Nachrichten aus der Sportwelt am Mittwoch

Der Deutsche Pascal Ackermann vom UAE Team Emirates. Foto: epa/Luca Zennaro
Der Deutsche Pascal Ackermann vom UAE Team Emirates. Foto: epa/Luca Zennaro

17. Giro-Etappe: Ackermann im Sprint chancenlos

CAORLE: Bei der wohl vorletzten Sprint-Entscheidung beim 106. Giro d'Italia ist Pascal Ackermann ohne Chance auf seinen zweiten Etappensieg geblieben. Der Pfälzer musste sich am Mittwoch auf der 17. Etappe über 197 Kilometer von Pergine Valsugana nach Caorle mit dem zehnten Platz begnügen. Stattdessen gab es einen Doppelsieg für die Gastgeber: Der Italiener Alberto Dainese siegte vor seinem Landsmann Jonathan Milan. Platz drei ging an den Australier Michael Matthews.


Medien: Götze hat offenbar Ausstiegsklausel bei der Eintracht

FRANKFURT/MAIN: Ex-Weltmeister Mario Götze hat bei Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt offenbar bei Verpassen der Europacup-Qualifikation eine Ausstiegsklausel. Das berichtet die «Bild»-Zeitung. Demnach könnte der 30 Jahre alte Mittelfeldstar den Verein für eine Summe im mittleren einstelligen Millionenbereich verlassen. Zuvor hatte auch Sport1 darüber berichtet.


Real Madrid siegt im Heimspiel gegen Rayo Vallecano

MADRID: Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat sein vorletztes Heimspiel in der Primera División knapp gewonnen. Beim 2:1 (1:0) gegen Rayo Vallecano trafen die Stürmer Karim Benzema (31. Minute) und Rodrygo (89.) für die Königlichen. Die unterlegenen Gäste hatten nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Raul de Tomas (84.) nur kurz Hoffnung auf einen Punktgewinn im mit knapp 46.000 Fans eher spärlich besetzten Santiago Bernabéu geschöpft.


2:1 gegen AC Florenz: Inter Mailand holt italienischen Pokal

ROM: Inter Mailand hat sich mit dem Gewinn des italienischen Fußball-Pokals auf das Endspiel in der Champions League in zweieinhalb Wochen eingestimmt. Die Mannschaft von Trainer Simone Inzaghi setzte sich am Mittwoch im Finale der Coppa Italia mit 2:1 (2:1) gegen den AC Florenz durch. Weltmeister Lautaro Martínez war mit einem Doppelpack der Matchwinner (29./37. Minute) für die Mailänder, die ihren Cup-Erfolg aus dem Vorjahr wiederholten.


Paderborn-Trainer Kwasniok auf Mallorca vorübergehend festgenommen

PADERBORN/PALMA: Paderborns Trainer Lukas Kwasniok (41) ist auf Mallorca vorübergehend von der Polizei festgenommen worden. Entsprechende Presseberichte bestätigte der Fußball-Zweitligist am Mittwochabend. Zuerst hatte die «Mallorca Zeitung» von dem Fall berichtet. Zu den Gründen der Festnahme teilte zunächst weder der Verein noch die spanische Polizei etwas mit. «Lukas Kwasniok ist ohne Auflagen entlassen auf freiem Fuß. Er wird morgen nach Deutschland zurückkehren. Wir freuen uns, dass der Sachverhalt so schnell geklärt werden konnte!», schrieb der SC Paderborn 07 am Mittwochabend in einem Tweet.


Frankreich will Obdachlose vor Olympia aus Paris schaffen

PARIS: Frankreich möchte Obdachlose vor den Olympischen Spielen 2024 und der Rugby-Weltmeisterschaft im Herbst von Paris in die Provinz verfrachten. Wie die Zeitung «Le Monde» am Mittwoch berichtete, habe die Regierung die Präfekten angewiesen, temporäre Aufnahmezentren zu schaffen, von wo aus Obdachlose binnen drei Wochen dann in eine dauerhafte Unterkunft in den Regionen verlegt werden sollen. Viele Hoteliers im Großraum Paris wollten diese prekäre Gruppe nicht mehr aufnehmen, da sie während der zwei Sportveranstaltungen einen Kundenansturm erwarteten, hatte Wohnungsbauminister Olivier Klein kürzlich festgestellt. Fast 5000 Zimmer für die Notunterbringung gingen so verloren.


«Sehr enttäuscht»: Frühes WM-Aus für Tischtennis-Star Ovtcharov

DURBAN: Der deutsche Tischtennis-Star Dimitrij Ovtcharov ist bei der Weltmeisterschaft in Südafrika früh ausgeschieden. Wie schon 2019 in Budapest verlor der Olympia-Dritte vom TTC Neu-Ulm am Mittwochabend auch in Durban in der dritten Runde gegen den Kroaten Tomislav Pucar. Diesmal hieß es für den 34-Jährigen nach Sätzen 3:4. «Ich bin sehr enttäuscht, weil es eine große Chance war und ich weit unter meinen Möglichkeiten gespielt habe», sagte Ovtcharov.


Titelverteidiger Alba Berlin nach Pleite in Ulm ausgeschieden

Berlin (dpa/bb) - Alba Berlin ist überraschend im Playoff-Viertelfinale der Basketball-Bundesliga ausgeschieden. Am Mittwochabend unterlagen die Berliner im vierten Spiel bei ratiopharm Ulm mit 81:83 (51:50). Damit ging die Best-of-five-Serie mit 3:1 an Ulm. Der Außenseiter trifft im Halbfinale nun auf den FC Bayern München, für Alba ist die Saison beendet. Beste Berliner Werfer waren Jaleen Smith mit 16 und Malte Delow 15 Punkten. Bei Ulm war Yago dos Santos mit 16 Punkten am erfolgreichsten.


Hanfmann und Koepfer einen Sieg von French Open entfernt

PARIS: Zwei deutsche Tennisprofis in der Qualifikation für die French Open haben noch die Chance auf den Sprung ins Hauptfeld. Yannick Hanfmann und Dominik Koepfer gewannen am Mittwoch ihre zweiten Partien und sind nur noch einen Sieg vom Einzug in die erste Hauptrunde entfernt. Der 31 Jahre alte Hanfmann setzte sich gegen den Tschechen Zdenek Kolar mit 6:2, 6:4 durch und trifft nun auf Elias Ymer aus Schweden. Hanfmann hatte zuletzt mit dem Einzug ins Viertelfinale beim Masters-1000-Turnier in Rom überrascht. Koepfer (29) bezwang Federico Delbonis aus Argentinien 6:1, 7:6 (7:5).


Deutsches Eishockey-Team im WM-Viertelfinale gegen die Schweiz

RIGA: Bei der Eishockey-Weltmeisterschaft bestreitet Deutschland am Donnerstag (15.20 Uhr/Sport1 und MagentaSport) das Viertelfinale gegen die Schweiz. Das Team von Bundestrainer Harold Kreis spielt wie vor zwei Jahren in Riga gegen den Erzrivalen. 2021 hatte Deutschland das WM-Viertelfinale 3:2 nach Penaltyschießen ebenfalls in der lettischen Hauptstadt gewonnen. Die Schweiz gilt mit acht NHL-Stars als Favorit und war souverän Gruppensieger in der Vorrunde geworden. Dennoch rechnet sich das deutsche Team wieder Chancen aus.

Zuletzt hat die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bunds jedes K.o.-Spiel gegen die Schweiz gewonnen. Sie war bei der WM 2010 im Viertelfinale und bei Olympia 2018 im Entscheidungsspiel um den Viertelfinaleinzug gegen die Schweizer erfolgreich.

In allen Spielen galt die Schweiz stets als Favorit. Insgesamt sind noch zwölf Spieler im deutschen Kader, die 2021 das Halbfinale erreicht hatten. Sollte dies wieder gelingen, müsste die DEB-Auswahl am Freitag wieder zurück ins finnische Tampere reisen.


Tennis-Team trifft im Billie-Jean-King-Cup auf Italien und Frankreich

LONDON: Die ungesetzten deutschen Tennis-Damen spielen im November in der Finalrunde des Billie-Jean-King-Cups gegen Frankreich und Italien um den Halbfinaleinzug. Das ergab am Mittwoch die Auslosung in London. In der Gruppe D mit den Deutschen sind die Französinnen als Nummer vier der Setzliste und möglicherweise mit Top-Ten-Spielerin Caroline Garcia favorisiert. Die deutsche Auswahl von Teamchef Rainer Schüttler ging aber Titelverteidiger Schweiz und Vorjahresfinalist Australien aus dem Weg.


Paderborn verpflichtet Schalker-Talent Hansen

PADERBORN: Der SC Paderborn hat Mattes Hansen für die kommende Saison in der 2. Fußball-Bundesliga verpflichtet. Der 19 Jahre alte Kapitän der U19-Mannschaft des FC Schalke 04 soll das Mittelfeld der Ostwestfalen verstärken.


Bochum setzt Zusammenarbeit mit Hauptsponsor fort

BOCHUM: Der VfL Bochum und Hauptsponsor Vonovia gehen weiter gemeinsame Wege. Wie der Fußball-Bundesligist am Mittwoch mitteilte, wurde der Vertrag zwischen beiden Seiten verlängert. Das Bochumer DAX-Unternehmen ist seit der Saison 2021/22 auf der Trikotbrust des Tabellen-16. präsent und führt nun sein Engagement fort. Zudem hält es bis 2026 die Namensrechte am Bochumer Stadion. Die neue Vereinbarung gilt unabhängig von der Zugehörigkeit des Revierclubs zur Bundesliga. Zur Vertragsdauer machte der VfL keine Angaben.


Ronaldo verbeugt sich vor Allah - Arabische Fans begeistert

RIAD: Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo hat sich nach einem Siegtreffer vor Allah verbeugt und damit große Freude in der arabischen Welt ausgelöst. Der portugiesische Stürmer führte die typische Haltung des muslimischen Gebets aus, nachdem er sein saudisches Team in Führung gebracht hatte, wie arabische Medien am Mittwoch meldeten. Al-Nassr hatte bei dem Spiel am Dienstagabend zunächst 0:2 in Rückstand gelegen, gewann aber dank Ronaldos Treffer schließlich mit 3:2 gegen das Team Al-Shabab.


Van Nistelrooy tritt als Trainer in Eindhoven zurück

EINDHOVEN: Der frühere HSV-Star Ruud van Nistelrooy hat mit sofortiger Wirkung seinen Rücktritt als Trainer des niederländischen Spitzenclubs PSV Eindhoven erklärt. Das teilte der ehemalige niederländische Fußball-Nationalspieler am Mittwoch der Vereinsführung mit, wie der Club bestätigte. Die Vereinsführung bedauere die Entscheidung. Für das letzte Saisonspiel am Sonntag bei AZ Alkmaar übernimmt der bisherige Co-Trainer und frühere Schalke-Coach Fred Rutten die Verantwortung. Van Nistelrooy war als Nachfolger von Roger Schmidt erst seit dieser Spielzeit Cheftrainer. In den vergangenen Wochen hatte es interne Unruhe wegen der Arbeitsweise des Trainers gegeben. Der 46-Jährige hatte mangelnde Unterstützung beklagt.


Tennisspielerin Maria scheidet im Achtelfinale von Rabat aus

RABAT: In der Vorbereitung auf die French Open hat Tennisspielerin Tatjana Maria beim Turnier im marokkanischen Rabat eine gute Chance aufs Viertelfinale verpasst. Nach einem Auf und Ab verlor die deutsche Nummer eins am Mittwoch ihr Achtelfinalmatch gegen die Italienerin Lucia Bronzetti knapp mit 7:6 (7:1), 4:6, 5:7. Nächstes großes Ziel der Weltranglisten-64. sind die French Open. Das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres beginnt am Sonntag in Paris.


Wegen FIFA-Regeln: Gericht urteilt für Spielervermittler

DORTMUND: Spielervermittler dürfen nach einem Gerichtsurteil vorerst weiter ohne die geplanten Einschränkungen durch den Fußball-Weltverband FIFA oder den Deutschen Fußball-Bund (DFB) Transfers abwickeln. Das Landgericht Dortmund untersagte den Verbänden mit Urteil vom Mittwoch vorläufig die Anwendung, Um- und Durchsetzung des FIFA Football Agent Reglement. Dieses sieht unter anderem vor, dass Spielervermittler eine Lizenz des Weltverbandes benötigen, Honorare und Provisionen beschränkt sowie bestimmte Informationen offengelegt werden müssen.


Mats Hummels bleibt beim BVB: Verlängerung bis 2024

DORTMUND: Titelaspirant Borussia Dortmund plant in der Fußball-Bundesliga weiter mit Mats Hummels. Der Weltmeister von 2014 hat seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag beim BVB um ein weiteres Jahr bis 30. Juni 2024 verlängert. Das teilte der Verein am Mittwoch mit. Der 34 Jahre alte Abwehrspieler spielte von 2008 bis 2016 für den BVB und kehrte 2019 nach drei Jahren bei seinem Jugendclub FC Bayern München wieder zurück.


Geplatzter Investorendeal: Hellmann verlässt DFL zum 30. Juni

FRANKFURT/MAIN: Nach dem gescheiterten Plan für einen Investoren-Einstieg wird auch Axel Hellmann sein Amt als Interimsgeschäftsführer der Deutschen Fußball Liga zum 30. Juni abgeben. «Ich habe jetzt im Sommer wieder etwas mehr Zeit für meinen Club», sagte der Vorstandsvorsitzende des Fußball-Erstligisten Eintracht Frankfurt am Mittwoch nach der außerordentlichen Mitgliederversammlung der DFL.


Liga-Spitze sieht Solidargemeinschaft in Gefahr

FRANKFURT/MAIN: Die DFL-Führung sieht durch das Platzen des Plans für einen Investoren-Einstieg die Gemeinschaft der 36 Profifußballclubs schwer geschädigt. «Für mich, und das sage ich ganz klar, ist das eine Niederlage der Zentralvermarktung», sagte Axel Hellmann, Interimsgeschäftsführer der Deutschen Fußball Liga, am Mittwoch nach der außerordentlichen Mitgliederversammlung. Dort hatte das Vorhaben, mithilfe eines Investors viel Geld für den deutschen Profifußball zu erlösen, nicht die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit erhalten. «Es sollte in der nächsten Zeit niemand mehr mit Solidaritätsthemen kommen», sagte der DFL-Aufsichtsratschef Hans-Joachim Watzke. Der Geschäftsführer von Borussia Dortmund erklärte, vor allem sein Club und Rekordmeister FC Bayern München seien bereit gewesen, viele Rechte aufzugeben und zentral vermarkten zu lassen. «Solidarischer wie wir uns hier aufgestellt hatten, gerade die großen Clubs, solidarischer kann man nicht mehr sein», sagte Watzke.


Leverkusen plant Saisonvorbereitung in Österreich und Spanien

LEVERKUSEN: Bayer Leverkusen will sich in Österreich auf die kommende Saison in der Fußball-Bundesliga vorbereiten.

Wie der Werksclub am Mittwoch mitteilte, soll die Mannschaft von Chefcoach Xabi Alonso vom 23. bis zum 28. Juli ein Trainingslager in Saalfelden abhalten. Im Anschluss ist für den 29. Juli ein Testspiel im spanischen San Sebastian gegen Real Sociedad geplant. Bei dem Verein aus der Primera Division hatte Alonso vor seinem Engagement in Leverkusen die zweite Mannschaft betreut.


FC Barcelona verliert zweites Spiel nach Titelgewinn

VALLADOLID: Spaniens Fußball-Meister FC Barcelona geht nach dem vorzeitigen Titelgewinn im Liga-Endspurt die Luft aus. Das Team von Trainer Xavi Hernandez unterlag am Dienstagabend beim abstiegsbedrohten Club Real Valladolid mit 1:3 (0:2) und verlor damit auch das zweite Spiel nach der Meisterfeier. Valladolid verließ durch den elften Saisonsieg vorerst die Abstiegsränge und ist nun Tabellen-17. Robert Lewandowski traf für Barcelona.


Bericht: Leipzig angeblich an Lindström interessiert

LEIPZIG: Fußball-Bundesligist RB Leipzig will angeblich Jesper Lindström von Eintracht Frankfurt verpflichten. Laut einem Bericht der «Sport Bild» möchte der dänische WM-Teilnehmer die Hessen gern verlassen, um in der Champions League zu spielen. Als Ablösesumme stehen 30 Millionen Euro im Raum, da der 23-Jährige noch bis 2026 an Frankfurt gebunden ist.


Sportökonom Breuer: Anleihen-Verlängerung für Hertha «alternativlos»

BERLIN: Die Verlängerung der 40-Millionen-Euro-Anleihe bis 2025 wird nach Ansicht eines Wirtschaftsexperten für den Fußball-Bundesligisten Hertha BSC zum entscheidenden, aber nicht einzigen Faktor bei der Lizenz-Erteilung. «Es ist lediglich ein Teil der letzten Patrone für die Lizenz in der kommenden Saison, wenn auch ein notwendiger», sagte Christoph Breuer vom Institut für Sportökonomie und Sportmanagement an der Deutschen Sporthochschule Köln dem «Kicker». «Es ist aus meiner Sicht ein alternativloser Move.» Bei Hertha bestehe nach Breuers Rechnung eine Zahlungslücke über gut 60 Millionen Euro, die zur Erteilung der Zweitliga-Lizenz gedeckt werden müsse.


Christoph Daum beginnt zweite Chemotherapie

KÖLN: Der an Lungenkrebs erkrankte Christoph Daum hat am Dienstag seine zweite Chemotherapie begonnen. Mindestens vier Infusionseinheiten sollen in den nächsten Wochen folgen, wie der frühere Fußballlehrer der «Bild» sagte. Zuletzt war der 69-Jährige in New York in einem Krankenhaus, weil sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur nach einer Operation eine Entzündung gebildet hatte. Diese musste behandelt werden.


Han und Mittelham erreichen Achtelfinale der Tischtennis-WM

DURBAN: Die Weltranglisten-Neunte Ying Han und Mannschafts-Europameisterin Nina Mittelham haben als erste Deutsche das Achtelfinale der Tischtennis-WM in Südafrika erreicht. Die 40 Jahre alte Han (KTS Tarnobrzeg) besiegte am Mittwochabend die Rumänin Andreea Dragoman in 4:0 Sätzen. Die 26 Jahre alte Mittelham (TTC Berlin Eastside) schlug Li Yu Jhun aus Taiwan ebenfalls ohne Satzverlust. Mindestens für Mittelham wird es in der Runde der besten 16 nun aber deutlich schwerer: Dort trifft sie auf die Weltranglisten-Zweite und Grand-Smash-Finalistin Wang Manyu aus China.


«Express»: Köln erhält bei BVB-Titel Meisterprämie für Modeste

DORTMUND/KÖLN: Vom möglichen Titelgewinn des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund würde offenbar auch Liga-Rivale 1. FC Köln finanziell profitieren. Laut Informationen des «Express» ist im Zuge des Wechsels von Angreifer Anthony Modeste von Köln zum BVB im vergangenen Sommer eine «Meisterprämie» vereinbart worden. Demnach sollen die Kölner, die am letzten Spieltag mit dem Duell gegen den FC Bayern München direkt ins Titelrennen eingreifen könnten, beim Triumph der Borussen eine sechsstellige Summe erhalten. Vom BVB gab es dazu keine Bestätigung.


Ex-Trainer Beierlorzer wird neuer Sportchef in Regensburg

REGENSBURG: Der SSV Jahn Regensburg hat Achim Beierlorzer als neuen Sportchef verpflichtet. Der 55-Jährige wird sein Amt am 1. Juli antreten, wie der kurz vor dem Abstieg stehende Fußball-Zweitligist am Mittwoch mitteilte. Beierlorzer folgt damit auf Tobias Werner. Die Trennung von Werner hatten die Regensburger tags zuvor bekannt gegeben.


Honda kehrt 2026 mit Aston Martin in die Formel 1 zurück

TOKIO: Honda kehrt in der Saison 2026 nach kurzer Abstinenz als Motorenlieferant für den Aston-Martin-Rennstall in die Formel 1 zurück. Wie der Autobauer aus Japan am Mittwoch mitteilte, wurde eine Werkspartnerschaft mit dem englischen Team geschlossen. Der neue Name soll dann Aston Martin Aramco Honda lauten. Erst Ende 2021 hatte sich Honda eigentlich aus der Motorsport-Königsklasse zurückgezogen, entschied sich nun aber auch wegen der in zweieinhalb Jahren greifenden Reformen für das Comeback.


Erster klarer Sieg: Las Vegas führt in NHL-Playoffs gegen Dallas 3:0

DALLAS: Die Vegas Golden Knights sind nur noch einen Sieg entfernt vom Einzug in die Finalserie um den Stanley Cup. Im dritten Spiel der Western Conference Finals in der NHL holte die Mannschaft am Dienstagabend (Ortszeit) ein 4:0 bei den Dallas Stars. Die Golden Knights gingen schon im ersten Drittel 3:0 in Führung, Alex Pietrangelo machte im zweiten Drittel dann alles klar. Es war die erste Partie der Serie, die nicht erst in der Verlängerung entschieden wurde.


Argentinier Álvarez und Franzose Rabiot angeblich Bayern-Kandidaten

MÜNCHEN: Bei den vielen Transferspekulationen um den FC Bayern gibt es zwei neue Namen. Wie die «Sport Bild» berichtet, sollen der argentinische Fußball-Weltmeister Julián Álvarez von Manchester City und der Franzose Adrien Rabiot von Juventus Turin Kandidaten sein. Mittelfeldspieler Rabiot (28) hat in Turin noch einen Vertrag bis zum 30. Juni. Álvarez (22) wechselte im Januar 2022 nach Manchester. Dort steht er bis 2028 unter Vertrag.


Rassismus-Affäre um Vinicius Jr.: Strafe gegen Valencia und Proteste

MADRID: Der spanische Fußball-Verband (RFEF) hat den FC Valencia wegen Rassismusvorfällen gegen den brasilianischen Nationalspieler Vinicius Junior mit einem Teilausschluss von Fans bestraft. Wie der Verband auf seiner Internetseite mitteilte, dürfen für fünf Spiele keine Zuschauer auf die Südtribüne des Mestalla-Stadions. Es gelte als erwiesen, dass es im Spiel gegen Real Madrid zu rassistischen Beschimpfungen gegen Real-Stürmer Vinicius gekommen sei, die den normalen Spielverlauf gestört hätten und als sehr schwerwiegende Vergehen einzustufen seien, begründete das Wettbewerbskomitee die Entscheidung. Darüber hinaus wurde gegen den FC Valencia eine Geldstrafe von 45.000 Euro verhängt. Am Mittwoch teilte Valencia mit, in Berufung zu gehen.


Titelkampf: Public Viewing laut Sky «grundsätzlich keine Option»

DÜSSELDORF: Beim Finale der Fußball-Bundesliga wird es in Dortmund kein Public Viewing geben. Einen Tag nach der Bekanntgabe durch die Stadt Dortmund bestätigte der Rechteinhaber Sky am Mittwoch die Entscheidung. Der Pay-TV-Sender begründete die Ablehnung mit seinem Geschäftsmodell. Um keinen Präzedenzfall zu schaffen, «aber auch um Anfragen und Bundesligaclubs gleich zu behandeln, ist Public Viewing für uns grundsätzlich keine Option», hieß es bei Sky.


Vereine entscheiden: Kein Investor-Einstieg bei der DFL

FRANKFURT/MAIN: Der geplante Einstieg eines Investors bei einer neuen Tochtergesellschaft der Deutschen Fußball Liga ist vom Tisch. Ein entsprechender Antrag erhielt bei der mit Spannung erwarteten außerordentlichen Mitgliederversammlung am Mittwoch in Frankfurt am Main nicht die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit unter den 36 Erst- und Zweitligisten, wie Teilnehmer nach dem Ende der Sitzung berichteten. Demnach habe es elf Nein-Stimmen und fünf Enthaltungen gegeben. Das Abstimmungsergebnis ist eine krachende Niederlage für die DFL-Führung um Aufsichtsratschef Hans-Joachim Watzke und die Interims-Geschäftsführer Axel Hellmann und Oliver Leki, die im Vorfeld für eine breite Zustimmung geworben hatten. Die DFL hatte sich von dem Deal frisches Kapital in Höhe von rund zwei Milliarden Euro versprochen. In der organisierten Fanszene gab es seit Monaten großen Widerstand gegen die Pläne.


Halbe Million TV-Zuschauer bei Eishockey-WM

BERLIN: Durchschnittlich eine halbe Million Menschen haben beim TV-Sender Sport1 die WM-Vorrundenspiele der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft gesehen. Das ergibt nach Angaben des Senders vom Mittwoch einen Marktanteil von knapp drei Prozent, der deutlich über dem Jahresschnitt des Spartensenders liegt. Trotz der ungewöhnlich frühen Zeit des Spiels gegen Frankreich am Dienstagvormittag schauten im Schnitt 440.000 Menschen beim 5:0 zu und sorgten für einen Marktanteil von 6,8 Prozent. Die Partien der deutschen Mannschaft laufen auch beim Internet-Sender MagentaSport, der keine Zahlen veröffentlicht.


Beckers Rat für Spieler: Telefon mal auslassen

PARIS: Hass-Kommentare im Netz gegen sich kennt Boris Becker aus eigener Erfahrung. Deshalb begrüßt er eine Initiative bei den French Open. Doch die Legende fordert auch mehr Eigeninitiative der Spieler.

Boris Becker hat die heutige Tennis-Generation zu weniger Aktivitäten in sozialen Netzwerken während der Turniere aufgerufen. «Die Spieler sollten nicht so oft ins Netz gehen und sich nicht so oft mit Menschen auseinandersetzen online, die nur die Konfrontation suchen und nur versuchen einen zu beleidigen. Ich weiß, wovon ich spreche», sagte die 55 Jahre alte Legende vor Beginn der French Open am Sonntag.

Der französische Verband hatte am Montag angekündigt, Spielerinnen und Spieler bei dem Grand-Slam-Turnier auf Sand mit technischer Hilfe vor Hasskommentaren in den sozialen Medien schützen. Dabei soll eine technologische Lösung dafür sorgen, dass die Profis ihre Inhalte auf Instagram, Twitter & Co. moderieren lassen können.

Dies sei grundsätzlich positiv zu werten, sagte Becker, der das Turnier in Paris als Experte für Eurosport begleiten wird. Es sei aber auch «mehr Eigeninitiative» der Spieler gefragt, die vor großen Spielen weniger ins Internet gehen sollten. «Da muss man sich selber disziplinieren und sagen: Jetzt lasse ich das Telefon mal aus», sagte Becker.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Vom 11. bis 21. April schließen wir über die Songkranfeiertage die Kommentarfunktion und wünschen allen Ihnen ein schönes Songkran-Festival.