Nachrichten aus der Sportwelt am Mittwoch

Der FC Liverpool-Spieler Harvey Elliott feiert mit seinen Teamkollegen. Foto: epa/Peter Powell Editorial Use Only
Der FC Liverpool-Spieler Harvey Elliott feiert mit seinen Teamkollegen. Foto: epa/Peter Powell Editorial Use Only

Liverpool siegt nach Rückstand klar gegen Luton Town

LIVERPOOL: Tabellenführer FC Liverpool hat den Vorsprung in der englischen Premier League auf vier Punkte ausgebaut. Das Team von Fußballtrainer Jürgen Klopp siegte am Mittwochabend nach einem frühen Rückstand noch 4:1 gegen Abstiegskandidat Luton Town. Liverpools schärfster Verfolger Manchester City, der ein Spiel weniger absolviert hat als die Reds, kann am Samstag mit einem Sieg in Bournemouth wieder bis auf einen Punkt an den Spitzenreiter heranrücken.


Debakel für die DEG - erneuter Rückschlag für Haie

WOLFSBURG: Die Düsseldorfer EG muss nach der höchsten Niederlage überhaupt in der Deutschen Eishockey Liga wieder ernsthaft den erstmaligen Abstieg fürchten. Am Mittwoch ging der achtmalige deutsche Meister bei den Grizzlys Wolfsburg mit 4:9 unter - so hoch wie noch nie seit Einführung der DEL vor 30 Jahren. Nach der dritten Niederlage in Serie schwinden zudem die Chancen, doch noch die Playoff-Qualifikationsrunde zu erreichen. Platz 14, der am Ende den Abstieg bedeuten könnte, ist fünf Spiele vor dem Ende der Hauptrunde indes nur noch sechs Punkte entfernt. Auch der rheinische Rivale Kölner Haie erlitt im Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation einen erneuten Rückschlag und verlor gegen Spitzenreiter Eisbären Berlin 2:3.


SC Magdeburg erkämpft sich 37:27-Auswärtssieg bei RK Celje

CELJE: Handball-Bundesligist SC Magdeburg hat sich von der ersten Niederlage seit September 2023 nicht aus der Spur bringen lassen. In der Champions League erarbeitete sich der SCM am Mittwoch den nächsten Erfolg und sicherte Tabellenrang zwei ab. Beim slowenischen Meister RK Celje siegten die Elbestädter dank starker Schlussphase mit 37:27. Am vergangenen Sonntag waren die Magdeburger in der Bundesliga bei der TSV Hannover-Burgdorf mit 27:28 unterlegen und hatten nach zuvor wettbewerbsübergreifend 30 Spielen ohne Niederlage erstmals wieder verloren.


Verstappen dominiert Wüsten-Auftakt - Hülkenberg abgeschlagen

SAKHIR: Ungeachtet des Wirbels um seinen Red-Bull-Teamchef Christian Horner hat Weltmeister Max Verstappen den Auftakt der Formel-1-Testfahrten in Bahrain bestimmt. Der Niederländer schloss den ersten Tag in der Wüste von Sakhir mit der Bestzeit ab. Der dreimalige Champion, gegen dessen Teamchef Horner eine Untersuchung wegen angeblich unangemessenem Verhalten läuft, absolvierte am Mittwoch außerdem 142 Runden. Verstappen verwies McLaren-Fahrer Lando Norris mit deutlichem Abstand auf den zweiten Platz, Dritter wurde Carlos Sainz im Ferrari. Die Zeiten besitzen allerdings nur bedingt Aussagekraft, da die Rennställe verschiedene Programme abspulen. Der einzige deutsche Stammpilot Nico Hülkenberg vom US-Team Haas fuhr nur nachmittags kam auf Rang 18.


Werder-Kapitän Friedl fällt mehrere Wochen aus

BREMEN: Werder Bremen muss mehrere Wochen auf Kapitän Marco Friedl verzichten. Der 25 Jahre alte Abwehrspieler zog sich im Training einen Riss des vorderen Syndesmosebandes im rechten Sprunggelenk zu, wie der Fußball-Bundesligist am Mittwochnachmittag mitteilte. Nach einer ersten Diagnose am Dienstag war der Club zunächst von einer weniger schweren Verletzung ausgegangen.


Fansprecher Kessen: «Guter Tag für Deutschlands Fußballfans»

FRANKFURT/MAIN: Der Sprecher des Fan-Dachverbandes «Unsere Kurve» wertet den gestoppten Investoren-Einstieg bei der Deutschen Fußball Liga auch als einen Sieg der Fans. «Aus Sicht der aktiven Fußballfans und aller Mitglieder der Vereine in Deutschland ist das natürlich ein großer Erfolg. Er zeigt, dass der deutsche Fußball mitgliederbasiert ist, demokratisch ist; und dass man eben diese Mitglieder mitnehmen muss in solchen richtungsweisenden Entscheidungen», sagte Thomas Kessen der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Heute sei ein guter Tag für Deutschlands Fußballfans. Zuvor hatte die DFL mitgeteilt, dass sie die Verhandlungen zum Abschluss über den geplanten Milliarden-Deal nicht mehr fortführen wird.


Clubs begrüßen Ende der DFL-Verhandlungen mit Investor

BERLIN: Mehrere Clubs aus der 1. und 2. Fußball-Bundesliga haben das Ende der Verhandlungen über den Einstieg eines Investors bei der Deutschen Fußball Liga wohlwollend kommentiert. «In der aktuellen Situation ist das für mich die richtige Entscheidung. Das gesamte System war durch die Spielunterbrechungen in den letzten Wochen gefährdet», erklärte Werder Bremens Geschäftsführer Klaus Filbry am Mittwochabend. Auch der VfB Stuttgart, der FC Augsburg, der FC St. Pauli und Hertha BSC begrüßten, dass die DFL am Mittwoch nach Fan-Protesten die Verhandlungen über den Einstieg eines strategischen Partners beendete.


Lewandowski-Tor reicht Barça nicht - später Schock für Arsenal

NEAPEL: Der FC Barcelona ist im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei der SSC Neapel trotz Führung nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Im Duell des spanischen Fußball-Meisters mit dem italienischen Champion brachte Stürmerstar Robert Lewandowski die Katalanen mit seinem 93. Champions-League-Tor nach der Pause in Front. Neapels Top-Torjäger Victor Osimhen gelang noch der Ausgleich. Im zweiten Spiel des Abends traf Galeno in der Nachspielzeit zum 1:0 für den FC Porto gegen den FC Arsenal.


Laimer und Pavlovic zurück im Bayern-Teamtraining

MÜNCHEN: Der FC Bayern darf auf eine leichte Entspannung seiner personellen Lage in der Abwehr hoffen. Sowohl Konrad Laimer als auch Aleksandar Pavlovic kehrten am Mittwoch ins Teamtraining des deutschen Fußball-Rekordmeisters zurück. Das gab der Verein, der am selben Tag die Trennung von Coach Thomas Tuchel zum Saisonende verkündete, nach der Vormittagseinheit an der Säbener Straße bekannt.


Buschkow gegen Schwimm-Verband: Frist für Einigung im April

HALLE/SAALE: Die Entscheidung im Fall des fristlos gekündigten Wassersprung-Bundestrainers Lutz Buschkow ist erneut vertagt worden. Das Arbeitsgericht Halle (Saale) entschied am Mittwoch noch nicht darüber, ob die vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) im Oktober 2022 im Zuge eines Missbrauchsfalls ausgesprochene Entlassung rechtens war oder nicht. Die beiden Streitpartien wollen noch einmal über eine außergerichtliche Einigung verhandeln. Sollte es bis zum 3. April kein Ergebnis geben, will das Gericht einen Verkündungstermin bekannt geben. Ob dann ein Urteil fällt, ist noch offen.


Deutsches Tischtennis-Team schafft Olympia-Qualifikation

BUSAN: Die deutsche Tischtennis-Nationalmannschaft der Männer hat sich für die Olympischen Spiele im Sommer in Paris qualifiziert. Dang Qiu (Borussia Düsseldorf), Dimitrij Ovtcharov (TTC Neu-Ulm) und Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken) zogen am Mittwoch durch einen 3:0-Sieg gegen den Iran in das Viertelfinale der Team-Weltmeisterschaft in Südkorea ein. Die ersten Acht dieses WM-Turniers, die sechs Kontinentalmeister, der Gastgeber Frankreich sowie der Erste der Weltrangliste sind bei Olympia dabei.


Berater: Klopp wird nicht neuer Bayern-Trainer

MÜNCHEN: Jürgen Klopp steht laut Aussagen seines Beraters im Sommer nicht als Trainer für den FC Bayern München zur Verfügung. «Jürgen Klopp wird nach der jetzigen Saison für ein Jahr weder einen Club noch eine Nationalmannschaft trainieren. Dabei bleibt es», sagte Marc Kosicke dem TV-Sender Sky. Zuvor hatte der deutsche Fußball-Meister verkündet, die Zusammenarbeit mit Coach Thomas Tuchel zum Saisonende zu beenden.


Kein Investor: DFL-Präsidium beendet Verhandlungen

FRANKFURT/MAIN: Den geplanten Einstieg eines Investors bei der Deutschen Fußball Liga wird es nicht geben. Das Präsidium der Dachorganisation der 36 Profivereine hat am Mittwoch in Frankfurt am Main einstimmig beschlossen, die Verhandlungen zum Abschluss über den Milliarden-Deal nicht mehr fortzuführen. Dies teilte die DFL nach seiner außerordentlichen Sitzung mit. Der Entscheidung vorausgegangen waren wochenlange Proteste der Fans sowie zunehmende Forderungen aus den Vereinen nach einer Neuabstimmung.


DFL stoppt Investoreneinstieg

FRANKFURT/MAIN: Die Deutsche Fußball Liga hat das geplante Milliardengeschäft mit einem Investor nach anhaltenden Fanprotesten abgesagt.

«Eine erfolgreiche Fortführung des Prozesses scheint in Anbetracht der aktuellen Entwicklungen nicht mehr möglich», teilte der DFL-Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Joachim Watzke am Mittwoch mit.


Formel-E-Chef: 250.000 Dollar, wenn Verstappen nicht den Titel holt

SAKHIR: Der Chef der Formel E lässt mit einer besonderen Wette aufhorchen. In einem Interview des Senders TNT Sports legte sich Jeff Dodds schon mal auf den neuen Titelträger in kommenden Saison in der Formel 1 fest: Max Verstappen. «Wenn er sich nicht verletzt oder etwas Verrücktes passiert, hat er zu 99 Prozent die Trophäe in der Tasche», sagte Dodds am Mittwoch. «Sollte einer der anderen Fahrer gewinnen, geben wir eine Viertelmillion Dollar zu wohltätigen Zwecken, die der siegreiche Fahrer dann auswählen kann.»


Hrubesch-Nachfolge: DFB «auf alles vorbereitet»

FRANKFURT/MAIN: Der Deutsche Fußball-Bund sieht sich auf das Szenario vorbereitet, in Kürze einen Nachfolger für Interims-Bundestrainer Horst Hrubesch präsentieren zu müssen. «Wenn die zwei Spiele anders laufen, worüber ich zwei Tage vor einem sehr, sehr wichtigen Spiel ungern rede, dann haben wir unsere Aufgaben gemacht und sind handlungsfähig», sagte Sportdirektorin Nia Künzer vor dem Nations-League-Halbfinale der DFB-Frauen am Freitag (21.00 Uhr/ARD) in Lyon gegen Frankreich.


Deutsche Tischtennis-Spielerinnen erreichen WM-Viertelfinale

BUSAN: Die deutschen Tischtennis-Spielerinnen haben bei der Team-Weltmeisterschaft in Südkorea das Viertelfinale erreicht. Xiaona Shan, Nina Mittelham (beide TTC Berlin Eastside) und Sabine Winter (TSV Dachau) gewannen am Mittwoch ihr erstes K.o.-Runden-Spiel gegen Schweden mit 3:0. Gegner in der Runde der besten Acht ist am Donnerstag Frankreich. Als Europameisterinnen von 2023 hatte das Team von Bundestrainerin Tamara Boros die Qualifikation für die Olympischen Spiele im Sommer in Paris schon vor dieser WM sicher.


Fanhilfen vor Fußball-EM: Stadien sicher wie nie

BERLIN: Der Dachverband der Fanhilfen hat der Polizei im Vorfeld der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland im Sommer eine Eskalationsstrategie vorgeworfen. «Allein in der Hinrunde hat der Dachverband der Fanhilfen über 16 Spiele gezählt, wo die Polizei aufgrund von Kleinigkeiten oder mangelhafter Kommunikation mit den Fans bewusst Einsätze eskaliert hat, die zu massenweisen Verletzten geführt haben», schrieb die Vorstandsvorsitzende Linda Röttig in einer Stellungnahme zur öffentlichen Anhörung im Sportausschuss des Bundestages am Mittwoch.


Strafen wegen Fan-Protesten: DFB zählt keine Tennisbälle

FRANKFURT/MAIN: Die Höhe der erwarteten Strafen des DFB-Sportgerichts für die Bundesliga-Clubs wegen der Fan-Proteste gegen einen Investoren-Einstieg bei der Deutschen Fußball Liga wird sich nicht nach der Anzahl der Wurfgeschosse richten. «Es werden keinerlei Tennisbälle, Bonbons oder Ähnliches gezählt», sagte ein Sprecher des Deutschen Fußball-Bundes am Mittwoch auf dpa-Anfrage. Mit entscheidend für die juristischen Folgen sei die Dauer der Spielunterbrechung.


DFB bewirbt sich mit Frankfurt, Leipzig und Stuttgart um Finals

FRANKFURT/MAIN: Der DFB bewirbt sich mit Frankfurt/Main, Leipzig und Stuttgart um die Austragung von drei Europapokal-Endspielen 2026 und 2027. Nach einem entsprechenden Beschluss des Präsidiums bereits im vergangenen Jahr hat der Deutsche Fußball-Bund am Mittwoch nach eigenen Angaben die Bewerbungsunterlagen bei der UEFA in Nyon eingereicht.


Sammer: «Zu viele Entscheidungen gegen deutsche Mannschaften»

EINDHOVEN: Nach Meinung von Ex-Europameister Matthias Sammer gibt es in der Champions League «zu viele Entscheidungen gegen deutsche Mannschaften». Hintergrund seiner Kritik war der umstrittene Foulelfmeter gegen Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund beim 1:1 im Achtelfinal-Hinspiel bei der PSV Eindhoven am Dienstag. «Ich möchte dafür plädieren, in den Gremien mehr Persönlichkeit zu zeigen, Dinge klar zu benennen, den Leuten mal wieder klar die Stirn zu bieten, sich das nicht gefallen zu lassen. Borussia Dortmund kriegt jetzt glaube ich in den letzten zwei Jahren den sechsten fragwürdigen Elfmeter gegen sich. Es geht um die Sinnhaftigkeit des Spiels», sagte der BVB-Berater bei Amazon Prime.


Bundestrainer Herbert streicht Trio aus Basketball-Kader

LUDWIGSBURG: Kurz vor dem ersten Spiel in der EM-Qualifikation gegen Montenegro hat Basketball-Bundestrainer Gordon Herbert ein Trio aus dem Kader gestrichen. Ivan Kharchenkov (Bayern München), Nicholas Tischler (Basketball Löwen Braunschweig) und Jacob Patrick (MHP Riesen Ludwigsburg) gehören nicht mehr zum Aufgebot für die Partien in Ludwigsburg an diesem Donnerstag (19.30 Uhr/Magentasport) und drei Tage später in Bulgarien.


Offiziell: FC Bayern und Tuchel trennen sich im Sommer

MÜNCHEN: Der FC Bayern München und Trainer Thomas Tuchel gehen nach dem Saisonende getrennte Wege. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister am Mittwoch mitteilte, ist dies das Ergebnis eines einvernehmlichen Gesprächs zwischen dem Vorstandsvorsitzenden Jan-Christian Dreesen und Tuchel. Zuvor hatten «Bild» und Sky über das Ende der Zusammenarbeit im Sommer berichtet. Vorausgegangen waren bei den Bayern zuletzt drei Niederlagen nacheinander. Über eine Nachfolge ab Saisonende wurde zunächst nichts bekannt. Über mögliche Kandidaten wie Zinédine Zidane oder Xabi Alonso wurde in den vergangenen Tagen bereits spekuliert.


Radprofis starten bei Deutschland-Tour in Schweinfurt

SCHWEINFURT: Die Deutschland-Tour der Radprofis startet in diesem Jahr in Schweinfurt. Der Prolog am 21. und die erste Etappe am 22. August beginnen in der nordbayerischen Stadt, wie die Veranstalter am Mittwoch bekannt gaben. Das Rennen, das unter anderem über Schwäbisch Gmünd und Villingen-Schwenningen in Baden-Württemberg führt, endet am 25. August in Saarbrücken. Im vergangenen Jahr hatte die Deutschland-Tour im Saarland begonnen und bis zum Zielort Bremen geführt. Der Belgier Ilan van Wilder (23) holte den Gesamtsieg.


FC Bayern bestätigt Trennung von Trainer Tuchel nach Saison

MÜNCHEN: Der FC Bayern München und Trainer Thomas Tuchel beenden nach dieser Saison ihre Zusammenarbeit.

Das sei das Ergebnis eines einvernehmlichen Gesprächs, teilte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Mittwoch mit, nachdem zuvor «Bild» und Sky über die vorzeitige Trennung berichtet hatten.


Stützle-Tor reicht nicht für Senators in NHL

SUNRISE: Das 14. Saisontor von Eishockey-Nationalspieler Tim Stützle hat den Ottawa Senators in der NHL nicht zum Sieg gereicht. Der 22-Jährige aus Viersen traf gegen die Florida Panthers im Schlussdrittel zwar zum 2:2, in der Verlängerung machte Anton Lundell dann aber den Sieg der Gastgeber perfekt. Die Panthers kletterten damit auf Rang eins der Eastern Conference, die Senators stecken nach drei Niederlagen aus den vergangenen vier Spielen weiter im Tabellenkeller fest. Nur die Columbus Blue Jackets haben in der Eastern Conference der National Hockey League eine noch schlechtere Bilanz als Ottawa.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.