Nachrichten aus der Sportwelt am Donnerstag

Die Deutsche Malaika Mihambo tritt im Weitsprungfinale der Frauen an. Foto: epa/Christian Bruna
Die Deutsche Malaika Mihambo tritt im Weitsprungfinale der Frauen an. Foto: epa/Christian Bruna

Mihambo springt bei Diamond-League-Finale nur auf Rang vier

ZÜRICH: Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo und Speerwurf-Europameister Julian Weber haben den Sieg beim Finale der Diamond League verpasst und damit auch ein Preisgeld von 30.000 Dollar. Zum Abschluss der wichtigsten Wettkampfserie der Leichtathletik in Zürich wurde Mihambo am Donnerstag in Zürich nur Vierte, Weber belegte den dritten Platz.


Trauer auch in der Formel 1 nach dem Tod von Königin Elizabeth II

MONZA: Auch die Formel 1 trauert nach dem Tod von Königin Elizabeth II. «Mehr als sieben Jahrzehnte hat sie ihr Leben dem öffentlichen Dienst mit Hingabe und Würde gewidmet und so viele (Menschen) in der ganzen Welt inspiriert», sagte Formel-1-Geschäftsführer Stefano Domenicali. «Wir würdigen ihr bemerkenswertes Leben», betonte Automobil-Weltverbandschef Mohammed Ben Sulayem.

Fahrer und auch Teams, von denen ein Großteil seinen Sitz in England hat, schlossen sich den Trauerbekundungen an, nachdem der Tod der Monarchin am Donnerstagabend vom Buckingham-Palast bestätigt worden war. Die Königin starb im Alter von 96 Jahren.

«Wir sind zutiefst traurig», erklärte Mercedes-Teamchef Toto Wolff. «Wir erinnern uns an das Licht, das sie über die Welt hat scheinen lassen; die vielen Menschen, die sie berührte», betonte Lawrence Stroll, Mitbesitzer des britischen Rennstalls Aston Martin.


Vuelta: Evenepoel baut mit Etappensieg Führung aus

ALTO DE PIORNAL: Radprofi Remco Evenepoel hat mit seinem zweiten Etappensieg seine Führung bei der 77. Spanien-Rundfahrt ausgebaut. Der 22-jährige Belgier setzte sich am Donnerstag auf dem 18. Tagesabschnitt nach 192 Kilometern von Trujillo hinauf zur Bergankunft in Alto de Piornal mit zwei Sekunden Vorsprung auf den Spanier Enric Mas durch. Dritter wurde der Niederländer Robert Gesink, der als Solist auf dem letzten Kilometer des Schlussanstiegs noch eingeholt wurde.


Magdeburgs Handballer siegen 30:28 in Gummersbach

GUMMERSBACH: Der deutsche Handball-Meister SC Magdeburg ist in der noch jungen Bundesliga-Saison nur knapp an einer Blamage vorbei geschrammt. Die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert setzte sich am Donnerstag nach hartem Kampf 30:28 (12:12) bei Aufsteiger VfL Gummersbach durch und hat nach dem zweiten Spieltag ebenso wie die Mitfavoriten aus Kiel, Flensburg und Berlin 4:0 Punkte auf dem Konto.


FIFA meldet Transfers für 5 Milliarden Euro

ZÜRICH: Die Zeit der Zurückhaltung auf dem Transfermarkt in der Corona-Pandemie ist für Europas Top-Clubs vorbei. Wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten Bericht des Fußball-Weltverbandes FIFA hervorgeht, wurden im Wechselzeitraum in diesem Sommer umgerechnet fünf Milliarden Euro für internationale Spielerwechsel bewegt und damit das Niveau der Vor-Corona-Zeit fast wieder erreicht. Im Vergleich zum Vorjahr stieg das Transfervolumen um fast 1,3 Milliarden Euro und damit um 34 Prozent. Insgesamt 9717 Vereinswechsel sind zudem eine Rekordmarke.


Union Berlin mit Fehlstart in die Europa League: 0:1 Saint-Gilloise

BERLIN: Der 1. FC Union Berlin hat seinen Europa-League-Auftakt verpatzt. Der Fußball-Bundesligist verlor am Donnerstagabend sein erstes Gruppenspiel gegen Royale Union Saint-Gilloise mit 0:1 (0:1). Für den belgischen Vizemeister aus der Region Brüssel erzielte Senne Lynen (39.) den entscheidenden Treffer. Sekunden vor den Abpfiff sah Union-Stürmer Sven Michel (90.+6) auch noch die Rote Karte. Ihr nächstes Spiel in der Gruppe D bestreiten die Berliner am kommenden Donnerstag (21.00 Uhr) bei Sporting Braga in Portugal.


SC Freiburg startet mit 2:1 in die Europa League

FREIBURG: Der SC Freiburg hat nach neun Jahren ein erfolgreiches Comeback in der Europa League gefeiert. Der Fußball-Bundesligist besiegte den aserbaidschanischen Meister Karabach Agdam zum Auftakt der Gruppenphase am Donnerstag mit 2:1 (2:1). Vincenzo Grifo per Foulelfmeter (7. Minute) und Ritsu Doan (15.) erzielten vor 31.500 Zuschauern die Tore für den phasenweise etwas nachlässigen Bundesliga-Spitzenreiter. Marko Vesovic (39.) traf für die Gäste.


Conference League: Ausschreitungen trüben Kölner Remis in Nizza

NIZZA: Der 1. FC Köln ist mit einem Remis in seine Comeback-Saison auf europäischer Fußball-Bühne gestartet. Allerdings überschatteten schwere Ausschreitungen das 1:1 (1:0) des Bundesligisten in der Conference League beim OGC Nizza. Die Partie hatte am Donnerstag wegen der Randale von Fans bei der Clubs mit einer fast einstündigen Verspätung begonnen. Die Polizei musste massiv eingreifen. Nach Aussage der Sprecherin der Polizeipräfektur wurden bei den Krawallen vor dem Spiel 32 Personen verletzt. Bei dem Fan, der von einer Tribüne des Mittelrangs gestürzt war und sich schwer verletzte, habe es sich um einen Mann aus Paris gehandelt.


IOC verschiebt Session in Mumbai wegen Streit in Indien

LAUSANNE: Wegen heftiger Querelen um Indiens Nationales Olympisches Komitee (IOA) hat das IOC seine für Mai 2023 in Mumbai geplante Generalversammlung mit der Wahl des Olympia-Gastgebers für 2030 verschoben. Das IOA erhalte aufgrund des Führungsstreits eine letzte Warnung vor einer möglichen Suspendierung, teilte das Internationale Olympische Komitee am Donnerstag mit. Je nach Verlauf der Affäre werde die IOC-Exekutive im Dezember entscheiden, ob Indien weiter Gastgeber der IOC-Session bleibe oder diese im September oder Oktober an einem anderen Ort stattfinden soll.

Auf der eigentlich in Mumbai geplanten Session sollte auch der Ausrichter der Winterspiele 2030 gewählt werden. Hintergrund der Differenzen ist ein Gerichtsverfahren, das die eigentlich für Dezember geplante Wahl einer neuen IOA-Führung verhindert hatte. Nach dem Rücktritt des bisherigen Präsidenten des indischen Dachverbands ist unklar, wer das IOA derzeit führt.

Eine ähnliche Situation habe bereits zwischen 2012 und 2014 dazu geführt, dass Indiens NOK vom IOC suspendiert worden war. Im Falle einer solchen Sperre dürften Sportler des Landes nicht mehr unter indischer Flagge starten, finanzielle Hilfen aus IOC-Töpfen würden eingefroren.


IOC verärgert: Keine Reformbemühungen beim Box-Weltverband

LAUSANNE: Der Boxsport muss weiter um seine olympische Zukunft bangen. Da es «keine klar ersichtlichen Bemühungen» des Box-Weltverbands IBA um die von der Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees geforderten Reformen gebe, finde Boxen weiter keine Aufnahme ins Olympia-Programm von Los Angeles 2028. Das teilte das IOC am Donnerstag mit und sprach von «sehr ernsthaften Sorgen». Hintergrund der Maßnahmen gegen die IBA sind Manipulationen von Kampfurteilen und das undurchsichtige Finanzgebaren des Verbands.


Weiterer Job für Sport-Moderatorin Sedlaczek

BERLIN: Die viel beschäftigte Sportjournalistin Esther Sedlaczek hat einen weiteren Job. Die 36-Jährige arbeitet nun auch für den Bayerischen Rundfunk. Ihren Einstand als Moderatorin der BR-Sendung «Blickpunkt Sport» gibt sie nach Angaben des Senders an diesem Sonntag ab 21.45 Uhr.

Die zuvor bei Sky tätige Sedlaczek präsentiert seit August vergangenen Jahres bei der ARD die «Sportschau» und wird auch bei der Fußball-WM als Moderatorin tätig sein. Zuletzt war sie für das Erste als Moderatorin bei den European Championships im Einsatz. Beim «Blickpunkt Sport» gehört sie zum Moderationsteam mit Julia Scharf und Markus Othmer.


Mindestens fünf Plätze: Mick Schumacher wird strafversetzt

MONZA: Mick Schumacher hat noch vor dem ersten Formel-1-Training zum Großen Preis von Italien einen weiteren Dämpfer hinnehmen müssen.

Im Haas-Rennwagen des 23-Jährigen muss das Getriebe ausgewechselt werden, wie sein Team erklärte. Weil dies vor Ablauf der Frist von sechs aufeinanderfolgenden Rennwochenenden erfolgt, in denen mit demselben Getriebe gefahren werden muss, wird er mindestens fünf Positionen in der Startaufstellung zum Rennen am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) nach hinten rücken müssen.


Vettel und die Erinnerung an das Märchen von Monza

MONZA: Allzu viel Wehmut macht sich bei Sebastian Vettel vor seinem Formel-1-Abschied aus Europa noch nicht breit. Auch die Tatsache, dass er ausgerechnet auf dem Kurs seines ersten Grand-Prix-Gewinns zum letzten Mal auf dem alten Kontinent in der Motorsport-Königsklasse Gas geben wird, verändert seine Herangehensweise nicht. Er sei nicht wach geworden mit dem Gedanken, «dass wird das letzte Mal in Monza sein», betonte Vettel vor dem Großen Preis von Italien an diesem Sonntag (15.00 Uhr/Sky).

Der 34 Jahre alte viermalige Weltmeister wird nach dieser Saison seine Karriere beenden. Im Aston Martin stehen für Vettel insgesamt noch sieben Rennen an, Chancen auf einen weiteren Sieg hat er nicht. 53 schaffte er, den ersten hatte er in Monza 2008 gefeiert. Damals war Vettel für Toro Rosso (aktuell: Alpha Tauri) gefahren. «Es ist schon lange her. Der erste Sieg bleibt aber immer etwas besonderes», sagte Vettel am Donnerstag: «Es war ein bisschen ein wunder, ein Märchen.»


Vierter neuer Formel-1-Motor: Startplatzstrafe für Hamilton

MONZA: Lewis Hamilton wird in der Startaufstellung zum Großen Preis von Italien strafversetzt. Wie sein Mercedes-Rennstall am Donnerstag in Monza bekanntgab, kommt in den Silberpfeil des Rekordweltmeisters eine neue Antriebseinheit. Da es die vierte sein wird in dieser Saison, wird er mindestens zehn Position nach hinten versetzt zum Start des Großen Preis von Italien an diesem Sonntag (15.00 Uhr/Sky). Womöglich muss er aber sogar von ganz hinten loslegen. Drei Motoren sind in diesem Jahr nur noch erlaubt.

Mit fünf Siegen in Monza liegt der mittlerweile 37 Jahre alte Brite auch in dieser Statistik gleichauf mit dem ebenfalls siebenmaligen Weltmeister Michael Schumacher.


Nach Aus bei US Open: Pegula trinkt Bier auf der Pressekonferenz

NEW YORK: Nach ihrer Viertelfinal-Niederlage bei den US Open hat sich Tennisspielerin Jessica Pegula bei der anschließenden Pressekonferenz einen Schluck aus einer Bierdose genehmigt. «Ich versuche, für die Dopingprobe zu pinkeln», erklärte die US-Amerikanerin und fügte lächelnd an: «Obwohl es mir auch hilft, die Niederlage zu verschmerzen.» Pegula hatte zuvor das Halbfinale durch ein 3:6, 6:7 (4:7) gegen die Weltranglisten-Erste Iga Swiatek aus Polen verpasst.


Hockey-Herren bei WM in Indien gegen Titelverteidiger Belgien

HAMBURG: Die deutschen Hockey-Herren treffen in der Vorrunde der Weltmeisterschaft vom 13. bis zum 29. Januar 2023 in Indien auch auf Titelverteidiger und Olympiasieger Belgien. Das ergab die Auslosung am Donnerstag in der Austragungsstadt Bhubaneswar. Die weiteren Gegner der Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) sind Südkorea und Japan.


Copa Libertadores: Flamengo macht brasilianisches Finale perfekt

RIO DE JANEIRO: Im Finale der Copa Libertadores werden sich zum dritten Mal in Folge zwei brasilianische Fußballclubs gegenüberstehen. Nach Athletico Paranaense zog am Mittwochabend (Ortszeit) auch Flamengo Rio de Janeiro ins Endspiel des südamerikanischen Gegenstücks zur Champions League ein. Der Club mit dem ehemaligen Bayern-Profi Arturo Vidal gewann das Halbfinal-Rückspiel gegen Veléz Sarsfield im Maracanã-Stadion in Rio mit 2:1 (1:1). Bereits das Hinspiel in Argentinien hatte Flamengo mit 4:0 für sich entschieden.


Basketballer Weiler-Babb reist zur Behandlung nach München

KÖLN/BERLIN: Deutschlands angeschlagener Basketballer Nick Weiler-Babb ist am Donnerstag nicht mit der Nationalmannschaft nach Berlin gereist. Der 26 Jahre alte Flügelspieler vom FC Bayern wird zunächst in seine Heimat München zurückkehren, um sich dort einer Behandlung zu unterziehen, wie Bundestrainer Gordon Herbert sagte. Ob er für die Achtelfinal-Partie gegen Montenegro am Samstag (18.00 Uhr/Magentasport) wieder zur Verfügung steht, war zunächst unklar.


Müller über Reit-Talent: «Stilistisch deutlich zu hinterfragen»

MÜNCHEN: Nationalspieler und Pferdezüchter Thomas Müller hält sich selber für keinen besonders guten Reiter. «Ich kann mich auf einem Pferd halten, aber stilistisch ist das Ganze noch deutlich zu hinterfragen», sagte der Fußball-Star des FC Bayern München dem «Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt» im Interview. Bei der Dressur wiederum reizt Müller «die Suche nach Perfektion in der Kommunikation zwischen Pferd und Reiter. Dass das schön aussieht und trotzdem mit enormer Körperspannung funktioniert. Das miteinander zu erarbeiten, das fasziniert mich. Und beim Springen kann ich mir vorstellen, dass das einen gewaltigen Adrenalinkick gibt. Da brauchst koan Espresso vorher», sagte der 32-Jährige, dessen Frau Lisa Dressurreiterin ist.


Eintracht Frankfurt bis auf weiteres ohne Linksverteidiger Lenz

FRANKFURT/MAIN: Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt muss bis auf weiteres auf Abwehrspieler Christopher Lenz wegen einer Muskelverletzung verzichten. Nach Angaben des Vereins vom Donnerstag erlitt der Linksverteidiger einen Faszieneinriss. Damit bestätigte der Verein die Befürchtungen von Trainer Oliver Glasner, wonach der 27-Jährige vorerst fehlen werde. Lenz war am Mittwochabend im Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon (0:3) zur Halbzeit mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt worden.


Hertha-Coach Schwarz warnt vor Leverkusen: «Nicht blenden lassen»

BERLIN: Hertha-Trainer Sandro Schwarz will sich von der Ergebniskrise beim nächsten Konkurrenten Bayer Leverkusen «nicht blenden lassen». Seine Mannschaft müsse mit dem Wissen ins Spiel gegen, «dass sie eine sehr gute Qualität haben und viel Geschwindigkeit, gerade im vorderen Bereich», sagte Schwarz am Donnerstag bei der Pressekonferenz des Berliner Fußball-Bundesligisten. Vor der Partie am Samstag (15.30 Uhr/Sky) im Olympiastadion rangiert Bayer als Königsklassen-Club als Tabellen-14. mit nur drei Zählern sogar noch einen Platz hinter der Hertha (vier Punkte/Platz 13).


US Open: Alcaraz schlägt Sinner in historischem Viertelfinal-Krimi

NEW YORK: Spaniens Jungstar Carlos Alcaraz hat bei den US Open in New York nach einem Fünfsatzkrimi das erste Grand-Slam-Halbfinale seiner Karriere erreicht. Der 19-Jährige setzte sich in einem hochklassigen Match in der Nacht zu Donnerstag gegen den Italiener Jannik Sinner (21) mit 6:3, 6:7 (7:9), 6:7 (0:7), 7:5 und 6:3 durch. Beide Spieler lieferten sich im Arthur Ashe Stadium über 5:15 Stunden einen packenden Schlagabtausch mit vielen brillanten Ballwechseln. Den Schlusspunkt setzte Alcaraz mit einem wuchtigen Aufschlag um 2.50 Uhr Ortszeit. So spät wurde noch nie ein Spiel bei den US Open beendet.


US Open: Angelique Kerber kommentiert Damen-Finale

NEW YORK: Angelique Kerber wird am Samstag zum Kommentatoren-Team das Damen-Finales bei den US Open gehören. Das teilte der übertragende Sender Eurosport am Donnerstag mit. Die frühere Nummer eins der Tennis-Welt wird das Finale an der Seite von Barbara Rittner und Matthias Stach verfolgen. Die dreifache Siegerin bei Grand-Slam-Turnieren ist derzeit schwanger und hatte deshalb auch ihre Teilnahme an dem Turnier in New York abgesagt. Der Beginn des Endspiels ist für 22.00 Uhr vorgesehen.


Riemann spielt trotz Entgleisung für Bochum - Soares vor Rückkehr

BOCHUM: Bochums Manuel Riemann soll auch nach seiner verbalen Entgleisung im Training im Spiel beim FC Schalke 04 am Samstag im Tor des VfL stehen. «Für mich gibt es keinen Grund, dass er nicht spielen sollte», sagte Trainer Thomas Reis am Donnerstag. Riemann hatte zwei Tage zuvor im Training Mitspieler beleidigt und dafür anschließend bei Instagram um Entschuldigung gebeten. Am Mittwoch fehlte er im Training wegen Magen-Darm-Problemen. Riemann sei nun wieder fit, sagte Reis.


Karazor und Guirassy sind in München Optionen für die VfB-Startelf

STUTTGART: Atakan Karazor und Serhou Guirassy stehen beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart vor ihren ersten Startelf-Einsätzen in dieser Saison. Da Josha Vagnoman eine Sperre absitzen muss, sei Karazor für das Spiel beim FC Bayern München am Samstag (15.30 Uhr/Sky) eine Option, sagte Trainer Pellegrino Matarazzo zwei Tage vor dem Duell. «Er ist sehr wertvoll für die Mannschaft», sagte der Coach über den Mittelfeldspieler. Angreifer Guirassy, der erst am letzten Tag der Wechselperiode vom französischen Erstligisten Stade Rennes ausgeliehen wurde, mache einen guten Eindruck im Training, sagte Matarazzo.


Erster Dreier muss her: Für Schalke zählt gegen Bochum nur ein Sieg

GELSENKIRCHEN: Für den in dieser Saison noch sieglosen Aufsteiger FC Schalke 04 zählen am Samstag (18.30 Uhr/Sky) im Derby gegen den VfL Bochum nur die drei Punkte. «Wir wollen uns die drei Punkte krallen, und das mit aller Macht», sagte der vor allem vom Umfeld kritisch beäugte Trainer Frank Kramer am Donnerstag. «Wir wissen natürlich, dass das ein wichtiges Spiel ist.» Mit bislang drei Unentschieden stehen die Königsblauen nach fünf Spieltagen etwas besser da als der ungeliebte Nachbar, der noch punktlos ist. Bei den Verantwortlichen der Schalker steht Trainer Kramer bislang nicht zur Debatte.


BVB-Trainer Terzic freut sich auf Wiedersehen mit Rose

DORTMUND: Borussia Dortmunds Chefcoach Edin Terzic freut sich auf das schnelle Wiedersehen mit Marco Rose. Terzic schmunzelte am Donnerstag über die Verpflichtung des ehemaligen BVB-Coaches durch RB Leipzig, dem kommenden Gegner der Westfalen. «Es freut mich, dass Marco zurück ist in der Bundesliga. Dass wir uns so schnell wiedersehen, damit hätten wir so sicher beide nicht gerechnet», sagte Terzic, der das Traineramt in Dortmund im Sommer nach der Trennung des BVB von Rose übernommen hatte.


FC Chelsea verpflichtet Brighton-Coach Potter als Tuchel-Nachfolger

LONDON: Der FC Chelsea hat einen Tag nach der Trennung von Trainer Thomas Tuchel in Graham Potter den Nachfolger benannt. Der Premier-League-Club aus London verpflichtete den Coach vom Liga-Konkurrenten Brighton & Hove Albion. Der 47-Jährige habe einen Fünfjahresvertrag unterschrieben, teilte der Verein am Donnerstag mit. «Potter ist einer der aufregendsten Trainer in diesem Sport», schrieb der FC Chelsea auf seiner Homepage.


Ehemaliger Monza-Sieger Gasly fühlt sich unwohl

MONZA: Pierre Gasly, Sieger des Großen Preises in Italien vor zwei Jahren, hat am Donnerstag an der Formel-1-Strecke in Monza gefehlt. Der 26 Jahre alte Franzose vom Team Alpha Tauri folge einem Rat der Ärzte, Gasly fühle sich unwohl, hieß es von seinem Rennstall. Donnerstags haben die Piloten vor allem PR- und Medientermine auf dem Programm. Weitere Details zum Gesundheitszustand des Piloten gab es von Alpha Tauri nicht.


Neuer Trainer für RB Leipzig: Rose löst Tedesco ab

LEIPZIG: Ein Leipziger für RB Leipzig: Marco Rose wird neuer Trainer des Pokalsiegers. Das gab der Club am Donnerstag bekannt, nachdem tags zuvor die Trennung von Domenico Tedesco vollzogen worden war. Rose wird damit gleich bei seinem ersten Einsatz als Leipziger Coach in der Fußball-Bundesliga am Samstag (15.30 Uhr/Sky) auf seinen Ex-Club Borussia Dortmund treffen. Rose erhält einen Vertrag bis Juni 2024. Er wird am Donnerstagvormittag offiziell vorgestellt und leitet nachmittags seine erste Trainingseinheit. Als Co-Trainer bringt er Alexander Zickler, Frank Geideck und Marco Kurth mit.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.