Nachrichten aus der Sportwelt am Samstag

Collage: DER FARANG
Collage: DER FARANG

Basketball-Star Schröder kehrt zu den Los Angeles Lakers zurück

LOS ANGELES: Basketball-Star Dennis Schröder kehrt zum NBA-Topclub Los Angeles Lakers zurück. «Wir freuen uns sehr, Dennis Schröder wieder bei den Lakers begrüßen zu dürfen», sagte Vizepräsident Rob Pelinka am späten Freitagabend (Ortszeit) laut Vereinsmitteilung. Einzelheiten des Vertrags wurden nicht veröffentlicht. Medienangaben zufolge soll es sich um einen Einjahres-Vertrag handeln, der mit 2,64 Millionen Dollar (2,64 Millionen Euro) dotiert ist. Das berichtete unter anderem ESPN unter Berufung Schröders Agenten. Der 29 Jahre alte Kapitän der deutschen Nationalmannschaft spielte 2020/21 bereits bei den Lakers und wird nun zurück an die Seite von Superstar LeBron James kehren.


Starke Quote für Basketball-Übertragung bei RTL

BERLIN: Für RTL hat sich die Übertragung des Halbfinales der deutschen Mannschaft bei der Basketball-EM gelohnt. Der TV-Sender erzielte mit durchschnittlich 3,02 Millionen Zuschauern bei der Live-Übertragung des Spiels gegen Spanien eine Top-Reichweite. Der Marktanteil lag nach Angaben von RTL bei 11,9 Prozent. Weitere TV-Zuschauer gab es bei der Telekom-Tochter MagentaSport, die keine detaillierten Zahlen veröffentlicht, aber bei den deutschen Spielen zuletzt auch über eine Million Zuschauer hatte. Am Sonntag (17.15 Uhr) überträgt RTL auch das Spiel der deutschen Mannschaft um den dritten Platz gegen Polen.


Thomas Müller investiert in Vegan-Unternehmen - Kein Fleisch-Verzicht

MÜNCHEN: Fußball-Nationalspieler Thomas Müller will trotz seiner Investition in ein Start-up-Unternehmen für vegane Lebensmittel auch künftig nicht auf Fleisch verzichten. Er könne sich aktuell nicht vorstellen, sich ausschließlich vegan zu ernähren, sagte der Offensivspieler des FC Bayern München in einem Interview der «Welt am Sonntag». «Ich bin schließlich von der bayerischen Esskultur geprägt. Da ist schon der ein oder andere fleischige Gaumenschmaus dabei», erklärte der 33-Jährige. Mit seiner Investition wolle er niemanden belehren, sondern eher inspirieren, hier und da mal eine leckere pflanzliche Proteinquelle in den Speiseplan einzubauen.


Pandemie bremst Chinas Fußball Super League: Spieltage verschoben

PEKING: Wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den chinesischen Profi-Fußball hat Chinas Super League den regulären Spielplan geändert. Geplante Begegnungen werden verschoben, um ausgefallene Spiele erstmal nachzuholen, wie die Organisatoren mitteilten. Da einige Mannschaften sogar drei Spiele zurücklägen, sei die Einheitlichkeit der Liga «stark beeinträchtigt», schrieb am Samstag der Sportdienst des Webportals Sina. Begegnungen waren verschoben worden, da China in den vergangenen Wochen von einer ganzen Serie von Virus-Ausbrüchen heimgesucht worden war. Während der Rest der Welt versucht, mit dem Coronavirus zu leben, verfolgt China unverändert eine strikte Null-Covid-Strategie.


Darmstadts Fußballer verschenken keine Trikots mehr nach Spielen

DARMSTADT: Die Fußballprofis des SV Darmstadt 98 wollen künftig nach Spielen keine Trikots mehr verschenken. «Dieser Masse an Wünschen können wir einfach nicht nachkommen, weshalb es uns schwerfällt, überhaupt ein Trikot an eine spezielle Person herauszugeben, um anderen gegenüber nicht ungerecht zu erscheinen», erklärte der Zweitligist in einer Mitteilung. Die Lilien wollen dafür im Laufe der Spielzeit einen kompletten Trikotsatz unter Kindern verlosen.


Start-Reiter Wahler bei WM ohne Hindernis-Fehler

ROCCA DI PAPA: Christoph Wahler hat als erster Reiter bei der Vielseitigkeits-WM in Italien die Geländestrecke ohne Hindernis-Fehler absolviert. Der 28 Jahre alte WM-Debütant aus Bad Bevensen kassierte am Samstag in Rocca di Papa lediglich 9,6 Strafpunkte wegen Überschreitung des Zeitlimits. Als erster von 89 Reitern wählte Wahler eine eher vorsichtige Reitweise und nahm dadurch die Zeitfehler in Kauf.


Ermittlungen gegen Ex-PSG-Spielerin nach Angriff auf Mitspielerin

PARIS: Frankreichs Justiz hat gut ein Dreivierteljahr nach dem Angriff auf PSG-Spielerin Kheira Hamraoui ein Ermittlungsverfahren gegen eine frühere Teamkollegin eingeleitet. Wie die Staatsanwaltschaft Versailles mitteilte, werde gegen Aminata Diallo wegen des Verdachts auf schwere Gewalt ermittelt. Aktuell sei sie vorläufig in Gewahrsam. Eine abschließende Entscheidung darüber, ob sie wie vom Ermittlungsrichter angeordnet in Untersuchungshaft kommt, stehe noch aus. Die Mittelfeldspielerin des französischen Clubs Paris Saint-Germain, Hamraoui, gibt an, im November von zwei vermummten Männern aus ihrem Auto gezerrt und mit einer Metallstange attackiert worden zu sein.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.