Nachrichten aus der Sportwelt am Samstag

Collage: DER FARANG
Collage: DER FARANG

Olympiasieger-Vierer bei Kanu-WM Zweiter - Vier DKV-Medaillen

HALIFAX: Das Flaggschiff des Deutschen Kanu-Verbands (DKV) hat bei den Rennkanu-Weltmeisterschaften im kanadischen Halifax den Titelgewinn verpasst. Der bei den Olympischen Spielen in Tokio siegreiche Kajak-Vierer mit Max Rendschmidt, Tom Liebscher, Jacob Schopf und Max Lemke musste sich mit Platz zwei hinter den Spaniern begnügen, die vor einem Jahr in Japan noch unterlegen gewesen waren. Ebenso Silber gewann Nico Pickert im Canadier-Einer über 200 Meter. Dem polnischen Weltmeister Oleksii Koliadych musste er sich nur um 0,10 Sekunden geschlagen geben. Jule Haake steuerte über 1000 Meter im K1 ebenso eine Bronzemedaille zur deutschen Bilanz des ersten Finaltages bei wie Schopf im K1 der Männer über die gleiche Distanz.


Nürnberger Tim Handwerker fällt mit Kreuzbandriss lange aus

REGENSBURG: Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg muss mehrere Monate auf Tim Handwerker verzichten. Der Linksverteidiger erlitt im Spiel beim SSV Jahn Regensburg am Samstag (0:0) einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie. Das teilte der Club mit. Die Operation soll bereits in der kommenden Woche stattfinden.


Mainzer Sportdirektor rechnet mit Burkardt-Ausfall auch gegen Union

BOCHUM: Der Mainzer Sportdirektor Martin Schmidt geht von einem Ausfall von Stürmer Jonathan Burkardt auch im nächsten Bundesligaspiel aus. «Es sieht nach einem Muskelfaserriss oder einer Zerrung aus. Er wird sicherlich für Union auch noch ausfallen, so viel kann man schon mal sagen», sagte Schmidt nach dem 2:1-Sieg seiner Mannschaft beim VfL Bochum am Samstag mit Blick auf die Partie gegen die Berliner am zweiten Spieltag. «Und dann müssen wir hoffen, dass es vielleicht in zwei Wochen wieder geht. Aber es wird sicher eine Geschichte von 10, 14 Tagen.»


Paris Saint-Germain siegt ohne Draxler und Kehrer souverän

CLERMONT-FERRAND: Frankreichs Fußball-Meister Paris Saint-Germain ist mit einem klaren Sieg in die neue Saison der Ligue 1 gestartet. Bei Clermont Foot setzte sich das Starensemble am Samstagabend mit 5:0 (3:0) durch. Die Tore für PSG erzielten Neymar (9. Minute), Achraf Hakimi (26.), Marquinhos (38.) und Lionel Messi (80./86.) mit einem Doppelpack. Die beiden deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer gehörten erwartungsgemäß nicht zum Kader von Trainer Christophe Galtier. Beide durften bereits beim Trainingsauftakt der Pariser nur in einer separaten Gruppe trainieren und könnten den Club noch verlassen.


Olympiasieger Zverev über US-Open-Teilnahme: «Noch weit weg»

BERLIN: Der deutsche Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev muss weiter um seine Teilnahme an den US Open bangen. «Das ist noch zu früh, ich habe jetzt zum ersten Mal Tennis gespielt», sagte der 25-Jährige nach erstem leichten Training auf dem Platz am Samstag den Fernsehsendern RTL und ntv. Er habe gerade zum ersten Mal wieder «sehr, sehr vorsichtig» Tennis gespielt, betonte der Hamburger und ergänzte mit Blick auf das wichtige Turnier vom 29. August bis 11. September in New York City: «Um bei einem Grand Slam zu spielen, ist es noch weit weg, mal schauen wie das funktionieren wird.» Zverev war am 3. Juni im Halbfinale der French Open gegen Rafael Nadal mit dem rechten Fuß umgeknickt und hatte sich dabei alle drei seitlichen Bänder im rechten Sprunggelenk gerissen.


Voss-Tecklenburg: Keine Forderung nach «Equal pay» wie der Kanzler

MÜNCHEN: Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg will sich der Forderung von Bundeskanzler Olaf Scholz nach gleicher Bezahlung von Frauen und Männern im Fußball nicht anschließen. «Da muss ich dem Bundeskanzler widersprechen. Wir haben gesagt, wir wollen erst mal "Equal Play' haben, dass wir bessere Strukturen haben, dass wir Talent-Gerechtigkeit haben, dass alle Mädchen Fußball spielen können», sagte die 54-Jährige am Samstag im Gespräch bei «Heute im Stadion» auf Bayern 1.


Hansa Rostock feiert ersten Heimsieg: 2:1 gegen Arminia Bielefeld

ROSTOCK: Fußball-Zweitligist FC Hansa Rostock hat im zweiten Anlauf den ersten Heimsieg der neuen Saison gefeiert. Das Team von Trainer Jens Härtel bezwang am Samstagabend Arminia Bielefeld mit 2:1 (1:0). Kai Pröger (25. Minute) und Damian Roßbach (85.) erzielten vor 24.300 Zuschauern im Ostseestadion die Tore für die Mecklenburger. Janni Serra (48.) traf für den Bundesliga-Absteiger, der nach drei Saisonspielen noch ohne jeglichen Punktgewinn dasteht.


Verdächtiges Fahrzeug am BVB-Stadion - Polizei gibt Entwarnung

DORTMUND: Nach kurzer Aufregung um ein verdächtiges Fahrzeug mit laufendem Motor in der Nähe des Stadions von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat die Polizei schnelle Entwarnung gegeben. «Im Moment gibt es keinen Grund zur Sorge. Es gibt hier keine Gefahr», sagte eine Sprecherin der Dortmunder Polizei am Samstagabend der Deutschen Presse-Agentur. Wegen des Fahrzeugs auf dem Stadion-Vorplatz durften die 81.365 Zuschauer des Bundesliga-Spitzenspiels zwischen dem BVB und Bayer Leverkusen (1:0) nicht direkt nach dem Abpfiff die Arena verlassen. Im Innenraum wurde ab fünf Minuten vor Spielende mehrfach durchgesagt, dass «aufgrund eines Polizeieinsatzes außerhalb des Stadions» alle Fans auf den Plätzen bleiben müssen. Eine knappe halbe Stunde nach dem Schlusspfiff klärte sich die Situation langsam und die Fans durften die Arena mit Verzögerung verlassen.


Union dominiert Berliner Derby - Maaßen erlebt bitteres Debüt

BERLIN: Am ersten Spieltag der neuen Saison der Fußball-Bundesliga hat Union Berlin das Derby gegen Hertha BSC mit 3:1 gewonnen. In Wolfsburg, nun von Ex-Bayern-Coach Niko Kovac trainiert, machten die «Wölfe» spät den Ausgleich gegen Aufsteiger Werder Bremen und holten mit dem 2:2 einen Punkt. Augsburgs neuer Trainer Enrico Maaßen erlebte eine bittere Liga-Premiere. Der FCA musste sich gegen den SC Freiburg deutlich mit 0:4 geschlagen geben. Einen besseren Bundesliga-Start erlebte Daniel Farke. Der Trainer von Borussia Mönchengladbach gewann mit den Fohlen nach langem Spiel in Überzahl mit 3:1. Der VfL Bochum musste vor heimischem Publikum ein 1:2 gegen den FSV Mainz 05 hinnehmen.


Borussia Dortmund startet mit 1:0-Sieg in Bundesliga-Saison

DORTMUND: Der deutsche Vizemeister Borussia Dortmund ist mit einem Sieg in die Saison in der Fußball-Bundesliga gestartet. Beim 1:0 (1:0) am Samstagabend gegen den Vorjahres-Dritten Bayer Leverkusen stellte Edin Terzic bei seinem Comeback als Cheftrainer nach einem Jahr dabei gleich einen Rekord von Jürgen Klopp ein: Nach den sieben Liga-Siegen zum Abschluss der Saison 20/21 war dies der achte in Folge für den 39-Jährigen. Das schaffte als BVB-Coach nur Klopp vor zehn Jahren. Im ersten Spitzenspiel der neuen Saison erzielte Kapitän Marco Reus das entscheidende Tor für Dortmund. Leverkusens Torhüter Lukas Hradecky sah in der Nachspielzeit wegen unerlaubten Handspiels außerhalb des Strafraums die Rote Karte.


Lückenkemper auf Platz vier, Weber holt zweiten Platz im Speerwurf

CHORZÓW: Beim Diamond-League-Meeting im polnischen Chorzów haben mehrere deutsche Leichtathletinnen und Leichtathleten Achtungserfolge erzielt.

Das stärkste Ergebnis lieferte Speerwerfer Julian Weber ab. Der 27-Jährige wurde mit einem Wurf auf 84,94 Meter Zweiter. Sprinterin Gina Lückenkemper wurde am Samstag über 100 Meter Vierte, Konstanze Klosterhalfen landete über 3000 Meter auf den siebten Rang. Vor der Heim-EM in München belegte Christina Hering über 800 Meter zudem Rang sechs.


Dressur-Team nach Auftakt auf Platz zwei hinter Dänemark

HERNING: Nach den ersten beiden von vier Paaren liegt die deutsche Dressur-Mannschaft bei der Weltmeisterschaft im dänischen Herning auf Rang zwei. Es führt das dänische Team, das bei der Heim-WM als Favorit gilt. Beim Auftakt ritten am Samstag Ingrid Klimke aus Münster mit Franziskus und Benjamin Werndl aus Tuntenhausen mit Famoso für das deutsche Quartett. In der Addition der Ergebnisse lagen sie hinter den Dänen. In der Gesamtwertung zählen am Ende allerdings nur die drei besten Ergebnisse je Team. Am Sonntag absolviert die zweite Hälfte des Starterfeldes den Grand Prix.


Ex-Dortmunder Haaland will an sich arbeiten: «Kann alles verbessern»

MANCHESTER: Der frühere Dortmunder Stürmer Erling Haaland will nach seinem Wechsel zum englischen Fußballmeister Manchester City weiter an sich arbeiten. «Ich glaube, ich kann alles verbessern», sagte der Stürmer dem Online-Magazin «The Athletic» selbstkritisch. «Ich vergebe ständig Chancen mit meinem linken Fuß. Und wenn wir vom Abschluss reden: Verbessern muss ich meinen linken Fuß, meinen rechten Fuß, mein Kopfballspiel. Es gibt so viele Dinge.» Unter seinem neuen Trainer Pep Guardiola hofft der 22-jährige Norweger, den nächsten Entwicklungsschritt zu machen.


Werder kritisiert Polizeimaßnahmen - Ultras nicht in Wolfsburg

WOLFSBURG: Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat «mit großem Unverständnis» auf Maßnahmen der Polizei vor der Partie an diesem Samstag beim VfL Wolfsburg reagiert. «Obwohl das Spiel im Vorfeld von beiden Clubs als unbedenklich eingestuft worden ist, werden von der Polizei intensive Durchsuchungsmaßnahmen und Personalienfeststellungen durchgeführt», schrieb Werder bei Twitter. «Aufgrund der Polizeiaktionen haben die Ultragruppen von Werder entschieden, wieder nach Bremen zurückzukehren.» Die Wolfsburger Polizei verwies am Samstag auf dpa-Anfrage auf die Notwendigkeit der Durchsuchungen zur Gefahrenabwehr.


Liverpool mit 2:2 bei Aufsteiger Fulham - Torwart Leno auf der Bank

LONDON: Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool gleich am ersten Spieltag der Premier League Punkte liegenlassen. Das ersatzgeschwächte Pokalsieger-Team des deutschen Trainers kam am Samstag beim starken Aufsteiger FC Fulham nach zweimaligem Rückstand nur zu einem 2:2. Fulhams Neuzugang, der deutsche Torwart Bernd Leno, kam dabei nicht zum Einsatz. Stürmer Alexander Mitrovic brachte die Gastgeber im Stadion Craven Cottage per Kopf und per Strafstoß zweimal in Führung. Der eingewechselte Neuzugang Darwin Núñez und Stürmerstar Mohamed Salah sorgten jeweils für den Ausgleich.


Tabellenführer Regensburg mit Remis - Paderborn und HSV gewinnen

BERLIN: Jahn Regensburg bleibt als Tabellenführer der 2. Fußball-Bundesliga weiter ungeschlagen. Der SSV musste sich aber am dritten Spieltag trotz Heimvorteils gegen den 1. FC Nürnberg mit einem 0:0 zufrieden geben. Auf Rang zwei schob sich der SC Paderborn, der am Samstag zu Hause gegen Hannover 96 mit 4:2 gewann. Hannover führte zweimal, doch ein Eigentor der Gäste und drei Treffer durch Marvin Pieringer, Ron Schallenberg und Felix Platte ließen am Ende die Hausherren jubeln. Wie der SCP hat auch Aufstiegsfavorit Hamburger SV nach seinem zweiten Saisonsieg sechs Zähler auf dem Konto und damit einen weniger als der Spitzenreiter. Der HSV setzte sich gegen den 1. FC Heidenheim dank des früheren Heidenheimer Torjägers Robert Glatzel mit 1:0 durch.


Transfer perfekt: Frankfurts Paciência wechselt nach Spanien

FRANKFURT/MAIN: Gonçalo Paciência verlässt den Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt und wechselt zum spanischen Erstligisten Celta Vigo. Der 28 Jahre alte Portugiese kam 2018 für drei Millionen Euro vom FC Porto zu den Hessen, für die er in 85 Spielen 20 Tore erzielte. Der Vertrag des Stürmers, der in der Saison 2020/21 auf Leihbasis für Schalke 04 spielte, galt noch bis zum Sommer 2023. Über die Ablöse machte der Verein am Samstag keine Angaben.


Ex-Vorstandschef Hitzlsperger: VfB diese Saison ohne Abstiegssorgen

STUTTGART: Nach Meinung seines früheren Vorstandschefs Thomas Hitzlsperger wird der VfB Stuttgart in der neuen Saison der Fußball-Bundesliga nichts mit dem Abstieg zu tun haben. «Ich meine, dass diese Erfahrung, die der VfB in der vergangenen Saison gemacht hat, alle noch mal stärken kann, dass es zusammengeschweißt hat», sagte der ehemalige Nationalspieler in einer Online-Sendung des «Kicker» über die dramatische Spielzeit 2021/2022, in der sich die Schwaben erst am letzten Spieltag und durch ein Last-Minute-Tor zum 2:1 gegen den 1. FC Köln den Ligaverbleib gesichert hatten.


Köln-Coach Baumgart: Geht nur noch darum, Meinungen zu diskreditieren

KÖLN: Steffen Baumgart macht für die immer wiederkehrenden Diskussionen um angeblich fehlende Typen im Fußball vor allem die sozialen Medien verantwortlich. «Es gibt genug Typen, ich nenne nur Christian Streich und Urs Fischer. Wir haben ein ganz anderes Problem. Wenn heute jemand eine klare Meinung hat, dann geht es oft gar nicht mehr darum, sich damit auseinanderzusetzen, sondern nur noch darum, diese Meinung zu diskreditieren», sagte der Trainer des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (Samstag). «Da wird im Netz verfälscht, anonym beleidigt und gepöbelt. Dann sollte man sich aber auch nicht darüber wundern, wenn die viel beschworenen Typen immer leiser werden und keine Lust mehr haben, sich solchen Attacken auszusetzen», sagte der 50-jährige Baumgart.


Testspiel zwischen Juventus und Atlético in Tel Aviv abgesagt

TEL AVIV: Das Testspiel zwischen Juventus Turin und Atlético Madrid in Tel Aviv ist wegen Sicherheitsbedenken abgesagt worden. Das teilten der spanische und italienische Club am Samstag mit, die Partie sollte ursprünglich am Sonntag im Bloomfield-Stadion angepfiffen werden. Israels Streitkräfte hatten am Freitagabend den Militärchef der extremistischen Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad im Gazastreifen getötet. Als Reaktion wurden einem Sprecher zufolge seit Freitag mehr als 190 Raketen auf Israel gefeuert.


Barça muss eventuell noch mehr Clubrechte veräußern

BARCELONA: Der hoch verschuldete FC Barcelona muss eventuell noch mehr Clubrechte verkaufen, um millionenschwere Neuzugänge wie Weltfußballer Robert Lewandowski bei der spanischen Liga registrieren zu können. Ohne eine solche Anmeldung, die nur bei Einhaltung der finanziellen Fair-Play-Regeln möglich ist, dürften die Spieler in der am kommenden Freitag (12. August) beginnenden Saison gar nicht erst auf den Rasen. «Wir haben daran gearbeitet, alle einzuschreiben», betonte Clubpräsident Joan Laporta. «Aber falls notwendig, werden wir erneut tätig werden», zitierte ihn die Zeitung «La Vanguardia». Erst vergangenen Montag hatte der katalanische Verein den Verkauf einer Beteiligung von 24,5 Prozent an der Barça Licensing and Merchandising (BLM) an das Unternehmen Socios für 100 Millionen Euro angekündigt. Zuvor hatte Barça schon insgesamt 25 Prozent der TV-Rechte für 25 Jahre an die Investmentfirma Sixth Street verkauft.


Fußball-Quote: Liga-Auftakt sehen im Schnitt 5,6 Millionen Zuschauer

BERLIN: Der 6:1-Triumph des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München gegen Eintracht Frankfurt zum Auftakt der neuen Bundesliga-Saison war ein Quotenhit. Am Freitagabend verfolgten die Live-Übertragung bei Sat.1 im Schnitt 5,6 Millionen Zuschauer und Zuschauerinnen, was nach Angaben des Senders einem Marktanteil von 23,7 Prozent entspricht.


Zverev macht Diabetes-Erkrankung öffentlich und gründet Stiftung

BERLIN: Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev hat seine langjährige Diabetes-Erkrankung öffentlich gemacht. Im Alter von bereits vier Jahren wurde bei dem gebürtigen Hamburger die Diagnose Diabetes Typ 1 festgestellt. «Als kleiner Junge habe ich mir darüber keine großen Gedanken gemacht, später mehr und mehr. Ich will zeigen, dass man es mit dieser Krankheit ganz weit schaffen kann», teilte Zverev am Samstag mit und gab gleichzeitig die Gründung seiner Stiftung «Alexander Zverev Foundation - Aufschlag gegen Diabetes» bekannt.


Ex-Referee Meier: Schiedsrichtern mangelt es an Körperkenntnis

BERLIN: In der Debatte um die Auslegung der Handspiel-Regeln sieht der frühere Weltklasse-Referee Urs Meier Wissenslücken bei den Schiedsrichtern. «Es mangelt im Fußball an Körperkenntnis. Es müssten dringend Schulungen gemacht werden, in denen Schiedsrichter Körpererfahrungen machen», sagte Meier der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Viele Unparteiische würden nicht wissen, was der Körper natürlicherweise tue. «Sie müssten selber mal in ein Slide-Tackling oder ein Kopfballduell gehen und sich filmen lassen, um zu sehen, was die Arme machen. Auf einmal hätten sie diesen Aha-Effekt», erklärte der Schweizer.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.