Nachrichten aus der Sportwelt am Montag

Der Deutsche Finn Lemke während des Handball-Vorrundenspiels der Männer in Aktion. Foto: epa/Wu Hong
Der Deutsche Finn Lemke während des Handball-Vorrundenspiels der Männer in Aktion. Foto: epa/Wu Hong

Handball-Nationalspieler Lemke verletzt

MELSUNGEN: Handball-Bundesligist MT Melsungen muss mehrere Wochen auf Abwehrchef Finn Lemke verzichten. Der 29 Jahre alte Nationalspieler hat sich beim Spiel gegen TuS N-Lübbecke eine Verletzung des Sprunggelenks zugezogen, wie der Verein am Montag mitteilte. Der Erstligist geht von einer Pause «von mindestens vier Wochen» aus.


Titelverteidiger VfL Wolfsburg erreicht dritte Pokalrunde

DUISBURG: Titelverteidiger VfL Wolfsburg hat die dritte Runde des DFB-Pokals der Frauen erreicht. Der Fußball-Bundesligist gewann am Montagabend mit 3:1 (2:1) beim Erstliga-Absteiger MSV Duisburg. Savanah Uveges brachte die Außenseiterinnen zwar in der 20. Minute überraschend in Führung. Doch ein Doppelschlag von Svenja Huth (43.) und Lena Oberdorf (44.) drehte das Spiel. Nationalspielerin Huth erhöhte fünf Minuten vor Schluss auf 3:1 (85.).


Mario Gomez lobt Ex-Kollegen van Bommel: «Ein geborener Trainer»

WOLFSBURG: Der ehemalige Fußball-Nationalspieler und TV-Experte Mario Gomez hält seinen früheren Teamkollegen Mark van Bommel für einen idealen Trainer für seinen Ex-Club VfL Wolfsburg. «Mark war der geborene Kapitän und ist dementsprechend auch ein geborener Trainer. Ein absoluter Leader, die Spieler müssen einfach begeistert von ihm sein. Man kann dem VfL zu dieser Verpflichtung nur gratulieren», sagte der 36-Jährige in einem Interview des Internetanbieters «Sportbuzzer». In einer Champions-League-Gruppe mit dem OSC Lille, Red Bull Salzburg und dem nächsten Gegner FC Sevilla (Mittwoch, 21.00 Uhr/DAZN) werden die Wolfsburger «weiterkommen, da lege ich mich fest. Ich setze da voll auf Mark», sagte Gomez.


Leipzig-Kapitän Gulacsi sieht Fans gegen Brügge als Faktor

LEIPZIG: Anderthalb Jahre nach dem letzten Heimspiel in der Champions League vor Fans misst RB Leipzigs Torhüter Peter Gulacsi den Anhängern eine besondere Bedeutung zu. «Diese Saison hat gezeigt, dass die Fans wieder eine große Rolle spielen. Man spürt die Energie im Stadion. In der Champions League ist das nochmal eine Stufe höher», sagte der ungarische Nationaltorwart am Montag. Leipzig darf am Dienstag (21.00 Uhr/DAZN) gegen den FC Brügge 23.500 Zuschauer in das Stadion lassen.


Ex-Hannover-Coach Kocak wird Kuntz-Assistent in der Türkei

ISTANBUL: Der frühere Zweitliga-Coach Kenan Kocak wird Assistent des neuen türkischen Fußball-Nationaltrainers Stefan Kuntz. «Für mich beginnt ab sofort ein neuer Lebensabschnitt», schrieb der 40-Jährige bei Instagram. «Ich habe das Angebot, ein Teil der neuen Struktur in der türkischen Nationalmannschaft zu sein, dankend angenommen». Der zuletzt bei Hannover 96 tätige Coach fügte an: «Wir haben Großes vor und ich freue mich auf das, was bevorsteht.» Der zuletzt als deutscher U21-Nationaltrainer tätige Kuntz hatte vor einer Woche einen Vertrag als Chefcoach der Türken unterzeichnet.


Geringe Inzidenz: Leipzig darf Stadion zu mehr als 50 Prozent füllen

LEIPZIG: Aufgrund der geringen Corona-Inzidenz in der Stadt darf RB Leipzig schon beim kommenden Heimspiel der Fußball-Bundesliga gegen den VfL Bochum am Samstag wieder mehr Zuschauer ins Stadion lassen. Das ergab sich nach dpa-Informationen am Montag aus Gesprächen zwischen Club und Gesundheitsamt und ist zudem durch die aktuelle Corona-Verordnung Sachsens gedeckt. In Leipzig liegt die Inzidenz seit mehreren Tagen unter 35, so dass der Club nicht mehr an die Kapazitätsgrenze von 50 Prozent Auslastung bzw. maximal 25.000 Zuschauern gebunden ist.


Messi gegen Manchester City wieder im Kader bei Paris Saint-Germain

PARIS: Lionel Messi hat nach seiner Knieblessur das Abschlusstraining von Paris Saint-Germain vor dem Kracher-Spiel in der Champions League gegen Manchester City bestritten. Gut gelaunt und ohne sichtbare Beeinträchtigungen absolvierte er am Montag zunächst das Aufwärmprogramm und dann Spielformen in kleineren Gruppen - die ersten 15 Minuten des Trainings wurden von PSG am Montagmittag live auf der Homepage übertragen.


Volles Stadion erlaubt: Werder rechnet noch nicht mit 42.000 Fans

BREMEN: Die Zweitliga-Partie zwischen Werder Bremen und dem 1. FC Heidenheim ist am Freitagabend das erste Fußballspiel in einer deutschen Profiliga, das seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie wieder in einem vollen Stadion stattfinden darf. Trotz der entsprechenden Genehmigung durch die Gesundheitsbehörde glauben die Bremer aber nicht daran, dass alle zugelassenen 42.100 Zuschauer auch gleich zu diesem Spiel ins Wohninvest Weserstadion kommen werden. Das sagte Geschäftsführer Hubertus Hess-Grunewald am Montag.


Bayern-Profi Benjamin Pavard für zwei Spiele gesperrt

FRANKFURT/MAIN: Abwehrspieler Benjamin Pavard ist vom DFB-Sportgericht für zwei Bundesliga-Spiele gesperrt worden. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund am Montag in Frankfurt/Main mit. Der 25 Jahre alte Franzose hatte beim 3:1-Sieg des deutschen Meisters am Freitagabend bei der SpVgg Greuther Fürth wegen groben Foulspiels die Rote Karte gesehen. Spieler und Verein haben dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.


Ex-Radheld Ullrich bekennt in Armstrong-Podcast: «War fast tot»

PALMA DE MALLORCA: Deutschlands einstiger Radheld Jan Ullrich hat im Beisein seines früheren Rivalen Lance Armstrong tiefe Einblicke in die wohl schwerste Phase seines Lebens gewährt. «Du kennst meine Geschichte, vor drei Jahren ging es mir richtig schlecht. Du hast mich besucht und ich war auf demselben Weg wie Marco Pantani - fast tot», sagte der 47 Jahre alte Ullrich auf Mallorca im Beisein von Armstrong sowie dessen einstigem Teamkollegen George Hincapie und Teamchef Johan Bruyneel in Armstrongs Podcast «The Move».


FC Bayern: Coman nähert sich nach Herz-OP dem Comeback

MÜNCHEN: Flügelstürmer Kingsley Coman nähert sich beim FC Bayern München nach einer kleinen Operation am Herzen dem Comeback. Der französische Fußball-Nationalspieler konnte am Montag beim deutschen Rekordmeister wieder teilweise mit dem Team trainieren. Der 25 Jahre alte Coman musste sich nach dem ersten Gruppenspiel in der Champions League beim FC Barcelona (3:0) vor zwei Wochen einem Eingriff am Herzen unterziehen.


Vier Leipzig-Profis vor Brügge-Spiel angeschlagen

LEIPZIG: RB Leipzig plagen vor dem Spiel in der Champions League gegen den FC Brügge leichte Personalsorgen. Einen Tag vor der Partie am Dienstag (21.00 Uhr/DAZN) absolvierten vier Spieler das Abschlusstraining nicht komplett. Amadou Haidara und Josko Gvardiol plagten Blessuren aus dem Hertha-Spiel, Tyler Adams war ebenfalls angeschlagen. Verteidiger Angeliño trainierte auch nicht komplett mit, ist für das Spiel aber ohnehin gesperrt.


BVB bangt weiter um Einsatz von Haaland und Reus

DORTMUND: Borussia Dortmund bangt vor dem Champions-League-Duell am Dienstag (21.00 Uhr/Amazon Prime) mit Sporting Lissabon weiter um den Einsatz von Erling Haaland und Marco Reus. «Da müssen wir schauen, es wird eng bei beiden», kommentierte Fußball-Lehrer Marco Rose am Montag. Reus sei am Sonntag gelaufen, bei Erling «tut es dann doch noch richtig weh». Sowohl der Torjäger aus Norwegen als auch der BVB-Kapitän waren beim 0:1 des BVB am vergangenen Bundesliga-Spieltag in Mönchengladbach schmerzlich vermisst worden.


Deutsches Duo für Darts-EM qualifiziert - Hopp nicht dabei

SALZBURG: Das deutsche Duo Gabriel Clemens und Florian Hempel ist für die diesjährige Darts-Europameisterschaft (14. bis 17. Oktober) in Salzburg qualifiziert. Das geht aus der Setzliste hervor, die der Weltverband PDC in der Nacht zum Montag veröffentlichte. WM-Achtelfinalist Clemens ist an Position 21 gesetzt und bekommt es in Runde eins mit dem Australier Damon Heta zu tun. Hempel, der bei der EM sein Debüt feiern wird, trifft direkt in der ersten Runde auf den schottischen Ex-Weltmeister Peter Wright. Nicht für das wichtige Darts-Event qualifizieren konnte sich Max Hopp.


Niederlagen für die NFL-Superstars - Kansas-Coach im Krankenhaus

BERLIN: Kein guter Spieltag für die Quarterback-Superstars in der NFL: Tom Brady mit Titelverteidiger Tampa Bay Buccaneers und Patrick Mahomes mit den Kansas City Chiefs haben am Sonntagabend (Ortszeit) Niederlagen kassiert. Der 44 Jahre alte Brady verlor mit den Buccaneers gegen die Los Angeles Rams mit 24:34. Bereits die zweite Niederlage nacheinander kassierten Mahomes und die Kansas City Chiefs. Die Partie gegen Los Angeles Chargers ging mit 24:30 verloren. Zudem musste Kansas-Chefcoach Andy Reid nach der Partie mit dem Krankenwagen in ein Hospital gebracht werden. Er habe sich krank gefühlt, erklärten die Buccaneers.


Bobic: Liegt an Pal Dardai selbst, wie lange er Hertha-Trainer ist

BERLIN: Fredi Bobic hat auch ein längeres Engagement von Pal Dardai als Chefcoach bei Hertha BSC nicht ausgeschlossen - sofern der Trainer Resultate liefert. «Ich habe es ihm persönlich gesagt, und ich sage es jetzt auch öffentlich: Es liegt an Pal Dardai selbst, wie lange er Trainer ist. Das können sogar zehn Jahre werden», sagte der 49 Jahre alte Sport-Geschäftsführer des Berliner Fußball-Bundesligisten in einem Interview dem «Kicker» (Montag): «Es liegt letztlich immer an der Arbeit, die jemand macht.»


Deutsches 7er-Team holt fünften Platz bei World Rugby Sevens Serie

EDMONTON: Die deutsche 7er-Rugby-Nationalmannschaft der Männer hat ihren zweiten Auftritt auf der World Rugby Sevens Serie 2021 im kanadischen Edmonton mit einem guten fünften Platz beendet. Wie der Deutsche Rugby-Verband (DRV) am Montag mitteilte, überzeugte das Team von Bundestrainer Damian McGrath dabei mit Siegen über Großbritannien und Hongkong sowie im Spiel um Platz fünf gegen die USA. Beim ersten Auftritt vor einer Woche war die DRV-Auswahl in Vancouver noch Neunte geworden.


Tschechischer Nationaltorhüter Mrkva kommt 2022 zum THW Kiel

KIEL: Handball-Rekordmeister THW Kiel hat einen Nachfolger für den am Saisonende scheidenden Torhüter Dario Quenstedt gefunden. Wie die Norddeutschen am Montag mitteilten, wechselt der Tscheche Tomas Mrkva zur kommenden Bundesliga-Spielzeit zu den Norddeutschen. Der 32-Jährige, der derzeit noch in Diensten des Ligarivalen Bergischer HC steht, unterzeichnete beim THW einen Zweijahresvertrag. Vor gut zwei Wochen hatten die Kieler die Trennung von Quenstedt zum 30. Juni 2022 bekanntgegeben.


Anna-Lena Friedsam bei Tennisturnier in Kasachstan im Achtelfinale

ASTANA: Die deutsche Tennisspielerin Anna-Lena Friedsam hat beim WTA-Turnier in Nur-Sultan das Achtelfinale erreicht. Die 27-Jährige aus Andernach setzte sich am Montag bei der Hartplatz-Veranstaltung in Kasachstan gegen die Australierin Arina Rodionova in etwas mehr als zwei Stunden mit 4:6, 6:4, 6:2 durch. Friedsam liegt in der Weltrangliste auf Platz 121 und trifft nun auf die an Nummer zwei gesetzte Belgierin Alison van Uytvanck. Zweite deutsche Teilnehmerin ist die Dortmunderin Jule Niemeier, die es am Dienstag mit Vera Lapko aus Belarus zu tun bekommt.


Radprofi Schwarzmann wechselt zu Lotto Soudal

BERLIN: Radprofi Michael Schwarzmann wechselt als zweiter Fahrer nach Rüdiger Selig nach Saisonende vom Team Bora-hansgrohe zum belgischen Lotto-Soudal-Rennstall. Die Verpflichtung des 30 Jahre alten Kempteners gab Lotto Soudal, wo Schwarzmann einen Zweijahresvertrag unterschrieb, am Montag bekannt. Bei Bora-hansgrohe machte sich Schwarzmann in den letzten Jahren vor allem als Helfer für die Sprintstars Peter Sagan, Pascal Ackermann und Sam Bennett verdient.


Berater: Wirtz will die nächsten zwei Jahre in Leverkusen spielen

LEVERKUSEN: Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen muss vorerst keinen kurzfristigen Abgang von Talent Florian Wirtz befürchten. Nach Angaben seines Vaters Hans-Joachim, der auch als Berater seines Sohnes tätig ist, will sich Wirtz noch rund zwei Jahre in Leverkusen entwickeln. «Florian will auf jeden Fall die nächsten zwei Jahre eine gute Rolle in Leverkusen spielen. Was danach kommt, weiß man noch nicht», sagte Hans-Joachim Wirtz der «Bild» (Montag). Der Fokus des Offensivspielers, der noch bis 2026 an den Werksclub vertraglich gebunden ist, liege demnach «nur auf Bayer und der Nationalelf».


Messi beim PSG-Abschlusstraining vor Spiel gegen Manchester City

PARIS: Lionel Messi hat nach seiner Knieblessur das Abschlusstraining von Paris Saint-Germain vor dem Kracher-Spiel in der Champions League gegen Manchester City bestritten. Gut gelaunt und ohne sichtbare Beeinträchtigungen absolvierte er am Montag zunächst das Aufwärmprogramm und dann Spielformen in kleineren Gruppen - die ersten 15 Minuten des Trainings wurden von PSG am Montagmittag live auf der Homepage übertragen. Es deutet also alles darauf hin, dass Messi nach zwei Spielen Pause zurückkehrt.


Früherer Nationalspieler Sidney Sam beendet Fußball-Karriere

ST. GALLEN: Der frühere Nationalspieler Sidney Sam hat seine Karriere als aktiver Fußballer beendet. Per Instagram berichtete der 33-Jährige am Montag von seiner Teilnahme an einer Sportmanagement-Weiterbildung der Universität St. Gallen und dem dabei erzielten erfolgreichen Abschluss. Er freue sich nun auf die «Karriere nach der Karriere». Offensivspieler Sam hatte insgesamt 122 Bundesliga-Partien für den Hamburger SV, Bayer Leverkusen, Schalke 04 und Darmstadt 98 absolviert. Zudem kam er 2013 in fünf Länderspielen für die deutsche A-Nationalmannschaft zum Einsatz.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.