Nachrichten aus der Sportwelt

Stuttgart holt beim 1:0 in Bochum wichtigen Auswärtssieg

BOCHUM (dpa) - Der VfB Stuttgart hat im Kampf um die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga einen wichtigen Auswärtssieg gelandet. Die Schwaben gewannen zum Abschluss des 22. Zweitliga-Spieltags beim VfL Bochum mit 1:0 (0:0) und sind nun punktgleich mit dem Tabellenzweiten Hamburger SV. Das Verfolger-Duo liegt drei Zähler hinter Spitzenreiter Arminia Bielefeld. Vor 18.090 Zuschauern am Montagabend im Bochumer Ruhrstadion gelang Hamadi Al Ghaddioui (80.) das Siegtor für die Stuttgarter. Der Revierclub bleibt auf dem 15. Rang mit 23 Zählern weiterhin in akuter Abstiegsgefahr.


Bericht: Fußball-Bundesliga erneut mit Umsatzrekord

BERLIN (dpa) - Die 18 Clubs der Fußball-Bundesliga haben in der vergangenen Saison 2018/2019 nach Informationen der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Dienstag-Ausgabe) insgesamt erstmals mehr als vier Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet. Insgesamt wurden 4,02 Milliarden Euro eingenommen, heißt es unter Berufung auf den aktuellen Wirtschaftsbericht der Deutschen Fußball Liga. Dies ist zum 15. Mal in Folge ein Rekord und eine Steigerung um 5,4 Prozent im Vergleich zur Vorsaison.


Rückschlag für Bayern-Gegner Chelsea - 0:2 gegen Man United

LONDON (dpa) - Bayern Münchens Champions-League-Gegner FC Chelsea hat einen Rückschlag im Kampf um die erneute Königsklassen-Teilnahme hinnehmen müssen. Die Blues unterlagen am Montag dem Rekordmeister Manchester United 0:2 (0:1), wodurch sich das Rennen um den vierten Platz in der Premier League zuspitzt. Chelsea ist zwar mit 41 Zählern noch Vierter, dahinter sind aber bereits Tottenham Hotspur (40), Sheffield United (39) und Man United (38) in Lauerstellung. Chelsea trifft am 25. Februar im Achtelfinal-Hinspiel auf die Bayern.


Lebenswerk-Laureus für Nowitzki - Hamilton und Messi ausgezeichnet

BERLIN (dpa) - Basketball-Superstar Dirk Nowitzki ist knapp ein Jahr nach seinem Karriereende mit dem Laureus-Sportpreis für sein Lebenswerk geehrt worden. Der 41-Jährige aus Würzburg erhielt die Auszeichnung am Montagabend bei einer Gala in Berlin für seine Verdienste um den Sport. Nowitzki hatte im vergangenen April seine beeindruckende Laufbahn bei den Dallas Mavericks in der Nordamerika-Liga NBA nach 21 Jahren beendet. Als Sportler des Jahres wurden der argentinische Fußball-Weltstar Lionel Messi und der sechsmalige Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton aus Großbritannien gemeinsam ausgezeichnet.


Clijsters verliert bei Tennis-Comeback in Dubai

DUBAI (dpa) - Die ehemalige Weltranglisten-Erste Kim Clijsters ist trotz einer respektablen Leistung mit einer Niederlage in ihr zweites Tennis-Comeback gestartet. Die 36-jährige Belgierin verlor beim WTA-Turnier in Dubai am Montag 2:6, 6:7 (6:8) gegen die zehn Jahre jüngere Australian-Open-Finalistin Garbiñe Muguruza aus Spanien. Für Clijsters war es das erste Einzel auf Profi-Niveau seit dem 29. August 2012. Damals hatte sich die Gewinnerin von vier Grand-Slam-Titeln und zweifache Mutter wie schon 2007 von der Tour verabschiedet. 2009 war sie nach der Geburt ihrer Tochter zum ersten Mal zurückgekehrt und hatte danach noch zweimal die US Open und einmal die Australian Open gewonnen.


Coronavirus: Gewichtheber verlegen Meisterschaften

TASCHKENT (dpa) - Die Asienmeisterschaften im Gewichtheben sind wegen des Ausbruchs des Coronavirus in China von Kasachstan nach Usbekistan verlegt worden. Kasachstan erlaube Chinesen derzeit keine Einreise und habe die Titelkämpfe zurückgegeben, berichtete der olympische Branchendienst «Inside the Games». Nunmehr soll das Championat vom 16. bis 25. April in Taschkent stattfinden. Die Asienmeisterschaften sind ein wichtiges Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele in Tokio. Der Gewichtheber-Weltverband drängt darauf, dass auch chinesische Sportler teilnehmen dürfen.


Britische Medien: Guardiola will bei Manchester City bleiben

LONDON (dpa) - Startrainer Pep Guardiola bleibt Medienberichten zufolge beim englischen Fußball-Meister Manchester City. Er habe Freunden erzählt, den Verein trotz des zweijährigen Ausschlusses aus den Europapokal-Wettbewerben nicht zu verlassen, berichtete der Sender BBC am Montag. Nach Angaben der «Times» soll der 49-jährige Spanier seine Entscheidung sogar schon dem Verein mitgeteilt haben. Der Club war wegen jahrelangen Finanzbetrugs für zwei Jahre aus den von der UEFA organisierten Wettbewerben ausgeschlossen worden. Nach «schwerwiegenden Verstößen» gegen das Financial Fairplay muss City außerdem eine Geldstrafe in Höhe von 30 Millionen Euro zahlen.


BVB gegen Paris weiter ohne Brandt

DORTMUND (dpa) - Borussia Dortmund muss im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am Dienstag (21 Uhr/DAZN) gegen Paris Saint-Germain weiter auf Julian Brandt verzichten. «Er wird nicht da sein», sagte Trainer Lucien Favre am Montag. Der Bänderanriss im Sprunggelenk des Mittelfeldspielers lässt weiter keinen Einsatz zu. Darüber hinaus fehlen die Langzeitverletzten Marco Reus und Thomas Delaney.


Kölner Linksverteidiger Katterbach fällt mit Bänderverletzung aus

KÖLN (dpa) - Fußball-Bundesligist 1. FC Köln muss vorerst auf Noah Katterbach verzichten. Der 18 Jahre alte Außenverteidiger hat sich bei der 1:4-Niederlage am Sonntag gegen den FC Bayern München eine Bänderverletzung im rechten Sprunggelenk zugezogen. Dies teilte der Verein am Montag nach einer MRT-Untersuchung mit. Katterbach musste bereits in der 28. Minute ausgewechselt werden.


Volleyball-Pokalfinals bleiben bis 2025 in Mannheim

MANNHEIM (dpa) - Die Endspiele der Männer und Frauen um den DVV-Pokal finden für mindestens weitere fünf Jahre in Mannheim statt. Wie der Deutsche Volleyball-Verband am Montag mitteilte, verlängerten der DVV und die Volleyball-Bundesliga den Vertrag mit der Mannheimer SAP-Arena bis 2025. Dort werden die Finalspiele seit 2016 ausgetragen, zuvor hatten sie in Halle/Westfalen stattgefunden. Die Beide Endspiele werden stets auf einen Tag gelegt. Am Sonntag hatten sich die Berlin Volleys und der Dresdner SC zu den neuen Pokalsiegern gekürt.


Rassismus-Opfer Marega kritisiert Fans und Schiedsrichter

PORTO (dpa) - Nach dem Rassismus-Eklat im portugiesischen Fußball hat das Opfer nicht nur die Beleidigungen von den Rängen angeprangert, sondern auch den Schiedsrichter scharf kritisiert. «Diesen Idioten, die ins Stadion gehen, um rassistische Schreie auszustoßen, möchte ich sagen ... fick dich», schrieb FC-Porto-Stürmer Moussa Marega auf Instagram. Der Nationalspieler aus Mali hatte wenige Minuten nach seinem Siegtor zum 2:1 (60.) bei Vitoria Guimarães wütend das Spielfeld verlassen, weil ihn Fans beleidigt und nach Medienberichten Affengeräusche gemacht hatten. Marega ärgerte auch der Umstand, dass der Schiedsrichter ihn nach dem Tor verwarnte, weil er beim Jubeln einen der Sitze über dem Kopf gehalten hatte, die von Fans auf das Feld geworfen worden waren.


Wegen Coronavirus: Absage für 38.000 Läufer des Tokio-Marathons

TOKIO (dpa) - Wegen der Gefahren durch das neuartige Coronavirus dürfen nur rund 200 Elite-Athleten am traditionellen Tokio-Marathon teilnehmen. Ursprünglich waren 38.000 Läufer für den Wettkampf im Vorfeld der Olympischen Spiele im Sommer in der japanischen Hauptstadt erwartet worden. Doch aus Sorge um das in China ausgebrochene Virus dürfen Amateure nicht länger teilnehmen, wie die Organisatoren am Montag bekanntgaben. Der Tokio-Marathon ist ein Qualifikations-Wettkampf für die vom 24. Juli bis zum 9. August geplanten Spiele.


Fußball-Nationalspieler Süle beginnt mit Lauftraining auf dem Platz

MÜNCHEN (dpa) - Fußball-Nationalspieler Niklas Süle hat vier Monate nach seinem Kreuzbandriss wieder Lauftraining auf dem Rasen absolviert. Der FC Bayern München veröffentlichte am Montag Bilder, die den 24-Jährigen bei der Übungseinheit auf dem Vereinsgelände an der Säbener Straße zeigen. Die ersehnte Rückkehr auf den Rasen ist für den Innenverteidiger eine wichtige Etappe auf dem Weg zum Comeback. Süle hatte im Oktober im Bundesliga-Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg einen Kreuzbandriss im linken Knie erlitten.


DFB-Kontrollausschuss ermittelt nach Rassismus-Vorfall in Münster

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes leitet nach dem Rassismusvorfall gegen Leroy Kwadwo beim Drittliga-Spiel zwischen Preußen Münster und den Würzburger Kickers Ermittlungen ein. Dies teilte ein Sprecher des DFB am Montag auf Anfrage mit. Gäste-Profi Kwadwo war bei der Begegnung am Freitagabend von einem Mann rassistisch beleidigt worden, dieser hatte zudem Affenlaute in Richtung des 23 Jahre alten Fußballprofis gemacht. Der Heimverein Preußen Münster verhängte gegen den Tatverdächtigen ein bundesweites Stadionverbot von drei Jahren.


Nach Pyeongchang-Erfahrung: Olympia in Peking reizt Rebensburg nicht

PEKING/MÜNCHEN (dpa) - Nach den Olympia-Erfahrungen von Pyeongchang reizen Viktoria Rebensburg die nächsten Winterspiele in Peking nicht besonders. «Was ich da erlebt habe, ist für mich nicht so eine große Motivation, dass ich sage, ich muss nochmal zu den Olympischen Spielen», sagte die beste deutsche Skirennfahrerin in der Sendung «Blickpunkt Sport» des Bayerischen Rundfunks am Sonntagabend.


Draisaitl glänzt mit Tor und zwei Vorlagen bei Oilers-Sieg in der NHL

RALEIGH (dpa) - Der deutsche Nationalspieler Leon Draisaitl hat die Edmonton Oilers mit einer weiteren Glanzleistung zu einem Sieg in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL geführt. Draisaitl bereitete am Sonntagabend (Ortszeit) beim 4:3 (1:1, 2:1, 0:1) bei den Carolina Hurricanes den Siegtreffer von Josh Archibald in der Verlängerung vor. Zuvor hatte der 24 Jahre alte Angreifer den 1:1-Ausgleich selbst erzielt und den Treffer zum 2:2 von Kailer Yamamoto aufgelegt. Mit dem Assist erreichte Draisaitl erstmals in seiner NHL-Karriere die Marke von 60 Torvorlagen in einer Saison.


Team LeBron gewinnt enges NBA-All-Star-Spiel zu Ehren Kobe Bryants

CHICAGO (dpa) - Das Team LeBron hat das 69. All-Star-Spiel der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA gewonnen. Die Auswahl um Superstar LeBron James von den Los Angeles Lakers gewann am Sonntagabend (Ortszeit) gegen das Team Giannis um den Topspieler Giannis Antetokounmpo von den Milwaukee Bucks knapp mit 157:155 (83:92). Das All-Star-Spiel stand ganz im Zeichen des 18-fachen All Stars Kobe Bryant.


TV-Rechte-Poker: RTL will weiter Formel 1 übertragen

BERLIN (dpa) - Der TV-Sender RTL will auch nach der kommenden Saison die Rennen der Formel 1 übertragen. «Wir befinden uns in Gesprächen», sagte RTL-Sprecher Matthias Bolhöfer der Deutschen Presse-Agentur zum derzeit laufenden Vergabeprozess für die Rechte von 2021 an. «Die Formel 1 ist und bleibt eines der populärsten und meist gesehenen seriellen Sport-Formate», sagte der RTL-Mann. Aufgrund des noch geltenden RTL-Vertrages läuft die wichtigste Motorsport-Serie in der Mitte März beginnenden Saison weiterhin komplett im frei zu empfangenden Fernsehen. Parallel überträgt der Pay-TV-Sender Sky.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.