Nachrichten aus der Sportwelt am Donnerstag

Der Deutsche Lukas Dauser. Foto: epa/Tatjana Zenkowitsch
Der Deutsche Lukas Dauser. Foto: epa/Tatjana Zenkowitsch

Deutsche Turner bei EM im Teamfinale

MÜNCHEN: Die deutschen Turner haben bei den Europameisterschaften in München das Teamfinale erreicht, eine Einzelmedaille im Mehrkampf aber deutlich verpasst. Lukas Dauser (Unterhaching), Andreas Toba (Hannover), Nils Dunkel (Erfurt), Glenn Trebing (Hannover) und EM-Debütant Lukas Kochan (Cottbus) turnten am Donnerstag im Sechskampf 245,659 Punkte. Damit qualifizierte sich die Riege des Deutschen Turner-Bundes (DTB) als Siebte für den Endkampf am Samstag (14.45 Uhr). Beste Mannschaft war Großbritannien mit 255,827 Zählern vor der Türkei (252,862) und Spanien (252,129).


Bericht: «Aquaman»-Star Momoa plant Film über Surf-Legende aus Hawaii

LOS ANGELES: «Aquaman»-Star Jason Momoa (43) will einem Medienbericht zufolge die Geschichte der Surf-Legende Duke Kahanamoku auf die Leinwand bringen. Zusammen mit dem Produzenten Peter Safran («The Suicide Squad») werde der Schauspieler ein Biopic über den Sportler aus Hawaii produzieren, berichtete das Branchenblatt «Variety» am Donnerstag (Ortszeit).

Kahanamoku (1890 - 1968), der als Schwimmer zwischen 1912 und 1924 fünf Medaillen bei Olympischen Spielen gewann, darunter dreimal Gold, machte das moderne Surfen populär. Das Wellenreiten war ursprünglich der Sport der hawaiianischen Könige, wurde jedoch im 19. Jahrhundert von den europäischen Missionaren als sündig verboten.

Der auf Hawaii geborene Schauspieler Momoa ist vor allem bekannt für seine Rolle als DC-Superheld «Aquaman», der das Unterwasserreich Atlantis regiert und mit Meereslebewesen kommunizieren kann. Außerdem spielte er den Krieger Khal Drogo in «Game of Thrones». Der Hollywood-Star setzt sich für den Schutz der Ozeane ein, unter anderem als Botschafter des UN-Umweltprogramms UNEP.


Kompromiss: Elf Spiele Sperre für Footballer Watson

NEW YORK: Football-Profi Deshaun Watson von den Cleveland Browns wird für elf Spiele gesperrt und muss fünf Millionen US-Dollar Strafe zahlen. Die National Football League bestätigte am Donnerstag eine Einigung mit der Spielergewerkschaft NFLPA. Watson muss sich laut Mitteilung einem professionellen Behandlungsprogramm unterziehen. In einem Statement erklärte der 26-Jährige, dass er froh sei, dass das Verfahren beendet sei, er bedankte sich bei seinem Club und entschuldigte sich. In Zukunft werde er sich darauf konzentrieren, auf und neben dem Spielfeld die beste Version von sich selbst zu werden.


Frankfurt startet mit Sieg in der Qualifikation zur Königsklasse

HJØRRING/DÄNEMARK: Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt haben die erste Hürde in der Qualifikation zur Champions League souverän genommen. Das Team von Trainer Niko Arnautis gewann am Donnerstagabend beim dänischen Gastgeber Fortuna Hjørring hochverdient mit 2:0 (2:0). Mit einem weiteren Sieg gegen Ajax Amsterdam am Sonntag (13.00 Uhr/EintrachtTV) hätte der Dritte der abgelaufenen Bundesliga-Saison die zweite Qualifikationsrunde erreicht.


Wassersprung-Bundestrainer wegen Affäre um Missbrauch suspendiert

ROM: Der Deutsche Schwimm-Verband hat Wassersprung-Bundestrainer Lutz Buschkow in Zusammenhang mit der Missbrauchs-Affäre um den ehemaligen Weltklasse-Springer Jan Hempel suspendiert. «Dem amtierenden Bundestrainer Wasserspringen Lutz Buschkow wird in der Dokumentation vorgeworfen, er habe zum damaligen Zeitpunkt Kenntnis über die Vorwürfe Jan Hempels gegenüber seinem damaligen Trainer Werner Langer gehabt. Der DSV-Vorstand prüft diesen Vorwurf aktuell intensiv», hieß es in einer ersten Stellungnahme des Verbandes am Donnerstagabend. Zum jetzigen Zeitpunkt habe die bereits durchgeführte Akteneinsicht keinerlei derartige Anhaltspunkte ergeben, hieß es weiter. Der Prozess der Aufklärung sei noch nicht abgeschlossen. «Dennoch hat sich der DSV-Vorstand aufgrund seiner hohen moralischen Ansprüche dazu entschieden, Herrn Buschkow bis zur finalen Klärung des Sachverhaltes mit sofortiger Wirkung von seiner Tätigkeit als Bundestrainer Wasserspringen im DSV freizustellen.»

Köln verliert Playoff-Hinspiel zur Conference League

Köln (dpa) Der 1. FC Köln muss um den Einzug in die Gruppenphase der Conference League bangen. Der Fußball-Bundesligist verlor im Playoff-Hinspiel am Donnerstag zu Hause gegen den ungarischen Club Fehérvár FC mit 1:2 (1:2) und steht im Rückspiel in einer Woche auswärts unter Zugzwang. Bei ihrem Europapokal-Comeback erwischten die Kölner den deutlich besseren Start und gingen durch Florian Dietz (14. Minute) in Führung. Doch die Rote Karte von Julian Chabot (24.) wegen einer Notbremse veränderte das Spiel komplett. Die vom deutschen Trainer Michael Boris betreuten Gäste drehten die Partie durch Treffer von Budu Zivzivadze (32.) und Palkó Dárdai (40.), dem ehemaligen Hertha-Profi und Sohn des Ex-Bundesligatrainers Pál Dárdai.


Klosterhalfen stürmt zum EM-Titel - Silber für Mihambo und Potye

MÜNCHEN: Konstanze Klosterhalfen hat den deutschen Leichtathletik-Fans in München die nächste EM-Sternstunde beschert. Während Malaika Mihambo nach dem Ende ihrer Titelserie auch für Silber im Weitsprung gefeiert wurde, krönte sich Klosterhalfen am Donnerstagabend überraschend zur ersten deutschen Europameisterin über 5000 Meter und sorgte schon für den fünften Titel der Gastgeber. Den nächsten deutschen Gala-Abend nach einem Gewitter vor den Wettkämpfen rundete Lokalmatador Tobias Potye mit dem ebenfalls völlig unerwarteten Silber im Hochsprung ab.


Leipzig-Kapitän Gulacsi fällt bei Union verletzt aus

LEIPZIG: RB Leipzig muss in der Fußball-Bundesliga beim 1. FC Union Berlin ohne Kapitän Peter Gulacsi antreten. Der ungarische Nationaltorwart fällt aufgrund einer Adduktorenverletzung aus, die er sich beim 2:2 gegen den 1. FC Köln zugezogen hatte. Mit einer längeren Ausfallzeit rechnet der Club nicht.


Süle vor Comeback beim BVB

DORTMUND: Niklas Süle steht nach seiner Verletzungspause vor dem Bundesliga-Debüt bei Borussia Dortmund. Der Neuzugang ist am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und könnte somit schon am Samstag beim Spiel gegen Aufsteiger Werder Bremen (15.30 Uhr/Sky) in den Kader berufen werden.


Nach Krebsoperation: Baumgartl absolviert Teile des Teamtrainings

BERLIN: Timo Baumgartl hat nach Krebsoperation und Chemotherapie beim 1. FC Union Berlin wieder Teile des Mannschaftstrainings bestreiten können. Einen konkreten Comeback-Plan will Trainer Urs Fischer für den Innenverteidiger aber nicht aufstellen. «Man darf nicht vergessen, dass er drei Monate kein Training hatte. Es geht erstmal darum, ein Fundament wieder hinzubekommen. Es wird schon noch einen Moment dauern», sagte Fischer am Donnerstag bei der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spiel gegen RB Leipzig am Samstag.


Weißenberg bei EM-Siebenkampf raus - Schäfer vor Abschluss Siebte

MÜNCHEN: Die deutschen Siebenkämpferinnen haben vor dem abschließenden 800-Meter-Lauf bei der Leichtathletik-EM in München keine Chance mehr auf eine Medaillen-Überraschung. Sophie Weißenberg stieg am Donnerstag auf dem fünften Platz liegend aus. Die 24-Jährige von Bayer Leverkusen leidet nach Angaben des Deutschen Leichtathletik-Verbandes unter Erkältungs- und Erschöpfungssymptomen. Carolin Schäfer hat mit 5366 Zählern als Siebte schon 194 Punkte Rückstand auf den Bronze-Rang.


Basketballer Weiler-Babb beim Nationalteam in Hamburg eingetroffen

HAMBURG: Der erst vor kurzem eingebürgerte Nick Weiler-Babb ist zur deutschen Basketball-Nationalmannschaft gestoßen. Der Profi des FC Bayern München traf am Donnerstag in Hamburg ein und sollte noch am gleichen Tag sein erstes Training mit dem Team absolvieren. Zuletzt war der 26 Jahre alte Guard aus familiären Gründen noch einmal in die USA geflogen und hatte deshalb die ersten beiden Testspiele in Belgien und den Niederlanden verpasst.


Deutscher Turner-Bund für Olympische Spiele 2036 in München

MÜNCHEN: Der Deutsche Turner-Bund (DTB) befürwortet eine Bewerbung Münchens für die Olympischen Spiele 2036. Der Verband würde dies voll und ganz begrüßen, sagte DTB-Präsident Alfons Hölzl am Donnerstag zum Auftakt der Männer-Europameisterschaften in Bayerns Landeshauptstadt. «Wir sind uns sicher, dass die European Championships einen Schub diesbezüglich gebracht haben und die Akzeptanz der Bevölkerung dadurch für Olympia 2036 gestiegen ist. Die aktuell spürbare Begeisterung für die European Championships ist ein Beleg dafür, dass wir auf einem guten Weg sind», betonte Hölzl.


Beach-Volleyball-EM: Ehlers/Wickler über Umweg ins Achtelfinale

MÜNCHEN: Nils Ehlers und Clemens Wickler haben mit Mühe das frühzeitige Aus bei der Beach-Volleyball-EM in München vermieden. Die beiden Hamburger setzten sich am Donnerstag in der Zwischenrunde nach hartem Kampf gegen die Österreicher Christoph Dressel und Alexander Huber mit 21:17, 19:21, 15:12 durch. Das neuformierte Duo zog über diesen Umweg doch noch ins Achtelfinale ein.


Missbrauchsvorwürfe von Ex-Springer Hempel: Dresdner SC «erschüttert»

DRESDEN: Der Dresdner SC hat sich nach den Missbrauchsvorwürfen des ehemaligen Weltklasse-Wasserspringers Jan Hempel gegen dessen damaligen Trainer schockiert gezeigt. «Was ich heute in den Medien lesen und sehen musste, erschüttert mich zutiefst», wird DSC-Präsident Wolfgang Söllner in einer Vereinsmitteilung am Donnerstag zitiert. In einer Dokumentation der ARD unter dem Titel «Missbraucht - Sexualisierte Gewalt im deutschen Schwimmsport» berichtete der Olympia-Zweite von Atlanta 1996, Hempel, in bewegenden Worten erstmals öffentlich über die Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs gegen den inzwischen gestorbenen Werner Langer. «Die Vorwürfe kannte ich bis heute nicht», sagte Söllner.


Wasserspringerinnen Punzel und Hentschel gewinnen EM-Gold

ROM: Die Wasserspringerinnen Tina Punzel und Lena Hentschel haben bei den Europameisterschaften in Rom die Goldmedaille im Synchronwettbewerb vom Drei-Meter-Brett gewonnen. Die 27 Jahre alte Punzel und die sechs Jahre jüngere Hentschel setzten sich am Donnerstag nach fünf Sprüngen mit 281,16 Punkten und einem deutlichen Vorsprung vor den Italienerinnen Elena Bertocchi und Chiara Pellacani durch. Bronze ging an die beiden Schwedinnen Emilia Nilsson Garip und Elna Widerström.


2,45 Millionen Tickets für Fußball-WM bislang verkauft

ZÜRICH: Für die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar sind bislang 2,45 Millionen Tickets verkauft worden.

Das teilte der Weltverband FIFA am Donnerstag mit. In der letzten Verkaufsphase, die am 16. August endete, konnten demnach 520.532 Karten abgesetzt werden. Dabei gehörten Gruppenspiele wie Kamerun-Brasilien, Brasilien-Serbien, Costa Rica-Deutschland und Australien-Dänemark zu den beliebtesten Partien. Ab Ende September beginnt die nächste Verkaufsphase für die Endrunde vom 20. November bis 18. Dezember.


Neuer Lakers-Vertrag: Superstar James steigt zum NBA-Topverdiener auf

LOS ANGELES: Basketball-Superstar LeBron James wird zum bestbezahlten Profi der NBA-Geschichte. Sein Berater Rich Paul bestätigte einen neuen Deal mit den Los Angeles Lakers, zuvor hatte der Sportsender ESPN darüber berichtet. James bringt der neue Vertrag über zwei weitere Jahre 97,1 Millionen US-Dollar (95,5 Millionen Euro) ein. In dieser Saison soll er 46,7 Millionen Dollar (45,95 Millionen Euro) einstreichen. Der 37-Jährige könnte bis zum Ende der Saison 2024/2025 in Kalifornien spielen. James besitzt allerdings die Option, schon 2024 vorzeitig aus dem Vertrag auszusteigen. Eigentlich wäre der Vertrag von James nach der kommenden Saison ausgelaufen.


Tresore beim DFB geöffnet: Gedenkmünzen und Briefmarken

FRANKFURT/MAIN: Der Deutsche Fußball-Bund hat das Geheimnis um zwei verschlossene Tresore in seiner ehemaligen Geschäftsstelle in Frankfurt/Main gelüftet. In einem Video demonstrierte der Verband die Öffnung der Metall-Schränke durch Fachkräfte, nachdem es keine Schlüssel und Zugangsdaten mehr gab. Darin befanden sich nach den DFB-Aufnahmen nur Gedenkmünzen und Briefmarken. In der vergangenen Woche hatte es immer wieder Spekulationen darüber gegeben, ob sich in den Tresoren möglicherweise Unterlagen zum weiter ungeklärten Sommermärchen-Skandal um die WM 2006 in Deutschland befinden. «Aus Gründen der Transparenz» zog der DFB bei der Öffnung fünf Beamte der Steuerbehörde und eine Staatsanwältin hinzu.


Bei Dortmunds Sieg in Freiburg: Drittes Tor hätte nicht zählen dürfen

FREIBURG: Das dritte Tor beim 3:1-Sieg von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund beim SC Freiburg am vergangenen Freitag hätte nicht zählen dürfen. Laut DFB-Projektleiter Jochen Drees hätte der Video-Schiedsrichter einschreiten müssen, da eine Abseitsposition von BVB-Angreifer Youssoufa Moukoko beim Schuss des Torschützen Marius Wolf vorgelegen habe. Demnach habe Moukoko den Freiburger Torhüter Mark Flekken in dessen Bewegungsfreiheit beeinträchtigt, als es fast zum Zusammenstoß gekommen war. «Letztlich handelt es sich in diesem Fall um eine fachliche Fehlbeurteilung der Situation», sagte Drees dem «Kicker».


Handy aus der Hand geschlagen: Ronaldo von der Polizei verwarnt

MANCHESTER: Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo von Manchester United ist wegen eines Wutausbruchs nach einem Premier-League-Spiel in der vergangenen Saison von der Polizei verwarnt worden. Die Angelegenheit sei damit abgeschlossen, teilte die Polizei in Liverpool mit. Der englische Fußballverband will seine Ermittlungen gegen den 37 Jahre alten Portugiesen britischen Medien zufolge aber noch einmal neu aufnehmen. Nach der Auswärtsniederlage von Man United beim FC Everton am 9. April (0:1) war ein Video aufgetaucht, in dem es so aussieht, als ob Ronaldo einem jungen Fan das Handy aus der Hand schlägt. Das hatte für große Empörung gesorgt.


«The Sun»: Chelsea will Vertrag mit Tuchel vorzeitig verlängern

LONDON: Der englische Premier-League-Verein FC Chelsea will den Vertrag mit seinem deutschen Trainer Thomas Tuchel einem Medienbericht zufolge vorzeitig verlängern. Wie die Boulevardzeitung «The Sun» erfahren haben will, planen die neuen Clubinhaber, Tuchel bis 2026 an Chelsea binden. Demnach laufen die Gespräche über die Vertragsverlängerung bereits, befinden sich aber noch am Anfang. Der aktuelle Vertrag des Trainers läuft noch bis zum Sommer 2024. Der 48 Jahre alte Tuchel ist seit Januar 2021 Chelsea-Coach. Seitdem gewann er mit den Blues die Champions League, den europäischen Supercup und die Clubweltmeisterschaft. Die neuen Chelsea-Bosse sollen laut dem «Sun»-Bericht große Stücke auf Tuchel halten.


Wolfsburgs Kruse: «Dass ich nicht zufrieden bin, ist ganz klar»

WOLFSBURG: Zwei Wochen vor dem Ende der Wechselfrist hat Max Kruse aus seiner Unzufriedenheit als derzeitiger Einwechselspieler keinen Hehl gemacht. «Dass ich nicht zufrieden bin mit der Rolle, die ich im Moment habe, ist ganz klar. Ich bin 34, immer noch im guten Fußball-Alter - und es gab noch keine Saison, in der ich wirklich richtig scheiße gespielt habe», sagte Kruse auf seinem Twitch-Kanal. Kruse wurde unter dem neuen Wolfsburger Trainer Niko Kovac in den bisherigen beiden Bundesliga-Spielen nur eingewechselt. In der vergangenen Saison hatte er unter Florian Kohfeldt noch eine wichtige Rolle im Kampf um den Klassenerhalt gespielt.


Ex-Osnabrücker Daniel Scherning neuer Trainer in Bielefeld

BIELEFELD: Daniel Scherning wird neuer Cheftrainer beim Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld. Der 38 Jahre alte Coach komme vom Drittligisten VfL Osnabrück, bestätigte der ostwestfälische Fußball-Club am Donnerstag. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet, dass sich die Bielefelder nach der Trennung von Trainer Uli Forte mit Scherning einig seien. «Daniel Scherning hat unser volles Vertrauen, die Trendwende zu schaffen und unsere Mannschaft zu stabilisieren. Sein bisheriges Wirken als Cheftrainer und sein Werdegang mit langjähriger Arminia-Vergangenheit geben uns die Überzeugung, die bevorstehenden Aufgaben zu lösen», sagte Arminias Sport-Geschäftsführer Samir Arabi. Bielefeld hatte unter Forte vier Ligaspiele nacheinander verloren.


Früherer Top-Wasserspringer Hempel: Jahrelang von Trainer missbraucht

BERLIN: Der ehemalige Weltklasse-Wasserspringer Jan Hempel ist nach eigener Aussage jahrelang von seinem damaligen Trainer sexuell missbraucht worden. In einer Dokumentation der ARD unter dem Titel «Missbraucht - Sexualisierte Gewalt im deutschen Schwimmsport» berichtete der Olympia-Zweite von Atlanta 1996 in bewegenden Worten erstmals öffentlich über die Vorwürfe gegen den inzwischen gestorbenen Werner Langer. «Ich bin von meinem Trainer missbraucht worden. Er hat keinen Zeitpunkt ausgelassen, um nicht seinen Wünschen und Bedürfnissen freien Lauf zu lassen», sagte der 50 Jahre alte Hempel. Er sei von 1982 bis 1996 missbraucht worden.


Quintana will Tour-Disqualifikation anfechten - Kein Vuelta-Start

AIGLE: Der kolumbianische Radstar Nairo Quintana bestreitet den Gebrauch des Schmerzmittels Tramadol und will die Aberkennung seines sechsten Platzes bei der Tour de France anfechten. «Mir ist die Verwendung dieser Substanz überhaupt nicht bewusst, und ich bestreite, sie jemals während meiner Karriere verwendet zu haben», wurde Quintana in einer Stellungnahme in kolumbianischen Medien zitiert. Er bereite mit den Anwälten seine Verteidigung vor, so der zweimalige Tour-Gesamtzweite. Entgegen ursprünglichen Planungen sagte Quintana seinen Start bei der am Freitag beginnenden Spanien-Rundfahrt ab. Er wolle sich auf den Einspruch vor dem Internationalen Sportgerichtshof Cas konzentrieren, so der 32-Jährige.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.