Nachrichten aus der Sportwelt am Samstag

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Italienischer Erstligist Parma wegen Corona-Fall in Isolation

PARMA: Der italienische Fußball-Erstligist Parma Calcio ist wegen eines Corona-Falls bei einem Mitarbeiter unter medizinischer Beobachtung in Isolation. Das teilte der Verein am Samstag auf der Internetseite mit. Bei den regelmäßigen Virustests habe eine Person aus dem Team, die kein Spieler ist, ein positives Ergebnis gehabt. Die Person habe keine Symptome und sei den Vorschriften entsprechend unter Isolation gestellt worden. Bei allen Sportlern der Mannschaft seien die Corona-Überprüfungen dagegen negativ ausgefallen, berichtete der Club Parma Calcio 1913. Das nächste Spiel des Clubs unter Ausschluss von Zuschauern war am Sonntag gegen Bologna geplant.


Deutsches Tennis-Quartett gleich zum Auftakt in Berlin dabei

BERLIN: Alle vier deutschen Teilnehmer spielen beim Tennis-Einladungsturnier im Berliner Steffi-Graf-Stadion bereits an diesem Montag. Julia Görges trifft im Viertelfinale auf die Lettin Anastasija Sevastova, Andrea Petkovic bekam am Samstag die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien zugelost. Bei den Herren muss sich der eigentlich zurückgetretene 42 Jahre alte Tommy Haas mit dem 18 Jahre jungen Talent Jannik Sinner aus Italien messen. Jan-Lennard Struff hat den nachverpflichteten Spanier Roberto Bautista Agut zum Gegner.


Kerbers Pläne für die Rückkehr auf die Tennis-Tour noch offen

BAD HOMBURG: Die dreimalige Grand-Slam-Siegerin Angelique Kerber hat noch keine konkreten Pläne für ihre Rückkehr auf die Tennis-Tour. Sie wisse nicht, wie die nächsten Wochen für sie aussehen werden, sagte die 32-jährige Kielerin am Samstag in Bad Homburg. «Das ist sehr schwer, da jetzt eine konkrete Antwort zu geben, weil wir momentan noch nicht wirklich planen können. Wir schauen jetzt von Woche zu Woche, was jetzt noch alles passiert», erklärte Kerber. «Es ist kein Geheimnis, dass wir noch mittendrin in der Pandemie sind. Für mich ist das Wichtigste, dass die Sicherheit vorgeht. Ich habe die Verantwortung für mich und mein Team.» Die WTA-Tour soll am 3. August in Palermo wieder losgehen. Ab Ende August sind die US Open in New York angesetzt.


Durch Coronatests: DFB-Chef Keller hat «Traum» von vollen Stadien

FRANKFURT/MAIN: DFB-Präsident Fritz Keller hofft über flächendeckende Coronatests auf die Rückkehr von Fans in die Fußballstadien. «Wir müssen alles daran setzen, dass wir wieder Zuschauer in die Stadien reinkriegen», sagte der 63 Jahre alte Chef des Deutschen Fußball-Bunds dem SWR. «Mein Traum wäre es, über Testungen irgendwann auch wieder ein volles Stadion zu kriegen. Das wäre nicht nur für den Sport, sondern für den Kulturbetrieb und die Wirtschaft wichtig.»


Norwich City mit Trainer Farke erster Premier-League-Absteiger

NORWICH: Norwich City steht mit dem deutschen Fußball-Trainer Daniel Farke als erster Absteiger aus der englischen Premier League fest. Ein Jahr nach dem Aufstieg verlor das Team am Samstag gegen West Ham United mit 0:4 (0:2) und hat drei Spieltage vor Schluss mit 21 Punkten auch rechnerisch keine Chance mehr auf den Ligaverbleib. West-Ham-Stürmer Michail Antonio sorgte mit seinen vier Treffern (11./45.+1/54./74. Minute) für den problemlosen Erfolg der Londoner, die mit 34 Punkten einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen konnten. Auch der FC Watford holte beim 2:1 gegen Newcastle United drei Zähler und steht mit 34 Punkten auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz.


Berlins Sportsenator Geisel zeigt sich offen für Union-Vorstoß

BERLIN: Berlins Sportsenator Andreas Geisel zeigt sich offen für Pläne des Fußball-Bundesligisten 1. FC Union, in der kommenden Saison trotz Corona von Anfang an im komplett gefüllten Stadion zu spielen. «Wir verstehen Unions Ambitionen», sagte der SPD-Politiker am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. «Wir werden uns zeitnah mit der Vereinsführung treffen, um über das Konzept zu sprechen.» Natürlich müsse ein Konzept die hygienischen Anforderungen erfüllen und von der DFL getragen werden, fügte Geisel hinzu. «Es sollte keine unterschiedlichen Lösungen innerhalb der Bundesliga geben.» Union will «spätestens» ab dem ersten Spieltag der kommenden Saison - also ab Mitte September - wieder eine «Vollauslastung» des Stadions An der Alten Försterei erreichen.


Qualifikation in Südamerika für Fußball-WM 2022 startet später

ZÜRICH: Der Start der südamerikanischen Qualifikation zur Fußball-WM 2022 in Katar wird als Folge der Coronavirus-Pandemie verschoben. Der Auftakt solle nun im Oktober statt im September dieses Jahres stattfinden, teilte der Weltverband FIFA am Freitagabend nach einer gemeinsamen Entscheidung mit dem Kontinentalverband Conmebol mit. Vier Teams aus Südamerika qualifizieren sich direkt für das Endturnier in Katar, eine Mannschaft hat die Chance auf das WM-Ticket über interkontinentale Playoffs.

Damit die WM-Qualifikation in Südamerika wie geplant bis März 2022 beendet sein kann, beantragte der Conmebol, dass außerplanmäßig ein Fenster für Partien im Januar 2022 im internationalen Spielkalender vorgesehen wird. Sollte dieses Fenster mit einer internationalen Abstellungspflicht einhergehen, müssten Clubs ihre Spieler den Nationalteams für Qualifikationsspiele zur Verfügung stellen.

Die Bundesliga will 2021 bereits am 2. Januar wieder den Spielbetrieb aufnehmen. Über den Antrag des Conmebol will das Büro des FIFA-Councils der Mitteilung zufolge «bei nächster Gelegenheit» entscheiden.


Nach Corona-Fall: Spiele in Schweizer Super League abgesagt

ZÜRICH: Nach einem positiven Corona-Test bei einem Fußballprofi des FC Zürich ist die Super-League-Partie zwischen dem Gastgeber und dem FC Sion zunächst abgesagt worden. Die kantonalen Behörden ordneten eine zehntägige Quarantäne «für sämtliche Spieler und Staffmitglieder» des Clubs an. Der 23 Jahre alte Abwehrspieler Mirlind Kryeziu habe «leichte Symptome» gezeigt. Seither war er nicht mehr im Training, sondern habe sich zuhause in Isolation begeben, wie der Club auf seiner Homepage mitteilte.

Die Partie zwischen Zürich und Sion in der höchsten Schweizer Liga sollte am Samstagabend stattfinden. Auch das nächste Spiel der Züricher beim FC Basel ist durch den Corona-Fall betroffen und kann vorerst nicht wie geplant am kommenden Dienstag stattfinden. «Über das weitere Vorgehen und mögliche Neuansetzungen der Spiele befindet sich der FC Zürich in engem Austausch mit der Swiss Football League», hieß es in der Club-Mitteilung.


Englischer Fußball-Weltmeister Jack Charlton gestorben

LEEDS: Der englische Fußball trauert um seinen einstigen Weltmeister Jack Charlton. Wie sein langjähriger Club Leeds United und seine Familie mitteilten, starb Charlton am Freitagabend im Alter von 85 Jahren nach langer Krankheit. Der Abwehrspieler gehörte 1966 zur englischen Mannschaft, die mit einem 4:2-Erfolg nach Verlängerung gegen die DFB-Auswahl das legendäre Endspiel im Londoner Wembley-Stadion gewann. Charlton absolvierte 35 Länderspiele und 773 Begegnungen für Leeds. Nach dem Ende seiner Karriere als Spieler 1973 arbeitete er auch als Trainer. Mit Irlands Nationalmannschaft gewann er 1988 bei der EM-Endrunde in Deutschland ausgerechnet gegen England mit 1:0.


DFB-Chef Keller: Nachhaltigkeit für mehr Spannung in der Bundesliga

FRANKFURT/MAIN: DFB-Präsident Fritz Keller fordert mehr Nachhaltigkeit im Profifußball und sieht darin auch ein Rezept für mehr Spannung in der Bundesliga. «Für den Fußball ist es sicherlich nicht förderlich, wenn wir immer denselben Meister und immer denselben Pokalsieger haben», sagte der Chef des Deutschen Fußball-Bunds dem SWR. Es brauche «mehr Transparenz» und ein Nachhaltigkeitskonzept, das weit über ein Financial Fairplay hinausgehe. «Das schadet übrigens auch Bayern, wenn sie jedes Jahr deutscher Meister und deutscher Pokalsieger werden. Das wird gähnend langweilig, und das will kein Mensch im Fußball.» Der FC Bayern hatte zuletzt den achten Meistertitel in Serie gefeiert.


Formel-1-Abschlusstraining abgesagt - Dauerregen in Spielberg

SPIELBERG: Das Abschlusstraining zum Formel-1-Rennen in Österreich ist nach Dauerregen abgesagt worden. Dies teilten die Organisatoren am Samstag in der Steiermark mit. Anstatt ab 12.00 Uhr in die letzte Übungseinheit vor der Startplatzjagd (15.00 Uhr) zu gehen, waren Sebastian Vettel & Co. zum Warten gezwungen. Die starken Regenfälle auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg hatten zuvor schon dafür gesorgt, dass das Formel-3-Rennen im Rahmenprogramm der Motorsport-Königsklasse nach nur zwölf Runden abgebrochen worden war.


Sechs Fußballer von Roter Stern Belgrad mit positiven Corona-Tests

BELGRAD: Sechs weitere Spieler des serbischen Fußball-Meisters Roter Stern Belgrad sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie der Club am Samstag mitteilte, müssen sie sich in Belgrad für zwei Wochen in Quarantäne begeben und dürfen nicht am Trainingslager teilnehmen. Bereits am 22. Juni waren fünf Akteure positiv auf das Virus getestet worden. Zuvor hatte die Mannschaft ihren dritten Meistertitel nacheinander gefeiert. Dabei waren 18.000 Fans im Stadion, nach dem Spiel gab es Feierlichkeiten.


Real vergrößert Vorsprung auf Barcelona - 2:0-Sieg gegen Alaves

MADRID: Real Madrid hat auf dem Weg zum angestrebten spanischen Meistertitel seine Tabellenführung vor Verfolger FC Barcelona wieder ausgebaut. Die Königlichen mit Fußball- Nationalspieler Toni Kroos gewannen am Freitagabend mit 2:0 (1:0) gegen Deportivo Alaves. Karim Benzema (11. Minute/Foulelfmeter) und Marco Asensio (51.) sorgten für den ungefährdeten Erfolg. Bei jeweils drei ausstehenden Spielen vor Saisonende in der Primera Division liegt Real vier Zähler vor Barcelona und darf auf die erste Meisterschaft seit 2017 hoffen. Für das Team von Trainer Zinedine Zidane war es im achten Spiel nach der Corona-Pause der achte Sieg.


Köln: Verlängerung mit Trainer Gisdol fast perfekt

KÖLN: Die Vertragsverlängerung von Trainer Markus Gisdol beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln wird voraussichtlich in Kürze verkündet. «Wir werden das bis zum Trainingsstart Anfang August definitiv geklärt haben», sagte Geschäftsführer Alexander Wehrle in einem Interview des «Express» und des «Kölner Stadt-Anzeigers». Gisdol hatte den FC im November übernommen und nach starkem Zwischenspurt auch ohne Sieg in zehn Geisterspielen zum Klassenerhalt geführt. Der gemeinsam mit Gisdol gekommene Sportchef Horst Heldt hatte Ende Juni bereits bis 2023 unterschrieben.


Rittner vor Berliner Tennis-Turnieren: Sind uns Verantwortung bewusst

BERLIN: Vor den beiden Tennis-Einladungsturnieren in Berlin hat Turnierdirektorin Barbara Rittner die Vorbildfunktion der Veranstaltungen nicht nur für den Sport unterstrichen. Es sei wichtig, sich der Verantwortung für die Tennis-Szene bewusst zu sein, sagte die deutsche Damentennis-Chefin in einem Interview der «Berliner Zeitung» (Samstag-Ausgabe). «Am allerliebsten wäre uns natürlich, dass nach diesem Event alle fragen: Wie sieht euer Hygienekonzept aus? Und wir vielen damit weiterhelfen können, nicht nur dem Sport, sondern der ganzen Eventwelt», sagte Rittner.


NHL will wieder Eishockey-Profis zu Olympia schicken

NEW YORK: Die Eishockey-Profis aus der nordamerikanischen Liga NHL sollen 2022 zu den Olympischen Winterspielen zurückkehren. Wie die Liga am Freitag (Ortszeit) mitteilte, will sie nach dem Fehlen ihrer Akteure 2018 die Teilnahme für die nächsten Spiele in Peking und 2026 in Mailand und Cortina d'Ampezzo ermöglichen. Dies müsse allerdings noch endgültig mit dem Internationalen Olympischen Komitee und dem Eishockey-Weltverband ausgehandelt werden. Vor zweieinhalb Jahren waren im südkoreanischen Pyeongchang keine Akteure aus der stärksten Liga der Welt dabei, nachdem sie seit 1998 zuvor an allen Winterspielen teilnehmen konnten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.