Nachrichten aus der Sportwelt am Dienstag

Valentin Stocker (C), der Kapitän des FC Basel, in Basel. Foto: epa/Georgios Kefalas
Valentin Stocker (C), der Kapitän des FC Basel, in Basel. Foto: epa/Georgios Kefalas

Ex-Herthaner Stocker beendet Karriere - Wechsel in sportliche Leitung

BASEL: Der ehemalige Herthaner Valentin Stocker hat seine aktive Karriere mit dem Saisonende in der Schweiz beendet. Der 33 Jahre alte Mittelfeldspieler des FC Basel lief in seiner 15 Jahre dauernden Profi-Karriere nur für seinen Heimatverein aus Basel sowie für die Berliner auf, bei den der ehemalige Schweizer Fußball-Nationalspieler von 2014 bis 2018 unter Vertrag stand.

Nach der Sommerpause wechselt Stocker in die Funktionärsriege und wird Assistent der sportlichen Leitung beim FC Basel. «Ich habe mich entschieden, dass nach dieser Saison ein guter Moment ist, mit dem aktiven Profifußball aufzuhören. Auch, weil mir der FCB in der aktuellen Situation die tolle Möglichkeit bietet, den Club künftig in der sportlichen Leitung zu unterstützen und mich gleichzeitig in diesem Bereich weiterzubilden», wird Stocker auf der Webseite des Vereins zitiert.


Österreich überrascht bei Eishockey-WM mit Sieg über Tschechien

HELSINKI: Österreich hat bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Finnland überraschend gegen Tschechien gewonnen.

Die Österreicher setzten sich am Dienstag in Tampere mit 2:1 nach Penaltyschießen (0:1,0:0,1:0,0:0,1:0) gegen die stärker eingeschätzte Mannschaft aus dem Nachbarland durch. Es war in der österreichischen Eishockey-Geschichte der erste Erfolg gegen Tschechien. Das Team von Trainer Roger Bader liegt nach drei Partien mit drei Punkten auf Rang fünf der Gruppe B.


Nationalspielerin Lattwein verlängert beim VfL Wolfsburg bis 2025

WOLFSBURG: Fußball-Nationalspielerin Lena Lattwein hat ihren Vertrag beim deutschen Meister VfL Wolfsburg vorzeitig verlängert. Die 22-Jährige unterschrieb bis zum 30. Juni 2025, wie der Club am Dienstag mitteilte. Die Mittelfeldspielerin war vor der jüngst beendeten Saison von der TSG Hoffenheim nach Niedersachsen gewechselt. In der Frauen-Bundesliga kam sie 19 Mal, im DFB-Pokal vier Mal und in der Champions League zehn Mal zum Einsatz.


Bayern-Fußballerinnen holen englische Nationalspielerin Stanway

MÜNCHEN: Die Fußballerinnen des FC Bayern München haben eine prominente Spielerin für die kommende Saison verpflichten können. Von Manchester City kommt die englische Nationalspielerin Georgia Stanway an die Isar. Die 23 Jahre alte Offensivspielerin erhält bei den Bayern einen Dreijahresvertrag, wie der Verein am Dienstag mitteilte. Stanway hatte 186 Pflichtspiele für die Cityzens bestritten und sieben Titel gewonnen. Mit 67 Treffern ist sie Rekordtorschützin des Vereins.


1. FC Köln bindet Innenverteidiger Luca Kilian bis 2025

KÖLN: Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hat die Kaufoption für Luca Kilian gezogen und den Innenverteidiger vom FSV Mainz 05 fest verpflichtet. Der 22-Jährige erhält bei den Rheinländern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025. Dies teilte der Club am Dienstag mit. Kilian kam im vergangenen Jahr auf Leihbasis zu den Kölnern und absolvierte 30 Bundesligaspiele für den Tabellensiebten.


RB Leipzig bindet Leistungsträger Kevin Kampl bis 2024

LEIPZIG: Kevin Kampl bleibt bis mindestens 2024 bei Fußball-Bundesligist RB Leipzig. Der Slowene, der zu den Leistungsträgern des sächsischen Clubs gehört, verlängerte am Dienstag vorzeitig seinen Kontrakt um ein Jahr. Der 31-Jährige spielt seit 2017 für RB und absolvierte seither 170 Pflichtspiele. Am Samstag (20.00 Uhr/Sky/Sat1) will er mit den Leipzigern im DFB-Pokal-Finale gegen den SC Freiburg den ersten RB-Titel gewinnen.


Aufstiegsfeier mit Pyrotechnik: DFB ermittelt gegen Füllkrug

BREMEN/FRANKFURT: Der Deutsche Fußball-Bund ermittelt gegen Werder-Torjäger Niclas Füllkrug wegen des Abbrennens von Pyrotechnik. Wie der DFB am Dienstag auf Anfrage bestätigte, hat der Kontrollausschuss ein Ermittlungsverfahren gegen den Angreifer des künftigen Bundesligisten eingeleitet. Zuvor hatte die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» über den Vorfall berichtet.


Frankfurts Abschlusstraining mit Offensivspieler Lindström

SEVILLA: Eintracht Frankfurt darf vor dem Europa-League-Finale in Sevilla weiter auf einen Einsatz von Offensivspieler Jesper Lindström hoffen. Der Däne war am Dienstagvormittag in Frankfurt beim Abschlusstraining dabei und könnte am Mittwoch (21.00 Uhr/RTL) gegen die Glasgow Rangers mitwirken. Lindström hatte zuletzt wegen einer Oberschenkelverletzung gefehlt. Trainer Oliver Glasner sagte jüngst, es werde «ein Fotofinish» um Lindströms Einsatz. Fehlt dieser, dürfte Jens Petter Hauge von Beginn an spielen. Definitiv fehlen wird Abwehrchef Martin Hinteregger, der sich vor knapp zwei Wochen im Halbfinal-Rückspiel gegen West Ham am Oberschenkel verletzte.


Hoffenheim trennt sich von Trainer Hoeneß

SINSHEIM: Die TSG 1899 Hoffenheim und Trainer Sebastian Hoeneß gehen künftig getrennte Wege. Dies teilte der Fußball-Bundesligist am Dienstag mit. Damit reagierten die Kraichgauer auf den schwachen Saisonendspurt, bei dem die Mannschaft mit neun sieglosen Partien die Qualifikation für den internationalen Wettbewerb verspielt hatte. Wer zur Saison 2022/23 Nachfolger des 40 Jahre alten Neffen von Uli Hoeneß wird, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Hoeneß hatte einen Vertrag bis Sommer 2023.


Nächster 96-Transfer fix: Schaub wechselt von Köln zu Hannover

HANNOVER: Hannover 96 hat einen weiteren Neuzugang präsentiert: Der Österreicher Louis Schaub wechselt ablösefrei vom 1. FC Köln zum Fußball-Zweitligisten. Wie die Niedersachsen am Dienstag mitteilten, unterschrieb der 27-Jährige einen Dreijahresvertrag.


1. FC Nürnberg holt Stürmer Wintzheimer vom Hamburger SV

NÜRNBERG: Der 1. FC Nürnberg hat Stürmer Manuel Wintzheimer vom Hamburger SV verpflichtet. Wie der fränkische Fußball-Zweitligist am Dienstag mitteilte, kommt er ablösefrei zum «Club» und erhält einen langfristigen Vertrag.


Fürther Viergever wechselt zum FC Utrecht

FÜRTH: Verteidiger Nick Viergever verlässt Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth und wechselt in seine niederländische Heimat zum FC Utrecht. Dies teilten die Franken mit. Der Vertrag des Fußball-Profis (32) läuft bei den Fürthern aus.


WM-Teilnahme der Eishockey-Profis Reichel/Gawanke weiter offen

HELSINKI: Die Entscheidung über eine Reise der beiden Nordamerika-Profis Lukas Reichel und Leon Gawanke zur Eishockey-WM in Finnland steht weiter aus. Zusätzlich zu den Abschlussmeetings bei ihren Teams müsse auch das Ergebnis der PCR-Tests abgewartet werden, teilte der Deutsche Eishockey-Bund mit. Es sei nicht sicher, ob noch am Dienstag feststehen werde, ob Stürmer Reichel und Verteidiger Gawanke nach Helsinki kommen werden oder nicht. Beide waren mit ihren Teams in der zweitklassigen nordamerikanischen Profiliga AHL am Sonntag (Ortszeit) ausgeschieden.


Mainz 05 verpflichtet Dänen Ingvartsen fest - Vertrag bis 2025

MAINZ: Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 hat Marcus Ingvartsen vom Ligakonkurrenten 1. FC Union Berlin fest verpflichtet. Wie der Verein am Dienstag mitteilte, erhält der 26 Jahre alte dänische Stürmer einen Vertrag bis 2025. Ingvartsen war seit Beginn der abgelaufenen Saison mit Kaufoption ausgeliehen. Mainz zog zudem die Kaufoption für den niederländischen Angreifer Delano Burgzorg. Auch er erhält einen Vertrag bis 2025.


Stuttgart-Stürmer Kalajdzic: Noch keine konkreten Wechselangebote

STUTTGART: Der umworbene österreichische Fußball-Nationalstürmer Sasa Kalajdzic vom VfB Stuttgart hat nach eigenen Angaben noch keine konkreten Angebote anderer Vereine erhalten. «Von den Bayern oder anderen liegt noch nichts Konkretes auf dem Tisch», sagte er der Wiener «Kronen Zeitung» (Dienstag). In den kommenden Tagen werde er aber Gespräche mit dem VfB und seinem Berater Sascha Empacher führen. Der Vertrag von Kalajdzic bei den Stuttgartern läuft noch bis zum 30. Juni 2023.


Laut «Daily Mail»: Gündogan vor Abschied bei Man City

MANCHESTER: Der deutsche Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan steht womöglich im Sommer vor dem Abschied beim englischen Premier-League-Spitzenreiter Manchester City. Wie die «Daily Mail» berichtet, wurde es dem 31-Jährigen aufgrund seiner Verdienste freigestellt, sich im Sommer nach anderen Optionen umzusehen. Gündogans Vertrag läuft noch bis 2023, eine Verlängerung sei unwahrscheinlich.


Bielefelds Geschäftsführer Rejek wechselt nach Köln

BIELEFELD: Arminia Bielefelds Geschäftsführer Markus Rejek wechselt zum 1. FC Köln. Der 53-Jährige soll nach Angaben der Kölner vom Dienstag spätestens zum 1. Dezember als Geschäftsführer Marketing und Vertrieb beim Fußball-Bundesligisten aus dem Rheinland anfangen. Zuvor hatten das «Westfalen-Blatt» und die «Bild» über die Personalie berichtet. Rejek komplettiert bei den Kölnern das Geschäftsführer Trio mit Christian Keller (Sport) und Philipp Türoff (Kaufmännischer Geschäftsführer). Bielefeld war am vergangenen Samstag aus der Fußball-Bundesliga abgestiegen.


DEL vergibt Medienrechte an Telekom: Niederlage für Seifert/Springer

BERLIN: Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) hat ihren TV-Vertrag mit der Telekom frühzeitig verlängert. Der neue Kontrakt umfasst vier Jahre, sodass das Unternehmen alle Spiele der Liga bis zur Saison 2027/28 live über ihr Internetportal MagentaSport zeigen kann. Das gaben die DEL und die Telekom am Dienstag bekannt. Der Vertragsabschluss mit der Telekom ist ein Rückschlag für S Nation Media. Das gemeinsame Medien-Unternehmen des ehemaligen DFL-Chefs Christian Seifert und des Medienkonzerns Axel Springer war ebenfalls an den DEL-Spielen interessiert, nachdem es zuvor Rechte für Tischtennis, Volleyball und Basketball erworben hatte. Seifert und Springer wollen einen Sport-Streamingdienst ohne Fußballrechte aufbauen und im kommenden Jahr starten.


Schweizer Schneider übernimmt Absteiger Greuther Fürth

FÜRTH: Der Schweizer Marc Schneider wird überraschend neuer Trainer von Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth. Wie der künftige Fußball-Zweitligist am Dienstag mitteilte, hat der 41-Jährige einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben. Schneider war zuletzt beim belgischen Verein Waasland-Beveren tätig. Er tritt die Nachfolge von Stefan Leitl an, der zum künftigen Zweitliga-Rivalen Hannover 96 wechselt.


Tennis-Routinier Kohlschreiber verpasst Qualifikation für French Open

PARIS: Die French Open finden in diesem Jahr ohne Routinier Philipp Kohlschreiber statt. Der 38 Jahre alte Augsburger verlor am Dienstag in der ersten Runde der Qualifikation gegen den Franzosen Enzo Couacaud mit 4:6, 6:7 (2:7) und verpasste damit den Sprung ins Hauptfeld des zweiten Grand-Slam-Turniers der Saison. Der langjährige Davis-Cup-Spieler wird seine Tenniskarriere im Lauf dieses Jahres beenden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.