Nachrichten aus der Sportwelt am Donnerstag

Archivfoto: epa/IAN LANGSDON
Archivfoto: epa/IAN LANGSDON

Turner Bund: Keine Zuschauer bei deutschen Meisterschaften

DÜSSELDORF: Die deutschen Meisterschaften im Turnen, Trampolin und der Rhythmischen Sportgymnastik Anfang November in Düsseldorf müssen ohne Zuschauer ausgetragen werden. «Die aktuellen, dynamischen Entwicklungen rund um Covid-19 und die gesetzlichen Vorgaben des Landes Nordrhein-Westfalen führen zu dem unumgänglichen Entschluss, die Veranstaltungen vom 5. bis 8. November im Castello unter Ausschluss von Zuschauern durchführen zu müssen», teilte der Deutsche Turner Bund am Donnerstag mit.


Narvaez siegt im Regen von Cesenatico - Joao Almeida weiter in Rosa

CESENATICO: Der Ecuadorianer Jhonatan Narváez hat einen beherzten Ausreißversuch gekrönt und im Regen von Cesenatico die zwölfte Etappe des Giro d'Italia gewonnen. Nach 204 hügeligen Kilometern setzte sich der 23 Jahre alte Radprofi durch, nachdem zuvor der Ukrainer Mark Padun mit einer Reifenpanne als letzter Fahrer abreißen lassen musste. Er wurde Zweiter, der Australier Simon Clarke belegte Rang drei. Der Portugiese Joao Almeida kam mit der ersten Verfolgergruppe ins Ziel und verteidigte so sein Rosa Trikot als Gesamtführender.


Kenias Marathonläufer Wanjiru wegen Dopings für vier Jahre gesperrt

MONACO: Gut drei Monate nach seinem Landsmann Wilson Kipsang ist auch Kenias Marathon-Spitzenläufer Daniel Wanjiru wegen Dopings für vier Jahre gesperrt worden und verpasst die Olympischen Spiele 2021 in Tokio. Dies geht aus der jüngsten Aufstellung der Doping-Sanktionen durch die unabhängige Integritätskommission (AIU) des Leichtathletik-Weltverbandes World Athletics hervor.


Sportminister wirft Ronaldo Verstoß gegen Corona-Regeln vor

TURIN: Der italienische Sportminister Vincenzo Spadafora hat Superstar Cristiano Ronaldo von Juventus Turin einen Verstoß gegen die Corona-Schutzmaßnahmen vorgeworfen. «Ich denke schon», sagte der Minister am Donnerstag im Sender Rai Radio Uno auf die Frage, ob Ronaldo mit seiner Rückkehr nach Turin trotz seiner Corona-Quarantäne die geltenden Bestimmungen der Behörden verletzt habe. Der Portugiese war trotz seiner Infektion mit dem Coronavirus nach Italien zurückgeflogen, um dort seine Quarantäne fortzusetzen. Der 35-Jährige war zuvor bei der portugiesischen Nationalmannschaft in Lissabon positiv auf das Virus getestet worden.


Juventus Turin macht Verlust von fast 90 Millionen Euro

TURIN: Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin hat die vergangene Saison mit einem Verlust von insgesamt 89,7 Millionen Euro abgeschlossen. Dieser soll durch die Aktienprämienreserve gedeckt werden, wie die Aktionärsversammlung des Traditionsclubs am Donnerstag entschied. Der Verlust ist damit fast doppelt so hoch wie in der Vorsaison, als Juve ein Minus von 39,9 Millionen Euro meldete.


Leipzig besiegt die Löwen und übernimmt die Tabellenspitze

HAMBURG: Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben Bundesliga-Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen gestürzt und sich selbst an die Spitze des Klassements gesetzt. Die Sachsen gewannen am Donnerstag beim 28:23 (16:12) zum ersten Mal überhaupt bei den Löwen und stehen mit 7:1 Punkten in der Tabelle ganz oben.


Jonas Hector tritt aus Nationalmannschaft zurück

KÖLN: Jonas Hector hat seinen Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft erklärt. Wie sein Verein 1. FC Köln am Donnerstag mitteilte, gab der 30 Jahre alte FC-Kapitän private Gründe für seinen Entschluss an. Bundestrainer Joachim Löw hatte Hector bereits in einem persönlichen Gespräch Anfang September über seine Absicht informiert.


FC Bayern im Pokal sicher weiter - 3:0 gegen Fünftligist Düren

MÜNCHEN: Titelverteidiger FC Bayern München hat mit fünf Neuzugängen in der Startelf souverän den Sprung in die zweite Runde des DFB-Pokals geschafft. Der deutsche Fußball-Rekordmeister setzte sich am Donnerstagabend in München mit 3:0 (2:0) gegen Fünftligist 1. FC Düren durch. Doppeltorschütze Eric Maxim Choupo-Moting (24./75. Minute) und Kapitän Thomas Müller (36./Foulelfmeter) trafen für die Münchner, die die Partie gegen den engagierten Außenseiter vor leeren Rängen klar dominierten.


Motorradstar Rossi verpasst Rennen in Aragon wegen Corona

ARAGON: Motorrad-Pilot Valentino Rossi wird wegen eines positiven Coronavirus-Tests das Rennen in der MotoGP am Wochenende in Aragon verpassen. Er habe sich nach dem Aufwachen nicht wohl gefühlt und sich mit leichtem Fieber zweimal testen lassen, teilte der 115-fache Grand-Prix-Sieger am Donnerstag über Twitter mit. Das Ergebnis des zweiten Tests, welches ihm am Nachmittag übermittelt wurde, sei leider positiv ausgefallen. «Ich bin traurig und wütend, denn ich habe mich an das Protokoll gehalten», schrieb der 41 Jahre alte Italiener.


Ex-Skistar Neureuther: Kein Wintersport wäre «eine Katastrophe»

PLANEGG: Der ehemalige Skistar Felix Neureuther hält die Durchführung der bevorstehenden Wintersport-Saison für existenziell. «Die Skirennen, Biathlon, das Skispringen, Langlauf und der ganze Wintersport müssen stattfinden. Sonst wird es für die Verbände und auch die Veranstalter eine Katastrophe», sagte der 36-Jährige im «Sportschau»-Interview. Besonders für «traditionsreiche Orte wie Wengen, Adelboden und so weiter» sei die Austragung der alpinen Wettkämpfe wichtig. «Wenn dort keine Rennen mehr stattfinden, schaut es sehr, sehr schwierig aus.»

Der Skisport müsse trotz Coronavirus-Pandemie stattfinden, betonte Neureuther. «Da hängen ja nicht nur Existenzängste der Verbände dran, sondern auch die der Athleten, wenn da ein Jahr lang nichts stattfindet», sagte er. «Ich trainiere, aber für was? Das wäre natürlich schon dramatisch. Auch was die Kinder und Jugendlichen betrifft, wenn die den Sport nicht im Fernsehen sehen können.»

Die alpine Weltcup-Saison beginnt am Wochenende in Sölden (Österreich). «Der ganz große Favorit ist sicher Alexis Pinturault», sagte Neureuther mit Blick auf den Riesenslalom der Herren am Sonntag. Der Vorjahressieger aus Frankreich sei «in einer Bombenverfassung».


Hertha plant weiter mit 5000 Zuschauern - Aber ohne Gesänge

BERLIN: Hertha BSC rechnet wie geplant vorerst mit 5000 Zuschauern im Olympiastadion an diesem Samstag (15.30 Uhr/Sky) in der Fußball-Bundesliga gegen den VfB Stuttgart. Der Verein stehe im engen Austausch mit den Behörden, diese hätten bestätigt, dass es nach wie vor so durchführbar sei, sagte Hertha-Sprecher Marcus Jung am Donnerstag. Der Verein will vor dem Spiel die Zuschauer über den Stadionsprecher auch noch mal daran erinnern, dass Gesänge verboten sind. Dies ist festgehalten unter Paragraph 5 der sechsten Berliner Corona-Infektionsschutzverordnung.


Wegen Corona-Zahlen: Frankfurt bis 31. Oktober ohne Zuschauer

FRANKFURT/MAIN: Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt muss seine Heimspiele wegen stark gestiegener Corona-Zahlen bis 31. Oktober ohne Publikum austragen. Dies teilte die Stadt Frankfurt am Donnerstag mit. Am Mittwoch betrug die Zahl der Infektionen pro 100.000 Einwohnern an sieben aufeinanderfolgenden Tagen noch 70,9 und war damit nicht mehr weit entfernt von der höchsten Warnstufe des Landes Hessen.


Hertha-Präsident kontert Lehmanns Europapokal-Ansage

BERLIN: Manager Michael Preetz und Präsident Werner Gegenbauer haben nach den Äußerungen von Aufsichtsrat Jens Lehmann noch einmal klargestellt, wer bei Hertha BSC das Sagen hat. «Jens Lehmann spricht für sich und formuliert seine Erwartungen oder die des Investors. Wir formulieren die Ziele von Hertha BSC», sagte Preetz am Donnerstag. Einen Kompetenzkampf mit dem ehemaligen Nationalkeeper Lehmann fürchtet der frühere Hertha-Angreifer Preetz aber «überhaupt nicht».


Geisterspiel droht: Bielefeld gegen Bayern vor maximal 300 Zuschauern

BIELEFELD: Arminia Bielefeld muss das erste Duell mit Rekordmeister FC Bayern München seit elfeinhalb Jahren womöglich als Geisterspiel bestreiten. Da sich in Bielefeld mehr als 35 Menschen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der vergangenen sieben Tage mit dem Coronavirus infiziert haben, könnten die Tribünen der heimischen Arena am Samstag (18.30 Uhr) leer bleiben. Wie die Ostwestfalen am Donnerstag mitteilten, wird derzeit geprüft, ob zumindest 300 Besucher dabei sein können. Ursprüngliche Pläne sahen 5460 Fans vor.


Zu viele Neuinfektionen: Doch keine Fans bei Basketball in Vechta

VECHTA: Wegen zu vieler Corona-Neuinfektionen kann Rasta Vechta am Samstag zum Start des Vorrundenturniers um den deutschen Basketball-Pokal nun doch nicht auf die Unterstützung von Zuschauern hoffen. Dafür ist der niedersächsische Landkreis zu stark vom Coronavirus betroffen. Die maßgebliche Anzahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag am Donnerstag bei über 77, sodass der Landkreis entschied, keine Fans zuzulassen.


Hoffenheim plant mit gut 6000 Zuschauern - Hübner weiter außen vor

ZUZENHAUSEN: Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim plant für das Spiel gegen Borussia Dortmund an diesem Samstag (15.30 Uhr/Sky) mit 6030 Zuschauern. Dies sagte Pressesprecher Holger Kliem am Donnerstag bei einer Online-Medienrunde. Derzeit überschreite man den kritischen Wert an Corona-Infektionen nicht.


Sachsens Fußball-Präsident Winkler: Keine Ostkompetenz in Task Force

LEIPZIG: Der Präsident des Sächsischen Fußball-Verbandes, Hermann Winkler, hat die Besetzung der von DFL und DFB eingesetzten Task Forces und Arbeitsgruppen zur Zukunft des Fußballs kritisiert. Es sei nirgendwo ein Mitglied mit Ostkompetenz dabei, bemängelte der Funktionär in einem Facebook-Beitrag. «Gerade in der vom DFB-Präsidium eingesetzten AG zur «Wirtschaftlichen Stabilität der 3. Liga» wäre es dringend nötig», schrieb er.


BVB-Profi Akanji weiter isoliert - Mit Abwehrsorgen gegen Hoffenheim

DORTMUND: Borussia Dortmund muss nach einem positiven Corona-Test bei Manuel Akanji weiter auf die Rückkehr des Abwehrspielers in den Kader warten. «Er wird nicht da sein und muss momentan bis zum 17. Oktober in Quarantäne bleiben», sagte Trainer Lucien Favre am Donnerstag mit Bezug auf das Bundesliga-Spiel seines Teams am Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei 1899 Hoffenheim. Akanjis Fehlen verschärft die Personalprobleme des BVB in der Abwehr. Dan-Axel Zagadou und Nationalspieler Nico Schulz, der sich im Test-Länderspiel der DFB-Elf gegen die Türkei eine Muskelverletzung zugezogen hatte, stehen ebenfalls nicht zur Verfügung.


Konzentrierter erster Zverev-Auftritt in Köln: Viertelfinale perfekt

KÖLN: Mit einer souveränen Leistung ist der Topgesetzte Alexander Zverev in das Viertelfinale des ATP-Tennisturniers in Köln eingezogen. Im ersten Auftritt nach seinem Achtelfinal-Aus bei den French Open bezwang der 23 Jahre alte Hamburger am Donnerstag den spanischen Routinier Fernando Verdasco 6:4, 6:1. Am Freitag spielt der US-Open-Finalist gegen den Qualifikanten Lloyd Harris aus Südafrika um den Einzug ins Halbfinale der ersten von zwei neuen Hallen-Veranstaltungen in Köln.


Alpin-Ass Dreßen zum deutschen «Skisportler des Jahres» gewählt

PLANEGG: Alpin-Ass Thomas Dreßen ist zum zweiten Mal nach 2018 zum deutschen «Skisportler des Jahres» gewählt worden. Das teilte der Deutsche Skiverband nach der Abstimmung unter seinen Kaderathleten am Donnerstag mit. Der 26-Jährige vom SC Mittenwald hatte in der vergangenen Weltcup-Saison 2019/2020 drei Abfahrten gewonnen und daneben noch drei weitere Weltcup-Podestplätze erreicht - und das in seinem Comeback-Winter nach einer schweren Knieverletzung.


Wegen Quarantäne: Osnabrück gegen Darmstadt wird verlegt

OSNABRÜCK: Das Zweitligaspiel des VfL Osnabrück gegen den SV Darmstadt 98 wird wegen zweier Coronafälle in der Mannschaft der Niedersachsen und der daraus resultierenden Quarantäne zahlreicher Spieler wie erwartet verlegt. Wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Donnerstag mitteilte, kann die Partie im Stadion an der Bremer Brücke nicht wie ursprünglich geplant an diesem Sonntag stattfinden. Das Spiel soll am 28. Oktober (18.30 Uhr) nachgeholt werden.


Dortmund-Leihgabe Toljan bei US Sassuolo Calcio in Quarantäne

SASSUOLO: Der frühere Dortmunder Jeremy Toljan von US Sassuolo Calcio hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Der U21-Europameister von 2017 ist beim Serie-A-Club der zweite Spieler, der erkrankt ist. Der 26-Jährige habe sich in Quarantäne begeben, Symptome habe er keine, teilte sein Club am Donnerstag mit. Toljan spielt als Leihgabe des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund seine zweite Saison bei Sassuolo.


Neapel legt nach Corona-Strafe Berufung ein

ROM: Der italienische Fußball-Erstligist SSC Neapel legt Einspruch gegen das am grünen Tisch als verloren gewertete Duell gegen Juventus Turin ein. Das teilte der Serie-A-Club mit. Am Mittwoch hatte ein Sportrichter den Antrag von Napoli auf Verschiebung des Spiels gegen Meister Juve abgelehnt, das Spiel mit 0:3 gewertet und Neapel zudem mit dem Abzug eines weiteren Zählers bestraft. Neapel war wegen zwei Corona-Fällen im Team nicht angereist, die lokalen Behörden hatten das verboten.


Tennisprofi Hanfmann überrascht mit Viertelfinaleinzug

CAGLIARI: Außenseiter Yannick Hanfmann hat beim ATP-Tennisturnier auf Sardinien das Viertelfinale erreicht. Der Weltranglisten-101. aus Karlsruhe setzte sich am Donnerstag überraschend deutlich mit 6:2, 6:1 gegen den an Position drei gesetzten Norweger Casper Ruud durch. Im Viertelfinale des mit 271.345 Euro dotierten Sandplatz-Turniers trifft der 28-Jährige nun auf den erst 18 Jahre alten Italiener Lorenzo Musetti.


Schwimm-Olympiasiegerin Pellegrini positiv auf Corona getestet

ROM: Italiens Schwimmstar Federica Pellegrini ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gab die Olympiasiegerin und sechsmalige Weltmeisterin am Donnerstag bekannt. «Ich habe gerade schlechte Nachrichten erhalten», sagte der 32-Jährige in einem tränenreichen Video auf Instagram. «Ich habe heute Nachmittag einen Corona-Test gemacht, und das Ergebnis ist positiv», sagte sie. Seit Mittwoch habe sie sich krank gefühlt. Sie werde nun zehn Tage isoliert zu Hause verbringen.


Kampf gegen Geldwäsche: Womöglich verschärfte Regeln für Profifußball

BREMEN: Der deutsche Profifußball könnte im Kampf gegen Geldwäsche bald strengeren Regeln unterliegen. Ende November beschäftigt sich die Justizministerkonferenz der Länder mit einem Vorstoß aus Bremen, die Pflichten des Geldwäschegesetzes auf Clubs und Spielervermittler auszuweiten. Die Vereine müssten dann die Herkunft von Geldern stärker durchleuchten und dokumentieren und melden, wenn ein Verdacht auf Vermögenswerte aus Straftaten besteht.


VfB-Chef Hitzlsperger will mit Sportdirektor Mislintat verlängern

STUTTGART: VfB-Vorstandschef Thomas Hitzlsperger möchte den Vertrag von Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat gerne zeitnah verlängern. «Ich bin sehr froh, dass er da ist und wünsche mir auch, dass er noch lange bei uns bleibt», sagte Hitzlsperger der Deutschen Presse-Agentur. Mislintats aktueller Vertrag läuft am 30. Juni 2021 aus.


Chef der Australian Open fordert Lockerung der Quarantänepflicht

MELBOURNE: Der Vorstandsvorsitzende der Australian Open, Craig Tiley, hat eine Lockerung der Quarantänepflicht für internationale Tennisspieler bei den Australien Open im Januar 2021 gefordert. Er rechne damit, dass die australische Regierung den Spielern Sondergenehmigungen erteile, damit sie sich gut und von der Öffentlichkeit isoliert auf das Turnier vorbereiten können. Das sagte Tiley der Nachrichtenagentur AP am Donnerstag.


500 Zuschauer für Aue-Heimspiel gegen Heidenheim zugelassen

AUE: Für das Heimspiel von Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) gegen den 1. FC Heidenheim sind 500 Zuschauer zugelassen. Das teilte der Club am Donnerstag mit. Zutritt erhalten Dauerkartenbesitzer von sechs verschiedenen Zuschauerblöcken.


Radprofi Quintana beendet Saison wegen Knieverletzung

BOGOTA: Der kolumbianische Spitzenfahrer Nairo Quintana beendet vorzeitig seine Radsport-Saison. Das sagte der 30-Jährige in einem Video, das in kolumbianischen Medien verbreitet wurde. Der frühere Giro- und Vuelta-Sieger muss sich nach dem Bruch der linken Kniescheibe wahrscheinlich operieren lassen, wie er sagte.


Vuelta ohne Radprofi Buchmann - Champion Roglic führt das Feld an

MADRID: Die Vuelta findet ohne den deutschen Radprofi Emanuel Buchmann statt. Dies geht aus den Startlisten hervor, die die Veranstalter am Donnerstag veröffentlichten. Der deutsche Rennstall Bora-hansgrohe bietet unter anderem Sprinter Pascal Ackermann auf, verzichtet allerdings auf Buchmann, der bei der Tour de France nicht an seine Vorjahresleistung mit Gesamtrang vier anknüpfen konnte.


NFL sucht neuen Austragungsort für Super Bowl im Jahr 2024

NEW ORLEANS: Die NFL sucht für den Super Bowl im Jahr 2024 einen neuen Austragungsort. Die American-Football-Liga schob das in dreieinhalb Jahren geplante Spiel in New Orleans um ein Jahr, weil es sonst eine Kollision mit den Faschingsfeierlichkeiten zu Mardi Gras gegeben hätte, die in der Stadt in Louisiana traditionell groß gefeiert werden. Der Konflikt entstand, weil die NFL in absehbarer Zukunft 17 statt bislang 16 Spieltage vor den Playoffs absolviert und alles deswegen eine Woche länger dauert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.