Nachrichten aus der Sportwelt am Mittwoch

Der amerikanische Golfer Phil Mickelson. Foto: epa/Justin Lane
Der amerikanische Golfer Phil Mickelson. Foto: epa/Justin Lane

Golf-Stars um Phil Mickelson klagen gegen Suspendierung durch PGA

OAKLAND: Golf-Star Phil Mickelson hat gemeinsam mit zehn anderen Profi-Spielern eine Klage gegen die Suspendierung durch die PGA Tour eingereicht. Die elf Golfer hatten sich der von Saudi-Arabien finanzierten LIV-Turn bhbierserie angeschlossen und wurden daraufhin durch die PGA Tour gesperrt. Die Klage wurde am Mittwoch beim U.S. District Court for the Northern District of California eingereicht.


Petkovic beim Tennisturnier in Washington ausgeschieden

WASHINGTON: Tennisspielerin Andrea Petkovic ist im Achtelfinale beim WTA-Turnier in Washington ausgeschieden. Die 34-jährige aus Darmstadt verlor am Mittwoch gegen die Kanadierin Rebecca Marino mit 3:6, 6:3, 1:6. Das Hartplatz-Turnier in der US-Hauptstadt ist mit 251.750 Dollar dotiert.


Hoffenheim verpflichtet Franzosen Nsoki - Vertrag bis 2027

ZUZENHAUSEN: Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat Stanley Nsoki verpflichtet. Der 23-Jährige spielte zuletzt beim belgischen Meister Club Brügge und erhält einen Vertrag bis 30. Juni 2027, wie die Hoffenheimer am Mittwochabend mitteilten. Mehreren Medienberichten zufolge soll Nsoki zwölf Millionen Euro kosten, der Verein machte zu den Ablösemodalitäten jedoch keine Angaben.


Speerwerfer Vetter beendet Saison: Kein Start bei Heim-EM in München

MÜNCHEN: Der verletzte Ausnahme-Speerwerfer Johannes Vetter hat seine Saison beendet. «Es gibt gute und schlechte Nachrichten. Die schlechten zuerst, ich werde in diesem Jahr weder an Europameisterschaften noch an anderen Wettkämpfen teilnehmen», erklärte der 29 Jahre alte Weltmeister von 2017 am Mittwoch in den Sozialen Netzwerken. Vetter pausiert mit Schulterproblemen seit Ende Mai.


Dynamo Kiew kann weiter auf Champions-League-Teilnahme hoffen

LODZ: Der ukrainische Fußball-Rekordmeister Dynamo Kiew kann weiter auf die Champions-League-Teilnahme hoffen. In dem wegen des Krieges im polnischen Lodz ausgetragenen Qualifikations-Hinspiel setzte sich Kiew am Mittwochabend mit 1:0 (1:0) gegen Sturm Graz aus Österreich durch. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Oleksander Karawajew (28. Minute). Das Rückspiel findet am Dienstag in Graz statt. Auf dem Weg in die Champions-League-Gruppenphase geht es dann mit dem Playoff weiter.


Eishockey-Nationalstürmer Ehl hat Pfeiffersches Drüsenfieber

DÜSSELDORF: Eishockey-Nationalspieler Alexander Ehl von der Düsseldorfer EG ist am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt. Wie lange der diesjährige WM-Teilnehmer ausfällt, ist unklar. Manager Niki Mondt ging am Mittwoch beim Trainingsauftakt der DEG von einem schnellen Wiedereinstieg des 22 Jahre alten Stürmers in den Trainingsbetrieb aus. Der neue DEG-Trainer Roger Hansson sagte dagegen: «Ich bin darauf eingestellt, dass er den kompletten August ausfällt.» Die Saison in der Deutschen Eishockey Liga startet Mitte September.


Strafe nach Platzsturm: Werder legt Einspruch gegen DFB-Urteil ein

BREMEN: Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat Einspruch gegen ein Urteil des DFB-Sportgerichts eingelegt, wonach der Club wegen des Platzsturms seiner Fans nach dem feststehenden Aufstieg eine Geldstrafe von insgesamt 47.800 Euro zahlen muss. «Es waren von unserer Seite - auch durch die Polizei anerkannt - alle erdenklichen Maßnahmen im Vorfeld getroffen worden, aber dieser Platzsturm war nicht zu verhindern», sagte Werder-Präsident Hubertus Hess-Grunewald am Mittwoch. «Daher halten wir die Bestrafung für einen Vorfall, den wir nicht hätten verhindern können, für nicht berechtigt.»


Nach Pokal-Zwischenfällen: Jena erteilt Hausverbote

JENA: Fußball-Regionalligist FC Carl Zeiss Jena hat nach den Vorfällen im DFB-Pokalspiel gegen den VfL Wolfsburg (0:1) zunächst vier Tatverdächtige identifiziert und mit Hausverboten belegt. Das gaben die Thüringer auf ihrer Internetseite bekannt. Vorausgegangen war die Sichtung umfangreicher Film- und Fotoaufnahmen. Zudem stellt der Club gegen die Personen Strafanzeige und übergab die Fälle der Stadionverbotskommission des Vereins. Nach der Begegnung am Samstag waren Wolfsburger Fußballprofis auf dem Weg zu ihrem Mannschaftsbus von Heimfans angefeindet und körperlich bedrängt wurden.


Eintracht will den FC Bayern zum Bundesliga-Auftakt ärgern

FRANKFURT/MAIN: Oliver Glasner rechnet sich mit Eintracht Frankfurt im Eröffnungsspiel der 60. Saison in der Fußball-Bundesliga gegen Rekordmeister FC Bayern München durchaus etwas Zählbares aus. «Ich denke, dass die Bayern über die gesamte Saison wieder die Nase vorne haben werden, weil sie eine richtig tolle Mannschaft haben. Aber wir hissen nicht die weiße Fahne, sondern werden alles daransetzen, mit einem Heimsieg in die Saison zu starten. In einem Spiel ist es immer möglich zu gewinnen, gegen jede Mannschaft der Welt», sagte der Trainer des Europa-League-Gewinners am Mittwoch. Vor der Partie am Freitag (20.30 Uhr/Sat.1 und DAZN) grübelt Glasner noch über die beste Taktik.


DFB-Frauen am 7. Oktober gegen Frankreich zur besten Sendezeit

HAMBURG: Die deutschen Fußballerinnen werden ihren ersten Heimauftritt nach der EM am 7. Oktober zur besten Sendezeit bestreiten. Wie der Deutsche Fußball-Bund am Mittwoch mitteilte, beginnt das Testspiel gegen den Halbfinalgegner Frankreich um 20.30 Uhr. Die Partie in Dresden wird live in der ARD übertragen. «Es ist toll, dass wir uns den Fans im ersten Heimspiel nach der EM zu einer Top-Anstoßzeit in einem großartigen Stadion präsentieren können», sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg: «Wir möchten vor einer ausverkauften Kulisse gegen diese hochkarätigen Gegnerinnen an unsere Leistungen anknüpfen und freuen uns auf die Zuschauerinnen und Zuschauer.»


Bundeskanzler Scholz bei Trauerfeier für Uwe Seeler - TV überträgt

HAMBURG: Bundeskanzler Olaf Scholz wird an der Trauerfeier für Fußballlegende Uwe Seeler am 10. August im Volksparkstadion teilnehmen. Darüber informierte ein Regierungssprecher am Mittwoch in Berlin. «Mit Uwe Seeler ist eine Legende gestorben. Er hat den deutschen Fußball geprägt und gefördert wie kaum ein Zweiter», sagte der Sprecher und zitierte Kanzler Scholz: «Mit Uwe Seeler ist nicht nur ein großer Fußballer, sondern auch ein großer Mensch von uns gegangen.» Der NDR und das Erste übertragen die Trauerfeier für das HSV-Idol.


Williams verlängert Vertrag mit Formel-1-Pilot Albon

GROVE: Formel-1-Rennstall Williams wird auch in der kommenden Saison mit Pilot Alex Albon an den Start gehen. Der 26-jährige Thailänder hat einen Vertrag über mehrere Jahre beim englischen Werksteam unterschrieben. Dies teilte Williams am Mittwoch mit. Albon fährt seit 2022 für die Engländer. Der gebürtige Londoner holte in dieser Saison alle drei Punkte für Williams, das Letzter der Konstrukteurswertung ist. Albon hatte 2019 für Toro Rosso in der Formel 1 debütiert, nach einer missglückten Beförderung zu Red Bull musste er in der Motorsport-Königsklasse 2021 aber aussetzen.


Nach Brand im Haus: Ex-Rennfahrer Zanardi in Klinik gebracht

BERLIN: Der frühere Formel-1-Pilot Alessandro Zanardi musste zwei Jahre nach seinem Handbike-Unfall mit gravierenden Kopfverletzungen wegen eines Brandes in seinem Haus wieder ins Krankenhaus gebracht werden. Das Feuer war am Dienstag auf dem Dach seiner Villa im norditalienischen Noventa Padovana wohl wegen eines Defekts in der Photovoltaik-Anlage ausgebrochen. Dabei sollen die Maschinen beschädigt worden sein, von denen der 55-Jährige laut italienischen Medien seit seinem verheerenden Unfall abhängig ist.

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte das Feuer begrenzt und ein Übergreifen auf den Rest des Hauses verhindert werden, wie unter anderen die «La Gazzetta dello Sport» berichtete. Zanardi wurde in die Rehabilitationsabteilung des Krankenhauses San Bortolo in Vicenza gebracht, in der er bereits nach seinem Unfall stationär behandelt worden war.

Zanardi hatte bei einem Rennunfall auf dem Lausitzring 2001 beide Beine verloren. Danach fing er im Behindertensport mit dem Radsport an und wurde viermal Paralympicssieger mit dem Handbike. Am 19. Juni 2020 hatte er bei einem Benefizrennen in der Toskana die Kontrolle über sein Handbike verloren und kollidierte mit einem Lastwagen. Dabei erlitt er schwerste Kopf- und Gesichtsverletzungen und kämpfte nach mehreren Operationen lange um sein Leben.


Formel-1-Chef bietet Vettel Rolle nach Karriereende an

BERLIN: Sebastian Vettel soll nach Wunsch von Formel-1-Chef Stefano Domenicali auch nach seinem Abschied weiter eine Rolle in der Rennserie spielen. «Natürlich wollen wir, dass der Draht auch in Zukunft eng bleibt. Wenn er Interesse hat, Teil unseres Systems zu werden, und die Ansätze zueinander passen, würde ich ihn natürlich hier begrüßen», sagte der Geschäftsführer der Motorsport-Königsklasse der «Sport Bild» (Mittwoch). Der viermalige Weltmeister Vettel will die Formel 1 nach dem Ende dieser Saison verlassen.

Der 35-Jährige hatte betont, künftig mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu wollen. Der Vater von drei Kinder hatte versichert, nach dem Ende seiner Fahrerkarriere keine andere Aufgabe in der Formel 1 anzustreben. Vor allem eine Rolle als TV-Experte hatte der Hesse ausgeschlossen. Stattdessen will Vettel sein Engagement für den Schutz von Klima und Umwelt und weitere gesellschaftliche Themen verstärken.

Nach der Ankündigung seines Rücktritts in der Vorwoche suchte Formel-1-Chef Domenicali das Gespräch mit Vettel. «Sebastian wird immer mit der Formel 1 verbunden sein», bekräftigte der Italiener.


Alpine-Team sieht sich in Formel-1-Vertragsposse im Recht

BERLIN: Im Streit mit Toptalent Oscar Piastri bleibt das Formel-1-Team Alpine hart und plant weiter mit dem Australier als Stammpilot für das nächste Jahr. «Wir glauben, dass unsere Mitteilung rechtlich korrekt ist, mehr haben wir dazu aber nicht zu sagen», zitierte die BBC einen Sprecher des Rennstalls. Alpine hatte am Dienstag die Beförderung von Piastri für 2023 verkündet, der 21-Jährige soll Fernando Alonso ersetzen. Piastri widersprach kurz darauf einer Einigung.

«Ich habe keinen Vertrag mit Alpine für 2023 unterschrieben. Ich werde nächstes Jahr nicht für Alpine fahren», schrieb der Australier am Dienstagabend bei Twitter. Die Mitteilung von Alpine sei nicht mit ihm abgesprochen gewesen, versicherte er. Piastri soll stattdessen mit McLaren in Gesprächen sein und könnte dort seinen Landsmann Daniel Ricciardo (33) ersetzen.

Alpine war offenkundig am Montag von der Nachricht überrascht worden, dass der Spanier Alonso zur neuen Saison zum Rivalen Aston Martin wechselt. Dort ersetzt der 41-Jährige den Deutschen Sebastian Vettel (35), der seine Formel-1-Karriere nach dieser Saison beenden will. Alpine hatte eigentlich den auslaufenden Vertrag mit Alonso verlängern wollen, Reservist Piastri sollte angeblich ein Lehrjahr bei Williams bestreiten.

Der Australier gilt als vielversprechendes Talent. Vor zwei Jahren gewann er den Titel in der Nachwuchsklasse Formel 3, in der Vorsaison wurde er dann Formel-2-Meister. Zu Beginn dieser Saison war er als Reservefahrer von Alpine eingestellt worden.


Sportmediziner: Box-Training hilft Parkinson-Patienten

HAMBURG: Der langjährige Unfallchirurg und Sportmediziner Walter Wagner hält Box-Training bei Menschen mit Parkinson-Erkrankung für ideal. «Durch Box-Training können Parkinson-Patienten gezielt Koordination, Schnellkraft, Ausdauer und Kondition trainieren. Das hilft ihnen, die Herausforderungen der Krankheit anzunehmen», sagte der ehemalige Mannschaftsarzt der Fußball-Profis des 1. FC Nürnberg. Der seit 1977 als Ringarzt im Boxen tätige Mediziner hält Boxen aufgrund der Trainingswirkung für «die wohl universellste aller Sportarten».

Parkinson-Patientinnen und -Patienten berichten häufig von einer Linderung ihrer Leiden durch Box-Training. Auch in Hamburg gibt es einen entsprechenden Kurs für Frauen mit Parkinson. «Das sind andere Bewegungsabläufe, viel anspruchsvoller als Krankengymnastik und Rehasport», sagte die 71-jährige Ute Stender-Killguß. Die Kursteilnehmerin fühle sich nach den Übungen besser. «Wenn ich nach dem Boxtraining nach Hause gehe, denke ich: Mensch, du bist doch kerngesund.»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.