Nachrichten aus der Sportwelt

Nachrichten aus der Sportwelt

Bryant soll in Ruhmeshalle des Basketballs aufgenommen werden

LOS ANGELES (dpa) - Nach seinem Tod soll Sport-Ikone Kobe Bryant dieses Jahr in die Ruhmeshalle des Basketballs aufgenommen werden. «Kobe wird auf die Weise geehrt, wie es sein sollte», wurde der Präsident der Hall of Fame, Jerry Colangelo, von einem Reporter des Portals «The Athletic» am Montag zitiert. «Es ist erwartbar die epischste Klasse der Geschichte mit Kobe, Tim Duncan und Kevin Garnett.» Spieler können drei Jahre nach ihrem Karriereende in die Ruhmeshalle aufgenommen werden. Im gleichen Jahr wie Bryant hatten auch die NBA-Superstars Duncan und Garnett aufgehört.


Dopingsünder Johannes Dürr zu 15 Monaten auf Bewährung verurteilt

INNSBRUCK (dpa) - Der ehemalige Langläufer Johannes Dürr ist am Montag wegen Dopings vom Landgericht Innsbruck zu 15 Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Dem 32 Jahre alten Österreicher wurde neben dem eigenen Blutdoping auch vorgeworfen, zum Doping anderer Sportler beigetragen zu haben. Letzteres sah das Gericht aber nur teilweise als erwiesen an. Dürr hatte sich zuvor teils schuldig bekannt und vor allem sein eigenes Blutdoping erneut eingestanden. Dass er auch eine bedeutende Rolle als Vermittler und Helfer des Erfurter Sportmediziners Mark S. gespielt haben soll, bestritt Dürr in zentralen Punkten. Das Urteil ist rechtskräftig.


Hertha holt Franzosen Tousart - Halbes Jahr Ausleihe an Lyon

BERLIN (dpa) - Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat die Verpflichtung des Franzosen Lucas Tousart perfekt gemacht. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler kommt von Champions-League-Achtelfinalist Olympique Lyon, steht Trainer Jürgen Klinsmann aber noch nicht sofort zur Verfügung. Tousart werde in der Rückrunde an seinen bisherigen Club aus der französischen Ligue 1 ausgeliehen, bestätigten die Berliner am Montagabend. Die Ablösesumme soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge rund 24 Millionen Euro betragen. Damit löst Tousart den Belgier Dodi Lukebakio als Rekordtransfer des Clubs ab.


FC Arsenal im FA Cup eine Runde weiter - Mustafi verletzt raus

BOURNEMOUTH (dpa) - Der FC Arsenal ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat im englischen FA Cup das Achtelfinale erreicht. Überschattet wurde der 2:1 (2:0)-Sieg der Gunners beim AFC Bournemouth am Montagabend durch die Verletzung des ehemaligen deutschen Fußball-Nationalspielers Shkodran Mustafi. Der 27-Jährige ging in der 59. Minute nach einem Zusammenprall mit seinem eigenen Torwart Emiliano Martinez zu Boden und kam dabei unglücklich mit dem Fuß auf. Mustafi wurde mit einer Trage aus dem Stadion gebracht; Details über seine Verletzung waren zunächst nicht bekannt. Die Treffer für die Gunners erzielten Bukayo Saka (5. Minute) und Edward Nketiah (26.).


Alba Berlin gewinnt Verfolgerduell mit Crailsheim

Berlin (dpa/bb) - Alba Berlin bleibt in der Basketball-Bundesliga Tabellenführer Bayern München auf den Fersen. Die Berliner siegten am Montagabend daheim vor 7131 Zuschauern im Verfolgerduell mit den Hakro Merlins Crailsheim 98:82 (52:40). Alba bleibt Tabellendritter, hat aber zwei Spiele weniger absolviert als die zweitplatzierten Ludwigsburger. Beste Berliner Werfer waren Martin Hermannsson mit 18 und Rokas Giedraitis mit 17 Punkten. Vor der Partie wurde mit einer Schweigeminute an die am Sonntag gestorbene NBA-Legende Kobe Bryant erinnert. Anschließend gab es laute «Kobe»-Rufe in der Halle.


Olympia-Qualifikation: Deutsche Handballer zunächst gegen Schweden

BERLIN (dpa) - Die deutschen Handballer treffen zum Auftakt der Olympia-Qualifikation vom 17. bis 19. April in der Berliner Max-Schmeling-Halle auf Schweden. Am Samstag (18. April) steht dann das Duell gegen den EM-Vierten Slowenien an, ehe es am Sonntag gegen Algerien geht. «Wir können uns auf große Spiele einstellen, aber in Berlin werden wir sicher nicht der Wunschgegner unserer Gäste sein», sagte Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes, am Montag in einer DHB-Mitteilung. In insgesamt drei Olympia-Qualifikationsturnieren werden die letzten sechs Plätze für die Sommerspiele in Tokio vergeben.


Bericht: Ermittlungen zu Bryant-Tod wegen schlechter Sicht

LOS ANGELES (dpa) - Nach dem Tod von Basketball-Legende Kobe Bryant bei einem Hubschrauberabsturz in der Nähe von Los Angeles werden sich die Ermittlungen einem Bericht zufolge wohl um die schlechten Sichtverhältnisse und mögliche mechanische Probleme drehen. Die «LA Times» berief sich in einem entsprechenden Artikel auf nicht genannte Experten. Zur Zeit des Unglücks war es in der hügeligen Region so neblig, dass sogar die Polizei-Helikopter am Boden blieben. Bryant und seine 13 Jahre alte Tochter Gianna waren am Sonntag bei einem Hubschrauberabsturz in Kalifornien ums Leben gekommen - zusammen mit sieben weiteren Insassen.


Nach Derby-Vorfällen: Union Berlin muss 140.000 Euro Strafe zahlen

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Nach den Vorfällen im Bundesliga-Derby gegen Hertha BSC wird nun auch Union Berlin kräftig zur Kasse gebeten. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) belegte den Aufsteiger wegen unsportlichen Verhaltens der Anhänger in Tateinheit mit nicht ausreichendem Ordnungsdienst zu einer Strafe von 140.000 Euro, wie der Verband am Montag mitteilte. 47.000 Euro, also etwa ein Drittel der Strafe, kann der Verein für sicherheitstechnische und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden und muss dies dem DFB bis zum 30. Juni 2020 nachweisen.


Leipzig-Neuzugang Dani Olmo hofft auf EM-Teilnahme

LEIPZIG (dpa) - Mittelfeld-Juwel Dani Olmo will sich mit seinen Leistungen bei RB Leipzig in den EM-Kader der spanischen Fußball-Nationalmannschaft spielen. «Zunächst einmal möchte ich die Philosophie von Leipzig verinnerlichen, mich dann aber auch für die EM empfehlen», sagte der 21-Jährige bei seiner Vorstellung am Montag. Olmo, der für 20 Millionen Euro von Dinamo Zagreb verpflichtet wurde, hatte im November sein Debüt in der Nationalmannschaft gegeben. Olmo war mit 16 Jahren aus dem Nachwuchszentrum des FC Barcelona nach Zagreb gewechselt. Schon zwei Jahre später war der Techniker bester Spieler der Liga.


DOSB-Präsident Hörmann zu Coronavirus: Sport besonders betroffen

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Der Deutsche Olympische Sportbund nimmt die Gefahr durch das Coronavirus sehr ernst. «Es ist ein sehr ernstzunehmendes Thema, weil es wohl keinen anderen Bereich des Lebens gibt, der mehr vom internationalen Austausch lebt wie der Sport», erklärte DOSB-Präsident Alfons Hörmann am Montag auf dem Neujahrsempfang in Frankfurt. Es sei auch im Hinblick auf die Olympischen Spiele in Tokio von weltweit großer Bedeutung, eine Lösung zu finden. Er habe keinerlei Zweifel, «dass das IOC im ureigenen Interesse die entsprechenden Maßnahmen» ergreifen werde.


Fortuna Düsseldorf besetzt Spitze des Aufsichtsrates neu

DÜSSELDORF (dpa) - Björn Borgerding ist neuer Aufsichtsratschef beim Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf. Zu seinem Stellvertreter wählte das Kontrollgremium Sebastian Fuchs. Das teilte die Fortuna am Montag mit. Der 37 Jahre alte Borgerding ist Geschäftsführer einer Event- und Innovationsplattform und seit 2014 Mitglied des Aufsichtsrates. Fuchs ist seit 2017 Mitglied des Gremiums. Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Reinhold Ernst hatte sein Amt aus beruflichen Gründen aufgegeben, wird dem Gremium aber weiter angehören.


Tennisspielerin Kerber lässt Fed-Cup-Einsatz offen

MELBOURNE (dpa) - Angelique Kerber hat ihre Teilnahme an der ersten Fed-Cup-Runde in Brasilien offen gelassen. Eine Entscheidung solle wegen ihrer Oberschenkelprobleme erst nach einem Gespräch mit Teamkapitän Rainer Schüttler fallen. «Für mich ist die Priorität, erst mal gesund zu werden. Ich werde mich mit allen zusammen telefonieren und dann entscheiden, ob es sinnvoll ist und ob ich dem Team helfen kann», sagte die beste deutsche Tennisspielerin am Montag in Melbourne nach ihrem Achtelfinal-Aus bei den Australian Open. Am 7. und 8. Februar tritt das deutsche Team beim Fed-Cup-Debüt von Kerbers früherem Trainer Rainer Schüttler in Florianópolis an.


Medien: Frankreichs Handball-Nationaltrainer Dinart muss gehen

PARIS (dpa) - Das enttäuschende Vorrunden-Aus bei der Handball- Europameisterschaft hat Frankreichs Nationaltrainer Didier Dinart nach übereinstimmenden französischen Medienberichten den Job gekostet. Demnach ist der 43-Jährige seines Postens enthoben worden. Der Verband wolle sich erst am Dienstag auf einer Pressekonferenz öffentlich dazu äußern, hieß es. Dinart hatte das Amt im September 2016 übernommen und Frankreich Anfang 2017 bei der Heim-WM zum Titel geführt. 2019 holte das Team WM-Bronze. Bei der EM war Frankreich in der Vorrunde an Norwegen und Portugal gescheitert.


Tour of Hainan wegen Lungenkrankheit abgesagt

MIES (dpa) - Die Radrundfahrt Tour of Hainan ist wegen der weiter steigenden Fallzahlen der neuen Lungenkrankheit in China abgesagt worden. Das bestätigte der Radsport-Weltverband UCI am Montag. Das Rennen, das zwischen dem 23. Februar und 1. März ausgetragen werden sollte, wird eventuell zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Das chinesische Staatsfernsehen berichtete am Montag unter Berufung auf Behördenangaben, dass die Zahl bestätigter Infektionen am neuartigen Coronavirus im Vergleich zum Vortag um mehr als 700 auf 2.744 stieg.


Weltweit Trauer um verunglückten Ex-Basketball-Star Bryant

LOS ANGELES (dpa) - Der Tod des früheren Basketball-Superstars Kobe Bryant und seiner 13-jährigen Tochter erschüttert weltweit Fans und Prominente. Der 41-Jährige war am Sonntag bei einem Hubschrauberabsturz in der Nähe von Los Angeles zusammen mit weiteren acht Insassen verunglückt. Der deutsche Ex-Basketballstar Dirk Nowitzki schrieb danach bei Twitter, Bryant werde immer vermisst, in Erinnerung bleiben und geliebt werden. In der nordamerikanischen Profiliga NBA ging der Spielbetrieb weiter, die Partien begannen mit Schweigeminuten. IOC-Präsident Thomas Bach würdigte den zweimaligen Olympiasieger als «herausragenden und wahren olympischen Champion».


Zverev erstmals im Viertelfinale der Australian Open

MELBOURNE (dpa) - Alexander Zverev hat bei den Australian Open erstmals das Viertelfinale erreicht. Der beste deutsche Tennisspieler gewann am Montag in Melbourne gegen den Russen Andrej Rubljow 6:4, 6:4, 6:4 und machte damit sein drittes Grand-Slam-Viertelfinale nach den French Open 2018 und 2019 perfekt. Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale trifft der 22 Jahre alte Hamburger am Mittwoch auf den früheren Australian-Open-Gewinner Stan Wawrinka aus der Schweiz. Noch nie stand der Weltranglisten-Siebte im Halbfinale eines der vier wichtigsten Tennis-Turniere. Außerdem treffen am Mittwoch der Spanier Rafael Nadal und der Österreicher Dominic Thiem aufeinander.


Kerber scheidet im Achtelfinale der Australian Open aus

MELBOURNE (dpa) - Angelique Kerber ist im Achtelfinale der Australian Open ausgeschieden. Die beste deutsche Tennisspielerin verlor am Montag in Melbourne gegen die Russin Anastassija Pawljutschenkowa 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 2:6 und verpasste den Einzug ins Viertelfinale. Damit ist im Damen-Wettbewerb des ersten Grand-Slam-Turniers der Saison keine der anfangs fünf deutschen Teilnehmerinnen mehr vertreten. Kerber hatte vor vier Jahren in Melbourne ihren ersten von mittlerweile drei Grand-Slam-Titeln gewonnen.


Ex-Langläufer Dürr bekennt sich bei Dopingprozess teils schuldig

INNSBRUCK (dpa) - Der ehemalige Langläufer Johannes Dürr hat sich im Prozess um seine Verwicklungen in das vermutete Doping-Netzwerk um einen Erfurter Sportmediziner teilweise schuldig bekannt. Dem 32 Jahre alten Österreicher wird neben dem eigenen Blutdoping auch vorgeworfen, zum Doping anderer Sportler beigetragen zu haben. Dürr erklärte am Montag vor dem Landgericht Innsbruck aber, dass er etwa die beiden bereits verurteilten Ex-Langläufer Max Hauke und Dominik Baldauf nicht an den Erfurter Sportmediziner vermittelt habe. Die beiden Sportler behaupteten zuletzt das Gegenteil. Auch sei er kein Weiterverkäufer von Wachstumshormonen an andere Sportler gewesen oder habe einem anderen Sportler Blut intravenös rückgeführt.


Leipzig-Stürmer Augustin nach Leeds verliehen

LEIPZIG (dpa) - Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat Stürmer Jean-Kévin Augustin an den englischen Zweitligisten Leeds United verliehen. Die Vereinbarung gilt zunächst bis zum Saisonende, danach hat Leeds eine Kaufoption. Das teilten beide Clubs am Montag mit. Zuvor war die Leihe Augustins zur AS Monaco vorzeitig beendet worden. Im Fürstentum war der Angreifer seit Sommer nur zu 13 Einsätzen gekommen. Augustin war im Sommer 2017 für 16 Millionen Euro von Paris Saint-Germain zu RB gewechselt, hatte sich bei den Sachsen allerdings nicht dauerhaft durchsetzen können.


Torhüter Michael Ratajczak wechselt von Paderborn nach Hannover

PADERBORN (dpa) - Torhüter Michael Ratajczak wechselt vom Erstligisten SC Paderborn zu Hannover 96 in die Zweite Liga. Der 37 Jahre alte Torwart löste seinen Vertrag bei den Ostwestfalen auf, wie die Paderborner am Montag mitteilten. In Hannover erhält Ratajczak einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021. Die Niedersachsen reagieren mit der Verpflichtung auf die Verletzung von Neuzugang Martin Hansen, der sich kurz nach seiner Ankunft in Hannover verletzte und womöglich die komplette Rückrunde ausfällt. Ratajczak ist in Hannover als Nummer zwei hinter Ron-Robert Zieler vorgesehen.


Auschwitz-Gedenktag: DOSB entschuldigt sich für zu langes Schweigen

FRANKFURT/MAIN (dpa) - DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat sich am 75. Jahrestag der Befreiung des deutschen Konzentrationslagers Auschwitz für das zu lange Schweigen des deutschen Sports entschuldigt. «Wir haben uns zu wenig mit diesem beschämenden Teil unserer Geschichte beschäftigt», sagte der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes am Montag beim Neujahrsempfang in Frankfurt. «Dafür möchte ich mich als Präsident stellvertretend in aller Form entschuldigen. Auch wir im Sport tragen große historische Schuld.»


DEL-Club Krefeld Pinguinen droht endgültig Insolvenz

KREFELD (dpa) - Die von der Insolvenz bedrohten Krefeld Pinguine aus der Deutschen Eishockey Liga haben ein Rettungsangebot des Gesellschafters Energy Consulting abgelehnt. Damit droht endgültig ein Insolvenzverfahren. In einer Mitteilung am Montag nannten die Pinguine als einzige Alternative die «schnellstmögliche» Übertragung der Anteile der Firma an einen anderen Gesellschafter. Dies hatte Energy Consulting in der vergangenen Woche jedoch noch abgelehnt. In der Erklärung attackierte der finanziell angeschlagene Club einen der beiden Hauptgesellschafter erneut scharf, obwohl dieser am vergangenen Freitag einem von zwei Lösungsvorschlägen zugestimmt hatte.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.