Nachrichten aus der Sportwelt am Mittwoch

Liverpool Trainer Juergen Klopp (C) feiert mit seinen Spielern. Foto: epa/Tim Keeton Editorial Use Only
Liverpool Trainer Juergen Klopp (C) feiert mit seinen Spielern. Foto: epa/Tim Keeton Editorial Use Only

FC Liverpool holt Pflichtsieg bei Schlusslicht Sheffield

SHEFFIELD: Der FC Liverpool hat sich in der Premier League einen Pflichtsieg bei Schlusslicht Sheffield United erarbeitet und den Kontakt zu Tabellenführer FC Arsenal gehalten. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp konnte am Mittwochabend aber erst nach dem Treffer durch Dominik Szoboszlai in der Nachspielzeit (90.+4 Minute) zum 2:0 (1:0)-Endstand aufatmen.


Kiels Handballer besiegen Kolstad in letzter Sekunde

KIEL: Die Handballer des THW Kiel gehen als Tabellenführer der Vorrundengruppe A in die Winterpause der Champions League. Der deutsche Rekordmeister gewann am Mittwoch sein Heimspiel gegen den norwegischen Titelträger Kolstad Handball mit 26:25 (15:12) und nahm somit erfolgreich Revanche für die 30:34-Niederlage aus dem Hinspiel. Den entscheidenden Treffer markierte kurz vor dem Abpfiff Linksaußen Rune Dahmke.


DFL-Bosse werben um Investorendeal: «Haben nichts zu verstecken»

FRANKFURT/MAIN: Vor der Mitgliederversammlung am kommenden Montag haben die beiden Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL) um Zustimmung für einen Investoren-Einstieg geworben. «Alle Clubs teilen die Ansicht, dass eine Weiterentwicklung notwendig ist und wir dafür investieren müssen. Daraus folgt die Frage nach der Finanzierung dieser Investitionen», sagte Marc Lenz dem «Kicker»: «Wir haben Optionen aufgezeigt und die Eckpunkte des Lizenzmodells überarbeitet, Kritikpunkte berücksichtigt und verstärkt herausgearbeitet, warum wir Vorteile in einer strategischen Partnerschaft sehen.» Steffen Merkel hob die seiner Meinung nach erhöhte Transparenz in der Kommunikation hervor. «Wir haben nichts zu verstecken», sagte er.


Saarbrückens nächster Pokal-Coup - Stuttgart schlägt Dortmund

BERLIN: Bayer Leverkusen, der VfB Stuttgart und überraschend auch der 1. FC Saarbrücken haben am Mittwoch im DFB-Pokal das Viertelfinale erreicht. Der Drittligist aus dem Saarland, der in der Runde zuvor schon Rekordmeister FC Bayern München aus dem Wettbewerb geworfen hatte, siegte zu Hause gegen Bundesligist Eintracht Frankfurt mit 2:0 (0:0). Die Stuttgarter setzten sich später am Abend gegen Liga-Rivale Borussia Dortmund dank Treffer von Torjäger Serhou Guirassy (54.) und Silas (77.) mit 2:0 (0:0) durch. Leverkusen löste seine Pflichtaufgabe gegen Zweitligist SC Paderborn mit einem souveränen 3:1 (2:0)-Sieg und blieb auch im 21. Pflichtspiel der Saison ungeschlagen.


Paris kontrolliert vor Olympia 10.000 Hotels und Restaurants

PARIS: Paris mobilisiert vor den Olympischen Spielen im kommenden Sommer gegen Betrug und Abzocke in Hotels, Restaurants und Cafés. Dazu sollen 10.000 Betriebe überprüft werden, kündigte das Wirtschaftsministerium in Paris am Mittwoch an. Kontrolliert wird unter anderem, ob die Hotelausstattung der Darstellung im Internet entspricht und die angekündigte Klassifizierung tatsächlich existiert. Gibt es den versprochenen Blick auf den Eiffelturm wirklich und stammen die Hotelbewertungen im Netz von Gästen oder sind sie gefälscht, sind weitere Aspekte. Bei der Kontrolle von 1700 Betrieben wurden bereits zahlreiche Mahnungen ausgesprochen.


Ski-Weltmeister Schmid nach Kreuzbandriss vor Comeback

VAL D'ISÈRE: Weltmeister Alexander Schmid steht nach seinem Kreuzbandriss vor der Rückkehr in den alpinen Ski-Weltcup. Der Allgäuer wurde für den Riesenslalom am kommenden Samstag in Val d'Isère (09.30/13.00 Uhr/ARD und Eurosport) nominiert. Schmid (29) hatte im vorigen Winter bei der WM Gold im Parallelrennen gewonnen, sich wenige Wochen danach im Training aber das Kreuzband im linken Knie gerissen und musste operiert werden. Auf die ersten Weltcups der aktuellen Saison verzichtete er - wobei bislang aufgrund unterschiedlicher Wetterprobleme ohnehin nur ein Slalom ausgefahren wurde.


Stuttgarter Volleyballerinnen trauern um Ex-Coach Aleksandersen

STUTTGART: Der frühere Stuttgarter Volleyball-Trainer Tore Aleksandersen ist tot. Wie sein ehemaliger Club Allianz MTV Stuttgart unter Berufung auf die Familie des Norwegers mitteilte, erlag Aleksandersen am Mittwoch im Alter von 55 Jahren seiner Prostatakrebs-Erkrankung. «Mit Tore hat uns ein Mensch für immer verlassen, der für uns alle viel mehr war als der Erfolgstrainer von Allianz MTV Stuttgart», sagte Sportdirektorin Kim Oszvald-Renkema. «Er hat jeder und jedem Einzelnen von uns trotz und während seiner Krankheit unheimlich viel Energie, Inspiration und Freude gegeben.»


Hoffenheimer Talent Max Moerstedt rückt auf

ZUZENHAUSEN: U17-Weltmeister Max Moerstedt bestreitet bei den Fußballprofis der TSG 1899 Hoffenheim erstmals die Vorbereitung auf die Rückrunde. Der 17 Jahre alte Stürmer habe im Training vor einiger Zeit einen richtig guten Eindruck hinterlassen. «Er darf sich da wieder zeigen. Weitere Maßnahmen werden wir dann besprechen», sagte Trainer Pellegrino Matarazzo am Mittwoch, betonte aber auch: «U17 ist etwas ganz anderes als Profigeschäft beziehungsweise Bundesliga.»


DFB-Referees bereiten sich auf Ansagen im Stadion vor

FRANKFURT/MAIN: Die deutschen Spitzenreferees stellen sich darauf ein, dass sie in Zukunft die VAR-Entscheidungen den Fußballfans im Stadion kurz erklären. «Wir werden im Winter-Trainingslager in Portugal mit unseren Schiedsrichtern darüber sprechen und bereiten uns darauf vor», sagte DFB-Schiedsrichter-Chef Lutz-Michael Fröhlich am Mittwoch bei «bild.de». «Es gibt mehrere Modelle. Es muss allerdings erst einmal die Freigabe durch die FIFA geben. Und die UEFA entschiedet, ob das dann bereits bei der Euro 2024 eingeführt wird.»


Knut Kircher wird neuer Schiedsrichter-Boss beim DFB

FRANKFURT/MAIN: Der langjährige Bundesliga- und FIFA-Referee Knut Kircher wird neuer Schiedsrichter-Chef beim Deutschen Fußball-Bund. Wie der DFB am Mittwoch mitteilte, löst der 54-Jährige aus Rottenburg am 1. Juli 2024 Lutz Michael Fröhlich als Geschäftsführer Sport und Kommunikation der DFB Schiri GmbH ab.


Gündogan zu DFB-Team: Nicht als Mannschaft gewachsen

BERLIN: Kapitän Ilkay Gündogan sieht nach den jüngsten Rückschlägen ein grundlegendes Problem bei der Fußball-Nationalmannschaft auf dem Weg zur Heim-EM. «Ich habe in gewissen Phasen das Gefühl, dass jeder Einzelne von uns zu viel mit sich selbst beschäftigt ist. Wir haben es bis jetzt nicht geschafft, als Mannschaft zu wachsen. Nun haben wir leider nicht mehr viel Zeit», sagte der 33 Jahre alte Mittelfeldspieler der Wochenzeitung «Die Zeit».


Kane und Co. schlagen EM-Quartier in Thüringen auf

ERFURT: Top-Stürmer Harry Kane und seine Teamkollegen der englischen Fußball-Nationalmannschaft schlagen ihr Quartier während der Europameisterschaft im Weimarer Land in Thüringen auf. «Mit nur einer offiziellen Spielstätte - der Arena in Leipzig - ist Ostdeutschland in der Europameisterschaft nur mäßig repräsentiert. Umso wichtiger ist es, dass Thüringen mit dem Basiscamp in Blankenhain einen weiteren wichtigen Hotspot für die Fußballbegeisterung in der Region schaffen kann», sagte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) am Mittwoch in einer Pressemitteilung.


Entscheidung über Olympia-Eisbahn soll bis Ende Januar fallen

ROM: Italien will die Entscheidung über den Austragungsort der Bob-, Rodel- und Skeleton-Rennen bei den Olympischen Winterspielen 2026 bis Ende Januar fällen. Dies teilte das Organisationskomitee am Mittwoch nach einer Sitzung in Rom mit. Zuvor hatte sich Infrastrukturminister Matteo Salvini innerhalb der Regierung für den Bau einer neuen Bahn in Cortina d'Ampezzo stark gemacht. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte einen Neubau allerdings ausgeschlossen, wenn es keinen tragfähigen Plan zur Nachnutzung gibt.

Im Gespräch ist auch die Renovierung der Olympiabahn im italienischen Wintersportort Cesana, die allerdings seit 2011 stillgelegt ist, oder eine Verlegung der Wettbewerbe nach Österreich, Deutschland oder in die Schweiz. Der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) ist dafür bereits mit den Kunsteisbahnen in Schönau am Königssee, in Altenberg und Winterberg im Rennen.

Die Austragung von Wettkämpfen außerhalb des Gastgeberlandes wäre ein Novum in der Geschichte der Winterspiele. Die Spiele wurden 2019 an Mailand und Cortina vergeben. Sie finden im Februar übernächsten Jahres statt.


Tennis: Wozniacki bekommt Wildcard für Australian Open

MELBOURNE: Die frühere Tennis-Weltranglistenerste Caroline Wozniacki erhält eine Wildcard für die Australian Open im Januar in Melbourne. Das teilten die Veranstalter des ersten Grand Slams des neuen Jahres am Mittwoch mit. Die 33 Jahre alte Dänin hatte das Turnier 2018 gewonnen und war im August nach dreieinhalb Jahren Baby-Pause auf die WTA-Tour zurückgekehrt. Derzeit ist die zweifache Mutter die Nummer 242 der Welt.


Fan-Organisation «Unsere Kurve» gegen möglichen DFL-Investorendeal

FRANKFURT/MAIN: Die Fan-Interessenvertretung «Unsere Kurve» lehnt einen Investorendeal der Deutschen Fußball Liga weiterhin ab. «Nach jetziger Rechnung stärkt das Modell das obere Drittel der DFL-Ligen, während zwei Drittel der Vereine nur minimale Verbesserungen erwarten dürfen», sagte Jost Peter, 1. Vorsitzender von «Unsere Kurve», der dpa. «In Verbindung mit der ohnehin schon ungerechten Verteilung der TV-Gelder entwickeln sich geringe Mehreinnahmen am Ende zu immer größerer Wettbewerbsverzerrung.» Am 11. Dezember soll bei der DFL-Mitgliederversammlung über eine mögliche strategische Vermarktungspartnerschaft entschieden werden. Am 24. Mai waren ähnliche Pläne schon einmal gescheitert. Ein entsprechender Antrag hatte nicht die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit bekommen. Für eine prozentuale Beteiligung an den TV-Erlösen soll der neue Partner eine Milliarde Euro zahlen. Der Vertrag soll eine Maximallaufzeit von 20 Jahren haben und bis zum Beginn der Saison 2024/25 unterzeichnet sein. Ein Großteil der Einnahmen soll in die Weiterentwicklung des DFL-Geschäftsmodells fließen und vor allem die Auslandsvermarktung stärken.


Lakers retten sich ins Halbfinale - Bucks überlegen gegen Knicks

LOS ANGELES: Die Los Angeles Lakers und die Milwaukee Bucks haben sich die beiden letzten Tickets für das Halbfinale beim neuen NBA-Turnier und einen Trip nach Las Vegas gesichert. Nach dem deutlichen 146:122 der Bucks gegen die New York Knicks mit dem deutschen Center Isaiah Hartenstein fiel beim 106:103 der Lakers gegen die Suns am Dienstagabend (Ortszeit) die Entscheidung erst in letzter Sekunde. Suns-Anführer Kevin Durant vergab bei auslaufender Uhr einen Drei-Punkte-Wurf zum möglichen Ausgleich. Die Lakers treffen am Donnerstag im Halbfinale in Las Vegas auf die New Orleans Pelicans, für die Bucks geht es gegen die Indiana Pacers.


Rhein-Neckar Löwen holen Nationalspieler Heymann und Nothdurft

MANNHEIM: Handball-Bundesligist Rhein-Neckar Löwen verstärkt sich von der nächsten Saison an mit zwei deutschen Nationalspielern. Von Frisch Auf Göppingen wechselt im Sommer 2024 der 25 Jahre alte Rückraumspieler Sebastian Heymann nach Mannheim, wie die Badener am Mittwoch mitteilten. Der 26 Jahre alte Linksaußen Tim Nothdurft kommt vom Bergischen HC, wie Göppingen ein Liga-Konkurrent der Löwen. Beide Verträge laufen über drei Jahre bis Sommer 2027.


Medien: FC Bayern holt Spanien-Talent Zaragoza ab Sommer 2024

MÜNCHEN: Der FC Bayern München verstärkt sich laut Medienberichten zur neuen Saison mit dem Spanier Bryan Zaragoza (22) vom FC Granada. Nach Informationen des Portals «Sportbuzzer» und des TV-Senders Sky soll der deutsche Fußball-Rekordmeister bereit sein, eine Ablöse von 15 Millionen Euro zu bezahlen. Bedingung für den Wechsel soll sein, dass Zaragoza nicht schon im Winter kommt, sondern erst ab 1. Juli 2024 einen Vierjahresvertrag bis 2028 erhält.


TV-Quote: DFB-Pokal weckt eher geringes Interesse

BERLIN: Die Übertragungen vom DFB-Pokal haben zu ungewohnt schwachen TV-Zahlen geführt. Diese lagen klar hinter den Werten für das bisher letzte Live-Spiel der deutschen Fußballerinnen im Hauptprogramm. Lediglich 3,302 Millionen Menschen sahen am Dienstagabend im Durchschnitt den 1:0-Sieg nach Verlängerung von Borussia Mönchengladbach gegen den VfL Wolfsburg in der ARD und sorgten laut AGF-Videoforschung für einen Marktanteil von 15,2 Prozent. Den Pokal-Viertelfinal-Einzug des 1. FC Kaiserslautern gegen Nürnberg hatten am frühen Dienstagabend 2,32 Millionen Menschen im Ersten gesehen und für einen Marktanteil von 11,4 Prozent gesorgt. Das waren die bisher schwächsten TV-Werte bei Live-Übertragungen vom DFB-Pokal in dieser Saison.


DFB-Chef: Bis zur EM keine Debatten über Nagelsmann

BERLIN: DFB-Präsident Bernd Neuendorf will die Zukunft von Bundestrainer Julian Nagelsmann vor der Fußball-EM in Deutschland nicht thematisieren. Erst nach der Heim-EM soll besprochen werden, ob und wie es mit dem erst im September verpflichteten Nagelsmann weitergeht. Das betonte Neuendorf in der neuesten Folge des Podcasts «Spielmacher - der EM-Talk mit Sebastian Hellmann und 360Media», die am Donnerstag veröffentlicht wird. Das Engagement sei erst einmal bis zum Sommer geplant, bis dahin werde der Fokus komplett auf die EM gelegt. «Wir lassen uns auch von der Linie nicht abbringen, weil das sind alles Störgeräusche, die man jetzt nicht braucht. Die nächsten sechs Monate muss er volle Rückendeckung haben», sagte Neuendorf.


Formel-1-Teams kontern Untersuchung gegen Mercedes-Boss

LONDON: Mit einem ungewöhnlichen Schritt haben alle Formel-1-Rivalen des Mercedes-Rennstalls bestritten, die Untersuchungen gegen dessen Teamchef Toto Wolff und seine Frau Susie wegen Geheimnisverrats ausgelöst zu haben. Die neun anderen Teams der Motorsport-Königsklasse veröffentlichten am Mittwochabend weitgehend gleichlautende Mitteilungen, in denen sie versicherten, dass sie keinerlei Beschwerden wegen eines möglichen Interessenkonflikts beim Weltverband Fia eingelegt hätten. Zuvor hatte die Fia mit der Ankündigung für Unruhe gesorgt, Medienberichte zu überprüfen, denen zufolge einem Formel-1-Teamchef von einem Mitarbeiter des Rechteinhabers vertrauliche Informationen zugespielt worden seien.


Schweizer Fußballer beziehen EM-Camp in Stuttgart

STUTTGART: Die Schweizer Fußball-Nationalmannschaft bezieht ihr Trainingscamp während der Europameisterschaft im kommenden Sommer in Stuttgart. Wie die Stadt am Mittwoch mitteilte, wird der deutsche Vorrunden-Gegner im Waldhotel im Stuttgarter Stadtteil Degerloch wohnen. Trainieren werde das Team von Trainer Murat Yakin im benachbarten Stadion auf der Waldau, der Heimspielstätte des Regionalligisten Stuttgarter Kickers.


Eishockey-Trainer Walker verlängert in Schwenningen bis 2026

VILLINGEN-SCHWENNINGEN: Der DEL-Club Schwenninger Wild Wings plant auch in den kommenden beiden Spielzeiten mit Eishockey-Trainer Steve Walker. Der Kanadier habe seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag bis Mitte 2026 verlängert, teilte der Tabellensechste am Mittwoch mit. Walker war im vergangenen Sommer vom deutschen Meister EHC Red Bull München nach Schwenningen gekommen.


Seider trifft und führt Red Wings zum Sieg in NHL

BUFFALO: Eishockey-Nationalspieler Moritz Seider hat die Detroit Red Wings in der NHL mit seinem vierten Saisontor zum 5:3-Sieg gegen die Buffalo Sabres geführt. Der Verteidiger traf am Dienstagabend (Ortszeit) zum zwischenzeitlichen 3:0, die Vorlage von JJ Peterka zum 2:4 für die Sabres reichte nicht mehr für ein Comeback der Gastgeber. Tim Stützle bereitete beim 6:2 der Ottawa Senators gegen die New York Rangers das 3:1 vor. Der zuletzt aus dem Kader gestrichene Angreifer Lukas Reichel durfte für die Chicago Blackhawks wieder aufs Eis, konnte das 3:4 nach Penaltyschießen gegen die Nashville Predators aber nicht verhindern.


Vor Comeback: Kerber denkt schon an die Olympischen Spiele

BERLIN: 18 Monate lang hat Angelique Kerber kein Tennis-Match auf Profi-Niveau gespielt, Ende des Monats gibt es das Comeback. Auch über die Olympischen Spiele macht sie sich nach der Baby-Pause Gedanken.

Tennis-Profi Angelique Kerber arbeitet hart an ihrem Comeback nach der Baby-Pause und denkt schon an die Olympischen Spiele in Paris. Auf die Frage, ob sie sich im kommenden Sommer ein Doppel mit Olympiasieger Alexander Zverev vorstellen könne, antwortete die 35-Jährige in einem Interview der «Sport Bild» (Mittwoch): «Sehr gerne! Wenn wir uns in Australien treffen, werden wir sicher darüber reden. Mich würde das freuen! Olympia in Paris ist das Highlight, und für Deutschland zu spielen ist eh immer eine Ehre.»

Wie Zverev hat auch Kerber Interesse an der Aufgabe als Fahnenträgerin bei der Eröffnungsfeier. «Für jeden Athleten wäre es unbeschreiblich, mit der deutschen Fahne einzulaufen. Jeder würde sich da stolz fühlen. Und somit ist es auch ein Traum von mir», sagte sie.

Die ehemalige Nummer eins der Tennis-Weltrangliste will Ende des Monats nach der Geburt ihrer Tochter Liana und 18 Monaten Pause ihr Comeback geben und beim United Cup in Sydney antreten. Wie fit sie bei der Rückkehr sein werde, könne sie aber noch nicht abschätzen. «Ich habe alles getan, fühle mich gut, wir sind voll im Plan. Es ist aber verfrüht für eine Prognose», sagte Kerber.


Neues Moderations-Team für Gala «Sportler des Jahres»

BERLIN: Bei der Wahl zum «Sportler des Jahres» gibt es Veränderungen. Das gilt auch für das TV-Personal.

Das ZDF setzt bei der Übertragung der Gala «Sportler des Jahres» in diesem Jahr auf ein neues Moderations-Team. Lena Kesting und Sven Voss führen am 17. Dezember durch die TV-Sendung des Zweiten aus dem Kurhaus in Baden-Baden. Das neue Duo folgt auf Katrin Müller-Hohenstein und Rudi Cerne, die zuletzt mehrere Jahre lang die ZDF-Gala moderiert hatten.

«In diesem Jahr wollen wir einige neue Akzente setzen», sagte ZDF-Sportchef Yorck Polus zum Personalwechsel. Müller-Hohenstein und Cerne haben «über fünfzehn Jahre mit Bravour und Grandezza» durch den Abend geführt, sagte er. Polus erklärte zudem eine andere Neuerung: «Auch die Wahl selbst ist diesmal anders: Die Athletinnen und Athleten konnten erstmals für eine Vorauswahl abstimmen, anschließend gaben Deutschlands Sportjournalisten ihr Votum ab.»

Die Gala läuft am Sonntag in einer Woche zunächst ab 20.00 Uhr im Livestream auf «sportstudio.de» und in der Mediathek. Ab 22.15 Uhr wird sie dann im Hauptprogramm des öffentlich-rechtlichen Senders gezeigt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.