Nachrichten aus der Sportwelt am Donnerstag

Mexikos Jorge Sanchez (R) kämpft mit dem Kanadier Alphonso Davies um den Ball. Foto: epa/Jose Mendez
Mexikos Jorge Sanchez (R) kämpft mit dem Kanadier Alphonso Davies um den Ball. Foto: epa/Jose Mendez

Gefeierter Torschütze: Davies trifft bei 4:1-Sieg Kanadas

MÜNCHEN: Alphonso Davies kann das Bundesliga-Spitzenspiel des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München gegen Bayer Leverkusen mit viel Selbstvertrauen angehen. Der 20-Jährige jubelte in der WM-Qualifikation über einen 4:1-Erfolg seiner Kanadier gegen Panama und wurde für seinen Auftritt in den Medien gefeiert. Davies sei «einer der besten Spieler der Welt», rühmte ihn der «Toronto Star». Davies Glanzstück war der Führungstreffer zum 2:1, nachdem sein Team zunächst in Rückstand geraten war. Für die Kanadier wäre es die erste WM-Teilnahme seit 1986.


RB Leipzig schwenkt ab Paris-Spiel auf 2G-Regelung um

LEIPZIG: RB Leipzig wird ab dem Heimspiel in der Champions League gegen Paris Saint-Germain von der 3G- auf die 2G-Regelung in der Red-Bull-Arena umschwenken. Das teilte der sächsische Fußball-Bundesligist am Donnerstag mit. Damit soll eine volle Auslastung garantiert werden. Die RB-Verantwortlichen befinden sich im ständigen Austausch mit der Landesregierung des Freistaates Sachsen. Der Entwurf der Neufassung der Corona-Schutz-Verordnung bietet nunmehr eine 2G-Option für Großveranstaltungen ohne Begrenzung der Gesamtkapazität an. Noch ist diese Verordnung, die ab 20. Oktober 2021 gelten würde, nicht final von der Landesregierung beschlossen


Albanien nach Fußball-Ausschreitungen: Auch Polen gewalttätig

TIRANA: Der albanische Fußball-Verband hat das Verhalten seiner Fans im WM-Qualifikationsspiel gegen Polen beklagt, gleichzeitig aber auch die Anhänger der Gäste der Provokation beschuldigt. Die Albaner hatten die Begegnung am Dienstag mit 0:1 verloren. Nach dem Siegtreffer durch Karol Swiderski (77. Minute) war das Spiel für gut 20 Minuten unterbrochen worden. Zuschauer warfen Wasserflaschen aus Plastik auf die jubelnden Polen. Das Team um Weltfußballer Robert Lewandowski hatte daraufhin das Spielfeld im Air Albania Stadion verlassen. Der Weltverband FIFA hatte am Tag danach Ermittlungen eingeleitet.


Mehrere Corona-Fälle bei den Rhein-Neckar Löwen - Spiel verlegt

ANNHEIM: Wegen mehrerer Corona-Fälle beim Handball-Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen muss die für Samstag geplante Partie gegen den SC DHfK Leipzig verlegt werden. Nachdem bereits am Montag zwei Löwen-Spieler positiv getestet worden waren, habe es bei Nachtestungen in den vergangenen Tagen weitere positive Fälle innerhalb der Mannschaft gegeben, teilte der Club am Donnerstag mit. Welche und wie viele Profis genau betroffen sind, wurde nicht kommuniziert. Alle seien vollständig geimpft und «haben keine bis schwache Symptome», hieß es weiter. Wann das Spiel nachgeholt wird, soll kurzfristig entschieden werden.


Eine Milliarde Euro Ablöse: Barça bindet Jungstar Pedri

BARCELONA: Der FC Barcelona will den Vertrag mit Jungstar Pedri langfristig verlängern und eine Ausstiegsklausel in astronomischer Höhe im Kontrakt des 18-Jährigen verankern. Eine Milliarde Euro müssten auf den Tisch gelegt werden, wenn der 18 Jahre alte Mittelfeldspieler den Verein vorzeitig verlassen sollte. Das teilte der FC Barcelona am Donnerstag mit. Der neue Vertrag bis 2026 soll am Freitag unterzeichnet werden. Pedri war erst im Sommer 2020 für fünf Millionen Euro von Las Palmas nach Katalonien gewechselt. Dort entwickelte er sich vergangene Saison zum Stammspieler, auch bei der EM zeigte er im spanischen Nationaltrikot starke Leistungen.


BVB-Coach Rose will Nationalspieler besser schützen

DORTMUND: Borussia Dortmunds Trainer Marco Rose plädiert für eine ausgewogenere Belastung von Nationalspielern und eine bessere Absprache zwischen Vereins- und Nationaltrainern. «Dass sich Raphael Guerreiro und Youssoufa Moukoko bei der Nationalmannschaft Verletzungen holen, zeitnah nach der Abstellung, ist sicherlich ein bisschen unglücklich», klagte der Coach über die wachsenden Personalsorgen beim Fußball-Bundesligisten für die Partie am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen Mainz. In Guerreiro (Portugal), Moukoko (U21), Thorgan Hazard, Thomas Meunier (beide Belgien) und Manuel Akanji (Schweiz) hatten fünf BVB-Profis ihre Nationalmannschaften zuletzt vorzeitig und angeschlagen verlassen.


Krasniqi erhält eine Million Euro für Klage gegen Box-Urteil

GERSTHOFEN: Eine Million Euro hat Ex-Weltmeister Robin Krasniqi von seinem Hauptsponsor erhalten, um rechtlich gegen das umstrittene Urteil im WM-Kampf gegen Dominic Bösel vorgehen zu können. Das teilte das Management des Boxers am Donnerstag mit. Krasniqi hatte am vergangenen Samstag in Magdeburg knapp nach Punkten gegen Bösel verloren und war damit als IBO-Champion im Halbschwergewicht entthront worden. Krasniqi hatte bereits nach dem Kampf von einem Fehlurteil gesprochen und rechtliche Schritte angekündigt. Für die damit verbundenen Kosten hat Krasniqis Sponsor Burim Hazrolli nun eine Million Euro zur Verfügung gestellt.


Draisaitl und die Oilers mit Auftaktsieg in neuer NHL-Saison

EDMONTON: Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers sind mit einem Sieg in die neue Saison der nordamerikanischen Profiliga NHL gestartet. Zum Auftakt setzten sich die Oilers am Mittwoch (Ortszeit) daheim mit 3:2 nach Penaltyschießen gegen die Vancouver Canucks durch. Beim 5:1 der Washington Capitals gegen die New York Rangers erzielte Alexander Owetschkin seine Karrieretreffer 731 und 732. Damit klettert der Russe in der ewigen Torschützenliste auf den fünften Platz.


Golf: Australian Open wegen Corona-Pandemie erneut verschoben

BERLIN: Die für das kommende Jahr geplanten Australian Open der Golfer und die Australian Women's Open sind aufgrund der weiter geltenden Corona-Reise- und Quarantänebeschränkungen abgesagt worden. Das Herrenturnier war ursprünglich für den 25. bis 28. November 2021 im Australian Golf Club in Sydney geplant, aber bereits auf Anfang 2022 verschoben worden.


Trotz Impfdebatte: NBA-Star Irving denkt nicht an ein Karriereende

NEW YORK: Der von den Brooklyn Nets wegen seines unklaren Impfstatus vorerst nicht mehr berücksichtigte Basketball-Star Kyrie Irving denkt nicht an ein Karriereende. Auf der Social-Media-Plattform Instagram äußerte sich der 29-Jährige am Mittwoch (Ortszeit) erstmalig zu den Gerüchten. «Glaubt nicht, dass ich mich zurückziehen werde. Glaubt nicht, dass ich dieses Spiel für eine Impfpflicht aufgeben werde», machte Irving klar. «Ich tue, was das Beste für mich ist. Ich kenne die Konsequenzen und wenn das bedeutet, dass ich dafür verurteilt und verteufelt werde, dann ist das eben so.»


Appelkamp nach positivem Corona-Test in Quarantäne

DÜSSELDORF: Mittelfeldspieler Shinta Appelkamp von Fortuna Düsseldorf ist nach seiner Reise mit der U21-Nationalmannschaft positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er befinde sich in häuslicher Quarantäne, teilte der Fußball-Zweitligist am Donnerstag mit. Der 20-Jährige habe trotz doppelter Impfung Symptome. Die Infektion sei während Appelkamps Reise mit der DFB-Auswahl nach Ungarn erfolgt, hieß es weiter.


Deutscher Leichtathletik-Chef Kessing im Council des Europa-Verbands

LAUSANNE: Der deutsche Leichtathletik-Verbandspräsident Jürgen Kessing ist in das Council des Europäischen Verbandes EAA gewählt worden. Nach Angaben des DLV erhielt der 64-Jährige am Donnerstag bei der Wahl in Lausanne 42 von 49 möglichen Stimmen. Kessing sprach von einem Traumergebnis. Der Bulgare Dobromir Karamarinow wurde auf dem 27. EAA-Kongress ohne Gegenstimme offiziell zum neuen Präsidenten des Europa-Verbandes gewählt. Karamarinow amtierte seit März 2020 bereits als Interimschef. Der vorherige Amtsinhaber Svein Arne Hansen aus Norwegen war im vergangenen Juni gestorben.


Kopfsteinpflaster und Alpe d'Huez: Tour de France 2022 vorgestellt

PARIS: Eine Kopfsteinpflaster-Etappe, der Mythos Alpe d'Huez und zwei schwere Bergankünfte in den Pyrenäen sind die Höhepunkte der 109. Tour de France. Direktor Christian Prudhomme stellte die 21 Etappen am Donnerstag im Pariser Palais des Congrès vor. Die Tour startet am 1. Juli in Kopenhagen und endet nach Abstechern nach Belgien und in die Schweiz am 24. Juli traditionell auf den Pariser Champs-Élysées. Durch den Start in Dänemark gibt es drei statt zwei Ruhetage für die Radprofis.


Zverev erreicht Viertelfinale bei Tennis-Turnier in Indian Wells

INDIAN WELLS: Alexander Zverev ist beim Tennis-Turnier in Indian Wells in das Viertelfinale eingezogen. Die deutsche Nummer eins siegte am Mittwoch (Ortszeit) 6:1, 6:3 gegen den französischen Routinier Gael Monfils. Nächster Gegner des Olympiasiegers ist der Amerikaner Taylor Fritz. Zverev zählt nach dem Aus von US-Open-Sieger Daniil Medwedew aus Russland zu den Titelfavoriten bei der mit gut 8,3 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung.


Heidel verlängert Vertrag beim FSV Mainz 05 über 2022 hinaus

MAINZ: Der FSV Mainz 05 hat den Vertrag mit Sportvorstand Christian Heidel über das bisherige Ende am 30. Juni 2022 hinaus verlängert. Dies teilte der Fußball-Bundesligist am Donnerstag mit. Über die Laufzeit des Kontrakts machten die Rheinhessen keine Angaben. «Christian Heidel verkörpert so etwas wie das Ur-Gen von Mainz 05. Er hat den Verein in seiner gesamten Entwicklung geprägt und aktuell wieder zu sportlicher Stabilität geführt. Für eine solche Persönlichkeit gelten andere als die in der Branche üblichen Gesetzmäßigkeiten», sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Volker Baas in einer Presseerklärung.


Ab 29. Oktober dürfen Fans uneingeschränkt ins Saarbrücker Stadion

SAARBRÜCKEN: Der 1. FC Saarbrücken darf vom 29. Oktober an als erster deutscher Proficlub wieder Fußballfans ohne jegliche Einschränkungen ins Stadion lassen. Der Verein profitiert dabei von den Erleichterungen bei der Corona-Verordnung im Saarland. Die Saarbrücker Staatskanzlei hatte angekündigt, dass ab diesem Datum für Veranstaltungen an der freien Luft keine coronabedingten Beschränkungen mehr gelten. Auch die 3G-Regelung, wonach nur Genesene, Geimpfte oder Getestete zugelassen werden, muss dann nicht mehr eingehalten werden.


Bayern-Star Hernández droht in Spanien Haft

MADRID: Abwehrspieler Lucas Hernández könnte beim FC Bayern München wegen eines möglichen Haftantritts länger ausfallen. Der 25-jährige Franzose muss am 19. Oktober vor dem Strafgericht 32 in Madrid erscheinen. Das bestätigte ein Justizsprecher am Donnerstag. Dort solle Hernández angeben, in welchem Gefängnis seiner Wahl er eine sechsmonatige Haftstrafe spätestens zehn Tage später antreten will. Die Haftstrafe war 2019 vom Strafgericht 35 in Madrid verhängt worden. Zuerst hatte die «Mediengruppe Münchner Merkur tz» darüber berichtet. Hintergrund des Falls ist ein handgreiflicher Streit im Februar 2017 mit seiner damaligen Freundin und heutigen Frau. Beide wurden damals wegen häuslicher Gewalt zu gemeinnütziger Arbeit und einem sechsmonatigen Kontaktverbot verurteilt.


SC Freiburg macht trotz Corona Gewinn - Fugmann neuer Präsident

FREIBURG: Trotz fehlender Zuschauereinnahmen durch die Coronavirus-Pandemie und eines weitgehend selbst finanzierten Stadionneubaus konnte der SC Freiburg am Mittwoch eine erfolgreiche Bilanz vorlegen. Der Fußball-Bundesligist hat im Geschäftsjahr 2020/2021 sogar einen Gewinn von 9,8 Millionen Euro (Vorjahr 0,1 Millionen Euro) gemacht. «Die Transfereinnahmen sind der Grund, warum wir so gut durch die Krise gekommen sind», sagte SC-Finanzvorstand Oliver Leki bei der ersten Mitgliederversammlung des Vereins seit zwei Jahren. Bei der Veranstaltung wurde der frühere Freiburger Schuldirektor Eberhard Fugmann mit großer Mehrheit zum neuen SC-Präsidenten gewählt.


Wolfsburger Frauen siegen locker in der Champions League

WOLFSBURG: Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben ihr erstes Heimspiel in der Champions-League-Gruppenphase locker gewonnen. Die deutschen Pokalsiegerinnen besiegten den Außenseiter Servette FC Chenois aus der Schweiz am Mittwochabend mit 5:0 (3:0). Svenja Huth brachte die Wolfsburgerinnen vor 869 Zuschauern schon in der 18. Minute in Führung. Zwei Tore von Tabea Waßmuth (26./43.) sorgten noch vor der Pause für klare Verhältnisse. In der zweiten Halbzeit trafen auch noch die beiden Niederländerinnen Dominique Janssen (51.) und Joelle Smits (68.) für den VfL.


36:28-Heimsieg für Kieler Handballer - Niederlage für Flensburg

KIEL: Der THW Kiel hat den dritten Sieg in der Vorrunde der Handball-Champions-League gefeiert. Im Duell der nationalen Rekordmeister setzten sich die Norddeutschen am Mittwoch mit 36:28 (18:15) gegen den HC Zagreb aus Kroatien durch. Bester Werfer der «Zebras» war Harald Reinkind mit acht Treffern. Für Zagreb erzielten Filip Vistorop und Ivan Cupic jeweils sechs Tore. Die SG Flensburg-Handewitt wartet weiter auf den ersten Sieg. Am Mittwoch verloren die Norddeutschen bei KS Vive Kielce in Polen mit 29:37 (16:21). Es war die dritte Niederlage im vierten Spiel der SG.


Argentinier Crespo räumt Trainerposten beim FC São Paulo

SÃO PAULO: Der ehemalige argentinische Nationalspieler Hernán Crespo hat seinen Posten als Trainer des brasilianischen Fußball-Erstligisten FC São Paulo geräumt. Die Entscheidung sei nach einem Gespräch zwischen Trainer und Vorstand einvernehmlich getroffen worden, hieß es in einer Mitteilung des Clubs am Mittwoch. Der im Februar geschlossene Vertrag sollte bis Ende kommenden Jahres laufen.


Red Bull München nach 6:1-Sieg im Achtelfinale der Champions League

ZUG: Der EHC Red Bull München steht nach einem überzeugenden Auftritt im Achtelfinale der Champions Hockey League. Die Münchner gewannen am Mittwoch zum Abschluss der Gruppenphase beim Schweizer Eishockey-Meister EV Zug mit 6:1 (1:1, 2:0, 3:0). Vor einer Woche hatte die Mannschaft aus der bayerischen Landeshauptstadt noch mit 3:4 verloren. Vor den Münchnern hatten sich bereits die Adler Mannheim für die K.o.-Runde qualifiziert. Die Pinguins Bremerhaven und die Eisbären Berlin hatten diese Zwischenstation in der Königsklasse verpasst.


Nach Ammoniak-Unfall in Oberhof: Rodel-Team trainiert in Winterberg

OBERHOF/WINTERBERG: Nachdem bei Arbeiten an der Oberhofer Rodelbahn eine Ammoniakleitung angebohrt worden ist, hat die deutsche Rodel-Nationalmannschaft ihre Trainingsstätte nach Winterberg verlegt. «Ich bin gerne im Sauerland. Wir sind Stephan Pieper und seinem Team dankbar, dass wir hier sein können», erklärte Bundestrainer Norbert Loch in einer Pressemitteilung am Mittwoch. Die erste Weltcup-Ausscheidung der Rodler findet bereits am Donnerstag in Winterberg statt. Bei den Frauen geht es um vier Startplätze für den Weltcup, bei den Männern um fünf und bei den Doppelsitzern um drei.


ARD stellt den «Sportschau Club» ein

MÜNCHEN: Die ARD verzichtet zukünftig auf den «Sportschau Club». Der TV-Sender bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Bericht der «Bild». Die Talk-Sendung startete 2012 als Nachfolger von «Waldis Club» und wurde meistens nach Fußball-Übertragungen gesendet. Zuletzt hatte der «Sportschau Club» mit dem Moderations-Duo Esther Sedlaczek und Micky Beisenherz während der Fußball-Europameisterschaft mehrere Folgen mit mehr als einer Million Zuschauer.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.