Nachrichten aus der Sportwelt am Dienstag

Der Deutsche Max Hess tritt bei der Dreisprung-Qualifikation der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Oregon22 an. Foto: epa/Robert Ghement
Der Deutsche Max Hess tritt bei der Dreisprung-Qualifikation der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Oregon22 an. Foto: epa/Robert Ghement

Schlüsselbeinbruch: Ex-Europameister Heß sagt EM-Start ab

FRANKFURT/MAIN: Der frühere Dreisprung-Europameister Max Heß hat sich einen Schlüsselbeinbruch zugezogen und muss auf die EM in der kommenden Woche in München verzichten. Wie der Deutsche Leichtathletik-Verband am Dienstag mitteilte, wird der 26-jährige Chemnitzer nach einer notwendigen Operation für mehrere Wochen ausfallen. Heß hatte 2016 EM-Gold in Amsterdam gewonnen.


Tennistalent Lys in Concord eine Runde weiter

CONCORD: Beim WTA-Turnier in Concord hat die deutsche Tennis-Nachwuchshoffnung Eva Lys die nächste Runde erreicht. Gegen die an Nummer acht gesetzte Russin Kamilla Rachimowa setzte sich die 20 Jahre alte deutsche Meisterin mit 6:4, 6:3 durch. Im 125er-Turnier trifft Lys nun im Achtelfinale auf die Amerikanerin Coco Vandeweghe.


FC Bayern holt wohl weiteres Talent - Spanier Fernandez soll kommen

MÜNCHEN: Der FC Bayern verpflichtet offenbar ein weiteres Top-Talent. Wie die «Bild»-Zeitung berichtet, soll offenbar der spanische Junioren-Nationalspieler Javier Fernandez nach München wechseln. Der 15-Jährige kommt demnach aus der Jugendabteilung von Atlético Madrid und ist ablösefrei. Fix ist der Deal aber noch nicht, da Fernandez noch nicht seinen 16. Geburtstag hatte. Auch müsse die Europäische Fußball-Union noch die Genehmigung erteilen. Zuletzt hatte der FC Bayern bereits den französischen Stürmer Mathys Tel (17) von Stade Rennes und Adam Aznou (16) vom FC Barcelona verpflichtet.


Ehemaliger Bayern-Präsident Hoffmann tot

MÜNCHEN: Der FC Bayern München trauert um seinen langjährigen Präsidenten Willi O. Hoffmann. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister mitteilte, starb der ehemalige Funktionär am Dienstag im Alter von 92 Jahren in München. Hoffmann gehörte 27 Jahre zur Chefetage des FC Bayern. Nach Stationen als Schriftführer und Schatzmeister leitete «Champagner-Willi», so sein Spitzname, von 1979 bis 1985 den Verein als Präsident. In dieser Zeit feierte der FC Bayern unter anderem je zwei Meisterschaften und DFB-Pokalsiege, zudem erreichten die Münchner 1982 das Finale im Europapokal der Landesmeister gegen Aston Villa.


Wechsel perfekt: Timo Werner kehrt zu RB Leipzig zurück

LEIPZIG: Die Rückkehr von Fußball-Nationalspieler Timo Werner zum Bundesligisten RB Leipzig ist perfekt. Am Dienstag verkündete der DFB-Pokalsieger den Transfer Werners vom FC Chelsea, er erhält bei den Sachsen einen langfristigen Vertrag über vier Jahre bis 2026. Für die Rückholaktion muss Leipzig laut Medienberichten rund 20 Millionen Euro plus Boni zahlen. Der 26-Jährige war 2020 für rund 55 Millionen Euro in die englische Premier League gewechselt, wurde dort aber nicht glücklich. Unter dem jetzigen Trainer Thomas Tuchel kam der gebürtige Stuttgarter oft nur noch als Reservist zum Einsatz.


RB Leipzig holt Fußball-Nationalspieler Timo Werner zurück

LEIPZIG: Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat Nationalspieler Timo Werner verpflichtet.

Der Stürmer kehrt vom FC Chelsea aus London zurück nach Sachsen und erhält beim DFB-Pokalsieger einen Vierjahresvertrag, teilte RB am Dienstag mit.


Serena Williams kündigt baldigen Rücktritt vom Tennis an

TORONTO: Die langjährige Weltranglisten-Erste Serena Williams hat ihren baldigen Rücktritt vom Profitennis angekündigt. Die 40 Jahre alte US-Amerikanerin schrieb am Dienstag bei Instagram, es komme die Zeit im Leben, um sich für eine andere Richtung zu entscheiden. Im Magazin «Vogue» äußerte sich Serena Williams zudem ausführlich. Derzeit nimmt sie am Turnier in Toronto teil. In knapp drei Wochen beginnen die US Open in New York, ihr voraussichtlich letztes Turnier.


Eintracht mit 20 Profis nach Helsinki - Abschlusstraining zuhause

HELSINKI: Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt reist mit 20 Profis zum UEFA-Supercup nach Helsinki. Das geht aus dem Aufgebot hervor, das die Hessen am Dienstag veröffentlichten. Nicht dabei ist wie erwartet der serbische Topspieler Filip Kostic, der wegen Verhandlungen mit seinem Wunschclub nicht für die Partie am Mittwoch (21.00 Uhr/RTL und DAZN) gegen Real Madrid zur Verfügung steht. Mit Ausnahme von Kostic ist die weitere Offensive um Mario Götze, Daichi Kamada, Rafael Borré und Bayern-Torschütze Randal Kolo Muani bereit und einsatzfähig.


Nach Hodenkrebs-OP: Richter bei Hertha wieder im Mannschaftstraining

BERLIN: Mittelfeldspieler Marco Richter hat erstmals seit seiner Hodenkrebs-Operation wieder am Mannschaftstraining von Hertha BSC teilgenommen. Der 24-Jährige betrat am Dienstag gemeinsam mit Teamkollege Maximilian Mittelstädt den Trainingsplatz. Vor dem Trainingslager der Hertha Mitte Juni war bei Richter ein Hodentumor entdeckt worden, der eine Operation erforderlich machte. Anders als Timo Baumgartl (1. FC Union Berlin) und Sébastien Haller (Borussia Dortmund) muss sich Richter keiner Chemotherapie wegen der Krebserkrankung unterziehen.


«Equal Pay» beim DFB: Neuendorf kündigt interne Debatte an

FRANKFURT/M.: DFB-Präsident Bernd Neuendorf hat eine Debatte im Deutschen Fußball-Bund über die Angleichung der Prämien für die Frauen-Nationalmannschaft an die Zahlungen für die Männer angekündigt. Er wolle in den Gremien darüber reden, sagte Neuendorf am Dienstag in Frankfurt/Main nach einer Gesprächsrunde mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD). Es müsse aber auch «zur Kenntnis» genommen werden, «dass trotz gleicher Tätigkeit die Märkte immer noch sehr unterschiedlich sind». Die DFB-Frauen erhielten für ihren zweiten Platz nach der Niederlage im Endspiel von Wembley gegen England am 31. Juli jeweils 30.000 Euro. Für den Titel hätte es 60.000 Euro gegeben. Die Männer hätten bei einem EM-Triumph 2021 jeweils ein Preisgeld von 400.000 Euro erhalten.


Ende eine Ära: Rauball kandidiert nicht mehr für BVB-Präsidentenamt

DORTMUND: Bei Borussia Dortmund geht im Herbst eine lange Ära unter der Regie von Reinhard Rauball zu Ende. Der Jurist wird auf der Mitgliederversammlung des Fußball-Bundesligisten im November nach insgesamt 23 Jahren nicht erneut für das Amt des Vereinspräsidenten kandidieren. Darüber informierte der 75-Jährige am Dienstag den BVB-Wahlausschuss. Als seinen Nachfolger wird Rauball seinen bisherigen Stellvertreter Reinhold Lunow vorschlagen. Rauball wurde 2004 zum insgesamt dritten Mal in das Amt des BVB-Präsidenten gewählt.


Rennstall Bora-hansgrohe verpflichtet Luxemburger Radprofi Jungels

RAUBLING: Der deutsche Rennstall Bora-hansgrohe hat sich mit Radprofi Bob Jungels verstärkt. Der 29 Jahre alte Luxemburger, Etappensieger bei der diesjährigen Tour de France, erhält ab 2023 einen mehrjährigen Vertrag, teilte das deutsche WorldTeam am Dienstag mit. Der mehrmalige luxemburgische Meister im Straßen- und Einzelrennen kommt vom AG2R Citroen-Team, wo Jungels seit 2021 unter Vertrag gestanden hatte. 2018 hatte Jungels das traditionelle Rennen Lüttich - Bastogne - Lüttich gewonnen.


Mehrere Corona-Fälle: Deutsche Ruderer mit dezimiertem Aufgebot in EM

MÜNCHEN: Die deutschen Ruderer gehen nach mehreren Corona-Fällen mit dezimierter Flotte in die EM von München. Aufgrund diverser positiver Tests müssen der Männer-Doppelvierer und leichte Männer-Doppelzweier auf einen Start bei den Titelkämpfen vom 11. bis 14. August auf der Olympiastrecke in Oberschleißheim verzichten. Mit dem Doppelzweier war ein weiteres Boot aus dem Skullbereich aus gesundheitlichen Gründen erst gar nicht gemeldet worden. Nicht betroffen ist Lokalmatador Oliver Zeidler. Der 26 Jahre alte Einer-Weltmeister von 2019 hatte sich individuell in München auf die Regatta vorbereitet.


Mihambo mit Corona infiziert: Bangen um EM-Start in München

HEIDELBERG: Titelfavoritin Malaika Mihambo muss nach einer Corona-Infektion um ihren Start bei der Leichtathletik-EM in München bangen. Die 28 Jahre alte Weitsprung-Weltmeisterin hat sich nach der WM in Eugene in den USA mit dem Virus infiziert, teilte ihr Management am Dienstag mit. Ob sie bei der bei der EM antreten könne, entscheide sich im Laufe der nächsten Woche, hieß es in der Mitteilung. Die Weitsprung- Qualifikation der Frauen ist im EM-Zeitplan am Dienstag kommender Woche terminiert. Das Finale wird am 18. August ausgetragen.


«Wo leben wir denn?» - Kruse kritisiert Einsatz der Polizei

WOLFSBURG: Max Kruse von Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat das Vorgehen der Polizei gegen Bremer Fans beanstandet und Verständnis für die abgereisten Werder-Ultras gezeigt. «Das, was die Polizei mit den Fans von Werder gemacht hat, ist ein absolutes Unding», sagte er am Montagabend auf der Plattform Instagram. Die Fans hatten Durchsuchungen und Personalienbestimmungen der Beamten am Wolfsburger Hauptbahnhof als unverhältnismäßig empfunden.


Nach Rot in Köln: Schalkes Drexler für zwei Spiele sperrt

FRANKFURT/MAIN: Mittelfeldspieler Dominick Drexler von Aufsteiger FC Schalke 04 ist nach seiner Roten Karte im Spiel beim 1. FC Köln für zwei Partien gesperrt worden. Drexler hatte Kölns Kapitän Jonas Hector beim Versuch, den Ball zu bekommen, mit der flachen Sohle auf die Wade getreten und wurde wegen rohen Spiels bestraft. Dem Urteil des Sportgerichts des Deutschen Fußball-Bundes haben Verein und Spieler bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. Am Sonntag hatte der Platzverweis des 32-Jährigen an alter Wirkungsstätte noch für Ärger unter den mit 1:3 unterlegenen Schalkern gesorgt - vor allem, weil die Entscheidung nach Ansicht der Videobilder gefallen war.


Transfer fix: Angreifer Sesko wechselt 2023 zu RB Leipzig

LEIPZIG: Nachwuchsstürmer Benjamin Sesko wechselt im kommenden Jahr von Red Bull Salzburg zum Fußball-Bundesligisten RB Leipzig. Das teilten die Sachsen am Dienstag mit. Der 19 Jahre alte slowenische Nationalspieler hat bei den Leipzigern einen Fünfjahresvertrag unterschrieben, der zum 1. Juli 2023 in Kraft tritt. Dem Toptalent, um den sich mehrere englische Topclubs bemüht haben sollen, werden ähnliche Qualitäten wie Starspieler Erling Haaland attestiert.


Nationalspieler Klostermann fällt wochenlang bei RB Leipzig aus

LEIPZIG: Fußball-Bundesligist RB Leipzig muss wochenlang auf Verteidiger Lukas Klostermann verzichten. Das teilte der Verein am Dienstag mit. Der 26 Jahre alte Nationalspieler hatte sich beim 1:1-Remis beim VfB Stuttgart am vergangenen Sonntag eine Syndesmosebandverletzung im linken Sprunggelenk zugezogen und muss nun operiert werden. Der 18-malige Nationalspieler hatte in der Stuttgarter Mercedes-Benz Arena durchgespielt und klagte erst später über Schmerzen.


Neuzugang Modeste steigt beim BVB ins Training ein

DORTMUND: Anthony Modeste ist bei seinem neuen Club Borussia Dortmund in das Training eingestiegen. Der am Abend zuvor vom Bundesliga-Konkurrenten 1. FC Köln verpflichtete 34 Jahre alte Torjäger wurde am Dienstag bei der öffentlichen Einheit von rund 1000 Fußball-Fans mit Applaus empfangen. «Seine Verpflichtung macht sehr viel Sinn für uns. Er wird uns guttun», kommentierte Sportdirektor Sebastian Kehl den rund fünf Millionen Euro teuren Transfer des Franzosen, der beim Revierclub den an einem Tumor erkrankten Neuzugang Sébastien Haller ersetzen soll und einen Vertrag für die kommende Saison erhielt.


Frankfurt ohne Kostic zum Supercup - Wechsel vor Abschluss

HELSINKI: Europa-League-Gewinner Eintracht Frankfurt reist ohne den wechselwilligen Topspieler Filip Kostic zum Supercup nach Helsinki. Der 29 Jahre alte Serbe stehe «in finalen Gesprächen mit einem neuen Club», hieß es von den Hessen dazu am Dienstag. Die Eintracht nennt keine Namen, in den vergangenen Tagen wurde aber nur noch über einen Wechsel zu Juventus Turin spekuliert. Dem Team von Oliver Glasner wird Kostic damit am Mittwochabend im Duell mit Champions-League-Sieger Real Madrid fehlen.


Besuch von Scholz beim Deutschen Fußball-Bund hat begonnen

FRANKFURT/M.: Bundeskanzler Olaf Scholz ist zu seinem Gespräch mit der Führungsspitze des Deutschen Fußball-Bundes in Frankfurt/Main eingetroffen. Der SPD-Politiker trifft sich an diesem Dienstag auch zu einem Rundgang auf dem neuen DFB-Campus mit Verbandschef Bernd Neuendorf, Vizepräsidentin Celia Sasic und DFB-Geschäftsführer Oliver Bierhoff. Ein Thema soll auch die viel debattierte Bezahlung der Frauen-Nationalmannschaft sein. Das Quartett stellte sich vor dem Gespräch den Fotografen und Kameraleuten, für den Nachmittag ist eine Stellungnahme der Beteiligten angekündigt. Scholz hatte schon während der EM in einem Tweet die gleiche Bezahlung von Männern und Frauen in den Nationalteams gefordert.


Formel-1-Star Hamilton hat Rolle in «Top Gun» absagen müssen

LONDON: Formel-1-Rekordweltmeister Lewis Hamilton (37) hat eine Rolle im neuen Film «Top Gun: Maverick» mit Hollywood-Star Tom Cruise absagen müssen. Der US-amerikanische Schauspieler habe ihn vor Jahren zu den Dreharbeiten von «Edge of Tomorrow» eingeladen, erzählte Hamilton dem Magazin «Vanity Fair» (September-Ausgabe). Seitdem habe sich eine Freundschaft entwickelt.

Als Kind war Hamilton ein Fan des ersten «Top Gun»-Films und wollte Kampfpilot werden. «Als ich hörte, dass der zweite Film herauskommt, dachte ich: 'Oh, mein Gott, ich muss ihn fragen'», erzählte der englische Mercedes-Pilot. «Ich sagte: 'Es ist mir egal, welche Rolle es ist. Ich werde sogar fegen, eine Putzkraft im Hintergrund sein.'»

Cruise habe auch eingewilligt, Hamilton sollte nach eigener Darstellung sogar einen Piloten spielen. Der Rennfahrer musste aber absagen, weil er damals zu sehr in der Formel 1 gefordert war. «Ich bin ein Perfektionist», sagte Hamilton. «Es war einfach keine Zeit.»

Hamilton hatte schon einmal einen Mini-Auftritt in der Komödie «Zoolander 2». Er ist neben Brad Pitt einer der Produzenten eines neuen Formel-1-Films.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.