Nachrichten aus der Sportwelt am Montag

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Genervter Price gibt nach Rückstand auf

WIGAN: Spitzenspieler Gerwyn Price (38) hat bei einem Darts-Turnier in Wigan gegen Brendan Dolan für Aufsehen gesorgt, indem er beim Stand von 2:4 das Match abbrach. «Absolut erbärmliche Bedingungen», schrieb der ehemalige Weltmeister in einem Instagram-Beitrag am Montagabend. «Da reist man den ganzen Weg nach Wigan, um in einem Profispiel zu spielen, und muss dann unterhalb von Amateurbedingungen spielen.» Weiter ins Detail ging Price nicht. Beim Abbruch war Dolan nur zwei Legs vom Sieg entfernt.


Altmaier beim ATP-Turnier in Buenos Aires ausgeschieden

BUENOS AIRES: Der deutsche Tennisprofi Daniel Altmaier ist beim ATP-Turnier in Buenos Aires in der ersten Runde ausgeschieden. Der 25 Jahre alte Kempener unterlag am Montag dem zwei Jahre jüngeren Lokalmatador Facundo Díaz Acosta mit 3:6, 6:7 (1:7). Neben Altmaier ist in Buenos Aires noch Yannick Hanfmann aus deutscher Sicht im Einsatz. Der 32-jährige Karlsruher trifft am Dienstag in seinem Erstrunden-Match auf Alejandro Tabilo (26) aus Chile.


Frau beim Stillen gestört: Union Berlin entschuldigt sich

BERLIN: Der 1. FC Union Berlin hat sich nach Vorwürfen von Steffani Jenz, Ehefrau des Wolfsburger Fußballprofis Moritz Jenz, mit ihr in Verbindung gesetzt. Jenz hatte sich beim Stillen ihres elf Monate alten Sohns belästigt gefühlt und bei Instagram von einer Störung durch einen älteren Mann berichtet. Der Verein habe nach dem Vorfall am Rande der Heimpartie der Köpenicker gegen den VfL sein Bedauern ausgesprochen, sagte Kommunikationschef Christian Arbeit am Montag.


Ungemütliche Anreise der Königlichen nach Leipzig

ERFURT/LEIPZIG: Die Anreise von Real Madrid zum Champions-League-Spiel in Leipzig war alles andere als königlich. Erst musste nach dem Streik auf dem Flughafen in der Messestadt eine Ausweichroute über Erfurt herhalten, dann kam es auf der Autobahn A4 nahe Eichelborn mit dem Bus der Madrilenen zu einem Beinahe-Crash. Ein Autofahrer habe den Bus vermutlich aus Unachtsamkeit mit seinem Fahrzeug touchiert, sagte ein Polizeisprecher auf dpa-Anfrage in Erfurt. Dabei beschädigte er den Außenspiegel seines Autos selbst. Der Real-Bus, der von der Polizei begleitet worden ist, kam mit einem Kratzer, das Team mit dem Schrecken davon. Die «Bild» hatte zuerst darüber berichtet.


Kroos lässt seine Zukunft bei Real und DFB weiter offen

LEIPZIG: Toni Kroos hält sich über seine sportliche Zukunft bei Real Madrid und zu einer möglichen Rückkehr in die deutsche Fußball-Nationalmannschaft weiter bedeckt. Auch wenn er aktuell von Trainern, Mitspielern und Medien in höchsten Tönen gelobt wird, gibt der Mittelfeldspieler selbst nur wenig preis. «Ich weiß es noch nicht, ehrlich gesagt, ich denke noch drüber nach, ich habe noch keine Entscheidung getroffen. Die Wahrheit ist, dass ich zufrieden bin, glücklich bin. Und wenn viele Leute wollen, dass ich weiter spiele, dann ist es ein positives Signal», sagte Kroos vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League an diesem Dienstag (21.00 Uhr/Prime Video) bei RB Leipzig.


Märtens und Miroslaw im 200 Meter-Freistil-Finale

DOHA: Lukas Märtens und Rafael Miroslaw greifen bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Doha am Dienstag nach einer Medaille über 200 Meter Freistil. Die beiden DSV-Athleten qualifizierten sich am Montagabend relativ sicher für den Endlauf. Märtens belegte Rang drei, Miroslaw wurde Sechster. Als Schnellster zog der Litauer Danas Rapsys ins Finale ein.


Lucas Matzerath verfehlt Olympia-Ticket über 100 Meter Brust

DOHA: Brustschwimmer Lucas Matzerath hat bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Katar über 100 Meter Platz sieben belegt. Damit vergab er die Chance, sich für die Olympischen Spiele in Paris in diesem Sommer zu qualifizieren. Dafür hätte er unter die besten Vier kommen müssen. Der 23-Jährige schlug am Montag in Doha in 59,37 Sekunden an und blieb damit deutlich über seinem deutschen Rekord von 58,74 Sekunden. Weltmeister wurde Nic Fink aus den USA vor Nicolo Martinenghi aus Italien. Bronze sicherte sich Weltrekordhalter Adam Peaty aus Großbritannien.


Angelina Köhler schwimmt zum WM-Titel über 100 Meter Schmetterling

DOHA: Angelina Köhler ist Schwimm-Weltmeisterin über 100 Meter Schmetterling. Die 23-Jährige verwies Claire Curzan aus den USA auf den zweiten Platz. Bronze sicherte sich die Schwedin Louie Hansson. Köhler schlug am Montag in Katar nach 56,28 Sekunden an. Erstmals seit 2009, als Britta Steffen in Rom zweimal gesiegt hatte, gewann wieder eine deutsche Beckenschwimmerin WM-Gold.


Ermittlungen gegen Inter-Profi Acerbi nach Mittelfinger-Geste

ROM: Eine beleidigende Geste in Richtung der Fans der AS Rom könnte für Inter Mailands Francesco Acerbi Konsequenzen haben. Nachdem der Innenverteidiger den Roma-Anhängern beim Serie-A-Spiel der beiden Clubs am vergangenen Samstag den Mittelfinger gezeigt hatte, ermittelt der italienische Fußballverband (FIGC), wie mehrere Medien am Montag übereinstimmend berichteten. Als Strafe für den 36-Jährigen könnte eine hohe Geldstrafe oder sogar eine Sperre möglich sein.


Nach Vorfällen in Hamburg: 96-Boss Kind erstattet Anzeige

HANNOVER: Nach den Vorfällen beim Nordduell zwischen dem Hamburger SV und Hannover 96 wird 96-Boss Martin Kind wegen der im Hannover-Fanblock gezeigten Banner Anzeige erstatten. «Es ist bekannt, dass die Hamburger Staatsanwaltschaft tätig wird. Martin Kind wird aber auch selbst Anzeige erstatten», teilte der Fußball-Zweitligist am Montag mit.


Zweitligist Schalke verklagt ehemaligen Sponsor

DÜSSELDORF: Fußball-Zweitligist FC Schalke 04 hat seinen ehemaligen Sponsor Whitefield Landbanking Fund wegen Nichtzahlung von fast drei Millionen Euro beim Landgericht Berlin verklagt. Dabei geht es um eine Summe, die der Club von einem anderen Sponsor (Bauunternehmen Harfid) bekommen sollte, der aber in finanzielle Schwierigkeiten geriet.


Torwart Neuer pausiert mit Bayern-Training

MÜNCHEN: Nationaltorwart Manuel Neuer hat nach seinem Einsatz im verlorenen Topspiel der Fußball-Bundesliga bei Bayer Leverkusen am Montag eine Trainingspause beim FC Bayern eingelegt. Der 37 Jahre alte Kapitän hatte sich nach leichten Knieproblemen erst kurzfristig fit für das 0:3 am Samstag gemeldet. Wie die Münchner weiter mitteilten, setzte auch Außenverteidiger Noussair Mazraoui am Montag wegen der Belastungssteuerung aus. Winterzugang Bryan Zaragoza kehrte nach einem grippalen Infekt dagegen vor dem Champions League-Achtelfinale bei Lazio Rom am Mittwoch (21.00 Uhr) ins Training zurück. Defensiv-Allrounder Konrad Laimer (Muskelbündelriss) arbeitete individuell.


Medien: Lena Oberdorf vor Wechsel zum FC Bayern

WOLFSBURG/MÜNCHEN: Fußball-Nationalspielerin Lena Oberdorf steht nach Medienberichten vor einem Wechsel vom VfL Wolfsburg zum FC Bayern. Die 22-Jährige steht noch bis 2025 beim DFB-Pokalsieger unter Vertrag. Nach Angaben von «Sport Bild» und des Internetportals «Soccerdonna» soll die Vize-Europameisterin vom 1. Juli an für Wolfsburgs Dauerrivalen aus München auflaufen.


Nach Walter-Aus: HSV-Sportvorstand Boldt vertraut vorerst Polzin

HAMBURG: Nach der Trennung von Trainer Tim Walter setzt HSV-Sportvorstand Jonas Boldt vorerst auf den bisherigen Assistenten Merlin Polzin. Der 33-Jährige wird die Mannschaft des Tabellendritten der 2. Fußball-Bundesliga am Samstag (13.00 Uhr/Sky) bei Hansa Rostock betreuen. «Er bekommt definitiv die Chance, und das aus voller Überzeugung», sagte Boldt am Montagnachmittag. Polzin habe viel mitgestaltet in den letzten Jahren. «Daher die Überzeugung, dass wir hier ein großes Trainertalent haben.»


Nach Bronze: Märtens und Gose bei Schwimm-WM weiter gut drauf

DOHA: Lukas Märtens ist bei der Schwimm-WM als Schnellster der Vorläufe ins Halbfinale über 200 Meter Brust eingezogen. Gut 15 Stunden nach seiner Bronzemedaille über die doppelte Distanz schlug der 22-Jährige am Montag in Doha nach 1:45,74 Minuten an und setzte sich damit direkt vor seinem deutschen Nationalteamkollegen Rafael Miroslaw durch, der ebenfalls weiterkam. Isabel Gose, die am Sonntag über 400 Meter ebenfalls den dritten Platz belegt hatte, war auch direkt wieder gefordert. Die 21-Jährige erreichte in 16:10,60 Minuten über 1500 Meter Freistil als Zweitplatzierte das Finale.


Super Bowl im TV: Millionen schauen nach Mitternacht

BERLIN: Der Super Bowl hat in der Nacht vom Sonntag zum Montag Millionen von Menschen vor den Fernseher gelockt. Durchschnittlich 2,12 Millionen sahen das erste Viertel des Endspiels der National Football League bei RTL, im zweiten waren es nach Angaben des Senders immerhin noch 1,82 Millionen. Da die Messung der TV-Quoten um 3.00 Uhr endet, gibt es die Zahlen für das ganze Spiel erst am Dienstag. Die Partie mit dem 25:22-Sieg der Kansas City Chiefs gegen die San Francisco 49ers nach Verlängerung endete gegen 4.45 Uhr.


Youngster Grotian feiert Debüt bei Biathlon-WM

NOVE MESTO: Biathlon-Nachwuchshoffnung Selina Grotian steht in Nove Mesto vor ihrem WM-Debüt. Die 19-Jährige geht am Dienstag bei den Titelkämpfen in Tschechien im Einzel über 15 Kilometer an den Start (17.10 Uhr/ARD und Eurosport). Das deutsche Quartett komplettieren Franziska Preuß, Vanessa Voigt und Janina Hettich-Walz. Grotian und die 21-jährige Johanna Puff waren auch ohne erfüllte WM-Norm mit zum Saisonhöhepunkt gereist.


Marathon-Weltrekordhalter Kiptum stirbt bei Autounfall

NAIROBI/ELDORET: Der Marathon-Weltrekordhalter Kelvin Kiptum ist tot. Der Kenianer starb im Alter von 24 Jahren am späten Sonntagabend bei einem Autounfall in seinem Heimatland, wie Familienangehörige und die Polizei kenianischen Medien zufolge bestätigten. Auch die Nachrichtenagentur AP berichtete unter Berufung auf einen befreundeten Athleten von dem Tod. Kiptum habe am Steuer des Wagens gesessen, der gegen 23.00 Uhr Ortszeit in Kaptaget im südwestlichen Hochland Kenias von der Straße abkam. Kiptum hatte vor gut vier Monaten den Chicago-Marathon in der Weltrekord-Zeit von 2:00:35 Stunden gewonnen. Dabei hatte er die vorige Bestmarke von Eliud Kipchoge um 34 Sekunden verbessert und war als erster Mensch einen offiziellen Marathon unter 2:01:00 Stunden gelaufen.


Kansas City Chiefs gewinnen Super-Bowl-Krimi gegen 49ers

LAS VEGAS: Die Kansas City Chiefs haben zum vierten Mal den Super Bowl gewonnen. Der Titelverteidiger um Star-Quarterback Patrick Mahomes bezwang die San Francisco 49ers in einem spannenden Finale der National Football League am Sonntag (Ortszeit) in Las Vegas mit 25:22 nach Verlängerung. Angefeuert von Pop-Superstar Taylor Swift holten die Chiefs einen Sieben-Punkte-Rückstand zur Halbzeit auf und retteten sich auch kurz vor Schluss in die Overtime. Die Chiefs hatten die Vince Lombardi Trophy zuvor bereits 2023, 2020 und 1970 gewonnen. Für die 49ers bleibt es bei fünf Triumphen im Super Bowl, zuletzt holten sie 1995 den NFL-Titel.


Trainer Siewert muss bei Abstiegskandidat Mainz gehen

MAINZ: Der FSV Mainz 05 hat mit der Trennung von Trainer Jan Siewert auf die andauernde Misere in der Fußball-Bundesliga reagiert. Der seit elf Spielen sieglose Tabellenvorletzte stellte den 41-Jährigen am Montag frei - er war nur drei Monate im Amt. Siewerts Nachfolger soll am Dienstagnachmittag vorgestellt werden, wie die Rheinhessen mitteilten. Siewert war Anfang November Bo Svensson zunächst als Interimscoach gefolgt. Er bekam dann kurz vor Weihnachten einen Vertrag bis zum 30. Juni 2026. Bis auf seine erste Partie (2:0 gegen RB Leipzig) gewann der frühere Trainer der zweiten Mannschaft von Mainz kein Spiel und spielte sechsmal unentschieden.


Aufstieg wieder in Gefahr: HSV trennt sich von Trainer Walter

HAMBURG: Der Hamburger SV hat sich nach gut zweieinhalb Jahren von Trainer Tim Walter getrennt. Das gab der Tabellendritte der 2. Fußball-Bundesliga am Montag bekannt. Der sechsmalige deutsche Meister scheiterte bereits fünfmal bei dem Versuch, endlich wieder in die erste Liga aufzusteigen. Nach der sportlichen Fehlentwicklung der vergangenen Monate sieht die HSV-Führung die Gefahr, das große Ziel auch in dieser Saison zu verfehlen. Walter wechselte im Sommer 2021 zum HSV. In den vergangenen 40 Jahren gab es auf dem Schleudersitz in Hamburg nur drei Trainer mit einer längeren Amtszeit: Ernst Happel (1981-1987), Benno Möhlmann (1992-1995) und Frank Pagelsdorf (1997-2001).


Deutsche Basketballerinnen schaffen Olympia-Qualifikation

BELÉM: Die deutschen Basketballerinnen haben sich erstmals für Olympia qualifiziert. Das Team von Bundestrainerin Lisa Thomaidis setzte sich am Sonntag (Ortszeit) im brasilianischen Belém im dritten und letzten Spiel der Qualifikation mit 73:71 (39:35) gegen die Gastgeberinnen durch. Damit buchte die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes überraschend das Ticket für die Sommerspiele in Paris, auch die Männer um Dennis Schröder sind als Weltmeister bei Olympia dabei.


Nach Super Bowl: Foto auf Biden-Account parodiert Verschwörungstheorie

WASHINGTON: Den Sieg der Kansas City Chiefs beim Super Bowl hat das Social-Media-Team von US-Präsident Joe Biden genutzt, um eine rechte Verschwörungstheorie zu parodieren. Nachdem das wichtigste Football-Spiel des Jahres am Sonntagabend entschieden war, erschien auf dem persönlichen X-Account (vormals Twitter) des Demokraten eine Fotomontage, die ihn lächelnd vor schwarzem Hintergrund zeigt - mit Augen, aus denen rote Laser schießen. Bei der Montage handelt es sich um ein schon seit einiger Zeit im Internet kursierendes Meme, das als «Dark Brandon» bekannt ist. Dazu hieß es in dem Beitrag spöttisch: «Genau so, wie wir es geplant haben.»

Damit nahm Bidens Team Bezug auf eine in rechten Kreisen verbreitete Verschwörungstheorie, die mit Superstar Taylor Swift, ihrem Freund Travis Kelce von den Kansas City Chiefs und der Behauptung zu tun hat, der Sieg seiner Mannschaft sei eine abgekartete Sache gewesen. Die Beziehung der beiden hatte zuletzt viel Aufmerksamkeit bekommen, auch weil die 34-Jährige bei Spielen von Kelces Team anwesend war und sich dann alle Augen auf das Paar richteten. Republikaner hatten befürchtetet, dass Swift ihre Anwesenheit beim Super Bowl dazu nutzen könnte, Wahlkampf für Biden und seine Demokraten zu machen.

Zwar wurde Swift am Sonntag mehrmals dabei gezeigt, wie sie ausgelassen auf der Tribüne auf und ab hüpfte, den Triumph ihres Freunds bejubelte und Kelce später auf dem Rasen einen Kuss gab. Ein politisches Statement gab sie allerdings nicht ab.

Biden, der bei der anstehenden US-Präsidentenwahl sein Amt verteidigen will, hat zuletzt durch seinen Kurs im Nahost-Krieg gerade bei Jüngeren an Rückhalt verloren. Die «New York Times» berichtete kürzlich, sein Team habe begonnen, mit Promis und Influencern über mögliche Unterstützung in sozialen Medien zu reden. Ebenfalls am Sonntag veröffentlichte Bidens Wahlkampfteam zum ersten Mal ein Video bei Tiktok. Das Profilbild des Accounts: «Dark Brandon».

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.