Nachrichten aus der Sportwelt am Mittwoch

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Gerhard Berger: Vettel sollte nur bei Top-Team weiterfahren

SPIELBERG: Der frühere Ferrari-Pilot Gerhard Berger rät Sebastian Vettel, nur bei einem Top-Team seine Formel-1-Karriere fortzusetzen. «Er sollte nicht den Fehler machen, auf Teufel komm' raus weiterfahren zu wollen und dann irgendwo im Mittelfeld zu landen. Das würde ich mir für Sebastian nicht wünschen», sagte der Österreicher in einem am Mittwoch veröffentlichten «ran.de»-Interview. Sollte der 33 Jahre alte Vettel nach dem Abschied von Ferrari zum Jahresende keinen Vertrag bei einem Spitzenteam bekommen, empfiehlt Berger dem Deutschen einen Rückzug aus der Formel 1.

Wegen Corona: Ryder Cup in den USA um ein Jahr verschoben

BERLIN: Der Ryder Cup ist wegen der anhaltenden Coronavirus-Krise in den USA ins nächste Jahr verlegt worden. Die Veranstalter teilten am Mittwoch mit, dass der prestigeträchtige Team-Wettbewerb zwischen den besten Golfern aus den USA und Europa nun vom 21. bis 26. September 2021 in Whistling Straits stattfindet. Ursprünglich sollte die 43. Auflage des Ryder Cups vom 22. bis 27. September im US-Bundesstaat Wisconsin ausgetragen werden.


Norwegischer Ski-Olympiasieger Finn Christian Jagge mit 54 gestorben

OSLO: Der norwegische Slalom-Olympiasieger von 1992, Finn Christian Jagge, ist im Alter von 54 Jahren gestorben. Das teilte die Familie des ehemaligen Athleten mit. Ihr Mann sei am Mittwoch nach einer kurzen Krankheit verstorben, schrieb Jagges Frau, Trine-Lise Jagge, in einem kurzen Statement bei Facebook. «Es ist schrecklich traurig», sagte Jagges früherer Teamkollege Kjetil Andre Aamodt im norwegischen Fernsehen. «Er war ein einzigartiger Athlet. Im alpinen Sport war er eine Legende.»


Slavia Prag feiert tschechischen Meistertitel - Dach fängt Feuer

PRAG: Der Hauptstadt-Verein Slavia Prag hat zum zweiten Mal in Folge den tschechischen Fußball-Meistertitel gefeiert. Die Rot-Weißen nahmen den Pokal am Mittwochabend nach dem Lokalderby mit dem Konkurrenten Sparta Prag entgegen, das mit einem 0:0-Unentschieden endete. Wegen der Coronavirus-Einschränkungen konnten nur rund 4000 Fans im Stadion mitfiebern. Dennoch kam es zu einem Zwischenfall, als ein Feuerwerkskörper das Dach über der Pressetribüne im Sinobo-Stadium entzündete.


RB Leipzig leiht Nationalspieler Henrichs von Monaco aus

LEIPZIG: Fußball-Bundesligist RB Leipzig verstärkt sich mit Nationalspieler Benjamin Henrichs. Der 23-Jährige wird für ein Jahr von der AS Monaco ausgeliehen. Das teilte der Leipziger Club am Mittwoch mit. Im Anschluss besitzt RB eine Kaufoption, die sich dem Vernehmen nach auf 15 Millionen Euro belaufen soll. Henrichs soll als offensiver Außenverteidiger auf der rechten Seite zum Einsatz kommen. Trainer Julian Nagelsmann hatte auf der Position zuletzt Verbesserungsbedarf gesehen.


Liverpool steuert auf 100-Punkte-Rekord zu - Man City gewinnt 5:0

MANCHESTER/BRIGHTON: Meister FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp hat weiter gute Chancen den zwei Jahre alten 100-Punkte-Rekord von Manchester City in der englischen Premier League zu brechen. Am Mittwoch setzte sich der seit Wochen feststehende Titelträger mit 3:1 (2:1) bei Brighton and Hove Albion durch und hat nun 92 Punkte auf seinem Konto. An den letzten vier Spieltagen müssen die Klopp-Profis somit nur noch acht Zähler einfahren, um die Marke der Citizens zumindest zu egalisieren. City hatte zuvor durch ein überlegenes 5:0 (2:0) über Newcastle United Wiedergutmachung für die überraschende 0:1-Niederlage beim FC Southampton betrieben.


Djokovic lässt Start bei US Open weiter offen

BELGRAD: Serbiens Tennis-Star Novak Djokovic lässt seinen Start bei den US Open Ende August in New York weiter offen. «Ich weiß noch nicht, ob ich bei den US Open spielen werde», sagte der 33-Jährige der Belgrader Sportzeitung «Sportski Zurnal» (Mittwoch). Nicht antreten werde er in Washington, dafür aber sicher in Paris. Geplant seien auch Turnier-Teilnahmen in Cincinnati, Madrid und Rom. Djokovic war zuletzt wegen seiner umstrittenen Adria Tour massiv in die Kritik geraten. Dort waren zahlreiche Corona- und Hygieneregeln missachtet worden, mehrere Spieler - darunter auch Djokovic - infizierten sich mit dem Coronavirus.


Augsburger Panther verlängern mit Eishockey-Topscorer LeBlanc

AUGSBURG: Die Augsburger Panther haben einen ihrer wichtigsten Profis für die nächsten Spielzeiten der Deutschen Eishockey Liga halten können. Stürmer Drew LeBlanc unterschrieb eine Vertragsverlängerung bis 2022 und akzeptierte dabei auch einen in Corona-Zeiten notwendigen Gehaltsverzicht in der DEL. Der 31 Jahre alte LeBlanc war der beste Scorer der Panther in der vorigen Saison.


Basketballer John Bryant verlässt nach drei Jahren Gießen

GIEßEN: Kapitän John Bryant verlässt den Basketball-Bundesligisten Gießen 46ers. Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, will der Center nach drei Spielzeiten in Hessen eine neue Herausforderung suchen. Bryant war 2017 überraschend an die Lahn gekommen und verlängerte nach der ersten Saison um zwei Jahre. 2018 erhielt der gebürtige US-Amerikaner die deutsche Staatsbürgerschaft.


Ex-Weltmeister Holzdeppe: Zweifel an Olympia 2021 in Tokio

ZWEIBRÜCKEN: Der frühere Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe hat Zweifel an einer Austragung der Olympischen Spiele 2021 in Tokio. «Ich muss gestehen, dass ich momentan noch ein bisschen skeptisch bin. Ich glaube, dass man noch in diesem Jahr einen Impfstoff oder ein wirkungsvolles Medikament haben müsste, damit die Spiele im kommenden Jahr stattfinden können», sagte der 30-Jährige vom LAZ Zweibrücken im Eurosport-Podcast (Mittwoch). Sommerspiele ohne Zuschauer wären für ihn das Worst-Case-Szenario.


Verteidiger Beermann wechselt von Heidenheim nach Osnabrück

OSNABRÜCK: Fußball-Zweitligist VfL Osnabrück hat Timo Beermann vom 1. FC Heidenheim verpflichtet. Der 29-Jährige wechselt ablösefrei zu den Niedersachsen und erhält in Osnabrück einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023, wie der VfL am Mittwoch bekanntgab. Für Beermann, der mit Osnabrücks Zweitliga-Konkurrent Heidenheim erst am Montag in der Aufstiegs-Relegation knapp an Werder Bremen gescheitert war, ist es eine Rückkehr. Der Innenverteidiger spielte bereits in seiner Jugend für die Lila-Weißen und kam zwischen 2011 und 2013 auf 48 Drittligaeinsätze für den VfL.


Eichner unterschreibt für zwei Jahre als Cheftrainer beim KSC

KARLSRUHE: Christian Eichner ist seit Mittwoch offiziell Cheftrainer des Karlsruher SC. Der 37-Jährige unterschrieb, genau wie sein Assistent Zlatan Bajramovic, einen Vertrag bis 30. Juni 2022. Das teilte der Fußball-Zweitligist mit. Eichner und KSC-Sportchef Oliver Kreuzer waren sich schon länger über eine Ausdehnung der Zusammenarbeit einig, hatten aber noch auf die Zustimmung des Beirats warten müssen. Eichner war nach der Entlassung von Ex-Coach Alois Schwartz Anfang Februar vom Co- zum Interimstrainer aufgerückt und führte die Karlsruher von Platz 17 noch zum direkten Klassenerhalt.


Union Berlin verpflichtet Heidenheimer Griesbeck

BERLIN: Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin hat seinen ersten Neuzugang für die kommenden Saison verpflichtet. Wie die Köpenicker am Mittwoch bekanntgaben, unterschrieb Sebastian Griesbeck von Zweitligist 1. FC Heidenheim einen Vertrag. Über die Länge macht Union keine Angaben, das Arbeitspapier gilt für beide Bundesligen.


Tennisprofi Zverev sagt Teilnahme an Show-Turnier in Berlin ab

BERLIN: Deutschlands bester Tennisprofi Alexander Zverev hat seine Teilnahme an dem Show-Turnier in Berlin in der kommenden Woche abgesagt. Er habe sich entschieden, «derzeit nicht an organisierten Events teilzunehmen», teilte der 23-Jährige am Mittwoch auf Instagram mit. Stattdessen werde er mit seinem Team trainieren. Der Weltranglisten-Siebte war zuletzt wegen seines Verhaltens in der Corona-Krise in die Kritik geraten.


Erster RB-Neuzugang fix: Hee-chan Hwang kommt aus Salzburg

LEIPZIG: Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat Hee-chan Hwang unter Vertrag genommen. Wie der Verein am Mittwoch vermeldete, unterschrieb der 24-Jährige einen Fünfjahresvertrag bis 30. Juni 2025. Der Südkoreaner kommt vom Leipziger Schwesterclub RB Salzburg, für den er seit 2015 aktiv war. In der Saison 2018/2019 spielte der Angreifer auf Leihbasis beim Hamburger SV in der 2. Bundesliga, konnte sich dort aber nicht durchsetzen.


Sensations-Comeback perfekt: Alonso ab 2021 wieder bei Renault

SPIELBERG: Der Spanier Fernando Alonso gibt in der kommenden Saison sein Formel-1-Comeback. Der zweimalige Weltmeister kehrt 2021 zu seinem früheren Rennstall Renault zurück. Wie das französische Werksteam am Mittwoch mitteilte, schließt sich Alonso «für die nächsten Saisons» dem Team an. Der Asturier, der Ende Juli bereits 39 Jahre alt wird, übernimmt das Cockpit von Daniel Ricciardo, der zu McLaren wechselt. Alonso wurde mit Renault 2005 und 2006 Weltmeister, er fährt künftig an der Seite von Esteban Ocon. Sein letztes Formel-1-Rennen bestritt Alonso beim Saisonfinale 2018 in Abu Dhabi. Seitdem war er unter anderem in der Rallye Dakar aktiv.


Bericht: Havertz will Leverkusen um Freigabe bitten

LEVERKUSEN: Nationalspieler Kai Havertz will Bayer Leverkusen nach Informationen der «Sportbild» auf jeden Fall in diesem Sommer verlassen. Demnach werde der vertraglich noch bis 2022 an Bayer gebundene 21-Jährige die Rheinländer «in Kürze um die Freigabe bitten». Nach Informationen des Blattes sei der FC Chelsea derzeit als einziger Club dazu bereit, die geforderten rund 100 Millionen Euro als Ablösesumme zu bezahlen. Der Club aus London hatte gerade erst Havertz' Nationalmannschaftskollegen Timo Werner von RB Leipzig verpflichtet.


Toni Kroos dementiert Beteiligung an Stadionbau in Greifswald

ROSTOCK: Fußball-Nationalspieler Toni Kroos hat Berichte über seine mögliche Beteiligung an einem Stadionneubau in seiner Heimatstadt dementiert. Er plane kein neues Fußballstadion in Greifswald, schrieb der 30-Jährige von Real Madrid bei Twitter. Der Verein selber schrieb: «Wir stehen mit Toni derzeit nicht im Kontakt im Hinblick auf einen Stadionneubau.» Sein Vater Roland Kroos ist aktuell Trainer und Sportdirektor des Greifswalder FC. Weltmeister Toni Kroos begann bei dem Verein mit dem Fußballspielen.


Werder Bremen denkt über Teammanager nach

BREMEN: Werder Bremen denkt als Konsequenz aus dem nur mit Mühe verhinderten Abstieg aus der Fußball-Bundesliga offenbar über die Installierung eines Teammanagers nach Dortmunder Vorbild nach. Das berichtet nach der «Bild»-Zeitung (Mittwoch) auch das Internetportal «deichstube.de» und nennt mit dem früheren Nationalspieler Clemens Fritz auch schon einen möglichen Kandidaten. Der 39-Jährige ist bei Werder als Leiter der Scouting-Abteilung angestellt, wurde von Trainer Florian Kohfeldt aber bereits im Januar mit ins Trainingslager der Profis nach Mallorca genommen.


Bayern-Übermacht: Effenberg schlägt neuen Bundesliga-Modus vor

BERLIN: Der frühere Fußball-Nationalspieler Stefan Effenberg hat sich in der Diskussion über die Bundesliga-Übermacht des FC Bayern München für tiefgreifende Reformen ausgesprochen. «Es gibt nur eine einzige Möglichkeit, der Bundesliga wieder zu mehr Spannung zu verhelfen: ein neuer Modus», schrieb der einstige Bayern-Kapitän in einer Kolumne für das Nachrichtenportal «t-online.de». «Viele haben keine Lust mehr, weil sowieso immer Bayern gewinnt.» Zumal die Tendenz dahin gehe, «dass es in den nächsten Jahren so weitergeht.» Effenberg brachte einen Playoff-Modus ins Gespräch.


VfB Lübeck will Werder-Stürmer Martin Harnik verpflichten

LÜBECK: Drittliga-Aufsteiger VfB Lübeck ist an einer Verpflichtung des früheren österreichischen Fußball-Nationalspielers Martin Harnik interessiert. «Es gab Kontakte. Harnik ist ein Top-Stürmer, der in der 3. Liga sicher helfen könnte. Es gibt Gespräche, um die Möglichkeiten auszuloten», sagte VfB-Trainer Rolf Landerl den «Lübecker Nachrichten» (Mittwoch). Der 33-Jährige war zuletzt von Werder Bremen an den Hamburger SV ausgeliehen worden. Weder in Bremen noch in Hamburg hat er aber eine sportliche Zukunft.


Vierter Nets-Profi positiv auf Corona getestet

NEW YORK: Vor der Fortsetzung der NBA-Saison beim geplanten Turnier in Disney World wird wegen eines weiteren Coronafalls die Personallage bei den Brooklyn Nets immer prekärer. Nach DeAndre Jordan, Spencer Dinwiddie und Wilson Chandler wurde nach Medienberichten nun auch Basketball-Profi Taurean Prince am Dienstag (Ortszeit) positiv auf das Coronavirus getestet. Damit fällt er auch für die ab 30. Juli geplante Saisonfortsetzung aus. Zudem müssen die Nets auf ihre beiden Stars Kevin Durant (Pause nach Achillessehnenriss) und Kyrie Irving (Schulteroperation) verzichten.


Jungwirth kritisiert US-Regierung: «Im Kampf gegen Corona versagt»

ORLANDO: Fußballprofi Florian Jungwirth übt vor dem Comeback-Turnier der US-Liga MLS scharfe Kritik am Umgang der US-Regierung mit der Corona-Krise. «Hier in den USA muss man ganz klar von politischem Versagen sprechen», sagte der 31 Jahre alte frühere Bundesliga-Profi von Darmstadt 98, der seit 2017 für die San Jose Earthquakes spielt, im Interview mit der tz/Münchner Merkur (Donnerstagausgabe). «Ich bin weder Politiker, noch Arzt oder Virologe, aber es ist kein Geheimnis, dass Amerika im Kampf gegen Corona versagt hat.»


Box-Gala in Magdeburg vor bis zu 1000 Zuschauern

MAGDEBURG: Der frühere Box-Europameister Agit Kabayal muss bei seinem Comeback nach der Corona-Pause keinen Geisterkampf bestreiten. Der Boxstall SES erhielt für den Open-Air-Kampfabend am 18. Juli auf der Magdeburger Seebühne eine Ausnahmegenehmigung für bis zu 1000 Zuschauer. Das teilte der Veranstalter am Mittwoch mit. Kabayel kämpft gegen den Griechen Evgenios Lazaridis um den Continental-Titel des Verbandes WBA.


Australischer Snowboarder Pullin bei Schwimm-Unfall gestorben

GOLD COAST: Der australische Snowboarder Alex Pullin ist tot. Der frühere Weltmeister in der Cross-Disziplin kam bei einem tragischen Unfall beim Speerfischen nahe Palm Beach (Queensland) im Alter von 32 Jahren ums Leben, wie der australische Verband am Mittwoch bestätigte. Der britische «Guardian» schrieb, Pullin sei nach Angaben der Polizei bewusstlos aus dem Wasser gezogen worden. Sofortige Wiederbelebungsmaßnahmen seien aber wirkungslos geblieben. Pullin hatte die WM im Snowboardcross in den Jahren 2011 und 2013 gewonnen. Bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2014 trug er die Flagge der australischen Mannschaft.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ingo Kerp 09.07.20 14:22
Da wäre es doch interessant zu wissen gewesen, welches Top-Team der G. Berger denn als Kaninchen aus dem Hut gezogen hätte, wo Vettel noch eine Chance hätte unter zu kommen.