Nachrichten aus der Sportwelt am Mittwoch

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Fredi Bobic wird neuer Geschäftsführer von Hertha BSC

BERLIN: Fredi Bobic wird nach seinem Abschied von Eintracht Frankfurt zur kommenden Saison Geschäftsführer beim Berliner Fußball-Bundesligisten Hertha BSC. Das teilte Hertha am Mittwoch mit.


Valencia-Rundfahrt: Degenkolb sprintet auf Platz zwei

ONDARA: Der deutsche Radprofi John Degenkolb hat zum Auftakt der Valencia-Rundfahrt seine erste Podiumsplatzierung in dieser Saison geholt. Der gebürtige Thüringer belegte am Mittwoch auf der ersten Etappe über 168,9 Kilometer von Elche nach Ondara den zweiten Platz und gewann dabei den Sprint des Hauptfeldes. Den Sieg holte sich der Australier Miles Scotson mit 28 Sekunden Vorsprung.


Handball-Bundesliga vertagt Entscheidung über neues Hygienekonzept

KÖLN: Die Handball-Bundesliga (HBL) hat die Entscheidung über eine angedachte Verschärfung ihres Hygienekonzeptes vertagt. «Wir haben heute sehr lange darüber verhandelt. Einige Vereine sehen sich aus praktischen Erwägungen noch nicht in der Lage, das so umzusetzen», sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Das neue Konzept soll nun am kommenden Mittwoch bei der nächsten Konferenz der Clubchefs mit der HBL beschlossen werden.


BVB-Chef Watzke über Haaland-Gerüchte: «Ich bin es langsam leid»

DORTMUND: Club-Chef Hans-Joachim Watzke von Borussia Dortmund ist genervt von den ständigen Transfer-Gerüchten um seine Stars. «Ich bin es langsam leid», sagte Watzke in einem BBC-Interview. «Im vergangenen Sommer sagte jeder in England, jeder in Europa, jeder Journalist: «Jadon Sancho wird für Manchester United oder wo auch immer spielen.» Aber er spielt immer noch für Borussia Dortmund. Jetzt schreibt jeder: «Erling Haaland wird nächste Saison für Real Madrid spielen oder für Barcelona oder für diesen und jenen Verein», sagte Watzke. «Nach dem 1. September werden wir sehen, wo er spielt. Ich glaube, ich weiß, wo er spielen wird. Aber das ist alles, was ich dazu sage.»


Nach Rassismusvorwurf: UEFA sperrt Kúdela und Kamara

BERLIN: Nach den Rassismusvorwürfen im Europa-League-Spiel zwischen den Glasgow Rangers und Slavia Prag hat die Europäische Fußball-Union den Tschechen Ondrej Kúdela für zehn internationale Spiele gesperrt. Der Slavia-Profi habe sich des rassistischen Verhaltens schuldig gemacht, hieß es am Mittwoch in der UEFA-Mitteilung. Der Glasgower Profi Glen Kamara wurde wegen einer «Tätlichkeit gegen einen anderen Spieler» für drei Partien gesperrt.


Dritter Corona-Fall bei Holstein Kiel

KIEL: Fußball-Zweitligist Holstein Kiel beklagt einen weiteren Corona-Fall. Das teilte der Verein am Mittwoch mit. Ob es sich um einen Spieler oder um ein Mitglied des Funktionsteams handelt, wurde nicht bekanntgegeben. Die betroffene Person befinde sich seit der behördlichen Anordnung vom 9. April in häuslicher Isolation. Die Mannschaft des Zweitligisten ist nahezu komplett in Quarantäne, weil in den vergangenen Tagen zwei Spieler an Covid-19 erkrankt sind. Lediglich jene Profis, die nicht im Kader für die Partie am Dienstag vergangener Woche beim 1. FC Heidenheim (0:1) standen, können gemeinsam trainieren. Die Team-Quarantäne soll am 20. April enden. In dieser Zeit fallen die Spiele gegen Jahn Regensburg, Hannover 96 und den 1. FC Nürnberg aus.


DOSB-Hilfeschrei im Sportausschuss: Bewegungslosigkeit dramatisch

BERLIN: DOSB-Vizepräsident Andreas Silbersack hat mit einem dringenden und emotionalen Appell an die Politik vor den Spätfolgen der durch die Pandemie verstärkten Bewegungslosigkeit im Amateur- und Breitensport gewarnt. «Wir haben eine dramatische Situation. Das, was der Kinder- und Jugendbericht uns zeigt, hat sich pulverisiert», sagte Silbersack, der im Deutschen Olympischen Sportbund für Breitensport zuständig ist, am Mittwoch bei der Anhörung des Sportausschusses zur vierten Ausgabe des Berichts. «Ich bitte den Sportausschuss, dies als Hilfeschrei anzusehen.»


RB-Trainer Nagelsmann: «Keine Gespräche» mit dem FC Bayern

LEIPZIG: Julian Nagelsmann hat Gerüchte über mögliche Kontakte zum FC Bayern München dementiert. «Es gab und gibt keine Gespräche», sagte der Trainer von RB Leipzig auf der Online-Pressekonferenz am Mittwoch. «Das gilt natürlich auch für meine Berater. Sie sind nicht autark unterwegs, sondern machen Dinge, die ich vorgebe. Demnach gab es auch da keine Gespräche.» Rekord-Nationalspieler und TV-Experte Lothar Matthäus hatte am Dienstagabend nach dem Champions-League-Aus der Münchner bei Sky erklärt, Nagelsmann habe sich schon mit den Bayern unterhalten. «Ich weiß nicht, woher er die Informationen hat», erklärte Nagelsmann.


Top-Ringer Stäbler angeschlagen vor EM und «elementarem» Olympia-Test

FELLBACH: Knapp vier Monate vor Olympia geht der deutsche Top-Ringer Frank Stäbler angeschlagen in die Europameisterschaft als wichtigsten Test vor den Sommerspielen in Tokio. Der 31-Jährige leidet schon seit längerem an einer Schultereckgelenksprengung. «Die beeinträchtigt mich sehr. Ich kämpfe jeden Tag mit Schmerzen», berichtete der dreimalige Weltmeister am Mittwoch. Er könne den linken Arm kaum über den Kopf ausstrecken, führte Stäbler vor. Auch gewisse Manöver im Bodenkampf seien «sehr, sehr schwierig.»


Siebenkämpferin Schäfer zu Olympia: «Mit ideellem Wert nichts zu tun»

FRANKFURT/MAIN: Die Olympischen Spiele in Tokio werden durch die restriktiven Pandemie-Maßnahmen nach Ansicht von Siebenkämpferin Carolin Schäfer nichts von ihrem ursprünglichen Geist haben. «Mit dem ideellen Wert der Spiele werden die in Tokio nicht viel zu tun haben», sagte die 29 Jahre alte Weltmeisterschafts-Zweite von 2017 und Olympia-Fünfte von 2016 am Mittwoch bei einer Pressekonferenz der Deutschen Sportlotterie. «Wir sind aber Sportler, haben uns jahrelang darauf vorbereitet und sind dennoch heiß auf die Sommerspiele.»


Wegen Herpes und Corona: Pfingstreitturnier in Wiesbaden abgesagt

WIESBADEN: Das internationale Pfingstreitturnier in Wiesbaden ist unter anderem wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Es werde geprüft, ob das ursprünglich für den 21. bis 24. Mai geplante Turnier später im Jahr nachgeholt werden könne. Ein weiterer Grund für die Absage sei das Herpes-Virus, an dem in den vergangenen Wochen etliche Pferde gestorben sind.


FC St. Pauli an DFB-Vize Koch: Keine Zustimmung für UEFA-Pläne

HAMBURG: Zweitligist FC St. Pauli hat sich in einem offenen Brief an DFB-Vizepräsident Rainer Koch gegen die geplante Reform der Clubwettbewerbe der Europäischen Fußball-Union UEFA gewandt. Der Verein mit Präsident Oke Göttlich an der Spitze forderte Koch in dem am Mittwoch veröffentlichen Schreiben auf, als Mitglied des Exekutivkomitees der UEFA gegen die Pläne zu stimmen.


VfB Stuttgart verpflichtet türkisches Mittelfeldtalent von Fenerbahçe

STUTTGART: Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat das türkische Mittelfeldtalent Ömer Faruk Beyaz verpflichtet. Der 17-Jährige kommt im Sommer ablösefrei von Fenerbahçe Istanbul und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025, wie der VfB am Mittwoch mitteilte.


Bayern-Basketballer mit Kritik und Unverständnis über Pokalansetzung

MÜNCHEN: Die Basketballer des FC Bayern sind schwer verärgert über die Terminierung des Final-Four-Turniers um den deutschen Pokal an diesem Wochenende in München. Weil bereits am nächsten Dienstag das erste Playoff-Viertelfinale in der Euroleague in Mailand folgt, stehe sein Team vor einer «Lose-Lose-Situation», sagte Trainer Andrea Trinchieri. Mit dieser Doppelbelastung umzugehen sei «nicht schwierig, sondern unmöglich», unterstrich der Bayern-Chefcoach.


Bundesliga-Stürmer Schieber wird Co-Trainer in der Oberliga

BACKNANG: Bundesliga-Profi Julian Schieber wird zur kommenden Saison Co-Trainer beim Fußball-Oberligisten TSG Backnang. Der Stürmer des FC Augsburg soll dann den neuen Cheftrainer Mario Marinic unterstützen, wie die TSG mitteilte. Aktuell steht Schieber noch bis zum 30. Juni 2021 beim FC unter Vertrag. In seiner Geburtsstadt Backnang erhält der 32-Jährige einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2024.


Sportausschuss-Chefin: Athleten nicht ungeimpft nach Tokio schicken

BERLIN: Die Vorsitzende des Bundestags-Sportausschusses, Dagmar Freitag, lehnt eine Olympia-Reise deutscher Sportler nach Tokio ohne vorherige Corona-Impfung ab. «Ich halte es nicht für verantwortbar, sie ungeimpft nach Tokio zu schicken», sagte die SPD-Politikerin dem Saarländischen Rundfunk am Mittwoch, 100 Tage vor der geplanten Eröffnung der Sommerspiele. Allerdings soll laut Freitag nicht die Impf-Priorisierung zugunsten von Olympioniken aufgehoben werden. Man müsse eine Lösung finden, «die ich auch der Supermarktkassiererin gegenüber vertreten kann», sagte Freitag.

Zuvor hatte bereits DOSB-Chef Alfons Hörmann betont, nur mit Schutz-Impfungen gegen das Coronavirus könne man «guten Gewissens die Mannschaft nach Tokio entsenden». Der 60-Jährige zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass trotz des zunächst schleppenden Impftempos nun auch die Sportlerinnen und Sportler bald an die Reihe kommen. «Wir gehen davon aus, dass alle Athletinnen und Athleten und selbstverständlich auch alle Betreuer rechtzeitig eine Impfung erhalten werden», sagte Hörmann im NDR-«Sportclub».

Einer DOSB-Umfrage zufolge sind bereits etwa 13 Prozent der möglichen deutschen Teilnehmer von Olympia und Paralympics geimpft. Rund acht Prozent lehnen Hörmann zufolge eine Impfung ab. Als Größenordnung für die DOSB-Delegation für Tokio inklusive Betreuern und Funktionären nannte der Dachverbandsschef rund 2000 Menschen.


Hoffenheim drohen in Leipzig Ausfälle von Rudy und Akpoguma

SINSHEIM: Bei der TSG 1899 Hoffenheim gibt es vor dem Beginn des 29. Bundesliga-Spieltags neue Personalsorgen. Mittelfeldspieler Sebastian Rudy und Verteidiger Kevin Akpoguma drohen für das Spiel bei RB Leipzig am Freitagabend (20.30 Uhr/DAZN) auszufallen. Offen ist auch noch, wie es mit Andrej Kramaric aussieht, der nach einer Sprunggelenksverletzung zuletzt gegen Leverkusen (0:0) Joker war.


Gonzalo Castro und VfB Stuttgart trennen sich am Saisonende

STUTTGART: Kapitän Gonzalo Castro wird den Fußball- Bundesligisten VfB Stuttgart am Saisonende verlassen. Der am 30. Juni auslaufende Vertrag des 33-Jährigen werde nicht verlängert, teilte der VfB am Mittwoch mit. «Vor dem Hintergrund wirtschaftlich sehr schwieriger Rahmenbedingungen durch die Corona-Pandemie haben wir uns entschieden, Gonzo kein Angebot für eine Vertragsverlängerung zu unterbreiten», sagte Sportdirektor Sven Mislintat. Castro war im Sommer 2018 von Borussia Dortmund zu den Schwaben gewechselt.


Entscheidung über Sachsenring-Grand-Prix Ende April

HOHENSTEIN-ERNSTTHAL: Am 20. Juni sollen auf dem Sachsenring Rennen im Rahmen der Motorrad-Weltmeisterschaft gestartet werden. Der ADAC will als Veranstalter an den WM-Läufen festhalten, auch wenn der diesjährige Grand Prix coronabedingt voraussichtlich ohne Fans ausgetragen werden muss. «Als Veranstalter sind wir auf verschiedene Szenarien gut vorbereitet», teilte ein Sprecher des ADAC am Mittwoch mit. «Eine Entscheidung, ob Zuschauer in diesem Jahr zugelassen werden oder nicht, wird bis Ende des Monats getroffen.» Bislang war spekuliert worden, dass Rennen ohne Zuschauer keine Option sind.

Damit bliebe genug Zeit für die nötigen Vorbereitungen. Im Gegensatz zu den anderen Kursen in der Motorrad-WM ist der Sachsenring bei Hohenstein-Ernstthal als Fahrsicherheitszentrum keine permanente Rennstrecke. Das hat zur Folge, dass Jahr für Jahr zusätzliche Kosten anfallen, beispielsweise für den Auf- und Abbau der Tribünen und die Errichtung der notwendigen Infrastruktur.

Für den ADAC sind WM-Rennen ohne Zuschauer ein Minusgeschäft. Haupteinnahmequelle ist der Ticketverkauf. Aus diesem Grund gab es im vergangenen Jahr keinen Deutschland-Grand-Prix. Bei einer erneuten Absage befürchtet der ADAC, dass das gute Verhältnis zu MotoGP-Rechteinhaber Dorna gefährdet wird und der Sachsenring damit auf Dauer aus dem Rennkalender fallen könnte.


Polen will Olympia-Teilnehmer und Fußballspieler bevorzugt impfen

WARSCHAU: Polen will seine Olympia-Teilnehmer und Fußball-Nationalspieler bevorzugt gegen das Coronavirus impfen lassen. Ab sofort könne man die Impfungen der Olympia-Mannschaft für Tokio sowie die Teilnehmer an der Fußball-EM und ihrer Betreuer organisieren, sagte der zuständige Kulturminister Piotr Glinski am Mittwoch in Warschau. Diese Entscheidung sei möglich, da in Polen bereits die wichtigsten Risikogruppen geimpft worden seien.


Sportvorstand Bobic verlässt Eintracht Frankfurt im Sommer

FRANKFURT/MAIN: Sportvorstand Fredi Bobic (49) wird den Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt in diesem Sommer verlassen.

Wie der hessische Club am Mittwoch mitteilte, sei eine Einigung über die vorzeitige Auflösung des ursprünglich bis 2023 laufenden Vertrages zum 31. Mai 2021 erzielt worden.


Bericht: Formel-1-Rennen in Kanada fraglich - Türkei als Ersatz?

MONTREAL: Die Austragung des Formel-1-Rennens im kanadischen Montreal ist wegen der Corona-Pandemie das zweite Jahr in Folge in Gefahr. Laut eines Berichts des Fachportals «Autoweek» könnte der für den 13. Juni geplante Grand Prix aufgrund der Einreiseregelungen des Landes sowie finanzieller Schwierigkeiten der Veranstalter erneut nicht stattfinden. Spekuliert wird über eine Verlegung ins türkische Istanbul. Noch in dieser Woche soll es eine Entscheidung geben.


1:0-Sieg in Paris reicht nicht - Bayern-Aus in der Königsklasse

PARIS: Titelverteidiger FC Bayern München ist trotz eines Auswärtssiegs bei Paris Saint-Germain im Viertelfinale der Champions League ausgeschieden. Dem deutschen Fußball-Rekordmeister reichte das 1:0 (1:0) am Dienstagabend im Pariser Prinzenpark nach dem 2:3 im Hinspiel vor einer Woche in München nicht zum Weiterkommen. Die Münchner verpassten damit in einer Neuauflage des Vorjahresfinals den Einzug in die Runde der besten Vier. Eric Maxim Choupo-Moting (40. Minute) hatte mit einem Kopfballtreffer für den Sieg gesorgt.


0:1 gegen FC Porto reicht FC Chelsea fürs Halbfinale der Königsklasse

SEVILLA: Trainer Thomas Tuchel hat den FC Chelsea erstmals seit 2014 wieder ins Halbfinale der Champions League geführt. Dem Spitzenclub aus der Premier League reichte am Dienstagabend mit den Fußball-Nationalspielern Kai Havertz und Antonio Rüdiger in der Startelf ein 0:1 (0:0) im Viertelfinal-Rückspiel gegen den FC Porto. Mehdi Taremi traf in der Nachspielzeit für die Portugiesen, sorgte aber nur für einige Sekunden Zittern. Das Hinspiel in der vergangenen Woche hatten die Londoner ebenfalls in Sevilla 2:0 gewonnen, wo auch das Rückspiel wegen der coronabedingten Reisebeschränkungen stattfand. Nationalstürmer Timo Werner kam nicht zum Einsatz.


Knappes Rennen um DEL-Playoffs in der Nord-Gruppe

DÜSSELDORF: In der Deutschen Eishockey Liga bleibt der Kampf um die Playoff-Ränge vor allem in der Nord-Gruppe spannend. Die Iserlohn Roosters kämpften sich am Dienstagabend zu einem ganz wichtigen 3:2 (1:1, 0:1, 1:0) nach Verlängerung gegen die Schwenninger Wild Wings. Dadurch bleibt die Düsseldorfer EG zwei Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde am Sonntag ganz knapp hinter den Sauerländern. Dabei feierte der Altmeister aus Düsseldorf beim 7:1 (2:0, 2:0, 3:1) bei den Augsburger Panthern einen furiosen Erfolg. Auch der Tabellendritte Wolfsburg Grizzlys hat trotz des 5:1 (0:1, 2:0, 3:0) gegen den zuletzt neunmal in Serie siegreichen EHC Red Bull München die Playoff-Teilnahme noch nicht sicher.


Spitzentrio in der Basketball-Bundesliga mit Pflichtsiegen

BRAUNSCHWEIG: Das Spitzentrio der Basketball-Bundesliga hat seine Pflichtaufgaben gelöst. Der Tabellenführer MHP Riesen Ludwigsburg schlug am Dienstagabend die Löwen Braunschweig, die nicht an die vor zwei Tagen gezeigte Leistung beim überraschenden 85:83 gegen den FC Bayern München anknüpfen konnten, mit 107:71. Im Klassement folgen Alba Berlin und die Bayern mit jeweils 23 Erfolgen. Der Club aus der Hauptstadt hatte in der Defensive große Probleme. Erst kurz vor Ende des dritten Viertels fing sich Alba und setzte sich dank einer Leistungssteigerung im Schlussabschnitt bei den abstiegsbedrohten Jobstairs Gießen 46ers mit 102:96 durch. Beim 89:71 der Münchner bei den Telekom Baskets kehrten neben dem zuletzt gesperrten Trainer Andrea Trinchieri auch zahlreiche Leistungsträger zurück.


DFB-Chef Keller optimistisch für EM in München: «Brauchen Garantie»

MÜNCHEN: DFB-Präsident Fritz Keller hat sich im Ringen um die vier geplanten EM-Spiele in München zuversichtlich geäußert und von der Politik eine Zusage für die Zulassung von Zuschauern gefordert. «Wir brauchen einfach die Garantie oder zumindest die Möglichkeit, dass wir mit 20 Prozent Zuschauern hinkommen, wenn die Pandemielage das erlaubt», sagte der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Dienstag im ZDF. Sollte der Kontinentalverband UEFA fürchten, in den Allianz Arena nur Geisterspiele zu bekommen, könnte München in der nächsten Woche seinen Status als Ausrichterstadt verlieren.


Hütter: Ärgert «mich schon, dass es jetzt nicht gut aussieht»

FRANKFURT/MAIN: Der zu Borussia Mönchengladbach wechselnde Trainer Adi Hütter hat um Verständnis gebeten für seine frühere Aussage, er werde bei Eintracht Frankfurt bleiben. «Zum damaligen Zeitpunkt war das auch die Situation. Aber natürlich haben sich auch gerade nach dem Interview viele Dinge verändert», sagte Hütter der «Bild». Ende Februar hatte der 51 Jahre alte Österreicher auf die Frage nach seiner Zukunft bei den Frankfurtern den Satz gesagt: «Ich bleibe.» Seitdem hatte er diese klare Aussage nicht mehr wiederholt, entsprechenden Nachfragen wich er seit Bekanntwerden des ersten Gladbach-Gerüchts vor knapp zwei Wochen immer wieder aus. «Fredi Bobic hat bekundet, dass er geht. Ich habe ein Angebot von Borussia Mönchengladbach bekommen und dann über diese Möglichkeit nachgedacht. Ich glaube, das hat man mir auch angemerkt in den letzten Wochen», sagte Hütter nun und ergänzte: «Wer mich kennt, der weiß, dass ich ein gerader und ehrlicher Mensch bin. Deswegen ärgert es mich schon, dass es jetzt nicht gut aussieht.»


Italien gibt Garantie für Fans im Stadion bei der Fußball-EM

ROM: Die italienische Regierung hat EM-Spielen vor Fans in der Hauptstadt Rom in diesem Sommer zugestimmt. Die vier Partien im Stadio Olimpico können mit einer Zuschauer-Auslastung von mindestens 25 Prozent stattfinden, wie Italiens Fußball-Verband FIGC am Dienstag mitteilte. «Das ist eine wunderbare Nachricht, die ich sofort an die UEFA übermitteln werde», sagte Verbandspräsident Gabriele Gravina. In Italien finden nach dem Eröffnungsspiel zwischen Italien und der Türkei am 11. Juni die zwei weiteren Gruppenspiele der Squadra Azzurra und ein Viertelfinale statt. Der Kontinentalverband UEFA hatte Rom, München, Bilbao und Dublin eine Frist bis zum kommenden Montag gesetzt, um weitere Informationen zur Zulassung von Zuschauern zu liefern. Dann entscheidet das UEFA-Exekutivkomitee über die Zahl der Gastgeber des Turniers vom 11. Juni bis 11. Juli.


Drittligist SV Meppen trennt sich von Trainer Torsten Frings

MEPPEN: Der Fußball-Drittligist SV Meppen hat sich von seinem Trainer Torsten Frings getrennt. Damit zogen die Emsländer die Konsequenzen aus den zuletzt enttäuschenden sportlichen Leistungen. Zunächst soll Co-Trainer Mario Neumann zusammen mit Torwarttrainer André Poggenborg und Athletiktrainer Daniel Vehring die Mannschaft übernehmen, wie der Club am Mittwoch mitteilte. Frings hatte erst zu Beginn der Saison die Nachfolge von Christian Neidhart angetreten, der zum West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen gewechselt war.


Gladbach droht Stindl-Ausfall - Elvedi und Hofmann zurück

MÖNCHENGLADBACH: Borussia Mönchengladbach droht am Samstag gegen Eintracht Frankfurt der Ausfall von Kapitän Lars Stindl. Der mit zwölf Saisontoren erfolgreichste deutsche Bundesliga-Torjäger fehlte am Dienstag zum Auftakt der Trainingswoche aufgrund einer muskulären Verletzung. Laut Borussia soll der 32-Jährige «bis auf Weiteres» ausfallen. Stindl hatte im Hinspiel beim 3:3 alle Gladbacher Treffer erzielt. Dafür waren Nico Elvedi und Jonas Hofmann am Dienstag wieder dabei. Innenverteidiger Elvedi hatte aufgrund von Wadenproblemen zuletzt zwei Spiele verpasst. Hofmann kehrte nach überstandener Coronavirus-Infektion und anschließender Quarantäne in Teamtraining zurück.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.