Nachrichten aus der Sportwelt am Mittwoch

Bundesliga, ratiopharm Ulm - Niners Chemnitz, Hauptrunde, 1. Spieltag, ratiopharm arena. Ulms Karim Jallow (l) wirft gegen Chemnitz Aher Uguak den Ball. Foto: Stefan Puchner/dpa
Bundesliga, ratiopharm Ulm - Niners Chemnitz, Hauptrunde, 1. Spieltag, ratiopharm arena. Ulms Karim Jallow (l) wirft gegen Chemnitz Aher Uguak den Ball. Foto: Stefan Puchner/dpa

Basketball-Meister Ulm startet mit Sieg in neue Saison

NEU-ULM: Der deutsche Basketball-Meister ratiopharm Ulm ist erwartungsgemäß mit einem Sieg in die neue Bundesliga-Spielzeit gestartet. 17 Tage nach dem erstmaligen deutschen WM-Titel setzten sich die Ulmer am Mittwochabend mühevoll mit 90:85 (51:42) gegen die Niners Chemnitz durch und schafften somit - zumindest ergebnistechnisch - den erhofften Start nach Maß. In der ersten Saisonpartie war keiner der zwölf deutschen Weltmeister auf dem Parkett. Johannes Thiemann und Alba Berlin beginnen am Donnerstag, die drei Münchner Andreas Obst, Niels Giffey und Isaac Bonga starten am Freitag.


Drittes Spiel, dritter Sieg: Kiels Handballer schlagen Bitola 23:20

KIEL: Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel bleibt in der Vorrunde der Champions League ungeschlagen. Das 23:20 (11:9) am Mittwoch beim nordmazedonischen Meister HC Eurofarm Pelister aus der Stadt Bitola war für die Mannschaft von THW-Trainer Filip Jicha der dritte Sieg im dritten Spiel. Mit jeweils fünf Treffern waren die Kieler Niclas Ekberg und Elias Ellefsen á Skipagötu sowie der frühere Bundesliga-Spieler Bogdan Radivojevic für die Gastgeber die besten Werfer der Partie.


Magdeburg holt gegen Celje ersten Sieg in der Champions League

MAGDEBURG: Der SC Magdeburg hat im dritten Vorrundenspiel der Champions League endlich den ersehnten ersten Sieg eingefahren. Gegen den slowenischen Meister RK Celje triumphierte der Titelverteidiger am Mittwoch vor 3964 Zuschauern mit 39:23 (20:13). Dabei war Omar Ingi Magnusson mit sieben Treffern bester Magdeburger Werfer. Der SCM springt mit den ersten zwei Punkten zunächst auf Rang fünf der Gruppe B.


Kuss-Skandal in Spanien: Ermittlungen auch gegen Ex-Trainer

MADRID: Im Kuss-Skandal um Luis Rubiales, den inzwischen zurückgetretenen Chef des spanischen Fußball-Verbandes RFEF, wird nun gegen drei weitere Personen ermittelt. Es handele sich um den früheren Trainer der Frauen-Nationalmannschaft, Jorge Vilda, der sein Team im August in Australien zum Weltmeistertitel geführt hatte, sowie um die RFEF-Direktoren Rubén Rivera (Marketing) und Albert Luque (Männer-Nationalteam), teilte der spanische Staatsgerichtshof am Mittwoch in Madrid mit. Rubiales hatte Weltmeisterin Jennifer Hermoso am 20. August bei der WM-Siegerehrung in Sydney gegen ihren Willen auf den Mund geküsst. Anschließend soll die 33 Jahre alte Spielerin auf dem Rückflug nach Spanien vor dem Hintergrund der aufkommenden weltweiten Empörung von RFEF-Funktionären unter Druck gesetzt worden sein, damit sie Rubiales entlastet und eine Einwilligung einräumt.


Dank Europacup und Transfers: Köln mit positivem Ergebnis

KÖLN: Auch wegen der Teilnahme an der Conference League und Spielerverkäufen hat Fußball-Bundesligist 1. FC Köln in der vergangenen Saison eine positive Bilanz erzielt. Der Rekordumsatz der KGaA in Höhe von 172,2 Millionen Euro und der Gewinn in Höhe von 12,4 Millionen Euro nach Steuern seien «erheblich durch Sondereffekte» erreicht worden, erklärte Geschäftsführer Philipp Türoff auf der Mitgliederversammlung auf Mittwoch. Die Europacup-Teilnahme hatte für rund 13 Millionen Euro Umsatz gesorgt, zudem brachten die Verkäufe von Anthony Modeste und Salih Özcan im Sommer 2022 an Borussia Dortmund rund zehn Millionen Euro ein. Die Verbindlichkeiten sanken von rund 66 auf 50,5 Millionen Euro.


Manchester City im Ligapokal ausgeschieden - Liverpool siegt in Leicester

NEWCASTLE: Englands Fußball-Meister und Tabellenführer Manchester City ist im Ligapokal ausgeschieden. Der Champions-League-Sieger verlor am Mittwochabend in der 3. Cup-Runde beim Premier-League-Kontrahenten Newcastle United mit 0:1 (0:0). Der FC Liverpool feierte einen 3:1 (0:1)-Erfolg beim Zweitligisten Leicester City. Nationalspieler Kay Havertz kam mit seinem FC Arsenal dank des Treffers von Reiss Nelson (8.) zu einem 1:0 (1:0)-Sieg im Premier-League-Duell beim FC Brentford. Der FC Chelsea gewann mit 1:0 (0:0) gegen den Ligarivalen Brighton & Hove Albion.


Titelverteidiger Leipzig erreicht zweite Pokal-Runde

WIESBADEN: Titelverteidiger RB Leipzig hat mit etwas Mühe die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Die Sachsen kamen am Mittwoch zu einem 3:2 (2:1) beim Zweitliga-Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden und komplettierten damit das Feld für die nächste Runde, die am Sonntag ausgelost wird. RB lag durch Emil Forsberg (7. Minute) und zweimal Benjamin Sesko (18. und 70.) bereits 2:0 und 3:1 in Führung, ließ den Außenseiter durch die Tore von Ivan Prtajin (41. und 73.) aber immer wieder Hoffnung schöpfen.


Schalkes Interimstrainer Kreutzer kündigt andere Taktik an

GELSENKIRCHEN: Schalkes Interimscoach Matthias Kreutzer hat für das erste Spiel nach der Trennung von Cheftrainer Thomas Reis taktische Änderungen und eine andere Herangehensweise angekündigt. «Thomas hatte seine Überzeugung und ich habe meine Überzeugung. Die gilt es genau jetzt zu vermitteln», sagte Kreutzer am Mittwoch. Kurz zuvor hatte sich der Tabellen-16. der zweiten Liga von Reis getrennt. Schalke spielt am Freitag (18.30 Uhr/Sky) beim SC Paderborn. Reis' bisheriger Assistentrainer Kreutzer soll den Bundesliga-Absteiger für maximal 15 Tage betreuen.


Athleten für Paralympics-Ausschluss von Russen und Belarussen

BERLIN: Die internationale Athletenbewegung Global Athlete hat das Internationale Paralympische Komitee dazu aufgerufen, Russland und Belarus von den Paralympics im kommenden Jahr in Paris auszuschließen. An diesem Freitag entscheidet das IPC auf seiner Generalversammlung in Bahrain darüber. «In Anbetracht der fortgesetzten Verletzung der Souveränität und der immer höheren Kosten des Konflikts hat das IPC als weltweit führendes Sportgremium die Verantwortung, seine prinzipielle Suspendierung russischer und belarussischer Athleten aufrechtzuerhalten», hieß es in einer Erklärung von Global Athlete. Während das Internationale Olympische Komitee den Weltverbänden die Teilnahme von Russen und Belarussen trotz des andauernden russischen Angriffskrieges in der Ukraine unter Bedingungen empfiehlt, sind Para-Sportler nach einem IPC-Beschluss weiter ausgeschlossen.


Tennisspielerin Korpatsch scheidet in China gegen Jabeur aus

NINGBO: Tennisspielerin Tamara Korpatsch hat beim WTA-Turnier im chinesischen Ningbo eine Überraschung gegen Wimbledon-Finalistin Ons Jabeur klar verpasst. Die 28 Jahre alte Hamburgerin verlor am Mittwoch im Achtelfinale gegen die an eins gesetzte Tunesierin mit 3:6, 2:6. Damit ist bei der mit knapp 260.000 US-Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung keine deutsche Spielerin mehr dabei. Anna-Lena Friedsam aus Andernach war in der ersten Runde ausgeschieden.


Berichte: Guirassy-Vertrag enthält erneut Ausstiegsklausel

STUTTGART: Torjäger Serhou Guirassy kann den Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart Medienberichten zufolge für rund 20 Millionen Euro im Sommer 2024 verlassen. Das berichten die «Bild» und der Fernsehsender Sky übereinstimmend. Guirassy führt nach fünf Spieltagen die Torschützenliste mit zehn Treffern an und ist nach eigenen Angaben «in der Form meines Lebens». Erst am vergangenen Freitag erzielte er beim 3:1-Heimerfolg gegen den SV Darmstadt 98 einen Doppelpack und stellte damit die bisher aufgestellte Bestmarke von Stürmer-Star Robert Lewandowski ein. Die Schwaben verpflichteten Guirassy vor dieser Spielzeit fest, nachdem sie den 27-Jährigen zuvor vom französischen Erstligisten Stade Rennes ausgeliehen hatten. Schon in der abgelaufenen Wechselperiode hätte ein Interessent Guirassy für kolportierte 15 Millionen Euro verpflichten können.


Show-Match: Djokovic und Bale begeistern Ryder-Cup-Fans

ROM: Tennis-Superstar Novak Djokovic und Wales Fußball-Ikone und Golf-Enthusiast Gareth Bale haben zwei Tage vor dem Kontinentalvergleich der besten Golfer aus Europa und den USA bereits für Ryder-Cup-Stimmung im Marco Simone Golf & Country Club in Rom gesorgt. Der 24-malige Grand-Slam-Sieger Djokovic und der 34-jährige Bale zeigten am Mittwoch beim All-Star-Match ihre Künste mit dem kleinen, weißen Ball und schrieben fleißig Autogramme für die Fans. «Ich habe noch nie vor so vielen Menschen Golf gespielt», sagte der 36 Jahre alte Serbe, der mit Bale für das siegreiche Team des früheren Ryder-Cup-Kapitäns Colin Montgomerie antrat.


Neuer Schlag für Ajax: 0:4 im Klassiker gegen Feyenoord

AMSTERDAM: Ajax Amsterdam hat bei der Fortsetzung des wegen Ausschreitungen abgebrochenen Fußball-Klassikers den nächsten Tiefpunkt erlebt. Die Partie gegen Feyenoord Rotterdam endete für den niederländischen Traditionsclub am Mittwoch mit 0:4 (0:3). Für Ajax, das nach dem Aus für Fußball-Direktor Sven Mislintat sowohl in einer tiefen sportlichen Misere als auch in einer schweren Führungskrise steckt, war es der nächste Rückschlag. Das Spiel war am Sonntag beim Spielstand von 3:0 für Feyenoord in der 55. Minute abgebrochen worden, nachdem Fans Feuerwerkskörper auf das Spielfeld geworfen hatten. Der niederländische Fußballverband KNVB hatte daraufhin entschieden, dass die restlichen 35 Minuten am Mittwoch ohne Zuschauer gespielt werden.


Polen will sich um Olympische Spiele im Sommer 2036 bewerben

ZAKOPANE: Polen bereitet sich nach Worten von Präsident Andrzej Duda auf eine Bewerbung für die Olympischen Spiele im Sommer 2036 vor. Dazu habe es bereits Beratungen mit der Regierung und dem Nationalen Olympischen Komitee (NOK) gegeben. Das sagte Duda am Mittwoch auf einem Sport- und Touristikkongress im polnischen Wintersportort Zakopane in der Tatra. Er sagte nicht, in welcher Stadt die Sommerspiele stattfinden sollten, kündigte aber einen Brief an IOC-Präsident Thomas Bach wegen des polnischen Interesses an. Das meldete die Nachrichtenagentur PAP. Polen hat sich bislang zweimal vergeblich um Winterspiele bemüht. Als mögliche Konkurrenten um die Spiele 2036 gelten auch Istanbul, Mexiko-Stadt, Katar, Chongqing (China) oder der Bundesstaat Gujurat in Indien.


Russlands Rückkehr im Nachwuchs: Ukrainischer Verband kritisiert UEFA

KIEW: Der ukrainische Fußballverband hat die Entscheidung der Europäischen Fußball-Union, russische Nachwuchsteams wieder zu ihren Wettbewerben zuzulassen, kritisiert. In einer in der Nacht zum Mittwoch online veröffentlichten Mitteilung forderte der Verband die UEFA dazu auf, den vollständigen Ausschluss aller russischen Mannschaften von der Teilnahme an internationalen Wettbewerben in Kraft zu lassen. Der ukrainische Fußballverband erklärte, auch weiterhin nicht an Wettbewerben mit russischer Beteiligung teilzunehmen.


Osimhen erwägt rechtliche Schritte nach Video der SSC Neapel

NEAPEL: Ein Tiktok-Video der SSC Neapel hat Stürmerstar Victor Osimhen und dessen Umfeld verärgert. Der nigerianische Fußball-Nationalspieler ziehe nun die Möglichkeit in Betracht, rechtliche Schritte gegen seinen Verein einzuleiten, teilte Osimhens Berater Roberto Calenda am späten Dienstagabend auf X, vormals Twitter, mit. Auf dem offiziellen Tiktok-Account des italienischen Meisters war Medienberichten zufolge zuvor ein Video hochgeladen worden, in dem sich Osimhen nach Angaben seines Beraters verspottet fühlt. Darauf ist zu sehen, wie der 24-Jährige in der Partie gegen den FC Bologna am vergangenen Sonntag einen Elfmeter fordert und diesen dann am Tor vorbeischießt.


Wings um Satou Sabally verlieren in WNBA-Playoffs erneut

LAS VEGAS: Die Berlinerin Satou Sabally hat mit den Dallas Wings auch das zweite Playoff-Spiel gegen die Las Vegas Aces verloren und steht in der WNBA kurz vor dem Ausscheiden. Nach dem 84:91 am Dienstagabend (Ortszeit) darf sich die Basketball-Mannschaft aus Texas in der Halbfinal-Serie keine weitere Niederlage mehr erlauben. Gegen den Favoriten aus Vegas kam Nationalspielerin Sabally zu 13 Punkten, 6 Rebounds und 4 Vorlagen.


Kaepernick schreibt Brief an New York Jets und bittet um Job

NEW YORK: Colin Kaepernick (35) will noch immer als Quarterback in die NFL zurückkehren und hat die New York Jets um einen Job gebeten. Der ehemalige Spielmacher der San Francisco 49ers, der wegen seines stillen Protests beim Abspielen der US-Nationalhymne weltweit berühmt wurde, hat seit sieben Jahren nicht mehr in der National Football League gespielt. Kaepernick schrieb nun einen Brief an Jets-Besitzer Joe Douglas und bat darum, eine Chance als Quarterback für den Trainingskader des Teams zu bekommen.


Schröder: Respekt bekommen in Deutschland war große Motivation

BRAUNSCHWEIG: Für Kapitän Dennis Schröder war Anerkennung in Deutschland eine der größten Motivationen auf dem Weg zum WM-Titel mit der Basketball-Nationalmannschaft. «Ich wusste, wenn ich in Deutschland keinen Titel hole, werde ich nicht so respektiert, wie es jetzt ist», sagte der 29 Jahre alte Braunschweiger im Podcast «Einfach mal Luppen» der Brüder Toni und Felix Kroos. «Ich wurde immer mit Dirk (Nowitzki) auf ein Level gepackt. Wir wissen alle, wie gut er war», sagte Schröder. Schröder spielte bei der WM, die in Japan, Indonesien und auf den Philippinen stattfand, ein überragendes Turnier und wurde zum wertvollsten Spieler gewählt.


Bewerbung um Frauen-WM 2027: Gelsenkirchen dabei

FRANKFURT/MAIN: Die Stadt Gelsenkirchen wird nun doch noch Teil der Bewerbung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) um die Frauen-Weltmeisterschaft 2027. Dies teilte der DFB am Mittwoch mit. Dortmund, Düsseldorf und Köln waren als weitere Städte für die gemeinsame Bewerbung mit den Niederlanden und Belgien gesetzt. Weil die eigentlich ausgewählte Stadt Duisburg Anfang September aus dem Bewerbungsverfahren ausgestiegen war, rückt nun das eigentlich nicht berücksichtigte Gelsenkirchen nach.


DFL verschiebt Abstimmung zu 50+1-Regel

FRANKFURT/MAIN: Die Deutsche Fußball Liga (DFL) muss eine geplante Abstimmung über das weitere Vorgehen mit der 50+1-Regel wegen eines Befangenheitsantrags verschieben. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur hat die DFL ein Schreiben an alle 36 Proficlubs verfasst und diese darauf hingewiesen, dass die für die Mitgliederversammlung am 9. Oktober angesetzte Abstimmung nach einer Einigung mit dem Bundeskartellamt nicht wie geplant stattfinden könne. Zunächst hatte am Mittwoch der «Kicker» darüber berichtet.


Wolf über Watzke-Kritik an Nachwuchsreform: War kein Angriff

FRANKFURT/MAIN: DFB-Direktor Hannes Wolf hat die Kritik von DFL-Boss und DFB-Vizepräsident Hans-Joachim Watzke an der Nachwuchsreform beim Deutschen Fußball-Bund als positiv bewertet. «Ich sehe das nicht so eng. Es war kein Angriff auf die Reform, sondern vielmehr ein Riesengewinn, denn er hat die Debatte damit weiter geöffnet», sagte Wolf am Mittwoch in Frankfurt am Main. Watzke hatte Pläne, wonach von der U6 bis zur U11 künftig keine Tabellen mehr geführt werden sollen, als «unfassbar» und «nicht nachvollziehbar» bezeichnet.


Künzer fordert «mehr Klarheit» von DFB-Kapitänin Popp

BOCHUM: Ex-Weltmeisterin Nia Künzer hat DFB-Kapitänin Alexandra Popp aufgefordert, sich eindeutig über die Zukunftsplanungen im Fußball-Nationalteam zu äußern. «Ich würde mir wünschen, dass Alex für etwas mehr Klarheit sorgt und zum Beispiel sagt: Ich mache bis zur Euro weiter. Mit einem klaren Statement könnte sie auch dazu beitragen, dass mehr Ruhe einkehrt», sagte die 43-Jährige am Mittwoch der dpa. Popp hatte zuletzt Rücktrittsgedanken geäußert, gleichzeitig aber betont, dass sie der Mannschaft angesichts der Krise helfen wolle.


FC Schalke 04 trennt sich von Trainer Reis - Kein Nachfolger in Sicht

BERLIN: Der FC Schalke 04 trennt sich mit sofortiger Wirkung von Chef-Trainer Thomas Reis. Das teilte der Fußball-Zweitligist am Mittwoch mit. Die Entscheidung sei das Ergebnis einer «eingehenden Analyse aus den vergangenen Tagen», hieß es. Bis auf Weiteres übernimmt der bisherige Co-Trainer Matthias Kreutzer die Verantwortung. Reis hatte die Gelsenkirchener Ende Oktober 2022 übernommen. Der Bundesliga-Absteiger steht nach sieben Spieltagen auf dem Relegationsplatz 16, Reis holte nur zwei Siege bei vier Niederlagen und einem Remis. Auch Co-Trainer Markus Gellhaus wurde freigestellt. Mit der Suche nach einem Nachfolger will man sich Zeit lassen. «Wir haben natürlich auch eine Liste und eine Idee für mögliche Trainer parat», sagte Sportdirektor André Hechelmann. «Wir werden ab heute Mittag die Suche intensivieren.»


Ex-Nationalspieler Rudy beendet seine Profikarriere

ZUZENHAUSEN: Der langjährige Fußball-Nationalspieler Sebastian Rudy beendet seine Karriere als Profi. Dies verkündete der 33-Jährige in einem Video, das sein ehemaliger Club TSG 1899 Hoffenheim am Mittwoch veröffentlichte. Rudy wird dabei von seinem langjährigen Kollegen Oliver Baumann befragt. Professionell sei es das «auf jeden Fall» gewesen, verkündete Rudy, der in der Bundesliga auch für den FC Schalke 04, den VfB Stuttgart und den FC Bayern München spielte. Rudy war insgesamt elf Jahre für Hoffenheim aktiv, hatte in diesem Sommer aber keinen weiteren Vertrag bei den Kraichgauern mehr erhalten. Für die DFB-Elf absolvierte er insgesamt 29 Länderspiele und erzielte dabei ein Tor. Rudy war Teil der Confederations-Cup-Sieger von 2017 und kam bei der WM 2018 gegen Schweden zum Einsatz.


Motorrad-WM wieder im Juli in Deutschland

HOHENSTEIN-ERNSTTHAL: Die Motorrad-Weltmeisterschaft kehrt bei ihrem Gastspiel in Deutschland auf ihren traditionellen Termin zurück. Der Große Preis wird vom 5. bis zum 7. Juli 2024 auf dem Sachsenring ausgetragen, wie der Veranstalter ADAC am Mittwoch mitteilte. «Der Grand Prix von Deutschland ist bei den Fans beliebt wie nie zuvor und wahre deutsche Motorsport-Erfolgsgeschichte. Wir freuen uns schon jetzt auf das Motorsport-Volksfest», sagte ADAC-Sportpräsident Gerd Ennser. In den vergangenen drei Jahren fuhren die Piloten im Juni in Sachsen. Mit 233.196 Zuschauern wurde in dieser Saison ein neuer Besucherrekord aufgestellt.


Zweitligist Schalke stellt Trainer Reis frei

GELSENKIRCHEN: Fußball-Zweitligist FC Schalke 04 hat sich von Trainer Thomas Reis getrennt.

Dies sei die Konsequenz aus der negativen Entwicklung der vergangenen Wochen, teilte der Tabellen-16. am Mittwoch mit.


Gernot Bauer wird neuer «ran»-Sportchef

UNTERFÖHRING: Gernot Bauer wird neuer «ran»-Sportchef bei der TV-Sendergruppe ProSiebenSat1. Der 47 Jahre alte Journalist tritt nach Unternehmens-Angaben vom Mittwoch seine neue Position zum 1. November an. Er wird Nachfolger von Alexander Rösner, der im September als Chefredakteur zum Pay-TV-Sender Sky gewechselt ist. Laut Mitteilung wird Bauer bei «ran» die Bereiche Redaktion, Produktion sowie Sportrechte und plattformübergreifend sämtliche Sportinhalte verantworten.

Bauer war seit 2017 beim Eurosport-Mutterkonzern Discovery der Head of Sports. Davor arbeitete er als stellvertretender Chefredakteur bei Eurosport. Von 2011 bis 2015 berichtete der gebürtige Landshuter für Sky Sport News als Chefreporter. Er war als Journalist bei mehreren Sport-Großereignissen wie Olympischen Spielen, Wintersport-Weltmeisterschaften und der Tour de France im Einsatz.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.