Nachrichten aus der Sportwelt am Donnerstag

Die schweizerische Spielerin Belinda Bencic gibt den Ball an die deutsche Spielerin Andrea Petkovic zurück. Foto: epa/Cj Gunther
Die schweizerische Spielerin Belinda Bencic gibt den Ball an die deutsche Spielerin Andrea Petkovic zurück. Foto: epa/Cj Gunther

Petkovic: Kein Interesse an Rittner-Nachfolge

HAMBURG: Andrea Petkovic interessiert sich nicht für den Job der Tennis-Bundestrainerin. «Nein, ich werde den Job sicher nicht übernehmen», sagte die ehemalige Spielerin dem Pay-TV-Sender Sky, für den sie als Expertin im Einsatz ist. Der Deutsche Tennis Bund (DTB) hatte am Sonntag die Trennung von der bisherigen Damen-Chefin Barbara Rittner (50) bekannt gegeben.


Dressur-Team gewinnt ersten Nationenpreis der Saison

WELLINGTON: Beim ersten Nationenpreis der Saison ist die deutsche Mannschaft am Donnerstag in Wellington zum Sieg geritten. Angeführt von EM-Medaillengewinner Frederic Wandres, der erstmals Total Recall ritt, setzte sich das Nationalteam bei dem Turnier in Florida vor Gastgeber USA und Schweden durch.

Es war der vierte deutsche Erfolg in Wellington in Folge. Zum siegreichen Quartett gehörten auch Felicitas Hendricks mit Drombusch, Anna-Christina Abbelen mit Sam Donnerhall und Michael Klimke mit Domino.


Kiels Handballer feiern klaren Heimsieg in der Champions League

KIEL: Die Handballer des THW Kiel haben den nächsten großen Schritt in Richtung direkten Viertelfinaleinzug in der Champions League gemacht. Der deutsche Rekordmeister besiegte am Donnerstag den nordmazedonischen Champion Eurofarm Pelister mit 29:23 (19:10) und bleibt mit 18:6 Punkten Tabellenführer der Gruppe A. Bester Werfer der Norddeutschen war der achtfache Torschütze Elias Ellefsen á Skipagötu.


Deutsche Basketballer gewinnen Auftakt in EM-Quali

LUDWIGSBURG: Die deutschen Basketballer haben das erste Spiel nach dem spektakulären WM-Titel von Manila gewonnen. Auch ohne nahezu alle Weltmeister setzte sich das Team von Bundestrainer Gordon Herbert am Donnerstagabend in Ludwigsburg gegen Montenegro klar mit 85:61 (47:30) durch und feierte damit einen erfolgreichen Start in die EM-Qualifikation.


Eintracht Frankfurt in der Conference League ausgeschieden

FRANKFURT/MAIN: Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat das Achtelfinale der Conference League verpasst. Die Hessen verloren am Donnerstag das Playoff-Rückspiel gegen Union Saint-Gilloise 1:2 (0:0) und schieden damit aus. Im Hinspiel in Belgien hatten sich beide Clubs vor einer Woche 2:2 getrennt. Cameron Puertas (47.) und Dennis Eckert (80.) gelangen die Treffer für den Tabellenführer der belgischen Liga. Den Frankfurter Treffer erzielte Eric Junior Dina Ebimbe (88.).


Freiburg nach Aufholjagd gegen Lens in der Europa League weiter

FREIBURG: Fußball-Bundesligist SC Freiburg hat mit einer Aufholjagd das Achtelfinale der Europa League erreicht. Die Breisgauer gewannen am Donnerstag das Playoff-Rückspiel gegen den französischen Club RC Lens mit 3:2 (2:2/0:2) nach Verlängerung und kamen nach dem 0:0 im Hinspiel weiter.


Tour-Sieger Vingegaard beim Saison-Auftakt auf Platz 45

A CORUÑA: Tour-de-France-Sieger Jonas Vingegaard ist zurückhaltend in seine Radsport-Saison gestartet. Der Däne fuhr im Auftaktzeitfahren des spanischen Etappenrennens O Gran Camiño am Donnerstag in A Coruña nur auf Platz 45. Den Sieg sicherte sich Europameister Joshua Tarling, der Brite war 2:26 Minuten schneller als Vingegaard. Aufgrund eines Atlantiksturms mit seitlichen Böen von fast 80 Kilometern pro Stunde war der 14,8 Kilometer lange Kampf gegen die Uhr aus der Gesamtwertung genommen worden. Es wurde nur der Tagessieger ermittelt.


DFB-Frauen spielen um Olympia-Ticket

FRANKFURT/MAIN: Die deutschen Fußballerinnen können mit einem Sieg gegen Frankreich an diesem Freitag (21.00 Uhr/ARD) das Olympia-Ticket für Paris lösen. Die Auswahl von Interims-Bundestrainer Horst Hrubesch trifft im Halbfinale der Nations League in Lyon auf den Dritten der FIFA-Weltrangliste. Da die Französinnen als Olympia-Gastgeberinnen automatisch qualifiziert sind, bekäme das deutsche Nationalteam im Falle einer Niederlage eine zweite Chance im Spiel um Platz drei. Dann wäre am kommenden Mittwoch in Sevilla oder Heerenveen der Verlierer der Partie zwischen den Weltmeisterinnen aus Spanien und den Niederlanden der Gegner.

Hrubesch will aber unbedingt gegen Frankreich alles klarmachen und sieht die Chancen bei 50:50. Da die deutsche Auswahl bei der WM im vergangenen Jahr in Australien bereits in der Vorrunde gescheitert war, wäre eine verpasste Olympia-Teilnahme ein weiterer herber Rückschlag. 2016 in Rio de Janeiro hatten die DFB-Frauen Olympia-Gold gewonnen, sich aber nicht für die Spiele 2021 in Tokio qualifiziert.


Nada untersucht lange gelagerte Doping-Proben mit neuer Methode

BONN: Die Nationale Anti-Doping-Agentur (Nada) hat zum ersten Mal die sogenannte digitale Matrix von über lange Zeit gelagerten Doping-Proben ausgewertet. Untersucht wurden in Zusammenarbeit mit dem Institut für Biochemie der Deutschen Sporthochschule Köln Proben aus den Jahren 2019 und 2020, teilte die Nada am Donnerstag mit. Alle 6547 untersuchten Proben seien negativ gewesen. Bei dieser Re-Analyse seien die Proben auf die Substanzen JTV-519, Tirasemtiv und Reldesemtiv, die auf der Verbotsliste der Weltagentur Wada stehen, untersucht worden.


Grotheer und Neise bei WM-Halbzeit mit Titelchancen

WINTERBERG: Christopher Grotheer liegt zur WM-Halbzeit auf Goldkurs. Der Skeleton-Olympiasieger von Peking geht mit viel Hoffnung in den zweiten Tag der Heim-Titelkämpfe in Winterberg. Der für den BRC Thüringen startende Grotheer hat vier Hundertstelsekunden Vorsprung vor Titelverteidiger Matt Weston aus Großbritannien.


Kenia trauert um Marathon-Star Kiptum - Beisetzung am Freitag

ELDORET: Sportler, Funktionäre und Fans haben vor der Beisetzung um den tödlich verunglückten kenianischen Marathon-Weltrekordhalter Kelvin Kiptum getrauert. Der mit Blumen geschmückte Sarg mit der Leiche des 24-jährigen wurde am Donnerstag aus der Leichenhalle der Stadt Eldoret im Hochland des Rift Valley in das 80 Kilometer entfernte Städtchen Iten gebracht.Der Unfalltod Kiptums hatte in der Sportwelt und bei den Menschen in Kenia große Bestürzung ausgelöst. Kiptum hatte im vergangenen Oktober beim Chicago-Marathon, seinem erst dritten offiziellen Rennen über 42,195 Kilometer, mit einer sensationellen Weltrekordzeit von 2:00:35 Stunden gewonnen. Zur Trauerfeier am Freitag kommt auch der kenianische Präsident William Ruto.


Knie-Operation bei Wolfsburgs Nationalspielerin Lattwein

WOLFSBURG: Fußball-Nationalspielerin Lena Lattwein ist am Knie operiert worden und wird ihrem Verein VfL Wolfsburg im Rennen um die deutsche Meisterschaft deshalb für mehrere Wochen fehlen. Das gaben die Wolfsburgerinnen am Donnerstag bekannt. Für die 23 Jahre alte Mittelfeldspielerin ist dies die zweite schlechte Nachricht binnen weniger Tage nach ihrer Nicht-Nominierung für die Nations-League-Endrunde des deutschen Nationalteams, die am Freitagabend mit dem Halbfinale gegen Frankreich beginnt.


Hertha verlängert mit Fan-Liebling Reese: Vertrag bis 2028

BERLIN: Hertha BSC hat den Vertrag mit Top-Scorer und Fan-Liebling Fabian Reese vorzeitig verlängert. Wie der Berliner Fußball-Zweitligist am Donnerstag mitteilte, unterschrieb der 26-Jährige ein neues Arbeitspapier bis ins Jahr 2028. Bislang lief Reeses Vertrag bis 2026. Reese war im vergangenen Sommer von Holstein Kiel zur Hertha gewechselt und hatte auf Anhieb mit außergewöhnlich guten Leistungen überzeugt.


Portugiesischer Fußballtrainer Artur Jorge gestorben

LISSABON: Der frühere Trainer der portugiesischen Fußball-Nationalmannschaft und des FC Porto, Artur Jorge, ist im Alter von 78 Jahren gestorben, wie die Nachrichtenagentur Lusa am Donnerstag unter Berufung auf seine Familie meldete. Höhepunkt seiner Trainerkarriere war der Sieg des FC Porto im Europapokal der Landesmeister 1986/87, als die Portugiesen Bayern München mit 2:1 bezwangen. Die portugiesische Nationalmannschaft trainierte Jorge zweimal von 1989 bis 1991 und 1996 bis 1998. Kurzzeitig war er auch Trainer der Schweizer Nationalmannschaft (1995-1996), mit der er jedoch keine großen Erfolge feiern konnte. Von 1991 bis 1994 war er zudem Trainer bei Paris Saint-Germain.


Bayer-Trainer Alonso zur Zukunft: «Habe nichts Neues zu sagen»

LEVERKUSEN: Bayer Leverkusens Trainer Xabi Alonso hat sich zu den neuen Spekulationen um seine Zukunft nach der angekündigten Trennung von Thomas Tuchel und dem FC Bayern auch auf mehrmalige Nachfrage nicht konkret geäußert. Alonso begann die Pressekonferenz am Donnerstag direkt mit einem Appell an die Medien. «Vielleicht habt ihr einige Fragen zu meiner Zukunft. Aber es tut mir leid, ich habe nicht so viel zu sagen», sagte der 42 Jahre alte Spanier. Auf die Frage, ob das heiße, dass er auch nächstes Jahr Trainer in Leverkusen sei, sagte er auf Deutsch: «Gerade ja».


Toni Kroos kehrt ins Nationalteam zurück

MADRID: Toni Kroos folgt dem Werben von Bundestrainer Julian Nagelsmann und kehrt vor der Heim-EM in die Fußball-Nationalmannschaft zurück. Das teilte der 34-Jährige am Donnerstag bei Instagram mit und beendete damit das wochenlange Rätselraten um sein Comeback im DFB-Team. Als «interessanten Gedanken» hatte Nagelsmann eine Rückkehr von Kroos im Dezember im ZDF-«Sportstudio» bezeichnet und damit die Tür für Spekulationen weit aufgemacht. Nach 106 Länderspielen hatte sich Kroos 2021 nach dem Achtelfinal-Aus gegen England bei der EM in den DFB-Ruhestand verabschiedet.


Ex-Radprofi Wegmann neuer Renndirektor der Cyclassics

HAMBURG: Fabian Wegmann ist bereits für die Strecken von drei deutschen Radrennen verantwortlich. Künftig leitet er auch in Hamburg die sportlichen Geschicke.

Der Ex-Radprofi Fabian Wegmann ist neuer Renndirektor des wichtigsten deutschen Eintagesrennens. Der 43-Jährige übernimmt die sportliche Leitung der Hamburg Cyclassics, die in diesem Jahr am 8. September stattfinden. Das teilte der Veranstalter am Donnerstag mit. Das Rennen gehört zur WorldTour, der höchsten Rennkategorie des Weltverbandes UCI.

Wegmann ist bereits verantwortlich für die Streckenplanung der Deutschland Tour, beim Klassiker Eschborn-Frankfurt und dem Münsterland Giro in seiner Heimat. In Hamburg löst der frühere Gerolsteiner-Profi den 80-jährigen Roland Hofer ab.


Loser Gullydeckel bremst Formel 1 in Bahrain aus

SAKHIR: Ein loser Kanaldeckel hat die Formel-1-Piloten am zweiten Tag der Testfahrten in Sakhir ausgebremst. Charles Leclerc im Ferrari und Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton waren am Mittwoch in Kurve elf über den Randstein hinaus gefahren und hatten dabei auf dem Bahrain International Circuit offensichtlich die Abdeckung gelockert.


2:3 gegen Frankreich: WM-Aus für deutsche Frauen

BUSAN: Die deutschen Tischtennis-Spielerinnen haben bei der Team-WM in Südkorea eine Medaille verpasst. Die Europameisterinnen von 2023 verloren am Donnerstag ihr Viertelfinale gegen Frankreich nach mehr als dreieinhalb Stunden mit 2:3. Beide Punkte für das deutsche Team holte die Weltranglisten-17. Nina Mittelham vom TTC Berlin Eastside, die Frankreichs Topspielerinnen Prithika Pavade und Jia Nan Yuan jeweils besiegte. In der entscheidenden fünften Partie unterlag Xiaona Shan vom TTC Berlin Eastside aber der 19-jährigen Pavade klar in 0:3 Sätzen.


Hamann über Bayern-Trainer: Lasst es Sebastian Hoeneß machen

MÜNCHEN: Der frühere Bayern-Profi Dietmar Hamann kann sich den jetzigen Stuttgarter Trainer Sebastian Hoeneß ab dem Sommer auch als künftigen Coach des Fußball-Rekordmeisters aus München vorstellen. Der sportlich schwächelnde Titelverteidiger hatte am Mittwoch angekündigt, dass der jetzige Trainer Thomas Tuchel den Club nach dieser Saison verlässt.


Messi siegt zum MLS-Saisonstart mit Inter Miami

FORT LAUDERDALE: Fußballstar Lionel Messi hat Inter Miami zu einem Auftaktsieg in der Major League Soccer geführt. Beim 2:0 gegen Real Salt Lake erzielte der Weltmeister aus Argentinien am Mittwochabend (Ortszeit) zwar kein Tor, an den beiden Treffern seiner Mannschaft war er aber unmittelbar beteiligt. Zum 1:0 durch Robert Taylor gab Messi in der 39. Minute die Vorlage, das 2:0 durch Diego Gomez (83.) leitete er mit einem Zuspiel auf seinen Kumpel Luis Suárez ein.


Zverev mühelos ins Viertelfinale von Los Cabos

LOS CABOS: Tennisspieler Alexander Zverev hat sich vom Halbfinal-Aus bei den Australian Open und seiner Erkrankung gut erholt gezeigt. Im ersten Match nach der Niederlage im ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres gegen den Russen Daniil Medwedew zog der Olympiasieger souverän ins Viertelfinale des ATP-Turniers im mexikanischen Los Cabos ein. Der 26-Jährige setzte sich im Achtelfinale gegen den Japaner Yoshihito Nishioka mit 6:3, 6:0 durch und trifft in der nächsten Runde auf den Australier Thanasi Kokkinakis. In der ersten Runde hatte der topgesetzte Zverev ein Freilos gehabt.


Hannover 96: Aus für Investoren-Deal «vertretbare Entscheidung»

HANNOVER: Die Kapitalseite des Fußball-Zweitligisten Hannover 96 hat den Abbruch der Verhandlungen über einen Investoren-Einstieg bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) als «vertretbare Entscheidung» bezeichnet. Aus einer Pressemitteilung der von Martin Kind geführten Hannover 96 GmbH & Co. KGaA vom Donnerstag geht aber auch eine klare Erwartung an die DFL-Führung hervor: «Nun sind neue Konzepte und Antworten notwendig, um den deutschen Profifußball zukunfts- und wettbewerbsfähig aufzustellen.» Die DFL hatte am Mittwoch die Verhandlungen über den Einstieg eines strategischen Partners beendet.


Medien: Clemens Fritz wird Geschäftsführer Fußball bei Werder

BREMEN: Clemens Fritz wird nach Informationen der «Bild» Geschäftsführer Fußball beim Bundesligisten Werder Bremen und damit Nachfolger von Frank Baumann. Der Aufsichtsrat habe diese am Mittwochabend entschieden, hieß es am Donnerstag. Auch das Portal «Deichstube» berichtete über die Personalie. Der 43-jährige Fritz ist derzeit noch Leiter Profifußball bei den Bremern und wurde auch als Favorit auf den Geschäftsführer-Posten gehandelt. Werder hatte sich aber auch mit Kandidaten außerhalb des Vereins befasst.


Matthäus fordert Spieler mit Bayern-DNA in FCB-Vereinsführung

MÜNCHEN: Die Trennung von Trainer Thomas Tuchel sollte den FC Bayern nach Ansicht von Lothar Matthäus dazu bewegen, künftig wieder verdiente Ex-Spieler in die Vereinsspitze zu holen. Der einstige Münchner Kapitän sieht das Fehlen ebenjener Leute als einen Grund dafür an, dass Bayern in der Saison enttäuscht und in der Fußball-Bundesliga die Meisterserie nach elf Triumphen reißen dürfte. Matthäus sagte bei Sky am Mittwochabend, er würde sich freuen, «wenn wieder Gesichter bei Bayern München integriert sind, die Bayern-München-Geschichte auf dem Platz geschrieben haben».


Fansprecher Kessen kann Ende der Proteste nicht garantieren

FRANKFURT/MAIN: Fansprecher Thomas Kessen kann nicht garantieren, dass mit dem gestoppten Investoren-Einstieg bei der Deutschen Fußball Liga auch die Proteste in den Stadien enden. Das «eine oder andere lustige Plakat» werde man am Wochenende bestimmt sehen, sagte der Sprecher des Fan-Dachverbandes «Unsere Kurve» der Deutschen Presse-Agentur. Von weiteren provozierten Unterbrechungen von teils über 30 Minuten geht Kessen aber nicht aus: «Ich wäre zumindest sehr überrascht, wenn das jetzt noch jemand macht», erklärte er.


Red-Bull-Teamchef hofft nach Vorwürfen auf schnelle Lösung

SAKHIR: Red-Bull-Teamchef Christian Horner wird unangemessenes Verhalten vorgeworfen. Eine Untersuchung gegen ihn läuft. Bei den Formel-1-Tests in Bahrain verweist Horner auf das laufende Verfahren.

Im Rahmen der Formel-1-Testfahrten in Bahrain hat sich Red-Bull-Teamchef Christian Horner nur sehr zurückhaltend zu der Untersuchung gegen ihn wegen angeblich unangemessenem Verhalten geäußert. «Es gibt ein Verfahren, von dem ich ein Teil bin», sagte er am Donnerstag in Sakhir auf einer offiziellen Formel-1-Pressekonferenz, auf der er wegen der Vorwürfe unter anderem zu seiner Zukunft als Teamchef befragt wurde. «Ich kann wirklich das Verfahren oder den Zeitraum nicht kommentieren. Natürlich hätte jeder gerne ein Ergebnis so schnell wie möglich», sagte Horner weiter.

Die Konzernmutter Red Bull hat Anfang Februar eine «unabhängige Untersuchung» gegen den 50-Jährigen eingeleitet. Ihm wird unangemessenes Verhalten vorgeworfen. Ein externer Fachanwalt ließ den Briten, den dienstältesten Teamchef der Motorsport-Königsklasse, bereits bei einem stundenlangen Gespräch Stellung beziehen. Horner weist die Anschuldigungen zurück, zuletzt äußerte er sich auch wortreich zu dem Verfahren. Ob er weiter im Amt bleibt, ist offen.

Die Formel 1 dringt darauf, dass das Verfahren «schnellstmöglich» geklärt wird. Die offiziellen Testfahrten dauern noch bis zum Freitag. Der erste Grand Prix des Jahres wird am 2. März in Bahrain ausgetragen.


Hrubesch und DFB-Frauen mit Vorfreude nach Lyon

FRANKFURT/MAIN: Alle 23 Spielerinnen sind einsatzbereit. Bundestrainer Horst Hrubesch geht optimistisch in die schwierige Olympia-Qualifikation mit der großen Chance gegen Frankreich.

Mit sehr positiven Eindrücken vom Training ist Horst Hrubesch mit den deutschen Fußballerinnen nach Lyon aufgebrochen. «Man hat gemerkt, sie freuen sich drauf. Ich denke, vor drei oder vier Monaten hätte keiner dran geglaubt, dass wir da stehen, wo wir jetzt sind», sagte der Interims-Bundestrainer am Donnerstag vor der Olympia-Qualifikation. Er selbst sei ja sowieso immer positiv. «Aber ich denke, die Mädels sind's auch. Wir glauben an unsere Möglichkeit. Ich hoffe wirklich, dass wir sie auch nutzen.»

Das deutsche Frauen-Nationalteam kann mit einem Sieg im Nations-League-Halbfinale gegen Frankreich an diesem Freitag (21.00 Uhr/ARD) das Ticket für die Spiele in Paris (26. Juli bis 11. August) direkt lösen. Da die Französinnen als Olympia-Gastgeberinnen automatisch qualifiziert sind, bekäme das deutsche Nationalteam im Falle einer Niederlage eine zweite Chance im Spiel um Platz drei. Dann wäre am kommenden Mittwoch in Sevilla oder Heerenveen der Verlierer der Partie zwischen den Weltmeisterinnen aus Spanien und den Niederlanden der Gegner.

Ein gutes halbes Jahr nach dem WM-Vorrunden-Aus in Australien wäre die Olympia-Teilnahme für den Deutschen Fußball-Bund enorm wichtig. «Jetzt haben wir noch die Chance, es selbst zu entscheiden», sagte Hrubesch, der gegen den Dritten der FIFA-Weltrangliste alle 23 Spielerinnen zur Verfügung hat. «Ich glaube, dass wir gegen Frankreich in Lyon ein Spiel sehen werden, das auf Augenhöhe ist.»


51 Saisontore in 54 Spielen: Matthews trifft in NHL schon wieder

TEMPE: Auston Matthews zählt seit Jahren zu den besten Stürmern der NHL, eine Saison wie derzeit hatte er noch nie: Beim Sieg der Toronto Maple Leafs erzielt er die Treffer 50 und 51 - in nur 54 Partien.

NHL-Profi Auston Matthews hat sein 50. Saisontor erzielt - in nur 54 Spielen. So schnell war das seit 28 Jahren keinem Eishockeyspieler in der National Hockey League gelungen. Der Stürmer von den Toronto Maple Leafs traf am Mittwochabend beim 5:3 gegen die Arizona Cardinals zum 2:0 und legte später mit dem 51. Saisontor noch das 4:2 nach. Schneller bei 50 Saisontoren war zuletzt Mario Lemieux, der 1995/1996 für die Pittsburgh Steelers nur 50 Spiele brauchte. Am schnellsten war Wayne Gretzky, der 1981/1982 lediglich 39 Spiele im Trikot der Edmonton Oilers brauchte, um auf 50 Treffer zu kommen.

In der laufenden Saison ist Matthews klar Spitzenreiter in der Torjägerliste der NHL. Sam Reinhart von den Florida Panthers hatte vor dem Spieltag am Mittwoch zehn Tore Rückstand. Leon Draisaitl stand mit 27 Saisontoren auf Rang 19 der Torjägerliste, beim 5:6 der Edmonton Oilers gegen die Boston Bruins kam auch kein weiteres hinzu. Für die Oilers war es nach zuletzt zwei Siegen eine ärgerliche Niederlage im Kampf um die Playoff-Plätze. Verfolger Los Angeles Kings hat nur einen Zähler Rückstand.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.