Nachrichten aus der Sportwelt am Montag

Zweitplatzierter Axel Jungk aus Deutschland in Altenberg. Foto: epa/Filip Singer
Zweitplatzierter Axel Jungk aus Deutschland in Altenberg. Foto: epa/Filip Singer

Neise und Jungk qualifizieren sich für Weltcup-Team im Skeleton

PEKING: Die Winterbergerin Hannah Neise und Axel Jungk vom BSC Sachsen Oberbärenburg haben sich beim Nominierungsrennen auf der neuen Olympia-Bahn in Peking souverän für das Skeleton-Weltcupteam qualifiziert. Die beiden Weltmeister Tina Hermann (WSV Königssee) und Christopher Grotheer (BRC Thüringen) waren bereits gesetzt. Neise, Junioren-Weltmeisterin von 2021, fuhr in allen vier Rennläufen Bestzeit und verwies die Olympia-Zweite Jacqueline Lölling von der RSG Hochsauerland deutlich auf Rang zwei. Dritte wurde die Suhlerin Sophia Griebel.

Bei den Männern feierte Jungk ein leistungsstarkes Comeback. Der Sachse hatte sich in der Vorsaison nicht für die Heim-WM in Altenberg qualifizieren können, entschied den internen Auftakt aber klar zu seinen Gunsten. Er verwies den Winterberger Alexander Gassner und Felix Keisinger aus Königssee klar auf die nächsten Plätze.

«Hannah und Axel konnten sich am besten auf die sich ändernden Bahn-Bedingungen einstellen und haben mit Abstand die zwei Nominierungsrennen für sich entschieden», meinte Bundestrainer Christian Baude. Enttäuscht zeigte sich der Coach von den großen zeitlichen Abständen. «Jacqueline und Sophia sind ebenso wie Alexander und Felix zu weit von den anderen beiden entfernt. Da müssen wir in der nächsten Woche noch weiter an einer besseren Materialabstimmung arbeiten.»

Nach den Nominierungsrennen der Skeletonis nominierte Baude in Absprache mit seinem Trainerstab das Team für die neue Weltcup-Saison, die am 19. November in Innsbruck/Igls startet. Neben Weltmeisterin Hermann gehen Neise und Lölling an den Start. Bei den Männern haben sich neben Weltmeister Grotheer, Jungk und der WM-Dritte Gassner qualifiziert.


Ex-Weltmeisterin Schäfer-Betz bei Turn-WM auf Finalkurs

KITAKYUSHU: Die ehemalige Weltmeisterin Pauline Schäfer-Betz hat am ersten Tag der Kunstturn-WM im japanischen Kitakyushu ihre Chance auf einen Einzug ins Finale am Schwebebalken gewahrt. Die 24-Jährige aus Chemnitz kam am Montag bei ihrer Übung im General Gymnasium der japanischen Großstadt auf 13,733 Punkte und liegt damit im Zwischenklassement nach sieben von insgesamt zehn Qualifikationsdurchgängen auf dem zweiten Platz hinter der Chinesin Luo Rui (14,566).


Abbruch: Handball-Spiel Bergischer HC gegen Wetzlar wird nachgeholt

WUPPERTAL: Das abgebrochene Punktspiel der Handball-Bundesliga zwischen dem Bergischen HC und der HSG Wetzlar wird wiederholt. Das bestätigte Wetzlars Geschäftsführer Björn Seipp am Montag Hit Radio FFH. Die Partie in Wuppertal war am Samstagabend in der 52. Minute unterbrochen worden, weil ein Fan notärztlich versorgt werden musste. Zu dem Zeitpunkt hatte die HSG mit 21:19 geführt.


Gladbacher Nachwuchstrainer Schmidt wird Chefcoach in Duisburg

DUISBURG: Fußball-Drittligist MSV Duisburg hat Hagen Schmidt als neuen Cheftrainer und Nachfolger von Pavel Dotchev verpflichtet. Dies gab der Tabellen-17. am Montag bekannt. Der 51-Jährige war zuvor im Nachwuchsleistungszentrum von Borussia Mönchengladbach beschäftigt und erhält in Duisburg einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. Bereits am Mittwoch wird Schmidt im Niederrheinpokal gegen Hellas Krefeld in Homberg sein neues Team betreuen. Nach der Trennung von Dotchev vor zwei Wochen hatte zunächst Uwe Schubert, Leiter des MSV-Nachwuchszentrums, das Team übernommen.


Schmadtke verteidigt 2G-Regelung: Stadionbesuch ist Freizeitverhalten

WOLFSBURG: Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke vom VfL Wolfsburg hat die Entscheidung verteidigt, bei Bundesliga- oder Champions-League-Spielen seines Clubs nur noch geimpfte oder genesene Zuschauer ins Stadion zu lassen. Hintergrund ist die Kritik einiger Fans daran, dass man von Stadionbesuchern eine Impfung verlange, einige Spieler dagegen womöglich gar nicht geimpft seien. Das Verhältnis zwischen Club und Spieler sei ein Verhältnis «von Arbeitgeber zu Arbeitnehmer», sagte Schmadtke am Montag dem «Sportbuzzer» dazu.


Flensburgs Handballer verlängern bis 2026 mit Trainer Machulla

FLENSBURG: Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt hat den Vertrag mit Trainer Maik Machulla vorzeitig und langfristig verlängert. Wie der Club am Montag bei einer Pressekonferenz mitteilte, gilt das ursprünglich bis 2023 datierte Arbeitspapier des 44-Jährigen nunmehr bis zum 30. Juni 2026. «Das ist eine wegweisende Personalentscheidung für die Zukunft. Maik hat in den letzten Jahren bei der SG bewiesen, dass er einer der besten Trainer in Europa ist», sagte SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke.


Corona-Ausbruch beim EHC Red Bull München - 14 Spieler betroffen

MÜNCHEN: Der EHC Red Bull München hat 18 Corona-Fälle. 14 Spieler und vier Mitglieder des Betreuer- und Trainerstabs seien positiv auf das Coronavirus getestet worden, teilte der dreimalige Meister am Montag mit. Das für Mittwoch geplante Spitzenspiel gegen die Adler Mannheim fällt aus und soll nach Angaben der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am 2. Dezember nachgeholt werden. Neben den Corona-Fällen haben die Münchner noch fünf verletzungsbedingte Ausfälle.


Bayern-Profi Hernández nimmt Haftstrafen-Benachrichtigung in Empfang

MADRID: Fußball-Profi Lucas Hernández vom FC Bayern ist bereits am Montag vor Gericht in Madrid erschienen. Hernández muss in Spanien innerhalb der nächsten zehn Tage möglicherweise eine sechsmonatige Haftstrafe antreten. Er sei am Montag in Madrid darüber persönlich und offiziell benachrichtigt worden, teilte das zuständige Gericht der Deutschen Presse-Agentur mit. Der 25 Jahre alte Franzose war eigentlich erst für Dienstag vorgeladen worden, erschien den Angaben zufolge aber einen Tag früher. Man müsse aber noch die Entscheidung des Madrider Oberlandesgerichts zu einer von Hernández eingelegten Berufung abwarten, fügte der Gerichtssprecher hinzu.


Seattle-Footballprofi Taylor verletzt in die Klinik

PITTSBURGH: Football-Profi Darrell Taylor von den Seattle Seahawks ist im NFL-Spiel bei den Pittsburgh Steelers verletzt zu Boden gegangen und musste in eine Klinik eingeliefert werden. Der 24 Jahre alte Linebacker stürzte am Sonntagabend (Ortszeit) im letzten Viertel beim Stand von 17:17 nach einem Zusammenprall in einem heftigen Gerangel und erlitt dabei offenbar eine Verletzung am Nacken. Ersten Berichten zufolge konnte Taylor alle Extremitäten bewegen, die ersten Tests und Untersuchungen im Krankenhaus seien positiv gewesen, sagte Trainer Pete Carroll.


Badosa gewinnt spannendes Finale beim Tennis-Masters in Indian Wells

INDIAN WELLS: Die Spanierin Paula Badosa hat nach mehr als drei Stunden das Finale beim Tennis-Masters in Indian Wells gewonnen. Die 23-Jährige bezwang die ehemalige Nummer eins der Weltrangliste, Viktoria Asarenka aus Belarus, am Sonntag (Ortszeit) 7:6 (7:5), 2:6, 7:6 (7:2). Für die in New York geborene Badosa ist es der größte Erfolg ihrer Karriere, sie hatte zuvor nur das WTA-Turnier in Belgrad im Mai gewonnen. Im Viertelfinale hatte Badosa sich gegen Angelique Kerber durchgesetzt.


In drei Sätzen: Norrie gewinnt Tennis-Masters in Indian Wells

INDIAN WELLS: Der britische Tennis-Profi Cameron Norrie hat zum ersten Mal in seiner Karriere ein Masters gewonnen und das Finale in Indian Wells für sich entschieden. Gegen Nikolos Bassilaschwili aus Georgien stand es nach 1:49 Stunde am Sonntag (Ortszeit) 3:6, 6:4, 6:1. Der Sieg beim mit 8,76 Millionen US-Dollar dotierten Hartplatzturnier in Kalifornien war der erst zweite Erfolg bei einem ATP-Turnier in der Karriere des 26-Jährigen.


Golfer McIlroy holt 20. Sieg auf der PGA-Tour

LAS VEGAS: Golfstar Rory McIlroy hat seinen 20. Sieg auf der PGA-Tour eingefahren und das Turnier in Las Vegas gewonnen. Der Nordire holte an den beiden Schlusstagen am Wochenende einen Rückstand von neun Schlägen auf und gewann am Sonntag (Ortszeit) letztlich mit einem Schlag Vorsprung auf den zweimaligen Major-Champion Collin Morikawa aus den USA. McIlroy brauchte am Samstag 62 und am Sonntag 66 Schläge für sein Endergebnis von 263. Der am Samstag noch führende Rickie Fowler fiel durch eine 71er-Runde am Schlusstag zurück auf Rang vier hinter Keith Mitchell.


UEFA und EU-Kommission starten Klima-Kampagne

BRÜSSEL/NYON: In einer gemeinsamen Kampagne haben die EU-Kommission und die Europäische Fußball-Union UEFA Bürgerinnen und Bürger zu mehr Klimaschutz aufgerufen. Unter dem Titel «#EveryTrickCounts» wird dazu animiert, durch einfache Änderungen im Alltag einen Beitrag zum Kampf gegen den Klimawandel zu leisten. Herzstück der Kampagne ist ein Videoclip, der im Fernsehen, in sozialen Medien und auf Großbildschirmen der Stadien ausgestrahlt werden soll, wie am Montag bekanntgegeben wurde.


Medienbericht: Peters tritt als DFL-Aufsichtsratschef zurück

FRANKFURT/MAIN: Peter Peters tritt nach einem «Bild»-Bericht (Montag) Ende Februar als Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Fußball Liga zurück. Dies habe der 59-Jährige auf einer Sitzung des Präsidiums und des Vorstands des Deutschen Fußball-Bundes am vergangenen Freitag bekannt gegeben. Peters ist gemeinsam mit Rainer Koch derzeit interimsmäßig DFB-Präsident, nachdem Fritz Keller zurückgetreten war. Als sein Nachfolger bei der DFL ist Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke im Gespräch. Dieser äußerte zuletzt, er denke bei einer Vakanz darüber nach.


Nagelsmann hofft weiter auf Hernández-Einsatz in Lissabon

MÜNCHEN: Julian Nagelsmann hofft trotz der drohenden Haftstrafe für Lucas Hernández weiter auf einen Einsatz des Fußball-Weltmeisters in der Champions League. «Ich bin froh, wenn er am Mittwoch in Lissabon wieder zur Mannschaft stößt und dann spielen kann», sagte der Trainer des FC Bayern im BR Fernsehen nach dem 5:1-Erfolg der Münchner bei Bayer Leverkusen. Die Bayern wollen am Mittwoch (21.00 Uhr) in Lissabon mit dem dritten Sieg im dritten Gruppenspiel den nächsten Schritt Richtung Achtelfinale in der Königsklasse machen.


Olympisches Feuer für die Winterspiele brennt - Protestaktion

ATHEN/OLYMPIA: Begleitet durch Proteste von Demonstranten gegen China ist das olympische Feuer für die Winterspiele in Peking entzündet worden. Die Flamme wurde am Montag mit Hilfe eines Hohlspiegels und der Sonnenstrahlen in der antiken Stätte von Olympia entfacht, wie das griechische Staatsfernsehen ERT zeigte. Wegen der Corona-Pandemie wird es in Griechenland keinen langen Fackellauf geben. Drei Demonstranten protestierten gegen die Vergabe der Winterspiele an China, sie prangerten die Menschenrechtslage in Tibet und Hongkong an. Sie trugen ein Transparent mit dem Spruch «Keine Völkermord-Spiele» («no genocide games»).


FIFA diskutiert WM-Pläne mit Nationaltrainern

ZÜRICH: Der Fußball-Weltverband will die umstrittenen Pläne für eine WM alle zwei Jahre in dieser Woche mit den Trainern der Männer-Nationalmannschaften debattieren. Für Dienstag und Donnerstag sind Online-Videokonferenzen angesetzt, wie die FIFA am Montag mitteilte. Die Reform des internationalen Terminkalenders wird derzeit kontrovers diskutiert, die Europäische Fußball-Union UEFA und der Kontinentalverband CONMEBOL lehnen die Verkürzung des WM-Rhythmus von vier auf zwei Jahre ab. Auch das Internationale Olympische Komitee hatte die Pläne zuletzt kritisiert und «Sorgen» geäußert.

«Als Trainer der Männer-Nationalmannschaften ist ihr Input unerlässlich», sagte Arsène Wenger, FIFA-Chef für globale Fußballentwicklung, zu den geplanten Konsultationen. «Die Möglichkeiten für uns, zusammenzukommen, sind gering, aber wir müssen diese Gelegenheiten annehmen, da ein solcher Dialog uns allen hilft, den einzigartigen Platz, den der Fußball in der Welt hat, zu schützen und ihn wirklich global zu machen.»

Eine Technische Beratungsgruppe der FIFA um Direktor Wenger hatte die WM-Ausrichtung alle zwei Jahre vorgeschlagen, auch der Rhythmus der Kontinentalturniere wie der EM würde dabei verkürzt. Demzufolge sollen die Änderungen nach der WM 2026 in den USA, Kanada und Mexiko mit erstmals 48 Nationen endgültig greifen. 2027 würden dann die Turniere der Konföderationen ausgerichtet werden. Im bislang geplanten EM-Jahr 2028 stünde dann schon wieder die nächste WM an.


Tennis-Star Federer nicht mehr in Top Ten - Kerber rückt vor

INDIAN WELLS/MOSKAU: Tennis-Star Roger Federer gehört nicht mehr zu den den Top Ten der Welt. Der verletzt pausierende Schweizer rutschte wie erwartet auf den elften Platz zurück, wie aus der am Montag neu veröffentlichten Weltrangliste hervorgeht. Der Hamburger Alexander Zverev, der in Indian Wells überraschend ebenfalls in der Runde der besten Acht gescheitert war, bleibt bei Vierter. Bei den Damen rückte Angelique Kerber unterdessen wieder näher an die Top Ten heran und kletterte von Platz 15 auf zwölf.


Bayern München gewinnt Topspiel gegen Leverkusen 5:1

LEVERKUSEN: Der FC Bayern München hat im Topspiel der Fußball-Bundesliga mit 5:1 (5:0) gegen Bayer Leverkusen gewonnen und wieder die Tabellenführung übernommen. Die Elf von Trainer Julian Nagelsmann war am Sonntag vor 30.000 Zuschauern in der ausverkauften BayArena klar überlegen und verdrängte mit dem souveränen Auswärtwssieg Borussia Dortmund wieder von der Spitze. Nach der überraschenden 1:2-Heimniederlage gegen Eintracht Frankfurt vor der Länderspielpause erzielten Robert Lewandowski (3. Minute/30.), Thomas Müller (34.) und Serge Gnabry (35./37.) die Tore für den deutschen Rekordmeister. Für Leverkusen traf Patrik Schick (55.). Für Bayer war es nach fünf Siegen nacheinander die zweite Saisonniederlage.


Remis im Kellerduell: Augsburg und Bielefeld trennen sich 1:1

AUGSBURG: Arminia Bielefeld kann auch das direkte Duell mit Tabellennachbar FC Augsburg nicht gewinnen und muss weiter auf seinen ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga warten. In der Keller-Begegnung kam die Arminia am Sonntag zum Abschluss des 8. Spieltags bei den Schwaben nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und bleibt mit fünf Punkten Vorletzter - eine Position hinter dem FCA. Die Bielefelder verpassten somit auch im siebten Anlauf den ersten Pflichtspiel-Erfolg gegen die Fuggerstädter.


Teil von Tribüne in Nijmegen stürzt ein

NIJMEGEN: Nach dem Siegestaumel von Arnheimer Fußball-Fans sind einige Ränge der Tribüne des Stadions im niederländischen Nijmegen am Sonntag eingestürzt. Nach dem 1:0-Erfolg gegen NEC Nijmegen hüpften die Anhänger im Rhythmus, worauf die sechs bis sieben unteren Ränge wegsackten. Sie wurden aber von einem darunter stehenden Container aufgefangen. Nach ersten Erkenntnissen sei niemand verletzt worden, berichtete die niederländische Nachrichtenagentur ANP. Die darüberliegenden Ränge blieben intakt.


THW Kiel verpasst Sieg in Lemgo

LEMGO: Rekordmeister THW Kiel hat die erste Saisonniederlage in der Handball-Bundesliga mit Mühe abgewendet. Bei Pokalsieger TBV Lemgo kam der Titelverteidiger am Sonntagnachmittag nicht über ein 21:21 (9:10)-Unentschieden hinaus und verpasste damit den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. Abgeschlagenes Tabellenschlusslicht bleibt GWD Minden, das beim 27:31 (14:13) bei Aufsteiger HSV Hamburg die siebte Niederlage im siebten Spiel kassierte.


Zwei Wochen vor Fed Cup: Kerber an Infekt erkrankt

MOSKAU: Zwei Wochen vor der Finalturnier-Premiere im Fed Cup ist Deutschlands beste Tennisspielerin Angelique Kerber erkrankt und hat ihre Teilnahme am WTA-Event in Moskau kurzfristig abgesagt. Wegen eines Infekts trete die 33-Jährige anders als geplant nicht beim an diesem Montag beginnenden Turnier in Moskau an, teilte ihr Management am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur mit.


FC Barcelona schlägt FC Valencia 3:1

BARCELONA: Der schwach in die Saison gestartete FC Barcelona hat das Heimspiel gegen den FC Valencia 3:1 (2:1) gewonnen. Durch den Erfolg am Sonntagabend kletterte Barça in der Tabelle der höchsten spanischen Fußball-Liga auf Platz sieben. Es führt Real Sociedad San Sebastian vor Real Madrid.


SSC Neapel übernimmt nach Sieg gegen FC Turin wieder Tabellenführung

NEAPEL: Fußball-Erstligist SSC Neapel hat am 8. Spieltag der italienischen Meisterschaft wieder die Tabellenführung übernommen. Die Hausherren setzten sich am Sonntag mit 1:0 (0:0) gegen den FC Turin durch und feierten den achten Sieg. Victor Osimhen erzielte in der 81. Minute mit einem Kopfball den Siegtreffer. Zuvor war in der 26. Minute SSC-Kapitän Lorenzo Insigne mit einem Foulelfmeter an Turins Keeper Vanja Milinkovic-Savic gescheitert.


Golfprofis Kaymer und Kieffer chancenlos

SOTOGRANDE/SPANIEN: Ohne eine einzige Par-Runde waren die deutschen Golfprofis Martin Kaymer und Maximilian Kieffer bei den Andalucia Masters chancenlos. Beim Sieg des Engländers Matt Fitzpatrick landete Kaymer (Mettmann) am Sonntag mit 295 Schlägen auf dem geteilten 60. Platz; der Düsseldorfer Kieffer beendete das mit 3,0 Millionen Euro dotierte Turnier im Real Club Valderrama mit 296 Schlägen auf dem 63. Rang.


München und Wolfsburg kassieren in der Frauen-Bundesliga Niederlagen

FRANKFURT: Die Fußball-Frauen des FC Bayern München haben am sechsten Spieltag der Bundesliga ihre erste Saisonniederlage kassiert. Der deutsche Meister verlor nach einer turbulenten Schlussphase mit 2:3 (0:0) bei Eintracht Frankfurt. Auch der VfL Wolfsburg verlor zum ersten Mal in dieser Saison beim 1:2 (0:1) bei der TSG 1899 Hoffenheim.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.