Nachrichten aus der Sportwelt

Foto: epa/Sascha Steinbach
Foto: epa/Sascha Steinbach

Köln verliert gegen Hoffenheim - Beierlorzer unter Druck

KÖLN (dpa) - Der 1. FC Köln hat den Befreiungsschlag in der Fußball-Bundesliga verpasst und die vierte Pflichtspiel-Niederlage in Folge kassiert. Die Mannschaft des ohnehin in der Kritik stehenden Trainers Achim Beierlorzer verlor am Freitagabend zum Auftakt des 11. Spieltags gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit 1:2 (1:0). Jhon Cordoba (34. Minute) brachte Köln vor 49.100 Zuschauern zunächst in Führung. Der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Sargis Adamyan (48.) und Jürgen Locadia (90.+8/Foulelfmeter) trafen für die Gäste, die zumindest vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz kletterten. Köln bleibt mit sieben Zählern auf Platz 17.


1. FC Köln löst Vertrag mit Sportchef Veh auf

KÖLN (dpa) - Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hat den eigentlich noch bis zum 30. Juni 2020 laufenden Vertrag mit Sportchef Armin Veh mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Das teilte der FC unmittelbar nach dem 1:2 (1:0) am Freitagabend gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit. Die Entscheidung sei «einvernehmlich» und «unabhängig» vom Ergebnis des Spiels getroffen worden. Die sportliche Leitung des in der Krise stehenden Clubs übernimmt zunächst der bisherige Leiter des Lizenzbereichs, Frank Aehlig.


2. Liga: Dynamo Dresden gewinnt Keller-Duell - St. Pauli verliert

BERLIN (dpa) - Nach fünf Niederlagen in Serie hat Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden einen wichtigen Sieg gefeiert und Trainer Cristian Fiel vorerst aus der Kritik genommen. Im Keller-Duell mit dem neuen Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden gewann Dynamo am Freitagabend 1:0 (1:0). Der FC St. Pauli hat seine sportliche Durststrecke derweil fortgesetzt. Im Heimspiel gegen den VfL Bochum musste sich der Kiezclub am Freitagabend trotz eines überlegen geführten Spiels mit einem mageren 1:1 (1:1) begnügen und blieb damit auch im fünften Ligaspiel in Serie ohne Sieg.


Löw öffnet Hintertür für Hummels-Comeback: «Über Tellerrand schauen»

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Joachim Löw hat für die letzten beiden Länderspiele des Jahres auf eine Nominierung von Mats Hummels verzichtet. Grundsätzlich schließt der Bundestrainer eine Rückkehr des von ihm im März aussortierten Innenverteidigers von Borussia Dortmund in die Fußball-Nationalmannschaft im EM-Jahr 2020 aber offenbar nicht mehr aus. «Wir haben die Qualifikation, wir haben die letzten beiden Spiele, wir wollen uns qualifizieren», sagte Löw in einem Video-Interview des Deutschen Fußball-Bundes am Freitag. «Dann werden wir uns selbstverständlich zusammensetzen im Trainerteam, werden über den Tellerrand hinausschauen.»


DFB-Spielführerin Popp fit für England-Spiel - «Historischer Moment»

LONDON (dpa) - Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft kann im letzten Länderspiel des Jahres am Samstag in England auf Spielführerin Alexandra Popp setzen. Drei Wochen nach ihrem Außenbandriss steht die Angreiferin vom deutschen Fußball-Meister VfL Wolfsburg in der Partie vor 90.000 Zuschauern im Wembley-Stadion (18.30 Uhr MEZ/Eurosport) zur Verfügung. «Alle sind fit, alle sind einsatzfähig», sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg am Freitag in London. «Es ist der ganzen Mannschaft klar, dass es ein historischer Moment ist. Alle sind voller Vorfreude», sagte Popp. Von bisher 25 Duellen mit den Engländerinnen hat Deutschland 20 gewonnen und nur eins verloren.


Wenger widerspricht FC Bayern: «Überraschende Geschichte»

MÜNCHEN (dpa) - Arsène Wenger hat der Darstellung des FC Bayern bezüglich eines möglichen Engagements als Trainer beim deutschen Fußball-Rekordmeister widersprochen. Nicht er habe sich in München angeboten, sondern er sei von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge angerufen worden, sagte der Franzose dem TV-Sender beIN Sports. «Er hat mich gefragt, ob ich Interesse hätte, weil sie nach einem Trainer suchen», sagte der 70-Jährige, der beim FC Arsenal in London eine Ära geprägt hatte.


Deutscher Fußball trauert um langjährigen Trainer Heinz Höher

NÜRNBERG (dpa) - Der deutsche Fußball trauert um den ehemaligen Spieler und Trainer Heinz Höher. Der gebürtige Rheinländer starb am Donnerstag im Alter von 81 Jahren. Unter Berufung auf die Familie bestätigte dies der frühere Vereinspräsident des aktuellen Fußball-Zweitligisten 1. FC Nürnberg, Gerd Schmelzer, der Deutschen Presse-Agentur am Freitag auf Nachfrage. Bei den Franken hatte Höher von 1984 bis 1988 als Trainer gearbeitet.


Claudia Pechstein holt 38. Titel

INZELL (dpa) - Claudia Pechstein hat ihren Rekord bei deutschen Meisterschaften mit Eisschnelllauf-Titel Nummer 38 ausgebaut. Die 47 Jahre alte Berlinerin kam am Freitag beim nationalen Titelkampf in Inzell über 3000 Meter auf gute 4:05,57 Minuten und verwies Roxanne Dufter aus Inzell mit mehr als vier Sekunden Vorsprung auf Platz zwei. «Die Zeit stimmt mich froh, denn ich war noch ein wenig schneller als beim Saisoneinstieg. Der 38. Titel macht mich einfach nur stolz», meinte Pechstein, die drei weitere DM-Starts plant. Wie die beiden Erstplatzierten erfüllte auch Michelle Uhrig aus Berlin in 4:10,73 die interne Norm für die kommende Woche in Minsk beginnende Weltcupsaison.


Nach Vorfall in WM-Vorbereitung: Verband sperrt Judo-Trainer

POTSDAM (dpa) - Nach dem Vorfall zwischen einem Judo-Trainer und einem Athleten mit afrikanischen Wurzeln in der Vorbereitung auf die U21-WM hat der Deutsche Judo-Bund den beschuldigten Trainer für fünf Jahre gesperrt. Der Coach habe selbst eingeräumt, den 18 Jahre alten Athleten aus Hamburg körperlich angegangen zu haben, sagte Joachim Bechtold, der Vorsitzende des DJB-Rechtsausschusses, der Deutschen Presse-Agentur nach einer Sitzung des Gremiums am Freitag. Der Trainer soll den Athleten in Kienbaum während der Vorbereitung auf die Titelkämpfe beschimpft und angegriffen haben.


Radstar Chris Froome erneut operiert

SAINT-ETIENNE (dpa) - Radstar Chris Froome ist in seiner französischen Wahlheimat erneut operiert worden. Bei dem Eingriff in Saint-Etienne wurden dem 34 Jahre alten Briten eine Platte aus der Hüfte sowie Schrauben aus einem Ellbogen entfernt. Wie der vierfache Tour-de-France-Sieger vom Team Ineos am Freitag twitterte, sei die Operation «perfekt verlaufen». Froome war im Juni bei einer Streckenbesichtigung für das Zeitfahren beim Critérium du Dauphiné schwer gestürzt und hatte mehrere Knochenbrüche erlitten.


Löw nominiert 24 Spieler für Endspurt: Viele Rückkehrer, kein Hummels

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Bundestrainer Joachim Löw verzichtet für den Endspurt in der EM-Qualifikation trotz zahlreicher Ausfälle wie angekündigt auf eine Rückkehr von Mats Hummels. Ins Aufgebot der Fußball-Nationalmannschaft für die Partien am 16. November in Mönchengladbach gegen Weißrussland und drei Tage später in Frankfurt gegen Nordirland kehren für die Defensive hingegen die zuletzt verletzten Matthias Ginter, Jonathan Tah und Nico Schulz zurück. Der junge Freiburger Robin Koch gehört wieder zum 24 Spieler umfassenden Kader, den Löw am Freitag nominierte. Setzen kann der Bundestrainer auch wieder auf Toni Kroos und Leon Goretzka. Die Mittelfeld-Akteure hatten die Länderspiele im Oktober verletzt verpasst. Verzichten muss Löw diesmal unter anderen auf Niklas Süle (Bayern München), Leroy Sané (Manchester City), Marcel Halstenberg (RB Leipzig), Thilo Kehrer (Paris) und Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt).


Flick blockt Zukunftsfragen ab: «Dortmund ist die Ziellinie»

MÜNCHEN (dpa) - Hansi Flick blockt alle Fragen nach seiner Zukunft beim FC Bayern München vor dem Bundesliga-Topspiel gegen Borussia Dortmund ab. «Das Spiel gegen Dortmund ist die Ziellinie. Da wollen wir durchgehen mit einem Sieg. Das ist das, was mich antreibt», sagte der Interimscoach des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Freitag in München. Die Zukunft interessiere ihn vor dem Spiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky) nicht: «Der FC Bayern wird seine Entscheidung treffen.» Wie beim 2:0 gegen Olympiakos Piräus im ersten Spiel unter seiner Leitung will Flick auch gegen den BVB das Augenmerk der gesamten Mannschaft auf die Abwehrarbeit richten. «Es hat uns sehr gut getan, dass wir uns auf die Defensive konzentriert haben», sagte Flick angesichts einer Vielzahl von Gegentoren in den Partien zuvor.


Hertha bestätigt: Jürgen Klinsmann im Aufsichtsrat

BERLIN (dpa) - Hertha BSC hat die Rückkehr von Jürgen Klinsmann in die Fußball-Bundesliga bestätigt. Der 55 Jahre alte ehemalige Profi und Nationaltrainer wird «als Bevollmächtigter des Investors TENNOR Holding B.V. Mitglied des Aufsichtsrates der KGaA von Hertha BSC», gab der Fußball-Bundesligist am Freitag in einer Presseerklärung bekannt. Zudem teilte der Verein mit, dass der Großinvestor die vereinbarte Aufstockung seiner Anteile an der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA auf 49,9 Prozent am Freitag umgesetzt habe. Nach den 125 Millionen Euro im Juni überwies Lars Windhorst über seine Investmentfirma Tennor weitere 99 Millionen an den Haupstadtclub.


Generalprobe vor Eishockey-WM 2020 wieder in Mannheim

MANNHEIM/MÜNCHEN (dpa) - Das deutsche Eishockey-Nationalteam wird wie schon in diesem Jahr auch 2020 sein letztes WM-Vorbereitungsspiel in Mannheim bestreiten. Erneut sind die USA der Gegner, wie der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) am Freitag mitteilte. Die Partie ist für den 5. Mai angesetzt. Drei Tage später beginnt für die Auswahl von Bundestrainer Toni Söderholm mit dem ersten Gruppenspiel gegen die Top-Nation Kanada in Lausanne die Weltmeisterschaft in der Schweiz. Im vergangenen Mai hatte die DEB-Auswahl in Mannheim mit 2:5 gegen die USA verloren und war dann bei der Weltmeisterschaft in der Slowakei ins Viertelfinale eingezogen.


Manchester City im Topspiel in Liverpool ohne Stammtorwart Ederson

MANCHESTER (dpa) - Der englische Fußballmeister und Tabellenzweite Manchester City muss im Topspiel bei Spitzenreiter FC Liverpool am Sonntag auf Torwart Ederson verzichten. Das bestätigte Trainer Pep Guardiola am Freitag. Ederson war im Champions-League-Spiel bei Atalanta Bergamo am Mittwoch zur Halbzeit angeschlagen ausgewechselt worden. Wie lange der Brasilianer ausfällt, vermochte Guardiola nicht zu sagen. «Wir haben einen weiteren Torwart», sagte er mit Blick auf Ersatzkeeper Claudio Bravo. «Wir haben den Ligapokal dank Claudio gewonnen. Er ist ein außergewöhnlicher Keeper.» Gegen Bergamo hatte Bravo nach einer Notbremse die Rote Karte gesehen. Abwehrspieler Kyle Walker musste beim 1:1 für die letzten Minuten ins Tor.


Sportminister fordern Bestandsschutz für Kunstrasenplätze

BREMERHAVEN (dpa) - In der Debatte um ein mögliches europaweites Verbot von Kunstrasenplätzen mit Plastik-Granulat fordern die Sportminister der Länder einen Bestandschutz für bestehende Spielstätten. Darauf verständigten sie sich auf ihrer Tagung am Freitag in Bremerhaven. Zwar sei Mikroplastik umweltschädlich. «Für den Austausch gegen umweltfreundliches Material brauchen wir aber eine ausreichende Übergangsfrist für bestehende Plätze», sagte die Vorsitzende der Sportministerkonferenz, Anja Stahmann (Grüne).


Zverev vor Titelverteidigung in London: «Unglaubliche Ehre»

LONDON (dpa) - Titelverteidiger Alexander Zverev geht mit großer Zuversicht und körperlich topfit in die ATP Finals der besten acht Tennisprofis des Jahres. «Ich weiß, dass ich gegen alle, die hier sind, schon mal gewonnen habe. Aber dafür muss ich mein bestes Tennis spielen», sagte der 22 Jahre alte Hamburger am Freitag in London. In der imposanten O2-Arena bestreitet der Weltranglisten-Siebte am Montag (21.00 Uhr MEZ) sein erstes Gruppenspiel gegen den Spanier Rafael Nadal. «Es ist eine unglaubliche Ehre, hier zu sein», sagte Zverev, der vor einem Jahr im Endspiel gegen Novak Djokovic gewonnen und den bislang größten Titel seiner Karriere gefeiert hatte.


Wolfsburger Weghorst wieder im Oranje-Kader - Zwei Debütanten

ZEIST (dpa) - Wolfsburgs Torjäger Wout Weghorst steht nach einiger Zeit wieder im Kader der niederländischen Fußball-Nationalmannschaft. Bondscoach Ronald Koeman berief den Angreifer am Freitag für die letzten beiden Partien der EM-Qualifikation in Nordirland am 15. November und vier Tage später gegen Estland. Das Oranje-Team führt die Gruppe C vor Deutschland an und hat das Ticket für die Europameisterschaft im kommenden Jahr damit in der eigenen Hand. Bei der EM 2016 in Frankreich und der WM 2018 in Russland waren die Niederlande nicht dabei gewesen.


Bayern-Präsident Hoeneß: Bundesliga stößt an finanzielle Grenzen

MÜNCHEN (dpa) - Die Fußball-Bundesliga stößt nach Ansicht des scheidenden Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß auf Dauer an finanzielle Grenzen. «Unsere Ressourcen sind ja relativ ausgeschöpft. Im Bereich Fernsehgelder sehe ich gewisse Probleme auf uns zukommen, auf uns alle», sagte der 67-Jährige im Doppel-Interview der «Berliner Zeitung» (Freitag) mit Union Berlins Clubchef Dirk Zingler. Auch die Aussichten in anderen Bereichen sind laut dem Münchner Vereinsboss eher bescheiden. «Das gilt auch für das Marketing. Es gibt da nicht mehr so viele Gebiete, die wir neu besetzen können», sagte Hoeneß. «Und bei den Zuschauereinnahmen wachsen wir seit vielen Jahren nicht mehr, weil wir den Zuschauer nicht schröpfen.»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.