Nachrichten aus der Sportwelt am Dienstag

Die amerikanische Skateboard-Legende Tony Hawk. Foto: epa/Dan Himbrechts
Die amerikanische Skateboard-Legende Tony Hawk. Foto: epa/Dan Himbrechts

Tennis-Star Serena Williams siegt nach Corona-Pause

LEXINGTON: Die 23-malige Grand-Slam-Turniersiegerin Serena Williams ist mit einem Sieg auf die Tennis-Tour nach dem Ende der Corona-Zwangspause zurückgekehrt. Die 38-Jährige setzte sich am Dienstag beim Turnier in Lexington im US-Bundesstaat Kentucky gegen ihre amerikanische Landsfrau Bernarda Pera mit 4:6, 6:4, 6:1 durch. Im Achtelfinale trifft sie auf ihre zwei Jahre ältere Schwester Venus Williams oder Wiktoria Asarenka aus Belarus. Für Serena Williams war es ihr erster Turnierauftritt seit den Australian Open im Januar.


Snooker-WM: Titelverteidiger Judd Trump schon im Viertelfinale raus

SHEFFIELD: Snooker-Weltmeister Judd Trump ist bei der WM in Sheffield schon im Viertelfinale gescheitert. Der 30-jährige Engländer musste sich am Dienstag im Crucible-Theater in Sheffield seinem zwei Jahre jüngeren Landsmann Kyren Wilson geschlagen geben. Wilson zog mit einem 13:9-Sieg gegen Trump ins Halbfinale ein. Am Montag hatte Wilson zwei Sessions jeweils mit 5:3 gegen Trump gewonnen. Nach der 10:6-Führung genügten Wilson am Dienstag drei Frames um die Überraschung gegen den Weltmeister perfekt zu machen.


Donald Trump bezeichnet NBA-Basketballer als «böse» und «sehr dumm»

WASHINGTON: US-Präsident Donald Trump hat Basketballer aus der der NBA als dumm und böse bezeichnet. Das sagte der 74-Jährige am Dienstag in einem Interview des «Fox Sports Radio». Er reagierte damit auf die Kritik aus der Liga an seinen Aussagen über die Anti-Rassismus-Proteste und das Knien während der Hymne, die er nach eigenen Angaben aber gar nicht mitbekommen haben will. Er sei darüber nicht überrascht, denn «einige sind sehr böse, sehr, sehr böse und ehrlich gesagt sehr dumm».


Trump: NFL soll nur ohne Protest bei der Hymne starten

WASHINGTON: US-Präsident Donald Trump will trotz der Corona-Krise einen pünktlichen Start der NFL-Saison - aber nur wenn die Footballspieler bei der Hymne nicht knien. «Wenn sie nicht stehen für die Hymne, hoffe ich, dass sie gar nicht anfangen», sagte Trump am Dienstag in einem Interview bei «Fox Sports Radio». «Aber davon abgesehen, würde ich es lieben, wenn sie anfangen, und wir machen alles, was möglich ist, um sie starten zu lassen.» Die Saison soll planmäßig am 10. September beginnen, es gibt aber Gesundheitsbedenken wegen der Pandemie und des intensiven Kontakts der Spieler.


Ferrari will Protest gegen Urteil im Kopie-Streit einlegen

MARANELLO: Ferrari will im Dauer-Zoff um Racing Point Protest gegen die Entscheidung der Regelhüter einlegen. Das erklärte der italienische Rennstall am Dienstagabend. Neben der Scuderia hatten am vergangenen Wochenende am Rande des Jubiläumsrennen zum 70-Jährigen der Formel 1 auch McLaren, Renault und Williams angekündigt, gegen das Urteil vorgehen zu wollen. Die Sportkommissare des Internationalen Automobilverbandes hatten Racing Point mit dem Abzug von 15 WM-Punkten und 400.000 Euro Geldbuße bestraft. Sie hatten bei den hinteren Bremsschächten des Rennwagens einen Regelbruch festgestellt.


Ex-Bayern-Spieler Höjbjerg zu Tottenham Hotspur

LONDON: Der frühere Bayern-Profi Pierre Emile Höjbjerg wechselt innerhalb der englischen Fußball-Premier League vom FC Southampton zu Tottenham Hotspur. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler erhielt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025, wie der Club aus London mitteilte. Im Gegenzug lässt Tottenham Rechtsverteidiger Kyle Walker-Peters endgültig nach Southampton ziehen. Der 23-Jährige war in der vergangenen Saison bereits an die Mannschaft des ehemaligen Bundesliga-Trainers Ralph Hasenhüttl ausgeliehen.


Nach TV-Panne in Europa League: RTL weist Verantwortung zurück

DÜSSELDORF: Nach der Panne mit eingespielten Köln-Fangesängen während der Europa-League-Partie Bayer Leverkusen gegen Inter Mailand hat der übertragende Sender RTL eine eigene Verantwortung zurückgewiesen. «Die Fangesänge sind RTL als Option von der UEFA angeboten worden. Wir haben uns dazu entschieden, diese akustische Unterstützung einzuspielen. Das kam bei vielen Zuschauern sehr gut an. Eine optionale Möglichkeit der Auswahl bestand für RTL-Zuschauer nicht», sagte ein RTL-Sprecher am Dienstag.


Sachsen-Anhalts Regierungschef: Zuschauer schon zum Saisonstart

MAGDEBURG: Möglichst schon zu Saisonbeginn im September sollen nach Ansicht von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff Zuschauer bei Spielen im Profifußball wieder dabei sein. «Das Ziel sollte sein, dass wir mit dem Saisonstart allmählich den Zuschauerverkehr hinbekommen», sagte der CDU-Politiker am Dienstag der «Mitteldeutschen Zeitung» nach einer Telefonkonferenz der Ministerpräsidenten.


Europa League in NRW: Donezk und Sevilla stehen im Halbfinale

DUISBURG/GELSENKIRCHEN: Der ukrainische Meister Schachtjor Donezk und der FC Sevilla aus Spanien haben das Halbfinale des Europa-League-Turniers in Nordrhein-Westfalen erreicht. Donezk, das sich im Achtelfinale gegen den VfL Wolfsburg durchgesetzt hatte, gewann am Dienstagabend in Gelsenkirchen mit 4:1 (2:0) gegen den FC Basel. Sevilla setzte sich knapp 40 Kilometer entfernt in Duisburg mit 1:0 (0:0) gegen die Wolverhampton Wanderers durch. Schachtjor trifft im Halbfinale am Montag in Düsseldorf auf Leverkusen-Bezwinger Inter Mailand. Rekordsieger Sevilla spielt bereits am Sonntag in Köln gegen Manchester United.


Vorrundenspiel in Champions-League-Quali wegen Corona abgesagt

NYON: Das entscheidende Vorrundenspiel in der Qualifikation zur Champions League zwischen KF Drita (Kosovo) und dem FC Linfield (Nordirland) kann wegen zwei Corona-Fällen nicht gespielt werden. Nachdem zwei Spieler des kosovarischen Meisters positiv getestet worden sind, befindet sich das gesamte Team nach Anordnung der Schweizer Behörden in Quarantäne. Eine Entscheidung über die Wertung des Spiels trifft nun die zuständige Kommission der Europäischen Fußball-Union. Laut UEFA-Protokoll wäre eine Verlegung nur noch bis zum 14. August möglich. Kann kein neuer Termin gefunden werden oder Drita keine Mannschaft stellen, wird das Spiel mit einem 3:0-Sieg für Linfield gewertet.

Ursprünglich hätte am Dienstagabend in Nyon gespielt werden sollen. Der Sieger darf in der ersten Qualifikationsrunde zur Königsklasse starten, die am 18. August beginnt. Gegner ist Legia Warschau.


Tour de France startet 2021 in Brest - Kopenhagen folgt 2022

PARIS: Die Tour de France startet im nächsten Jahr in Brest in der Bretagne. Das gab die Tour-Organisation ASO am Montag bekannt. Brest springt damit für die dänische Hauptstadt Kopenhagen ein, die erst 2022 den Grand Depart der Frankreich-Rundfahrt ausrichten wird.

Hintergrund war eine Terminkollision, nachdem der Radsport-Weltverband die Tour wegen der auf 2021 verlegten Olympischen Spiele in Tokio um eine Woche vorgezogen hatte. Dies machte wiederum einen Tour-Start in Kopenhagen zunichte, da sonst wegen der ebenfalls auf nächstes Jahr verschobenen Fußball-EM zur gleichen Zeit zwei Großereignisse in Kopenhagen stattgefunden hätten.

Der Startschuss in Brest erfolgt am 26. Juni, dabei werden die ersten vier Etappen in der Bretagne ausgetragen. Brest ist bereits zum vierten Mal nach 1952, 1974 und 2008 Ausrichter des Tour-Starts.


BVB-Torjäger Haaland schwärmt von Moukoko: «Besser als ich mit 15»

BAD RAGAZ: Torjäger Erling Haaland hat sich euphorisch über seinen jungen Dortmunder Sturmkollegen Youssoufa Moukoko geäußert. «Ich habe in meinem Leben keinen so guten 15-Jährigen gesehen», schwärmte der BVB-Torjäger am Dienstag im Trainingslager des Bundesligisten in Bad Ragaz. Der Norweger ist zuversichtlich, dass der in diversen Medien bereits als «Wunderstürmer» gelobte Deutsch-Kameruner den Sprung in den Profi-Fußball schafft: «Er ist viel besser, als ich es mit 15 war. Er trainiert in diesem Alter schon in Dortmund - ich war mit 15 noch in meiner Heimatstadt Bryne.»

Moukoko soll in den kommenden Wochen an das Profi-Niveau herangeführt werden und könnte frühestens an seinem Geburtstag im November sein Bundesliga-Debüt feiern. Er hatte in den vergangenen Spielzeiten im Juniorenbereich für Aufsehen gesorgt und diverse Torrekorde gebrochen.


Teure Corona-Tests für Radteams - Denk kritisiert einige Maßnahmen

BERLIN: Das Corona-Maßnahmenpaket des Radsport-Weltverbandes UCI wird für die Teams eine teure Angelegenheit. Teamchef Ralph Denk schätzt die zusätzlichen Kosten für seinen Bora-hansgrohe-Rennstall bis zum Ende des Jahres auf rund 100.000 Euro. «Zum Glück haben wir Reserven gebildet und können es stemmen», sagte Denk der Deutschen Presse-Agentur. Die von der Corona-Krise mitunter hart getroffenen Teams müssen die Kosten für die Corona-Tests ihrer Fahrer und Angestellten selbst tragen.


Sabally mit zweitem Karriere-Double-Double bei nächster Wings-Pleite

BRADENTON: Die deutsche Basketball-Nationalspielerin Satou Sabally hat zum zweiten Mal in ihrer ersten Saison in der WNBA ein sogenanntes Double-Double erzielt. Nach zwei Spielen, in denen Sabally nicht zweistellig punkten konnte, gelangen ihr beim 79:91 ihrer Dallas Wings gegen Phoenix Mercury am Montagabend (Ortszeit) 15 Punkte und zehn Rebounds. Für ihr Team, die Dallas Wings, war es die fünfte Niederlage im achten Saisonspiel. Aufgrund der Corona-Pandemie haben sich die WNBA-Mannschaften von der Außenwelt abgeschottet und tragen ihre Spiele in der IMG Academy im US-Bundesstaat Florida aus.


Lakers gewinnen in letzter Sekunde - Kleber mit starkem Schlussspurt

ORLANDO: Kyle Kuzma hat die Los Angeles Lakers mit einem verwandelten Dreier 0,4 Sekunden vor Schluss zu einem knappen 124:121-Sieg in der Basketball-Liga NBA gegen die Denver Nuggets geführt. Das führende Team der Western Conference um Superstar LeBron James gewann damit erstmals nach drei Niederlagen wieder. Nationalspieler Maxi Kleber war Teil eines starken Schlussspurts der Dallas Mavericks gegen die Utah Jazz. Beim 122:114-Sieg hatten die Mavs im dritten Viertel noch mit 22 Punkten in Rückstand gelegen. Kleber erzielte in Abwesenheit der beiden Topstars Luka Doncic und Kristaps Porzingis elf Punkte, davon neun im Schlussviertel.


Wegen Corona: Frankfurt-Marathon Ende Oktober abgesagt

FRANKFURT/MAIN: Der Frankfurt-Marathon 2020 ist wegen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie abgesagt worden. Diese Entscheidung hat der Veranstalter am Dienstag gemeinsam mit dem Land Hessen und der Stadt Frankfurt getroffen. Die 39. Auflage des ältesten deutschen Stadtmarathons sollte am 25. Oktober stattfinden. «Wir haben uns diese Absage nicht leicht gemacht und bis zum Ende um Lösungen und Alternativen gerungen. Nun müssen wir nüchtern feststellen, dass die Absage unumgänglich ist», sagte Renndirektor Jo Schindler. In Hessen ist die Austragung von Großveranstaltungen noch bis zum 31. Oktober stark eingeschränkt.


Fiorentina-Fans wählen Ribéry zum Spieler der Saison

FLORENZ: Franck Ribéry ist gleich in seinem ersten Jahr beim AC Florenz zum Spieler der Saison gewählt worden. In einer Umfrage stimmten die Fans des Serie-A-Vereins für den inzwischen schon 37 Jahre alten Fußballer. Dabei konnte der frühere Bayern-Star unter anderem wegen einer Knöchelverletzung nur 21 von 41 Pflichtspielen für Florenz bestreiten und schoss dabei auch nur drei Tore. «Welche Ehre!», schrieb der Routinier bei Twitter. «Danke für alles. Das bedeutet mir wirklich viel.» Ribéry war im Sommer 2019 nach zwölf Spielzeiten beim FC Bayern nach Italien gegangen. Er hat bei Fiorentina noch einen Vertrag bis Juni 2021.


Keine schwere Verletzung bei Leverkusens Sven Bender

DÜSSELDORF: Fußball-Profi Sven Bender von Bundesligist Bayer Leverkusen hat sich am Montagabend vor dem Europa-League-Viertelfinale gegen Inter Mailand nicht schwerer verletzt. «Bei Sven waren es 'nur' muskuläre Probleme», sagte ein Clubsprecher einen Tag nach der 1:2-Niederlage der Deutschen Presse-Agentur. Der 31 Jahre alte Innenverteidiger werde deshalb nicht länger ausfallen. Bender hatte am Montagabend das Aufwärmprogramm vor dem Anpfiff verletzt abbrechen müssen und das Spiel schließlich nur von der Tribüne aus verfolgt. Für ihn beorderte Bayer-Coach Peter Bosz kurzfristig Jonathan Tah in die Startelf.


Zwei Corona-Fälle beim FC Valencia

MADRID: Beim spanischen Fußball-Erstligaclub FC Valencia sind zwei Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Betroffenen hätten sich in häusliche Quarantäne begeben, teilte der Club am Dienstag weiter mit. Ob es sich um Spieler oder Mitglieder des Mannschaftsteams handelt, blieb offen. Der FC Valencia, der die vergangene Saison auf dem neunten Tabellenplatz beendet hatte, bereitet sich derzeit auf die kommende Spielzeit vor.


Leipzigs Krösche glaubt nicht an mehr Corona-Fälle bei Blitzturnier

LISSABON: RB Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche rechnet nicht mit weiteren Corona-Fällen beim Finalturnier der Champions League in Lissabon. «Wenn die Mannschaften nach Portugal reisen und vorher getestet werden, dann glaube ich nicht, dass sich während des Turniers noch jemand infiziert, weil die Rahmenbedingungen gut sind und die Regeln sehr klar sind», sagte Krösche bei einer virtuellen Pressekonferenz im Trainingshotel des Fußball-Bundesligisten am Dienstag. Am Sonntagabend hatte Leipzigs Viertelfinalgegner Atlético Madrid vor der geplanten Abreise zwei positive Corona-Tests bekanntgemacht.


DFL respektiert vorläufige Politik-Absage an Fan-Rückkehr in Stadien

FRANKFURT/MAIN: Die Deutsche Fußball Liga hat die vorläufige Absage der Politik an eine Stadion-Rückkehr der Fans zum Bundesliga-Saisonstart klaglos akzeptiert. «Die DFL hat immer betont, dass die Eindämmung des Coronavirus höchste Priorität haben muss. Sie respektiert daher selbstverständlich die Position der Gesundheitsminister aus Bund und Ländern in der gegenwärtigen Situation», teilte die Dachorganisation des deutschen Profifußballs am Dienstag mit. Die Gesundheitsminister der Länder hatten sich bei ihrer Konferenz am Montag einhellig darauf verständigt, dass eine Öffnung der Stadien für die Fans bis zum 31. Oktober angesichts der momentanen Corona-Situation nicht zu befürworten sei.


BBC: Formel-1-Rennen in Hanoi fraglich, Jerez und Istanbul denkbar

LONDON: Die Formel 1 wird wegen der Coronavirus-Krise möglicherweise auf den Großen Preis von Vietnam verzichten. Das ursprünglich für April angesetzte Rennen sollte eigentlich im November nachgeholt werden. Nach einem Anstieg der Coronavirus-Fälle im Küstenresort Da Nang gibt es laut dem britischen Sender BBC nun aber Zweifel an einem Rennen auf dem Street Circuit der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi. Ganz vom Tisch sei ein Großer Preis von Vietnam zwar noch nicht, man denke in der Formel 1 nun über weitere Rennen in Europa nach, meldete BBC unter Berufung auf Insider. Kandidaten sind demnach der Circuito de Jerez im spanischen Jerez de la Frontera und der Istanbul Park Circuit in der Türkei.


«Wunderbar funktioniert»: Skispringerin Vogt nach Comeback glücklich

RASTBÜCHL: Skispringerin Carina Vogt hat nach ihrem Schanzen-Comeback nach über 13-monatiger Verletzungspause ein positives Fazit gezogen. «Ich bin glücklich, dass es jetzt wieder funktioniert und ich ab nächster Woche wahrscheinlich auch beim Team wieder dabei sein kann», sagte die Olympiasiegerin von 2014, die sich im vergangenen Sommer beim Training das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen und die komplette vergangene Saison verpasst hatte.

«Es ging jetzt nicht darum, weit zu springen oder technische Dinge schon großartig richtig zu machen oder zu verbessern», erklärte die 28-Jährige, die am Sonntag erstmals wieder probeweise gesprungen war. «Ich habe einfach mal vier Sprünge gemacht, um mir die Sicherheit zu holen, dass das Knie hält und um das Knie an die neue Belastung wieder zu gewöhnen. Das hat wunderbar funktioniert.»


Hülkenberg in Gesprächen mit zwei Formel-1-Teams

BARCELONA: Nico Hülkenberg sieht nach seinem Blitz-Comeback nicht unbedingt größere Chancen auf eine dauerhafte Rückkehr in ein Formel-1-Cockpit in der kommenden Saison. Der 32-Jährige ist nach eigenen Worten schon seit geraumer Zeit in Gesprächen mit zwei Teams. In einem am Dienstag veröffentlichten Interview des Fachmagazins «Auto, Motor und Sport» sagte Hülkenberg zu seinen Chancen: «Gesteigerte Hoffnungen wäre übertrieben.» Hülkenberg half nach der Corona-Infektion des Mexikaners Sergio Pérez bei Racing Point aus und wurde zuletzt Siebter in Silverstone.


Zuschauer bei Werder-Testspielen in Österreich erlaubt

BREMEN: Fans von Werder Bremen können ihre Mannschaft demnächst wieder live im Stadion sehen - wenn auch vorerst nur bei zwei Testspielen während des Trainingslagers in Österreich.

Nach Berichten der «Deichstube» und des «Weser-Kuriers» ist im Internet eine begrenzte Anzahl von Tickets für die Partien gegen den Linzer ASK (19. August) und Austria Lustenau (24. August) in Zell am Ziller zu bestellen. Für den Stadionbesuch gelten die corona-bedingten Regeln wie ein Mindestabstand auf der Tribüne und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes beim Verlassen des Sitzplatzes. Werder absolviert vom 14. bis 25. August ein Trainingslager im Zillertal.


Skateboard-Legende Tony Hawk: Videospiele Grund für Berühmtheit

BERLIN: Er war mehrfach Weltmeister - Skateboard-Legende Tony Hawk (52) glaubt jedoch, dass er seine Bekanntheit vor allem einer nach ihm benannten Videospiel-Reihe zu verdanken hat.

«Ich hatte definitiv eine erfolgreiche Skating-Karriere, aber das kommt nicht annähernd an meinen Erfolg, den ich durch die Videospiele hatte», sagte der mehrfache Weltmeister der Zeitschrift «The Hollywood Reporter». 1999 erschien der erste Teil der Videospiel-Reihe «Tony Hawk's Skateboarding» - die Reihe wurde ein großer Erfolg. «Sie ist der Grund, dass die Menschen meinen Namen zuordnen können, wenn sie ihn gedruckt sehen, und dass sie mich auf der Straße erkennen.».

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.