Nachrichten aus der Sportwelt am Montag

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Sieben Spielerinnen der Basketball-Liga WNBA positiv getestet

NEW YORK: Sieben von 137 getesteten Spielerinnen der Basketball-Liga WNBA sind bei Corona-Untersuchungen positiv getestet worden. Das teilte die US-Liga am Montag mit. Die betroffenen Basketballerinnen müssen demnach in Selbst-Quarantäne bleiben. Elf von zwölf Teams sollen im Laufe des Tages in der IMG Academy in Bradenton/Florida eintreffen, wo die WNBA ihre Saison unter strengen Rahmenbedingungen spielen will. Die Mannschaft Indiana Fever wird laut Mitteilung aufgrund von Quarantäne-Bestimmungen mindestens fünf Tage später eintreffen. In Bradenton sollen 22 Hauptrundenspiele und die Playoffs ohne Zuschauer ausgetragen werden.


23 positive Corona-Tests in der NHL

NEW YORK: In der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL sind bei Corona-Untersuchungen 23 Spieler positiv getestet worden. Das gab die Liga am Montag bekannt. 396 Spieler gehören demnach zum Kreis derjenigen, die derzeit für die mögliche Wiederaufnahme des Spielbetriebs gemeldet sind, trainieren und mehrfach getestet wurden. Vor dem 8. Juni hatte es bereits zwölf Fälle gegeben. Die NHL hat ihre Hauptrunde wegen der Corona-Krise abgebrochen und will direkt mit erweiterten Playoffs und 24 Teams weitermachen.


Zehnjahresvertrag: Kansas City Chiefs und Quarterback Mahomes einig

KANSAS CITY: Superstar-Quarterback Patrick Mahomes und Super-Bowl-Champion Kansas City Chiefs haben sich laut US-Medien auf einen Zehnjahresvertrag geeinigt. Da Mahomes' aktueller Vertrag noch zwei Jahre gültig ist, spielt der in den Augen vieler Experten beste Footballer der NFL bis 2031 beim Titelverteidiger. Nach Informationen des US-Senders ESPN ist der Deal 400 Millionen Dollar (rund 354 Millionen Euro) schwer. Das NFL-Network bezeichnete den 24 Jahre alten Mahomes in seinem Bericht am Montag als bestbezahlten Profi der NFL-Geschichte.


Rennfahrer Zanardi erneut stundenlang operiert

SIENA: Der mit einem Handbike schwer verunglückte Ex-Formel-1-Fahrer Alessandro Zanardi ist zum dritten Mal wegen seiner Kopfverletzungen operiert worden. Das teilte das Krankenhaus in Siena in der Toskana am Montag mit. Dorthin war der 53 Jahre alte Italiener nach seinem Unfall vom 19. Juni gebracht worden. Die OP habe rund fünf Stunden gedauert. Zanardis Zustand bleibe «unter neurologischen Gesichtspunkten» ernst, die Prognosen seien verhalten.

Zanardi hatte in der Toskana die Kontrolle über sein Handbike verloren und war mit einem Lastwagen kollidiert. Er hatte 2001 bei einem Rennen einer anderen Motorsportserie auf dem Lausitzring bei einem Unfall beide Beine verloren.


Ferrari: Upgrade-Paket für Vettel-Auto schon am Wochenende

SPIELBERG: Ferrari will nach dem schwierigen Saisonstart in der Formel 1 ein Upgrade-Paket schneller als ursprünglich geplant einsetzen. Es soll bereits am kommenden Wochenende beim zweiten Rennen in Österreich zum Einsatz kommen und nicht erst beim Rennen am 19. Juli in Ungarn, wie der Rennstall am Montagabend mitteilte. «Wir wissen, es gibt noch eine Menge Arbeit zu tun», sagte der Ferrari-Vorstandsvorsitzende Louis Camilleri. «Es ist klar, dass wir uns in allen Bereichen verbessern müssen.»


Trump kritisiert mögliche Namensänderungen bei Redskins und Indians

WASHINGTON: US-Präsident Donald Trump hat sich kritisch zu möglichen Namensänderungen bei großen Sportmannschaften im Zuge der Rassismusdebatte geäußert. Das Football-Team der Washington Redskins und das Baseball-Team der Cleveland Indians erwägen, sich von ihren bisherigen Namen zu trennen. Bei Twitter schrieb Trump am Montag dazu, man benenne Teams aus einer Stärke heraus und nicht einer Schwäche. Nun sehe es so aus, als würden die Washington Redskins und die Cleveland Indians ihre Namen ändern, um sich politisch korrekt zu verhalten.


Fortuna Düsseldorf verlängert um ein Jahr mit Routinier Bodzek

DÜSSELDORF: Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf hat den Vertrag mit Routinier Adam Bodzek noch einmal um ein Jahr verlängert. Das teilte der Fußballclub am Montag mit. Der Verbleib des 34 Jahre alten Mittelfeldspielers hatte sich nach dem Auslaufen seines bisherigen Vertrages zuletzt bereits angedeutet. Bodzek war 2011 vom MSV Duisburg gekommen.


Schiedsrichter Badstübner steigt in die Bundesliga auf

BERLIN: Florian Badstübner gehört in der kommenden Saison zu den Schiedsrichtern der Fußball-Bundesliga. Die Berufung des 29 Jahre alten Studenten aus Windsbach wurde am Montag vom Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bestätigt. Badstübner ersetzt laut Mitteilung im 26-köpfigen Kader der Elite-Referees Robert Kampka aus Mainz, der zukünftig in der 2. Liga pfeift. «Zur perspektivischen Förderung» sollen die Zweitliga-Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck und Tobias Reichel vereinzelt in der 1. Liga zum Einsatz kommen.


Preußen Münster mit weiteren Einsprüchen bei DFB gescheitert

FRANKFURT/MAIN: Das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat weitere Einsprüche von Drittliga-Absteiger Preußen Münster abgewiesen. Wie der DFB mitteilte, wies das Gericht am Montag die Verwaltungsbeschwerde des Clubs gegen die Ansetzung der Spieltage 30 bis 34 als unbegründet zurück. Bereits am vorigen Freitag war Preußen Münster vor dem Bundesgericht mit dem Widerspruch gegen den Beschluss des DFB-Bundestags gescheitert, die Saison in der 3. Liga fortzusetzen. Zudem wies das Sportgericht des DFB am Montag zwei Einsprüche der Westfalen gegen Spielwertungen als nicht begründet zurück. Damit bleiben die 0:1-Niederlagen beim Chemnitzer FC am 16. Juni und bei Eintracht Braunschweig am 20. Juni bestehen.


Schalke zur Saison-Vorbereitung nicht im österreichischen Mittersill

GELSENKIRCHEN: Der FC Schalke 04 wird sein Trainingslager zur Vorbereitung auf die neue Saison doch nicht wie geplant im österreichischen Mittersill durchführen. Das teilte der Fußball-Bundesligist am Montag mit. «Wo das Trainingslager im August stattdessen stattfindet, wird der Verein schnellstmöglich bekanntgeben», hieß es in den sozialen Netzwerken. Ursprünglich wollten die Schalker vom 31. Juli bis 8. August zum fünften Mal nacheinander ihr Trainingslager in Mittersill absolvieren.


Schiele weiter Trainer bei Zweitliga-Aufsteiger Würzburg

WÜRZBURG: Michael Schiele bleibt Trainer von Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers. Das gab der Club am Montagabend im Rahmen seiner Saisonabschlussfeier bekannt. Der 42 Jährige hatte am Wochenende den Aufstieg mit Würzburg perfekt gemacht, seine Zukunft bei den Kickers war bislang allerdings ungeklärt. Der «Kicker» hatte zuvor berichtet, Schiele sei bei Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim Kandidat auf die Nachfolge des am 9. Juni beurlaubten niederländischen Chefcoaches Alfred Schreuder.


Klassenerhalt: Werder rettet sich mit 2:2 in Heidenheim

HEIDENHEIM: Werder Bremen hat den ersten Abstieg aus der Fußball-Bundesliga seit 40 Jahren vermieden und spielt auch in der kommenden Saison in der höchsten deutschen Spielklasse. Der Ex-Meister rettete sich am Montagabend im Relegations-Rückspiel mit einem 2:2 (1:0) beim 1. FC Heidenheim und verhinderte den erstmaligen Aufstieg des Zweitligisten. Das Hinspiel in Bremen war 0:0 ausgegangen. Ein Eigentor des Heidenheimers Norman Theuerkauf (3.) und Ludwig Augustinsson (90. +4) sicherten Werder dank der Auswärtstorregel den Klassenverbleib. Heidenheim nutzte der zweimalige Ausgleich durch Tim Kleindienst (85./90.+6) nichts.


Heike Ullrich neue Stellvertretende DFB-Generalsekretärin

FRANKFURT/MAIN: Heike Ullrich ist neue Stellvertretende Generalsekretärin des Deutschen Fußball-Bundes. Dies hat das DFB-Präsidium auf seiner Sitzung am Montag entschieden. Die 50-Jährige rückt an die Seite von Generalsekretär Friedrich Curtius und wird damit Nachfolgerin von Ralf Köttker, der den Verband im November 2019 verlassen hatte. Ullrich ist seit 1996 beim DFB beschäftigt und leitet seit 2018 die Direktion Verbände, Vereine und Ligen, die für den DFB-Pokal, die 3. Liga, die Frauen-Bundesliga und alle Amateur- und Jugendspielklassen zuständig ist.


Frauen-Bundesliga startet am 4. September in die neue Saison

FRANKFURT/MAIN: Die Frauenfußball-Bundesliga startet am 4. September in die neue Saison. Dies gab der Deutsche Fußball-Bund am Montag in Frankfurt/Main nach einer außerordentlichen Präsidiumssitzung bekannt. Am 26. und 27. September wird die erste Runde im DFB-Pokal ausgetragen. Die 2. Liga beginnt erst am 3./4. Oktober. Der DFB verwies darauf, dass die Termine unter dem Vorbehalt stehen, dass die behördlichen Verfügungslagen vor Ort den Spielbetrieb ermöglichen. Der letzte Spieltag im Oberhaus ist für den 13. Juni 2021 vorgesehen, das Pokalfinale in Köln für den 29. Mai.


Einbruch in Haus von Ex-Bayern-Profi Ribéry in Florenz

FLORENZ: In das Haus des ehemaligen Bayern-Stars Franck Ribéry in Italien ist eingebrochen worden. Das teilte der 37 Jahre alte Franzose am Montag in den sozialen Netzwerken mit und veröffentlichte auch ein kurzes Video, auf dem die Folgen des Einbruchs zu sehen sein sollen. Die Diebe seien in sein Haus eingedrungen, während er mit seinem Verein AC Florenz das Auswärtsspiel in Parma bestritt. Handtaschen und Schmuck seien gestohlen worden, schrieb Ribéry. Glücklicherweise seien seine Frau und die Kinder nicht vor Ort gewesen, sondern in München.


IOC-Boss Bach würdigt Willi Holdorf als «Ikone seiner Sportart»

FRANKFURT/MAIN: IOC-Präsident Thomas Bach hat den gestorbenen Zehnkampf-Olympiasieger Willi Holdorf als Ikone der Leichtathletik gewürdigt. «Wie er bei den Olympischen Spielen Tokio 1964 mehr über die Ziellinie getaumelt als gelaufen ist, war für mich das prägende Bild der Spiele. Dieser Zehnkampf hat ihn zur Ikone seiner Sportart gemacht», sagte der Spitzenfunktionär des Internationalen Olympischen Komitees aus Tauberbischofsheim am Montag. Holdorf, der 1964 in Tokio Gold eroberte, war am Sonntag im Alter von 80 Jahren in Achterwehr/Schleswig-Holstein gestorben. Er war der erste deutsche Zehnkampf-Olympiasieger.


Positive Sicherheitsbilanz nach Formel-1-Auftakt in Österreich

SPIELBERG: Der Internationale Motorsportverband Fia hat nach dem Formel-1-Saisonauftakt im österreichischen Spielberg am Sonntag eine «sehr, sehr positive» Sicherheitsbilanz gezogen. Das sagte Generalsekretär Peter Bayer der österreichischen Nachrichtenagentur APA am Montag. Der Österreicher machte die gute Vorbereitung sowie die beispielhafte Disziplin der Rennställe dafür hauptverantwortlich. «Einige Teams sind mit ihren Maßnahmen sogar weiter gegangen, als die Vorschriften es erfordert hätten», sagte Bayer.

Insgesamt seien vor dem zweiten Rennen in der Steiermark an diesem Sonntag bisher rund 7000 Tests auf das Coronavirus durchgeführt worden. Davon 2500 im Vorfeld und 4500 vor Ort. Bei den Abläufen habe alles sehr gut funktioniert, versicherte Bayer. Positive Ergebnisse der Tests gab es bislang nicht. Nun wird sogar über punktuelle Lockerungen des strengen Hygienekonzepts nachgedacht. Vorstellbar sei demnach etwa, dass die Formel-1-Piloten künftig bei Interviews im «Außenbereich» ihr Schutzmasken ablegen dürfen.


HSV bestätigt: Trainer Thioune wird Hecking-Nachfolger

HAMBURG: Daniel Thioune wird neuer Trainer beim Fußball-Zweitligisten Hamburger SV. Der 45 Jahre alte bisherige Coach des Liga-Rivalen VfL Osnabrück tritt beim HSV die Nachfolge von Dieter Hecking an, dessen am 30. Juni ausgelaufener Vertrag nach dem verpassten Aufstieg nicht verlängert wurde. Die Hanseaten bestätigten die Verpflichtung am Montag. Da Thiounes Vertrag in Osnabrück noch für eine Saison gültig war, müssen die Hamburger die laut einer Ausstiegsklausel fällige Ablöse von angeblich 300.000 Euro für den Ex-Profi bezahlen.


Trauer um Willi Holdorf: Zehnkampf-Olympiasieger von 1964 tot

ACHTERWEHR: Der deutsche Sport trauert um Zehnkampf-Olympiasieger Willi Holdorf. Der Goldmedaillengewinner von Tokio 1964 starb am Sonntag im Alter von 80 Jahren nach schwerer Krankheit zuhause in Achterwehr/Schleswig-Holstein. Dies bestätigte seine Ehefrau Sabine Holdorf-Schust am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Als erster Deutscher wurde Holdorf am 19. Oktober 1964 zum Olympiasieger im Zehnkampf. Nach ihm gelang dies nur dem damaligen DDR-Leichtathleten Christian Schenk 1988 in Seoul.


Osnabrücks Thioune wird neuer Trainer beim Hamburger SV

HAMBURG: Daniel Thioune soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge neuer Cheftrainer des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV werden. Der 45 Jahre alte Coach des Liga-Rivalen VfL Osnabrück habe die Verantwortlichen des Clubs über seinen vorzeitigen Abschied bereits informiert, berichteten Sport1 und der «Kicker» am Montag. Beim VfL läuft der Vertrag des Trainers noch eine weitere Saison. Zuerst hatte die «Bild»-Zeitung über eine mögliche Verpflichtung Thiounes durch den HSV berichtet. Vom Hamburger SV gab es zunächst keine Bestätigung.


Eintracht spendet 500.000 Euro für wohltätige Einrichtungen

FRANKFURT/MAIN: Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat eine halbe Million Euro an fünf wohltätige Einrichtungen aus der Mainmetropole gespendet. Das Geld stammt aus den Ticketerlösen, die von den Fans trotz der Geisterspiele in der Corona-Krise nicht zurückgefordert wurden. «Es ist ein super Zeichen für Frankfurt, dass jeder, der konnte, uns das Vertrauen geschenkt hat und das ihm zugestandene Geld über uns freiwillig weitergegeben hat», sagte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic zu der Spendenaktion.


Brose Bamberg trennen sich von Geschäftsführer Arne Dirks

BAMBERG: Basketball-Bundesligist Brose Bamberg hat sich von Geschäftsführer Arne Dirks getrennt. Die Zusammenarbeit werde «aus persönlichen Gründen» ab sofort beendet, teilte der Club am Montag mit. Zuvor hatte das Fachmagazin «BIG - Basketball in Deutschland» darüber berichtet. Nachfolger wird bis auf weiteres Philipp Galewski, der von 2014 bis 2018 bereits beim Liga-Konkurrenten medi Bayreuth tätig war. Zuletzt arbeitete Galewski bei der Firma Brose, die dem mächtigen Bamberger Aufsichtsratsvorsitzenden Michael Stoschek gehört.


Über vier Millionen sehen Start der Formel-1-Notsaison im Fernsehen

BERLIN: Den Start in die Notsaison der Formel 1 haben am Sonntag über vier Millionen Zuschauer im Fernsehen verfolgt. Im Durchschnitt sahen 4,48 Millionen Menschen (28 Prozent) das Geisterrennen vor leeren Rängen im österreichischen Spielberg, wie RTL am Montag mitteilte.


Medienbericht: Würzburgs Trainer Schiele Kandidat in Hoffenheim

ZUZENHAUSEN/WÜRZBURG: Trainer Michael Schiele vom Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers ist nach «Kicker»-Informationen Kandidat bei der TSG 1899 Hoffenheim. Die Kraichgauer suchen einen Nachfolger für den am 9. Juni beurlaubten niederländischen Chefcoach Alfred Schreuder. Zuletzt hatte ein fünfköpfiges Betreuerteam mit Matthias Kaltenbach an der Spitze den Bundesligisten in die Europa League geführt. Für die kommende Saison kündigte Sportchef Alexander Rosen eine externe Lösung an.


Klinsmann räumt Fehler bei Hertha-Abgang ein: «Tut mir sehr leid»

BERLIN: Jürgen Klinsmann sieht die Art seines heftig kritisierten Abgangs nach dem Kurz-Gastspiel als Hertha-Trainer inzwischen als Fehler. «Es tut mir sehr leid, wie mein Weggang von Hertha BSC zustande kam, nachdem wir sechs Punkte zwischen uns und den Relegationsplatz gelegt hatten», sagte der 55-Jährige in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur aus Anlass des 30. Jahrestages des WM-Triumphes der Fußball-Nationalmannschaft 1990. Klinsmann hatte in Italien zu den glanzvollen deutschen Weltmeistern gehört.


Flick formuliert neues Bayern-Ziel: «Finale der Champions League»

MÜNCHEN: Hansi Flick hat bei der Übergabe von Meisterschale und DFB-Pokal im Museum des FC Bayern die Krönung der komplizierten Corona-Saison mit dem Triple als nächste Aufgabe formuliert. «Ich freue mich schon wieder, mich nach dem Urlaub mit der Mannschaft auf das nächste Ziel vorbereiten zu können - das ist natürlich das Finale der Champions League», sagte der 55 Jahre alte Trainer des deutschen Rekordchampions am Montag in der Allianz Arena. Zunächst steht für seine Fußball-Profis ein knapp zweiwöchiger Kurzurlaub bevor.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.