Nachrichten aus der Sportwelt am Montag

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Die Ukraine bestätigt ihre Olympia-Teilnahme

KIEW: Die Ukraine wird ihre Sportler und Sportlerinnen ungeachtet des russischen Angriffskrieges zu den Olympischen Spielen nach Paris schicken. Das bestätigte Sportminister Matwij Bidnyj am Montag in Kiew offiziell. Er sprach davon, dass sein Land einen Sieg schon errungen habe: Russland, das den blutigen Krieg entfesselt habe, sei von der olympischen Bewegung suspendiert. Der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) der Ukraine, Wadym Gutzajt, nannte die Fahrt zu den Sommerspielen vom 26. Juli bis zum 11. August in Paris eine wichtige Botschaft.


Bayerns Basketballer und auch Ulm schlagen zurück: Serien ausgeglichen

MÜNCHEN: Titelkandidat Bayern München hat im Viertelfinale der Basketball-Playoffs gegen die MHP Riesen Ludwigsburg ausgeglichen. Die Münchner gewannen am Montag vor heimischem Publikum das zweite Spiel der Best-of-Five-Serie gegen die Schwaben mit 83:67 (43:33). Auch ratiopharm Ulm siegte nach seiner Auftaktniederlage im zweiten Viertelfinal-Match mit 100:64 (50:39) gegen die Würzburg Baskets.


Bayern-Fußballerinnen bleiben ungeschlagen: 4:1 in Hoffenheim

SINSHEIM: Die Fußballerinnen des FC Bayern München haben nach einer Saison ohne Niederlage die Meisterschale entgegengenommen und den zweiten Titel in Serie ausgelassen gefeiert. Das Team von Trainer Alexander Straus setzte sich am 22. und letzten Bundesliga-Spieltag bei der TSG 1899 Hoffenheim mit 4:1 (1:1) durch.


Großbritannien und Polen steigen bei Eishockey-WM ab

PRAG/OSTRAVA: Großbritannien und Polen stehen als Absteiger bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Tschechien fest. Die Briten verloren am Montag in Prag gegen Norwegen mit 2:5 (0:3, 1:1, 1:1) und haben nach sechs Niederlagen in Serie in der Gruppe A keine Chance mehr auf den Klassenverbleib. Die Polen unterlagen in der Gruppe B in Ostrava Kasachstan mit 1:3 (1:1, 0:0, 0:2) und können mit einem Punkt nicht mehr in der Tabelle aufrücken. Beide Nationen stiegen erst im vergangenen Jahr in die Top-Division auf.


Bayern-Trainersuche: Berichte über Kompany

MÜNCHEN: Die Fans des FC Bayern bekommen weiterhin in beinahe regelmäßigen Abständen Namen von angeblich möglichen neuen Trainern beim Fußball-Rekordmeister präsentiert. Am Montagabend berichteten die «Bild»-Zeitung sowie der Sender Sky, dass Sportvorstand Max Eberl verstärkt in die englische Premier League schaue, diskutiert worden sein soll über den früheren belgischen Bundesliga-Profi Vincent Kompany. Der 38-Jährige war mit dem FC Burnley abgestiegen.


Young Boys Bern sind wieder Schweizer Fußball-Meister

GENF: In der Schweiz geht der Titel wieder nach Bern. Die Young Boys machen die Meisterschaft am Montag perfekt.

Die Young Boys Bern sind erneut Schweizer Fußball-Meister. Die Mannschaft von Trainer Joël Magnin gewann am Montag mit 1:0 (0:0) bei Servette Genf und feierte den 17. Meistertitel der Vereinsgeschichte. Das entscheidende Tor erzielte Mohamed Camara in der 73. Minute.

Meisterschaftsfeiern sind in Bern zuletzt zur Gewohnheit geworden. Nach Jahren der Dominanz des FC Basel ging der Titel seit 2018 mit Ausnahme der Spielzeit 2021/22 (FC Zürich) an die Young Boys. Rekordmeister ist der Grasshopper Club Zürich mit 27 Titeln.


Medien: Stefan Kuntz als HSV-Sportvorstand im Gespräch

HAMBURG: Der frühere Fußball-Nationalspieler und deutsche U21-Coach Stefan Kuntz ist als Sportvorstand des Hamburger SV im Gespräch. Wie «Bild» und «Hamburger Abendblatt» am Montagabend übereinstimmend berichteten, traf sich der 61-Jährige in der vergangenen Woche mit Aufsichtsräten des Fußball-Zweitligisten. Kuntz war im vergangenen Dezember bereits ein Kandidat auf den Trainerposten des HSV.


Großbritannien erster Absteiger bei Eishockey-WM

PRAG/OSTRAVA: Für Aufsteiger Großbritannien ist das Top-Niveau bei der Eishockey-Weltmeisterschaft eine Nummer zu groß. Schweden sichert sich in der Deutschland-Gruppe Platz eins.

Großbritannien steht als erster Absteiger bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Tschechien fest. Die Briten verloren am Montag in Prag gegen Norwegen mit 2:5 (0:3, 1:1, 1:1) und haben nach sechs Niederlagen in Serie in der Gruppe A keine Chance mehr auf den Klassenverbleib. Großbritannien stieg erst im vergangenen Jahr in die Top-Division auf.

Der elfmalige Weltmeister Schweden sicherte sich durch ein 3:1 (0:0, 1:1, 2:0) gegen Frankreich vorzeitig Platz eins in der Gruppe B. Für die Tre Kronor war es im sechsten Match der sechste Erfolg. Die deutsche Mannschaft trifft in der Gruppe B zum Abschluss am Dienstag (12.20 Uhr/ProSieben und MagentaSport) auf Frankreich. Der Vizeweltmeister steht bereits im Viertelfinale.


Liverpool bestätigt: Slot wird Klopp-Nachfolger

LIVERPOOL: Der FC Liverpool hat die Verpflichtung des niederländischen Trainers Arne Slot als Nachfolger von Jürgen Klopp bestätigt. Einen Tag nach dem emotionalen Abschied von Klopp im Stadion an der Anfield Road veröffentlichte der Club die Entscheidung am Montag auf seiner Internetseite - Klopp hatte Slot am Sonntag bereits am Stadionmikrofon angekündigt. Der 45-Jährige kommt von Feyenoord Rotterdam, über die Vertragslaufzeit machte Liverpool keine Angaben.


Deutsches Eishockey-Team bei WM zum Vorrunden-Ende gegen Frankreich

OSTRAVA: Für das Viertelfinale bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Tschechien ist Deutschland schon qualifiziert. Gegen Frankreich geht es nur noch um die Platzierung in der Gruppe.

Das deutsche Eishockey-Team trifft zum Abschluss der WM-Vorrunde am Dienstag (12.20 Uhr) auf Frankreich. Für die Mannschaft von Bundestrainer Harold Kreis geht es nur noch um die Platzierung in der Gruppe B. Das Viertelfinale hat der Vizeweltmeister bei der WM in Tschechien bereits erreicht. Zuletzt überzeugte die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes mit drei klaren Erfolgen gegen Lettland, Kasachstan und Polen.

Vor einem Jahr kam es im finnischen Tampere ebenfalls im letzten Gruppenspiel zum Duell mit den Franzosen. Damals gewann Deutschland mit 5:0 und qualifizierte sich damit für das Viertelfinale.


FC St. Pauli: Aufstiegsfeierlichkeiten starten im Starkregen

HAMBURG: Im Starkregen haben die Feierlichkeiten zum Bundesliga-Aufstieg des FC St. Pauli begonnen. Der künftige Fußball-Erstligist verband seine Feier am Pfingstmontag auch mit einem politischen Statement. Zum Auftakt gab es gemeinsam mit Gruppen, Initiativen und Bündnisse gegen rechts eine Demonstration für Demokratie und Clubkultur mit dem Start auf dem Hamburger Rathausmarkt und dem Endpunkt auf der Reeperbahn. Außerdem wurden die Mannschaft, Trainer Fabian Hürzeler und Club-Verantwortliche vom Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher empfangen. Am frühen Abend war eine große Party auf der Reeperbahn geplant. Dabei sollte auch die Trophäe für die Meisterschaft in der 2. Bundesliga offiziell an die Mannschaft überreicht werden.


Podolski nach FC-Abstieg: «Es muss sich etwas verändern»

DÜSSELDORF: Der ehemalige Kölner Profi Lukas Podolski hat die Verantwortlichen des 1. FC Köln nach dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga scharf kritisiert und fordert personelle und strukturelle Konsequenzen. Es gebe viele Fragen: «Bleiben die Verantwortlichen? Sollten und können sie überhaupt bleiben?», sagte Weltmeister Podolski dem «Kölner Stadt-Anzeiger». Der 38-Jährige, der eine Rückkehr zum FC in welcher Funktion auch immer nie ausgeschlossen hat, fordert vor allem strukturelle Veränderungen. Ob er selbst helfen könnte, ließ Podolski offen.


Wegen Pyro-Strafen: Hannover 96 erhöht Ticketpreise

HANNOVER: Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat für die kommende Saison seine Ticketpreise erhöht und damit zum Teil auf die immensen Geldstrafen reagiert, die der Club in den vergangenen zwei Jahren für das Abbrennen für Pyrotechnik in der Fankurve zahlen musste. In diesem Bereich des Stadions werden die Dauer- und Tageskarten um durchschnittlich 22 Prozent teurer. Auf der West-, Ost- und Südtribüne der Heinz von Heiden Arena gebe es wegen gestiegener Energie- und Personalkosten nur eine Preissteigerung von rund fünf Prozent, teilte der Club am Montag mit. Die 96er machten den Zusammenhang zwischen dem Fanverhalten und den teureren Ticketpreisen unmissverständlich deutlich.


Bochum verzichtet in Relegation auf Stammkeeper Riemann

BOCHUM: Beim VfL Bochum herrscht vor den wichtigen Relegationsspielen gegen Fortuna Düsseldorf Unfrieden. Wie der Tabellen-16. der Fußball-Bundesliga am Pfingstmontag bekannt gab, gehört Stammkeeper Manuel Riemann nicht zum Kader für die beiden Duelle gegen den Zweitliga-Dritten am Donnerstag in Bochum und am Montag in Düsseldorf. Grund für diese Maßnahme sind laut Verein «unüberbrückbare unterschiedliche Auffassungen zu teaminhaltlichen Themen». Der VfL stellte klar, dass es sich nicht um eine Suspendierung oder Bestrafung handele. Der Club und Riemann würden diese Situation nach Saisonende aufarbeiten, hieß es in einer Mitteilung der Bochumer.


Bayer-Jungstar Wirtz zum «Spieler der Saison» gewählt

FRANKFURT/MAIN: Florian Wirtz ist in der Bundesliga «Spieler der Saison» 2023/24. Bei der von der Deutschen Fußball Liga ausgerichteten Wahl setzte sich der Profi von Bayer Leverkusen gegen das Stuttgarter Duo Serhou Guirassy und Deniz Undav sowie seine beiden Team-Kollegen Victor Boniface und Alejandro Grimaldo durch. Nominiert wurden alle Gewinner eines «Spieler des Monats»-Votings, bei dem sich der 21 Jahre alte Spielmacher als einziger Akteur dreimal durchgesetzt hatte. Für die deutsche EM-Hoffnung ist es die erste Auszeichnung dieser Art.


Nach sieben Jahren: Kugelstoßer Kappel gewinnt Gold bei Para-WM

KOBE: Kugelstoßer Niko Kappel hat nach sieben Jahren wieder Gold bei der Para-Leichtathletik-WM gewonnen. Im japanischen Kobe reichten dem 29-jährigen Athleten des VfB Stuttgart in der Nacht zum Montag 14,23 Meter im vierten Versuch für die Goldmedaille. Damit setzte er sich nach 2017 zum ersten Mal wieder bei einer Weltmeisterschaft durch. Zweiter wurde Bobirjon Omonov aus Usbekistan vor dem Chinesen Jun Huang. Kappel war mit Selbstvertrauen nach Japan gereist, nachdem er Anfang Mai seinen eigenen Weltrekord geknackt und mit 15,07 Metern eine weitere Bestweite aufgestellt hatte.


Schauffele gewinnt PGA Championship mit Rekordergebnis

LOUISVILLE: Xander Schauffele hat zum ersten Mal in seiner Karriere ein Golf-Major gewonnen und dank einer überragenden Leistung bei der PGA Championship triumphiert. Der US-Amerikaner spielte zum Abschluss am Sonntag (Ortszeit) eine 65er-Runde und beendete das Turnier mit 263 Schlägen - 21 unter dem Platzstandard. Das ist laut US-Medien ein Rekord bei Majors. Er bezwang Bryson DeChambeau mit einem Schlag Vorsprung und brauchte dafür ein Birdie auf der letzten Bahn. Der Norweger Viktor Hovland kam mit 18 Schlägen unter Par auf Rang drei.


Titelverteidiger Denver Nuggets in NBA-Playoffs ausgeschieden

DENVER: Selbst 20 Punkte Vorsprung haben Titelverteidiger Denver Nuggets nicht zum Einzug ins Halbfinale der NBA-Playoffs gereicht. Gegen die Minnesota Timberwolves unterlag der Meister der vergangenen Saison am Sonntag (Ortszeit) 90:98 und verpasste den Einzug in die Finals der Western Conference. Die Timberwolves treffen nun auf die Dallas Mavericks. In der Eastern Conference spielen die Indiana Pacers und die Boston Celtics in maximal sieben Partien um den Einzug in die NBA-Finals. Die Pacers gewannen im entscheidenden siebten Spiel 130:109 bei den New York Knicks mit dem deutschen Profi Isaiah Hartenstein.


Leverkusen: Rolfes will «Frische in den Kader bringen»

LEVERKUSEN: Sportchef Simon Rolfes will den Kader von Bayer Leverkusen trotz des möglichen Triples und bisher 51 Pflichtspielen ohne Niederlage zur neuen Saison weiter verstärken. «Wir werden versuchen, Frische in den Kader reinzubringen und für neue Dynamiken zu sorgen», sagte Rolfes im Interview der Deutschen Presse-Agentur: «Aber der Großteil der Struktur wird bleiben, deswegen wird es mit Sicherheit keinen Umbruch geben in dem Ausmaß des letzten Jahres.» Im Sommer 2023 hatten die Leverkusen in Granit Xhaka, Victor Boniface, Alejandro Grimaldo und Jonas Hofmann vier Hochkaräter geholt.


Vier Bundesliga-Profis im vorläufigen Kroatien-Kader für die EM

BERLIN: Kroatiens Nationaltrainer Zlatko Dalic hat vier Bundesliga-Profis in seinen vorläufigen Kader für die Europameisterschaft in Deutschland berufen. Neben Josip Stanisic von Meister Bayer Leverkusen stehen Andrej Kramaric aus Hoffenheim, Josip Juranovic von Union Berlin und Lovro Majer aus Wolfsburg im 26-köpfigen Aufgebot des WM-Dritten. Auch Jakic Kristijan vom FC Augsburg und Igor Matanovic von Zweitligist Karlsruher SC dürfen sich Hoffnungen machen. Sie stehen auf der Ersatzliste, wie die Kroaten am Montag mitteilten. Angeführt wird das Team von Routinier Luka Modric. Für den 38 Jahre alten Mittelfeldspieler von Real Madrid dürfte es das letzte Großturnier seiner Karriere sein.


VfB Stuttgart verpflichtet Stürmer Woltemade aus Bremen

STUTTGART: Angreifer Nick Woltemade wechselt ablösefrei innerhalb der Fußball-Bundesliga vom SV Werder Bremen zu Vizemeister VfB Stuttgart. Bei den Schwaben unterschrieb der 22-Jährige einen Vertrag bis zum 30. Juni 2028, wie der Club am Montag mitteilte. In der abgelaufenen Saison absolvierte Woltemade 30 Liga-Einsätze für Werder. Dabei gelangen ihm zwei Treffer


FC Bayern spielt in Südkorea gegen Kanes Ex-Club Tottenham

MÜNCHEN: Der FC Bayern München wird während seiner Asienreise in diesem Sommer in Südkorea ein Spiel gegen Harry Kanes Ex-Club Tottenham Hotspur bestreiten. Die Partie findet nach Angaben des deutschen Fußball-Rekordmeisters vom Sonntag am 3. August im WM-Stadion von Seoul statt, das 67.000 Zuschauer fasst. Nach der Verpflichtung von Nationalspieler Minjae Kim genießt der FC Bayern in Südkorea eine wachsende Popularität. Für Tottenham spielt in Heung-Min Son ebenfalls ein Top-Spieler aus Südkorea. Der Besuch in dem Land ist eine Premiere für die Bayern.


Kiel-Kapitän Sander wechselt zu Borussia Mönchengladbach

KIEL: Kapitän Philipp Sander wird Holstein Kiel nach dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga verlassen und zu Borussia Mönchengladbach wechseln. Den Transfer bestätigten die Kieler am Montag. Die Gladbacher nutzen für diesen Transfer eine Ausstiegsklausel, die in dem ursprünglich noch bis 2027 laufenden Vertrag des 26 Jahre alten Mittelfeldspielers eingebaut war. Der Profi wechselte einst von Hansa Rostock in die Jugendabteilung von Holstein und arbeitete sich dort über die U19- und U23-Mannschaft in den Profikader hoch.


Knoche und Aaronson verlassen Union Berlin

BERLIN: Nach der Bundesliga-Rettung in letzter Minute hat der 1. FC Union Berlin weitere Personalentscheidungen getroffen. Wie die Köpenicker am Montag mitteilten, verlassen Abwehrspieler Robin Knoche und Mittelfeldmann Brenden Aaronson die Eisernen. Der Abschied von Publikumsliebling Jakob Busk stand schon vorher fest. Knoche war im Sommer 2020 vom VfL Wolfsburg in die Hauptstadt gewechselt und avancierte zum Abwehrchef. Im Laufe der zurückliegenden Saison hatte der 31-Jährige allerdings seinen Stammplatz an Winter-Neuzugang Kevin Vogt verloren. Der Vertrag des Innenverteidigers läuft Ende Juni aus. Aaronson war im Sommer per Leihe für ein Jahr von Leeds United gekommen.


Zverev nach Titelgewinn in Rom auf Platz vier der Weltrangliste

ROM: Für Tennisprofi Alexander Zverev hat sein Titelgewinn beim Masters-1000-Turnier in Rom auch Auswirkungen auf die Weltrangliste und die Ausgangslage bei den French Open. Der Olympiasieger verbesserte sich durch den Finalsieg über den Chilenen Nicolas Jarry auf den vierten Platz und zieht damit am Russen Daniil Medwedew vorbei, wie aus dem ATP-Ranking vom Montag hervorgeht. Für die am Sonntag beginnenden French Open entgeht der Deutsche damit den Topfavoriten Novak Djokovic, Jannik Sinner sowie Carlos Alcaraz mindestens bis zum Halbfinale.


Havertz nach verpasstem Titel mit Arsenal: «War nicht genug»

LONDON: Wie im Vorjahr zieht der FC Arsenal im Titelrennen mit Manchester City den Kürzeren. Kai Havertz ist nach seiner ersten Saison im Arsenal-Trikot schwer enttäuscht.

Kai Havertz hat sich nach der knapp verpassten Fußball-Meisterschaft mit dem FC Arsenal tief enttäuscht geäußert. «Was soll ich sagen? Es tut mir leid für all die Arsenal-Fans», sagte der Angreifer nach dem dramatischen Premier-League-Saisonfinale am Sonntag dem Sender TNT Sports. «Ich kann gerade gar nicht richtig denken. Es ist einfach so frustrierend. Es ist hart.»

Der deutsche Nationalspieler, der in der abgelaufenen Saison 13 Liga-Tore erzielt hat, hatte auch beim 2:1 (1:1) gegen den FC Everton für das Siegtor gesorgt. Doch weil Konkurrent Manchester City im Parallelspiel mit 3:1 (2:1) gegen West Ham United gewann, beendete Arsenal die Saison mit zwei Punkten Rückstand auf den neuen und alten Meister erneut als Tabellenzweiter.

«Wir haben unser Bestes gegeben, aber es war nicht genug», resümierte Havertz und versprach den Anhängern, die Mannschaft werde im nächsten Jahr noch besser sein. «Hoffentlich können wir im nächsten Jahr wieder mitmischen und den Arsenal-Fans das geben, was sie brauchen und wofür wir alle hier sind.»


Guardiola deutet Abschied bei Man City im Sommer 2025 an

MANCHESTER: Meistertrainer Pep Guardiola von Manchester City hat über seinen möglichen Abschied im Sommer 2025 gesprochen. «Die Realität ist, dass ich einem Abschied näher bin als einem Verbleib», sagte Guardiola dem britischen TV-Sender Sky Sports nach dem Titelgewinn seines Teams am Sonntag. Mit einem 3:1 gegen West Ham United hatte Man City im Fernduell mit dem FC Arsenal die nächste Meisterschaft perfekt gemacht - es war bereits die sechste unter Guardiola. Der 53 Jahre alte Katalane hat noch ein Jahr Vertrag in Manchester. Aktuell sei sein Gefühl, dass er nächste Saison bleiben wolle, sagte Guardiola, der nach seiner Tätigkeit beim FC Bayern München im Sommer 2016 auf die Insel wechselte.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.