Nachrichten aus der Sportwelt am Dienstag

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Fecht-EM: Georgierin schimpft über Ukrainerin

BASEL: Die Ukrainerin Olena Krywyzka hat bei der Fecht-Europameisterschaft in Basel ihrer aus Russland stammenden Gegnerin Maja Gutschmasowa den Abschiedsgruß verweigert. Daraufhin beschwerte sich die für Georgien startende 32-Jahre alte Degen-Spezialistin: «Verdammt, warum ist ihnen (den Ukrainern) alles erlaubt, sind sie komplett durchgedreht?» In der Runde der letzten 64 hatte sich die 37 Jahre alte Ukrainerin mit 15:9 gegen Gutschmasowa durchgesetzt. Gutschmasowa tritt seit 2017 für Georgien an. Krywyzka ist selbst in Russland geboren.


Gold und Silber: Imoudu gewinnt zwei Medaillen bei Schwimm-EM

BELGRAD: Brustschwimmer Melvin Imoudu ist Europameister über 100 Meter. Der 25-Jährige schlug am Dienstag nach 58,84 Sekunden an und siegte vor dem Silbergewinner Berkay Ömer Ö?retir aus der Türkei und dem Litauer Andrius Sidlauskas. Viele Topschwimmer lassen die EM im serbischen Belgrad wegen der anstehenden Olympischen Spiele aus.


Portugal feiert späten Sieg in der Auftaktpartie

LEIPZIG: Die Portugiesen bestimmen das Spiel. Die Tschechen spielen lange gut mit - verlieren aber doch noch.

Der eingewechselte Francisco Conceição hat Portugal im Dauerregen von Leipzig vor einer Enttäuschung beim Start in die Rekord-EM von Superstar Cristiano Ronaldo bewahrt. Mit seinem Treffer in der zweiten Minute der Nachspielzeit sorgte der rund 120 Sekunden zuvor auf den Platz gekommene 21-Jährige für den hochverdienten 2:1 (0:0) -Sieg der klar dominierenden Portugiesen. Vor über 42.000 Zuschauern brachte Lukas Provod die Tschechen in der 62. Minute völlig überraschend in Führung. Sieben Minuten später traf Auswahlkollege Robin Hranac ins eigene Tor.


Serbe Kostic zieht sich bei EM Außenbandverletzung im Knie zu

GELSENKIRCHEN: Für den ehemaligen Frankfurter Filip Kostic ist der EM-Auftakt mit Serbien nach 43 Minuten beendet. Nun gibt der Verband eine Diagnose bekannt.

Der serbische Fußball-Nationalspieler Filip Kostic hat sich beim EM-Auftakt gegen England eine Außenbandverletzung im linken Knie zugezogen. Das teilte der Verband nach einer Untersuchung bei dem früheren Frankfurter am Dienstagabend bei X mit. Wie lange der 31-Jährige ausfällt und ob die EM für ihn frühzeitig beendet ist, ließ der Verband offen.

Kostic hatte sich die Verletzung am Sonntag bei der 0:1-Niederlage der Serben gegen England zugezogen. Der Offensivspieler musste in der 43. Minute ausgewechselt werden. Trainer Dragan Stojkovic berichtete anschließend, der Profi von Juventus Turin habe Schmerzen im Außenbereich des Knies gespürt und sei möglicherweise schwerer verletzt. «Er hat Eis auf seinem Knie», sagte Stojkovic.


Frankreich-Coach Deschamps: Mbappé braucht OP - Zeitpunkt offen

PADERBORN: Frankreichs Nationalteam bangt weiter um Kylian Mbappé. Ob der Superstar nach seinem Nasenbeinbruch länger pausieren muss, ist offen. Zumindest eine Frage klärt Trainer Didier Deschamps.

Der französische Fußball-Superstar Kylian Mbappé wird sich laut Nationalcoach Didier Deschamps nach seinem Nasenbeinbruch einer Operation unterziehen müssen - allerdings nicht zwingend in den kommenden Tagen. «Auch wenn es nicht sofort sein muss, wird er einen chirurgischen Eingriff machen lassen müssen», sagte der Trainer in einem Video, das der französische Verband am Dienstagabend veröffentlichte. Mbappé hatte sich am Montag beim 1:0 im ersten EM-Spiel gegen Österreich die Nase gebrochen.

«Am Mittwoch wird es weitere Untersuchungen geben, um zu sehen, wie sich die Dinge entwickeln», sagte Deschamps mit Blick auf den Zustand des 25 Jahre alten Offensivspielers. «Offensichtlich war der Aufprall enorm. Das medizinische Team hat alles getan, um die Folgen so weit wie möglich zu lindern», ergänzte Deschamps. Laut Medien hat der Verband für Mittwoch ein weiteres Update zum Zustand des Superstars angekündigt.

Ob Mbappé im zweiten EM-Spiel des Vize-Weltmeisters gegen die Niederlande am Freitag zum Einsatz kommen kann, ist weiter offen. Es sei noch zu früh für eine Prognose, hatte Verbandspräsident Philippe Diallo am Dienstag in Paderborn gesagt. Französische Medien spekulierten, ein Einsatz könnte zu früh kommen. «Ihm ging es schon heute Morgen etwas besser, jetzt werden wir von Tag zu Tag weitersehen», sagte Deschamps.


Sagnols Ärger über Pfiffe bei Hymne: «Gegner immer respektieren»

DORTMUND: Mit seiner georgischen Mannschaft ist Trainer Willy Sagnol trotz der Niederlage gegen die Türkei zufrieden. Für Ärger sorgen bei ihm einige Fans des Gegners.

Georgiens Nationaltrainer Willy Sagnol hat sich nach der 1:3-Niederlage seines Teams gegen die Türkei bei der EM über einige türkische Fans geärgert. Die Anhänger hatten laut gepfiffen, während die georgische Nationalhymne gespielt wurde. «Das sollte man nicht machen. Man sollte den Gegner immer respektieren», sagte Sagnol. «Das hat kein gutes Bild von der Türkei gezeigt.»

Mit seiner Mannschaft war der frühere Fußballer des FC Bayern München sehr zufrieden. «Klar, wenn man verliert, ist es niemals schön», sagte er. «Aber ich denke, für mich und meine Mannschaft lagen die wichtigsten Dinge woanders. Wir haben so ein schönes Bild des georgischen Fußballs gezeigt. Darauf können wir stolz sein.»


Kroatien-Trainer: «Werden immer noch als Aschenputtel gesehen»

HAMBURG: Der EM-Auftakt ging für den WM-Dritten Kroatien gehörig in die Hose. Vor dem zweiten Spiel gegen Albanien fordert Trainer Dalic trotzdem mehr Respekt für sein Team.

Unmittelbar nach der 0:3-Niederlage gegen Spanien entschuldigte sich Kroatiens Trainer Zlatko Dalic noch bei den Fans für die Leistung seines Teams. Einen Tag vor dem zweiten EM-Spiel in Hamburg gegen Albanien (Mittwoch, 15.00 Uhr/RTL und MagentaTV) ging der 57-Jährige aber wieder in die Offensive.

«Es war nicht schön, dieses erstes Spiel so zu verlieren. Aber Kroatien hat sich Respekt verdient», sagte Dalic am Dienstagabend. «Wir waren dreimal auf dem Podium bei internationalen Wettbewerben. Und trotzdem werden wir immer noch als Aschenputtel großer Turniere gesehen. Aber wir sind klein, wir sind mutig - und die Ergebnisse zeigen, dass wir in den vergangenen Jahren vieles besser gemacht haben als andere Nationen. Kroatien war in den vergangenen Jahren immer besser, als das Team gemacht wurde.»

Unter dem 57-jährigen Trainer schafften die Kroaten den zweiten und dritten Platz bei den Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 sowie die Endspiel-Teilnahme in der Nations League des vergangenen Jahres. Nach der Auftaktniederlage gegen Spanien steht das Team gegen Albanien aber trotzdem unter Druck.


Sieg im 1000. Spiel: Murray im Queen's Club im Achtelfinale

LONDON: Besonderer Sieg für Tennisprofi Andy Murray: In seinem 1000. Einzel auf der ATP-Tour hat der 37 Jahre alte Brite seinen 739. Sieg gefeiert. Beim Rasen-Turnier im Londoner Queen's Club setzte sich die frühere Nummer eins am Dienstag gegen den Australier Alexei Popyrin mit 6:3, 3:6, 6:3 durch und zog ins Achtelfinale ein.


Perfekter Start für die Türkei - 3:1 gegen Georgien

DORTMUND: Die Türkei verschafft sich eine gute Ausgangsposition für die nächste Runde bei der EM. Für Georgien war es der erste Endrundenauftritt.

Mit einem überzeugenden Auftritt hat die Türkei einen perfekten Einstand in die EM-Endrunde geschafft und eine gute Basis für den Einzug in die nächste Runde gelegt. Die Türken gewannen am Dienstagabend im Dortmunder Stadion in einem packenden Spiel mit 3:1 (1:1) gegen Georgien.

Nach einem furiosen Start der Auswahl von Vincenzo Montella durch den sehenswerten Führungstreffer durch Mert Müldür (25. Minute) kam der WM-Neuling vom früheren Bundesligaprofi Willy Sagnol durch Georges Mikautadze (32. ) zum Ausgleich. Es war der erste Treffer bei einer EM-Endrunde für Georgien. Die Mannschaft hatte sich erst in den Playoffs gegen Griechenland für die EM qualifiziert. Mit einem Traumtor in den linken oberen Winkel traf Jungstar Arda Güler (65.) von Real Madrid zum 2:1 und Kerem Aktürkoglu (90.+7) zum Endstand.

Damit hat die Türkei vor dem Top-Spiel der Gruppe F gegen Portugal am nächsten Samstag (18.00 Uhr) ebenfalls in Dortmund erstmals seit dem Halbfinaleinzug 2008 gegen Deutschland (2:3) wieder die Möglichkeit über die Vorrunde hinaus im Turnier zu bleiben. Georgien trifft im zweiten Spiel am Samstag (15.00 Uhr) auf Tschechien.


Zverev nach Dreisatzsieg gegen Otte in Halle weiter

HALLE/WESTFALEN: Alexander Zverev hat beim Tennis-Turnier im westfälischen Halle mit viel Mühe das Achtelfinale erreicht. Der French-Open-Finalist rang am Dienstag in seinem Auftaktmatch den Kölner Oscar Otte mit 6:7 (5:7), 6:3, 6:4 nieder. Zverev machte das Weiterkommen nach 2:17 Stunden mit seinem ersten Matchball perfekt. Bereits am Mittwoch ist Zverev erneut gefordert. Im Kampf um einen Platz im Viertelfinale bekommt es der Weltranglisten-Vierte am Abend mit dem Italiener Lorenzo Sonego zu tun.


Mittelstädt: Ungarn-Historie ohne Einfluss auf EM-Duell

STUTTGART: Als Deutschland zuletzt gegen Ungarn verlor, spielte Maximilian Mittelstädt noch für Hertha BSC. Die Historie ist für den heutigen VfB-Profi irrelevant. Auf Bundesliga-Konkurrenten ist er eingestellt.

Für Maximilian Mittelstädt hat die mäßige Bilanz gegen EM-Kontrahent Ungarn in der jüngeren Vergangenheit keinen Einfluss auf die Partie in seiner Stuttgarter Heimat. «Die Spiele sind sehr, sehr verschieden. Das hat keinen Einfluss. Wir wissen, dass Ungarn vor allem gegen die großen Nationen zuletzt gute Ergebnisse gezeigt hat», sagte der 27 Jahre alte linke Außenverteidiger am Dienstagabend. Die Fußball-Nationalmannschaft trifft am Mittwoch (18.00 Uhr/ARD/Magenta TV) auf die Magyaren. Mit einem Sieg könnte die DFB-Elf den Weg ins Achtelfinale ebnen.

Der letzte DFB-Erfolg gegen Ungarn liegt allerdings schon acht Jahre zurück. Anschließend gab es ein mühsames 2:2 in der Gruppenphase bei der EM 2021. In der Nations League folgten ein Jahr später ein 1:1 in Budapest und ein 0:1 in Leipzig. Mittelstädt spielte damals noch bei Hertha BSC. Sein DFB-Debüt feierte er erst in diesem Frühjahr beim 2:0 gegen Frankreich.

Respekt hat der 27-Jährige vor den aktuellen oder ehemaligen Bundesliga-Spielern bei den Ungarn. Willi Orban von RB Leipzig sei ein «sehr guter Verteidiger, mit starkem Kopfballspiel. Auch offensiv bei Standards gefährlich». Dominik Szoboszlai sei «mit dem rechten Fuß eine Waffe». Roland Sallai vom SC Freiburg bewertete Mittelstädt als «stark im Eins-gegen-Eins». Grund zur Sorge gäbe es aber nicht. «Ich habe gegen alle drei schon öfter gespielt. Ich weiß, wie ich mich einstellen muss», sagte Mittelstädt.


Dominant gegen Ungarn: Aber Nagelsmann verspricht kein Torfest

STUTTGART: Nach dem Topstart gegen Schottland trifft die Nationalmannschaft im zweiten EM-Spiel auf Ungarn. Der Bundestrainer hat Respekt vor der Körperlichkeit des Gegners. Viele Tore sind nicht garantiert.

Julian Nagelsmann will mit dem Selbstvertrauen aus dem Schottland-Spiel in die zweite EM-Aufgabe gegen Ungarn gehen. Ein erneutes Torfestival kann der Bundestrainer aber nicht versprechen. «Wir erwarten nicht, dass wir jeden Gegner aus dem Stadion schießen», sagte Nagelsmann am Dienstagabend. Im Stuttgarter EM-Stadion trifft die Fußball-Nationalmannschaft am Mittwoch (19.00 Uhr/ARD/Magenta TV) auf Ungarn. Mit einem weiteren Sieg nach dem 5:1 gegen Schottland kann die DFB-Elf den Weg ins EM-Achtelfinale ebnen.

Gegen Ungarn, das mit einem 1:3 gegen die Schweiz ins Turnier startete, müsse man auf einen Kontrahenten mit «extremer Körperlichkeit» vorbereitet sein, sagte Nagelsmann. Ungarn stehe mehr unter Druck als die deutsche Mannschaft, meinte der 36-Jährige. «Es liegt daran, wie wir auftreten, wie wir ins Spiel kommen», ergänzte der Bundestrainer. Die dominante Spielführung gegen Schottland müsse man kopieren. «Wir versuchen, Ungarn vor ähnliche Aufgaben zu stellen», sagte Nagelsmann.


Englands Mainoo glücklich über ten-Hag-Verbleib bei Manchester United

BLANKENHAIN: Erik ten Hag bleibt Trainer von Manchester United. Den englischen Nationalspieler Kobbie Mainoo freut's.

Englands Fußball-Nationalspieler Kobbie Mainoo ist froh, dass der Niederländer Erik ten Hag in der kommenden Saison sein Trainer bei Manchester United bleibt. «Es ist schön, dass wir wissen, mit welchem Trainer wir in die neue Saison gehen werden», sagte der 19-Jährige am Dienstag im EM-Quartier der Three Lions im thüringischen Blankenhain.

Unter ten Hag entwickelte sich Mainoo in der abgelaufenen Spielzeit zum Stammspieler beim Premier-League-Club. «Ich bin ihm so dankbar. Er hat so viel Vertrauen in mich gesetzt.»

Mainoo wurde beim 1:0 der Engländer im EM-Auftaktspiel gegen Serbien in der Schlussphase für Superstar Jude Bellingham eingewechselt und kam damit zu seinem ersten Einsatz bei einem großen Turnier. Am Donnerstag (18.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) treffen die Three Lions in Frankfurt auf Dänemark, das am ersten Spieltag 1:1 gegen Außenseiter Slowenien spielte.


Vor EM-Spiel: Türkische und georgische Fans prügeln sich im Stadion

DORTMUND: Viele Fans stimmen sich friedlich auf die EM-Partie Türkei - Georgien ein. Einige liefern sich aber auch Auseinandersetzungen.

Vor dem EM-Gruppenspiel zwischen der Türkei und Georgien sind Fans beider Nationen im Stadion aufeinander losgegangen. Mehr als eine Stunde vor dem Anpfiff der Partie am Dienstag um 18.00 Uhr (RTL und MagentaTV) lieferten sie sich in einer Ecke des Dortmunder Stadions Auseinandersetzungen. Auch Becher und andere Gegenstände flogen durch die Luft. Die Polizei schritt ein und sicherte den Bereich. So beruhigte sich die Situation wieder.


«Schnitzl better than Baguette» - Kulinarische EM-Kampfansagen

BERLIN: Bei Sticheleien gegen den Rivalen werden Fußball-Fans oftmals kreativ: Während der EM muss auch die gegnerische Nationalküche dran glauben.

Albanische Fußball-Fans, die vor den Augen flehender Italiener Spaghetti zerbrechen und Österreicher, die demonstrativ ein Baguette vor Franzosen entzweireißen: In den sozialen Medien kursieren derzeit mehrere solcher Videos, in denen Fans vor den EM-Spielen die gegnerische Nationalküche aufs Korn nehmen. Die Rivalen nehmen die spöttischen Kampfansagen anscheinend mit Humor.

Auch verschiedene Plakate und Accessoires mit kleinen Sticheleien in Richtung gegnerischer Fans tauchten bei der EM auf. So bastelten ÖFB-Fans beim Spiel Österreich gegen Frankreich ein Plakat mit der Aufschrift «Schnitzl better than Baguette». Ein französischer Fan feierte vor dem Spiel mit einem Baguette-Hut auf dem Kopf. Ein belgischer Fan war bei dem Spiel gegen die Slowakei wiederum mit landestypischer Pommes-Frisur auf der Tribüne zu sehen.


Mit Holzlatten und Besen: Dortmunder Ordner kämpfen gegen Wasser

DORTMUND: Vor dem EM-Spiel Türkei gegen Georgien regnet es im Stadion heftig. Die türkischen Spieler lassen sich davon nicht abschrecken und begrüßen ihre Fans.

Mit Besen, Holzlatten und viel Körpereinsatz versuchen Ordner im Dortmunder Stadion, die Auswirkungen heftiger Regenfälle vor dem EM-Spiel der Türkei gegen Georgien so gering wie möglich zu halten. Sie fegten am Dienstagnachmittag das Wasser, das sturzbachartig von den Dächern fiel und die Treppen hinunterfloss, in offene Gullys.

Die türkischen Spieler um Borussia Dortmunds Profi Salih Özcan ließen sich auch von den Wassermassen nicht davon abhalten, ihre Fans zu begrüßen. Sie betraten rund anderthalb Stunden vor dem geplanten Anpfiff der Partie um 18.00 Uhr (RTL und MagentaTV) den Rasen, und winkten ihren Anhängern auf den Tribünen zu. Auch beim Fanmarsch der Georgier zum Stadion gingen teils heftige Regenfälle nieder.


Assistenten für Trainerin Wittmann stehen fest

INGOLSTADT: Die erste Fußballtrainerin eines Männer-Profiteams hat nun auch ihre beiden Co-Trainer für die kommende Saison an die Seite gestellt bekommen. Ilia Gruev und Fabian Reichler sind bei Drittligist FC Ingolstadt in der neuen Saison die Assistenten von Sabrina Wittmann. Das teilten die Oberbayern am Dienstag mit. Das Trio arbeitete bereits in der U19 des Clubs zusammen.


Laporte zurück in Spaniens Mannschaftstraining

DONAUESCHINGEN: Spanien ist bei der EM bisher fast vollständig von Verletzungen verschont geblieben - und nach der Rückkehr von Aymeric Laporte wieder komplett.

Spaniens Innenverteidiger Aymeric Laporte ist nach fünf Tagen ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Dies bestätigte der spanische Fußballverband am Dienstag, nachdem der 30-Jährige zuletzt wegen muskulärer Beschwerden gefehlt hatte.

Der Abwehrspieler vom Saudi-arabischen Club al-Nassr FC dürfte aber im Gruppengipfel gegen Italien am Donnerstag (21.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) nicht in der Startelf stehen. Beim 3:0 zum Auftakt gegen Kroatien verteidigte Nacho, der Kapitän von Real Madrid, zentral neben Roben Le Normand und zeigte wie die gesamte Furia Roja eine starke Leistung.


Topfavorit Sinner beim Tennis-Turnier in Halle mit Mühe weiter

HALLE/WESTFALEN: Der Weltranglisten-Erste Jannik Sinner steht beim Tennis-Turnier im westfälischen Halle im Achtelfinale. Der 22 Jahre alte Italiener setzte sich am Dienstag in seinem Auftaktspiel gegen den Niederländer Tallon Griekspoor mit 6:7 (8:10), 6:3, 6:2 durch. Sinner verwandelte nach 2:22 Stunden seinen ersten Matchball. Der Australian-Open-Champion trifft jetzt auf den Ungarn Fabian Marozsan.


Frankreichs Verbandschef: Zu früh für Mbappé-Prognose

PADERBORN: Französische Medien spekulieren bereits über einen Ausfall von Superstar Mbappé gegen die Niederlande. Verbandspräsident Diallo hält dies aber für verfrüht.

Auch der französische Fußball-Verbandspräsident Philippe Diallo hat am Dienstag keine weiteren Erkenntnisse zum Gesundheitszustand von Kylian Mbappé mitteilen können. Der Kapitän und Superstar der Franzosen hatte sich am Montag beim 1:0 im ersten EM-Spiel gegen Österreich in Düsseldorf die Nase gebrochen. «Was nun seine Teilnahme am restlichen Turnier angeht, ist es etwas verfrüht, einen Zeitplan anzugeben», sagte Diallo am Dienstag in Paderborn.

«Ich bin kein Arzt, also möchte ich nicht zu weit vorgreifen. Es wurden eine Reihe von Untersuchungen vor Ort durchgeführt, um den Zustand der Nase zu sehen, die er sich verletzt hatte», sagte der Präsident des Verbandes FFF weiter. «Sie haben versucht, die Folgen des Bruchs zu begrenzen, damit er weiter am Turnier teilnehmen kann.»

Ob Mbappé am Freitag gegen die Niederlande wieder spielen kann, ist noch unklar. Laut französischen Medien geht die Tendenz dahin, dass der 25-Jährige ausfällt. Diallo wollte dies aber noch nicht bestätigen. «Wir werden auf die neuesten Informationen warten», sagte der FFF-Chef.


Kretschmann erwartet von Ungarns Regierungschef Rede über Fußball

STUTTGART: Ungarns Regierungschef Viktor Orbán plant eine Rede am Rande des zweiten deutschen EM-Spiels. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann erwartet einen klaren Fußball-Bezug.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann erwartet von Ungarns Regierungschef Viktor Orbán eine gewisse politische Zurückhaltung in seiner geplanten Rede am Rande des EM-Spiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Ungarn. «Viktor Orbán ist der Regierungschef eines EU-Landes», sagte Kretschmann am Dienstag in Stuttgart. «Und ich erwarte, dass er sich in seiner Rede an das Thema Fußball und Freundschaft hält.» Die Rede solle dem Anlass entsprechen. «Wir wollen Menschen aus ganz Europa begegnen und Fußball sorgt für Zusammenhalt», sagte der Grünen-Politiker.

Orbán besucht sowohl das Spiel der Ungarn gegen die Deutschen am Mittwoch (18.00/ARD und MagentaTV) als auch das nächste Spiel seiner Nationalmannschaft am 23. Juni gegen Schottland. Er wird am Mittwochnachmittag (14.30 Uhr) von Kretschmann und dem Stuttgarter Oberbürgermeister Frank Nopper im Neuen Schloss in Stuttgart empfangen.

Die beiden Spiele der Ungarn gegen Deutschland und Schottland gelten aus Sicht der Sicherheitskräfte als Hochrisikobegegnungen. Deutschland ist Gastgeber der EM vom 14. Juni bis zum 14. Juli. In Stuttgart sollen noch drei Vorrunden-Partien und ein Viertelfinale stattfinden.


Nach Auftaktniederlage: Belgiens Vertonghen «bereit» für die Startelf

FREIBERG: Die belgische Fußball-Nationalmannschaft steht nach der Niederlage gegen die Slowakei vor dem zweiten Gruppenspiel unter Druck. Hoffnung macht der Fitnesszustand von Routinier Jan Vertonghen.

Belgiens zuletzt angeschlagener Rekordnationalspieler Jan Vertonghen ist für das zweite Gruppenspiel bei der Fußball-EM gegen Rumänien (Samstag, 21.00 Uhr) wieder eine Option für die Startelf. «Ich fühle mich bereit», sagte der 37-Jährige am Dienstag. Vertonghen stand nach Problemen an der Leiste bei der 0:1-Niederlage der Roten Teufel im Auftaktspiel gegen die Slowakei am Montag zwar im Kader, erhielt aber keine Einsatzzeit.

Gegen Rumänien könnte der Routinier wieder die Rolle des Abwehrchefs übernehmen. «Letztlich ist es die Entscheidung des Trainers», sagte Vertonghen, der in der vergangenen Saison für den RSC Anderlecht spielte.


Tour de France startet 2026 in Barcelona

BARCELONA: Die Tour de France startet 2026 in Barcelona und damit nach 2023 erneut in Spanien. Das gab Rundfahrt-Direktor Christian Prudhomme am Dienstag bekannt. Die erste Etappe findet am 4. Juli 2026 in Barcelona statt. An den folgenden beiden Tagen sollen die Teilstücke im Umland der Stadt ausgetragen werden. Insgesamt ist die Tour nach 1957, 1965 und 2009 zum vierten Mal zu Gast in Barcelona.


Jaylen Brown zum wertvollsten Spieler der NBA-Finals gewählt

BOSTON: Celtics-Profi Jaylen Brown ist erstmals in seiner Karriere zum wertvollsten Basketball-Profi der NBA-Finals gewählt worden. Der 27-Jährige bekam die Bill-Russell-Trophäe am Montag nach dem entscheidenden vierten Sieg der Boston Celtics in der Final-Serie gegen die Dallas Mavericks. Zum 106:88 hatte Brown 21 Punkte beigetragen.


Celtics am Ziel: Mit 18 Titeln Rekordmeister der NBA

BOSTON: Die Boston Celtics haben sich in den NBA-Finals gegen die Dallas Mavericks durchgesetzt und sind mit nun 18 Titeln Rekordmeister der Liga. Drei Tage nach der Klatsche in Dallas gewann das Basketball-Team in Boston am Montagabend (Ortszeit) überlegen mit 106:88. Im fünften Duell der Final-Serie war das der notwendige vierte Sieg für die Mannschaft um die Stars Jaylen Brown und Jayson Tatum. Die Mavericks um Luka Doncic, Kyrie Irving und den Würzburger Maxi Kleber müssen dagegen weiter auf die zweite Meisterschaft warten - bei der bislang einzigen 2011 war noch Dirk Nowitzki Anführer des Teams. Bei den Celtics war Tatum der beste Werfer mit 31 Punkten. Das reichte für seine erste Meisterschaft und die erste für Boston seit 2008.


Tennisspielerin Kerber verliert Auftaktmatch in Berlin

BERLIN: Tennisspielerin Angelique Kerber hat bei ihrer lang ersehnten Rückkehr auf Rasen nach ihrer Babypause eine Auftaktniederlage kassiert. Die 36-Jährige verlor beim topbesetzten WTA-500-Turnier in Berlin ihr Erstrundenmatch am Dienstag gegen die Tschechin Linda Noskova mit 6:7 (4:7), 6:2, 4:6 und verpasste damit das Achtelfinale. Noskova (19) verwandelte im Steffi-Graf-Stadion nach zwei Stunden ihren ersten Matchball.


Nach Handbruch: DFB-Fan bekommt Füllkrug-Trikot

HERZOGENAURACH: Ein Fan der Nationalmannschaft bekommt vor dem Schottland-Spiel einen Schuss von Niclas Füllkrug ab. Die Hand ist gebrochen, das Trostpflaster ist aber wertvoll.

Nach einem Unfall beim Warmmachen vor dem EM-Eröffnungsspiel bekommt ein verletzter Fan der Fußball-Nationalmannschaft Post von Niclas Füllkrug. Wie der Deutsche Fußball-Bund am Dienstag auf Anfrage bestätigte, soll der Zuschauer als Präsent unter anderem ein Trikot vom Dortmund-Stürmer bekommen. Zunächst hatte die «Bild»-Zeitung über den Vorfall am Freitagabend berichtet.

Was war passiert: Vor dem Anpfiff gegen Schottland (5:1) hatte ein Schuss von Füllkrug das Tor verfehlt und den Mann hinter dem Tor in der Südkurve getroffen. Die Diagnose: Die linke Hand ist gebrochen. Solche Szenarien waren in der Münchner Arena absehbar. Bei Spielen des FC Bayern München hängen hinter den Toren Netze, die die scharf geschossenen Bälle abfangen. Warum diese für die EM abgenommen wurden, war zunächst nicht bekannt.


Niederländer rechnen am Freitag mit Mbappé

WOLFSBURG: Im Spitzenspiel der Gruppe D treffen die Niederländer am Freitag auf Frankreich. Dass der Superstar des Gegners fehlt, glauben sie im Oranje-Lager nicht.

Die Niederländer gehen fest davon aus, dass Frankreichs Superstar Kylian Mbappé im Spitzenspiel der Gruppe D am Freitag in Leipzig dabei ist. Der Stürmer hatte sich beim 1:0 der Franzosen am Montagabend gegen Österreich die Nase gebrochen und musste ausgewechselt werden.

«Ich denke, dass Mbappé rechtzeitig fit wird. Wir werden ihn garantiert mit einer Maske sehen», sagte Oranje-Mittelfeldspieler Tijjani Reijnders am Dienstag im Trainingskamp der Niederländer in Wolfsburg. «Er ist ein großartiger Fußballer, da müssen wir uns schon was einfallen lassen», sagte Reijnders.

Die Elftal gewann ihr Auftaktspiel gegen Polen mit 2:1.


Nach Krebserkrankung: Lainer verlängert in Gladbach

MÖNCHENGLADBACH: Borussia Mönchengladbach hat den auslaufenden Vertrag mit Stefan Lainer um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2026 verlängert. Das teilte der Fußball-Bundesligist am Dienstag mit. Der 31 Jahre alte Österreicher spielt bereits seit 2019 für die Borussia. Bei dem Verteidiger war im Juli 2023 Lymphknotenkrebs diagnostiziert worden, er hatte vier Blöcke mit Chemotherapie. Am 21. Januar gab er sein Comeback und kam noch zu 15 Einsätzen in der Rückrunde.


Außenbandverletzung: EM-Aus für Serbiens Kostic

GELSENKIRCHEN: Für den ehemaligen Frankfurter Filip Kostic ist die EM mit Serbien nach nur 43 Minuten beendet. Nun gibt der Verband eine Diagnose bekannt.

Für den serbischen Fußball-Nationalspieler Filip Kostic ist die EM in Deutschland vorzeitig beendet. Der ehemalige Frankfurter zog sich beim EM-Auftakt gegen England eine Außenbandverletzung im linken Knie zu, wie der Verband am Dienstagabend nach einer Untersuchung bei dem 31-Jährigen mitteilte. Kostic fällt mindestens zwei Wochen aus und soll nach dem nächsten EM-Spiel gegen Slowenien am Donnerstag nach Serbien zurückkehren. Das Turnier ist für ihn damit beendet.

Kostic hatte sich die Verletzung am Sonntag bei der 0:1-Niederlage der Serben gegen England zugezogen. Der Offensivspieler musste in der 43. Minute ausgewechselt werden. Trainer Dragan Stojkovic berichtete anschließend, der Profi von Juventus Turin habe Schmerzen im Außenbereich des Knies gespürt und sei möglicherweise schwerer verletzt. «Er hat Eis auf seinem Knie», sagte Stojkovic.


Gegenspieler Danso wünscht Mbappé schnelle Genesung

DÜSSELDORF: Fußball-Frankreich sorgt sich nach dem Auftaktsieg gegen Österreich um Superstar Mbappé. Nach dessen Nasenbeinbruch gibt es Zuspruch von seinem Gegenspieler.

Österreichs Nationalverteidiger Kevin Danso hat Kylian Mbappé nach dessen Nasenbeinbruch eine schnelle Genesung gewünscht. Mbappé war am Montagabend beim 1:0 der Franzosen in Düsseldorf gegen Österreich mit seinem Gesicht an Dansos Schulter geprallt und hatte sich dabei die Nase gebrochen. Wie lange der französische Superstar ausfällt, ist noch unklar.

«An die französischen Fans: Es tut mir leid, dass Kylian Mbappé sich bei unserem Duell verletzt hat. Ich wünsche ihm gute Besserung und hoffe, dass er schnell wieder auf dem Platz stehen kann», schrieb der in Frankreich bei RC Lens beschäftigte Danso am frühen Dienstagmorgen bei Instagram. Danso hatte vor seinem Wechsel vor drei Jahren nach Lens auch eine Saison bei Fortuna Düsseldorf gespielt.


Nagelsmann stimmt DFB-Team mit Ansprache auf Ungarn ein

HERZOGENAURACH: Nach dem tollen 5:1 gegen Schottland steht für die Nationalmannschaft das zweite EM-Spiel an. Die gute Nachricht vor dem Ungarn-Spiel: Alle Mann sind fit, der Bundestrainer muss nichts ändern.

Mit einer auffällig langen Ansprache hat Bundestrainer Julian Nagelsmann seinen kompletten EM-Kader vor dem Abschlusstraining auf die zweite EM-Prüfung gegen Ungarn eingestimmt. Nagelsmann versammelte die 26 deutschen Fußball-Nationalspieler am Dienstag vor dem Aufwärmen im sonnigen Herzogenaurach auf dem Platz zum Kreis und redete mehrere Minuten. Wie schon vor dem 5:1 gegen Schottland fand die letzte Übungseinheit nicht am Spielort statt.

Die gute Nachricht ist: Auch in Stuttgart kann Nagelsmann am Mittwoch (18.00 Uhr/ARD und MagentaTV) wieder seine Wunschformation um Kapitän Ilkay Gündogan aufbieten. Grund für personelle Änderungen hat der DFB-Chefcoach nicht. Trotzdem betonte der 36-Jährige in den vergangenen Tagen immer wieder auch den besonderen Wert der Einwechselspieler. «Es ist wichtig in einem Turnier, dass wir auch Spieler von der Bank haben, die Impulse bringen.» Gegen Schottland trafen Niclas Füllkrug und Emre Can als Einwechselspieler.

Bei einem weiteren Sieg gegen die Ungarn, die ihr Auftaktspiel gegen die Schweiz verloren hatten, könnte der Achtelfinaleinzug mit dann sechs Punkten schon fix sein für das DFB-Team. Sportdirektor Rudi Völler blickte aber auch schon weiter voraus. «Wir wollen auf jeden Fall Gruppensieger werden», kündigte der ehemalige DFB-Teamchef selbstbewusst an.


Nach kurzer Unterbrechung: EM-Fanzone in Leipzig wieder offen

LEIPZIG: Nach einer kurzen wetterbedingten Unterbrechung ist die EM-Fanzone in Leipzig wieder geöffnet. Später könne es zwar noch regnen aber das Schlimmste sei überstanden, teilte eine Sprecherin für die Fanzone auf dem Leipziger Augustusplatz am Dienstag auf Anfrage mit. Wegen eines angekündigten Unwetters musste die Fanzone zwischenzeitlich schließen. Die dunklen Wolken mit örtlichen Schauern seien vorbeigezogen.

In Leipzig wird am Abend (21.00 Uhr) das Spiel Portugal gegen Tschechien angepfiffen. Auf der Fanzone in der Innenstadt hatten sich zuletzt mehrere Zehntausend Menschen versammelt.

Der Deutsche Wetterdienst warnte für Sachsen am frühen Abend vor schweren Gewittern mit Hagel und schweren Sturmböen. Allerdings war zunächst nicht genau klar, wann das Unwetter Sachsen erreicht und ob es auch Leipzig trifft.

In Berlin, Köln, Düsseldorf, Dortmund und Gelsenkirchen waren am Dienstag öffentlichen Fan- und Public-Viewing-Bereiche wegen möglicher Unwetter geschlossen worden.


Köln verpflichtet Onuoha und verleiht ihn nach Verl

KÖLN: Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln hat Offensivtalent Chilohem Onuoha verpflichtet und wegen der offiziellen Transfersperre gleich an den Fußball-Drittligisten SC Verl verliehen. Der 19-Jährige kommt aus dem Nachwuchs von RB Leipzig nach Köln, in diesem Sommer dürfen die Kölner aber noch keine neuen Spieler registrieren. So hatten sie zuvor schon den ebenfalls 19 Jahre alten Mansour Ouro-Tagba von 1860 München verpflichtet und an Zweitligist Jahn Regensburg verliehen.


Leipzig-Profi Orban vor DFB-Duell: Große Nationen liegen uns

STUTTGART: Nach der Auftaktniederlage stehen die Ungarn bei der EM gegen das DFB-Team unter Druck. Leipzig-Profi Orban gibt eine optimistische Einschätzung ab.

Abwehrspieler Willi Orban ist davon überzeugt, dass er mit seiner ungarischen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft Spitzenteams wie die DFB-Elf schlagen kann. Die aggressive Verteidigung sei «unsere Stärke, auch gegen Topmannschaften», sagte der Profi von RB Leipzig dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. «Die großen Nationen fallen uns noch leichter. Wir haben häufiger Favoriten geärgert, gegen die Deutschen gelang es uns tatsächlich besonders gut.»

Bei der Fußball-EM 2021 spielten die Ungarn gegen Deutschland 2:2, danach folgten in der Nations League ein 1:1 und sogar ein 1:0-Auswärtserfolg. Nun stehen die Ungarn im zweiten EM-Spiel am Mittwoch (18.00 Uhr/ARD und MagentaTV) in Stuttgart gegen die Julian Nagelsmanns Auswahl aber bereits unter Druck, nachdem der Auftakt gegen die Schweiz mit 1:3 verloren wurde.

In dem RND-Interview, das vor dem Schweiz-Spiel geführt worden war, sagte Orban: «Wenn wir ans Leistungsmaximum kommen, haben wir eine große Chance, in der Gruppe weiterzukommen.» Das letzten Gruppenspiel bestreiten die Ungarn am kommenden Sonntag (21.00 Uhr/MagentaTV) erneut in Stuttgart gegen Schottland.


Formel-1-Film mit Brad Pitt kommt im Juni 2025 in die Kinos

LONDON: Nun steht das Datum fest: In gut einem Jahr ist es so weit. Streiks in Hollywood hatten die Produktion des hochkarätig besetzten Formel-1-Films, an dem auch Lewis Hamilton mitarbeite, beeinträchtigt.

Der teilweise während der Rennwochenenden gedrehte Formel-1-Film unter anderem mit Brad Pitt und Javier Bardem kommt am 25. Juni nächsten Jahres in die internationalen Kinos. Zwei Tage später wird der Streifen, an dem Rekordweltmeister Lewis Hamilton als Berater und Co-Produzent mitarbeitet, auch in Kinos in Nordamerika gezeigt. Das teilte die Motorsport-Königsklasse am Dienstag mit.

Wegen eines fast viermonatigen Streiks in Hollywood waren die Dreharbeiten ins Stocken geraten. In dem Film wird Pitt einen Piloten in den 1990er-Jahren spielen, der einen schweren Unfall hatte. Danach tritt er zunächst in anderen Serien an, bis ein Freund, der gleichzeitig Teamchef eines erfolglosen Rennstalls ist und gespielt wird von Bardem, ihn in die Formel 1 zurückgeholt. In seiner Rolle soll Pitt Mentor eines hochtalentierten jungen Piloten sein, der von Damson Idris gespielt wird, und diesen zum Erfolg führen.

Regisseur des Streifens ist Joseph Kosinski, Produzent Jerry Bruckheimer. Beide waren in dieser Besetzung auch für «Top Gun: Maverick» verantwortlich. Um die Aufnahmen möglichst authentisch zu gestalten, wurde auch immer wieder im Fahrerlager gedreht. Unter anderem hatte Pitt auch an einem sogenannten Fahrer-Briefing teilgenommen. Unterwegs waren Pitt und Idris sowie ihre Stuntmen in umgebauten Formel-2-Autos des fiktiven Apex-Teams.


Mbappé mit Nasenbeinbruch - vorerst keine Operation

DÜSSELDORF: Frankreichs Superstar Kylian Mbappé hat beim 1:0 gegen Österreich einen Nasenbeinbruch erlitten. Eine Operation ist vorerst nicht geplant. Der Superstar nimmt es anscheinend mit Humor.

Frankreichs Superstar Kylian Mbappé hat beim 1:0 gegen Österreich einen Nasenbeinbruch erlitten. Der französische Verband bestätigte in der Nacht zum Dienstag die Verletzung nach einer entsprechenden Untersuchung in der Uniklinik Düsseldorf. Eine Operation sei aber vorerst nicht geplant. Der französische Kapitän werde sich «in den nächsten Tagen» behandeln lassen und es werde eine Gesichtsmaske angefertigt, damit der 25-Jährige schnell wieder spielen könne.

Frankreich bestreitet das zweite Gruppenspiel am kommenden Freitag in Leipzig gegen die Niederlande. Ob Mbappé dann schon wieder einsatzbereit ist, blieb zunächst unklar. Der Stürmer selbst nahm die Verletzung anscheinend auch mit Humor. «Ideen für Masken?», schrieb Mbappé in der Nacht bei X, versehen mit einem Smiley.

Der Superstar hatte die Verletzung kurz vor dem Ende der Partie am Montagabend in Düsseldorf bei einem Zweikampf erlitten, als er bei einem Kopfballversuch mit seiner Nase mit voller Wucht die Schulter von Kevin Danso traf. Mbappé musste daraufhin mit stark blutender Nase ausgewechselt werden.


Tennis-Konkurrenz rechnet mit Kerber in Wimbledon: «Gefährlich»

BERLIN: Angelique Kerber wartet noch auf einen Titel in diesem Jahr. Jetzt geht es auf ihren Lieblingsbelag Rasen - und die Konkurrenz hat Respekt.

Trotz mäßiger Erfolge in diesem Jahr genießt Tennisspielerin Angelique Kerber weiterhin hohes Ansehen bei ihren Konkurrentinnen. «Sie ist immer noch sehr gefährlich. Vor allem auf Gras, weil sie sehr flache Bälle spielt. Sie hat Wimbledon gewonnen, das ist wahrscheinlich ihr bester Belag», lobte die Weltranglisten-Dritte Aryna Sabalenka am Rande des Tennisturniers in Berlin. Beim Vorbereitungsevent auf Wimbledon, das am 1. Juli beginnt, könnte es erst im Finale zu einem Duell der beiden Grand-Slam-Champions kommen.

Seit ihrem Comeback nach der Babypause konnte Kerber bislang keinen Titel gewinnen. Ihre besten Ergebnisse waren die Achtelfinals in Indian Wells und Rom. Im Ranking ist die ehemalige Weltranglisten-Erste auf Rang 224 zurückgefallen. «Es ist schwierig, nach einer Schwangerschaft wieder auf Top-Niveau zu spielen. Es braucht Zeit. Vielleicht ist sie jetzt noch nicht wieder bei 100 Prozent, aber sie wird wieder dahin kommen», sagte Sabalenka voraus.

Beim Rasen-Event im Grunewald trifft Kerber an diesem Dienstag auf die junge Tschechin Linda Noskova (19). Kerber ist neben Jule Niemeier, die gegen die kroatische Vorjahresfinalistin Donna Vekic spielt, die einzige Deutsche in im Einzelwettbewerb.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.