Nachrichten aus der Sportwelt am Mittwoch

Collage: DER FARANG
Collage: DER FARANG

Tischtennis-Nationalspielerin Ying Han im Grand-Smash-Viertelfinale

SINGAPUR: Die deutsche Tischtennis-Nationalspielerin Ying Han hat beim Grand-Smash-Turnier in Singapur das Viertelfinale erreicht. Die Weltranglisten-Zehnte besiegte die Chinesin Chen Xingtong am Mittwoch in 3:1 Sätzen. Die 39 Jahre alte Han spielt auf Vereinsebene seit mehr als zehn Jahren für den polnischen Club KTS Tarnobrzeg und gewann erst im Februar zum zweiten Mal das europäische Top-16-Turnier.


Althaus holt siebten Skisprung-Saisonsieg

LILLEHAMMER: Deutschlands beste Skispringerin Katharina Althaus ist bereit für die Herausforderung Skifliegen. Die 26 Jahre alte Allgäuerin gewann am Mittwoch nach Sprüngen auf 131,5 und 125,5 Meter das Weltcup-Springen in Lillehammer und entschied damit die Generalprobe für den ersten Flug-Wettbewerb der Frauen-Geschichte am Sonntag (10.00 Uhr/ARD und Eurosport) in Vikersund. Althaus, die im slowenischen Planica dreimal WM-Gold erobert hatte, holte damit ihren siebten Saisonsieg.


NBA-Star Morant nach Nachtclub-Video acht Spiele gesperrt

MEMPHIS: Basketball-Star Ja Morant ist nach dem umstrittenen Nachtclub-Video für acht NBA-Spiele ohne Bezahlung gesperrt worden. Der Grund sei «ligaschädigendes Verhalten», teilte die nordamerikanische Profiliga am Mittwoch mit. Der Aufbauspieler steht den Memphis Grizzlies frühestens am 20. März gegen die Dallas Mavericks wieder zur Verfügung. Auslöser war ein Anfang März bei Instagram gestreamtes Video, in dem der 23-Jährige oberkörperfrei in einem Nachtclub zu sehen war und dabei ein Objekt zeigte, das wie eine Waffe aussah.


Star-Quarterback Rodgers will weitermachen - Ziel: New York Jets

NEW YORK: Star-Quarterback Aaron Rodgers will seine Karriere fortsetzen - bei den New York Jets. Der 39-Jährige, der mit den Green Bay Packers zu Jahresbeginn die Playoffs der National Football League verpasst hatte, sagte am Mittwoch in «The Pat McAfee Show» im amerikanischen TV, dass er die Entscheidung am Freitag getroffen habe. Der Wechsel ist aber noch nicht perfekt.


EHC München kassiert überraschende Eishockey-Niederlage

MÜNCHEN: Topfavorit EHC Red Bull München ist mit einer überraschenden Niederlage ins Playoff-Viertelfinale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft gestartet. Der Titelkandidat von Trainer Don Jackson musste sich am Mittwochabend im ersten von maximal sieben Duellen dem Außenseiter Bremerhaven 1:3 (0:0, 0:1, 1:2) geschlagen geben.


Kein Risiko: Juves Di Maria in Freiburg nicht in der Startelf

FREIBURG: Der italienische Fußball-Rekordmeister Juventus Turin wird im Rückspiel des Achtelfinales der Europa League beim SC Freiburg in der Startelf auf seine beiden Offensivstars Ángel Di Maria und Federico Chiesa verzichten. Das kündigte Trainer Massimiliano Allegri einen Tag vor dem Duell am Donnerstagabend (18.45 Uhr/RTL+) im Freiburger Europa-Park Stadion an.


Schalke macht Verlust - Gewinnprognose für 2023

GELSENKIRCHEN: Der FC Schalke 04 hat das Geschäftsjahr 2022 mit einem Verlust von 19,4 Millionen Euro abgeschlossen. Für das Geschäftsjahr 2023 erwarten die vom Abstieg bedrohten Gelsenkirchener einen Gewinn - und zwar unabhängig von der Ligazugehörigkeit. «Wir sind auch auf den Fall 2. Liga bestmöglich vorbereitet und fühlen uns gut gerüstet», wird die für Finanzen zuständige Vorständin Christina Rühl-Hamers in einer Vereinsmitteilung am Mittwoch zitiert.


Innenministerin Faeser verurteilt Fan-Krawalle in Neapel

NEAPEL: Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat die Fan-Ausschreitungen vor dem Champions-League-Spiel von Eintracht Frankfurt beim SSC Neapel heftig kritisiert. «Diese Gewalt heute Abend ist aufs Schärfste zu verurteilen», schrieb die SPD-Politikerin am Mittwoch bei Twitter und ergänzte: «Gewalttäter und Chaoten machen den Sport kaputt.» Am Nachmittag hatten Ultras und Hooligans sowohl des Fußball-Bundesligisten als auch des Serie-A-Spitzenreiters in der Mittelmeerstadt randaliert, Polizisten angegriffen und Lokale demoliert. Ein Auto wurde in Brand gesetzt.


Kein Wunder für Klopp: Real schaltet Liverpool aus

MADRID: Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool ein Fußball-Wunder gegen Real Madrid verpasst. Spaniens Fußball-Rekordmeister zog am Mittwochabend mit einem 1:0 (0:0)-Erfolg ins Viertelfinale der Champions League ein und sorgte damit für das Aus der Reds. Karim Benzema (79. Minute) erzielte den Treffer für die souveränen Gastgeber. Das Achtelfinal-Hinspiel hatte der Titelverteidiger bereits mit 5:2 an der Anfield Road gewonnen, daher waren die Chancen für Klopps Team ohnehin minimal.


Achtelfinal-Aus für Eintracht Frankfurt in der Champions League

NEAPEL: Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt ist im Achtelfinale der Champions League ausgeschieden. Begleitet von Krawallen musste sich der Europa-League-Gewinner der vergangenen Saison auch im Rückspiel der SSC Neapel geschlagen geben. Die Eintracht verlor beim souveränen Tabellenführer der Serie A am Mittwochabend mit 0:3 (0:1). Victor Osimhen (45.+2 und 53. Minute) erzielte im Stadion Diego Maradona die ersten beiden Tore für die Gastgeber, per Foulelfmeter erhöhte Piotr Zielinski (64.). Das Hinspiel hatte Napoli in Frankfurt 2:0 gewonnen.


FIFA-Kongress in Kigali: Ungefährdete Infantino-Wahl

KIGALI: FIFA-Präsident Gianni Infantino steht beim Kongress des Fußball-Weltverbands an diesem Donnerstag (ab 8.00 MEZ) als einziger Kandidat zur Wiederwahl. Die Bestätigung im Amt ist für den Schweizer wegen des großen Rückhalts unter den 211 FIFA-Mitgliedsverbänden Formsache. Nur ein kleiner Teil der Nationalverbände, darunter auch der Deutsche Fußball-Bund, hat dem 52-Jährigen die Unterstützung versagt. Durchgeführt werden kann die Wahl den Statuten zufolge wie 2019 in Paris auch per Applaus.

«Wir haben in den vergangenen Wochen zu verschiedenen Fragestellungen von der FIFA keine oder nur unzureichende Informationen erhalten», sagte DFB-Präsident Bernd Neuendorf am Mittwoch einer Mitteilung zufolge. Die FIFA müsse «im Umgang mit den nationalen Verbänden deutlich offener und transparenter werden. Sie sollte im eigenen Interesse erklären, wie und warum bestimmte Entscheidungen zustande kommen und wer an ihnen mitgewirkt hat. Das ist zuletzt nicht immer der Fall gewesen.»

Infantino ist seit 2016 im Amt. Da er vor sieben Jahren zunächst die Restamtszeit des gesperrten Joseph Blatter übernommen hatte, ist eine weitere Wiederwahl im Jahr 2027 bis 2031 laut der FIFA-Statuten möglich.


Auch Olympiasiegerin Eckhoff beendet Biathlon-Karriere

OSLO: In Tiril Eckhoff hat die dritte Biathlon-Olympiasiegerin innerhalb von nur zwei Tagen ihr Karriereende verkündet. Einen Tag nach ihrer norwegischen Landsfrau Marte Olsbu Röiseland und der Sächsin Denise Herrmann-Wick erklärte die 32-Jährige am Mittwoch, nach ihrer einjährigen Zwangspause in Folge einer Corona-Infektion nicht mehr in den Weltcup zurückzukehren. Doppel-Olympiasiegerin Eckhoff bringt es auf insgesamt acht Medaillen bei Winterspielen, die zehnmalige Weltmeisterin sammelte zudem 15 WM-Medaillen und gehörte fast zehn Jahre lang zur Weltspitze.


Gladbachs Stammkeeper Omlin steht vor Comeback gegen Bremen

MÖNCHENGLADBACH: Borussia Mönchengladbachs Stammtorwart Jonas Omlin steht vor der Rückkehr in die Startelf des Fußball-Bundesligisten. «Wenn er die Einheit heute gut verkraftet und morgen das Abschlusstraining absolvieren kann, dann wird er auch beginnen am Freitagabend», sagte Trainer Daniel Farke am Mittwoch und damit zwei Tage vor dem Spiel gegen Werder Bremen über den zuletzt verletzten Schweizer.


Über 60.000 Euro Geldstrafe für Eintracht Frankfurt

FRANKFURT/MAIN: Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt muss für das Verhalten seiner Fans kräftig bezahlen. Der Europa-League-Sieger wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen zweier Fälle eines unsportlichen Verhaltens der Fans zu einer Geldstrafe von 63.000 Euro verurteilt, wie der DFB am Mittwoch mitteilte. Ein Drittel davon kann für «sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen» aufgewendet werden.


Freiburgs Lienhart vor Rückspiel gegen Turin wieder im Training

FREIBURG: Der SC Freiburg kann im Rückspiel im Achtelfinale der Europa League gegen Juventus Turin wohl wieder mit Verteidiger Philipp Lienhart planen. Der Österreicher hatte im Hinspiel in Italien (0:1) einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen. Er habe aber schon wieder mit der Mannschaft trainiert, berichtete SC-Trainer Christian Streich einen Tag vor der Partie am Donnerstag (18.45 Uhr). «Es ist kritisch, aber vielleicht reicht es», sagte der Coach.


Schwere Ausschreitungen mit Frankfurt-Fans in Neapel

NEAPEL: Vor dem Champions-League-Spiel des SSC Neapel gegen Eintracht Frankfurt ist es in der Innenstadt zu schweren Ausschreitungen gekommen. Wie auf Videos zu sehen war, wurden am Mittwochnachmittag Polizisten von vermummten Ultras und Hooligans mit Tischen und Stühlen beworfen. Mindestens ein Polizeiauto wurde in Brand gesteckt. Medienberichten zufolge attackierten die Anhänger des Fußball-Bundesligisten die Einsatzkräfte an zentralen Stellen in der Stadt. Zuvor waren einige Hundert Frankfurter gemeinsam durch die Stadt gezogen, dabei war es zunächst noch ruhig geblieben.


Clubs der 1. und 2. Bundesliga reichen Lizenzunterlagen ein

FRANKFURT/MAIN: Alle 36 Vereine der Bundesliga und 2. Bundesliga haben fristgerecht die Unterlagen für das Lizenzierungsverfahren zur Saison 2023/24 eingereicht. Dies teilte die Deutsche Fußball Liga am Mittwoch mit. Bereits am 1. März war die Frist für Bewerber aus der 3. Liga abgelaufen, die eine Lizenz für die 2. Bundesliga anstreben, hieß es in einer Mitteilung. Elf Clubs der 3. Liga hätten entsprechende Unterlagen eingereicht.


Medien: Matarazzo droht bei weiterer Pleite Aus in Hoffenheim

SINSHEIM: Pellegrino Matarazzo droht Medienberichten zufolge ein schnelles Aus beim abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim. «Bild» und Sky berichteten am Mittwoch, dass eine Niederlage gegen Hertha BSC am Samstag (15.30 Uhr/Sky) schon die Trennung des Clubs vom 45-Jährigen bedeuten würde. Matarazzo übernahm das Amt erst im Februar und hat seither mit der TSG alle fünf Liga-Spiele verloren. Sein Team erzielte dabei nur zwei Tore. Der Verein wollte die Berichte auf Anfrage nicht kommentieren.


Kapitänsbinde: DFB wehrt sich gegen AfD-Lob

FRANKFURT/MAIN: Der Deutsche Fußball-Bund wehrt sich bei der Frage der Kapitänsbinde der Nationalmannschaft gegen einen Beitrag der rechtspopulistischen AfD. «Der DFB und seine Repräsentanten lassen sich im Zusammenhang mit der Diskussion um die Kapitänsbinde in keinster Weise von der AfD vereinnahmen oder in ihre Nähe rücken», teilte der Verband am Mittwoch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Die AfD hatte zuvor Aussagen von DFB-Sportdirektor Rudi Völler über eine mögliche Rückkehr zu einer Kapitänsbinde in den Deutschland-Farben ausdrücklich begrüßt.


Startplatzstrafe für Ferrari-Fahrer Leclerc

DSCHIDDA: Charles Leclerc muss in der Startaufstellung zum Großen Preis von Saudi-Arabien mindestens zehn Plätze nach hinten. Sein Rennstall Ferrari bestätigte laut der Formel-1-Internetseite am Mittwoch den Wechsel der Kontrollelektronik, die in Bahrain beim Auftakt seinen Ausfall verursacht hatte. Diese war erst vor dem ersten Rennen ausgetauscht worden. Da aber nur zwei pro Saison erlaubt sind, muss Leclerc mit seiner bereits dritten Kontrollelektronik im Wagen die Startplatzstrafe für das Rennen an diesem Sonntag in Dschidda (18.00 Uhr/MEZ) in Kauf nehmen.


Formel 1 verlängert Vertrag mit Red Bull Ring in Spielberg

SPIELBERG: Das Formel-1-Weltmeister-Team Red Bull darf sich noch einige weitere Jahre auf das Heimrennen des österreichischen Rennstalls in der Steiermark freuen. Der Vertrag zwischen der Motorsport-Königsklasse und dem Red Bull Ring in Spielberg wurde um weitere vier Jahre von 2024 bis einschließlich 2027 verlängert. Das gaben die Formel 1 und der Kurs in Österreich am Mittwoch bekannt. Seit 2014 ist der Red Bull Ring wieder fest im Kalender verankert.


Lakers weiter auf Kurs Playoffs: Sieg gegen New Orleans Pelicans

NEW ORLEANS: Die Los Angeles Lakers haben das wichtige Auswärtsspiel gegen die New Orleans Pelicans gewonnen und ihre Position im Kampf um die Playoffs in der US-Basketballliga NBA weiter verbessert. Durch das 123:108 am Dienstagabend (Ortszeit) distanzierten die auf Rang neun stehenden Lakers mit Nationalmannschafts-Kapitän Dennis Schröder den direkten Verfolger aus New Orleans und zogen mit nun 34 Siegen und 35 Niederlagen mit den Dallas Mavericks gleich. Die Texaner stehen auf Rang acht, beide Teams treffen am Freitag in Los Angeles aufeinander.


Immer noch die Leiste: Leverkusen ohne Schick nach Budapest

LEVERKUSEN: Bayer Leverkusen muss auch im Achtelfinal-Rückspiel der Europa League bei Ferencváros Budapest ohne Torjäger Patrik Schick auskommen. Der Tscheche laboriert weiterhin an Leistenproblemen. «Er hat immer noch Schmerzen an der Stelle und kann deshalb nicht mit nach Budapest», sagte Sportdirektor Simon Rolfes am Mittwochmorgen während des Abschluss-Trainings. Ebenfalls nicht dabei ist der erkrankte Karim Bellarabi.


Niederländerin van Hintum neue Bundestrainerin im Beach-Volleyball

HAMBURG: Die Niederländerin Saskia van Hintum ist neue Bundestrainerin im Beach-Volleyball. Wie der Deutsche Volleyball-Verband am Mittwoch bekannt gab, wird sich die 52-Jährige am Bundesstützpunkt in Hamburg um das Nationalteam Paul Henning/Sven Winter sowie das Perspektivteam Sarah Schulz/Anna-Lena Grüne kümmern.


Zlatan Ibrahimovic im schwedischen Kader für EM-Qualifikation

STOCKHOLM: Nach mehrmonatiger Verletzungspause steht AC-Mailand-Profi Zlatan Ibrahimovic im Aufgebot der schwedischen Fußball-Nationalmannschaft für den anstehenden Beginn der EM-Qualifikation. Nationalcoach Janne Andersson nominierte den 41-Jährigen am Mittwoch in seinen Kader für die Heimspiele gegen den Gruppenfavoriten Belgien (24. März) und gegen Aserbaidschan (27. März). Ibrahimovic sei jüngst dreimal in Mailand eingewechselt worden und fühle sich in anständiger Form, erklärte Andersson.


Basketball-Supercup mit Kanada, China und Neuseeland

HAMBURG: Auf dem Weg zur Basketball-WM in Asien testet die deutsche Mannschaft beim Supercup in Hamburg gegen interessante Gegner. Bei dem traditionsreichen Turnier in Hamburg sind neben dem Team von Bundestrainer Gordon Herbert am 12. und 13. August auch China, Kanada und Neuseeland dabei, wie der Deutsche Basketball Bund am Mittwoch mitteilte. Deutschland trifft im Halbfinale am Samstag, 12. August (18.30 Uhr), auf China. Zuvor spielen die mit vielen NBA-Spielern besetzten Kanadier gegen Neuseeland. Das Finale findet dann am Sonntag, 13. August, statt.


Marokko bewirbt sich mit Spanien und Portugal um Fußball-WM 2030

NYON: Der WM-Vierte Marokko bewirbt sich gemeinsam mit Spanien und Portugal um die Ausrichtung der Fußball-Weltmeisterschaft 2030. Das kündigte König Mohammed VI. nach Angaben des marokkanischen Verbandes in Ruandas Hauptstadt Kigali an. Ursprünglich hatten die beiden europäischen Länder im Oktober vergangenen Jahres angekündigt, sich gemeinsam mit der Ukraine für das Turnier bewerben zu wollen. Der spanische Verband bestätigte die gemeinsame Kandidatur zunächst nicht. Der Verband erklärte, die drei Länder würden sich am Mittwoch in Ruanda zusammensetzen, bevor mögliche Veränderungen bei der Bewerbung bekanntgegeben werden sollten.


Trotz Verbots: Viele Eintracht-Fans in Neapel - Erste Zwischenfälle

NEAPEL: Trotz eines Ticketverkaufs-Verbots für Fußball-Fans aus Frankfurt sind Hunderte Anhänger der Eintracht zum Rückspiel des Champions-League-Achtelfinales nach Neapel gereist. Bereits am Abend vor der Partie kam es zu einem ersten Zwischenfall: Unbekannte feuerten Leuchtraketen auf Busse, in denen die deutschen Fans durch die Stadt zu ihrem Hotel gefahren wurden. Lokalen Medienberichten zufolge handelte es sich um Neapel-Ultras, die den rivalisierenden Frankfurtern auflauerten. Wie auf einem Amateurvideo zu sehen war, konnten die Busse weiterfahren. Die Anspannung in der Stadt vor der Partie am (heutigen) Mittwochabend (21.00 Uhr/DAZN) war enorm.


DFB wird Infantino bei FIFA-Wahl nicht unterstützen

KIGALI: Der Deutsche Fußball-Bund wird FIFA-Präsident Gianni Infantino bei dessen angestrebter Wiederwahl an diesem Donnerstag in Kigali nicht unterstützen. «Wir haben in den vergangenen Wochen zu verschiedenen Fragestellungen von der FIFA keine oder nur unzureichende Informationen erhalten», sagte DFB-Präsident Bernd Neuendorf am Mittwoch einer Mitteilung zufolge. Der Weltverband FIFA müsse «im Umgang mit den nationalen Verbänden deutlich offener und transparenter werden. Sie sollte im eigenen Interesse erklären, wie und warum bestimmte Entscheidungen zustande kommen und wer an ihnen mitgewirkt hat. Das ist zuletzt nicht immer der Fall gewesen.»


Weidle in letzter Ski-Abfahrt der Saison Neunte - Stuhec siegt

SOLDEU: Skirennfahrerin Kira Weidle hat in der letzten Abfahrt der Saison erneut die Top Ten, aber kein absolutes Spitzenergebnis mehr erreicht. Die Starnbergerin wurde beim Sieg der Slowenin Ilka Stuhec in Andorra am Mittwoch Neunte. Es war ihre siebte Platzierung unter den besten Zehn in diesem Winter. Nach einem starken ersten Streckenabschnitt leistete sie sich beim Übergang in den flacheren Teil einen Fehler, der sie viel Tempo kostete.


Ski-Asse Baumann und Sander in Abfahrt von Andorra auf dem Podium

SOLDEU: Die deutschen Alpin-Männer haben in der letzten Abfahrt der Saison eine starke Vorstellung gezeigt und überraschend noch mal zwei Podestplätze eingefahren. Romed Baumann und Andreas Sander belegten beim Sieg des Österreichers Vincent Kriechmayr in Andorra am Mittwoch die Ränge zwei und drei. Für Baumann war es der erste Podestplatz des Weltcup-Winters, für Sander nach seinem zweiten Rang im Super-G von Aspen der zweite. Der dritte deutsche Starter in Soldeu, Josef Ferstl, fuhr auf Platz 21. Zwei Deutsche auf einem alpinen Weltcup-Podium hatte es zuletzt 2014 im Slalom von Madonna di Campiglio gegeben, in der Abfahrt der Männer ist es das erste Mal seit 1992.


Formel-1-Rückkehrer Hülkenberg und die Flitterwochen mit Haas

DSCHIDDA: Nach seinem starken Rennen auf dem superschnellen Kurs will Stammplatz-Rückkehrer Nico Hülkenberg in diesem Jahr in den Straßen von Dschidda noch einen drauflegen. 2022 verpasste er als Zwölfter beim Aushilfseinsatz im Aston Martin für den damals mit dem Coronavirus infizierten Sebastian Vettel die Punkte.

«Die Strecke ist einzigartig und speziell», betont der gebürtige Emmericher vor dem Großen Preis von Saudi-Arabien am kommenden Wochenende. «Es ist eine große Herausforderung und sehr technisch, aber ich habe es hier vergangenes Jahr genossen und hoffentlich kann ich es dieses Jahr noch mehr genießen», sagte Hülkenberg in einer Mitteilung seines Teams.

Seit diesem Jahr fährt er wieder als Stammpilot in der Formel 1, Hülkenberg bekam das Cockpit beim amerikanischen Haas-Teams nach der Ausmusterung von Landsmann Mick Schumacher. Beim Auftakt in Bahrain hatte es Hülkenberg, mittlerweile 35 Jahre alt, in der Qualifikation auf den zehnten Platz geschafft. Im Rennen wurde er nach einem Schaden am Frontflügel letztlich 15.

«Das ist erst der Anfang», sagte er in einem Interview, das die Formel 1 nach dem Großen Preis von Bahrain veröffentlichte. Es sei ein bisschen wie die erste Woche in der Schule. «Es sind viele aufregende Sachen passiert, aber die ersten Rennen mit einem neuen Team sind immer so, als wäre man in einer neuen Beziehung, so wie in den Flitterwochen», sagte Hülkenberg, der selbst mittlerweile verheiratet und Vater einer Tochter ist.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Vom 11. bis 21. April schließen wir über die Songkranfeiertage die Kommentarfunktion und wünschen allen Ihnen ein schönes Songkran-Festival.