Nachrichten aus der Sportwelt am Montag

Maciej Rybus, Spieler der polnischen Fußballnationalmannschaft. Foto: epa/Leszek Szymanski
Maciej Rybus, Spieler der polnischen Fußballnationalmannschaft. Foto: epa/Leszek Szymanski

Wegen Wechsels zu Spartak Moskau: Polen bei Fußball-WM ohne Rybus

WARSCHAU: Polen verzichtet bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar auf Verteidiger Maciej Rybus wegen dessen Wechsel innerhalb der russischen Liga. Wie der nationale Verband am Montag auf seiner Internetseite mitteilte, wird der 32-Jährige «wegen seiner aktuellen Vertragssituation» weder zum Trainingslager im September eingeladen noch für das Championat vom 21. November bis 18. Dezember berücksichtigt. Rybus spielt seit 2017 bei Lok Moskau, wo sein Vertrag zum 30. Juni ausläuft. Trotz des russischen Krieges gegen die Ukraine wechselt der Defensivspieler zur kommenden Saison innerhalb der Liga zu Spartak Moskau, wo er einen Zweijahresvertrag unterschrieben hat.


Erstrundenmatch von Kerber abgebrochen: Fortsetzung am Dienstag

BAD HOMBURG: Der erste Auftritt von Titelverteidigerin Angelique Kerber beim Rasentennis-Turnier in Bad Homburg musste vertagt werden. Das Erstrundenmatch der 34-jährigen deutschen Wimbledonsiegerin von 2018 gegen Anastasia Gasanowa aus Russland wurde am Montagabend beim Stand von 4:2 im ersten Satz abgebrochen. Der Rasen war zu feucht geworden. Die Begegnung wird an diesem Dienstag fortgesetzt. Von den insgesamt sechs deutschen Hauptfeld-Teilnehmerinnen schafften Tatjana Maria mit 6:3, 5:7, 6:3 gegen die Russin Anastasia Potapowa und Jule Niemeier mit 6:2, 6:2 gegen die US-Amerikanerin Claire Liu den Achtelfinaleinzug.


Medien: Toni Kroos zögert mit Vertragsverlängerung bei Real Madrid

MADRID: Ex-Weltmeister Toni Kroos zögert Medienberichten zufolge mit einer Vertragsverlängerung bei Real Madrid. Wie «Focus online» und «Sport1» unter Berufung auf den spanischen Podcast «SER Deportivos» am Montag berichteten, soll der 32-Jährige seinen bis 2023 laufenden Vertrag beim spanischen Fußball-Meister und Champions-League-Sieger vorerst nicht verlängern wollen. Angeblich wolle Kroos erstmal abwarten, wie die kommende Saison laufe.


Überraschungsmedaille für Anna Elendt: Silber über 100 Meter Brust

BUDAPEST: Anna Elendt hat dem Deutschen Schwimm-Verband (DSV) die zweite Medaille bei den Weltmeisterschaften in Budapest beschert. Die 20-jährige Frankfurterin schwamm am Montagabend in der Duna Arena über 100 Meter Brust auf Rang zwei. In 1:05,98 Minuten musste sie lediglich der Italienerin Benedetta Pilato um fünf Hundertstelsekunden den Vortritt lassen. Es war die erste WM-Einzelmedaille einer deutschen Kurzstrecklerin oder eines deutschen Kurzstrecklers auf 50- und 100-Meter-Distanzen seit 2009. Am vergangenen Samstag hatte Lukas Märtens über 400 Meter Freistil die Silbermedaille gewonnen.


Ryan Giggs tritt als Fußball-Nationaltrainer von Wales zurück

CARDIFF: Gut zwei Wochen nach der Qualifikation für die Weltmeisterschaft ist der mit Vorwürfen von häuslicher Gewalt konfrontierte Ryan Giggs als Nationaltrainer von Wales zurückgetreten. Das bestätigte der nationale Verband am späten Montagabend. Giggs hatte sein Amt bereits seit November 2020 ruhen lassen, nachdem er wegen des Vorwurfs von häuslicher Gewalt vorübergehend festgenommen worden war. Der 48-jährige Ex-Profi von Manchester United soll seine frühere Lebensgefährtin kontrolliert und angegriffen haben. Giggs, der seit 2018 Nationaltrainer war, war während seiner Abwesenheit von Robert Page vertreten worden. Unter dessen Führung hatte sich Wales erstmals seit 1958 wieder für eine Fußball-WM qualifiziert.


Corona: Zwei Frauen-Teams steigen bei Tour de Suisse aus

BERLIN: Nach den vielen Corona-Fällen bei der Tour de Suisse der Männer haben nun auch die Radsportlerinnen bei ihrer Ausgabe der Schweizer Traditionstour die ersten Infektionen zu beklagen. Im Team Ceratizit-WNT wurde am Montag die Fahrerin Sandra Alonso und im Team Andy Schleck ein Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet. Als Vorsichtsmaßnahme und in Absprache mit der Tour-Direktion stiegen beide Teams vorzeitig aus. Somit starteten am Montag noch 86 Fahrerinnen zur dritten Etappe über 124 Kilometer von Vaduz nach Chur.

Zum Abschluss der Männer-Tour hatte es am Sonntag den dreimaligen Straßenrad-Weltmeister Peter Sagan erwischt, der bereits zum dritten Mal in 18 Monaten positiv auf Corona getestet worden war. Vor dem Slowaken, der die dritte Etappe der Schweiz-Rundfahrt gewann, hatten bereits mehr als 40 Fahrer das Rennen wegen der Corona-Welle beenden müssen.


Synchronschwimmerin Marlene Bojer erreicht drittes WM-Finale

BUDAPEST: Synchronschwimmerin Marlene Bojer hat auch in ihrem dritten Wettbewerb bei den Weltmeisterschaften in Budapest das Finale erreicht. In der Freien Kür der Solistinnen belegte die Münchnerin am Montag im Vorkampf Platz zehn.


Deutsche Eislauf-Paare trennen sich

MÜNCHEN: Die Deutsche Eislauf-Union verliert zwei der erfolgreichsten Paare der vergangenen Jahre. Wie die DEU am Montag mitteilte, gehen die Paarläufer Minerva Hase/Nolan Seegert ebenso wie die Eistänzer Katharina Müller/Tim Dieck in Zukunft getrennte Wege. Beide Duos waren bei den Olympischen Winterspielen in Peking am Start.


Basketballer Barthel verlässt türkischen Meister Fenerbahce

ISTANBUL: Der deutsche Basketball-Nationalspieler Danilo Barthel verlässt den türkischen Meister Fenerbahce. Dies teilte der Club aus Istanbul am Montag auf Twitter mit. Der 30 Jahre alte Barthel spielte zwei Saisons für den Verein. In der Bundesliga spielte Barthel zuvor für die Skyliners aus Frankfurt und München.


Talent Sidney Raebiger wechselt von RB Leipzig nach Fürth

LEIPZIG: Der deutsche Pokalsieger RB Leipzig verliert in Junioren-Nationalspieler Sidney Raebiger ein weiteres Talent. Der 17-Jährige wechselt zum Bundesliga-Absteiger Greuther Fürth. Das bestätigte der sächsische Fußball-Bundesligist am Montag. Bei den Franken erhielt Raebiger einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2025. Raebiger hatte als jüngster Spieler der Vereinsgeschichte im August 2021 im DFB-Pokal gegen den SV Sandhausen sein Pflichtspieldebüt und im Januar gegen den FSV Mainz 05 sein Bundesliga-Debüt gefeiert.


Giro-Etappensieger Kämna darf auf Tour-Teilnahme hoffen

BERLIN: Nach dem Etappensieg beim Giro d'Italia hat die deutsche Rundfahrt-Hoffnung Lennard Kämna gute Chancen auf eine Teilnahme bei der am 1. Juli beginnenden Tour de France. «Lennard ist auf der Longlist. Das Training läuft gut. Er darf sich schon Hoffnungen machen», sagte Bora-hansgrohe-Teamchef Ralph Denk der dpa. Kämna hatte im Mai beim Giro nach einer starken Vorstellung die Bergankunft auf dem Ätna gewonnen.


Nationenliga: Deutsche Volleyballerinnen verlieren erneut

BRASILIA: Die deutschen Volleyballerinnen rutschen in der Nationenliga nach der sechsten Niederlage immer weiter ab. Das Team von Bundestrainer Vital Heynen verlor am Sonntag (Ortszeit) in Brasilia gegen die Dominikanische Republik mit 1:3 (23:25, 23:25, 25:11, 25:27). Damit belegt die Auswahl nun Platz 13 von 16 Mannschaften.


DFB vermeldet Mitgliederstatistik - Frauen-Zahlen «alarmierend»

FRANKFURT/MAIN: Der Deutsche Fußball-Bund hat am Montag mit seine Mitgliederstatistik veröffentlicht. Demnach gibt es mehr aktive Spieler und Spielerinnen, einen Rekord bei Erstregistrierungen sowie einen Höchststand bei Vereinsmitgliedern. Insgesamt 2,21 Millionen Spieler und Spielerinnen traten in der vergangenen Saison gegen den Ball, dies ist nach Verbandsangaben ein Plus von 21,5 Prozent und der höchste Wert seit vier Jahren. Dabei handelt es sich um 2,02 Millionen Spieler und 187.000 Spielerinnen. Im Frauenbereich und Frauen-Nachwuchsbereich gibt es aber Defizite.


Kein deutsches Duell über 800 Meter: Wellbrock weiter, Märtens raus

BUDAPEST: Florian Wellbrock hat seinen ersten Auftritt bei den Schwimm-Weltmeisterschaften erfolgreich absolviert, Silber-Gewinner Lukas Märtens schied dagegen im Vorlauf über 800 Meter Freistil überraschend aus. Freiwasser-Olympiasieger Wellbrock qualifizierte sich am Montag in Budapest als Zweitschnellster locker für das Finale am Dienstagabend. Sein Clubkollege Märtens, über 400 Meter mit Silber dekoriert, erlebte dagegen einen Einbruch.


Ovtcharov verliert deutsches Tischtennis-Finale bei Comeback

LIMA: Tischtennis-Star Dimitrij Ovtcharov hat bei seinem Comeback nach achtmonatiger Verletzungspause nur knapp den Turniersieg beim WTT-Wettbewerb in Lima verpasst. Der Olympia-Dritte und frühere Weltranglisten-Erste verlor in der Nacht zu Montag das Endspiel gegen seinen deutschen Nationalmannschafts-Kollegen Dang Qiu in 3:4 Sätzen. Bei den Frauen gewann Mannschafts-Europameisterin Nina Mittelham das Finale gegen Miyu Nagasaki aus Japan ebenfalls mit 4:3.


Golfer Fitzpatrick holt mit Sieg bei US Open ersten Titel

BROOKLINE: Golf-Profi Matthew Fitzpatrick aus England hat die US Open gewonnen und damit den ersten Major-Sieg seiner Karriere verbucht. Der 27-Jährige gewann in Brookline am Ende mit einem Schlag Vorsprung auf den US-Amerikaner Will Zalatoris, der wegen eines um Haaresbreite nicht getroffenen Putts am letzten Loch ein Stechen verpasste. Auch der Weltranglistenerste Scottie Scheffler kam nach einer 67er-Runde zum Abschluss am Sonntag (Ortszeit) auf den geteilten zweiten Rang.


Boateng bleibt bei Hertha BSC - Trainer Schwarz: «Gute Basis»

BERLIN: Kevin-Prince Boateng wird seine Karriere bei Hertha BSC fortsetzen. Wie Geschäftsführer Fredi Bobic und Trainer Sandro Schwarz am Montag bestätigten, ist die Vertragsverlängerung mit dem 35-Jährigen nur noch eine Formsache. «Kevin-Prince Boateng und Sandro Schwarz haben ein gutes Gespräch geführt. Es sind gefühlt nur ein paar Kleinigkeiten im Vertrag. Es sollte in den nächsten Tagen Vollzug sein», sagte Bobic bei der Präsentation von Schwarz als neuem Chefcoach des Berliner Fußball-Bundesligisten.


Platini-Anwalt fordert Freispruch

BELLINZONA: Im Prozess gegen den früheren FIFA-Präsidenten Joseph Blatter und Michel Platini fordert Platinis Anwalt einen Freispruch des Ex-UEFA-Chefs. Zudem prangerte er eine öffentliche Vorverurteilung auch durch die Schweizer Justiz an. Platini sei weder des Betrugs noch der Urkundenfälschung schuldig, sagte Rechtsanwalt Dominic Nellen. Zudem seien die sichergestellten Vermögenswerte von rund 2,2 Millionen Euro an Platini herauszugeben. Am Montag standen vor dem Bundesstrafgericht die Plädoyers der Verteidigung an.


Kovac will in Wolfsburg angreifen: «Titel sind das schönste»

WOLFSBURG: Bundesliga-Rückkehrer Niko Kovac hat mit dem VfL Wolfsburg ehrgeizige Ziele. «Der Tabellenplatz zwölf hat niemanden glücklich gemacht in Wolfsburg. In den letzten Jahren gab es hier schon Champions League und Europa League. Das ist das, was der Club gerne möchte. Das ist das, was wir gerne möchten», sagte der neue Trainer am Montag bei seiner Vorstellung in der Volkswagen Arena. «Titel sind das schönste, was man holen kann. Das ist nicht einfach in der Bundesliga. Aber wir wollen angreifen, wir wollen mitspielen und erfolgreich sein.»


Berichte: Götze-Wechsel nach Frankfurt rückt näher

FRANKFURT/MAIN: Der Wechsel von Mario Götze zu Eintracht Frankfurt wird Medienberichten zufolge immer konkreter. Der 30-Jährige habe mit dem Fußball-Bundesligisten bereits weitestgehend Einigung erzielt, berichtete Sport1. Laut «Kicker» sind die Gespräche der Hessen mit dem Weltmeister von 2014 zumindest schon in einem fortgeschrittenen Stadium. Demnach könnten die Frankfurter Götze für vier Millionen Euro aus seinem noch bis Mitte 2024 laufenden Vertrag bei PSV Eindhoven auslösen. Eintracht-Trainer Oliver Glasner habe sich bereits mit Götze ausgetauscht, berichtete die «Bild».


Hinteregger zu Sickl: Wusste nichts von der Identitären Bewegung

FRANKFURT/MAIN: Fußballprofi Martin Hinteregger von Eintracht Frankfurt hat nach der abgebrochenen Zusammenarbeit mit einem früheren FPO-Gemeinderat erneut sein Unwissen beteuert. «Ich weiß, dass er FPÖ-Politiker war, was in Österreich ja nichts Schlimmes ist. Ich habe aber von der Identitären Bewegung nichts gewusst und auch nicht, was das bedeutet. Dafür bin ich schon zu lange weg, und die Politik interessiert mich zu wenig», sagte Hinteregger der Zeitung «Der Standard» über Heinrich Sickl. «In Deutschland bringen viele die FPÖ und AfD auf eine Ebene, die AfD ist aber zehnmal schlimmer.»

Sickl hatte 2018 für Schlagzeilen gesorgt, weil er in Graz Räumlichkeiten an die rechtsextreme Identitäre Bewegung vermietet hatte. Als dies nun öffentlich wurde, beendete der 29 Jahre alte Hinteregger seine Geschäftsbeziehung zu Sickl, mit dem er unter anderem bei der Organisation eines Fußball-Turniers in Hintereggers Heimat Sirnitz zu tun hatte. «Selbst wenn er mir gesagt hätte, dass er bei den Identitären war, hätte ich keine Ahnung gehabt, was das sein soll. Dann hätte ich aber wahrscheinlich gegoogelt», sagte Hinteregger nun.

Der Abwehrspieler distanzierte sich nochmal ausdrücklich von jeglichem rechten Gedankengut. «Wenn ich nur ein bisschen anders denken würde, hätte ich mir nie diesen Status und dieses Leben in Frankfurt aufbauen können. Das wäre komplett widersprüchlich, weil ich diese Toleranz und Weltoffenheit ja verkörpere», sagte er mit Bezug auf die Frankfurter Fanszene. Sickl habe er als «positiven, netten Menschen» kennengelernt. «Wenn ihr ihn kennenlernen würdet, würdet ihr das Gleiche sagen. Nachdem ich die Geschichte kenne, ist die Wahrnehmung und Sicht natürlich eine andere.»


FIS über umstrittene Eliasch-Wahl: Anschuldigungen «unbegründet»

OBERHOFEN: Der Internationale Ski- und Snowboard-Verband (FIS) blickt der Anfechtung der Wahl von Präsident Johan Eliasch durch vier nationale Mitgliedsverbände gelassen entgegen. «Die FIS ist zuversichtlich, dass das Verfahren des FIS-Kongresses 2022 in strikter Übereinstimmung mit den FIS-Statuten und dem Schweizer Recht durchgeführt wurde, was auch von den FIS-Rechtsberatern bestätigt wurde», teilte der Weltverband am Montag mit. Die vorgebrachten Anschuldigungen seien «völlig unbegründet».

Der Deutsche Skiverband (DSV) hatte gemeinsam mit den Verbänden der Schweiz, Österreich und Kroatien beschlossen, die umstrittene Präsidentenwahl vom Internationalen Gerichtshof Cas überprüfen zu lassen. Nach Angaben der FIS teilten die Einspruchsführer mit, «dass Verfahrensanträge, die offensichtlich nach demokratischen Grundsätzen formuliert und korrekt eingereicht bzw. vorgebracht wurden, vom externen FIS-Rechtsbeistand nicht zugelassen wurden».

Eliasch war Ende Mai für mindestens vier weitere Jahre zum Präsidenten gewählt worden. Der britisch-schwedische Geschäftsmann hatte beim Ski-Kongress in Mailand keinen Gegenkandidaten gehabt. Eliasch erhielt 100 Prozent der abgegebenen Stimmen, aber nicht alle Delegierten hatten gewählt. Auf Antrag von Delegierten wurde per Abstimmung eine geheime Wahl festgelegt, die geforderte Option Nein als Antwort gab es nicht.

«Eine Wahl, bei der die Delegierten nur eine einzige Option hatten, um eine gültige Stimme abzugeben, nämlich mit Ja zu stimmen, deckt sich nicht mit unserem Rechtsverständnis und ist schlichtweg eine Farce», hatte Stefan Schwarzbach, DSV-Vorstandsmitglied, damals gesagt.


Skeleton-Cheftrainer Baude verlängert Vertrag bis Olympia 2026

BERCHTESGADEN: Skeleton-Cheftrainer Christian Baude hat seinen Vertrag beim Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) bis zu den Olympischen Winterspielen 2026 in Mailand und Cortina d'Ampezzo verlängert. Das teilte der BSD am Montag mit.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.