Nachrichten aus der Sportwelt am Montag

Der deutsche Dennis Schroder von den Toronto Raptors. Foto: epa/Erik S. Lesser Shutterstock Out
Der deutsche Dennis Schroder von den Toronto Raptors. Foto: epa/Erik S. Lesser Shutterstock Out

Neuer Trainer für Basketball-Weltmeister Schröder

NEW YORK: Basketball-Weltmeister Dennis Schröder muss sich bei seinem neuen Club Brooklyn Nets auf einen neuen Trainer einstellen. Das NBA-Team aus New York trennte sich am Montag von Chefcoach Jacque Vaughn. Schröder war erst vor Kurzem innerhalb der NBA von den Toronto Raptors zu den Brooklyn Nets gewechselt und hat bislang erst drei Spiele mit seinem neuen Team absolviert. Die Nets reagierten mit der Trainer-Trennung auf die unbefriedigende sportliche Lage.


Keine Lösung nach Kritik von Norwegens Skispringern an Trainer Stöckl

BERLIN: Nach einem Beschwerdebrief norwegischer Skispringer gegen ihren Trainer Alexander Stöckl hat eine Aussprache zwischen dem Österreicher und der Mannschaft vorerst keine Lösung gebracht. «Ich habe mich die letzten Wochen mit der Situation befasst und heute endlich die Möglichkeit bekommen mit den Athleten zu sprechen. Es war eine intensive und fruchtbare Sitzung, aber wir können zum jetzigen Zeitpunkt keine Schlüsse ziehen, was den weiteren Verlauf der Saison betrifft», erklärte Stöckl am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.


96-Boss Kind hätte keine Sorge vor offener Abstimmung

BERLIN: Hannover 96-Boss Martin Kind hätte im Falle einer erneuten Abstimmung über den Einstieg eines Investors in den deutschen Profi-Fußball keine Sorge vor einer öffentlichen Wahl. «Ich bin da offen für, da mache ich mir keine Gedanken zu», sagte Kind am Montagabend in der ARD-Sendung «Hart, aber fair». Die Deutsche Fußball Liga will für eine prozentuale Beteiligung an den TV-Erlösen von einem Finanzinvestor eine Milliarde Euro kassieren. Bei der Abstimmung der 36 Proficlubs über den Deal war die nötige Zwei-Drittel-Mehrheit nur knapp zustande gekommen. Aufgrund der umstrittenen Rolle von Hannover-Geschäftsführer Kind steht der Verdacht im Raum, dass bei dem Votum ein Verstoß gegen die 50+1-Regel vorgelegen haben könnte. Die Regel begrenzt den Einfluss externer Geldgeber bei Clubs der ersten und zweiten Liga.


Francesco Calzona neuer Trainer bei Italiens Fußball-Meister Neapel

NEAPEL: Kurz vor dem Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Barcelona hat Italiens Fußball-Meister SSC Neapel den Trainer gewechselt. Der 55-jährige Francesco Calzona übernimmt nach der offiziellen Trennung von Walter Mazzarri den Posten als Cheftrainer bei dem Serie-A-Club, wie Napolis Präsident Aurelio De Laurentiis am Montagabend mitteilte. Calzona war bereits zwischen 2015 und 2018 sowie zwischen 2021 und 2022 Co-Trainer in Neapel und ist seit 2022 Trainer der slowakischen Nationalmannschaft.


BVB-Coach Terzic warnt vor Eindhoven: «Herausragend gut»

EINDHOVEN: Borussia Dortmund geht mit Ehrfurcht in das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am Dienstag (21.00 Uhr/Amazon Prime Video) bei der PSV Eindhoven. «Wir haben riesigen Respekt vor dem Gegner. PSV macht das in dieser Saison herausragend gut», sagte BVB-Coach Edin Terzic am Montag kurz vor dem Abschlusstraining im Philips Stadion. «Sie sind sehr torgefährlich, kassieren wenig Tore. Um das alles zu haben, braucht man nicht nur gute Ideen, sondern auch gute Spieler.»


Mazraoui fehlt FC Bayern vorerst mit Muskelfaserriss

MÜNCHEN: Der FC Bayern München muss wegen eines Muskelfaserrisses vorerst ohne Rechtsverteidiger Noussair Mazraoui auskommen. Der 26 Jahre alte Marokkaner fällt wegen der Blessur im hinteren linken Oberschenkel für die kommenden Spiele aus, wie der Rekordmeister am Montag nach einer Untersuchung mitteilte. Mazraoui war am Sonntag während der 2:3-Niederlage beim VfL Bochum schon nach einer guten halben Stunde ausgewechselt worden. Nach dem dritten verlorenen Pflichtspiel in Folge liegen die Münchner als Tabellenzweiter bereits acht Punkte hinter Spitzenreiter Bayer Leverkusen zurück.


Fia will sich zum Fall Horner nicht vor Abschluss äußern

PARIS: Der Automobil-Weltverband Fia will sich vor einem Abschluss der Untersuchungen durch eine unabhängige Kanzlei zu den Vorwürfen gegen den Teamchef des Weltmeister-Rennstalls Red Bull, Christian Horner, nicht äußern. In einer Mitteilung am Montag erklärte die Fia zudem, dass der Verband sich weiterhin dafür einsetze, die höchsten Maßstäbe an Integrität, Fairness und Inklusivität innerhalb des Sports aufrechtzuerhalten.


Saison-Aus: Eintracht-Stürmer Kalajdzic erleidet Kreuzbandriss

FRANKFURT/MAIN: Eintracht Frankfurt kann in dieser Saison nicht mehr auf die Dienste von Sasa Kalajdzic bauen. Der österreichische Nationalspieler hat sich am Sonntag im Bundesligaspiel beim SC Freiburg (3:3) einen Kreuzbandriss und einen Riss des Außenbandes im rechten Knie zugezogen und fällt für mehrere Monate aus. Für den 26 Jahre alten Stürmer, den der Fußball-Bundesligist im Winter auf Leihbasis vom englischen Premier-League-Club Wolverhampton Wanderers verpflichtet hatte, ist es bereits die dritte schwere Knieverletzung in seiner Karriere.


Bericht: Krupp bleibt Trainer der Kölner Haie

KÖLN: Der frühere Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp muss sich trotz der Unruhe im Umfeld keine Gedanken um seinen Job als Trainer der Kölner Haie machen. Das berichtete am Montag die «Kölnische Rundschau» unter Berufung auf eigene Quellen. Zuletzt hatte es vor allem von den Fans des achtmaligen deutschen Meisters deutliche Kritik am zweimaligen Stanley-Cup-Sieger gegeben. Beim 4:5 gegen den Abstiegskandidaten Iserlohn Roosters vor einer Woche hatte es «Uwe raus»-Rufe in der Kölner Arena gegeben. Vor dem 3:2 nach Verlängerung gegen die Frankfurt Lions am vergangenen Freitag hatten einige Anhänger ein Plakat gezeigt, auf dem stand: «Als Spieler Legende, als Trainer am Ende.» Am Sonntag hatten die Haie dann mit 1:3 in Straubing verloren.


US-Star Stolz bei Eisschnelllauf-WM erneut mit Titel-Triple

CALGARY: Jung-Star Jordan Stolz aus den USA hat bei den Einzelstrecken-Weltmeisterschaften der Eisschnellläufer erneut das Titel-Triple perfekt gemacht. Der erst 19 Jahre alte Ausnahmeläufer gewann am Sonntag (Ortszeit) im kanadischen Calgary nach den 500 Metern und 1000 Metern wie im Vorjahr in Heerenveen (Niederlande) auch Gold über 1500 Meter. In 1:41,44 Minuten deklassierte Stolz die Konkurrenz. Zweiter wurde 1500-Meter-Weltrekordler und -Olympiasieger Kjeld Nuis aus den Niederlanden in 1:42,66 Minuten vor dem zeitgleichen Norweger Peder Kongshaug. In der letzten Entscheidung der Titelkämpfe schlugen sich die deutschen Eisschnellläufer achtbar. Hendrik Dombek aus München wurde in 1:44,28 Minuten Zehnter unmittelbar vor Stefan Emele aus Erfurt, für den als Elfter 1:44,41 Minuten gestoppt wurden.


Team East gewinnt NBA-All-Star-Spiel mit Punkterekord

INDIANAPOLIS: Beim All-Star-Spiel der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA sind so viele Punkte erzielt worden wie noch nie zuvor. Dabei setzte sich die Auswahl der Eastern Conference in Indianapolis am Sonntag (Ortszeit) gegen die der Western Conference deutlich mit 211:186 (104:89) durch. Team East war das erste in der 73-jährigen Geschichte des NBA-All-Star-Spiels, das die Marke von 200 Punkten übertraf. Zum wertvollsten Spieler der Partie wurde Damian Lillard von den Milwaukee Bucks gekürt, der mit 39 Punkten bester Werfer des Sieger-Teams war.


NHL: Rangers gewinnen Freiluftspiel gegen Lokalrivalen

EAST RUTHERFORD: Die New York Rangers haben das Freiluftspiel der sogenannten Stadium Series in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL gegen den Lokalrivalen New York Islanders für sich entschieden. Die Rangers setzten sich am Sonntag (Ortszeit) vor rund 80.000 Zuschauern im MetLife Stadium mit 6:5 (1:3, 2:1, 2:1, 1:0) nach Verlängerung durch. Artemi Panarin erzielte nach zehn Sekunden der Verlängerung den Siegtreffer. Für die Rangers war es der siebte Sieg in Serie. Zudem bleiben sie in Freiluftspielen ungeschlagen und gewannen auch ihr fünftes Spiel.


Luton-Kapitän Lockyer wünscht sich nach Herzstillstand Comeback

LUTON: Zwei Monate nach seinem Herzstillstand auf dem Platz träumt Fußball-Profi Tom Lockyer von einem Comeback. «Wenn es eine Chance gibt, dass ich nochmal spielen kann, dann würde ich es lieben», sagte der 29-Jährige vom Premier-League-Club Luton Town in einem Interview des TV-Senders Sky. «Aber ich werde nichts gegen den Rat der Ärzte tun. Es ist viel zu früh, einen Zeitrahmen zu setzen oder eine Entscheidung zu treffen.» Seine Freundin sei im siebten Monat schwanger. Darauf liege aktuell seine Priorität. Der Luton-Kapitän hatte im Dezember während der Partie gegen AFC Bournemouth einen Herzstillstand erlitten und war nach einer Notversorgung auf dem Feld in ein Krankenhaus gebracht worden.


Rechtsstreit mit Hertha: Bobic doch nicht vor Gericht

BERLIN: Im Rechtsstreit mit seinem Ex-Club Hertha BSC ist Fredi Bobic am Montag doch nicht zu einem ersten Termin am Landgericht Berlin erschienen. Er habe sich kurzfristig dagegen entschieden, teilte der 52-Jährige der Deutschen Presse-Agentur am Montagmorgen mit. Bobic und der Fußball-Zweitligist ließen sich von ihren Anwälten vertreten. Das Gericht hatte keine Anwesenheit der Parteien angeordnet. Auch Zeugen sollten nicht gehört werden. Hertha hatte sich Anfang 2023 von seinem Sport-Geschäftsführer getrennt. Bobic wehrt sich gegen die ordentliche sowie fristlose Kündigung. Sollte Hertha ihm sein Gehalt oder Teile davon auszahlen müssen, dürfte es um eine Millionensumme gehen, die den finanziell schwer angeschlagenen Zweitligisten belasten würde. In dem Termin am Montag soll jedoch zunächst einmal geklärt werden, ob die Kündigungen rechtmäßig sind.


Ex-Europameister Thieme gelingt Comeback mit Gold-Pferd

OCALA: Nach einer halbjährigen Pause ist Ex-Europameister André Thieme das Comeback mit seinem Gold-Pferd Chakaria gelungen. Der Springreiter aus Plau am See ritt am Sonntag (Ortszeit) in Ocala das erste internationale Springen mit der Stute seit einem Start im August des Vorjahres in Pinneberg. Das Paar blieb bei dem Turnier in Florida in beiden Runden eines leichten Springens ohne Abwurf und kam auf Platz zwei. Thieme hatte mit Chakaria 2021 bei der Europameisterschaft in Riesenbeck Einzel-Gold gewonnen, konnte wegen der Verletzung seines Pferdes den Titel im vergangenen Jahr bei der EM in Mailand jedoch nicht verteidigen. Sein Ziel ist ein Start bei den Olympischen Spielen in Paris.


Deutsche Teams schaffen Gruppensieg bei Tischtennis-WM

BUSAN: Bei den Mannschafts-Weltmeisterschaften in Südkorea haben sich beide deutschen Tischtennis-Teams jeweils als Gruppensieger für das Achtelfinale qualifiziert. Dang Qiu (Borussia Düsseldorf), Dimitrij Ovtcharov (TTC Neu-Ulm) und Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken) schlugen am Montag ihren stärksten Vorrundengegner England mit 3:0. Drei Stunden später beendeten auch die deutschen Frauen die Gruppenphase mit der makellosen Bilanz von vier Siegen in vier Spielen. Zum Abschluss gewannen Nina Mittelham, Xiaona Shan (beide TTC Berlin Eastside) und Annett Kaufmann (TTC Böblingen) mit 3:0 gegen die Slowakei.


Münchner SAP Garden eröffnet im September mit Spiel gegen NHL-Team

MÜNCHEN: Die neue Sportarena in München wird am 27. September mit einem Spiel des EHC Red Bull München gegen ein NHL-Team eröffnet. Welche Mannschaft aus der besten Eishockey-Liga der Welt im Herbst in den SAP Garden kommt, werde in den nächsten Wochen bekanntgegeben, teilte Red Bull am Montag mit. Neben dem Showmatch am Freitagabend sind an dem Eröffnungswochenende noch ein Tag der offenen Tür (28. September) sowie zum Abschluss ein Spiel der Basketballer des FC Bayern (29. September) geplant. Seit Monaten wird an dem Stadion im Münchner Olympiapark gebaut, das bis zu 11.500 Zuschauern Platz bieten wird. Bei Eishockeyspielen passen 10.796 Fans in die Arena.


«Marca»: Mbappé-Vertrag mit Real unterschrieben

MADRID: Einem Bericht der spanischen Sportzeitung «Marca» zufolge hat Frankreichs Ex-Weltmeister Kylian Mbappé bereits einen Vertrag bei Real Madrid unterschrieben. Der 25 Jahre alte französische Fußballstar soll demnach dem Präsidenten von Paris Saint-Germain, Nasser Al-Khelaifi, am vergangenen Dienstag in einem Gespräch in «herzlicher Atmosphäre» seinen Entschluss mitgeteilt haben. Mbappé soll dabei auch darum gebeten haben, ihm von PSG-Seite keine neuen Angebote mehr zu machen. In Madrid soll Mbappé einen Vertrag mit einer Laufzeit von fünf Jahren unterschrieben haben. Das berichtete «Marca» am Montag.


Medien: Steffen Baumgart neuer HSV-Trainer

HAMBURG: Steffen Baumgart wird einem Medienbericht zufolge neuer Trainer des Hamburger SV. Laut «Bild» und «Sport Bild» soll der 52-Jährige dem HSV den entscheidenden Schliff verpassen und den lange herbeigesehnten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga möglich machen. Der frühere Kölner Baumgart soll einen Vertrag bis Sommer 2025 erhalten und laut «Bild» am Dienstag (16.00 Uhr) das Training leiten. Nach dem enttäuschenden Auftritt des Hamburger SV bei Hansa Rostock (2:2) unter Interimscoach Merlin Polzin verdichteten sich die Anzeichen, dass der HSV einen neuen Trainer verpflichten könnte. Baumgart, der im Dezember als Trainer des 1. FC Köln gehen musste, hatte sich selbst als HSV-Fan bezeichnet. Nach dem Aus von Tim Walter in der vergangenen Woche hatte der 33 Jahre alte Polzin zunächst interimsweise die Mannschaft übernommen.


DFL-Präsidium berät über Investoren-Deal

FRANKFURT/MAIN: Angesichts der anhalten Fan-Proteste und der sich aus den Vereinen mehrenden Rufe nach einer Neuabstimmung will sich das Präsidium der Deutschen Fußball Liga nach dpa-Informationen in dieser Woche noch einmal eingehend mit dem laufenden Investoren-Prozess beschäftigen. Dabei soll das weitere Vorgehen in der seit Wochen heftig diskutierten Causa erörtert werden. Der 1. FC Köln hatte in einem Schreiben an die DFL eine Neuabstimmung über den Einstieg eines strategischen Partners vorgeschlagen. Nach Informationen der «Frankfurter Rundschau» sei DFL-Präsidiumssprecher und Aufsichtsratschef Hans-Joachim Watzke dazu bereit, dem Kölner Begehren zu folgen.


Verband stellt klar: Borat-Anzug kein Verstoß gegen Verhaltenskodex

SYDNEY: Der australische Vielseitigkeitsreiter Shane Rose darf bei den Olympischen Spielen in Paris starten und muss keine Konsequenzen befürchten, nachdem er bei einem Jux-Springen in seiner Heimat in einem gewagten Kostüm angetreten war. Der 50-Jährige habe durch das Tragen eines knappen Badeanzugs wie er von der Filmfigur Borat bekannt ist, «nicht gegen den Verhaltenskodex verstoßen», teilte der Verband Equestrian Australia nach einer Untersuchung des Vorfalls am Montag mit. In seiner bisherigen Laufbahn gewann Rose mit der australischen Mannschaft bei den Olympischen Spielen 2008 und 2021 Silber sowie 2016 Bronze.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Vom 10. bis 21. April schließen wir über die Songkranfeiertage die Kommentarfunktion und wünschen allen Ihnen ein schönes Songkran-Festival.