Nachrichten aus der Sportwelt am Freitag

Collage: DER FARANG
Collage: DER FARANG

Wegen Russlands Krieg: Kein Fecht-Weltcup in Tauberbischofsheim

TAUBERBISCHOFSHEIM: Auch im nächsten Jahr wird am Olympiastützpunkt Tauberbischofsheim wegen Russlands Angriffskrieg in der Ukraine kein Weltcup der Florettfechterinnen stattfinden. Der Landessportverband Baden-Württemberg (LSV) als Träger der Einrichtung habe von seinem Hausrecht Gebrauch gemacht und als Begründung die mögliche Teilnahme von Russinnen und Belarussinnen als neutrale Athletinnen genannt. Das berichten die «Stuttgarter Zeitung» und die «Stuttgarter Nachrichten».


Handball: Füchse Berlin siegen souverän in Wetzlar

BERLIN: Die Füchse Berlin haben zumindest vorübergehend die Tabellenspitze der Handball-Bundesliga übernommen. Die Hauptstädter gewannen am Freitagabend bei der HSG Wetzlar mit 36:30 (18:15). Der SC Magdeburg kann am Sonntag allerdings wieder vorbeiziehen. Bester Berliner Werfer war Mathias Gidsel mit acht Toren. Hans Lindberg kam auf fünf. Damit fehlen dem Dänen nur noch zwei Tore, um als erster Spieler die 3000er Marke in der ewigen Torjägerliste zu knacken.


Letztes Formel-1-Cockpit vergeben: Williams setzt weiter auf Sargeant

GROVE: Williams hat das letzte noch freie Formel-1-Cockpit vergeben und vertraut auch in der kommenden Saison auf den US-Amerikaner Logan Sargeant. Der 22-Jährige bleibt damit 2024 Teamkollege von Alex Albon (27) aus Thailand. Sargeant hatte in diesem Jahr seine Debütsaison in der Formel 1 absolviert und stand wegen zahlreicher Unfälle auf der Kippe für eine Weiterbeschäftigung.


Rücken-OP: Frankreichs Nationalcoach Deschamps fehlt bei EM-Auslosung

HAMBURG: Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps wird nach einer Operation nicht an der Vorrunden-Auslosung für die Fußball-Europameisterschaft im kommenden Jahr in Deutschland teilnehmen. Wie der französische Verband am Freitag mitteilte, wurde Deschamps am Dienstagabend operiert, nachdem er zuvor mehrere Wochen lang unter Rückenschmerzen gelitten hatte. Vizeweltmeister Frankreich wird stattdessen am Samstag in der Hamburger Elbphilharmonie von Assistenztrainer Guy Stephan vertreten.


Bayern-Profi Sarr mit Kreuzbandriss im Training

MÜNCHEN: Bouna Sarr vom FC Bayern München hat sich im Training einen Kreuzbandriss zugezogen und dürfte damit für den Rest der Saison ausfallen. Der Abwehrspieler wurde nach seinem Malheur am Freitag bereits operiert, wie der deutsche Fußball-Rekordmeister mitteilte. Der 31 Jahre alte Senegalese riss sich demnach das vordere Kreuzband im linken Knie.


Deutsche Fußballerinnen wahren Chance auf Olympia

ROSTOCK: Die deutschen Fußball-Nationalspielerinnen haben ihre Chance auf eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris gewahrt. Das Team von Interims-Bundestrainer Horst Hrubesch gewann am Freitagabend in Rostock im Nations-League-Spiel gegen Dänemark mit 3:0 (2:0). Die Tore im ausverkauften Ostseestadion vor 19.180 Zuschauern erzielten Kapitänin Alexandra Popp (14. Minute), Marina Hegering (26.) und Klara Bühl (90.+3).


Köln gewinnt Kellerduell der Bundesliga in Darmstadt

DARMSTADT: Der 1. FC Köln hat das Kellerduell in der Fußball-Bundesliga beim SV Darmstadt 98 gewonnen und die Abstiegszone zumindest für eine Nacht verlassen. Die Domstädter setzten sich am Freitagabend in einer umkämpften Partie mit 1:0 (0:0) durch. Ex-Nationalspieler Davie Selke erzielte in der 60. Minute das entscheidende Tor. Mit dem zweiten Saisonerfolg vor 17.810 Zuschauern zog Köln dank des besseren Torverhältnisses an den punktgleichen Darmstädtern vorbei.


Neuschnee und schlechte Sicht: Abfahrt in Beaver Creek abgesagt

BEAVER CREEK: Die alpinen Skirennfahrer bleiben in dieser Saison vom Wetterpech verfolgt. Die erste Abfahrt in Beaver Creek musste am Freitagabend abgesagt werden. Zu viel Neuschnee und eine schlechte Sicht machten das Rennen in den USA unmöglich, wie die Organisatoren entschieden. Zuvor war der Start mehrmals verschoben worden, um zu versuchen, den in der Nacht gefallenen Neuschnee aus der Strecke zu schieben. Letztlich aber waren die Bemühungen umsonst.


Europäischer Turnverband gegen Rückkehr russischer Athleten

BERLIN: Der europäische Turnverband hat sich gegen eine Wiederzulassung russischer und belarussischer Athleten und Athletinnen entschieden. Bei der Generalversammlung am Freitag wurde gegen die Rückkehr zu europäischen Wettkämpfen gestimmt, teilte der kontinentale Verband mit. Dies dürfte auch Auswirkungen auf die Olympia-Qualifikation für die Spiele 2024 in Paris haben. Der Turn-Weltverband Fig war dagegen der Empfehlung des Internationalen Olympischen Komitees gefolgt und öffnete Russen und Belarussen trotz des Angriffskrieges in der Ukraine wieder die Tür.


Nadal will bei Australian Open im Januar wieder antreten

MADRID/MANACOR: Der spanische Tennisstar Rafael Nadal möchte nach seiner verletzungsbedingten einjährigen Pause im Januar bei den Australian Open wieder durchstarten. «Nach einem Jahr ohne Wettkämpfe ist der Augenblick gekommen, wieder anzutreten», sagte der 37-Jährige in einem am Freitag auf der Plattform X mit dramatischer Musik unterlegten Video. Es werde im Januar in Brisbane sein. «Wir sehen uns dort», fügte Nadal zuversichtlich hinzu.


Norwegische Fußballchefin fordert mehr FIFA-Engagement in Katar

OSLO: Die norwegische Fußball-Präsidentin Lise Klaveness hat den Weltverband FIFA zur Einhaltung seiner Versprechen im Zusammenhang mit der Weltmeisterschaft 2022 in Katar aufgerufen. Die FIFA habe versprochen, die Situation der Wanderarbeiter zu verbessern, sagte Klaveness laut einem Bericht der norwegischen Nachrichtenagentur NTB vom Freitag. Doch zahlreiche von den Behörden angekündigte Reformen existierten oft nur auf dem Papier.


Alles wie immer: Kombiniererin Westvold Hansen dominiert

LILLEHAMMER: Gyda Westvold Hansen ist in der Nordischen Kombination auch zum Start in den neuen Winter nicht zu schlagen. Die 21 Jahre alte Norwegerin setzte sich am Freitag in Lillehammer nach einem Normalschanzensprung und dem folgenden Fünf-Kilometer-Lauf klar durch und distanzierte ihre Landsfrauen Ida Marie Hagen und Mari Leinan Lund. Im deutschen Team war Nathalie Armbruster als Siebte am besten platziert.


Fußball-WM der U17-Junioren ab 2025 jährlich

SURAKARTA: Die Fußball-Weltmeisterschaft der U17-Junioren soll von 2025 an jährlich stattfinden. Das geht aus einer am Freitag veröffentlichten Mitteilung des Weltverbandes FIFA hervor. Seit der Premiere 1985 wird die U17-WM im Zwei-Jahres-Rhythmus ausgetragen und war lediglich 2021 wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Beim aktuellen Turnier spielt die Mannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) an diesem Samstag (13.00 Uhr live/RTL und Sky Sport News sowie SkySport-App) in Surakarta gegen Frankreich um den Titel.


Eintracht muss auf Schlüsselspieler Skhiri verzichten

FRANKFURT/MAIN: Conference-League-Starter Eintracht Frankfurt bekommt es im Jahresendspurt mit Personalmangel im defensiven Mittelfeld zu tun. Schlüsselspieler Ellyes Skhiri erlitt am Donnerstag gegen PAOK Saloniki eine Oberschenkelverletzung und fällt bis auf Weiteres aus, wie die Hessen am Freitag mitteilten.


Rückenprobleme: Wolfsburg-Kapitän Arnold fehlt diesmal verletzt

WOLFSBURG: Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg muss am Samstag im Auswärtsspiel beim VfL Bochum auf seinen Kapitän Maximilian Arnold verzichten. «Max hat leichte Nacken- und Rückenprobleme. Wir konnten heute im Training nicht mit ihm planen und können das morgen auch nicht», sagte Trainer Niko Kovac am Freitag.


Trainerkarriere vorbei: Mirko Slomka will Manager werden

HANNOVER: Der langjährige Bundesliga-Coach Mirko Slomka hat seine Trainerkarriere nach Stationen bei Hannover 96, Schalke 04 und dem Hamburger SV für beendet erklärt. «Ich sage inzwischen sogar ganz klar: Meine Zeit als Trainer ist vorbei», verriet der 56-Jährige in einem «Kicker»-Interview. «Die vielfältigen Tools, die ich jetzt an der Hand habe, möchte ich bei einem Verein auf der Management-Ebene anwenden.»


Preuß sprintet auf Rang vier und schlüpft ins Gelbe Trikot

ÖSTERSUND: Franziska Preuß hat beim Biathlon-Sprint in Östersund als Vierte zwar ihren zweiten Podestplatz des neuen Weltcup-Winters knapp verpasst, ist aber als erste Deutsche seit mehr als sechseinhalb Jahren ins Gelbe Trikot gelaufen. Die Führung im Gesamtweltcup muss sich die 29-Jährige aber mit der Norwegerin Karoline Offigstad Knotten teilen. Denn Preuß und die Sprint-Zweite Knotten haben die identische Punktzahl und die identischen Rennergebnisse.


U17-Junioren werden am Montag in Frankfurt empfangen

SURAKARTA: Schon vor dem WM-Finale ist den deutschen U17-Fußballern eine Auszeichnung gewiss. Das Nationalteam von Trainer Christian Wück wird am kommenden Montag in Frankfurt am Main empfangen. Dies gelte sowohl im Erfolgsfall als auch bei einer Niederlage im Endspiel am Samstag (13.00 Uhr live/RTL und skysport.de sowie SkySport-App) gegen Frankreich, wie der DFB am Freitag mitteilte. Der Empfang ist am DFB-Campus im Frankfurter Stadtteil Niederrad geplant und soll bereits um 9.00 Uhr beginnen.


NFL-Star Miller stellt sich Polizei nach Körperverletzung

DALLAS: NFL-Star Von Miller hat sich wegen eines Angriffs auf seine schwangere Lebensgefährtin der Polizei gestellt. Dem Verteidiger der Buffalo Bills und zweimaligem Super-Bowl-Sieger droht eine Anklage wegen schwerer Körperverletzung, die mit zwei bis zehn Jahren Gefängnis sowie 10.000 US-Dollar Geldstrafe bestraft werden kann. Miller soll die Mutter seiner Kinder am Mittwoch nach Angaben der Polizei im Streit unter anderem am Nacken gepackt und zu Boden geworfen haben.


Miami Heat drehen Spiel durch 45 Punkte im Schlussviertel

MIAMI: Die Miami Heat haben in der NBA mit einem überragenden Schlussviertel doch noch gegen die Indiana Pacers gewonnen. Dank 45 Punkten im letzten Durchgang drehte das Team um Jimmy Butler die Partie am Donnerstagabend (Ortszeit) noch und gewann 142:132. Butler kam auf 36 Punkte. Ähnlich erfolgreich war Jalen Brunson beim 118:112 der New York Knicks gegen die Detroit Pistons. Brunson kam auf 42 Punkte und sorgte für die 16. Niederlage der Pistons in Serie. Das gab es in der Geschichte des Teams noch nie. Isaiah Hartenstein traf seinen einzigen Wurf in 17 Minuten und steuerte zudem drei Rebounds und drei Steals bei. Weltmeister Daniel Theis unterlag mit den Los Angeles Clippers den Golden State Warriors 114:120. Theis kam auf zehn Punkte und jeweils zwei Vorlagen und Rebounds.


Weltmeister Mustafi wird Experte für Magenta bei der Fußball-EM

HAMBURG: 2014-Weltmeister Shkodran Mustafi wird für MagentaTV bei der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland als Experte dabei sein. Der 31 Jahre alte Verteidiger verstärke das Team um den früheren Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack und Ex-Nationalspielerin Tabea Kemme, teilte der Magenta-Mutterkonzern Telekom am Freitag bei einer Pressekonferenz in Hamburg mit. Mustafi ist seit dem Sommer vereinslos. Zuletzt spielte er bei UD Levante in Spanien.


Punkte-Spektakel in NFL: Cowboys holen Heimsieg gegen Seahawks

DALLAS: Die Dallas Cowboys haben in der NFL einen enorm wichtigen Heimsieg gegen die Seattle Seahawks eingefahren und den Kontakt zu Spitzenreiter Philadelphia Eagles gehalten. Das Team um Quarterback Dak Prescott gewann am Donnerstagabend (Ortszeit) 41:35 und verbuchte damit den neunten Saisonsieg. Nur die Eagles haben derzeit mehr - beide Teams sind in der NFC East und brauchen für das Heimrecht in den Playoffs Rang eins.


Vor U17-WM-Finale: Trainer Wück lässt Torwartfrage offen

SURAKARTA: Trainer Christian Wück hat einen Tag vor dem Finale bei der Fußball-WM der U17-Junioren die Torwartfrage offen gelassen. Das wolle er erst nach dem Abschlusstraining entscheiden, sagte Wück am Freitag. «Wir werden da noch mal genau schauen, wie weit Max Schmitt ist, ob er wieder bei 100 Prozent ist, und werden dann morgen früh die Entscheidung fällen, wer im Tor steht.» Der Schlussmann vom FC Bayern München hatte beim Halbfinalerfolg gegen Argentinien erkrankt gefehlt. Sein Vertreter Konstantin Heide von der SpVgg Unterhaching hatte beim 4:2 im Elfmeterschießen gleich die ersten beiden Schüsse vom Punkt pariert.


Hartnäckige Probleme: Werner fällt weiterhin aus

LEIPZIG: RB Leipzig muss länger als zunächst angenommen auf Timo Werner verzichten. Der Fußball-Nationalspieler fällt mit Adduktorenbeschwerden weiterhin aus und kommt für das Spiel gegen den 1. FC Heidenheim am Samstag (15.30 Uhr/Sky) nicht infrage. «Die Probleme gestalten sich etwas hartnäckiger», sagte Trainer Marco Rose am Freitag. Werner hatte bereits die Spiele in Wolfsburg und in Manchester verpasst.


Völler glaubt an EM-Erfolg mit Nagelsmann: Ansprache und Gabe

HAMBURG: Rudi Völler glaubt trotz der herben Rückschläge an eine erfolgreiche Fußball-EM der deutschen Nationalmannschaft und setzt dabei speziell auf die Fähigkeiten von Julian Nagelsmann. Der Bundestrainer werde im kommenden Sommer «mit seiner Ansprache, mit seiner Gabe, Spieler auf seine Seite zu ziehen», einen Stimmungsumschwung bewirken, versicherte DFB-Sportdirektor Völler am Freitag bei einem Sponsoren-Termin in Hamburg. Nach dem 2:3 gegen die Türkei und dem 0:2 gegen Österreich gäbe es «kleine Veränderungen, die er sicher machen muss», meinte Völler zu Nagelsmanns Aufgaben Richtung EM.


Lehmann rät Müller zum schnellen Abschied aus München

BERLIN: Ex-Nationaltorhüter Jens Lehmann empfiehlt Thomas Müller einen schnellstmöglichen Abschied vom deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern München. «Ich würde ihm dringend raten, den Verein zu verlassen. Er ist ohnehin eine Bayern-Legende und kommt irgendwann zurück. Um seinen Horizont zu erweitern und mal was anderes zu sehen, wäre das doch schön», sagte Lehmann bei der Sky-Sendung «Triple - der Schüttflix Fußballtalk». Bezogen auf den Zeitpunkt, wann Nationalspieler Müller seiner Meinung nach wechseln sollte, sagte Lehmann: «So schnell wie möglich. Er will die EM spielen. Daher sollte er im Winter wechseln - Italien oder Spanien vielleicht. Dann kann er auch die EM wieder spielen.» Müller, der unter Trainer Thomas Tuchel zuletzt nur noch selten zur Startelf gehörte, hat bei den Bayern noch einen Vertrag bis Ende dieser Spielzeit.


39 Festnahmen nach Ausschreitungen von Warschau-Fans in England

BIRMINGHAM: Nach schweren Ausschreitungen polnischer Fußballfans vor dem Conference-League-Spiel zwischen Aston Villa und Legia Warschau hat die englische Polizei 39 Menschen festgenommen. Vier Beamte sowie je zwei Hunde und Pferde seien verletzt worden, als sie bei den «abscheulichen und höchst gefährlichen Szenen» mit Pyrotechnik und Wurfgeschossen angegriffen worden seien, teilte die Behörde in der Nacht zum Freitag mit. Ein Polizist musste demnach im Krankenhaus behandelt werden. Aston Villa hatte das Spiel am Donnerstagabend mit 2:1 gewonnen. Wegen der Krawalle wurden keine Legia-Fans ins Stadion im mittelenglischen Birmingham gelassen. Chief Inspector Tim Robinson sagte, die außerordentliche Gewalt habe der Polizei keine andere Wahl gelassen, als den polnischen Anhängern den Zugang zu verwehren.


Oilers mit längster Siegesserie der NHL-Saison

WINNIPEG: Die Edmonton Oilers haben zum ersten Mal in dieser NHL-Saison vier Spiele in Serie gewonnen und gegen die Winnipeg Jets ein 3:1 geholt. Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl erzielte am Donnerstagabend (Ortszeit) mit seinem zehnten Saisontor das 2:1. Auch Moritz Seider und die Detroit Red Wings holten einen Sieg und sind weiter gut dabei im Kampf um die Playoff-Tickets. Beim 5:1 gegen die Chicago Blackhawks bereitete Seider den letzten Treffer vor. Sein Nationalmannschaftskollege Lukas Reichel traf zwischenzeitlich zum 1:1 für Chicago. Philipp Grubauer unterlag mit den Seattle Kraken unterdessen nach Penalty-Schießen den Toronto Maple Leafs 3:4. Auch JJ Peterka ging als Verlierer vom Eis, die Buffalo Sabres unterlagen den St. Louis Blues 4:6.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.