Nachrichten aus der Sportwelt am Freitag

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Tischtennis-Bundesliga startet im September mit Hygienekonzept

FULDA: Die Tischtennis-Bundesliga (TTBL) startet am 6. September mit einem Sicherheits- und Hygienekonzept in die neue Saison und hofft zudem auf Zuschauer. Nach Angaben der TBBL vom Freitag soll jedes der zwölf Teams mit den örtlichen Behören klären, ob «im Rahmen der spezifischen Beschlüsse des jeweiligen Bundeslandes und unter Berücksichtigung der Abstandsregelungen und der Kontaktnachverfolgbarkeit» Zuschauer zugelassen werden können.


Elf Fußball-Nationalspieler aus Bangladesch mit Corona infiziert

DHAKA: Elf bangladeschische Fußball-Nationalspieler sind positiv auf das Coronavirus getestet worden - und das kurz vor einem Trainingslager für die WM-Qualifikation. Der nationale Verband hatte den Covid-Test für alle Spieler, die daran gut zwei Wochen teilnehmen sollen, vorgeschrieben. Bei 12 der 36 Spieler stünde der Test noch aus, sagte der Mannschaftsmanager der dpa am Freitag. Wenn alle Resultate vorliegen, soll entschieden werden, ob das Trainingslager wie geplant stattfinden kann. Offiziell gibt es im 160-Millionen- Einwohner-Land mehr als 252.000 Corona-Fälle und mehr als 3300 Menschen mit Covid sind gestorben.


Auch Switolina und Bertens verzichten auf US Open

NEW YORK: Auch die Top-Ten-Spielerinnen Jelina Switolina (Ukraine) und Kiki Bertens (Niederlande) verzichten auf ihren Start bei den US Open der Tennisprofis. Dies teilte die Weltranglisten- Fünfte Switolina am Freitag via Twitter mit. Sie fühle sich «nicht wohl dabei, in die USA zu reisen, ohne ihr Team und sich selbst dabei einem hohen Risiko auszusetzen», schrieb sie. Die WTA-Siebte Bertens führte ebenfalls die Unwägbarkeiten während der Corona-Pandemie als Grund für ihr Fernbleiben an. Zuvor hatte die Weltranglisten-Erste Ashleigh Barty aus Australien ihre Teilnahme an den US Open, die vom 31. August bis 13. September geplant sind, abgesagt.


Ferrari und McLaren halten sich Beschwerde gegen Racing Point offen

SILVERSTONE: Ferrari und McLaren halten sich nach der Bestrafung von Racing Point wegen angeblich illegaler Kopien von Formel-1-Bauteilen eine Beschwerde offen. Wie Sebastian Vettels Team am Freitagabend in Silverstone auf der Formel-1-Homepage zitiert wurde, hat der Rennstall eine entsprechende Absicht erklärt, gegen die Entscheidung der Rennkommissare vorzugehen. Auch McLaren, der Rennstall des deutschen Teamchefs Andreas Seidl, prüfe ein weiteres Vorgehen. Ferrari und McLaren haben nun 96 Stunden Zeit, eine Beschwerde offiziell einzureichen.


Maßnahme gegen Rassismus: Fußballern drohen lange Spielsperren

LONDON: In England können Fußballspieler von der kommenden Saison an für diskriminierendes Verhalten mit einer Sperre von sechs bis zwölf Spielen belegt werden. Der englische Fußballverband (FA) stellte am Freitag entsprechende Regeln vor. Dazu habe man sich mit verschiedenen Interessenvertretern beraten, hieß es, darunter die Anti-Rassimus-Organisation «Kick It Out», die Spielergewerkschaft PFA und Vertreter von Clubs und Ligen. Der Weltverband FIFA und die Europäische Fußballunion UEFA hatten zuvor eine Strafe von mindestens zehn Spielen für Rassismus oder andere Formen von Diskriminierung erlassen.


Infantino: Schweizer Verfahren hat «schon beträchtlich geschadet»

ZÜRICH: FIFA-Präsident Gianni Infantino hat sich vor den Mitgliedsverbänden des Fußball-Weltverbandes deutlich gegen die Vorwürfe der Schweizer Staatsanwaltschaft verteidigt. «Diese Entwicklung» habe «der FIFA als Organisation und mir als Präsident schon beträchtlich geschadet», schrieb der 50-Jährige in einem Brief an die 211 FIFA-Mitglieder, welcher der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die Schweizer Staatsanwaltschaft hatte in der vergangenen Woche ein Strafverfahren gegen Infantino eröffnet. Dabei geht es um drei Treffen mit dem schon länger in die Kritik geratenen Leiter der Bundesanwaltschaft, Michael Lauber.


Manchester City und Olympique Lyon im CL-Viertelfinale

MANCHESTER/TURIN: Manchester City hat im ersten Gigantenduell der diesjährigen Champions League Rekordsieger Real Madrid aus dem Wettbewerb geworfen. Die Mannschaft von Startrainer Pep Guardiola gewann im Achtelfinal-Rückspiel am Freitagabend gegen die Königlichen mit 2:1 (1:1) und verteidigte damit den 2:1-Sieg aus dem Hinspiel vor 163 Tagen. Im Viertelfinale in Lissabon treffen die Citizens um Nationalspieler Ilkay Gündogan, der das deutsche Duell mit Reals Toni Kroos gewann, am 15. August (21.00 Uhr) auf Olympique Lyon. Die Franzosen verloren bei Juventus Turin zwar mit 1:2 (1:1), doch nach dem 0:1 im Hinspiel reichten Juve auch die beiden Tore von Superstar Cristiano Ronaldo nicht.


DTM will Anfang September in Assen vor Zuschauern fahren

STUTTGART: Die DTM plant wieder mit Zuschauern. Beim vierten Lauf der Rennserie vom 4. bis zum 6. September im niederländischen Assen sollen am Samstag und Sonntag jeweils 10.000 Zuschauer an die Strecke. Dies sei der aktuelle Planungsstand, teilte das Deutsche Tourenwagen Masters (DTM) am Freitag mit. «Um die erforderlichen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen und vor allem den Mindestabstand von eineinhalb Metern einzuhalten, ist das Platzangebot limitiert. Die Tribünen werden streng getrennt je nach Anreise - mit dem Pkw oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln - zugeordnet», hieß es.


Zweiter Sturz bei Radrennen in Polen: Franzose Delage im Krankenhaus

KATTOWITZ: Nach dem schweren Sturz des niederländischen Radprofis Fabio Jakobsen bei der Polen-Rundfahrt ist ein weiterer Fahrer verunglückt. Der französische Radprofi Mickael Delage vom Team Groupama-FDJ sei nach einem Sturz mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden, sagte ein Sprecher der Organisatoren des Rennens der Deutschen Presse-Agentur in Warschau am Freitag. «Er ist bei Bewusstsein, sein Leben ist nicht in Gefahr.» Zum genauen Unfallhergang sei noch nichts bekannt. «Das Rad ist ihm außer Kontrolle geraten, er ist gestürzt.»


Krankenhaus: Radprofi Jakobsen nach Sturz wieder bei Bewusstsein

KATTOWITZ: Zwei Tage nach seinem schweren Sturz bei der ersten Etappe der Polen-Rundfahrt hat der niederländischen Radprofi Fabio Jakobsen das Bewusstsein wiedererlangt. «Der Patient ist bei Bewusstsein, kann Anweisungen ausführen und wird nicht mehr künstlich beatmet. Sein Blutdruck ist normal», sagte Pawel Gruenpeter, stellvertretender Direktor des Krankenhauses in Sosnowiec, am Freitag laut Nachrichtenagentur PAP. Man sei sehr zufrieden mit dem Zustand des Sportlers. Voraussichtlich könne Jakobsen in etwa zwei Wochen nach Hause entlassen werden.


DOSB-Chef Hörmann zum DFL-Konzept: Konsequent, richtig und logisch

FRANKFURT/MAIN: DOSB-Präsident Alfons Hörmann zollt den Beschlüssen der Deutschen Fußball Liga zur möglichen Rückkehr der Fans in die Stadien große Anerkennung. «Ich finde das DFL-Konzept konsequent, richtig und logisch», sagte der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes am Freitag auf dpa-Anfrage. Die DFL habe damit wie vor Monaten bei der Frage an die Politik, wann wieder aktiv Fußball in den Stadien ohne Zuschauer gespielt werden kann, «ein stimmiges und professionelles Konzept» für die Zuschauerwiederzulassung vorgelegt. «Der Ball liegt nun auf dem Elfmeterpunkt der Politik», sagte Hörmann.


Ärger um Formel-1-Grundlagenvertrag: Mercedes will nicht

SILVERSTONE: Weltmeisterteam Mercedes will den neuen Formel-1-Grundlagenvertrag nicht unterzeichnen. Teamchef Toto Wolff bezeichnete seinen Rennstall am Freitag als «größten Verlierer» in Bezug auf das Preisgeld. Der Österreicher verwies auf die Erfolge des Teams und auf Weltmeister Lewis Hamilton als Fahrer mit der «größten globalen» Strahlkraft. «Wir haben den Eindruck, dass wir nicht so behandelt wurden, wie wir sollten und deshalb gibt es noch eine Menge rechtlicher Themen für uns», meinte Wolff. «Ich fühle mich nicht bereit dazu, das Concorde Agreement zu unterzeichnen.» Der aktuelle Grundlagenvertrag (Concorde Agreement) der Formel 1 läuft Ende dieses Jahres aus.


Hamilton mit Formel-1-Tagesbestzeit - Hülkenberg wird Sechster

SILVERSTONE: Weltmeister Lewis Hamilton hat sich die Tagesbestzeit für das Formel-1-Jubiläumswochenende gesichert. Nur Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas (+0,176 Sekunden) konnte dem Tempo des sechsmaligen WM-Champions am Freitag folgen. Daniel Ricciardo im Renault als Dritter hatte schon 0,815 Sekunden Rückstand auf Hamilton (1:25,606 Minuten). Nico Hülkenberg raste in seinem nächsten Vertretungseinsatz für den positiv auf Corona getesteten Sergio Perez auf den sechsten Platz. Sebastian Vettel wurde in seinem Ferrari als 14. wieder abgehängt.


FC Bayern ohne Coman gegen Chelsea - Flick lobt Ersatzmann Coutinho

MÜNCHEN: Der FC Bayern München muss den fest eingeplanten Einzug ins Final-Turnier der Champions League ohne Außenstürmer Kingsley Coman perfekt machen. Der angeschlagene Franzose wird am Samstag im Achtelfinal-Rückspiel des deutschen Fußball-Meisters gegen den FC Chelsea ausfallen, wie Trainer Hansi Flick bestätigte. Erste Option für Coman auf dem linken Flügel ist der Brasilianer Philippe Coutinho, dem Flick am Freitag eine sehr gute Verfassung bescheinigte. «Ich mag Philippe als Fußballer sehr», sagte Flick.


DFL veröffentlicht Spielplan 2020/21: Bayern zunächst gegen Schalke

FRANKFURT/MAIN: Der deutsche Meister FC Bayern München bestreitet sein erstes Spiel der Bundesligasaison 2020/21 gegen den FC Schalke 04. Das geht aus dem am Freitag von der Deutschen Fußball Liga veröffentlichten Spielplan hervor. Ob die Partie allerdings auch das Eröffnungsspiel der neuen Saison ist, hängt vom Abschneiden der Bayern in der Champions League ab. Sollten die Münchner das Finale der Königsklasse am 23. August erreichen, würden sie nicht bereits am 18. September mit dem Freitagspiel in die neue Saison starten, sondern am folgenden Montag. In diesem Fall würde die Saison freitags mit der Begegnung zwischen Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach beginnen. Die 2. Liga startet am 18. September mit den Begegnungen Hamburger SV gegen Fortuna Düsseldorf und Jahn Regensburg gegen den 1. FC Nürnberg.


Vettel über Zukunft: «In gewisser Weise Entscheidung getroffen»

SILVERSTONE: Sebastian Vettel rechnet in den nächsten Wochen mit einer Entscheidung über seine mögliche Formel-1-Zukunft. «Es wird noch ein paar Wochen gehen, heute auf morgen wird sich nix ändern», sagte der Ferrari-Pilot in einem RTL-Interview vor dem Grand Prix in Silverstone an diesem Sonntag (15.10 Uhr/RTL und Sky). Vettel kann nach eigener Aussage die Frage «im Moment» noch nicht beantworten, ob er überhaupt über diese Saison hinaus weitermache oder eben nicht. Der 33-Jährige muss Ferrari zum Jahresende verlassen.


Nach Sturz bei Polen-Rundfahrt: Staatsanwaltschaft ermittelt

KATTOWITZ: Nach dem schweren Sturz des niederländischen Radprofis Fabio Jakobsen bei der ersten Etappe der Polen-Rundfahrt hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen eingeleitet. Die Behörde will herausfinden, ob jemand Schuld an der Verletzung Jakobsens und eines Mitarbeiters trägt, oder ob sie Folge eines Unglücks waren. Jakobsen war am Mittwoch im Zielsprint der ersten Etappe bei hoher Geschwindigkeit direkt in die Absperrgitter gekracht und regungslos liegengeblieben. Der 23-Jährige war von seinem Landsmann Dylan Groenewegen abgedrängt worden. Jakobsen überstand eine fünfstündige Operation und wurde in ein künstliches Koma versetzt.


Kein neuer Vertrag: Oliver Kahn nicht mehr ZDF-Experte

BERLIN: Oliver Kahn arbeitet zukünftig nicht mehr als TV-Experte beim ZDF. Das Vorstandsmitglied des FC Bayern München und der öffentliche-rechtliche Sender haben nach ZDF-Angaben vom Freitag keinen neuen Vertrag abgeschlossen. Der bisherige Kontrakt galt bis zur EM, die wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben worden war. Der 51 Jahre alte Ex-Nationalspieler war mehr als ein Jahrzehnt für das ZDF im Einsatz. Seit dem 1. Januar ist Kahn Mitglied des Vorstands des FC Bayern. Er soll mit Ablauf des Vertrages von Karl-Heinz Rummenigge der Bayern-Vorstandsvorsitzende werden.


Bayern-Abschlusstraining ohne Angreifer Coman - «Vertrauen tanken»

MÜNCHEN: Der FC Bayern muss vermutlich auf einen Einsatz von Kingsley Coman im Achtelfinalrückspiel der Champions League gegen den FC Chelsea verzichten. Der Flügelspieler stand wegen muskulärer Probleme am Freitag beim Abschlusstraining des deutschen Fußball-Rekordmeister nicht auf dem Platz. Dass der Franzose am Samstag (21.00 Uhr/Sky) aufläuft, ist nicht zu erwarten.


Formel-1-Pilot Hülkenberg erneut für Racing Point im Einsatz

SILVERSTONE: Nach dem Corona-Fall Sergio Perez darf Nico Hülkenberg erneut beim Formel-1-Team Racing Point aushelfen. Der Rennstall bestätigte am Freitagmorgen vor dem ersten Freien Training den Einsatz des 32-jährigen Rheinländers auch für das zweite Grand-Prix-Wochenende in Silverstone. Perez sei erneut positiv auf das Virus getestet worden, teilte Racing Point mit.


15 Punkte Abzug und Geldbuße: Formel-1-Team Racing Point bestraft

SILVERSTONE: Im Streit um angeblich illegale Kopien von Formel-1-Bauteilen ist Racing Point hart bestraft worden. Die Rennkommissare des Motorsport-Weltverbandes FIA verurteilten das Team von Aushilfspilot Nico Hülkenberg zu einem Abzug von insgesamt 15 WM-Punkten und 400.000 Euro Geldbuße. Renault hatte nach den Grand Prix in der Steiermark, Ungarn und Großbritannien Protest gegen die Bremsbelüftungen der Racing-Point-Autos eingelegt.


Mönchengladbach stoppt Dauerkartenverkauf bei 30.000 - Halber Preis

MÖNCHENGLADBACH: Borussia Mönchengladbach hat den Verkauf von Dauerkarten für die Saison 2020/21 bei 30.000 Tickets beendet. Wie der Fußball-Bundesligist am Freitag mitteilte, sind die Dauerkarten aufgrund der Corona-Krise erst mit Beginn der Rückrunde gültig. Noch sei nicht klar, «ob bereits zum Saisonstart wieder Zuschauer in den Stadien erlaubt sind». Deshalb wird für die Käufer auch nur die Hälfte des Dauerkartenpreises fällig.


Vertrag für Kölner Talent Diehl bis 2023

KÖLN: Der 1. FC Köln hat das erst 15 Jahre alte Talent Justin Diehl langfristig gebunden. Wie der Fußball-Bundesligist am Freitag mitteilte, unterschrieb der Offensivspieler einen Vertrag bis 2023. Der Junioren-Nationalspieler trägt seit der U8 das FC-Trikot und kam bereits in der vergangenen Saison im U17-Bundesligateam der Kölner zum Einsatz, in dem er in zehn Spielen neun Tore erzielte.


Hürdenläuferin Jackie Baumann beendet überraschend ihre Karriere

TÜBINGEN: Hürdenläuferin Jackie Baumann hat im Alter von 24 Jahren überraschend ihre Leichtathletik-Karriere beendet. «Mir ist der Spaß am Wettkampf-Sport abhanden gekommen», sagte am Freitag die Olympia-Teilnehmerin von Rio de Janeiro 2016 und zweifache deutsche Meisterin der dpa. Die Tochter von 5000-Meter-Olympiasieger Dieter Baumann galt als klare Favoritin über 400 Meter Hürden bei den nationalen Titelkämpfen an diesem Wochenende in Braunschweig. Zunächst berichtete hatte das «Schwäbische Tagblatt» darüber.


Corona-Beschränkungen: Straßenrad-WM in der Schweiz droht Absage

AIGLE: Der Straßenrad-WM in der Schweiz droht wegen der geltenden Corona-Beschränkungen das Aus. Wie das Organisationskomitee am Freitag mitteilte, könnten die vom 20. bis 27. September in Aigle und Martigny geplanten Titelkämpfe unter den aktuellen Gegebenheiten nicht durchgeführt werden. Der Veranstalter fordert von den nationalen Behörden die Aufhebung des Veranstaltungsverbots mit mehr als 1000 Personen.


Rieder zieht mit Calgary in die NHL-Playoffs ein

EDMONTON: Der deutsche Eishockey-Profi Tobias Rieder hat sich mit den Calgary Flames für die Playoffs der nordamerikanischen Profiliga NHL qualifiziert. Die Kanadier bezwangen am Donnerstag (Ortszeit) die Winnipeg Jets mit 4:0 und setzten sich somit in der Qualifikationsrunde, die in einer Best-of-Five-Serie ausgespielt wird, mit 3:1 durch. Sein erstes K.-o.-Rundenspiel für die Minnesota Wild absolvierte Nico Sturm. Aber der Augsburger kassierte mit seiner Mannschaft eine 0:3-Pleite gegen die Vancouver Canucks.


NBA: Pleite für Klebers Dallas Mavericks

ORLANDO: Basketball-Nationalspieler Maximilian Kleber und die Dallas Mavericks haben die dritte Niederlage in der vierten Partie nach der Corona-Zwangspause kassiert. Die Texaner unterlagen am Donnerstag (Ortszeit) in der nordamerikanischen Profiliga NBA den Los Angeles Clippers mit 111:126. Kleber zeigte eine solide Leistung und schaffte zehn Punkte und vier Rebounds.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.