Nachrichten aus der Sportwelt am Mittwoch

Bayern' Kingsley Coman in Dortmund. Foto: epa/Friedemann Vogel
Bayern' Kingsley Coman in Dortmund. Foto: epa/Friedemann Vogel

FC Bayern verlängert Vertrag mit Coman bis 2027

MÜNCHEN: Der FC Bayern hat den Vertrag mit Offensivspieler Kingsley Coman vorzeitig um vier Jahre bis zum Sommer 2027 verlängert. Dies teilte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Mittwoch mit. Die Münchner hatten den Franzosen im Sommer 2015 zunächst für zwei Jahre von Juventus Turin ausgeliehen und anschließend fest verpflichtet. Comans bisheriger Vertrag beim Herbstmeister war bis zum 30. Juni 2023 datiert.


DEL will Eishockey-Spiele während Olympia-Pause zulassen

NEUSS: Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) will wegen der vielen Absagen nach Corona-Ausbrüchen Spiele in der Olympia-Pause zulassen. Voraussetzung ist, dass sich die Teams untereinander auf einen Termin verständigen und spielen möchten, teilte die DEL am Mittwoch mit. Die Verantwortlichen hatten die Clubs am Dienstag informiert. «Die Aktualität fordert es von uns, dass wir weiterhin flexibel bleiben und dementsprechend ist es sinnvoll, dass die Clubs nun diese Optionen haben», sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke.


Lea Schüller deutsche «Fußball-Nationalspielerin des Jahres»

FRANKFURT/MAIN: Torjägerin Lea Schüller vom FC Bayern München ist zur deutschen «Fußball-Nationalspielerin des Jahres» gewählt worden. Bei einer Umfrage von Usern bei dfb.de setzte sich die 24-Jährige mit 36,2 Prozent der fast 13.000 abgegebenen Stimmen durch, wie der Deutsche Fußball-Bund am Mittwoch mitteilte.


Hildebrand bei Biathlon-Weltcup in Ruhpolding 17. - Öberg siegt

RUHPOLDING: Ex-Weltmeisterin Franziska Hildebrand hat zum Auftakt des Biathlon-Weltcups in Ruhpolding als beste Deutsche den 17. Platz im Sprint belegt. Die 34-Jährige aus Sachsen-Anhalt hatte am Mittwoch nach einer Strafrunde 1:17,9 Minuten Rückstand auf die fehlerfreie Siegerin Elvira Öberg aus Schweden. Platz zwei über 7,5 Kilometer belegte Marte Olsbu Röiseland aus Norwegen vor dem ebenfalls perfekt schießenden Italienerin Dorothea Wierer. Hildebrand bleibt trotz des ordentlichen Auftritts weiterhin ohne erfüllte Norm für die Olympischen Winterspiele in gut drei Wochen in Peking.


Beerbaum zu RTL-Beitrag: «Falsch, verleumderisch und ehrverletzend»

WARENDORF: Der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum hat die vom TV-Sender RTL erhobenen Vorwürfe der angeblichen Tierquälerei zurückgewiesen. «Der Beitrag von 'RTL extra' ist in vielen Punkten nachweislich falsch, verleumderisch und ehrverletzend», schrieb der 58 Jahre alte Springreiter am Mittwoch. Er kündigte juristische Schritte an. «Es ist nicht hinzunehmen, dass heimlich auf meinem privaten Grund und Boden gefilmt wurde.» Der Sender hatte in der Sendung «RTL Extra» heimlich von einer Informantin aufgenommene Videos gezeigt, in denen Beerbaum auf seiner Anlage in Riesenbeck angeblich Springpferde mit der unerlaubten Methode des sogenannten Barrens trainiert.


Djokovic bestreitet wissentliche Falschangaben und Gefährdung anderer

MELBOURNE: Mit einer langen Stellungnahme via Instagram hat sich Novak Djokovic erstmals seit seinen Einreiseproblemen nach Australien öffentlich geäußert, dabei aber für weitere Widersprüche gesorgt. Die 34 Jahre alte Nummer eins der Tennis-Weltrangliste wehrte sich am Mittwoch rund um eine weitere Trainingseinheit im Melbourne Park vor allem gegen zwei Vorwürfe: Weder habe er absichtlich eine falsche Angabe gemacht zu seinem Reiseverhalten in den 14 Tagen vor dem Flug ins Gastgeberland der Australian Open, noch habe er im Wissen seines positiven Coronatests im Dezember eine Veranstaltung mit Kindern besucht und sich dort ohne Maske bewegt. Djokovic bezeichnete die «Fehlinformationen», die korrigiert werden müssten, als «verletzend und beunruhigend für meine Familie».


DOSB bringt Sticker-Sammelalbum zu Olympischen Winterspielen heraus

FRANKFURT: Der Deutsche Olympische Sportbund veröffentlicht ein Stickeralbum zu den Olympischen Winterspielen in Peking. Am 14. Januar - drei Wochen vor dem Start - soll das Panini-Album erscheinen, wie der DOSB am Mittwoch mitteilte. 240 Sticker von aktuellen und ehemaligen deutschen Athleten und Paralympics-Sportlern sind für das Sammelheft vorgesehen.

Für den Deutschen Behindertensportverband sei die Berücksichtigung der paralympischen Sportler ein wichtiger Baustein, um einer breiten Masse die Möglichkeiten für Menschen mit Behinderung im Para-Wintersport vorzustellen. Schon bei den Sommerspielen hatte es zum ersten Mal seit 40 Jahren wieder ein Panini-Album rund um die Olympischen und Paralympischen Spiele in Deutschland gegeben. Das italienische Unternehmen Panini ist vor allem für seine Fußball-Sticker während WM- und EM-Turnieren bekannt.


Sky überträgt Vettel und Schumacher beim «Race of Champions»

PITEA: Das deutsche Formel-1-Duo Sebastian Vettel und Mick Schumacher wird beim sogenannten Race of Champions im TV-Sender Sky zu sehen sein. Sky überträgt die Motorsport-Spaßveranstaltung am 5. und 6. Februar jeweils ab 12.00 Uhr auf Sky Sport F1. Das «Race of Champions» findet nach zwei Jahren Corona-Pause erstmals wieder statt. Es wird diesmal auf Schnee und Eis im schwedischen Küstenörtchen Pite Havsbad nahe Pitea ausgetragen.

Neben Vettel und Schumacher, die schon 2019 bei dem Rennserien übergreifenden Wettbewerb in Mexiko-Stadt gemeinsam gefahren waren, sind unter anderen auch die Finnen Valtteri Bottas und der frühere Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen dabei.


IOC: Keine Sorge wegen Omikron-Fällen vor Olympia in China

PEKING: Die steigende Zahl der Omikron-Fälle in China hat nach Ansicht des IOC keine Auswirkungen auf die Olympischen Winterspiele. «Wir haben keine Sorge, dass dies die Spiele beeinflussen könnte», sagte Pierre Ducrey, beim Internationalen Olympischen Komitee zuständig für die organisatorischen Abläufe bei den Spielen, am Mittwoch. Drei Wochen vor den Winterspielen weitet sich Omikron in China weiter aus. In Pekings Nachbarstadt Tianjin stieg die Zahl der Infizierten bis Mittwoch auf 137. Die Millionenmetropole ordnete eine zweite Runde von Massentests an, bei der die gesamte Bevölkerung getestet werden sollte. Schulen und Universitäten wurden geschlossen.


Corona-Sorgen: Biathleten ändern Reisepläne für Olympia

RUHPOLDING: Aufgrund wachsender Sorge vor einer Corona-Infektion durch die Omikron-Variante haben die deutschen Biathleten ihre Reisepläne für die Olympischen Winterspiele in Peking geändert. «Es war geplant, dass die Athleten nach Antholz noch einmal ein, zwei Tage nach Hause dürfen. Das haben wir geändert. Wir werden direkt mit dem Auto von Antholz nach Frankfurt zum Flughafen fahren und auch auf den Inlandsflug von München aus verzichten, um die Kontakte zu minimieren», sagte Teamarzt Jan Wüstenfeld der dpa. Alle Athletinnen und Athleten ohne Infektion nach Peking zu bekommen, sei momentan die größte Sorge.

Derzeit sind die Biathleten beim Weltcup in Ruhpolding und minimieren die Kontakte bereits enorm. «Wir versuchen, die Blase so eng wie möglich zu halten», sagte Wüstenfeld. Die Athleten wohnten in Einzelzimmern, es gebe zum Essen eine feste Tischverteilung mit je zwei Athleten, das Tragen von FFP2-Masken sei Pflicht. «Wir haben die große Sorge, dass sich jetzt noch jemand infiziert. Bei Omikron ist die Gefahr sehr hoch, dass dann gleich das ganze Team infiziert ist.»

Nach Ruhpolding steht der vorolympische Weltcup in Antholz vom 20. bis 21. Januar auf dem Programm. Die Wettkämpfe sind wichtig, da sie auf einer ähnlichen Höhe stattfinden wie die Rennen im Olympia-Ort Zhangjiakou. Im Anschluss wird das Team noch eine gute Woche in der Höhe von Südtirol trainieren. Das erste olympische Rennen ist die Mixed-Staffel am 5. Februar.


Bayerns Basketballer beenden Niederlagen-Serie in der Euroleague

MÜNCHEN: Der FC Bayern München hat in der Basketball-Euroleague seine Niederlagen-Serie beendet. Gegen den litauischen Top-Club Zalgiris Kaunas gewann der Bundesligist am Dienstag nach zuvor drei verlorenen Partien mit 74:65 (34:33) und steht mit einer Bilanz von 8:10-Siegen knapp hinter den Rängen, die zur Playoff-Teilnahme garantieren. Bester Münchner Schütze war Ognjen Jaramaz mit 16 Punkten.


Skirennfahrerin Dürr erneut auf dem Podest - Shiffrin siegt

SCHLADMING: Skirennfahrerin Lena Dürr hat beim letzten Slalom vor den Olympischen Spielen in Peking ihre Topform bestätigt. Die 30-Jährige vom SV Germering raste beim Nachtevent in Schladming am Dienstag auf Rang drei und damit schon zum dritten Mal in dieser Saison auf das Podest. Der Sieg auf der Planai ging an Mikaela Shiffrin (USA). Für Shiffrin war es bereits der 73. Weltcup-Erfolg und der 47. im Slalom - mehr schaffte in einer Einzeldisziplin niemand. Zweite wurde die slowakische Gesamtweltcupsiegerin Petra Vlhova, die sich damit bereits die kleine Kristallkugel im Torlauf sicherte.


Snowboard-Duo Hofmeister/Huber in Bad Gastein auf dem Podium

BAD GASTEIN: Die Snowboarder Ramona Hofmeister und Elias Huber sind beim Mixed-Teamevent in Bad Gastein auf das Podest gefahren. Das deutsche Duo erreichte bei dem Parallel-Slalom am Mittwoch Rang drei. Im kleinen Finale setzten sich die zweimalige Gesamtweltcupsiegerin und ihr Teamkollege gegen Ladina Jenny und Nevin Galmarini aus der Schweiz durch. Das zweite deutsche Duo, Carolin Langenhorst und Ole-Mikkel Prantl, scheiterte im Viertelfinale. Der Sieg ging an Arvid Auner und Julia Dujmovits aus Österreich.


Volleyball-Bundesliga bricht Hauptrunde ab - Neustart am 22. Januar

BERLIN: Die Corona-Pandemie und zahlreiche Spielausfälle haben die 1. Volleyball-Bundesliga der Männer zum sofortigen Abbruch der Hauptrunde gezwungen. Damit soll der reguläre Start der Zwischenrunde am 22. Januar ermöglicht werden, teilte die VBL-Geschäftsführung am Dienstag mit. Die umgehende Beendigung der Hauptrunde bedeutet, dass die Quotientenregelung über das Klassement der Abschlusstabelle entscheidet. So bleibt es bei der aktuellen Rangfolge, lediglich die SWD powervolleys Düren und die United Volleys Frankfurt tauschen den Tabellenplatz, so dass die Frankfurter auf Rang zwei in die Zwischenrunde starten. Der Spielplan werde in Kürze veröffentlicht.


Alpine Skirennen in Kitzbühel mit 1000 Zuschauern geplant

KITZBÜHEL: Die alpinen Skirennen der Herren vom 21. bis 23. Januar in Kitzbühel sollen trotz steigender Corona-Zahlen vor Zuschauern stattfinden. Man müsse «ein Signal setzen», sagte der Präsident des Kitzbüheler Skiclubs, Michael Huber, der österreichischen Nachrichtenagentur APA. 1000 Besucher sollen zu den legendären Hahnenkammrennen zugelassen werden. Im vergangenen Winter hatten sie pandemiebedingt ohne Zuschauer stattgefunden.


Biathlet Kühn in Ruhpolding positiv auf Coronavirus getestet

RUHPOLDING: Deutschlands derzeit bester Biathlet Johannes Kühn ist positiv auf das Coronavirus getestet worden und verpasst kurzfristig den Heim-Weltcup in Ruhpolding. Das teilte der Deutsche Skiverband am Mittwoch mit. Alle weiteren zusätzlich durchgeführten PCR-Tests bei den Mitgliedern des deutschen Teams fielen in Bayern negativ aus. Kühn, der Zehnter des Gesamtweltcups ist, musste sich in Isolation begeben. Wie der Weltverband IBU bekanntgab, läuft eine Kontaktnachverfolgung durch die lokalen Gesundheitsbehörden. Eine Entscheidung über eine Quarantäne steht deswegen noch aus.


Ex-Guardiola-Assistent Nachfolger von Terim bei Galatasaray Istanbul

ISTANBUL: Einen Tag nach der Trennung von Star-Trainer Fatih Terim hat der 22-malige türkische Fußball-Meister einen Nachfolger gefunden. Der Spanier Domenec Torrent, der ursprünglich nur als Co-Trainer arbeiten sollte, soll den Traditionsclub wieder in die Erfolgsspur bringen. Der Verein habe Vertrauen in Torrents «starke Persönlichkeit» und «erfolgreiche» Karriere, sagte Club-Präsident Burak Elmas am Dienstag. Der 59 Jahre alte Torrent war Assistent von Pep Guardiola unter anderem beim FC Bayern München und zuletzt bis November 2020 Cheftrainer bei Flamengo Rio de Janeiro.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.