Nachrichten aus der Sportwelt am Donnerstag

Lewis Olinde (L) von Alba in Aktion gegen Paul Biligha (C) von Milano. Foto: epa/Filip Singer
Lewis Olinde (L) von Alba in Aktion gegen Paul Biligha (C) von Milano. Foto: epa/Filip Singer

Alba Berlin verliert auch gegen Armani Mailand

BERLIN: Basketball-Bundesligist Alba Berlin hat in der Euroleague die dritte Niederlage in Serie kassiert. Am Donnerstagabend unterlagen die Berliner vor leeren Rängen in eigener Halle dem italienischen Spitzenteam Armani Mailand mit 70:84 (34:42). Für Alba war es das sechste Spiel in zwölf Tagen und die insgesamt 13. Pleite im 20. Spiel der Königsklasse. Beste Berliner Werfer waren Ben Lammers mit 18 und Jayson Granger mit 16 Punkten.


NBA: Harden-Wechsel nach Brooklyn perfekt

HOUSTON: Basketball-Superstar James Harden wechselt in der nordamerikanischen Profiliga NBA von den Houton Rockets zu den Brooklyn Nets. Das bestätigten die betroffenen Vereine am Donnerstag. In New York wird der Olympiasieger mit dem auffälligen Bart zusammen mit Kevin Durant und Kyrie Irving spielen. Trainer der Nets ist der ehemalige NBA-Star Steve Nash.


Real Madrid verpasst Supercup-Finale - 1:2 gegen Bilbao

MALAGA: Der deutsche Fußball-Nationalspieler Toni Kroos hat mit Real Madrid den Einzug ins spanische Supercup-Finale verpasst. Die Königlichen verloren am Donnerstag ihr Halbfinale gegen Athletic Bilbao 1:2 (0:2). Damit treffen die Basken, für die Raul Garcia doppelt traf (18. und 38.), am Sonntag im Endspiel auf den FC Barcelona. Real war nahezu in Bestbesetzung angetreten, auch Kroos stand in der Startelf. Mehr als das Anschlusstor von Karim Benzema sprang für den spanischen Meister aber nicht mehr heraus (73.).


Handball-WM: Weitere Corona-Fälle bei deutschem Gegner Kap Verde

GIZEH: Beim deutschen WM-Vorrundengegner Kap Verde sind nach der Ankunft in Ägypten erneut Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Vier Akteure hatten einen positiven Test, wie der Weltverband IHF am Donnerstagabend mitteilte. Zuvor waren die Afrikaner trotz mehrerer Corona-Fälle zur Weltmeisterschaft gereist, die Mannschaft zog jedoch auch auf Drängen der deutschen Delegation zunächst nicht ins allgemeine Teamhotel in Gizeh. Ob die positiven Tests Auswirkungen auf die WM-Teilnahme von Kap Verde oder auf das für Sonntag geplante Spiel gegen Deutschland haben, war zunächst unklar. Insgesamt vermeldete die IHF neun positive Fälle kurz nach dem Turnierstart in Ägypten.


Frankreich gewinnt erstes Topspiel der Handball-WM

GIZEH: Rekordchampion Frankreich ist mit einem Achtungserfolg in die Weltmeisterschaft in Ägypten gestartet. Im ersten Spitzenspiel des Turniers setzten sich die Franzosen am Donnerstagabend in Gizeh mit 28:24 (13:13) gegen Vize-Weltmeister Norwegen durch. Erfolgreichster Werfer Frankreichs war der ehemalige Bundesliga-Profi Kentin Mahé mit neun Treffern. Den Norwegern verhalfen dagegen auch die zehn Tore des Kieler Superstars Sander Sagosen nicht zum Sieg.


Vom Rollfeld in die Halle: Schweiz siegt bei Start in die Handball-WM

GIZEH: Die erst wenige Stunden zuvor in Ägypten gelandeten Schweizer Handballer haben am Donnerstagabend überraschend ihr WM-Auftaktspiel gewonnen. Die nur aufgrund der coronabedingten Absage der USA ins Turnier gerückten Eidgenossen setzten sich in Gizeh mit 28:25 (13:13) gegen Österreich durch. Bester Werfer der Schweiz war mit sieben Treffern Spielmacher Andy Schmid vom Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen. Für die Österreicher war Robert Weber von der HSG Nordhorn-Lingen mit ebenfalls sieben Toren am erfolgreichsten.

Die Schweizer waren erst am Donnerstagnachmittag in Ägypten gelandet und anschließend direkt vom Rollfeld per Bus in die Halle gebracht worden. Erst am Dienstagabend hatten sie von ihrer WM-Teilnahme erfahren.


Weltcup-Reitturnier in Leipzig abgesagt

BERLIN: Das Weltcup-Reitturnier in Leipzig findet wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht statt. Die Veranstaltung war zunächst von Mitte Januar auf Mitte März verschoben worden und ist nun abgesagt. «Unter diesen Bedingungen geht es einfach nicht, auch wenn wir das sehr bedauern», sagte Turnier-Organisator Volker Wulff am Donnerstag. Leipzig wäre für die Springreiter nach zahlreichen Absagen die einzige Weltcup-Station der Westeuropa-Liga im Programm des Weltverbandes FEI gewesen. Das Final-Turnier der Hallen-Serie ist weiterhin am ersten April-Wochenende in Göteborg geplant.


Geher-Olympiasieger Bernd Kannenberg ist tot

FRANKFURT/MAIN: Bernd Kannenberg, Geher-Olympiasieger über 50 Kilometer von 1972 in München, ist tot. Er starb im Alter von 78 Jahren. Das teilten seine Familie und der Deutsche Leichtathletik-Verband am Donnerstag mit. Demnach ist der frühere Weltrekordler am Mittwoch in einem Krankenhaus in Münster gestorben. Kannenberg hatte mit seinem Triumph bei den Heim-Sommerspielen zu dem «Goldenen Sonntag» am 3. September 1972 beigetragen. Neben dem Weltklasse-Geher hatten an dem Tag auch Hildegard Falck über 800 Meter und Klaus Wolfermann im Speerwurf olympische Goldmedaillen gewonnen.


Preuß im Biathlon-Sprint in Oberhof Sechste - Eckhoff siegt

OBERHOF: Die deutschen Biathletinnen müssen weiter auf ihren ersten Podestplatz im neuen Jahr warten. Beim Heim-Weltcup in Oberhof belegte Franziska Preuß im Sprint nach einem Schießfehler den sechsten Platz und hatte im Ziel 33,5 Sekunden Rückstand auf die fehlerfreie Siegerin Tiril Eckhoff. Während die Norwegerin schon zum sechsten Mal in diesem Winter gewann, fehlten der 26-Jährigen aus Bayern am Donnerstag knapp 21 Sekunden auf Rang drei. Zweite nach 7,5 Kilometern im Thüringer Wald wurde die Italienerin Dorothea Wierer vor der Österreicherin Lisa Theresa Hauser.


Ponomarew erklärt Rücktritt beim KFC Uerdingen

KREFELD: Präsident Michail Ponomarew vom Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen hat seinen vorzeitigen Rücktritt erklärt. Wie die «Rheinische Post» berichtete, habe der 46-Jährige den Verwaltungsrat in Kenntnis gesetzt und seinen Rückzug spätestens zum 20. Januar geplant. Der Club wollte sich dazu am Donnerstag zunächst nicht äußern. Ponomarew, der am 6. Dezember seinen Ausstieg zum Saisonende angekündigt hatte, ist seit fast fünf Jahren bei den Krefeldern als Investor und Clubchef tätig und hat mehrere Millionen in den Verein investiert.


Medien: Schalke will Ex-Stürmer Huntelaar zurückholen

GELSENKIRCHEN: Nach der Verpflichtung von Sead Kolasinac plant der FC Schalke 04 angeblich eine weitere spektakuläre Rückholaktion. Wie «Bild» und «Kicker am Donnerstag berichteten, will der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist seinen früheren Stürmer Klaas-Jan Huntelaar von Ajax Amsterdam zurückholen und damit die Lücke im Angriff füllen. Der einstige Weltklasse-Stürmer, der bis 2017 in sieben Jahren 126 Tore für den Revierclub erzielte, ist allerdings inzwischen 37 Jahre alt. Bereits vor Monaten hatte der Niederländer erklärt, dass er im kommenden Sommer seine Karriere bei Ajax beenden wird.


Rückkehr perfekt: Eintracht leiht Real-Stürmer Luka Jovic aus

FRANKFURT/MAIN: Die Rückkehr von Torjäger Luka Jovic zu Eintracht Frankfurt ist perfekt. Wie der Fußball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte, wird der 23 Jahre alte Serbe von Real Madrid bis zum Saisonende ausgeliehen. Für eine Ablöse von etwa 60 Millionen Euro war Jovic 2019 von den Hessen zum spanischen Spitzenclub Real Madrid gewechselt, spielte aber bei Trainer Zinedine Zidane nie eine große Rolle.


Ski-Ass Dreßen hofft noch auf Comeback für WM: «Ist ein Thema»

MÜNCHEN: Deutschlands bester Abfahrer Thomas Dreßen hat die Hoffnung auf ein Comeback bei den Ski-Weltmeisterschaften im Februar offenbar noch nicht aufgegeben. Das sagte der 27-Jährige am Donnerstag in einer Medienrunde. Dreßen absolviert aktuell die Reha nach einer Hüftoperation und hofft bei einer Kontrolle nächste Woche auf die Erlaubnis der Ärzte, in das Skitraining einsteigen zu können. Auf die Frage, ob die WM in Cortina d'Ampezzo vom 8. bis 21. Februar ein Thema für ihn sei, antwortete er nun: «Klar ist die WM ein Thema.»


Britischer Tennisprofi Andy Murray positiv auf Corona getestet

MELBOURNE: Wegen eines positiven Corona-Tests muss der frühere Tennis-Weltranglisten-Erste Andy Murray aus Schottland um seine Teilnahme an den Australian Open bangen. «Andy Murray hat uns mitgeteilt, dass er positiv auf Covid-19 getestet worden ist und sich daheim isoliert hat», teilten die Veranstalter des ersten Grand-Slam-Turniers der Saison am Donnerstag mit. Zuvor hatten mehrere britische Medien darüber berichtet. Durch den positiven Test kann der 33-Jährige nicht mit einer der von den Organisatoren bereitgestellten Charter-Maschinen nach Australien reisen.


«NZZ»: Imageschaden durch Belarus-Besuch für Eishockey-Verband

ZÜRICH: Die «Neue Zürcher Zeitung» kommentiert am Donnerstag den Besuch des Eishockey-Präsidenten René Fasel bei Machthaber Alexander Lukaschenko in Belarus (Weißrussland):

«René Fasel hat eine Dummheit begangen. Indem er sich nach Weißrussland begab, setzte er sich der Gefahr aus, politisch manipuliert zu werden - was dann auch prompt geschehen ist. Seit Monaten schiebt die IIHF aus wirtschaftlichen Überlegungen, möglicherweise auch wegen des sanften Drucks aus dem Kreml, die längst fällige Absage der Weltmeisterschaft in Weißrussland vor sich her.

Der Imageschaden für Fasel und seinen Verband ist enorm. Doch ebenso mutlos handeln all jene, die nun aus der Distanz Härte und Entschlossenheit fordern und sich wie Swiss Ice Hockey in nichtssagenden Medienmitteilungen delektieren, ohne selber Konsequenzen zu ziehen. Bis heute hat kein Verband die Teilnahme an der hoch umstrittenen Weltmeisterschaft abgesagt. Nun ist es Zeit, Farbe zu bekennen. Das gilt nicht nur für René Fasel, sondern auch für all die anderen, die sich bisher in seinem Schatten versteckt haben.»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.