Nachrichten aus der Sportwelt am Samstag

Collage: DER FARANG
Collage: DER FARANG

Stabhochspringerin Lisa Ryzih beendet Karriere

DARMSTADT: Die Stabhochspringerin Lisa Ryzih beendet ihre Profi-Karriere. «Ich denke es ist jetzt der richtige Zeitpunkt meine Karriere zu beenden», sagte die 33-Jährige in einer Mitteilung des Deutschen Leichtathletik-Verbandes vom Samstag. Ryzih wird die Leichtathletik-EM (15. bis 21. August), die an diesem Montag in München beginnt, nur als Zuschauerin verfolgen. «Natürlich habe ich auch noch gehofft, an der Heim-EM teilzunehmen, aber mein Körper lässt es nicht mehr zu und die Belastungen sind einfach zu hoch, um erfolgreich zu sein», sagte Ryzih.


Beach-Volleyball: Zwei deutsche Teams in Hamburg im Halbfinale

HAMBURG: Das deutsche Beach-Volleyball-Duo Nils Ehlers und Clemens Wickler hat bei seinem Heimturnier der Beach Pro Tour in Hamburg das Halbfinale erreicht. Das neuformierte Team besiegte nach zwei hart erkämpften Sätzen mit 21:19, 24:22 die Niederländer Leon Luini und Ruben Penninga. Ehlers und Wickler sind damit weiter ungeschlagen bei er Elite-16-Veranstaltung. Noch am Abend spielten die beiden um den Einzug in das Finale. Auch Karla Borger und Julia Sude unterstrichen ihre gute Form und schlugen die EM-Zweiten Katja Stam und Raisa Schoon aus den Niederlanden mit 19:21, 21:18, 15:10.


Deutschland-Achter verpasst als Vierter Medaille bei Ruder-EM

MÜNCHEN: Der Deutschland-Achter hat bei den European Championships knapp eine Medaille verpasst. Das Flaggschiff des Deutschen Ruder-Verbandes um den Hamburger Schlagmann Torben Johannesen belegte am Samstag auf der Regattastrecke in Oberschleißheim hinter Italien Rang vier. Der Sieg ging an die herausragenden Briten, Silber bejubelte der Achter aus den Niederlanden. Zuvor hatte der Frauen-Doppelvierer in seinem EM-Finale beim Sieg von Großbritannien den sechsten Platz belegt. Am Sonntag zählt Welt- und Europameister Oliver Zeidler im Einer zu den Top-Kandidaten auf den Titel.


Deutsche Basketballer ohne Kapitän Benzing zur EM

ALMERE: Die deutschen Basketballer reisen ohne Kapitän Robin Benzing zur EM. Der 33-Jährige wurde von Trainer Gordon Herbert nach dem Testspielsieg (68:66) in den Niederlanden aus dem Kader für die Europameisterschaft mit einer Vorrunde in Köln und der Endrunde in Berlin gestrichen, wie der Deutsche Basketball Bund am Samstag mitteilte. Benzing, der zuletzt bei Fortitudo Bologna in Italien unter Vertrag stand, bleibt damit die Krönung seiner Karriere in der Nationalmannschaft verwehrt. Der Routinier hatte seit 2009 jeden Sommer in der Nationalmannschaft gespielt. Neben Benzing werden auch Kenneth Ogbe und Leon Kratzer nicht mehr dabei sein, wenn sich die Mannschaft am Dienstag nach drei freien Tagen in Hamburg trifft.


Lewandowski nach Zitterpartie vor Liga-Debüt bei Barça

BARCELONA: Nach der Zitterpartie um seine Spielerlaubnis steht Weltfußballer Robert Lewandowski vor seinem Debüt beim FC Barcelona. Am Samstagabend (21.00 Uhr) empfangen die Katalanen mit dem polnischen Torjäger und dem deutschen Nationaltorwart Marc-André ter Stegen im ersten Liga-Spiel der neuen Saison Rayo Vallecano aus Madrid. «Wir wollen uns mit allen messen und alles erreichen. Das Ziel ist, Titel zu gewinnen», sagte Barça-Trainer Xavi Hernández.


Drittes Bahnrad-Gold sicher: Brennauer und Kröger fahren um Titel

MÜNCHEN: Die deutschen Bahnrad-Sportlerinnen haben bei den Europameisterschaften in München die dritte Goldmedaille bereits nach der Qualifikation sicher. Einen Tag nach dem Gewinn des EM-Titels in der 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung bestreiten Lisa Brennauer (Durach) und Mieke Kröger (Bielefeld) am Samstagabend das Finale in der Einerverfolgung. Die 34-jährige Titelverteidigerin Brennauer, die nach der EM ihre Karriere beenden wird, fuhr am Vormittag in 3:21,138 Minuten die schnellste Qualifikationszeit. Im Endlauf trifft sie auf die EM-Dritte Kröger, die in der Ausscheidung mit 3:23,569 Minuten Zweitbeste war.


Erste EM-Medaille im Team: Deutsche Turnerinnen gewinnen Bronze

MÜNCHEN: Die deutschen Turnerinnen haben erstmals eine Team-Medaille bei Europameisterschaften gewonnen. Das Quintett Kim Bui, Elisabeth Seitz (beide Stuttgart), Emma Malewski, Pauline Schäfer-Betz (beide Chemnitz) und Sarah Voss (Köln) belegte am Samstag im Mehrkampf-Finale Platz drei und holte Bronze. Mit 158,430 Punkten musste sich die Riege des Deutschen Turner-Bundes (DTB) bei den European Championships in München nur dem neuen Europameister Italien (165,163) und Großbritannien (161,164) geschlagen geben.


Bundestrainer Flick zum Katar-Turnier: «Keine WM für normalen Fan»

MÜNCHEN: Für Bundestrainer Hansi Flick wird die umstrittene Weltmeisterschaft in Katar wegen verschiedener Aspekte vor Ort kein Fußball-Fest für die einfachen Fans. «Ich habe viele Bekannte, die gerne nach Katar fliegen würden, es aber aus vielerlei Gründen unterlassen. Weil sie sich die massiven Preise nicht leisten können, weil die Situation etwa für Homosexuelle inakzeptabel ist, weil es Menschenrechtsverletzungen gibt, weil Minderheiten ausgegrenzt werden», sagte der 57 Jahre alte Flick rund drei Monate vor dem Turnierstart dem «RedaktionsNetzwerk Deutschland».


Leipzig-Chef Mintzlaff: Neuer Sportdirektor kommt zeitnah

LEIPZIG: DFB-Pokalsieger RB Leipzig will «zeitnah» einen neuen Sportdirektor präsentieren. «Es kommt einer, weil wir den auch brauchen. Zu RB Leipzig gehört ein starker sportlicher Mann, ein Aushängeschild», sagte RB-Chef Oliver Mintzlaff am Samstag vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen den 1. FC Köln im TV-Sender Sky. «Wir wollen den richtigen, und den werden wir auch bald präsentieren», meinte Mintzlaff. Der 46-jährige Fußball-Funktionär wollte auf Nachfrage auch eine Verpflichtung von Max Eberl, dem früheren Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach, nicht ausschließen. «Wir schließen heute gar nichts aus. Wir werden zeitnah, das kann ich in dem Fall sagen, die Lösung präsentieren.»


HSV auf Rang drei - Bielefeld und Braunschweig weiter ohne Punkte

BERLIN: Der Hamburger SV hat sich in der 2. Fußball-Bundesliga den dritten Sieg im vierten Spiel gesichert und ist zumindest vorerst auf Rang drei geklettert. Die Norddeutschen setzten sich am Samstag mit 2:0 (1:0) bei Arminia Bielefeld durch. Der Bundesliga-Absteiger ist nach vier Spieltagen weiter ohne Punktgewinn Vorletzter. Der HSV dagegen zog nach Punkten gleich mit Tabellenführer SC Paderborn und dem Zweiten 1. FC Heidenheim. Ebenfalls die vierte Niederlage im vierten Spiel kassierte Eintracht Braunschweig. Der Aufsteiger verlor mit 0:3 (0:1) bei Holstein Kiel. Der SV Sandhausen kassierte beim 2:3 (1:1) beim Karlsruher SC zwei späte Tore und rutschte auf Platz neun ab.


Kletterer Flohé und Megos verpassen Boulder-Medaille - Meul Siebte

MÜNCHEN: Der deutsche Top-Kletterer Yannick Flohé hat bei der Europameisterschaft in seiner Paradedisziplin einen bitteren Rückschlag hinnehmen müssen und die ersehnte EM-Medaille verpasst. Europas bester Boulderer in diesem Jahr scheiterte am Samstag vor Tausenden Fans am Münchner Königsplatz überraschend im Halbfinale. Auch für Olympia-Teilnehmer Alexander Megos (Erlangen) und Christoph Schweiger (Ringsee) war in der Vorschlussrunde Schluss. Gold ging an den Österreicher Nicolai Uznik.

Flohé galt nach seinem ersten Weltcup-Sieg im Juni als heißer Kandidat auf Edelmetall bei der Heim-EM. Im Halbfinale am Samstag schaffte es der WM-Dritte von 2019 aber bei keiner der vier Routen ganz nach oben. Frustriert verließ er die große Bühne im Münchner Stadtzentrum. «Schon bisschen enttäuschend, wenn das beim Saisonhöhepunkt passiert», resümierte DAV-Sportdirektor Martin Veith.

Besser lief es für Hannah Meul (Rheinland-Köln), die angetrieben vom Publikum das Finale im Lead, dem Vorstiegsklettern am Seil, erreichte und am Ende Siebte wurde. Gold holte die Olympiasiegerin und langjährige Dominatorin Janja Garnbret aus Slowenien. Im Bouldern am Sonntag rechnet sich Meul nach bereits zweimal Weltcup-Silber in diesem Jahr bessere Chancen aus.

Der DAV startet mit insgesamt 20 Athleten bei der EM, die im Rahmen der European Championships stattfindet. Neben den Einzeldisziplinen Speed, Bouldern und Lead wird das neue Kombinationsformat «Boulder & Lead» ausgetragen, das auch bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris im Programm ist.


European Championships bei der ARD über Eine-Million-Marke

BERLIN: Die TV-Übertragungen von den European Championships in München haben schon am ersten Tag die Eine-Million-Marke geknackt. Die ARD verzeichnete am Freitag nach eigenen Angaben als Spitzenwert 1,28 Millionen Zuschauer. Insgesamt war das Erste mehr als fünf Stunden auf Sendung und registrierte zwischenzeitlich Marktanteile von mehr als zehn Prozent.

ARD und ZDF berichten abwechselnd von dem sportlichen Multi-Event in München. Rund 300 Sendestunden sind nach Angaben der öffentlich-rechtlichen Sender geplant. Neben Übertragungen im klassischen Fernsehen bieten sie im Internet bis zu sechs parallele Livestreams. Integriert sind auch Übertragungen von den Schwimm-Europameisterschaften in Rom.


Kletterin Meul erreicht EM-Finale im Lead: «Noch was in den Tanks»

MÜNCHEN: Kletterin Hannah Meul steht bei der Europameisterschaft in München im Finale der Lead-Disziplin. Vor einem begeisterten Publikum auf dem Königsplatz reichte der 21-Jährigen aus Frechen in der Vorschlussrunde am Samstagvormittag Platz fünf, um in der Endrunde am Nachmittag (16.00 Uhr) um Medaillen zu klettern. Die Athletin vom Deutschen Alpenverein war in ihrer vermeintlich schwächeren Disziplin die einzige deutsche Starterin im Halbfinale.

«Ich war schon sehr nervös. Ich habe es bis aufs Äußerste genossen», sagte Meul im ZDF und kündigte fürs Finale an: «Es ist immer noch was in den Tanks.» Top-Favoritin auf die Goldmedaille ist Olympiasiegerin Janja Garnbret aus Slowenien, die auch das Halbfinale gewann.

Lead bezeichnet das klassische Vorstiegsklettern am Seil. Die Athleten versuchen, eine definierte Route in vorgegebener Zeit sturzfrei zu durchklettern, beziehungsweise höher als die Konkurrenz zu kommen.


Lettischer Skeleton-Star Dukurs beendet Karriere

RIGA: Lettlands Skeleton-Star Martins Dukurs hat nach 22 Jahren seine Profikarriere beendet. «Ich habe eine emotionale, aber zugleich logische Entscheidung getroffen», schrieb der 38-jährige bei Instagram. «Mir wurde immer beigebracht, nicht aufzugeben, und ich habe es auch anderen beigebracht, aber ich habe verstanden, dass man manchmal innehalten muss, um neue Herausforderungen im Leben anzunehmen.» Einen direkten Grund für seinen Rückzug gab Dukurs in dem Post vom Freitagabend nicht an.

Dukurs gehört zu den erfolgreichsten Athleten in der Geschichte der Sportart. Im Laufe seiner beeindruckenden Karriere wurde der Skeleton-Pilot sechsmal Weltmeister, zwölfmal Europameister und zweimal Zweiter bei Olympischen Spielen. Der Lette gewann elfmal den Gesamtweltcup und stand dem lettischen Bob- und Skeletonverband zufolge bei 90 Rennen auf dem Treppchen - davon 61 mal als Sieger. Der lettische Verband würdigte ihn in einer Mitteilung als Ausnahmeatheleten.


Ralf Schumacher: Mick «wäre ein Kandidat» für Alpine

BERLIN: Der frühere Formel-1-Pilot Ralf Schumacher hält einen Wechsel seines Neffen Mick Schumacher zum Alpine-Team für möglich. «Mick hat auch noch keinen Vertrag unterschrieben. Daher wäre er ein Kandidat. Ein Kandidat mit Speed, wie man gesehen hat», sagte der TV-Experte dem Sender Sky. Mick Schumachers Zukunft in der Formel 1 ist offen, sein Vertrag bei Haas läuft nach dieser Saison aus. Bei Alpine ist für das kommende Jahr ein Cockpit frei, weil Fernando Alonso zu Aston Martin wechselt.

Eigentlich wollte der französische Rennstall den australischen Ersatzpiloten Oscar Piastri zum Stammfahrer befördern und hatte dies sogar schon öffentlich verkündet. Der 21-Jährige schlug den Vertrag jedoch aus. Angeblich steht er vor einem Engagement beim McLaren-Team und könnte dort seinen Landsmann Daniel Ricciardo ersetzen.

Ralf Schumacher sieht Ricciardo indes nicht als Anwärter auf das Alpine-Cockpit. «Ich persönlich kann es mir nicht vorstellen, dass er nochmal eine Chance in der Formel 1 bekommt», sagte der 47-Jährige. Neben seinem Neffen Mick sieht Schumacher eher noch Aston-Martin-Ersatzfahrer Nico Hülkenberg als Option für Alpine.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.