Nachrichten aus der Sportwelt am Mittwoch

Tokyo 2020-Pressekonferenz nach der IOC-Exekutivratssitzung in Tokio. Foto: epa/Kim Kyung-hoon
Tokyo 2020-Pressekonferenz nach der IOC-Exekutivratssitzung in Tokio. Foto: epa/Kim Kyung-hoon

IOC prüft Corona-Lehren aus Fußball-EM für Olympia in Tokio

LAUSANNE: Für die Organisation der Sommerspiele in Tokio unter Corona-Bedingungen will das Internationale Olympische Komitee auch die Lehren der Fußball-EM prüfen. «Wir sind in ständigem Kontakt mit den Sportorganisationen. Wenn wir etwas aus der EURO lernen können, dann werden wir das in Betracht ziehen», sagte IOC-Olympiadirektor Christophe Dubi am Mittwoch nach der Sitzung der Exekutive in Lausanne. Die Europameisterschaft wird in elf Spielorten von London bis Baku ausgetragen, je nach Gastgeber-Stadt gelten unterschiedliche Corona-Regeln.

Wie die EM war auch Olympia in Tokio wegen der Pandemie um ein Jahr verschoben worden. Wegen des Corona-Notstands in Japan und der breiten Ablehnung in der Bevölkerung des Gastgeber-Landes wird auch sechs Wochen vor der geplanten Eröffnung über die Austragung der Spiele diskutiert. Dubi versicherte, man nehme jede Warnung, auch die von Ärzten und Wissenschaftlern, ernst. «Es gibt keine Kritik, die wir nicht prüfen und eine Antwort darauf finden», sagte er.

Das IOC und Japans Regierung betonen immer wieder, die Sommerspiele «sicher und geschützt» veranstalten zu können. Dafür gibt es strenge Hygieneregeln für alle Beteiligten, ausländischen Fans bleibt die Einreise verwehrt. Mehr als 80 Prozent der Athletinnen und Athleten werden bei ihrer Ankunft in Tokio geimpft sein, bekräftigte Dubi.


Olympia-Macher erwägen Beschränkungen für Alkohol im Athletendorf

TOKIO: Olympioniken könnte im Athletendorf von Tokio das Trinken von Alkohol in öffentlichen Bereichen verboten werden. Die Gastgeber prüfen eine entsprechende Verordnung, wie der Geschäftsführer des Organisationskomitees, Toshiro Muto, am Mittwoch japanischen Medien sagte. Ein Alkoholbann in den Zimmern der Sportlerinnen und Sportler im olympischen Dorf sei zwar nicht möglich. Denkbar sei aber ein Verbot in der Mensa und an anderen Treffpunkten. Eine Entscheidung solle Ende Juni fallen, sagte Muto.

Für die Olympiastadt Tokio gilt noch bis 20. Juni der Corona-Notstand, eine Verlängerung ist möglich. Bars und Restaurants müssen früher schließen, der Verkauf von Alkohol ist eingeschränkt. In Umfragen spricht sich seit Monaten eine Mehrheit der Japaner gegen die Austragung der Tokio-Spiele in diesem Sommer aus. Sollten die Corona-Maßnahmen auch während der Olympia-Wochen noch gelten, könnten öffentliche Partys von Athleten mit Alkohol im olympischen Dorf die Stimmung gegen die Spiele weiter bestärken.


Tennisprofis Hanfmann und Gojowczyk in Stuttgart weiter

STUTTGART: Yannick Hanfmann und Peter Gojowczyk haben beim Tennis-Turnier in Stuttgart das Achtelfinale erreicht. Der 29 Jahre alte Hanfmann gewann am Mittwoch sein Auftaktmatch gegen den Franzosen Jeremy Chardy mit 6:4, 6:4. Der Karlsruher, der bei den parallel laufenden French Open in der ersten Runde ausgeschieden war, bekommt es jetzt mit Chardys Landsmann Ugo Humbert zu tun. Gojowczyk setzte sich gegen Ilja Iwaschka aus Belarus mit 5:7, 6:4, 6:2 durch.


Schwerer Schlag für THW Kiel: Top-Schütze Ekberg fehlt bis Saisonende

KIEL: Handball-Bundesligist THW Kiel muss in den fünf ausstehenden Saisonspielen auf seinen besten Torschützen verzichten. Niclas Ekberg hat sich bei der 33:34-Niederlage in Magdeburg am Dienstagabend einen Innenbandriss im rechten Knie zugezogen. Das teilte der Verein am Mittwoch mit. «Eine Ausfallzeit von sechs bis acht Wochen ist realistisch», sagte Mannschaftsarzt Frank Pries. Der schwedische Rechtsaußen hatte in 52 absolvierten Spielen der laufenden Saison 310 Treffer erzielt.


Deutsche Olympia-Kandidaten verpassen bei Judo-WM Finalrunde

BUDAPEST: Die deutschen Olympia-Kandidaten Dominic Ressel und Martyna Trajdos haben bei den Judo-Weltmeisterschaften in Budapest die Finalkämpfe verpasst. Einen Tag nach der Bronze-Medaille für Theresa Stoll schieden am Mittwoch bei den Welt-Titelkämpfen sowohl Ressel in der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm als auch Trajdos in der Klasse bis 63 Kilogramm frühzeitig aus. Beide gelten bei den Olympischen Spielen in Tokio, die in gut sechs Wochen beginnen, als Medaillenkandidaten des Deutschen Judo-Bundes. Auch Ex-Weltmeister Alexander Wieczerzak verlor am Mittwoch in der Klasse bis 81 Kilogramm nach einem Freilos bereits seinen ersten Kampf gegen den Japaner Sotaro Fujiwara.


FIFA und TUI Cruises legen Streit über TV-Rechte auf Schiffen bei

HAMBURG: Der Fußball-Weltverband FIFA und der Reiseveranstalter TUI Cruises haben ihren Rechtsstreit über TV-Rechte auf Kreuzfahrtschiffen nach knapp einem Jahr beigelegt. Die Auseinandersetzung endete vor dem Hamburger Landgericht mit einem Vergleich der beiden Parteien, teilte die FIFA am Mittwoch in einem Statement mit. Die FIFA hatte Klage erhoben, weil TUI Cruises die von ARD und ZDF ausgestrahlten Live-Übertragungen von Spielen der WM 2018 und der Frauen-WM 2019 auf Kreuzfahrtschiffen in internationalen Gewässern empfangen und genutzt hatte. Einen Lizenzvertrag mit der zuständigen Rechteagentur hatte TUI Cruises nicht abgeschlossen. In dem Vergleich erkennt TUI Cruises nun die Urheberrechte der FIFA an dem vom Weltverband produzierten und an internationale TV-Sender lizenzierten Basissignal an.


Erster Werder-Neuzugang: Verteidiger Jung kommt von Bröndby IF

BREMEN: Werder Bremen hat den ersten neuen Spieler seit dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga verpflichtet. Der Verteidiger Anthony Jung wechselt ablösefrei von Bröndby IF aus Dänemark nach Bremen. Das Onlineportal «transfermarkt.de» hatte am Mittwoch zuerst über den Wechsel berichtet. An dem 29-Jährigen war auch der VfL Bochum stark interessiert. Der Abwehrspieler wurde bei Eintracht Frankfurt ausgebildet und spielte im deutschen Profifußball bereits für RB Leipzig, den FC Ingolstadt und den FSV Frankfurt.


Verletzungspech in DFB-Frauen-Team: Auch Hegering fällt aus

NEU-ISENBURG: Marina Hegering hat die Liste der prominenten Ausfälle in der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft für das Länderspiel am Donnerstag in Straßburg gegen Frankreich weiter verlängert. Am Mittwoch gab Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg in einer Online-Pressekonferenz bekannt, dass auch die Münchner Abwehrchefin nicht spielen kann. Sie laboriert an einer Oberschenkelverletzung. Man wolle kein Risiko eingehen, sagte Voss-Tecklenburg. Hegering bleibt jedoch bis Donnerstag bei der Mannschaft, die am kommenden Dienstag in Offenbach gegen Chile das letzte Spiel der Saison bestreitet.


Medien: Neuer in EM-Wohngemeinschaft mit Musiala

HERZOGENAURACH: Team-Senior Manuel Neuer (35) bildet im EM-Quartier der Nationalmannschaft der «Bild» zufolge eine Wohngemeinschaft mit dem jüngsten Kadermitglied Jamal Musiala (18). Zudem sind demnach der Gladbacher Jonas Hofmann und Lukas Klostermann von RB Leipzig in die WG mit den beiden Profis des FC Bayern gezogen. Im neu erbauten Camp auf dem Adidas-Gelände in Herzogenaurach stehen der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw und seinem Stab insgesamt 15 Wohneinheiten zur Verfügung.


Alle Corona-Tests bei Portugal vor EM-Generalprobe negativ

LISSABON: Die Corona-Tests der Portugiesen vor ihrer EM-Generalprobe gegen Israel am heutigen Mittwochabend in Lissabon sind alle negativ ausgefallen. Dies berichtete der nationale Fußball-Verband wenige Stunden vor dem Anstoß der Partie. Die Proben seien tags zuvor entnommen worden. Rund um die Mannschaft von Superstar Cristiano Ronaldo & Co. hatte es zuvor Unruhe gegeben, nachdem zunächst bei Spaniens Nationalmannschaftskapitän Sergio Busquets ein positiver Corona-Befund festgestellt worden war. Der deutsche EM-Gruppengegner Portugal hatte sich am Freitag in einem Testspiel in Madrid 0:0 von den Iberern getrennt.


Merkel-Besuch bei der Fußball-EM noch unklar

BERLIN: Bundeskanzlerin Angela Merkel ist bekennender Fußball-Fan, doch ob sie die deutsche Nationalmannschaft bei der bevorstehenden Europameisterschaft auch im Stadion anfeuern wird, ist noch offen. «Was mögliche Stadionbesuche betrifft - da kann ich ihnen heute nichts sagen», erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Sicher ist bislang nur, dass es an diesem Donnerstag - einen Tag vor Turnierbeginn - eine Videoschalte der Kanzlerin mit den Spielern, Trainern und Betreuern des DFB-Teams geben wird. Das deutsche Team bestreitet seine drei EM-Vorrundenspiele gegen Frankreich, Portugal und Ungarn in München.


Schweiz-Keeper Sommer: Bei dieser EM «mehr Persönlichkeit» im Team

BAKU: Aus Sicht von Nationaltorwart Yann Sommer ist das Schweizer Team bei dieser Europameisterschaft reifer als bei den beiden vergangenen Großereignissen. «Die Turniererfahrung kann entscheidend sein. Wie verhält man sich in gewissen Spielsituationen, gerade in K.o.-Spielen? Da hat man mit mehr Routine eher eine Antwort parat. Ich schätze, wir haben mehr Persönlichkeit als bei den letzten Turnieren», sagte der 32-Jährige von Borussia Mönchengladbach in einem Mediengespräch.

«Ich sage dies, weil wir einzelne Spieler haben, die einen Sprung gemacht haben», erklärte Sommer. Der Kern der Schweizer Mannschaft um Sommer, den früheren Münchner Xherdan Shaqiri oder Granit Xhaka vom FC Arsenal spielt seit vielen Jahren zusammen. «Nehmen wir Granit: Er hat sich enorm entwickelt, er ist das Herz der Mannschaft auf dem Platz. An ihm können die anderen wachsen», sagte Sommer. «Wir haben unsere Mentalität weiterentwickelt und in den letzten paar Jahren mehrfach gezeigt, dass wir gegen große Teams mehr als mithalten können.»

Bei der vergangenen EM in Frankreich und den Weltmeisterschaften 2018 und 2014 war die Schweiz jeweils im Achtelfinale ausgeschieden. Das Team von Trainer Vladimir Petkovic trifft bei der Europameisterschaft in Gruppe A auf Wales, Italien und die Türkei.


Trainer André Breitenreiter übernimmt FC Zürich

ZÜRICH: André Breitenreiter ist neuer Trainer des FC Zürich. Der langjährige Bundesliga-Coach von Hannover 96, Schalke 04 und des SC Paderborn unterschrieb bei dem Schweizer Spitzenclub am Mittwoch einen Zweijahresvertrag. Der 47-Jährige wurde im Januar 2019 bei Hannover 96 freigestellt und arbeitete zuletzt als TV-Experte für Sky. Der FC Zürich wurde zwölf Mal Schweizer Meister.


Sechster Schalke-Zugang: Ranftl kommt aus Linz für die rechte Seite

GELSENKIRCHEN: Bundesliga-Absteiger FC Schalke 04 hat den Österreicher Reinhold Ranftl für das Projekt Neuanfang in Liga zwei verpflichtet. Der 29-jährige für die rechte Seite kommt vom österreichischen Bundesligistin Linzer ASK. Das teilte der Revierclub am Mittwoch mit. Es handele sich um einen Profi mit Erfahrung und Dynamik, sagte Sportdirektor Rouven Schröder. Er bezeichnete den sechsten Sommer-Zugang als «wichtigen Baustein».


Viertelfinal-Aus für Titelverteidigerin Swiatek bei French Open

PARIS: Titelverteidigerin Iga Swiatek ist bei den French Open überraschend im Viertelfinale ausgeschieden. Die 20 Jahre alte Polin verlor am Mittwoch in Paris gegen die 25 Jahre alte Griechin Maria Sakkari mit 4:6, 4:6. Sakkari verwandelte nach 1:35 Stunden ihren zweiten Matchball. Die Griechin steht damit zum ersten Mal bei einem der vier Grand-Slam-Turniere im Halbfinale. Dort trifft sie auf die Tschechin Barbora Krejcikova, die zuvor gegen die 17 Jahre alte Amerikanerin Cori Gauff mit 7:6 (8:6), 6:3 gewann. Im anderen Halbfinale stehen sich am Donnerstag Tamara Zidansek aus Slowenien und die Russin Anastasia Pawljutschenkowa gegenüber.


Jokic als dritter Europäer nach Nowitzki und Antetokounmpo NBA-MVP

DENVER: Center Nikola Jokic ist zum wertvollsten Spieler der NBA gewählt worden und nach Dirk Nowitzki und Giannis Antetokounmpo der erst dritte MVP der Liga-Geschichte aus Europa. Der 26-Jährige von den Denver Nuggets ist zudem der erste serbische Gewinner der prestigeträchtigen Auszeichnung und verwies nach Angaben der besten Basketball-Liga der Welt bei der Abstimmung Joel Embiid (Philadelphia 76ers) und Steph Curry (Golden State Warriors) mit großem Vorsprung auf die Plätze zwei und drei.


Corona: Britische Reiter verzichten auf Turnier in Luhmühlen

LUHMÜHLEN: Wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie verzichten die meisten britischen Reiter auf einen Start beim traditionsreichen Vielseitigkeits-Turnier in Luhmühlen. «Durch die pandemiebedingten Reisebeschränkungen werden die meisten von ihnen die Reise nicht antreten können», sagte der britische Trainer Chris Bartle. Neben der internationalen Fünf-Sterne-Prüfung werden vom 17. bis 20. Juni in Luhmülen auch die deutschen Meisterschaften ausgetragen.


Brasilien: Sieg gegen Paraguay in WM-Quali - Spieler-Kritik an Copa

BRASÍLIA: Brasiliens Fußball-Nationalmannschaft hat in der Qualifikation für die WM 2022 den sechsten Sieg im sechsten Spiel errungen. Die Seleção gewann gegen Paraguay in Asunción am Dienstagabend (Ortszeit) mit 2:0 (1:0). Die Treffer erzielten Neymar in der 3. und Lucas Paquetá in der 90. Minute. Brasilien führt damit in der Südamerika-Qualifikation mit sechs Punkten vor Argentinien. Nach der Partie wurde bei Nationalspielern wie Neymar auf Instagram ein Appell gegen die Austragung der Copa América in Brasilien veröffentlicht, die Teilnahme allerdings bestätigt.


Deschamps bei Benzema entspannt: «Es gibt Schlimmeres im Leben»

PARIS: Trainer Didier Deschamps von Deutschlands erstem EM-Gegner Frankreich macht sich offenbar keine großen Sorgen um Stürmer Karim Benzema. «Er hat einen Schlag aufs Knie und auf den Muskel bekommen und wollte kein Risiko eingehen. Deshalb ist er rausgegangen. Es gibt Schlimmeres im Leben», sagte Deschamps, nachdem Benzema beim 3:0 bei der EM-Generalprobe gegen Bulgarien nach 40 Minuten vom Feld musste. Konkrete Bedenken, dass der 33-Jährige für die EM ausfällt, hat Deschamps offenbar nicht.

Ex-Benfica-Coach Bruno Lage wird neuer Trainer in Wolverhampton

Wolverhampton (dpa) - Bruno Lage, der frühere Meistercoach des portugiesischen Fußballclubs Benfica Lissabon, wird neuer Trainer der Wolverhampton Wanderers. Wie die Wolves am Mittwoch mitteilten, ersetzt der 45 Jahre alte Portugiese den bisherigen Trainer Nuno Espirito Santo, der das Team nach vier Jahren verlassen musste, nachdem am Ende der Saison in der englischen Premier League nur der 13. Platz erreicht wurde. Lage war schon Assistenztrainer bei Sheffield Wednesday (2015-2017) und bei Swansea City (2017/18).


11 Spieler dazu: Spanien baut nach Corona-Alarm Parallel-Kader aus

LAS ROZAS DE MADRID: Spaniens Fußball-Nationalmannschaft bereitet sich weiterhin auf neue positive Corona-Tests vor. Der Verband bestätigte am Mittwoch, dass elf weitere Spieler in die sogenannten Reserve-Blase berufen wurden, die parallel zum eigentlichen Kader trainiert. Dieser wiederum kann nach den positiven Befunden von Kapitän Sergio Busquets und Diego Llorente nur individuell und damit in der finalen Vorbereitungsphase vor der EM eingeschränkt arbeiten. Bei den nun einberufenen Profis handelt es sich um Spieler der U21.


Japan will ausländische Olympia-Teilnehmer weiter reduzieren

TOKIO: Olympia-Gastgeber Japan will die Zahl der ausländischen Teilnehmer keine zwei Monate vor dem Beginn der Spiele weiter reduzieren. Das sagte Ministerpräsident Yoshihide Suga am Mittwoch im Parlament und bekräftigte seinen Entschluss, die Spiele trotz breiter Ablehnung in der eigenen Bevölkerung wie geplant durchzuziehen. Suga steht wegen seiner Corona-Politik und seines Festhaltens an dem Sportspektakel in der Kritik. Er hofft laut Beobachtern, dass die Spiele trotz der Pandemie erfolgreich über die Bühne gehen und er dadurch Rückenwind für die diesjährigen Wahlen bekommt.


Völler: Nächster DFB-Präsident muss nicht aus dem Fußball kommen

LEVERKUSEN: Für den ehemaligen DFB-Teamchef und Nationalspieler Rudi Völler muss der nächste DFB-Präsident nicht zwangsläufig aus dem Fußball kommen. «Es muss jemand machen, der den Profi- und Amateur-Fußball gut moderiert. Das ist eine schwierige Aufgabe. Daran sind schon einige Präsidenten gescheitert», sagte Völler der «Sport Bild» (Mittwoch). «Ich denke, dass es auch mal jemand machen könnte, der nicht direkt aus dem Fußball kommt, sondern vielleicht aus der Politik oder der Wirtschaft - natürlich mit einer Nähe zum Fußball.»


Vogts rät Europameister-Coach Kuntz: «Habe bitte Geduld»

BERLIN: Der frühere Bundestrainer Berti Vogts empfiehlt U21-Coach Stefan Kuntz, beim Deutschen Fußball-Bund zu bleiben. «Mach so weiter. Und habe bitte Geduld! Auch ich war viele Jahre - genauer gesagt von 1979 bis 1990 - DFB-Nachwuchstrainer und gehörte parallel zum Trainerstab von Franz Beckenbauer, bevor ich dann schließlich den Bundestrainerposten übernahm. Ähnlich könnte es auch irgendwann für dich laufen», schrieb Vogts in seiner Kolumne auf t-online.de. Kuntz hatte am Sonntag mit der U21 den EM-Titel geholt und angekündigt, nach den Olympischen Spielen im Sommer persönlich Bilanz zu ziehen.


Medien: Niederländer Makkelie pfeift Eröffnungsspiel

ROM: Der niederländische Schiedsrichter Danny Makkelie pfeift einem Medienbericht zufolge das Eröffnungsspiel der Fußball-EM an diesem Freitag (21.00 Uhr). Das berichtete das niederländische Fußballmagazin «Voetbal International» am Mittwoch. In Rom treffen zum Start des Turniers in elf Städten Gastgeber Italien und die Türkei aufeinander.


Ausnahmen von Corona-Quarantäne für Fußball-EM

BERLIN: Für die Fußball-Europameisterschaft werden in Deutschland Ausnahmen von der Corona-Quarantänepflicht gelten. Von dieser bis zum 28. Juli befristeten Ausnahme-Regelung für die Europameisterschaft ist jeder erfasst, der zur Teilnahme, Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung internationaler Sportveranstaltungen durch das jeweilige Organisationskomitee akkreditiert worden sei, beschloss das Kabinett am Mittwoch in Berlin.


Löw sieht Flick als idealen Nachfolger: «Ich weiß, wie Hansi tickt»

HERZOGENAURACH: Für Joachim Löw ist sein ehemaliger Assistent Hansi Flick der ideale Nachfolger als Fußball-Bundestrainer. «Als es konkret wurde mit Hansi und klar war, dass er Bundestrainer werden möchte, habe ich mich gefreut», sagte Löw im Interview der Deutschen Presse-Agentur vor dem Start der Europameisterschaft. Nach dem Turnier tritt Löw nach insgesamt 15 Jahren als DFB-Chefcoach ab. Der 56-jährige Flick hatte nach dem Gewinn von sieben Titeln mit dem FC Bayern München seinen Vertrag beim Rekordmeister vorzeitig aufgelöst. Löw traut seinem einstigen Weltmeister-Assistenten sehr viel zu: «Ich weiß, wie Hansi tickt und denkt.»


Tschechin Krejcikova im Halbfinale der French Open

PARIS: Die Tschechin Barbora Krejcikova hat bei den French Open das Halbfinale erreicht. Die 25-Jährige gewann am Mittwoch in Paris gegen die 17 Jahre alte Amerikanerin Cori Gauff mit 7:6 (8:6), 6:3 und steht damit zum ersten Mal in ihrer Tennis-Karriere bei einem Grand-Slam-Turnier in der Vorschlussrunde. Dort trifft Krejcikova am Donnerstag auf die Siegerin des Duells zwischen Titelverteidigerin Iga Swiatek aus Polen und der Griechin Maria Sakkari. Das andere Halbfinale bestreiten Tamara Zidansek aus Slowenien und die Russin Anastasia Pawljutschenkowa.


Capito nun auch Formel-1-Teamchef von Williams

GROVE: Jost Capito ist nun auch Teamchef des britischen Formel-1-Rennstalls Williams.

Der 62 Jahre alte Siegerländer übernimmt den Posten von Simon Roberts, der Williams nach nur einem Jahr wieder verlässt. Capito ist bereits seit Februar Geschäftsführer des Traditionsteams. Nach einem Besitzerwechsel wurde der Rennstall in den vergangenen Monaten neu strukturiert.


Vietnam will Südostasienspiele wegen Corona auf Juli 2022 verschieben

HANOI: Vietnam möchte die für Ende des Jahres geplanten Südostasienspiele in der Hauptstadt Hanoi wegen der angespannten Corona-Lage im Land auf Mitte 2022 verschieben. Das Olympische Komitee des Landes habe einen entsprechenden Brief an die Teilnehmerländer geschrieben, berichtete die Nachrichtenseite Phap Luat Online am Mittwoch.

Die Organisatoren schlagen demnach vor, die 31. Ausgabe der so genannten SEA Games erst im Juli des kommenden Jahres abzuhalten. Der zuständige «SEA Games Council» werde am kommenden Mittwoch in Bangkok über den Vorschlag entscheiden, hieß es. Geplant sind die Spiele in Hanoi und elf anderen vietnamesischen Orten bislang vom 21. November bis 2. Dezember.

An dem Event wollen rund 7000 Sportler aus elf südostasiatischen Nationen teilnehmen. Sie messen sich dabei neben klassischen Sportarten wie Ringen und Rudern auch in traditionellen Kampfkünsten. Vietnam hatte die Spiele, die alle zwei Jahre stattfinden, zuletzt 2003 ausgerichtet. Die SEA Games gibt es seit 1959.

Vietnam war lange sehr glimpflich durch die Corona-Pandemie gekommen. Seit April haben sich die bestätigten Fälle aber auf mehr als 9000 verdreifacht. Zwar sind die Infektionszahlen in dem Land mit 96 Millionen Einwohnern im internationalen Vergleich weiter niedrig, jedoch kommt die Impfkampagne nur sehr schleppend voran.


Nach Sieg gegen Medwedew: Tsitsipas fordert Zverev im Halbfinale

PARIS: Alexander Zverev trifft im Halbfinale der French Open am Freitag auf Stefanos Tsitsipas.

Der 22 Jahre alte Grieche gewann am Dienstagabend gegen den russischen Weltranglisten-Zweiten Daniil Medwedew mit 6:3, 7:6 (7:3), 7:5 und steht damit wie im Vorjahr in Paris im Halbfinale. Tsitsipas nutzte nach 2:19 Stunden seinen ersten Matchball. Zverev hatte sich zuvor gegen den Spanier Alejandro Davidovich Fokina mit 6:4, 6:1, 6:1 durchgesetzt.


Rafael Nadal bei French Open wieder im Halbfinale

PARIS: Topfavorit Rafael Nadal hat bei den French Open wieder einmal das Halbfinale erreicht. Der 13-malige Paris-Champion gewann am Mittwoch gegen den Argentinier Diego Schwartzman mit 6:3, 4:6, 6:4, 6:0, wurde aber dabei zum ersten Mal in diesem Jahr im Stade Roland Garros richtig gefordert. Drei Sätze lang konnte Schwartzman, der in den Runden zuvor Philipp Kohlschreiber und Jan-Lennard Struff ausgeschaltet hatte, die Partie offen gestalten. Dann setzte sich die Weltklasse des 35 Jahre alten Spaniers doch wieder durch.

Schon im Vorjahr hatte Nadal im Halbfinale gegen den Argentinier gewonnen. Dieses Mal verwandelte er nach 2:45 Stunden seinen ersten Matchball. Nadal trifft nun am Freitag auf den Sieger des Duells zwischen dem serbischen Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic und dem Italiener Matteo Berrettini. Das andere Halbfinale bestreiten Alexander Zverev und der Grieche Stefanos Tsitsipas.

Schwartzman zeigte lange Zeit eine Top-Leistung und brachte Nadal immer wieder in Schwierigkeiten. Zwar holte sich der Spanier nach 42 Minuten den ersten Satz, doch Schwartzman steckte nicht auf. Der Nummer zehn der Welt gelang im zweiten Satz ein schnelles Break. Zwar machte Nadal dieses bald wieder weg, doch beim Stand von 4:5 verlor der Mallorquiner erneut sein Aufschlagspiel zum Satzausgleich.

Die Begegnung war nun völlig offen. Schwartzman bot Nadal einen packenden Fight und schnupperte bis zum 4:4 an der Sensation. Doch als es darauf ankam, war Nadal auf seinem Lieblings-Tennisplatz wieder zur Stelle. Der Spanier nahm Schwartzman zum 5:4 den Aufschlag ab und holte sich kurz darauf den dritten Satz. Damit war der Widerstand von Schwartzman gebrochen, und Nadal stürmte zum 14. Mal in Paris ins Halbfinale.


Löws EM-Team in Franken angekommen: Feinschliff im Home Ground

DÜSSELDORF: Die letzte Etappe der EM-Vorbereitung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft beginnt. Das Team von Joachim Löw traf am Dienstag in Franken ein, wo der Bundestrainer seinem EM-Kader den letzten Feinschliff bis zum Turnierstart in einer Woche in München gegen Weltmeister Frankreich geben wird. Nur ein paar Kiebitze unter Schirmen warteten auf die Ankunft von Kapitän Manuel Neuer und der weiteren Spieler. Die Mannschaft wohnt und trainiert vor und während der Europameisterschaft bei Partner Adidas im Basis-Quartier Home Ground, das nach den Vorstellungen des Trainerstabs und der Spieler eingerichtet wurde.


Deutschland-Gegner Ungarn im EM-Test 0:0 gegen Irland

BUDAPEST: Deutschlands Gruppengegner Ungarn hat sich in einem Testspiel vor der Fußball-Europameisterschaft 0:0 von Irland getrennt. Die Mannschaft um RB Leipzigs Torwart Peter Gulacsi hatte am Dienstagabend in Budapest zwar die besseren Chancen, doch der Mainzer Bundesliga-Profi Adam Szalai vergab (83./87.) den möglichen Siegtreffer. Die Ungarn starten am kommenden Dienstag (18.00 Uhr) gegen Titelverteidiger Portugal in die EM. Anschließend sind in Gruppe F Weltmeister Frankreich am 19. Juni und Deutschland vier Tage später die Gegner. Irland hat sich nicht für die EM qualifiziert.


Torsten Lieberknecht neuer Trainer von Darmstadt 98

DARMSTADT: Torsten Lieberknecht übernimmt den Cheftrainer- Posten beim Fußball-Zweitligisten SV Darmstadt 98. Der 47-Jährige unterzeichnete am Böllenfalltor einen Vertrag bis zum Juni 2023, wie die Hessen am Dienstagabend via Twitter mitteilten. Lieberknecht, der zuletzt beim MSV Duisburg und davor lange bei Eintracht Braunschweig tätig war, wird damit Nachfolger des kürzlich zum Bundesliga-Absteiger Werder Bremen gewechselten Markus Anfang. Dieser hatte mit Darmstadt in der vergangenen Saison nach einer ganz starken Rückrunde den siebten Tabellenplatz in der 2. Liga belegt.


Wieder 10.000-Meter-Weltrekord: Äthiopierin Gidey jetzt Schnellste

HENGELO: Zwei Tage nach dem Rekordlauf der Niederländerin Sifan Hassan hat die Äthiopierin Letesenbet Gidey den 10.000-Meter- Weltrekord erneut deutlich verbessert. Die 23-Jährige rannte die 25 Runden am Dienstagabend ebenfalls in Hengelo in 29:01,03 Minuten und blieb damit mehr als sechs Sekunden unter der Traumzeit der ebenfalls in Äthiopien geborenen Hassan. Die WM-Zweite Gidey ist damit bei den Sommerspielen die große Rivalin von Weltmeisterin Hassan und der derzeit verletzten WM-Dritten Konstanze Klosterhalfen aus Leverkusen.


Theresa Stoll erkämpft Bronze bei Judo-WM

BUDAPEST: Olympia-Hoffnung Theresa Stoll hat bei den Judo-Weltmeisterschaften in Budapest die erste Medaille für das deutsche Team erkämpft. Im Duell um die Bronzemedaille setzte sich die 25-Jährige vom TSV Großhadern am Dienstagabend in der Kategorie bis 57 Kilogramm gegen die Kanadierin Christa Deguchi durch. Das zweite kleine Finale und damit ebenfalls Bronze hatte Nora Gjakova aus dem Kosovo gewonnen. Nach der WM wird der Deutsche Judo-Bund dem DOSB bis zum 15. Juni die endgültigen Nominierungen für die Sommerspiele in Tokio vorschlagen.


Kiel verliert durch 33:34 in Magdeburg die Tabellenspitze

MAGDEBURG: Rekordmeister THW Kiel hat im Kampf um die deutsche Handballmeisterschaft eine bittere Pleite kassiert. Die «Zebras» verloren am Dienstagabend beim SC Magdeburg vor 1500 Zuschauern mit 33:34 (16:17). Fünf Spieltage vor Saisonschluss fiel der THW mit 59:7 Punkten einen Zähler hinter Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt (60:6) zurück. Beste Werfer waren mit jeweils acht Treffern Omar Ingi Magnusson und Zeljko Musa für Magdeburg sowie Niclas Ekberg und Rune Dahmke für Kiel.


Bann gebrochen: Volleyballerinnen gewinnen 3:0 gegen Südkorea

RIMINI: Die deutschen Volleyballerinnen haben ihre enttäuschende Serie in der Nationenliga gestoppt und nach fünf Niederlagen wieder einen Sieg gefeiert. Die Mannschaft von Bundestrainer Felix Koslowski gewann am Dienstag in Rimini gegen Südkorea überzeugend mit 3:0 (25:12, 25:21, 25:22). Zuvor hatte das deutsche Team bei dem für die Weltrangliste wichtigen Turnier fünf Mal nacheinander verloren. Mit 19 Punkten war Hanna Orthmann gegen die Südkoreanerinnen beste Angreiferin beim Sieger.


Olympia-Startplätze von Nordkorea werden neu verteilt

LAUSANNE: Die Olympia-Startplätze der für die Sommerspiele in Tokio qualifizierten Athleten aus Nordkorea werden an Nachrücker aus anderen Ländern verteilt. Diese Entscheidung traf die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees am Dienstag in Lausanne. Nordkorea hatte im April beschlossen, wegen der Corona-Pandemie keine Sportler zu den Olympischen Spielen in Japan zu entsenden. Dies war allerdings dem IOC nicht offiziell mitgeteilt worden, sagte der zuständige IOC-Direktor James Macleod.


Slowenin Zidansek und Russin Pawljutschenkowa in Paris im Halbfinale

PARIS: Die slowenische Tennisspielerin Tamara Zidansek und Anastasia Pawljutschenkowa aus Russland haben bei den French Open in Paris das Halbfinale erreicht. Die 23-Jährige Zidansek rang am Dienstag die Spanierin Paula Badosa mit 7:5, 4:6, 8:6 nieder und setzte ihren überraschenden Siegeszug im Stade Roland Garros damit fort. Die 29 Jahre alte Pawljutschenkowa benötigte beim 6:7 (2:7), 6:2, 9:7 gegen die Kasachin Jelena Rybakina ebenfalls drei Sätze, um im siebten Versuch endlich das Halbfinale bei einem der vier Grand-Slam-Turniere zu erreichen.


Tour de Suisse: Schweizer Bissegger holt Etappensieg

GSTAAD: Der Schweizer Radprofi Stefan Bissegger hat die vierte Etappe der 85. Tour de Suisse gewonnen. Der 22-Jährige setzte sich am Mittwoch nach 171 Kilometern von Sankt Urban nach Gstaad im Sprint einer Ausreißergruppe vor dem Franzosen Benjamin Thomas und Joey Rosskopf aus den USA durch und holte damit seinen dritten Profisieg. Der frühere deutsche Straßenradmeister Maximilian Schachmann kam mit dem Hauptfeld ins Ziel und bleibt in der Gesamtwertung Vierter. Der 27 Jahre alte Berliner liegt weiter sechs Sekunden hinter dem Führenden Mathieu van der Poel aus den Niederlanden.


Erfolg im Rechtsstreit: RB Leipzig kann auf 21 Millionen Euro hoffen

LEIPZIG: Fußball-Bundesligist RB Leipzig kann auf einen 21-Millionen-Euro-Geldregen hoffen. Wie am Dienstag bekannt wurde, hat der Weltverband FIFA in erster Instanz eine juristische Auseinandersetzung der Sachsen mit Leeds United zugunsten von RB entschieden. Dabei geht es darum, ob der einst von Leipzig an Leeds ausgeliehene Stürmer Jean-Kevin Augustin von den Engländern hätte verpflichtet werden müssen. Im Ausleihvertrag hatte sich der damalige englische Zweitligist 2020 verpflichtet, Augustin im Aufstiegsfall für eine Ablösesumme von 21 Millionen Euro fest zu verpflichten. Die Kaufverpflichtung sei nach Meinung der Engländer bereits Ende Juni erloschen. Das zweifelte RB an und klagte.


Hockey-Damen stehen nach Sieg gegen Italien im EM-Halbfinale

AMSTERDAM: Die deutschen Hockey-Damen sind bei der EM in Amsterdam ins Halbfinale eingezogen. Das Team von Bundestrainer Xavier Reckinger setzte sich am Mittwoch im dritten und letzten Vorrundenspiel mit 4:0 (1:0) gegen Italien durch und ist damit mindestens Zweiter der Gruppe B. Gegner im Halbfinale am Freitag ist entweder der Welt- und Europameister Niederlande oder Spanien. Da beide Ausrichter der WM 2022 somit ebenfalls unter den Top Vier stehen, hat auch Deutschland schon jetzt sein WM-Ticket sicher.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.