Nachrichten aus der Sportwelt am Montag

Los Angeles Clippers-Forward Paul George (L) in Aktion gegen Dallas Mavericks-Forward Maxi Kleber. Foto: epa/Etienne Laurent
Los Angeles Clippers-Forward Paul George (L) in Aktion gegen Dallas Mavericks-Forward Maxi Kleber. Foto: epa/Etienne Laurent

Kleber macht Teilnahme an Olympia-Quali von Gesundheit abhängig

DALLAS: Basketball-Nationalspieler Maxi Kleber macht eine Teilnahme am Olympia-Qualifikationsturnier für Deutschland vom Zustand seines Körpers abhängig. «Ich habe mit den Jungs in Deutschland geredet, natürlich. Wir müssen sehen, ich habe mit Spritzen gespielt», sagte Kleber einen Tag nach dem Playoff-Aus der Dallas Mavericks in der NBA.

Der 29 Jahre alte Würzburger hatte zuletzt Probleme an der Achillessehne und war vor den Partien der Mavericks gegen die Los Angeles Clippers jeweils fraglich. «Mein Körper, da will ich mich zuerst drum kümmern. Wenn er nicht gesund ist und ich mich nicht gut fühle, noch immer nicht rennen kann, dann macht es keinen Sinn zu spielen. Ich muss mich erst erholen.» Eine Entscheidung wolle er in den kommenden paar Tagen treffen.

Um sich noch das Olympia-Ticket zu sichern, muss das Team von Trainer Henrik Rödl das Turnier in Split (29. Juni bis 4. Juli) gewinnen. Deutschland trifft in der Vorrunde auf Mexiko und Russland.

Von den deutschen Profis aus der NBA Interesse an einer Teilnahme signalisiert haben Dennis Schröder, Moritz Wagner und Isaac Bonga. Nicht dabei sein werden Daniel Theis und Isaiah Hartenstein.


Djokovic nach hartem Kampf weiter - Nadal mit Machtdemonstration

PARIS: Novak Djokovic hat bei den French Open in Paris das Viertelfinale erreicht, dafür gegen den Italiener Lorenzo Musetti aber Schwerstarbeit verrichten müssen. Djokovic verlor gegen den 19-Jährigen am Montag die ersten beiden Sätze mit 6:7 (7:9), 6:7 (2:7), ehe bei Musetti die Kräfte schwanden und der serbische Weltranglisten-Erste die Partie doch noch drehen konnte.

Djokovic gewann die Sätze drei und vier mit 6:1, 6:0, dann gab der Italiener nach 3:27 Stunden beim Stand von 4:0 für Djokovic im fünften Satz entkräftet auf. Djokovic bekommt es jetzt mit dem nächsten Italiener zu tun. Gegner im Viertelfinale ist Matteo Berrettini, der davon profitierte, dass sein Gegner Roger Federer vor der Partie zurückgezogen hatte.

Deutlich weniger Mühe als Djokovic hatte Topfavorit Rafael Nadal. Der Spanier setzte sich gegen den Italiener Jannik Sinner nach einer Weltklasse-Leistung mit 7:5, 6:3, 6:0 durch. Der 13-malige Paris-Champion hatte nur im ersten Durchgang ein paar Probleme, führte Sinner dann aber phasenweise vor. Nach nur 2:17 Stunden war die einseitige Partie bereits wieder vorbei.

Bei den Damen gab es dagegen die nächste Überraschung. Mit Sofia Kenin schied die nächste Favoritin frühzeitig aus. Die Amerikanerin, die im vergangenen Jahr im Finale stand, unterlag der Griechin Maria Sakkari klar mit 3:6, 1:6.


Tour de Suisse: Radprofi Schachmann nur knapp geschlagen

LACHEN: Radprofi Maximilian Schachmann hat auf der zweiten Etappe der 85. Tour de Suisse den Etappensieg nur knapp verpasst. Der 27 Jahre alte Berliner vom Team Bora-hansgrohe musste sich am Montag nach 178 Kilometern von Neuhausen am Rheinfall nach Lachen im Sprint aus einer Spitzengruppe heraus nur dem Niederländer Mathieu van der Poel geschlagen geben.

Damit konnte Schachmann sich auf Platz drei der achttägigen Rundfahrt durch die Alpenrepublik verbessern. Das Gelbe Trikot des Gesamtführenden verteidigte indes der Schweizer Stefan Küng, der am Sonntag das Auftaktzeitfahren in Frauenfeld gewonnen hatte. Mit einer Sekunde führt der Eidgenosse vor dem französischen Straßenweltmeister Julian Alaphilippe.

Das dritte Teilstück der Schweiz-Rundfahrt führt am Dienstag über 182,1 Kilometer von Lachen nach Pfaffnau. Zu Ende geht das achttägige Rennen am Sonntag in Andermatt.


Aliaksei Shpileuski neuer Cheftrainer bei Erzgebirge Aue

AUE: Aliaksei Shpileuski wird neuer Cheftrainer des FC Erzgebirge Aue. Wie der Fußball-Zweitligist am Montag mitteilte, unterschrieb der 33-Jährige einen Vertag bis zum 30. Juni 2024. Der Kontrakt besitzt für die 1. und 2. Bundesliga Gültigkeit. Zuletzt arbeitete Shpileuski beim kasachischen Meister Kairat Almaty. Der in Belarus geborene Shpileuski tritt beim FC Erzgebirge die Nachfolge von Dirk Schuster an, von dem sich der Club Ende Mai wegen unterschiedlicher Ansichten zur zukünftigen sportlichen Ausrichtung getrennt hatte.


Nach French-Open-Rückzug: Osaka sagt auch für Turnier in Berlin ab

BERLIN: Nach ihrem Rückzug von den French Open hat die Japanerin Naomi Osaka auch für das Tennis-Turnier in Berlin in der kommenden Woche abgesagt. Das teilten die Veranstalter mit. Osaka hatte in der vergangenen Woche in Paris vor ihrem Zweitrunden-Spiel aufgegeben und danach öffentlich gemacht, dass sie immer wieder unter Depressionen leidet. Zuvor hatte es viele Diskussionen um einen Presseboykott der Japanerin gegeben, den die Nummer zwei der Welt zunächst nicht wirklich begründet hatte.


Aufsteiger Bochum verpflichtet Nachwuchsspieler vom BVB

BOCHUM: Der VfL Bochum hat Mittelfeldspieler Patrick Osterhage von Borussia Dortmund verpflichtet. Der 21-Jährige wechselt ablösefrei vom Nachbarclub, wo er zwar einen Profivertrag besaß, aber für die U23 des BVB in der Fußball-Regionalliga spielte.


Kieler Janni Serra wechselt zu Arminia Bielefeld

BIELEFELD: Fußball-Bundesligist Arminia Bielefeld hat den Offensivspieler Janni Serra vom Zweitligisten Holstein Kiel verpflichtet. Der 23-Jährige wechselt ablösefrei und erhält bei den Ostwestfalen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025, wie die Bielefelder am Montag mitteilten. Offensivspieler Cebio Soukou hingegen wird die Ostwestfalen verlassen und schließt sich dem Zweitligisten SV Sandhausen an.


Bis zu 1000 Zuschauer bei Handball-Champions-League in Köln möglich

KÖLN: Beim Finalturnier um die Handball-Champions-League sollen am nächsten Wochenende auch einige Zuschauer in der Kölner Lanxess Arena dabei sein. Wie die Europäische Handball-Föderation (EHF) am Montag mitteilte, liegt die 7-Tage-Inzidenz bei Corona-Neuinfektionen in Köln seit Ende Mai konstant unter 50. Sollte sich der positive Trend bis Mittwoch fortsetzen, sei gesichert, dass bis zu 500 Fans am Samstag und Sonntag in die Halle kommen könnten. Da die Inzidenz in Köln seit vergangenem Freitag sogar bei weniger als 35 Ansteckungen pro 100.000 Einwohner in einer Woche liege, könnten eventuell sogar bis zu 1000 Zuschauer die Partien in der Arena verfolgen.


Berlin plant Marathon als Pilotprojekt mit bis zu 35.000 Teilnehmern

BERLIN: Der Berlin-Marathon könnte am 26. September als Pilotprojekt mit bis zu 35.000 Läuferinnen und Läufern starten. Entsprechende Planungen in Kooperation mit dem Berliner Senat stellte Veranstalter SCC-Events am Montag bei einer Pressekonferenz in Berlin vor. «Wir müssen uns auf den Weg machen, um Zukunft möglich zu machen», sagte der Berliner Innensenator Andreas Geisel. Der auch für den Sport zuständige Senator warnte aber auch: «Es gibt keine Sicherheit, dass der Berlin-Marathon stattfinden kann, aber die Wahrscheinlichkeit ist da. Wenn die Inzidenzwerte weiter sinken, ist eine Zulassung des Pilotprojektes denkbar.»


Engländer Armitage gewinnt Golf-Turnier bei Hamburg

WINSEN/LUHE: Der englische Golfprofi Marcus Armitage hat mit einer beeindruckenden Aufholjagd das Turnier vor den Toren Hamburgs gewonnen und damit seinen ersten Sieg auf der European Tour gefeiert. Der 33-Jährige spielte am Montag auf dem schwierigen Golfplatz in Winsen an der Luhe eine starke 65er-Runde und setzte sich mit insgesamt 208 Schlägen vor einem Quartett durch. Der Belgier Thomas Detry, Edoardo Molinari aus Italien, der Niederländer Darius van Driel und Matthew Southgate aus England benötigten jeweils zwei Schläge mehr als Armitage. Marcel Schneider war der beste Deutsche. Der 31-Jährige aus Pleidelsheim wurde mit insgesamt 213 Schlägen geteilter Siebter.


DTB lehnt ab: Mediation im Fall der Turn-Trainerin Frehse gescheitert

BERLIN: Im Zusammenhang mit dem Fall der Chemnitzer Turn-Trainerin Gabriele Frehse ist eine Mediation endgültig gescheitert. Der Deutsche Turner-Bund (DTB) ist nach Angaben der DTB-Ethikbeauftragen Brigitte Zypries nicht an einer Schlichtung interessiert. Das teilte die frühere Bundesjustizministerin in einer Mail mit, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Mitglieder und Unterstützer von Frehses Heimatverein TuS Chemnitz-Altendorf hatten die SPD-Politikerin gebeten, zwischen den Parteien zu vermitteln.


Ethikkommission: DOSB-Präsidium soll Vertrauensfrage stellen

FRANKFURT/MAIN: Die Ethikkommission des Deutschen Olympischen Sportbundes hat dem DOSB-Präsidium nach Vorwürfen von Mitarbeitern um interne Umgangsformen empfohlen, sich einer Vertrauensabstimmung bei der Mitgliederversammlung zu stellen. «Es sollten im Dezember 2021 vorgezogene Neuwahlen stattfinden», heißt es in dem am Montag veröffentlichten neunseitigen Bericht des Gremiums unter Vorsitz des früheren Bundesinnenministers Thomas de Maiziére. «Nur eine vorgezogene Wahl des gesamten Präsidiums kann zu einer dauerhaften Vertrauensstiftung im deutschen Sport führen.»


Europameister-Trainer Kuntz will nach Olympia «Gedanken ordnen»

LJUBLJANA: Stefan Kuntz will nach den großen Erfolgen mit der deutschen U21-Nationalmannschaft nach den Olympischen Spielen im Sommer auch persönlich Bilanz ziehen. Er werde nach den Spielen in Tokio «mal meine Gedanken ordnen und das Ganze mal so wirken lassen», sagte Kuntz am Montag in Frankfurt am Main. «Da geht es auch mal darum, wie sehen neue Ziele aus oder wie können neue Ziele aussehen», ergänzte der 58-Jährige nach der Rückkehr aus Ljubljana, wo er mit seinen U21-Fußballern am Sonntagabend durch ein 1:0 gegen Portugal den EM-Titel geholt hatte. Für Kuntz war es der zweite Titel nach 2017.


Corona-Fall bei Lettland vor EM-Test - DFB rechnet nicht mit Absage

DÜSSELDORF: Bei Gegner Lettland gibt es vor dem letzten EM-Test der deutschen Fußball-Nationalmannschaft einen Corona-Fall. Der Deutsche Fußball-Bund rechnet allerdings derzeit nicht mit einer Absage der Partie am Montagabend (20.45 Uhr/RTL). «So lange das Gesundheitsamt keine weiteren Maßnahmen einleitet, gehen wir davon aus, dass das Spiel wie geplant stattfindet», sagte ein Sprecher auf Anfrage. Der lettische Verband hat auf Twitter mitgeteilt, dass der Corona-Test eines Nationalspielers positiv ausgefallen sei.


Europarat unterstützt FIFA-Transferreform

ZÜRICH: Die vom Fußball-Weltverband FIFA angestrebte Reform des Transfersystems wird vom Europarat unterstützt. Die geplanten Maßnahmen würden nach deren Implementierung «Meilensteine» auf dem Weg zu mehr Transparenz und Integrität darstellen, teilte der Europarat am Montag zu einer Analyse der FIFA-Bemühungen mit. Der Weltverband hatte zuletzt ein drittes Reformpaket verabschiedet, das sich unter anderem mit internationalen Transfers Minderjähriger und Regularien zu Leihgeschäften befasst hatte.

«Zu den geplanten Reformen betreffend Leihgaben von Spielern hält der Bericht (des Europarates) fest, dass das neue Reglement entsprechende Missbräuche verhindern und die Karriere junger Spieler sowie die Integrität von Wettbewerben schützen solle», teilte die FIFA am Montag mit. Der Bericht des Europarats komme «zum Schluss, dass die FIFA mit der Überprüfung und Weiterentwicklung des weltweiten Fußballtransfersystems zweifelsfrei einen erheblichen Beitrag zur Verbesserung der allgemeinen Kultur im Weltfußball leiste.»


Kuntz über Olympia-Aufgebot: «Automatismen wären förderlich»

FRANKFURT/MAIN: Die deutsche U23-Auswahl will sich mit einem Trainingslager in Japan auf das olympische Fußball-Turnier vorbereiten. «Die Ärzte empfehlen, möglichst früh zum Akklimatisieren und wegen der Zeitumstellung nach Japan zu reisen», sagte Trainer Stefan Kuntz am Montag in Frankfurt am Main. Nach dem Gewinn des EM-Titels mit seiner U21 wird Kuntz in den kommenden Wochen die U23-Auswahl für Olympia verantworten. Die Anreise nach Japan sei derzeit für den 13. Juli geplant, sagte Kuntz. «Dann werden wir vor Ort vielleicht noch ein Testspiel oder ein Trainingscamp machen.»

Die deutsche Auswahl startet am 22. Juli gegen Brasilien in das olympische Fußball-Turnier. Kuntz darf ein Aufgebot aus zwei Torhütern und 16 Feldspielern berufen. Drei Profis dürfen dabei vor dem 1. Januar 1998 geboren worden sein. «Wir gucken, dass wir da eine einvernehmliche Lösung finden und kein Verein zu viel belastet ist», sagte Kuntz über die laufenden Planungen. Olympia findet während der Saisonvorbereitung der Fußball-Bundesligisten statt.

Einen erweiterten Kader aus 50 Spielern hat Kuntz nach eigenen Angaben bereits Ende Mai benannt. Mit Detailplanungen habe er sich aber noch nicht befasst. Mit Blick auf den 18-Mann-Kader sagte der Coach: «Automatismen wären sicherlich förderlich. Wir spielen dort unter schwierigen Bedingungen alle drei Tage, da ist eine gewisse Fitness vorausgesetzt.» Er wolle nun zunächst den EM-Erfolg sacken lassen, «dann versuchen wir, dem Olympia-Kader Kontur zu geben.»


Nadine Apetz bei Olympia-Qualifikation im Finale

PARIS: Boxerin Nadine Apetz steht im Finale der europäischen Olympia-Qualifikation in Paris. Die 35 Jahre alte Kölnerin hat am Montag das Halbfinale im Weltergewicht (bis 69 kg) gegen die italienische Vizeweltmeisterin Angela Carini mit 4:1 Punktrichterstimmen gewonnen. Am Dienstag wartet die türkische Weltmeisterin Busenaz Surmeneli auf die Deutsche. Apetz, die sich in starker Form präsentiert, hat ihr Olympia-Ticket bereits sicher. Der Hamburger Ammar Riad Abduljabbar sagte am Montag seinen Halbfinalkampf gegen Weltmeister Muslim Gadschimagomedow aus Russland ab. Der 25 Jahre alte Schwergewichtler (bis 91 kg) hat bei seinem Viertelfinalsieg tags zuvor eine leichte Kieferverletzung davongetragen und wird aus Rücksicht auf den Olympia-Start geschont.


Ralf Schumacher kritisiert Formel-1-Pilot Masepin: «Lebensgefährlich»

BAKU: Der ehemalige Formel-1-Fahrer Ralf Schumacher hat Neuling Nikita Masepin für ein Manöver im Zweikampf mit seinem Neffen Mick kritisiert. «Dieses Zucken von Masepin beim Überholmanöver geht aber gar nicht. Wir reden hier von Geschwindigkeiten von über 300 Kilometern pro Stunde. So was ist lebensgefährlich», schrieb der Sky-Experte am Montag in seiner Kolumne: «Wenn man Rad an Rad fährt, kann man auch schnell mal fliegen gehen. Man kann sich vorstellen, was passiert, wenn 750 Kilogramm ins Fliegen kommen.»

Der wegen seines Fahrstils auch von anderen Konkurrenten immer wieder kritisierte Russe Masepin hatte seinen Haas-Teamkollegen Mick Schumacher mit einem Manöver beim Großen Preis von Aserbaidschan am Sonntag in Baku auf der Zielgeraden geschockt. «Was zur Hölle war das? Ehrlich? Im Ernst? Will er uns umbringen?», fluchte Mick Schumacher am Boxenfunk in Richtung seines Teams. Der 22-Jährige gestikulierte auch mit der Hand in Richtung Masepin, der seinen Stallrivalen offenbar nicht mehr vorbeiziehen lassen wollte. Trotzdem kam Schumacher als 13. knapp vor Masepin über die Ziellinie.

«Meiner Meinung nach gehört Masepin dringend bestraft. Er hat zwar zurückgezuckt, aber man muss sich das mal im Auto vorstellen, was da passiert», schrieb Ralf Schumacher. Masepin sei grundsätzlich «ein toller junger Mann. Wenn man sich mit ihm unterhält, ist er extrem höflich», schrieb der Bruder von Rekordweltmeister Michael Schumacher: «Aber im Rennen, das fängt schon beim Überrunden an, wo er oft im Weg ist, da hat er dringend Nachholbedarf. Ich finde das gefährlich und inakzeptabel. Für mich ist das eine klare Strafe.»


Avalanche mit zweiter Niederlage: Serie gegen Golden Knights 2:2

LAS VEGAS: In der NHL-Playoffserie zwischen den Colorado Avalanche um Nationaltorwart Philipp Grubauer und den Vegas Golden Knights ist wieder alles offen. Nach zwei Niederlagen zum Start holten die Golden Knights am Sonntag (Ortszeit) mit einem 5:1 den zweiten Sieg und glichen zum 2:2 aus. Spiel fünf findet in der Nacht zum am Mittwoch statt.


Kein Deutscher mehr in NBA-Playoffs: Mavericks raus gegen Clippers

LOS ANGELES: Die Dallas Mavericks mit Maxi Kleber sind wie im vergangenen Jahr in der ersten Runde der NBA-Playoffs ausgeschieden. Das 111:126 gegen die Los Angeles Clippers am Sonntag (Ortszeit) war die entscheidende vierte Niederlage in der Serie für die Mavericks, die bereits 2020 an den Clippers gescheitert waren. Basketball-Nationalspieler Kleber, der mit Achillessehnenproblemen in die Partie gegangen war, blieb in seinen etwas mehr als neun Minuten auf dem Feld ohne Punkte. Die 46 Zähler von Mavericks-Star Luka Doncic waren zu wenig. Die Mavericks warten durch das 3:4 weiter auf den erstmaligen Einzug in die zweite Runde der Playoffs seit der Meisterschaft 2011 mit Dirk Nowitzki.


Jovovic neuer Cheftrainer bei Basketballern von Syntainics MBC

WEIßENFELS: Igor Jovovic wird den Basketball-Bundesligisten Syntainics MBC in der neuen Saison trainieren. Der 38 Jahre alte Montenegriner kehrt damit zum MBC zurück. Er war bereits 2016 bei den Wölfen und führte die Mannschaft auf Anhieb zur ProA-Meisterschaft und zum direkten Wiederaufstieg ins Oberhaus. In den vergangenen drei Spielzeiten war er Cheftrainer des polnischen Erstligisten Stelmet Zielona Gora und des Bundesligisten Telekom Baskets Bonn sowie als Assistenztrainer beim FC Bayern München tätig. Beim MBC unterschrieb Jovovic einen Zweijahresvertrag ohne Ausstiegsoption, teilte der Verein am Montag mit.


Deutschland rückt in Eishockey-Weltrangliste auf Rang fünf vor

RIGA: Deutschland hat sich durch den Einzug ins Halbfinale der Eishockey-Weltmeisterschaft in der Weltrangliste auf Platz fünf verbessert. Das teilte der Weltverband IIHF nach dem Ende der WM in Riga mit. Damit korrigierte die IIHF eine vorherige Berechnung des Klassements, nach der Deutschland Siebter geblieben wäre. Tatsächlich überholte der Olympia-Zweite von 2018 und WM-Vierte von Riga aber die Top-Nationen Tschechien und Schweden. Bei der Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Finnland spielt Deutschland in Helsinki in der Vorrunde in einer Gruppe mit Weltmeister Kanada, Russland, der Schweiz, der Slowakei, Dänemark, Kasachstan und Italien.


VfL Osnabrück verpflichtet Trainer Daniel Scherning

OSNABRÜCK: Daniel Scherning wird neuer Trainer des VfL Osnabrück. Der 37-Jährige hat beim Absteiger aus der 2. Fußball-Bundesliga am Montag einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 unterschrieben und folgt auf Markus Feldhoff, wie die Niedersachsen mitteilten.


Belästigungsvorwürfe: Brasiliens Fußball-Verbandschef suspendiert

RIO DE JANEIRO: Eine Woche vor dem geplanten Anpfiff bei der Copa América im Corona-Brennpunkt Brasilien ist der Präsident des brasilianischen Fußballverbandes CBF für einen Monat suspendiert worden. Wegen des Vorwurfs der sexuellen Belästigung müsse Rogério Caboclo sein Amt für 30 Tage ruhen lassen, teilte der Verband CBF die Entscheidung seiner Ethikkommission am Sonntag (Ortszeit) mit. Das Komitee gehe nun den Vorwürfen gegen Caboclo nach, damit könne sich die Suspendierung weiter verlängern, hieß es. Vizepräsident Antônio Carlos Nunes übernehme vorübergehend die Amtsgeschäfte.


England nominiert Verteidiger White für Fußball-EM nach

BURTON-UPON-TRENT: Englands Nationaltrainer Gareth Southgate hat Verteidiger Ben White nachträglich in seinen Kader für die Fußball-Europameisterschaft berufen. Der 23-Jährige vom Premier-League-Club Brighton & Hove Albion ersetzt Trent Alexander-Arnold vom FC Liverpool, der sich jüngst eine Oberschenkelverletzung zugezogen hatte. Dies teilte der englische Verband FA am Montag mit.


Deutscher Gruppengegner Portugal: Spieler nach freiem Tag zurück

LISSABON/LAS ROZAS DE MADRID: Nach einem unbestätigten Bericht über eine angebliche Quarantäne von Portugals Fußball-Nationalmannschaft hat der Verband darauf verwiesen, dass die Spieler nach einem freien Tag wieder zurückkehren. Das teilte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur am Montag auf Nachfrage mit. Der deutsche EM-Gruppengegner Portugal um Superstar Cristiano Ronaldo hatte nach dem Testspiel in Madrid gegen die Spanier (0:0) den Sonntag frei. Nach dem positiven Corona-Befund bei Spaniens Nationalmannschaftskapitän Sergio Busquets hatte die Sportzeitung «As» berichtet, die portugiesische Auswahl müsse sich vorerst in Quarantäne begeben.


Bundestrainer Löw beglückwünscht U21-Europameister

BERLIN: Bundestrainer Joachim Löw hat die U21-Fußballer nach ihrem Triumph im EM-Finale für ihre Leistung gewürdigt. «Ihr habt uns echt stolz gemacht. Wir haben gestern zusammen geschaut, und es war echt super und großartig, wie ihr als Mannschaft aufgetreten seid», sagte der 61-Jährige in einer DFB-Videobotschaft. «Von daher feiert schön und genießt euren Urlaub. Glückwunsch von uns allen, super.» Die Junioren hatten am Sonntag durch ein 1:0 im Finale von Ljubljana gegen Portugal den insgesamt dritten EM-Titel für den U21-Nachwuchs des Deutschen Fußball-Bundes gewonnen.


Pirelli will Verstappens Formel-1-Reifenplatzer schnell aufklären

BAKU: Formel-1-Reifenhersteller Pirelli hat eine schnelle Aufklärung der dramatischen Vorfälle um WM-Spitzenreiter Max Verstappen beim Großen Preis von Aserbaidschan angekündigt. «Wir werden nicht nur die beschädigten Reifen unter dem Mikroskop untersuchen, sondern auch vollständige, um uns ein Bild zu machen, was es gewesen ist», sagte Pirelli-Sportchef Mario Isola in Baku.

Am Sonntag hatte der geplatzte linke Hinterreifen Verstappen den schon sicher geglaubten Sieg am Kaspischen Meer gekostet. Zuvor war Lance Stroll an seinem Aston Martin der gleiche Reifen geplatzt. Beide Fahrer krachten bei Geschwindigkeiten von jeweils mehr als 300 km/h in die Streckenbegrenzungen, blieben aber unverletzt. «Das waren keine Reifenschäden aufgrund zu großer Abnutzung», sagte Isola. Demnach könnten Trümmerteile der Grund für die Probleme sein.

«So nah am Rennen können wir noch keine Schlussfolgerungen treffen», sagte Isola und sprach von «ein paar Indizien, mehr nicht». Ein Ergebnis könne erst nach einer Untersuchung im Labor in Mailand erfolgen. Die betreffenden Pneus wurden am Montag bereits verschickt, um noch vor dem kommenden Rennen in Frankreich in knapp zwei Wochen ein Resultat präsentieren zu können.

«Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich über ein Teil gefahren bin, denn ich traf mehrere Runden exakt die gleiche Linienwahl», hatte Verstappen bereits kurz nach Rennende gesagt: «Pirelli wird natürlich sagen, dass es ein Fremdkörper war, das tun sie immer.» Den Grand Prix gewann am Ende Verstappens Red-Bull-Teamkollege Sergio Perez aus Mexiko vor dem viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel im Aston Martin.


Kein K.o. im Showkampf zwischen Box-Legende Mayweather und Paul Logan

MIAMI: Social-Media-Star Logan Paul (26) hat im Show-Boxkampf gegen den ehemaligen Weltmeister Floyd Mayweather (44) über die kompletten acht Runden durchgehalten. Einen Sieger gab es in dem als Schaulaufen deklarierten Event im Hard Rock Stadium von Miami am Sonntag (Ortszeit) nicht - die Statistiken sprachen allerdings eindeutig für den Box-Veteranen Mayweather.

«Er war besser als ich dachte, dass er ist. Nettes Stück Arbeit», sagte Mayweather. Paul, der in den sozialen Medien mehrere Millionen Follower hat, freute sich nach dem etwas mehr als halbstündigen Kampf vor allem darüber, überhaupt mit Mayweather im Ring gewesen zu sein. «Niemand soll mir jemals wieder sagen, dass etwas unmöglich ist», sagte er.

Beide Boxer verdienten an dem nur live im Stadion und im Pay-Per-View zu sehenden Kampf laut Medienberichten mehrere Millionen US-Dollar. «Bevor ich überhaupt ins Stadion gelaufen bin habe ich schon eine Million gemacht. Als ich mich in die Umkleide gesetzt habe, habe ich eine Million gemacht», sagte Mayweather im Anschluss.


Hummels zum System der Nationalelf: «Sehe Variabilität als Vorteil»

SEEFELD: Rückkehrer Mats Hummels sieht die Fußball-Nationalmannschaft vor dem abschließenden EM-Test gegen Lettland am Montag (20.45 Uhr/RTL) nicht auf ein System festgelegt. «Wir können vieles spielen, mit Dreierkette, Fünferkette, mit Viererkette, tief stehend oder auch hoch anlaufend. Es kommt natürlich auch auf den Gegner und seine Spielweise an», sagte der Innenverteidiger in einem Interview dem «Kicker». Die von Bundestrainer Joachim Löw gegen Dänemark getestete Dreierkette wird seither kontrovers diskutiert.

«Es wird Mannschaften geben, gegen die man mit einer Dreierkette Gefahr läuft, zu passiv zu werden. Anderen Teams wiederum kann man ihre Stärken genau damit nehmen. Ich bin deshalb überhaupt nicht auf eine Formation festgelegt und sehe unsere Variabilität als Vorteil.»

Die deutsche Mannschaft startet am 15. Juni in München gegen Frankreich in das Turnier.


Für Hummels ist der EM-Titel das Ziel: «Dafür sind wir hier»

SEEFELD: Mats Hummels hat vor dem abschließenden Testspiel der DFB-Auswahl den EM-Titel als Ziel benannt. «Erstens möchte ich nicht, dass meine Nationalmannschaftszeit mit einem sportlich katastrophalen Jahr zu Ende geht - wie es 2019 noch schien. Zweitens will ich den Titel holen. Dafür sind wir hier», sagte der 32 Jahre alte Fußball-Profi von Borussia Dortmund in einem Interview dem «Kicker». Deutschland sei nicht der Topfavorit. «Wir wissen aber, dass wir die Fähigkeiten und die Waffen haben, jedes Spiel bei diesem Turnier gewinnen zu können. Das ist unser Ziel», sagte Hummels vor dem Test gegen Lettland am Montagabend in Düsseldorf.


Atlanta Hawks gewinnen Spiel eins in NBA-Playoffs gegen Philadelphia

PHILADELPHIA: Die Atlanta Hakws haben das erste Duell mit den Philadelphia 76ers im Halbfinale der Eastern Conference der NBA gewonnen. Beim 128:124 am Sonntag sah das Basketball-Team um Anführer Trae Young lange wie der sichere Sieger aus, ehe Philadelphia in der Schlussminute noch mal aufholte und auf ein Comeback hoffen durfte. Die Hawks setzten sich aber durch und führen in der Serie nun 1:0. Young kam auf 35 Punkte, bei den 76ers war der zuletzt angeschlagene Center Joel Embiid mit 39 Zählern bester Werfer. Zum Einzug in das Conference-Finale braucht ein Team vier Siege.


Laura Ludwig und Co. am Beach noch weit entfernt von Olympia-Form

OSTRAVA: Titelverteidigerin Laura Ludwig mit Margareta Kozuch und die beiden weiteren deutschen Olympia-Teams sind noch weit entfernt von ihrer Topform. Auch beim Welttour-Turnier der Beachvolleyballer im tschechischen Ostrava kamen die Nationalteams aus Hamburg und Stuttgart nicht in die Nähe des Medaillenbereichs. Ludwig/Kozuch schieden gegen Barbara/Carol aus Brasilien in der ersten K.o.-Runde mit 0:2 (20:22, 18:21) aus. Karla Borger und Julia Sude verloren im Achtelfinale mit 1:2 (21:17, 15:21, 9:15) gegen die Niederländerinnen Sanne Keizer und Madelein Meppelink.


Deutsche Hockey-Herren spielen bei EM 2:2 gegen die Niederlande

AMSTERDAM: Die deutschen Hockey-Herren haben ihr zweites EM-Spiel mit einem 2:2 (0:1) gegen die Niederlande beendet und damit die Tabellenführung in der Gruppe B verteidigt. Den späten Ausgleich am Sonntag in Amsterdam markierte Lukas Windfeder 73 Sekunden vor Schluss per Strafecke. Nur eine Minute zuvor hatte Christopher Rühr (58.) in einer turbulenten Schlussphase einen Siebenmeter zum 1:2 verwandelt. Seve van Ass (5. Minute) und Thierry Brinkman (44.) sorgten zuvor vor 2948 Zuschauern für eine 2:0-Führung der Gastgeber. Deutschland hatte die Chancen, das Spiel zu gewinnen, verwandelte aber nur eine von elf Strafecken.


Flensburgs Handballer wieder Erster - Coburg steigt ab

FLENSBURG: Die SG Flensburg-Handewitt hat sich die Spitzenposition in der Handball-Bundesliga zurückerobert. Die Norddeutschen gewannen am Sonntag ihr Heimspiel gegen die TSV Hannover-Burgdorf mit 28:24 (13:11). Hampus Wanne war mit sieben Treffern bester Werfer der Gastgeber, die nun seit 55 Ligaspielen in eigener Halle ungeschlagen sind. Für die Hannoveraner war Nejc Cehte sechsmal erfolgreich. Der HSC 2000 Coburg steht dagegen als zweiter Absteiger nach TuSEM Essen fest. Die Franken verloren bei den Füchsen Berlin deutlich mit 20:32 (11:17) und haben damit keine Chance mehr auf den Klassenerhalt.


Weitsprung-Weltmeisterin Mihambo verlängert Siegesserie

BRAUNSCHWEIG: Weltmeisterin Malaika Mihambo hat ihre Siegesserie bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Braunschweig verlängert. Mit 6,62 Meter gewann die 27-Jährige von der LG Kurpfalz am Sonntag den vierten Titel nacheinander. Allerdings konnte die große Olympia-Hoffnung die Sieben-Meter-Marke in dieser Freiluftsaison erneut nicht übertreffen. Den zweiten Platz erreichte Maryse Luzolo vom Königsteiner LV mit 6,55 Meter vor Merle Homeier aus Göttingen, die 6,36 Meter weit kam.


Tennisprofi Struff verpasst Viertelfinale bei den French Open

PARIS: Jan-Lennard Struff hat den Einzug ins Viertelfinale der French Open verpasst. Der 31 Jahre alte Tennisprofi verlor am Montag in Paris im Achtelfinale trotz starker Leitung gegen den Argentinier Diego Schwartzman mit 6:7 (9:11), 4:6, 5:7 und verpasste damit den erstmaligen Sprung in das Viertelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier. Vor allem im ersten Satz ließ Struff zu viele Chancen aus und vergab insgesamt sieben Satzbälle. Nach 3:02 Stunden machte der an Nummer zehn gesetzte Schwartzman, der im vergangenen Jahr in Paris im Halbfinale stand, das Weiterkommen mit dem ersten Matchball perfekt.


Dritte Absage für Frauen-Länderspiele: Doorsoun fehlt verletzt

FRANKFURT/MAIN: In Sara Doorsoun hat die dritte deutsche Fußball-Nationalspielerin für die Länderspiele gegen Frankreich am Donnerstag (21.10 Uhr/sportschau.de) in Straßburg und gegen Chile am 15. Juni (15.00 Uhr/ZDF) in Offenbach absagen müssen. Die 29 Jahre alte Defensivspielerin vom VfL Wolfsburg leidet an einer Knochen- und Sehnenprellung am linken Fuß, wie der Deutsche Fußball-Bund am Montag mitteilte. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg nominierte deshalb Maximiliane Rall (TSG 1899 Hoffenheim) nach.


Argentinien bestätigt Teilnahme an Copa América

BUENOS AIRES: Trotz massiver Kritik an der Verlegung der Copa América ins Virusvariantengebiet Brasilien hat die argentinische Fußball-Nationalmannschaft ihre Teilnahme an dem südamerikanischen Kontinentalturnier zugesagt. Das Team um Lionel Messi ist einer der Titelfavoriten beim Kontinentalturnier, das am 13. Juni beginnt. Zuletzt war bekannt geworden, dass es vor allem innerhalb der brasilianischen Nationalmannschaft große Widerstände gegen das Turnier mitten in der in Südamerika noch immer heftig wütenden Corona-Pandemie gibt.


«Kicker»-Umfrage unter den Profis: Lewandowski bester Feldspieler

BERLIN: Weltfußballer Robert Lewandowski vom FC Bayern ist von den Bundesliga-Profis in einer «kicker»-Umfrage mit großem Abstand zum besten Feldspieler der abgelaufenen Saison 2020/21 gewählt worden. Der 32-Jährige bekam 71 Prozent der Stimmen, nach «kicker»-Angaben beteiligten sich 248 Profis. Lewandowski gewann die Wahl zum dritten Mal nacheinander und zum fünften Mal insgesamt.


Spanischer Kapitän Busquets positiv auf Coronavirus getestet

LAS ROZAS DE MADRID: Der spanischen Fußball-Nationalmannschaft droht der Ausfall von Kapitän Sergio Busquets für die EM. Der 32-Jährige vom FC Barcelona wurde am Sonntag positiv auf das Coronavirus getestet, wie der spanische Verband am Abend mitteilte. Alle weiteren Spielern seien negativ getestet worden, Busquets habe das Trainingslager in Las Rozas bereits verlassen. Ob der Mittelfeldspieler an Covid-19-Symptomen leidet, wurde zunächst nicht bekannt.


Kanada wird zum 27. Mal Eishockey-Weltmeister

RIGA: Kanada hat sich etwas überraschend in Lettland zum Eishockey-Weltmeister gekürt. Der Weltranglistenerste bezwang im Endspiel von Riga am Sonntag Titelverteidiger Finnland mit 3:2 (0:1, 1:0, 1:1) nach Verlängerung und feierte nach einem historisch schwachen Turnierstart seinen 27. WM-Titel. Damit zogen die Kanadier mit dem bisherigen alleinigen Rekordchampion Russland gleich. Die deutsche Auswahl von Bundestrainer Toni Söderholm hatte im Halbfinale knapp 1:2 gegen Finnland verloren und war im Spiel um Platz drei beim 1:6 gegen die USA chancenlos.


Der Sommer-Fahrplan der deutschen U21-Nationalmannschaft

LJUBLJANA: Nach dem Titelgewinn der deutschen U21-Nationalmannschaft bei der EM konzentriert sich Trainer Stefan Kuntz auf die nächsten großen Herausforderungen. Im Juli und August stehen die Olympischen Spiele in Tokio an, im September startet mit dem neuen U21-Jahrgang die Qualifikation für die Europameisterschaft 2023. Die wichtigsten Termine der kommenden Monate in der Übersicht:

Datum Ereignis Ort Ende Juni Nominierung U23-Aufgebot für die Frankfurt/Main Olympischen Spiele 22.07.2021 1. Spieltag olympisches Fußball-Turnier: Yokohama Brasilien - Deutschland 25.07.2021 2. Spieltag olympisches Fußball-Turnier: Yokohama Saudi-Arabien - Deutschland 28.07.2021 3. Spieltag olympisches Fußball-Turnier: Miyagi Deutschland - Elfenbeinküste 31.07.2021 Mögliches Viertelfinale olympisches Miyagi/Saitama Fußball-Turnier 03.08.2021 Mögliches Halbfinale olympisches Kashima/Saitama Fußball-Turnier 06.08.2021 Mögliches Spiel um Platz drei Saitama olympisches Fußball-Turnier 07.08.2021 Mögliches Finale olympisches Fußball- Yokohama Turnier Ende August Nominierung U21-Kader für EM- Frankfurt/Main Qualifikation 03.09.2021 Start in die EM-Qualifikation 2023: San offen Marino - Deutschland


Zverev will bei French Open erstmals ins Halbfinale

PARIS: Alexander Zverev will bei den French Open erstmals das Halbfinale erreichen.

Deutschlands bester Tennisspieler trifft am Dienstag im dritten Spiel auf dem Centre Court auf den Spanier Alejandro Davidovich Fokina. Die Partie beginnt nicht vor 16.00 Uhr. Bislang war für den 24 Jahre alten Hamburger beim Sandplatz-Klassiker in Paris immer spätestens im Viertelfinale Schluss. Gegen Davidovich Fokina geht Zverev aber als klarer Favorit in die Begegnung.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.