Nachrichten aus der Sportwelt am Dienstag

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Indy 500 wegen Corona-Pandemie ohne Fans

INDIANAPOLIS: Das legendäre Autorennen Indy 500 findet aufgrund der Coronavirus-Pandemie am 23. August komplett ohne Zuschauer statt. Das teilten die Veranstalter «mit großem Bedauern» am Dienstag mit. Ursprünglich war die Zulassung von einem Viertel der bislang weit über 100.000 Zuschauer geplant gewesen. Die jüngste Verbreitung von Sars-CoV-2 lasse dies aber nicht zu. Das 500-Meilen-Rennen, das seit 1911 ausgerichtet wird, war bereits im März vom 24. Mai in den August verlegt worden.


Onlineturnierserie: Weltmeister Carlsen Klasse für sich

BERLIN: Schachweltmeister Magnus Carlsen hat auch das vierte Onlineturnier seiner Magnus Carlsen Chess Tour gewonnen. Im Finale gegen den Russen Jan Nepomnjaschtschi entschied der 29-jährige Norweger am Dienstag zwei Wettkämpfe über je vier Partien mit jeweils 15 Minuten Bedenkzeit für sich. Ein entscheidendes drittes Match war ebenso wenig nötig wie in den vorherigen Begegnungen. 19 solcher Schnellschachwettkämpfe hat Carlsen inzwischen in Serie gewonnen, seit er am 30. Mai gegen den Amerikaner Hikaru Nakamura seine letzte und einzige Niederlage in seiner Tour kassierte.


«Bild»: Bayern-Nachwuchskeeper Früchtl auf Leihbasis nach Nürnberg

BERLIN: Torwart-Talent Christian Früchtl (20) vom FC Bayern München wechselt nach Informationen der «Bild» auf Leihbasis zum Fußball-Zweitligisten 1. FC Nürnberg. Der Keeper soll dort Spielpraxis sammeln. Am Dienstag soll Früchtl laut «Bild» schon am Trainingsgelände des fränkischen Traditionsclubs gewesen sein und am Donnerstag ins Training einsteigen.


1. FC Nürnberg holte ersten Neuen: Talent Krauß kommt von RB Leipzig

NÜRNBERG: Der 1. FC Nürnberg hat Mittelfeldtalent Tom Krauß von Bundesligist RB Leipzig als ersten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. Wie der Fußball-Zweitligist am Dienstag mitteilte, wechselt der 19-Jährige auf Leihbasis nach Franken. Der defensive Mittelfeldspieler durchlief alle deutschen U-Nationalteams.


Linksverteidiger Hartherz wechselt von Bielefeld nach Düsseldorf

DÜSSELDORF: Abwehrspieler Florian Hartherz verlässt den Bundesliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld nach vier Jahren und wechselt zum Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Wie die Rheinländer am Dienstag mitteilten, kommt der 27 Jahre alte Linksverteidiger ablösefrei. In Düsseldorf unterschrieb Hartherz einen Vertrag bis 2022.


Torro vor Wechsel von Frankfurt zurück zum Ex-Club CA Osasuna

FRANKFURT: Lucas Torro steht vor einem Wechsel vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt zum spanischen Erstligisten CA Osasuna. Wie die Hessen am Dienstagabend bekannt gaben, hätten beide Clubs «Einigkeit über einen Transfer erzielt». Der 26-Jährige werde «vorbehaltlich letzter Formalitäten, die zeitnah geklärt werden», bei seinem Ex-Club einen Vertrag unterschreiben.


Manchester City holt Flügelstürmer Ferran Torres

MANCHETSER: Manchester City hat Ersatz für den zum FC Bayern gewechselten Fußball-Nationalspieler Leroy Sané gefunden und den Spanier Ferran Torres vom FC Valencia verpflichtet. Wie der englische Premier-League-Club von Coach Pep Guardiola am Dienstagabend mitteilte, erhielt der 20-jährige Flügelstürmer bei den «Citizens» einen langfristigen Vertrag bis 30. Juni 2025.


Corona-Pandemie: Tennisturnier in Madrid abgesagt

MADRID: Das Tennis-Sandplatzturnier in Madrid fällt wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr aus. Das teilten die Organisatoren der Madrid Open am Dienstag mit. In Anbetracht der aktuellen Situation der Pandemie und nach der Prüfung zusammen mit den zuständigen Behörden habe man sich zu der Absage entschieden, hieß es.


Schalke 04 verlängert bis 2023 mit Benjamin Stambouli

GELSENKIRCHEN: Benjamin Stambouli hat seinen Ende Juni ausgelaufenen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 verlängert. Der 29-jährige Franzose unterschrieb nun bis zum 30. Juni 2023, wie die Gelsenkirchener am Dienstag mitteilten. Der Abwehrspieler war 2016 von Paris Saint-Germain ins Ruhrgebiet gewechselt.


Saibou nach Kündigung: «Schlag ins Gesicht der Meinungsfreiheit»

BONN: Basketballer Joshiko Saibou hat seine fristlos Kündigung durch die Telekom Baskets Bonn scharf kritisiert. «Wenn ich eine polarisierende Meinung habe, ist Gegenwind verständlicherweise vorprogrammiert. Daraufhin jedoch meinen Job zu verlieren, ist totalitär und ein Schlag ins Gesicht der Meinungsfreiheit», schrieb der Nationalspieler (30) am Dienstagabend auf Instagram: «Ich habe immer geglaubt, bei den @telekombaskets steht Toleranz an oberster Stelle, aber jetzt wird mir hiermit das Gegenteil bewiesen.» Die Bonner hatten am Dienstag Saibou wegen «Verstößen gegen Vorgaben des laufenden Arbeitsvertrags als Profisportler» fristlos gekündigt.


Präsident: Union stimmte gegen drei Anträge der DFL

BERLIN: Der 1. FC Union Berlin hat bei der außerordentlichen DFL-Mitgliederversammlung gegen die meisten Punkte zum weiteren Vorgehen in der Coronakrise mit Blick auf die Rückkehr von Fans in die Stadien gestimmt. Das erklärte Präsident Dirk Zingler am Dienstag in einem Brief an die Fans nach den Mehrheitsentscheidungen durch die insgesamt 36 Vereine der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga. «Da wir mit dem Vorgehen grundsätzlich nicht einverstanden sind und zudem die Anträge zu Gästefans, Stehplätzen und Alkoholausschank für unausgewogen im Hinblick auf unsere allgemeine gesellschaftliche Verantwortung, aber auch auf unsere spezielle Verantwortung für Fußballanhänger halten, haben wir bei diesen drei Anträgen mit Nein gestimmt», schrieb der Club-Chef.


Spieler-Bündnis kritisiert Martin Kind nach Äußerungen über Zieler

HANNOVER: Das neue Spieler-Bündnis um Profifußballer wie Mats Hummels hat den Mehrheitsgesellschafter Martin Kind von Hannover 96 nach dessen öffentlichen Äußerungen über Torwart Ron-Robert Zieler massiv kritisiert. ««Ich bin tief betroffen», sagte Martin Kind vor einiger Zeit in Erinnerung an den Selbstmord von Robert Enke, um dann jetzt Ron-Robert Zieler öffentlich zu diskreditieren. Ohne ein Mindestmaß an Anstand, Respekt und Professionalität, insbesondere gegenüber einem ehemaligen Nationalspieler und Weltmeister», heißt es in einer vom «Kicker» veröffentlichten Stellungnahme des Bündnisses.


Spaniens Tennisstar Nadal verzichtet auf US Open

BERLIN: Spaniens Tennisstar Rafael Nadal verzichtet in diesem Jahr auf einen Start bei den US Open und kann damit seinen Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen. «Nach vielen Überlegungen habe ich mich entschieden, die diesjährigen US Open nicht zu spielen. Die Situation ist weltweit sehr kompliziert, die Covid-19-Fälle nehmen zu. Es sieht so aus, als hätten wir immer noch keine Kontrolle darüber», twitterte der 34-Jährige am Dienstagabend. Das Grand-Slam-Turnier soll ab dem 31. August bis 13. September in New York ohne Zuschauer ausgetragen werden.


Rückenschwimmer Glania beendet Laufbahn und arbeitet als Zahnarzt

FULDA: Jan-Philip Glania, einer der besten deutschen Rückschwimmer, beendet seine Karriere und wird künftig als Zahnarzt arbeiten. Ausschlaggebend für das Laufbahnende des deutschen Rekordhalters über 200 Meter ist die Verlegung der Olympischen Spiele in Tokio wegen der Coronavirus-Pandemie. «Ab September werde ich meine sportliche Laufbahn beenden und in meiner Heimat Fulda als Zahnarzt beginnen», erklärte der 31-Jährige am Dienstag. Nach London 2012 und Rio 2016 wollte Glania in Tokio seine dritten Sommerspiele bestreiten. Nach mehrmonatiger Bedenkzeit entschied sich der deutsche Meister jetzt für das Ende der Laufbahn als Leistungssportler.


Steinmeier gratuliert «Gold-Rosi»: «Unvergessliche Stunden geschenkt»

GARMISCH-PARTENKIRCHEN: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Rosi Mittermaier zum 70. Geburtstag gratuliert und die Verdienste der früheren Skirennfahrerin hervorgehoben. «Sie haben den alpinen Skisport in unserem Land maßgeblich geprägt und uns mit Ihren olympischen Siegen unvergessliche Stunden geschenkt», sagte der Bundespräsident laut Mitteilung vom Dienstag. Am Mittwoch (5. August) wird Mittermaier 70 Jahre alt. Bei den Olympischen Spielen in Innsbruck gewann Mittermaier im Jahr 1976 zweimal Gold in Abfahrt und Slalom und einmal Silber im Riesentorlauf holte.


FC Bayern startet Chelsea-Countdown - Ohne Zirkzee in Königsklasse

MÜNCHEN: Der FC Bayern München hat die finale Vorbereitung auf die Fortsetzung der Champions League begonnen, für die er nicht mit Sturmtalent Joshua Zirkzee plant. Der 19-jährige Niederländer ist anders als vor der Corona-Zwangspause nicht mehr im Aufgebot des deutschen Fußball-Rekordmeisters für diesen Wettbewerb. Ebenfalls nicht mehr dabei sind Oliver Batista Meier, Sarpreet Singh und der zum SV Darmstadt ausgeliehene Lars Lukas Mai. Dagegen sind laut UEFA-Angaben Bright Arrey-Mbi, Christian Früchtl, Jamal Musiala und Malik Tillman neu im Aufgebot.


Hertha holt Torwart Schwolow aus Freiburg

BERLIN: Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat Alexander Schwolow vom Ligakontrahenten SC Freiburg verpflichtet. Der 28 Jahre alte Torhüter hat seit der U17 insgesamt 316 Spiele für die Breisgauer bestritten, 125 davon in der Bundesliga. Schwolow stand noch bis 2020 in Freiburg unter Vertrag, in Berlin erhält er einen «langfristigen Vertrag», wie Hertha am Dienstag mitteilte.


Seifert: Spieler müssen Vorbildfunktion weiter gerecht werden

FRANKFURT/MAIN: Vor allem den Spielern der beiden Fußball-Bundesligen kommt nach Ansicht von DFL-Geschäftsführer Christian Seifert während der Corona-Pandemie eine besondere Rolle zu. «Wir müssen uns unserer Vorbildfunktion bewusst sein», sagte Seifert am Dienstag nach der DFL-Mitgliederversammlung auch mit Blick auf die wachsende Sorglosigkeit in der Bevölkerung beim Umgang mit den Schutzmaßnahmen. «Es ist in unser aller Verantwortung, das Thema wirklich weiter ernst zu nehmen.» Die Profi-Fußballer hätten angesichts des tadellos funktionierenden Geisterspiel-Konzepts der abgelaufenen Saison derzeit einen «Vertrauensvorschuss» verdient.


«Permanentes Infektionsrisiko»: Telekom Baskets kündigen Profi

BONN: Die Telekom Baskets Bonn haben ihrem Spieler Joshiko Saibou wegen «Verstößen gegen Vorgaben des laufenden Arbeitsvertrags als Profisportler» fristlos gekündigt. Das teilte der Basketball-Bundesligist am Dienstag mit. Nationalspieler Saibou hatte laut Vereinsmitteilung «wiederholt auf Social-Media-Kanälen seine Haltung zur Pandemie oder zum Virus an sich geäußert und am vergangenen Wochenende bei einer Großdemonstration auch praktiziert, indem er vorsätzlich gegen die bekannten Schutzregeln verstieß.» Von Saibou und dessen Freundin, der deutschen Leichtathletin Alexandra Wester, waren in den sozialen Netzwerken Fotos von ihrer Teilnahme an der Demonstration gegen die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie am Wochenende in Berlin zu sehen.


Taskforce «Zukunft Profifußball» soll im September starten

FRANKFURT/MAIN: Die von der Deutschen Fußball Liga geplante Taskforce «Zukunft Profifußball» soll im September ihre Arbeit aufnehmen und laut DFL-Geschäftsführer Christian Seifert «einige Entwicklungen zur Vergangenheit reflektieren». Den Arbeitsgruppen sollen Vertreter der Erst- und Zweitligisten, des Deutschen Fußball-Bundes und externe Personen aus verschiedenen Bereichen angehören. Im Zuge der Corona-Pandemie war im Fußball eine Grundsatzdebatte entstanden über Dinge, die in der Vergangenheit in die falsche Richtung gelaufen waren. Dabei waren auch die Spieler- und Beratergehälter ein Thema.


Bernal gewinnt Route d'Occitanie - Froome wieder weit zurück

ROCAMADOUR: Gut dreieinhalb Wochen vor dem Start der Tour de France hat sich Titelverteidiger Egan Bernal mit dem Gesamtsieg bei der Route d'Occitanie bereits in guter Form gezeigt. Der Kolumbianer ließ sich nach seinem Sieg auf der Königsetappe zum Abschluss am Dienstag als Tagesvierter nicht mehr von der Spitze verdrängen. Das vierte und letzte Teilstück über 195 Kilometer von Lectoure nach Rocamadour gewann der französische Radprofi Benoit Cosnefroy. Der viermalige Toursieger Chris Froome büßte als 70. wie am Vortag weitere Minuten auf seinen Ineos-Teamkollegen Bernal ein.


FSV Mainz 05 startet in die Vorbereitung - Maxim Wechselkandidat

MAINZ: Mit 28 Feldspielern und fünf Torhütern ist der FSV Mainz 05 am Dienstag in die Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison eingestiegen. Trainer Achim Beierlorzer begrüßte auf dem Trainingsgelände auch den bislang einzigen Neuzugang, den belgischen Innenverteidiger Dimitri Lavalée, sowie die beiden nach Ausleihen zurückgekehrten Gerrit Holtmann (SC Paderborn) und Abass Issah (FC Utrecht). Der im Winter auf Leihbasis zum türkischen Erstligisten Gaziantep gewechselte Alexandru Maxim hingegen befindet sich noch im Urlaub. Der 30 Jahre alte Rumäne gilt als heißer Kandidat auf einen Vereinswechsel.


DFL-Clubs beschließen einheitliches Vorgehen zur Fan-Rückkehr

Keine Gästefans, keine Stehplätze, kein Alkohol: Die 36 Vereine der Deutschen Fußball Liga haben sich auf ein einheitliches Vorgehen zur möglichen Rückkehr zumindest einiger Zuschauer in die Stadion geeinigt. Die Mitgliederversammlung der DFL beschloss am Dienstag auf Antrag des DFL-Präsidiums vorübergehende Änderungen in der Spielordnung. Ein vierter zentraler Punkt ist die zeitweise Einführung personalisierter Online-Tickets, mit denen während der Corona-Pandemie die Nachverfolgung von Infektionsketten möglich sein sollen. Die endgültige Entscheidung, ob tatsächlich schon zum oder bald nach dem Saisonstart der Bundesliga und 2. Bundesliga am dritten September-Wochenende Zuschauer zugelassen sind, obliegt den Behörden.


Zwei positive Corona-Tests vor den Formel-E-Finalrennen in Berlin

BERLIN: Zwei Personen aus dem Formel-E-Tross sind vor den finalen sechs Rennen in Berlin positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilten die Rennserie und der Internationale Automobilverband am Dienstag mit. Die 1421 Tests waren tags zuvor durchgeführt worden. Um wen es sich bei den Betroffenen handelt, gaben die Formel E und die FIA nicht bekannt. Beide hätten sich in Selbst-Quarantäne begeben, hieß es. Um die Saison zu Ende zu bringen, tritt auch die erste vollelektrische Rennserie unter strengen Sicherheits- und Hygienevorgaben an.

Eine der beiden Personen bestätigte selbst auch den positiven Test. Dabei handelt es sich um den Teamchef des indischen Mahindra-Rennstalls, Dilbagh Gill. Das Fachportal «motorsport.com» zitierte ihn am Dienstag: «Ich bin zurzeit isoliert und warte auf meinen zweiten Test. Ich habe keine Symptome und mir geht es gut.» Er wird nun vorerst von Renningenieur Toni Cuquerella an der Strecke vertreten.


DAZN zeigt von 2021 an 121 der 137 Champions-League-Spiele

BERLIN: Der Internet-Anbieter DAZN hat sich das größte Rechtepaket an der Fußball-Champions League für die Spielzeiten 2021/22 bis 2023/24 gesichert. Der kostenpflichtige Streamingdienst zeigt pro Saison 121 der 137 Fußball-Spiele des wichtigsten Europapokals und zusätzlich das Supercup-Spiel sowie Konferenzen und Höhepunkte.


Leverkusens Amiri fehlt wegen Corona-Kontakt gegen Glasgow

LEVERKUSEN: Fußball-Profi Nadiem Amiri fehlt Bayer Leverkusen für das Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League am kommenden Donnerstag gegen die Glasgow Rangers (18.55 Uhr/DAZN). Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler habe am Samstag vergangener Woche einen kurzfristigen Corona-Kontakt im privaten Umfeld gehabt, teilte die Werkself am Dienstag mit. Das Hinspiel hatte Bayer vor der Corona-Pause in Schottland mit 3:1 gewonnen.


15 Monate nach Infarkt: Torwart-Idol Casillas beendet seine Karriere

MADRID: 15 Monate nach einem Herzinfarkt im Training des FC Porto hat Torwart-Idol Iker Casillas das Ende seiner Karriere als Profi-Fußballer verkündet. Der Weltmeister von 2010 hatte nach dem Infarkt Anfang Mai 2019 kein Spiel mehr bestritten. Mit dem FC Porto hatte er aber jüngst den Gewinn seines zweiten portugiesischen Liga-Titels gefeiert. Spanischen Medienberichten zufolge könnte Casillas bald als Berater zu seinem Stammverein Real Madrid zurückkehren.


Union Berlin holte ehemaligen Wolfsburger Knoche

BERLIN: Der 1. FC Union Berlin hat Robin Knoche verpflichtet. Der 28 Jahre alte Fußball-Profi spielte zuletzt für den Bundesligarivalen VfL Wolfsburg. Sein Vertrag wurde dort aber nicht verlängert. Angaben über Knoches Kontrakt bei den Eisernen machte Union in einer Mitteilung am Dienstag nicht. Nur, dass er sowohl für die erste als auch für die zweite Liga gültig sei.


Saison der Deutschen Eishockey Liga soll am 13. November beginnen

NEUSS: Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) will am 13. November in die neue Saison starten. Auf den Termin einigten sich die 14 Clubs in einer Videokonferenz am Montag, wie die DEL am Dienstag mitteilte. «Selbstverständlich wissen wir, dass sich die Rahmenbedingungen in diesen Corona-Zeiten immer wieder ändern können», sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke. «Daher können wir nur starten, wenn von den Behörden grünes Licht kommt und hierbei für die Clubs ein Spielbetrieb wirtschaftlich darstellbar ist.»


Stefan Bradl steht vor seinem Comeback in der MotoGP

BRÜNN: Stefan Bradl wird beim Grand Prix von Tschechien am Sonntag in Brünn das Motorrad des verletzten MotoGP-Weltmeisters Marc Marquez übernehmen. Das teilte das Repsol Honda Team am Dienstag mit. Bradl steht somit vor seinem ersten Renneinsatz in diesem Jahr. MotoGP-Weltmeister Marquez fällt in Brünn aus, weil er am Montag ein zweites Mal an seinem gebrochenen Oberarm operiert werden musste. Durch einen verfrühten Comebackversuch wurde die eingesetzte Titanplatte im rechten Oberarm beschädigt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.