Nachrichten aus der Sportwelt am Donnerstag

Der aserbaidschanische Staatsbürger Sanan Suleymanov (in rot) in Warschau. Foto: epa/Radek Pietruszka
Der aserbaidschanische Staatsbürger Sanan Suleymanov (in rot) in Warschau. Foto: epa/Radek Pietruszka

Ringer-Trio hofft nach Niederlagen bei WM noch auf Bronze-Chance

OSLO: Die Griechisch-Römisch-Ringer Roland Schwarz, Hannes Wagner und Fabian Schmitt dürfen bei den Weltmeisterschaften in Oslo maximal noch auf Bronze hoffen. Schwarz verlor nach zwei Siegen in der Gewichtsklasse bis 77 Kilogramm im Viertelfinale am Donnerstag gegen den starken Aserbaidschaner Sanan Suleymanov. Wagner, der zuvor ebenfalls zweimal gewonnen hatte, kassierte in der Runde der letzten Acht der 82-Kilogramm-Klasse eine Schulterniederlage gegen den russischen Europameister Adlan Akijew. Schmitt verlor seinen Auftaktkampf im 55-Kilo-Limit gegen Norajir Hachojan aus Armenien


Wind und Wetter: Österreichs Fußballer verschieben Färöer-Abflug

WIEN: Wind und Wetter haben die Abreise von Österreichs Fußball-Nationalmannschaft zur WM-Qualifikation auf die Färöer zunächst gestoppt.

Widrige Wetterverhältnisse und starker Wind machten eine Landung auf den Inseln im Nordatlantik am Donnerstag unmöglich, das ÖFB-Team bleibt daher noch eine Nacht in Wien und soll dann laut Verbandsangaben am Freitag anreisen. Die Partie in Torshavn findet am Samstag (20.45 Uhr MESZ) statt. Österreich ist in der Quali-Gruppe F derzeit mit sieben Punkten nur Vierter hinter Dänemark (18), Schottland (11) und Israel (10)..


Kein NHL-Vertrag: Eishockey-Nationalspieler Rieder sucht Verein

BERLIN: Eishockey-Nationalspieler Tobias Rieder muss sich einen neuen Verein suchen. Die Anaheim Ducks aus der nordamerikanischen Profiliga NHL boten dem 28 Jahre alten Stürmer nach einer Probezeit keinen Vertrag an, wie aus einer Kadermitteilung vom Mittwoch (Ortszeit) hervorgeht. Rieder hatte beim früheren Stanley-Cup-Sieger eine sogenannte Tryout-Vereinbarung unterschrieben. Sein Vertrag bei den Buffalo Sabres war nach der vergangenen NHL-Saison ausgelaufen. Zuvor hatte er unter anderen bei den Los Angeles Kings, den Edmonton Oilers und den Calgary Flames gespielt.


Deutscher Hockey-Bund: Kein neuer Vertrag für Herren-Coach Al Saadi

HAMBURG: Der Deutsche Hockey-Bund und Herren-Bundestrainer Kais al Saadi gehen künftig getrennte Wege. Das sei das einvernehmliche Ergebnis einer Analyse des Abschneidens des deutschen Teams bei den Olympischen Spielen von Tokio, teilte der Verband am Donnerstag mit. Erstmals seit den Spielen 2000 in Sydney waren die DHB-Herren in Japan als Vierte ohne Olympia-Medaille geblieben. Anders als bei Damen-Coach Xavier Reckinger, der an den DHB bis nach den Olympischen Spielen 2024 in Paris gebunden ist, wird der Ende 2021 auslaufende Vertrag des 44-Jährigen nicht verlängert, hieß es. Wer Nachfolger des Hamburgers Al Saadi wird, ist offen.


Frankreichs Fußball-Liga sanktioniert Clubs nach Randale

PARIS: Nach einer Serie von Ausschreitungen bei Erstliga-Fußballspielen in Frankreich gibt es nun Sanktionen für die beteiligten Vereine. Jeweils einen Punkt Abzug auf Bewährung gibt es für den RC Lens, OSC Lille sowie für Olympique Marseille, teilte die Disziplinarkommission der Fußball-Liga in Paris mit. Marseille- und Lille-Fans dürfen außerdem bis Jahresende nicht zu Auswärtsspielen fahren. Zuvor bereits hatten als vorübergehende Maßnahme einzelne Spiele ohne Fans stattgefunden. Angers SCO erhielt außerdem eine Strafe von 20.000 Euro.


VfL Wolfsburg gibt Entwarnung bei Gerhardt: Kein Fußbruch

WOLFSBURG: Der VfL Wolfsburg muss nicht länger auf Yannick Gerhardt verzichten. Der Mittelfeldspieler hatte sich am Mittwoch im Test gegen den Hamburger SV (4:1) eine Fußverletzung zugezogen und schon früh ausgewechselt werden müssen. Untersuchungen am Donnerstag ergaben aber, dass sich der 27-Jährige lediglich eine Prellung am Mittelfuß zugezogen hat, wie der Fußball-Bundesligist mitteilte. Gerhardt muss einige Tage pausieren, wird Trainer Mark van Bommel aber nicht wie befürchtet einige Wochen fehlen.


BVB bangt um Hazard: Vorzeitige Abreise von Nationalteam

DORTMUND: Borussia Dortmund bangt für die kommenden Partien in der Fußball-Bundesliga um den Einsatz von Thorgan Hazard. Der Offensivspieler hat die belgische Nationalmannschaft bereits vor dem Halbfinale in der Nations League gegen Frankreich am Donnerstag (20.45 Uhr) in Turin offenbar verletzungsbedingt verlassen.Laut «Kicker» sollen Hazard Probleme am Sprunggelenk plagen. Ob und wie lange Hazard in Dortmund pausieren muss, ist noch nicht bekannt. Er fehlte dem BVB diese Saison bereits in mehreren Spielen wegen Knöchelproblemen.


Eintracht Frankfurt beklagt 45 Millionen Euro Verlust

FRANKFURT/MAIN: Eintracht Frankfurt hat in den Spielzeiten 2019/20 und 2020/21 einen Verlust von 45 Millionen Euro zu beklagen. Dies teilte der Fußball-Bundesligist am Donnerstag mit und verwies auf die Einschränkungen durch die Coronavirus-Pandemie. In der Saison 2020/21 gab es einen Verlust von 36,1 Millionen Euro bei einem Umsatz von 160,4 Millionen Euro. In der Spielzeit 2019/20 hatte die Eintracht Fußball AG noch 278,1 Millionen Euro Umsatz und einen Gewinn nach Steuern von 18,7 Millionen Euro verzeichnet.


Wacker Innsbruck stellt Trainer Bierofka frei

INNSBRUCK: Österreichs Fußball-Zweitligist Wacker Innsbruck trennt sich nach gut einem Jahr von Trainer Daniel Bierofka. Wie der Tiroler Verein am Donnerstag weiter mitteilte, sollen der bisherige Co-Trainer Philipp Heinzer sowie Torwartcoach Szabolcs Safar vorerst die Leitung des Trainings übernehmen. Wacker liegt in der 2. Liga aktuell nur auf dem sechsten Tabellenplatz, an zehn Spieltagen gab es nur vier Siege. Ein Interimscoach soll laut Clubangaben Anfang kommender Woche vorgestellt werden.


Formel-1-Pilot Vettel würdigt Merkel: «Große Führungspersönlichkeit»

ISTANBUL: Formel-1-Fahrer Sebastian Vettel wird Angela Merkel als Bundeskanzlerin vermissen. «Sie war eine große Führungspersönlichkeit, sie musste sehr schwierige Zeiten durchmachen», sagte der Aston-Martin-Pilot am Donnerstag in Istanbul auf eine entsprechende Frage zur CDU-Politikerin.

Nach Vettels Meinung könnte «ganz Deutschland, ganz Europa, die ganze Welt» Merkel vermissen. Die CDU/CSU war bei der Bundestagswahl nach 16 Jahren Regierungszeit der Kanzlerin mit Spitzenkandidat Armin Laschet auf ein Rekordtief abgestürzt.

Vettel hatte angekündigt, die Grünen zu wählen. «Es ist Zeit zum Handeln», sagte der 34-Jährige mit Blick auf die Herausforderungen für die künftige Bundesregierung. «Wir sind bereit für den Wandel.» Einem generellen Tempolimit auf deutschen Autobahnen zeigte sich Vettel gegenüber aufgeschlossen. Wenn es zum Beispiel helfe, Menschenleben zu retten, könne er damit leben.


Formel-1-Spitzenreiter Hamilton genießt Abstecher in Modeszene

ISTANBUL: Ausflüge in die Modeszene geben Lewis Hamilton Kraft für den Titelkampf in der Formel 1. «Ich liebe die Umgebung, wo ich mich selbst ausdrücken kann», sagte der Mercedes-Fahrer, der am Donnerstag in einem Männerrock zur offiziellen Pressekonferenz in Istanbul erschien. Die Formel 1 hingegen sei «nie ein einfacher Ort» gewesen, «man selbst zu sein».

Hamilton liegt vor dem Großen Preis der Türkei am Sonntag (14.00 Uhr/Sky) nur zwei Punkte vor Herausforderer Max Verstappen im Red Bull. «Die Intensität dieser ganzen Saison ist so schwierig für jeden», bemerkte der Engländer. Auftritte in der Modeszene wie zuletzt in Paris würden eine Last von ihm nehmen. Er könne dann «frisch, erholt, positiv» an die Rennstrecke zurückkehren.


Spielunterbrechungen in US-Frauenliga: Fußballerinnen mit Forderungen

PHILADELPHIA: Begleitet von Spielunterbrechungen und Solidaritätsaktionen auf den Plätzen haben die Profis in der US-Frauenfußballliga NWSL Forderungen im Umgang mit Missbrauchsvorwürfen gestellt. So sollen unter anderem alle Besitzer, Manager und Trainer freiwillig zur Aufklärung beitragen und darüber bei der Gewerkschaft NWSLPA Rechenschaft ablegen. Ebenso soll die von der Liga angekündigte Untersuchung auf alle zwölf Mannschaften ausgeweitet werden. Das ging aus einer Mittwochabend auf der Homepage der NWSLPA veröffentlichten Stellungnahme hervor. Jeweils in der sechsten Spielminute hatten sich die Fußballerinnen bei den Partien von Washington Spirit gegen FC Gotham und North Carolina Courage gegen Racing Louisville gegenseitig untergehakt und etwa eine Minute lang auf dem Platz verharrt. Die Zuschauer applaudierten.


Nächster Corona-Fall beim VfB: Auch Torhüter Bredlow in Quarantäne

STUTTGART: Beim VfB Stuttgart gibt es einen weiteren Corona-Fall. Nach Abwehrchef Waldemar Anton und Flügelspieler Erik Thommy wurde auch Ersatztorhüter Fabian Bredlow positiv auf das Virus getestet, wie der Fußball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte. Bredlow habe zuvor am Mittwoch schon nicht am Mannschaftstraining teilgenommen und befinde sich nun genau wie Anton und Thommy in häuslicher Isolation. Die ebenfalls am Mittwoch durchgeführte Testreihe mit dem gesamten Kader sowie dem Trainer- und Betreuerstab der Schwaben habe hingegen ausschließlich negative Testergebnisse ergeben, heißt es weiter.


Radprofis Ackermann und Schwarzmann mit Coronavirus infiziert

BERLIN: Die deutschen Radprofis Pascal Ackermann und Michael Schwarzmann haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Wie der deutsche Rennstall Bora-hansgrohe am Donnerstag mitteilte, hätten beide leichte Erkältungssymptome gezeigt, so dass bei ihnen kurzfristig PCR-Tests durchgeführt wurden. Die fielen dann positiv aus. Beide sind nun in häuslicher Isolation. Aufgrund dessen fehlen Ackermann (27) und Schwarzmann (30) in Frankreich bei den anstehenden Eintagesrennen Paris-Bourges und Paris-Tour. Als Ersatz wurde der Pole Maciej Bodnar (36) für beide Rennen nominiert. Das Team aus Raubling wird nur mit sechs Fahrern an den Start gehen.


MSV Duisburg trennt sich von Trainer Dotchev: Schubert übernimmt

DUISBURG: Der MSV Duisburg hat auf seine sportliche Krise in der 3. Fußball-Liga reagiert und Pavel Dotchev am Donnerstag mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben als Cheftrainer entbunden. «Punkte-Ausbeute, Tabellenplatz und der negative Trend der vergangenen Spiele haben uns nach reiflicher Überlegung zu diesem harten Schritt gezwungen», erklärte der MSV-Vorstandsvorsitzende Ingo Wald laut einer Mitteilung des Vereins. Übergangsweise soll die Mannschaft von Uwe Schubert, Leiter des MSV-Nachwuchszentrums, als Cheftrainer betreut werden.


Zverev begrüßt Untersuchung der ATP: «Ein Jahr zu lange gewartet»

INDIAN WELLS: Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev hat die angekündigte Untersuchung der Herren-Organisation ATP zu den Vorwürfen seiner Ex-Freundin ausdrücklich begrüßt. «Es ist für mich sehr schwer, meinen Namen reinzuwaschen. Ich habe selbst seit langem darum gebeten, dass das passiert. Ich weiß, dass die Medien das so drehen, dass es eine schlechte Entwicklung ist für mich - aber ich bin tatsächlich recht glücklich darüber, weil das hoffentlich dazu führt, dass das Thema dann erledigt ist», sagte der 24 Jahre alte Sportler am Mittwoch bei einer Pressekonferenz am Rande des Masters-Turniers in Indian Wells. Die frühere Freundin des Hamburgers hatte diesem vorgeworfen, sie im Oktober 2019 während des Masters-Series-Turniers in Shanghai geschlagen zu haben. Zverev hat diese und weitere Anschuldigungen bereits mehrmals bestritten.


Fußball-EM 2024: Auslosung der Qualifikationsgruppen in Frankfurt

BERLIN: Die Qualifikationsgruppen für die Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland werden am 9. Oktober 2022 in der Frankfurter Festhalle ausgelost. Das hat der Deutsche Fußball-Bund am Donnerstag bekanntgegeben. «Mit der Auslosung beginnen viele Wege zur EURO 2024 nach Deutschland. Wir freuen uns auf eine spannende Qualifikation und wünschen allen Teams einen spannenden und fairen Wettbewerb - damit wir die Besten der Besten bei der EURO begrüßen dürfen», sagte Turnierdirektor Philipp Lahm in der Mitteilung. Insgesamt 54 Nationalteams spielen um die 24 zu vergebenen Tickets. Die 17. Fußball-EM wird vom 14. Juni bis 14. Juli 2024 in München, Berlin, Hamburg, Frankfurt, Köln, Dortmund, Gelsenkirchen, Düsseldorf, Leipzig und Stuttgart ausgetragen.


Flick setzt wieder auf Rüdiger und Süle - keine Garantie für Müller

HAMBURG: Hansi Flick setzt auch im WM-Qualifikationsspiel an diesem Freitag (20.45 Uhr/RTL) gegen Rumänien auf den Innenverteidiger-Block mit Chelsea-Profi Antonio Rüdiger und Niklas Süle vom FC Bayern München. «Sie sind einfach eingespielt», sagte der Bundestrainer am Donnerstag in Hamburg. Mehr verriet der 56-Jährige aber nicht über seine mögliche Startelf. Flick ließ auch offen, ob Rückkehrer Thomas Müller, der die drei Siege in drei Spielen im September verletzungsbedingt verpasst hatte, wieder auf die zentrale Position im Mittelfeld rückt.


MotoGP: Grand Prix auf Sachsenring Mitte Juni 2022 mit Fans geplant

HOHENSTEIN-ERNSTTHAL: Der Motorrad-Grand-Prix von Deutschland auf dem Sachsenring soll im kommenden Jahr vom 17. bis 19. Juni mit Zuschauern steigen. «Wir sind nach den aktuellen Entwicklungen optimistisch, dass die Veranstaltung im kommenden Jahr wieder mit Fans ausgetragen werden kann», sagte ADAC-Sportpräsident Gerd Ennser am Donnerstag in einer Pressemitteilung. Der Ticketverkauf läuft bereits. Für die Veranstaltungen 2020 (ausgefallen) und 2021 (ohne Zuschauer) gekaufte Eintrittskarten sind im kommenden Jahr gültig und müssen nicht umgetauscht werden.


Verstappen über WM-Kampf in Formel 1: «Dinge nicht erzwingen»

ISTANBUL: WM-Herausforderer Max Verstappen hat die Bedeutung des Formel-1-Titelgewinns heruntergespielt. «Wir versuchen, den Erfolg gemeinsam zu holen, man kann Dinge aber nicht erzwingen», sagte der Red-Bull-Pilot vor dem Großen Preis der Türkei am Sonntag (14.00 Uhr/Sky). Der 24-Jährige liegt nur zwei Punkte hinter Spitzenreiter Lewis Hamilton im Mercedes. «Selbst wenn wir Zweiter werden würden, haben wir eine großartige Saison. Das ändert am Ende des Tages mein Leben nicht», meinte er am Donnerstag. Verstappen und sein Rennstall seien «sehr entspannt, aber auch sehr konzentriert». Die letzten sieben Rennen würden jedoch «hart» werden.


Corona-Fälle vor Türkei-Rennen: Neue Besetzung des Notarztwagens

ISTANBUL: Nach positiven Corona-Befunden tauscht die Formel 1 die Besetzung ihres Notarztwagens aus.

Wie der Motorsport-Weltverband Fia am Donnerstag auf Nachfrage mitteilte, wurde vor der Abreise zum Grand Prix der Türkei bei Fahrer Alan van der Merwe und Rennarzt Ian Roberts eine Infektion nachgewiesen. Sie sind nun in Isolation und verpassen daher den 16. Saisonlauf am Sonntag (14.00 Uhr/Sky). Bruno Correia, der sonst das Safety Car in der Formel E fährt, und Arzt Bruno Franceschini ersetzen das Duo.


Besuch auf Schumacher-Ranch: Ricciardo in Texas willkommen

ISTANBUL: Mick Schumacher freut sich schon auf das Heimrennen seines US-Teams Haas. Ende Oktober macht die Formel 1 in Austin Station. Der Bundesstaat Texas besitzt auch für den 22-jährigen Deutschen selbst hohen Wohlfühlfaktor. Wenige Stunden von der Strecke entfernt besitzt die Familie eine Ranch. «Texas ist ein Platz, der mir sehr gut gefällt», sagte der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher am Donnerstag vor dem Grand Prix der Türkei. «Die Leute sind sehr nett, ich freue mich darauf.»

Und prominenten Besuch könnte Schumacher auch bekommen. McLaren-Pilot Daniel Ricciardo hatte schon vor zwei Wochen in Russland großes Interesse an einer Stippvisite angemeldet. «Wenn er vorbeikommen möchte, kann er vorbeikommen», versicherte Schumacher.


Box-Weltmeister Krasniqi: Verstehe die Sorge meiner Mutter

MÜNCHEN: Mit zunehmendem Alter versteht Box-Weltmeister Robin Krasniqi (34) immer mehr die Sorge seiner Mutter. «Die größte Entschuldigung in meinem Leben muss ich an meine Mutter richten, denn sie leidet extrem, braucht Beruhigungsmittel wegen mir. Ab dem Moment, wo sie das Datum des Kampfes kennt, steht sie unter Strom. Sie könnte das nie live anschauen, für sie ist nur wichtig, dass ich gesund aus dem Ring komme. Mein Vater leidet auch, aber er zeigt es nicht so», sagte der 34-Jährige in einem Interview von «Münchner Merkur» und «tz» (Freitag). «Je älter man wird, umso mehr versteht man, welche Liebe Eltern in ihre Kinder investieren, welche Sorgen sie sich machen.»

Am Samstag findet der Rückkampf zwischen Krasniqi und Dominic Bösel in Magdeburg statt. Im ersten Kampf vor gut einem Jahr hatte der 34 Jahre alte Krasniqi Weltmeister Bösel durch einen K.o. in der dritten Runde überraschend besiegt.

Krasniqi lebt in Gersthofen bei Augsburg, lange wohnte er auch in München. Ein Kampf in Bayern wären ihm «sehr wichtig», wie er einräumte. «Familie, Freunde, Fans habe ich hier, das ist mein Zuhause. Mein Promoter Ulf Steinforth wollte mich dabei unterstützen, hat Ja gesagt, doch wegen der Pandemie sah es lange aus, als würden wir in Bayern vor höchstens 1000 Zuschauern boxen dürfen. Und wir wussten im August noch nicht, ob und wann das gelockert werden würde. Mit Magdeburg waren wir auf der sicheren Seite.»

Das zweite Duell um die Gürtel der Verbände WBA und IBO wird am 9. Oktober in der Magdeburger Getec-Arena ausgetragen. Gekämpft wird vor bis zu 5000 Zuschauern in der Halle.


Schwimm-Olympiasiegerin Coventry leitet IOC-Kommission für Brisbane

LAUSANNE: Die zweimalige Olympiasiegerin Kirsty Coventry aus Simbabwe leitet die Koordinierungskommission des Internationalen Olympischen Komitees für die Sommerspiele 2032 in Brisbane. Das gab das IOC am Donnerstag bekannt. Die 38 Jahre alte ehemalige Schwimmerin war bis zum Sommer Vorsitzende der IOC-Athletenkommission. Die neu berufene Kommission solle eng mit den australischen Organisatoren zusammenarbeiten, um nachhaltige und wirtschaftlich verantwortungsvolle Olympische Spiele durchzuführen, hieß es vonseiten des IOC.


Pole Position in der Türkei Vorteil für Grand-Prix-Sieg

ISTANBUL: Wer in Istanbul die Pole Position holt, hat gute Chancen auf den Formel-1-Sieg am Bosporus. In den vergangenen acht Auflagen startete der spätere Renngewinner in der Türkei fünfmal von Startplatz eins. Zweimal ging der Türkei-Sieger zuvor als Zweiter in den Grand Prix. Weltmeister Lewis Hamilton gewann das Chaos-Event 2020 sogar von Rang sechs aus.

Jahr Pole Position Rennsieger 2020 Lance Stroll (Racing Lewis Hamilton (Mercedes) Point) 2011 Sebastian Vettel (Red Sebastian Vettel (Red Bull) Bull) 2010 Mark Webber (Red Bull) Lewis Hamilton (McLaren) 2009 Sebastian Vettel (Red Jenson Button (Brawn GP) Bull) 2008 Felipe Massa (Ferrari) Felipe Massa (Ferrari) 2007 Felipe Massa (Ferrari) Felipe Massa (Ferrari) 2006 Felipe Massa (Ferrari) Felipe Massa (Ferrari) 2005 Kimi Räikkönen (McLaren) Kimi Räikkönen (McLaren)


EM-Revanche: Spanien nach Sieg über Italien im Nations-League-Finale

MAILAND: Spanien hat das Halbfinal-Duell der europäischen Fußball-Topnationen gegen Italien für sich entschieden und das Endspiel der Nations League erreicht. Der frühere Europameister gewann am Mittwochabend in Mailand in einer Neuauflage des diesjährigen EM-Halbfinals gegen den amtierenden Titelträger mit 2:1 (2:0) und beendete damit auch die Weltrekordserie von 37 Partien ohne Niederlage der Italiener. Ferran Torres (17./45.+2) traf doppelt, für Italien erzielte Lorenzo Pellegrini (83.) nur noch den Anschlusstreffer. Im Finale am Sonntag treffen die Spanier auf Belgien oder Frankreich, die sich am Donnerstag in Turin gegenüberstehen.


BVB-Youngster Moukoko fällt verletzt für U21-Länderspiele aus

PADERBORN: Der neue deutsche U21-Nationaltrainer Antonio Di Salvo muss bei seinem Debüt auf Torjäger Youssoufa Moukoko verzichten. Der 16-Jährige reiste am Mittwochabend verletzt aus dem Teamhotel ab und kehrte zu seinem Verein Borussia Dortmund zurück, wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte. «Er hat sich eine leichte Muskelverletzung zugezogen und ist gerade im MRT», hatte Di Salvo bereits am Nachmittag gesagt. Moukoko verpasst damit die Partien gegen Israel in Paderborn am Donnerstag (18.15 Uhr/ProSieben Maxx) und fünf Tage später in Ungarn.


Bericht: FC Bayern verzichtet auf Trainingslager in Katar

BERLIN: Der FC Bayern München verzichtet einem «Bild»-Bericht zufolge auf ein Winter-Trainingslager in Katar und bereitet sich in der Heimat auf die Rückrunde der Fußball-Bundesliga vor. Demnach sollen der volle Terminkalender und die immer noch zu kurze Winterpause ausschlaggebend für die Entscheidung gewesen sein. Die Hinrunde endet zwischen dem 17. und 19. Dezember, am 7. Januar startet schon wieder die Rückrunde. Die Trainingslager in Katar dauerten meist acht bis zehn Tage inklusive An- und Abreise.


Adler Mannheim erreichen vorzeitig CHL-Achtelfinale

LAUSANNE: Die Adler Mannheim haben sich vorzeitig für das Achtelfinale in der Champions Hockey League qualifiziert. Der Tabellendritte der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gewann am Mittwochabend vor knapp 2000 Zuschauern beim Schweizer Vertreter Lausanne HC mit 5:2 (1:0, 2:2, 2:0) und hat das Weiterkommen in der Gruppe C bereits vor dem letzten Vorrundenspieltag sicher. Das Achtelfinale mit Hin- und Rückspiel wird zwischen dem 16. und 24. November ausgetragen.


Zweite Niederlage für Sude/Borger beim World-Tour-Finale

CAGLIARI: Nicht einmal 24 Stunden nach dem Überraschungssieg gegen die Olympiasiegerinnen haben die Hoffnungen von Julia Sude und Karla Borger aufs Weiterkommen beim World-Tour-Finale der Beachvolleyballer einen Dämpfer bekommen. Das Duo aus Düsseldorf unterlag am Donnerstag in Cagliari den Russinnen Swetlana Cholomina und Nadeschda Makrogusowa mit 0:2 (21:23, 14:21). Es war die zweite Niederlage im dritten Spiel. Nur die Partie gegen die Tokio-Goldmedaillengewinnerinnen April Ross und Alexandra Klineman aus den USA haben Sude und Borger gewonnen. Die Gruppensieger erreichen jeweils direkt das Halbfinale des World-Tour-Finals. Die Gruppenzweiten und -dritten ermitteln in Überkreuzspielen die jeweiligen Gegnerinnen.


Deutscher Frauen-Vierer fährt auch bei der Bahnrad-EM zu Gold

GRENCHEN: Lisa Brennauer (Durach), Franziska Brauße (Eningen), Mieke Kröger (Bielefeld) und Laura Süßemilch (Aulendorf) haben am Dienstagabend bei den Bahnradsport-Europameisterschaften in Grenchen überlegen die Goldmedaille in der 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung gewonnen. Das Quartett besiegte im Finale in 4:13,489 Minuten die Mannschaft aus Italien (4:20,923). Brennauer, Brauße und Kröger hatten bereits bei den Olympischen Spielen in dieser Disziplin Gold gewonnen. Lisa Klein aus Erfurt musste verletzungsbedingt für die EM in der Schweiz absagen.


Pokal-Aus für Flensburg - THW Kiel und Füchse Berlin weiter

FRANKFURT/MAIN: Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt sind bereits in der 2. Runde des DHB-Pokals überraschend K.o. gegangen. Der deutsche Vizemeister verlor am Mittwochabend das Zweitrundenspiel beim Bundesligarivalen HC Erlangen mit 26:29 (12:16) und schied aus. Nach dem Saison-Fehlstart in der Bundesliga, wo die SG mit 5:3 Punkten derzeit nur Tabellensiebter ist, bedeutete die Niederlage einen weiteren sportlichen Rückschlag für das Team von Trainer Maik Machulla.


Heidenheim-Coach Schmidt jagt Finkes Rekord: Verlängerung bis 2027

HEIDENHEIM: Der aktuell mit großem Abstand dienstälteste Trainer des deutschen Profifußballs geht endgültig auf Rekordjagd. Der seit über 14 Jahren beim Zweitligisten 1. FC Heidenheim tätige Frank Schmidt hat seinen Vertrag vorzeitig bis zum 30. Juni 2027 verlängert, wie der FCH am Mittwochabend mitteilte. Sollte der 47-Jährige tatsächlich so lange durchhalten, wäre er am Vertragsende fast 20 Jahre Chefcoach des kleinen Clubs von der Ostalb und damit deutscher Rekordhalter. Die bisherige Bestmarke hält weiterhin Volker Finke, der ohne Unterbrechung 16 Jahre lang als Trainer des SC Freiburg gearbeitet hatte. Dazu fehlen Schmidt noch knapp zwei Jahre.


Früherer «Kicker»-Chefredakteur und -Herausgeber Holzschuh gestorben

NÜRNBERG: Der langjährige «Kicker»-Herausgeber und frühere Chefredakteur Rainer Holzschuh ist tot. Das teilte das Sportmagazin aus Nürnberg am Donnerstag mit. Holzschuh starb demnach in der Nacht zum Donnerstag im Alter von 77 Jahren. Holzschuh war zunächst freier Mitarbeiter der «Augsburger Allgemeinen» und ab 1971 Leiter der «Kicker»-Redaktion West, ab 1978 dann der Redaktion Nord. Zwischen 1983 und 1988 war Holzschuh als Pressechef für den Deutschen Fußball-Bund tätig.


Ringerin Schell kämpft um WM-Bronze - Deutsches Quartett draußen

OSLO: Ringerin Anna Schell kämpft bei den Weltmeisterschaften in Oslo um Bronze. Nach Siegen über die Slowakin Zsuzsanna Molnar und die Ukrainerin Alla Belinska verlor die 28-Jährige im Halbfinale am Mittwoch trotz eines couragierten Auftritts mit 2:6 gegen Masako Furuichi aus Japan. Ihr kleines Finale in der Gewichtsklasse bis 72 Kilogramm bestreitet die WM-Dritte von 2019 am Donnerstagabend.


Nach Tokio-Analyse: «Grundlegende Veränderungen» gefordert

KIENBAUM: Angesichts des schwachen Abschneidens bei den Olympischen Spielen in Tokio und des anhaltenden Abstiegstrends will der deutsche Sport eine Umkehr einleiten. Bei einer dreitägigen Leistungssportkonferenz in Kienbaum mit 220 Teilnehmern, die am Mittwoch zu Ende gegangen ist, sind nach einer Analyse der Tokio-Ergebnisse «grundlegende Veränderungen» gefordert worden, hieß es in einer Mitteilung des Deutschen Olympischen Sportbundes.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.