Nachrichten aus der Sportwelt am Mittwoch

Vincenzo Nibali vom Astana Qazaqstan Team, Italien. Foto: epa/Maurizio Brambatti
Vincenzo Nibali vom Astana Qazaqstan Team, Italien. Foto: epa/Maurizio Brambatti

Früherer Tour- und Giro-Sieger Nibali kündigt Karriereende an

MESSINA: Der frühere Tour-de-France-Sieger Vincenzo Nibali will zum Jahresende mit dem Profiradsport aufhören. Das teilte der 37 Jahre alte Italiener am Mittwoch nach der fünften Etappe des Giro d'Italia, die in seine Heimatstadt Messina auf Sizilien geführt hatte, mit. «Das wird mein letzter Giro sein, am Saisonende höre ich wohl mit dem Profiradsport auf», sagte Nibali, der für den Rennstall Astana fährt, im italienischen Fernsehen mit Tränen in den Augen. Der Fahrer mit dem Spitznamen «Hai von Messina» hatte in seiner Laufbahn alle drei großen Rundfahrten gewonnen: 2014 die Tour de France, 2013 und 2016 den Giro, 2010 die Vuelta in Spanien.


Ludwigsburg sichert sich Heimvorteil für die Playoffs

LUDWIGSBURG: Im letzten Spiel der regulären Saison in der Basketball-Bundesliga haben sich die MHP Riesen Ludwigsburg den Heimvorteil für die erste Playoff-Runde gesichert. Die Schwaben gewannen mit 98:83 (46:41) gegen die MLP Acadmics Heidelberg und bleiben damit auf Platz vier.


Remis und Niederlage für deutsche Handballer in der Champions League

FLENSBURG/PARIS: Die deutschen Teilnehmer sind mit einem Remis und einer Niederlage in das Viertelfinale der Handball-Champions-League gestartet. Rekordmeister THW Kiel spielte am Mittwoch 30:30 (16:14) bei Paris Saint-Germain. Die SG Flensburg-Handewitt dagegen unterlag dem Titelverteidiger FC Barcelona mit 29:33 (13:18). Die Rückspiele finden am 19. Mai in Kiel und in Spanien statt.


FC Chelsea nach 3:0 gegen Leeds auf Champions-League-Kurs

LEEDS: Der FC Chelsea hat nach drei sieglosen Spielen einen wichtigen Erfolg in der englischen Premier League gefeiert. Die Londoner setzten sich am Mittwochabend in Überzahl mit 3:0 (1:0) bei Leeds United durch und sind als Tabellendritter weiter auf Kurs in Richtung Champions-League-Qualifikation. Mason Mount (4. Minute), Christian Pulisic (55.) und Romelu Lukaku (83.) trafen im Stadion an der Elland Road für die von Thomas Tuchel trainierten Blues. Chelsea hat auf Tabellenplatz drei zwei Spieltage vor dem Saisonende acht Punkte Vorsprung auf den Fünften Tottenham Hotspur, der eine Partie weniger absolviert hat.


Celtic Glasgow zum 52. Mal schottischer Fußballmeister

DUNDEE: Celtic Glasgow ist zum 52. Mal schottischer Fußballmeister. Dem Team von Trainer Ange Postecoglou genügte am vorletzten Spieltag der Premiership ein 1:1 (0:0) bei Dundee United. Das Tor für die Bhoys, die im Dezember schon den Ligapokal gewonnen hatten, erzielte am Mittwochabend Girogos Giamoukis (53. Minute). Den Ausgleich für Dundee markierte Dylan Levitt (72.). Damit hat Celtic vor dem letzten Spiel vier Punkte Vorsprung auf den Vorjahresmeister und Tabellenzweiten Glasgow Rangers, Frankfurts Finalgegner in der Europa League.


Ajax wieder niederländischer Meister - Götze mit PSV Zweiter

AMSTERDAM: Ajax Amsterdam hat sich zum 36. Mal die Fußball-Meisterschaft in den Niederlanden gesichert. Der Traditionsclub machte am vorletzten Spieltag durch ein 5:0 (3:0) gegen den SC Heerenveen den Titelgewinn perfekt. Daran konnte auch der 3:2-Erfolg von Verfolger PSV Eindhoven mit dem deutschen Trainer Roger Schmidt und Rio-Weltmeister Mario Götze gegen den NEC Nijmegen nichts mehr ändern. Ajax liegt in der Tabelle vier Punkte vor Eindhoven.


Laut «Gazzetta»: FC Bayern an Weltmeister Pogba interessiert

MÜNCHEN: Der deutsche Meister FC Bayern soll laut eines Berichts der italienischen Tageszeitung «Gazzetta dello Sport» an einer Verpflichtung des französischen Fußball-Weltmeisters Paul Pogba interessiert sein. Die Münchner sollen demnach genauso wie Paris Saint-Germain bereits ein Angebot abgegeben haben. Aber auch Juventus Turin soll großes Interesse haben, wie die «Gazzetta» am Mittwoch schrieb. Bei den Turinern hatte der Mittelfeldstar zwischen 2012 und 2016 seine beste Zeit, ehe er zu Manchester United wechselte. Pogbas Vertrag bei Man United läuft aus. Beim englischen Rekordmeister hat der Franzose nie wirklich überzeugen können und war auch oft verletzt.


«Ukraine Olé»: Nationalteam gewinnt emotionales Spiel in Gladbach

MÖNCHENGLADBACH: Die ukrainische Nationalmannschaft und Borussia Mönchengladbach haben in einem emotionalen Benefizspiel ein fußballerisches Zeichen gegen den Krieg gesetzt. In der ersten Partie der Ukraine seit Beginn der russischen Invasion in das Land standen Solidarität und konkrete Hilfe im Mittelpunkt. Die meisten der 20.223 Zuschauer feuerten beide Mannschaften am Mittwochabend beim 2:1 (1:1) der Ukraine im Borussia-Park mit Applaus und Gesängen an. Unter den Fans waren zahlreiche Ukrainer, die umsonst dabei sein durften.


Badminton-WM: Deutsche Teams siegen, scheiden aber aus

BANGKOK: Die deutschen Teams haben zum Abschluss der Gruppenphase bei der Mannschafts-WM im Badminton ihre Spiele gewonnen, hatten aber den Einzug ins Viertelfinale zuvor schon verpasst. Die deutschen Frauen bezwangen am Mittwoch Frankreich mit 3:2, die Männer setzten sich mit 3:2 gegen Kanada durch. Damit erreichten beide Teams jeweils den dritten Platz in der Vorrundengruppe.


Kämna beim Giro weiter Zweiter und im Bergtrikot - Démare siegt

MESSINA: Einen Tag nach seinem Coup auf dem Ätna hat Lennard Kämna sein Bergtrikot und den zweiten Platz in der Gesamtwertung des 105. Giro d'Italia problemlos verteidigt. Beim Etappensieg des Franzosen Arnaud Démare im Massensprint erreichte die deutsche Rad-Hoffnung am Mittwoch mit dem Hauptfeld das Ziel. Das Rosa Trikot des Gesamtersten trägt weiter der Spanier Juan Pedro Lopez, der mit Kämna zusammen am Dienstag als Ausreißer auf dem Vulkan angekommen war. Nach der Kletterpartie zum Ätna hinauf kamen auf der fünften Etappe über 174 Kilometer von Catania nach Messina wieder die Sprinter zum Zug. Dabei belegte der deutsche Sprinter Phil Bauhaus einen guten sechsten Platz.


Münchner Gnabry trainiert mit Schiene

MÜNCHEN: Nationalspieler Serge Gnabry hat mit einer kleinen Schiene an der Hand das Training des FC Bayern München absolviert. Wie der deutsche Fußball-Meister am Mittwoch mitteilte, hat sich der 26-Jährige in den vergangenen Tagen einen Fingerbruch an der linken Hand zugezogen.


Fürther Leitl corona-positiv: Trainer verpasst wohl Augsburg-Spiel

FÜRTH: Trainer Stefan Leitl wird die SpVgg Greuther Fürth im letzten Bundesligaspiel dieser Saison beim FC Augsburg vermutlich nicht betreuen können. Der 44-Jährige sei positiv auf das Coronavirus getestet worden, teilte der Absteiger am Mittwoch mit. Leitl werde das Auswärtsspiel am Samstag (15.30 Uhr) daher «vermutlich verpassen». In diesem Fall würde Co-Trainer Andre Mijatovic die Mannschaft betreuen. Leitl und sein Assistent verlassen die Franken im Sommer und übernehmen den Zweitligisten Hannover 96.


Nach Beschwerde von Chile gegen Ecuador: FIFA leitet Verfahren ein

ZÜRICH: Nach einer Beschwerde des chilenischen Fußballverbands wegen Zweifeln an der Herkunft des ecuadorianischen Nationalspielers Byron Castillo hat der Weltverband FIFA ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Die beteiligten Verbände seien zu einer Stellungnahme gegenüber der Disziplinarkommission zu den Vorwürfen aufgefordert worden, teilte die FIFA am Mittwoch mit. Nach Einschätzung der Chilenen hatte Castillo keine gültige Spielberechtigung während der Qualifikationsphase für die WM Ende dieses Jahres in Katar. Offenbar zielt die Beschwerde Chiles darauf ab, dass die FIFA die acht WM-Qualifikationsspiele, an denen Castillo beteiligt war, als Siege für die jeweiligen Gegner Ecuadors wertet. Damit könnte Ecuador seinen WM-Platz verlieren und Chile nachrücken.


Ex-Profi Kießling schließt Management-Lehrgang der DFL mit Erfolg ab

FRANKFURT/MAIN: Die früheren Nationalspieler Stefan Kießling und Marcel Schäfer haben den ersten Lehrgang «Management im Profifußball» von DFL und DFB erfolgreich absolviert. Wie die Deutsche Fußball Liga am Mittwoch mitteilte, gehörten die beiden Ex-Profis zu den 14 Absolventen des Pilotjahrgangs.


Dallas Mavericks kassieren hohe Niederlage - Playoff-Aus droht

PHOENIX: Die Dallas Mavericks um Basketball-Nationalspieler Maxi Kleber haben eine deutliche Niederlage in den NBA-Playoffs kassiert und stehen vor dem Aus. Bei den Phoenix Suns verloren die Texaner am Dienstag (Ortszeit) mit 80:110 (46:49) und liegen in der Serie mit 2:3-Siegen zurück. Bei einer weiteren Niederlage wäre die K.o.-Runde für die Mavs beendet.


Draisaitl und Oilers verlieren in NHL-Playoffs nach Verlängerung

NEW YORK: Trotz einer starken Leistung von Eishockey-Star Leon Draisaitl droht den Edmonton Oilers ein frühes Aus in den NHL-Playoffs. Im fünften Erstrunden-Spiel gegen die Los Angeles Kings verloren sie am Dienstag (Ortszeit) mit 4:5 nach Verlängerung und liegen damit in der Serie 2:3 zurück. Somit könnten die Kings am Donnerstag in heimischer Halle den Einzug in die nächste Runde perfekt machen.


PGA Tour verbietet Teilnahme an Auftakt zu neuer Golf-Serie

PONTE VEDRA BEACH: Der Streit um die neue aus Saudi-Arabien finanzierte Golf-Serie spitzt sich zu. Die PGA Tour erklärte am Dienstag (Ortszeit), dass sie den Spielern eine Teilnahme am Auftaktevent der neuen, rivalisierenden und millionenschweren LIV Golf Invitational Series in London verbietet. Die Golf League feiert am 9. Juni in London ihr Debüt. Zeitgleich findet in Toronto ein PGA-Turnier statt. Die neue Golf-Serie versuchte im Vorfeld Spieler von der PGA Tour mit hohen Summen abzuwerben.


Entwarnung bei Araujo: Nach Gehirnerschütterung bei Bewusstsein

BARCELONA: Der FC Barcelona hat nach dem schockierenden Zusammenprall von Mittelfeldspieler Sergio Araujo Entwarnung gegeben. Der 23-Jährige sei wieder bei Bewusstsein, er habe aber eine Gehirnerschütterung erlitten, teilte sein Club nach dem 3:1-Sieg gegen Celta Vigo mit. Araujo war mit seinem Mitspieler Gavi bei einem Kopfball zusammengeprallt. Er stolperte ein paar Schritte und brach dann zusammen. Araujo war zeitweise bewusstlos. Am Mittwoch konnte er das Krankenhaus verlassen.


Telekom und DFB verlängern Sponsoring-Vertrag

BERLIN: Der Deutsche Fußball-Bund und die Deutsche Telekom haben ihren Sponsoring-Vertrag vorzeitig verlängert. Der neue Kontrakt läuft nach Angaben des Unternehmens vom Mittwoch bis 2024 und umfasst auch die Heim-Europameisterschaft. Damit erhält die Telekom unter anderem exklusive Möglichkeiten der Berichterstattung rund um die Nationalmannschaft.


Darts-Profi Wade weiter in Leverkusener Krankenhaus

BERLIN: Der Engländer James Wade wird nach seinem krankheitsbedingten Aus bei der European Darts Open weiter in einem Leverkusener Krankenhaus untersucht. Der 39-Jährige war am Sonntag zu seinem Halbfinale gegen Dimitri Van den Bergh nicht angetreten und stattdessen in eine Klinik gebracht worden. Wade litt unter Symptomen wie Herzrasen, Bluthochdruck, Übelkeit und Schwindel, wie in einer Erklärung auf seinem Twitter-Account am Mittwoch mitgeteilt wurde. Es gehe ihm besser, der elfmalige Major-Sieger sei aber weiter unter Beobachtung und könne noch nicht zurück nach Hause fliegen.


Kunze wechselt von Bielefeld zu Hannover - Hult und Ochs verlassen 96

HANNOVER: Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat Fabian Kunze von Arminia Bielefeld verpflichtet. Der defensive Mittelfeldspieler kommt ablösefrei im Sommer und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025, wie die Niedersachsen am Mittwoch bekanntgaben. Der 23-Jährige absolvierte in der aktuellen Saison bislang 21 Bundesligapartien für die Arminia. Niklas Hult und Philipp Ochs werden 96 im Sommer dagegen verlassen.


Borussia Mönchengladbach verlängert den Vertrag mit Herrmann

MÖNCHENGLADBACH: Borussia Mönchengladbach hat den Vertrag mit Patrick Herrmann um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2024 verlängert. Dies teilte der Fußball-Bundesligist am Mittwoch mit. Der 31 Jahre alte Flügelstürmer spielt seit 2008 bei den Borussen.


UEFA nahm im EM-Finanzjahr 5,7 Milliarden Euro ein

WIEN: Die Europäische Fußball-Union UEFA hat im EM-Finanzjahr 2020/21 Rekordeinnahmen verzeichnet. Dem Finanzbericht zufolge, der am Mittwoch während des UEFA-Kongresses in Wien abgesegnet wurde, nahm der Dachverband 5,7 Milliarden Euro ein. 2019/20 waren es rund drei Milliarden, im Jahr der WM 2016 rund 4,6 Milliarden Euro.


Ex-Kapitän Ballack: Zusätzliches Kontrollgremium im DFB sinnvoll

BERLIN: Der frühere Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack hat sich für ein zusätzliches Kontrollgremium im Deutschen Fußball- Bund ausgesprochen. «In Bundesliga-Clubs gibt es zum Beispiel Aufsichtsräte, die sich mit der sportlichen Entwicklung auseinandersetzen. So etwas könnte auch beim DFB sinnvoll sein», sagte der 98-malige Nationalspieler im Interview der «Sport Bild» (Mittwoch).


Zverev erreicht nach Auftaktsieg Masters-Achtelfinale in Rom

ROM: Alexander Zverev hat das Achtelfinale des ATP-Masters von Rom erreicht. Der Tennis-Olympiasieger bezwang am Mittwoch in seinem ersten Spiel in Italien den Argentinier Sebastian Baez mit 7:6 (8:6), 6:3. In der Runde der besten 16 trifft der an Nummer zwei gesetzte Hamburger nun auf den Sieger der Partie zwischen Alex de Minaur aus Australien und dem Amerikaner Tommy Paul.


Eurosport: Mischa Zverev ersetzt Becker als Tennisexperte

HAMBURG: Der ehemalige Tennisprofi Mischa Zverev wird Boris Becker nach seiner zweieinhalbjährigen Haftstrafe wegen Insolvenzvergehen bei den French Open als Eurosport-Experte ersetzen. Der 34 Jahre alte Bruder des Weltranglisten-Dritten Alexander Zverev werde in Paris beim Grand-Slam-Turnier in der Sendung «Matchball» Spiele analysieren und als Co-Kommentator auftreten, teilte der Spartensender am Mittwoch mit.


Adeyemi-Transfer zum BVB: Viertligist Unterhaching bekommt Millionen

BERLIN: Der Wechsel von Nationalspieler Karim Adeyemi zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund lohnt sich finanziell auch für den bayerischen Regionalligisten SpVgg Unterhaching. Der frühere Erstligaclub hatte beim Transfer des Stürmers im Sommer 2018 zu Red Bull Salzburg vertraglich eine Weiterverkaufsklausel abgeschlossen und erhält nun eine fixe Zahlung in Höhe von über sechs Millionen Euro mit der Option auf zwei erfolgsabhängige Tranchen in Höhe von jeweils circa einer Millionen Euro. Zudem könnte die Spielvereinigung Unterhaching Fußball GmbH & Co. KGaA an einem Transfererlös bei einem Weiterverkauf Adeyemis vom BVB an einen Dritten partizipieren, wie der Verein am Dienstagabend mitteilte.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.