Nachrichten aus der Sportwelt am Donnerstag

Foto: Freepik
Foto: Freepik

Baseball-Liga MLB sagt Spiel in Washington am Eröffnungstag ab

NEW YORK: Die amerikanische Baseball-Liga MLB hat eines der Spiele am Saisoneröffnungstag wegen eines Corona-Falls abgesagt. Die Partie zwischen den Washington Nationals und den New York Mets sollte eigentlich an diesem Donnerstag stattfinden, an dem die neue Saison mit Begegnungen für alle Mannschaften beginnt. Washingtons General Manager Mike Rizzo hatte am Mittwoch gesagt, ein Spieler sei am Montag positiv auf das Virus getestet worden, bevor die Nationals ihr Frühjahrs-Trainingslager verließen.


Schweriner Volleyballerinnen scheitern im Halbfinale an Stuttgart

SCHWERIN: Für die Volleyballerinnen des SSC Palmberg Schwerin ist der Traum vom Triple vorbei. Der Supercup- und Pokalsieger musste sich am Donnerstag im dritten und entscheidenden Halbfinalspiel um die deutsche Meisterschaft bei Allianz MTV Stuttgart mit 0:3 (16:25, 22:25, 21:25) geschlagen geben und schied mit 1:2 in der Serie «Best of three» aus. Damit kommt es nun zum Final-Duell zwischen dem MTV Stuttgart und dem Dresdener SC, der sich mit 2:0 Siegen gegen den SC Potsdam durchgesetzt hatte.


Schrempf als erster deutscher Basketballer in Fiba-Ruhmeshalle

BERLIN: Der ehemalige NBA-Star Detlef Schrempf ist als erster deutscher Basketballer in die Ruhmeshalle des Weltverbandes Fiba aufgenommen worden. Wie die Fiba am Donnerstag weiter mitteilte, könne die Auszeichnungszeremonie für die neu in die Hall of Fame Aufgenommenen am 18. Juni nur virtuell stattfinden. Schrempf spielte 71 Mal für die deutsche Nationalmannschaft; er war bei zwei Olympischen Spielen (1984 und 1992) sowie bei zwei Europameisterschaften (1983 und 1985) dabei. 17 Jahre spielte er in der NBA.


«Bild»: Moukoko droht Saison-Aus - Schlimmer verletzt als erwartet

BERLIN: Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund muss möglicherweise für den Rest der Saison ohne Sturm-Talent Youssoufa Moukoko auskommen. «Die Verletzung ist schlimmer als bisher angenommen. Wir müssen den Heilungs-Prozess abwarten», sagte U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz am Donnerstag der «Bild». Der 16-jährige Moukoko hatte sich hat sich beim Abschluss-Training vor dem ersten Spiel der Deutschen gegen Ungarn (3:0) vor einer Woche schwer am Fuß verletzt und konnte kein Spiel für das DFB-Team in der Vorrunde bestreiten.


Löwen feiern knappen 26:25-Auswärtssieg in Melsungen

HAMBURG: Die Rhein-Neckar Löwen haben den 16. Saisonsieg in der Handball-Bundesliga gefeiert. Die Mannheimer gewannen am Donnerstag ihr Auswärtsspiel bei der MT Melsungen mit 26:25 (15:14). In der Tabelle verdrängte die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb den Titelverteidiger THW Kiel, der aber vier Partien weniger absolviert hat, vorübergehend vom dritten Platz.


Vier Tore von Eishockey-Nationalspieler Ehliz: München 8:1 in Krefeld

KREFELD: Nationalspieler Yasin Ehliz hat mit vier Toren und zwei Vorlagen die EHC Red Bull München in der Deutschen Eishockey Liga zu einem klaren Auswärtssieg geführt. Der 28-Jährige überragte am Donnerstag beim 8:1-Erfolg bei den Krefeld Pinguinen mit einem Hattrick im ersten Drittel (13. Minute/14./20.) sowie einem Erfolgserlebnis in der 46. Minute. Maximilian Kastner (33./34./58.) traf dreifach. München festigte mit 58 Punkten Rang zwei in der Südgruppe. Die Adler Mannheim bleiben im Süden weiter unangefochten Erster. Der Titelanwärter gewann bei den Iserlohn Roosters mit 4:2.


Basketballer von Spitzenreiter Ludwigsburg weiter auf Erfolgskurs

LUDWIGSBURG: Die MHP Riesen Ludwigsburg haben ihren Vorsprung an der Tabellenspitze der Basketball-Bundesliga vergrößert. Durch den 93:74-Erfolg gegen den MBC Syntainics beträgt der Abstand auf den Zweiten Alba Berlin, der ein Spiel weniger auf dem Konto hat, nun drei Siege. Im Kampf um die Playoffs genügten ratiopharm Ulm zwei gute Viertel, um s.Oliver Würzburg mit 88:64 zu schlagen. Die Baden-Württemberger festigen den siebten Tabellenplatz.


Bayern-Fußballerinnen erreichen Halbfinale der Champions League

MALMÖ: Die Fußballerinnen des FC Bayern haben zum zweiten Mal in ihrer Vereinsgeschichte das Halbfinale der Champions League erreicht. Die Mannschaft von Trainer Jens Scheuer gewann am Donnerstag im Viertelfinal-Rückspiel beim schwedischen Rekordmeister FC Rosengard mit 1:0 (1:0). Nach dem 3:0 im ersten Duell daheim in München kam der Bundesligist damit souverän weiter. Das einzige Tor in Malmö schoss Lea Schüller in der 22. Minute. In der Vorschlussrunde bekommt es der Bundesliga-Tabellenführer nun mit dem FC Chelsea zu tun.


Bayern-Basketballer zittern sich in die Playoffs der Euroleague

MÜNCHEN: Der FC Bayern hat als erste deutsche Mannschaft die Playoffs der Basketball-Euroleague erreicht. Die Münchner bezwangen am Donnerstag Zalgiris Kaunas mit einem im letzten Augenblick erzitterten 71:70 (37:36) und sicherten sich damit im wichtigsten europäischen Clubwettbewerb einen Platz in der K.o.-Phase der besten acht Teams. In einer lange zerfahrenen Partie kam das Team von Trainer Andrea Trinchieri dank zwei Freiwürfen von Vladimir Lucic 2,3 Sekunden vor Schluss zum basketballhistorischen Erfolg. Mit insgesamt 13 Zählern war der Serbe außerdem der Topscorer der Münchner.


Weltverband Fis: Skiflug-WM 2024 am Kulm

WIEN: Die Skiflug-Weltmeisterschaft 2024 findet auf der Flugschanze am Kulm in Bad Mitterndorf/Tauplitz statt. Dies teilte der Internationale Skiverband (Fis) am Donnerstag nach einer Online-Sitzung seines Councils mit. Österreich hatte sich nach dem Rückzug von Harrachov (Tschechien) um die Austragung der WM beworben.

Neuer Schauplatz der Ski-Freestyle- und Snowboard-WM 2025 ist das Schweizer Engadin. Krasnojarsk kam wegen der Strafe gegen Russland nicht mehr in Frage: Mitte Dezember 2020 hatte der Internationale Sportgerichtshof Cas die von der Welt-Anti-Doping-Agentur verhängte Vierjahressperre halbiert.

Auch der diesjährige Fis-Kongress wird wegen der Corona-Pandemie online abgehalten. Am 4. Juni wird unter anderen der Nachfolger des scheidenden Präsidenten Gian Franco Kasper aus der Schweiz gewählt.


Sergio Ramos fällt wegen Muskelverletzung etwa einen Monat aus

MADRID: Real Madrids Kapitän Sergio Ramos hat sich eine Muskelverletzung in der linken Wade zugezogen. Der 35 Jahre alte Abwehrspieler werde für etwa einen Monat ausfallen, schrieb die Zeitung «Mundo Deportivo» am Donnerstag. Ramos teilte auf Instagram mit, er habe beim Training nach dem Spiel der spanischen Fußball-Nationalmannschaft am Vortag gegen das Kosovo, bei dem er nur fünf Minuten im Einsatz war, plötzlich einen Stich in der Wade gespürt. Real machte zur Ausfallzeit keine Angaben.


Huntelaar könnte erstmals nach Rückkehr in Schalkes Startelf stehen

GELSENKIRCHEN: Rückkehrer Klaas-Jan Huntelaar darf beim Bundesliga-Letzten FC Schalke 04 auf seinen ersten Startelf-Einsatz in dieser Fußball-Saison hoffen. «Klaas ist am weitesten von den Spielern, die zurückgekommen sind. Von daher ist er auf jeden Fall eine Option für die Startelf», sagte Schalkes Trainer Dimitrios Grammozis am Donnerstag im Hinblick auf die Partie bei Bayer Leverkusen am Samstag (15.30 Uhr).


Test-Wettkämpfe für Olympische Winterspiele beginnen in Peking

PEKING: Zehn Monate vor den Olympischen Winterspielen in Peking haben die Organisatoren am Donnerstag eine zehntägige Testphase für einige Wettkampfstätten gestartet. So gab es einen Curling-Test im reaktivierten «Water Cube», wo 2008 die olympischen Schwimm-Wettbewerbe stattfanden. Der Pool wurde dafür mit einer künstlichen Eisdecke überzogen. Die Eishockeyspieler trainieren im nahe gelegenen Hallenstadion, das ebenfalls für die Sommerspiele gebaut wurde. Auch Eiskunstläufer und Eisschnellläufer nehmen an der Testphase vom 1. bis 10. April auf den Anlagen für die Winterspiele 2022 teil.


Nach Corona-Infektion: Freiburgs Petersen winkt Comeback

FREIBURG: Rund zwei Wochen nach seiner Corona-Infektion ist Torjäger Nils Petersen vom SC Freiburg am Gründonnerstag wieder auf den Trainingsplatz zurückgekehrt. Der 32-Jährige hat zwar nur mit einem Physiotherapeuten individuell gearbeitet, aber er könnte schon bei Borussia Mönchengladbach am Samstag (20.30 Uhr) wieder zum Kader des badischen Fußball-Bundesligisten gehören.


Hofmann weiter in Quarantäne - Auch Bensebaini fehlt Gladbach

MÖNCHENGLADBACH: Im Kampf um den Anschluss an die internationalen Startplätze muss Borussia Mönchengladbach am Samstag auf zwei wichtige Spieler verzichten. Jonas Hofmann steht nach einem positiven Corona-Test für die Partie in der Fußball-Bundesliga gegen den SC Freiburg (20.30 Uhr/DAZN) ebenso nicht zur Verfügung wie Linksverteidiger Ramy Bensebaini, der nach der fünften Gelben Karte pausieren muss.


Corona-Verdacht bestätigt: Drei Braunschweiger in Quarantäne

BRAUNSCHWEIG: Beim Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig haben sich zwei Corona-Verdachtsfälle bestätigt. Bei Trainer Daniel Meyer und einem Spieler des Tabellen-15. fielen auch die Nachtestungen positiv aus. Ein weiterer Spieler befindet sich trotz eines negativen Testergebnisses ebenfalls in Quarantäne, weil er als Kontaktperson der Kategorie I eingestuft wurde. Das gaben die Braunschweiger am Donnerstag bekannt. Das Zweitliga-Spiel beim FC St. Pauli soll am Montagabend trotzdem stattfinden.


Trainer Hütter im Zentrum der Gladbacher Trainer-Spekulation

FRANKFURT/MÖNCHENGLADBACH: Bei der Suche nach einem neuen Trainer für den Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach hält sich Sportdirektor Max Eberl weiterhin bedeckt. Ein angebliches Interesse an Frankfurts Chefcoach Adi Hütter wollte Eberl am Donnerstag nicht kommentieren. «Bis zum heutigen Tage gibt es nichts zu verkünden», sagte Borussias Sportdirektor. Grundsätzlich sei man in der Trainerfrage in guten Gesprächen. Auch Hütter hatte auf die Frage nach einem möglich Wechsel ausweichend reagiert. «Ich möchte klarstellen, dass ich nicht ständig Lust habe, Gerüchte und Spekulationen zu kommentieren», erklärte der 51-Jährige.


Diskussionen um Olympia-Fackellauf nach steigenden Corona-Infektionen

TOKIO: Japans Olympia-Machern droht wegen wieder steigender Corona-Infektionszahlen ein weiterer Rückschlag. Der Gouverneur der Präfektur Osaka, Hirofumi Yoshimura, sprach sich am Donnerstag dagegen aus, dass der kürzlich begonnene Fackellauf für die in weniger als vier Monaten geplanten Olympischen Spiele durch die Großstadt Osaka führt. Der noch in diesem Monat geplante Lauf durch die Präfektur-Hauptstadt sollte abgesagt werden, so Yoshimura. Grund sind die in Osaka wieder deutlich steigenden Corona-Infektionszahlen.


Zorc reagiert gelassen auf Spanien-Besuch von Haaland-Berater

DORTMUND: Manager Michael Zorc von Borussia Dortmund hat gelassen auf Medienberichte über einen Spanien-Aufenthalt des Beraters und des Vaters von Torjäger Erling Haaland reagiert. «Es spricht aus meiner Sicht nichts dagegen, wenn die beiden Herren ein bisschen Sonne am Mittelmeer tanken wollen», sagte Zorc am Donnerstag zu «Sport1»: «Unser Standpunkt ist sehr klar. Ich bin in dieser Angelegenheit sehr, sehr entspannt, weil ich weiß, was wir wollen.» Die spanische Zeitung «Sport» hatte von einem Treffen zwischen Haalands Vater Alf-Inge Haaland und Berater Mino Raiola mit Joan Laporta, dem Präsidenten des FC Barcelona, berichtet.


Trotz 0:4 gegen Dänen: ÖFB-Trainer Foda muss nicht um Job bangen

WIEN: Trotz der 0:4 (0:0)-Niederlage in der WM-Qualifikation gegen Dänemark muss Franco Foda nicht um seinen Trainerjob bei der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft bangen. «Eine Teamchef-Diskussion ist komplett unangebracht zu diesem Zeitpunkt», sagte ÖFB-Präsident Leo Windtner am Donnerstag der Nachrichtenagentur APA. «Der Teamchef hat die Qualifikation für die Euro geschafft, daher werden wir auch mit ihm in die EM gehen.» Der Vertrag des 54 Jahre alten deutschen ÖFB-Trainers Foda läuft noch zumindest bis zum Ende der WM-Qualifikation im November.


NBA: Schröders Lakers verlieren gegen Bucks

LOS ANGELES: Das kleine Zwischenhoch der Los Angeles Lakers in Abwesenheit der Top-Leute LeBron James und Anthony Davis ist wieder vorbei. Nach zuletzt zwei Siegen kassierte der von Nationalspieler Dennis Schröder angeführte NBA-Titelverteidiger gegen die Milwaukee Bucks am Mittwoch ein 97:112. Schröder mühte sich wie schon zuletzt, hatte in vielen Situationen aber kein Spielglück und traf nur schwache 33,3 Prozent seiner 18 Würfe. Am Ende kam er dennoch auf 17 Punkte, acht Vorlagen und drei Rebounds.


Colorado Avalanche holen Tabellenführung in ihrer NHL-Division

BUFFALO: Die Colorado Avalanche mit Nationaltorwart Philipp Grubauer haben in ihrer NHL-Division West die Tabellenführung übernommen. Gegen die Arizona Coyotes holte das Eishockey-Team am Mittwochabend einen 9:3-Heimsieg und profitierte auch von der 2:4-Niederlage der Vegas Golden Knights im Parallelspiel gegen die Los Angeles Kings mit Ex-Bundestrainer Marco Sturm im Trainerstab. Dadurch haben die Avalanche nach zwei Dritteln der Hauptrunde mit 50 Punkten nun einen Zähler Vorsprung auf die Golden Knights und beste Aussichten für die Playoffs.


Seoul hält an Olympia-Bewerbung für 2032 fest

SEOUL: Südkoreas Hauptstadt Seoul hält an ihrer Bewerbung für die Olympischen Spiele 2032 trotz der vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) ausgerufenen Favoritenstellung der australischen Stadt Brisbane fest. Südkorea will die Spiele zusammen mit dem Nachbarn Nordkorea ausrichten. Dem IOC sei ihr «Vorschlag über die Vision und das Konzept, die Olympischen Spiele 2032 in Seoul und Pjöngjang gemeinsam zu organisieren», übermittelt worden, teilte die Seouler Stadtverwaltung am Donnerstag mit. Durch die Entscheidung des IOC erhielten auch andere Interessenten für die Spiele in elf Jahren wie die Rhein-Ruhr-Initiative oder Katar einen kräftigen Dämpfer.


Viertelfinal-Aus für Russen Medwedew bei Tennis-Turnier in Miami

MIAMI: Beim Tennis-Turnier in Miami ist der Weltranglistenzweite Daniil Medwedew überraschend im Viertelfinale ausgeschieden. Der an Nummer zwei gesetzte Russe verlor am Mittwochabend (Ortszeit) gegen Roberto Bautista Agut mit 4:6 und 2:6. Für den an Nummer sieben gesetzten Spanier war es der dritte Sieg im dritten Spiel gegen Medwedew. Der 32-Jährige Agut, der zwei Runden zuvor den deutschen Davis-Cup-Spieler Jan-Lennard Struff ausgeschaltet hatte, trifft nun im Halbfinale auf Jannik Sinner. Der Italiener bezwang den Kasachen Alexander Bublik mit 7:6 (7:5), 6:4.


Steigende Corona-Infektionen in Japan überschatten Olympia-Fackellauf

TOKIO: Japans Olympia-Machern droht wegen wieder steigender Corona-Infektionszahlen ein weiterer Rückschlag. Der Gouverneur der Präfektur Osaka, Hirofumi Yoshimura, sprach sich am Donnerstag dagegen aus, dass der kürzlich begonnene Fackellauf für die in weniger als vier Monaten geplanten Olympischen Spiele durch die Großstadt Osaka führt. Der noch in diesem Monat geplante Lauf durch die Präfektur-Hauptstadt sollte abgesagt werden, so Yoshimura. Grund sind die in Osaka wieder deutlich steigenden Corona-Infektionszahlen. Am Vortag wurden dort innerhalb von 24 Stunden 599 Neuinfektionen gemeldet. Auch in der Hauptstadt Tokio ist die Zahl der Neuinfektionen zuletzt wieder gestiegen, am Mittwoch lag sie bei 414.


Dritter Test wieder positiv: Corona-Fall beim KSC bestätigt

KARLSRUHE: Der Corona-Verdachtsfall beim Karlsruher SC hat sich nach einer weiteren Testung doch erhärtet. Ein Spieler des badischen Fußball-Zweitligisten ist am Montag zunächst positiv, am Dienstag negativ und am Mittwoch dann wieder positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er befinde sich bereits seit Montag in häuslicher Quarantäne und diese gelte für mindestens 14 Tage, teilte der KSC via Twitter und auf seiner Webseite mit. Am Samstag trifft der KSC im heimischen Wildpark auf den VfL Osnabrück.


Löw: Mehr als 23 EM-Spieler möglich - UEFA-Entscheidung Ende April

DUISBURG: Joachim Löw sieht die Chance, wegen der Corona-Pandemie mehr als die sonst üblichen 23 Spieler für die Fußball-Europameisterschaft nominieren zu können. «Es gibt bei der UEFA zumindest die Diskussion, dass zwei oder drei Spieler mehr nominiert werden können aufgrund der ganzen Situation», sagte der Bundestrainer nach dem ernüchternden 1:2 der deutschen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation am Mittwochabend gegen Nordmazedonien. Mit einer Entscheidung durch die UEFA über die erlaubte Kadergröße für die EM rechnet Löw bis Ende April.


Lewandowski doch früher zurück? Flick: «Gehen kein Risiko ein»

MÜNCHEN: Robert Lewandowski will beim FC Bayern schneller als prognostiziert zurückkehren. Wie der «Kicker» berichtet, glaubt der Weltfußballer an ein schnelleres Comeback und strebt eine Rückkehr in zwei Wochen an. Damit könnte er womöglich im Viertelfinal-Rückspiel bei Paris Saint-Germain am 13. April schon wieder mitwirken. «Wir gehen bei ihm kein Risiko ein», sagte Trainer Hansi Flick im «Kicker». Lewandowski fällt wegen einer Bänderdehnung im rechten Knie aus, die er bei der Nationalmannschaft erlitten hatte. Als Ausfalldauer nannten die Bayern eine Pause von rund vier Wochen. Im Bundesliga-Spitzenspiel am Samstag bei RB Leipzig wird der 32-Jährige in jedem Fall fehlen.


DLV zu Marathon-Aus in Hamburg: Olympia-Vorbereitung schwieriger

FRANKFURT/MAIN: Der Deutsche Leichtathletik-Verband ist nach der Absage des Elite-Marathons in Hamburg mit Blick auf die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio besorgt. «Im Marathonlauf gibt es grundsätzlich wenige Möglichkeiten, sich zu qualifizieren», sagte der Marathon-Teamleiter des DLV, Werner Klein, am Donnerstag. «Wenn dann noch eine der wenigen Möglichkeiten, wie jetzt in Hamburg geschehen, kurzfristig abgesagt werden muss, wird die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele immer schwieriger.» Deshalb treffe den DLV die Absage sehr hart, «besonders die Athleten und Trainer, die sich über einen sehr langen Zeitraum auf dieses Event vorbereitet haben».

Es gebe trotz der Absage ein wenig Zuversicht, dass ein Ersatztermin in zeitlicher Nähe gefunden werden könne. «Wir hoffen sehr, dass die Bemühungen zum Erfolg führen und die Athleten eine faire Qualifikationsmöglichkeit bekommen», sagte Klein.

Der für den 11. April geplante Hamburg-Marathon war wegen des Anstiegs der Corona-Infektionen in der Hansestadt abgesagt worden. Die Veranstalter prüfen verschiedene alternative Austragungsorte. Neues vorläufiges Veranstaltungsdatum soll der 18. April sein.


Schwere Olympia-Gruppe für deutsche Handballer

BASEL: Die deutschen Handballer bekommen es in der Gruppenphase der Olympischen Spiele unter anderem mit Rekord-Weltmeister Frankreich und Europameister Spanien zu tun. Weitere Vorrundengegner bei den Sommerspielen in Tokio sind Norwegen, Brasilien und Argentinien, wie die Auslosung am Donnerstag in der Zentrale des Weltverbands IHF in Basel ergab. Die deutsche Mannschaft startet am 24. Juli gegen Spanien ins Turnier. Die vier besten Mannschaften qualifizieren sich für das Viertelfinale. Nominell leichter ist die Gruppe B, die sich Gastgeber Japan mit dem früheren Bundestrainer Dagur Sigurdsson ausgesucht hat. Die Asiaten treffen auf Rio-Olympiasieger Dänemark, den WM-Zweiten Schweden, Bahrain, Ägypten und Portugal.


Deutsche Schwimmer starten finale Olympia-Qualifikation

HEIDELBERG: Die deutschen Schwimmer starten am Oster-Wochenende in ihre finale Olympia-Qualifikation. In Heidelberg, Magdeburg, Dortmund und Berlin können die letzten Tickets für die Sommerspiele in Tokio gebucht werden. «Alle Leistungsträger*innen haben sich fit gemeldet, das Team ist weitestgehend von Corona-Erkrankungen verschont geblieben», sagte Teamcoach Hannes Vitense der Deutschen Presse-Agentur. Er hofft auf 25 bis 30 Beckenschwimmer beim Saisonhöhepunkt in Japan.

«In der Qualifikation erwarten wir uns einen Fingerzeig in Richtung Olympia, aber auch für die Europameisterschaften im Mai», sagte der Bundestrainer. Im bis zum 18. April laufenden Qualifikationszeitraum muss die Normzeit geschafft werden. Acht deutsche Schwimmer mit Doppel-Weltmeister Florian Wellbrock an der Spitze haben sich bereits qualifiziert.

Unruhige Zeiten im Verband, unter anderem durch den Wirbel um den Posten des Leistungssportdirektors, sollen die Schwimmer nicht an Bestzeiten hindern. «Das sind schwebende Verfahren, zu denen ich mich daher nicht äußere. Organisatorisch haben wir uns im Leistungssport so aufgestellt, dass wir die Olympia-Vorbereitung ohne Beeinträchtigung durchziehen können», sagte der 39-jährige Vitense. Wegen der Corona-Pandemie finden die Rennen ohne Zuschauer statt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.