Nachrichten aus der Sportwelt am Donnerstag

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Novum im Boxen: Erstmals Preisgelder bei Amateur-WM

HAMBURG: Bei den Weltmeisterschaften der Amateurboxer in Belgrad (24. Oktober bis 6. November) werden erstmals Preisgelder vergeben. Nach Angaben des Boxweltverbandes AIBA beträgt das Gesamtvolumen 2,6 Millionen US-Dollar (2,2 Millionen Euro). Ein Weltmeister kassiert 100.000 Dollar (84.600 Euro), der Zweite 50.000 Dollar (42.300 Euro) und die beiden Dritten je 25.000 Dollar (21.150 Euro). «Dieses Geld ist wohlverdient, wenn man die jahrelangen Vorbereitungen und Anstrengungen bedenkt, die erforderlich sind, um einen Platz beim AIBA-Top-Turnier zu erreichen», sagte AIBA-Präsident Umar Kremlew.

Die Boxer sollten nicht nur im Ring erfolgreich sein, sondern auch unabhängig und wohlhabend, meinte der Russe und beteuerte: «Das ist ein großer Schritt in Richtung unseres großen Ziels, einen nachhaltigen Weg für den Boxsport zu schaffen.» Damit geht die AIBA in Konkurrenz zu den etablierten Profi-Verbänden, die die Amateure häufig abwerben. Die AIBA hat nach der Wahl von Kremlew den staatlichen russischen Gaskonzern Gazprom als Hauptsponsor gewonnen.

Das IOC hat unterdessen die Reformen im Weltverband als unzureichend bezeichnet und mit einem Ausschluss aus dem olympischen Programm gedroht. Die AIBA erwiderte, zahlreiche Veränderungen und Erneuerungen vorgenommen zu haben und auf diesem Weg weiterzugehen.

Von der Olympia-Qualifikation und den Wettbewerben in Tokio war der Boxverband wegen fehlender Reformen ausgeschlossen worden. Die Kämpfe wurden von einer IOC-Task-Force organisiert.


Putin bei Olympischen Winterspielen in Peking

DUSCHANBE: Der russische Präsident Wladimir Putin hat nach Angaben des Außenministeriums in Moskau eine Einladung Chinas zu den Olympischen Winterspielen im Februar in Peking angenommen. Der Kremlchef sei von Staats- und Parteichef Xi Jinping zu dem Sportereignis eingeladen worden, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Donnerstag in der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe bei einem Treffen mit seinem chinesischen Kollegen. Die Olympischen Winterspiele finden vom 4. bis 22. Februar 2022 in Peking statt.

Die Athletinnen und Athleten aus China und Russland könnten dann «einmal mehr ihre höchsten sportlichen und menschlichen Fähigkeiten» zeigen, sagte Lawrow. Demnach hatte Putin seinen China-Besuch bei einem Gespräch mit Xi bereits im Juni zugesagt. Zu den Olympischen Sommerspielen in diesem Jahr war Putin dagegen nicht nach Tokio gereist.

Russland war in Japan wegen Sanktionen der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada nur mit reduzierter Stärke vertreten. Zudem durften die russischen Sportler und Sportlerinnen nicht unter russischer, sondern nur unter neutraler Olympia-Flagge antreten. Die russische Nationalhymne wurde durch das Klavierkonzert Nummer 1 von Peter Tschaikowsky ersetzt. Diese Regeln gelten auch für Peking.


Gladbach ohne Hofmann, aber erstmals mit Koné in Augsburg

MÖNCHENGLADBACH: Borussia Mönchengladbach muss beim FC Augsburg auf Fußball-Nationalspieler Jonas Hofmann verzichten. Die Bundesligapartie am Samstag (15.30 Uhr) komme für den Offensivspieler zu früh, sagte Trainer Adi Hütter am Donnerstag. Hofmann war beim 3:1 gegen Arminia Bielefeld wegen muskulärer Probleme ausgewechselt worden und kann noch nicht wieder voll trainieren. Dafür steht Neuzugang Manu Koné nach längerer Verletzungspause erstmals im Kader.


Chance für Franziska: Auch Top-16-Turnier ohne Ovtcharov und Boll

THESSALONIKI: Nach ihrem Verzicht auf die Mannschafts-EM in Rumänien werden die beiden deutschen Tischtennis-Stars Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov auch an diesem Wochenende beim europäischen Top-16-Turnier in Thessaloniki fehlen. Seit dieses Ranglistenturnier 2015 das vorherige «Europe Top 12» abgelöst hat, hieß der Sieger bei den Männern immer Ovtcharov oder Boll. Diesmal gehört neben dem WM-Zweiten Mattias Falck aus Schweden auch der Weltranglisten-18. Patrick Franziska vom 1. FC Saarbrücken zu den Favoriten.


Adler Mannheim auch mehrere Wochen ohne Eishockey-Torhüter Endras

MANNHEIM: Die Adler Mannheim müssen rund fünf Wochen auf Torhüter Dennis Endras verzichten. Das gab der Club aus der Deutschen Eishockey Liga am Donnerstag bekannt. Der 36 Jahre alte Olympia-Zweite von 2018 hat sich in der Saisonauftaktpartie bei den Straubing Tigers am vergangenen Freitag eine Beinverletzung zugezogen. Am Mittwoch hatten die Adler bereits mitgeteilt, dass Angreifer Ruslan Iskhakow wegen einer Fußverletzung für drei bis vier Wochen ausfällt.


FC Bayern setzt auf Signalwirkung durch Schlüsselpersonalien

MÜNCHEN: Der FC Bayern erhofft sich von den langfristigen Vertragsverlängerungen von Leon Goretzka und Joshua Kimmich eine Signalwirkung auf mehreren Ebenen. Wenn zwei solche Führungs- und Nationalspieler «langfristig ihre Verträge verlängern, dann strahlt das einfach auf die Mannschaft aus, aber auch auf andere Mannschaften in Europa», sagte Vorstandschef Oliver Kahn. Goretzka verlängerte am Donnerstag bis 2026, Kimmich zuvor bis 2025. Im kommenden Sommer laufen die Verträge von Niklas Süle und Corentin Tolisso aus, ein Jahr später die Kontrakte von Manuel Neuer, Thomas Müller und Robert Lewandowski sowie Serge Gnabry und Kingsley Coman.


Guedes neuer Männer-Bundestrainer im Judo - Frauen-Coach Pusa bleibt

FRANKFURT/MAIN: Der bisherige U21-Coach Pedro Guedes wird neuer Männer-Bundestrainer der deutschen Judokas. Der 40 Jahre alte Brasilianer folgt auf Richard Trautmann, dessen Vertrag nach den Olympischen Spielen in Tokio nicht verlängert wurde. Das teilte der Deutsche Judo-Bund am Donnerstag mit. Die Frauen-Nationalmannschaft wird weiter von Bundestrainer Claudiu Pusa betreut, dessen Kontrakt bis zu den Olympischen Spielen 2024 in Paris verlängert wurde.


Sportgerichtshof bestätigt vierjährige Sperre für US-Coach Salazar

LAUSANNE: Der amerikanische Leichtathletik-Trainer Alberto Salazar bleibt für vier Jahre wegen Doping-Verstößen gesperrt. Wie der Internationale Sportgerichtshof Cas am Donnerstag mitteilte, wurde die Berufung des 63 Jahre alten ehemaligen Chefcoaches des Nike Oregon Projektes abgewiesen und die Strafe bestätigt. Salazar war 2019 von der amerikanischen Anti-Doping-Agentur Usada gesperrt worden.


Tour-Etappensieger Politt soll deutsches Rad-Team bei WM anführen

LÖWEN: Tour-de-France-Etappensieger Nils Politt ist im deutschen Team als Kapitän für das WM-Straßenrennen in Belgien eingeplant. Dies sagte der Sportliche Leiter Jens Zemke der Deutschen Presse-Agentur. «Unsere Hoffnung liegt auf Nils Politt, dass er einen guten Tag hat und wir ihn in die Ausgangslage bringen können. Er ist der Kapitän, das hat er sich auch verdient», sagte Zemke über Politt vor dem 267,7 Kilometer langen Rennen von Antwerpen nach Löwen. Man habe die Strecke schon im April gemeinsam angeguckt. «Sie müsste ihm liegen und entgegenkommen», sagte Zemke. Das Straßenrennen der Männer ist der Schlusspunkt der WM in Flandern, die an diesem Sonntag beginnt und bis zum 26. September dauert.


Grindel: Deutscher Fußball-Bund nicht zwingend «unregierbar»

BERLIN: Der frühere DFB-Präsident Reinhard Grindel hält den Deutschen Fußball-Bund nicht für «unregierbar». Für den Neustart nach etlichen Krisen müsse aber viel passieren, sagte Grindel kurz vor seinem 60. Geburtstag an diesem Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Er persönlich habe während seiner unfreiwillig beendeten Amtszeit von 2016 bis 2019 «bedrückendere Erfahrungen gemacht als in der Politik», sagte der frühere CDU-Bundestagsabgeordnete. Grindel war im April 2019 zurückgetreten, nachdem öffentlich bekannt geworden war, dass er eine teure Uhr als Geschenk von einem ukrainischen Funktionär angenommen hatte.


Lukas Podolski: Nach Corona-Quarantäne geschwächt

BERLIN: Lukas Podolski fühlt sich nach überstandener Corona-Infektion noch nicht wieder in bester Verfassung. Durch die Quarantäne zu Hause sei er geschwächt, sagte der Fußball-Weltmeister von 2014 dem «Kicker» (Donnerstag). «Ich konnte da relativ wenig trainieren. Deshalb werde ich erst nach der nächsten Länderspielpause wieder bei 100 Prozent sein», fügte der Torjäger hinzu. Podolski spielt derzeit in der polnischen Liga für Gornik Zabrze, kam aber wegen seiner im August festgestellten Infektion mit dem Coronavirus bisher nur zweimal für seinen neuen Club zum Einsatz.


Frauenfußball-Nationalteam bestreitet vor EM Test-Turnier in England

DRESDEN: Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft wird zu Beginn des EM-Jahres an einem Einladungsturnier in England teilnehmen. Vom 14. bis 24. Februar 2022 tritt die Auswahl von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg gegen den EM-Gastgeber England und Spanien sowie eine weitere noch nicht benannte Mannschaft an. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund am Donnerstag mit. Details zum Turnierformat und den Spielorten sollen demnach in Kürze folgen.


Bundestrainer Flick gibt Kader für WM-Quali am 1. Oktober bekannt

BERLIN: Bundestrainer Hansi Flick wird seinen Kader für die kommenden beiden Spiele in der WM-Qualifikation am 1. Oktober bekanntgeben. Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes spielt am 8. Oktober in Hamburg gegen Rumänien und drei Tage später in Skopje gegen Nordmazedonien (jeweils 20.45 Uhr/RTL). Mit 15 Punkten führt Deutschland die Qualifikationsgruppe J souverän vor Armenien (11) und Rumänien (10) an. Die ersten Qualispiele mit Flick als Bundestrainer hatte die DFB-Auswahl Anfang September mit insgesamt 12:0 Toren gewonnen.

Hiobsbotschaft für Bochum: Simon Zoller erleidet Kreuzbandriss

Aufsteiger VfL Bochum muss im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga monatelang auf Stürmer Simon Zoller verzichten. Der 30-Jährige hat sich am Mittwoch im Training einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen, teilte der Verein mit. Der VfL erklärte zudem, dass Zoller auf «unbestimmte Zeit» ausfallen, «in Kürze operiert» und «danach eine Reha beginnen» werde. Die «Bild» und der «Kicker» hatten zuvor berichtet.


Deutschland verbessert sich in FIFA-Weltrangliste auf Platz 14

ZÜRICH: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Männer hat sich unter dem neuen Bundestrainer Hansi Flick in der FIFA-Weltrangliste um zwei Plätze von Rang 16 auf 14 verbessert. Das geht aus dem am Donnerstag vom Weltverband FIFA veröffentlichten Ranking hervor. Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes hatte mit Flick als Nachfolger von Joachim Löw im September drei WM-Qualifikationsspiele gewonnen und war ohne Gegentor geblieben. Spitzenreiter bleibt Belgien vor Brasilien. Nach FIFA-Angaben fanden in der ersten Septemberhälfte 152 Qualifikationsspiele für die WM 2022 in Katar und 25 Freundschaftsspiele statt.


Vettel fährt auch nächste Saison für Aston Martin

BERLIN: Sebastian Vettel fährt auch in der nächsten Saison für das Formel-1-Team Aston Martin. Der britische Rennstall bestätigte am Donnerstag die Weiterbeschäftigung des viermaligen Weltmeisters sowie seines kanadischen Teamkollegen Lance Stroll (22). «Ich glaube an die Stärke unseres neuen, wachsenden Teams», wurde der 34 Jahre alte Hesse in einer Mitteilung von Aston Martin zitiert. Vettel sieht durch die umfassende Regelreform zur kommenden Saison eine Chance, wieder näher an die Spitze des Feldes heranzurücken. Der Heppenheimer fährt seit diesem Jahr für Aston Martin und ist nach 14 WM-Läufen Zwölfter der Gesamtwertung.


Borussia Dortmund in Champions League mit Auftaktsieg bei Besiktas

ISTANBUL: Borussia Dortmund ist erfolgreich in die neue Champions-League-Saison gestartet. Mit dem 2:1 (2:0) bei Besiktas Istanbul gelang am Mittwoch ein Sieg am ersten Spieltag der Gruppenphase. Jude Bellingham in der 20. Minute und Erling Haaland in der Nachspielzeit der ersten Hälfte sorgten für die Zwei-Tore-Führung schon zur Pause. Erst in der Nachspielzeit gelang Besiktas durch Francisco Montero der Anschluss (90.+4). Dies brachte den Sieg des BVB aber nicht mehr in Gefahr. Nächster Gegner ist am 28. September daheim Sporting Lissabon, außerdem gehört Ajax Amsterdam zur Gruppe C. Ajax gewann am Mittwoch 5:1 (3:1) bei Sporting.


RB Leipzig verliert Champions-League-Auftakt bei Manchester City 3:6

MANCHESTER: Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat seinen Champions-League-Auftakt bei Manchester City trotz dreier Tore von Christopher Nkunku verloren. Der deutsche Vizemeister unterlag beim englischen Champion am Mittwoch 3:6 (1:3). Nathan Aké (16. Minute), ein Eigentor von Nordi Mukiele (28.) und ein Handelfmeter von Riyad Mahrez (45.+2) sorgten bei einem Gegentreffer von Nkunku (42.) schon zur Pause für eine 3:1-Führung der Gastgeber. Nkunku konnte zwar erneut verkürzen (51.), doch Jack Grealish (56.) erhöhte schnell wieder. Nach dem 3:4 durch Nkunku (73.) trafen João Cancelo (75.) und Gabriel Jesus (85.). Leipzigs Angeliño sah noch Gelb-Rot (79.).


Bericht: UEFA-Präsident fordert FIFA-Chef zu Gespräch wegen WM auf

BERLIN: Im Streit um den künftigen Austragungsrhythmus von Fußball-Weltmeisterschaften hat UEFA-Präsident Aleksander Ceferin nach Informationen der «Süddeutschen Zeitung» (Donnerstag-Ausgabe) ein Treffen mit FIFA-Chef Gianni Infantino gefordert. Wie das Blatt berichtet, hätten die 55 Mitgliedsverbände der Europäischen Fußball-Union am Dienstag über den Vorschlag beraten, die WM künftig alle zwei statt wie bisher alle vier Jahre auszutragen. Der Widerstand gegen den vorige Woche gemachten Vorschlag einer Arbeitsgruppe von FIFA-Beratern ist besonders in Europa und Südamerika groß. Ceferin hatte sogar mit einem Boykott der WM bei einer Änderung des Rhythmus gedroht.


THW gewinnt Champions-League-Auftakt in Brest mit 33:30

BREST: Handball-Rekordmeister THW Kiel hat zum Auftakt in der Champions League einen Erfolg verbucht. Am Mittwoch gewannen die Kieler ihr erstes Gruppenspiel beim belarussischen Meister HC Brest mit 33:30 (18:15). Niclas Ekberg war mit elf Toren bester Werfer der «Zebras». Für die Gastgeber war ein Trio je sechsmal erfolgreich. Erst am Donnerstag werden die Kieler wieder die Heimreise antreten. Dann beginnt die Vorbereitung auf das 105. Schleswig-Holstein-Derby gegen die SG Flensburg-Handewitt am Sonntag.


CHIO: Österreicher Kühner siegt im Preis von Europa

AACHEN: Max Kühner hat das erste wichtige Springen beim CHIO in Aachen gewonnen. Der für Österreich startende Bayer sicherte sich am Mittwoch auf Elektric Blue Platz eins im mit 200.000 Euro dotierten Preis von Europa. In der Siegerrunde der besten Zwölf des ersten Durchgangs zeigte das Paar den schnellsten fehlerfreien Ritt. Zweite wurde die für Portugal startende Luciana Diniz auf Vertigo du Desert vor dem Belgier Jerome Guery mit Eras. Bester Deutscher war der in Belgien lebende Hesse Daniel Deußer auf Bingo, der nach einem Abwurf in der entscheidenden Runde Neunter wurde.


Missbrauchsskandal: US-Turnerinnen erheben schwere Vorwürfe gegen FBI

WASHINGTON: Im Missbrauchsskandal um den inzwischen verurteilten ehemaligen US-Turnarzt Larry Nassar haben die Olympiasiegerinnen Simone Biles, Alexandra Raisman und McKayla Maroney vor dem Senat schwere Vorwürfe gegen das FBI und andere erhoben. Bei einer Anhörung im Justizausschuss der Kongresskammer schilderten die Turnerinnen am Mittwoch auf eindringliche Weise ihre Erlebnisse. Sie beklagten, die US-Bundespolizei und Verantwortliche der zuständigen Sportverbände hätten ihre Hinweise auf den Missbrauch lange Zeit nicht verfolgt und so mitverschuldet, dass Nassar viele weitere Mädchen habe missbrauchen können.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.