Nachrichten aus der Sportwelt

Salihamidzic: Debatte um Neuer und ter Stegen «erledigt»

MÜNCHEN (dpa) - Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat die Nummer-Eins-Debatte um die beiden Nationaltorhüter Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen zumindest beim FC Bayern München für beendet erklärt.

«Ich glaube, dass das Thema sehr hoch gespielt wurde», sagte Salihamidzic kurz vor der Partie des Fußball-Rekordmeisters gegen den 1. FC Köln bei Sky. Nachdem sich Bayern-Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge mit teils harscher Kritik am DFB und ter Stegen unter der Woche geäußert hatten, «wurde genug darüber gesprochen. Ich bin froh, dass wir uns auf Fußball konzentrieren können», sagte er.


Stuttgart festigt Platz eins - Bielefeld feiert erneuten Auswärtssieg

DÜSSELDORF (dpa) - Der VfB Stuttgart bleibt Tabellenführer der 2. Fußball-Bundesliga. Die Schwaben festigten ihre Spitzenposition am Samstag durch ein 2:0 (1:0) gegen die SpVgg Greuther Fürth.

Erster Verfolger ist vorläufig Arminia Bielefeld nach dem dritten Auswärtssieg in Folge. Mit 5:2 (3:1) fertigte die Arminia das Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden ab. Auch Doppeltorschütze Manuel Schäffler konnte die sechste Pleite des Aufsteigers nicht verhindern. Den ersten Saisonsieg verpasste der VfL Bochum beim 1:1 (0:0) beim SV Sandhausen durch ein spätes Gegentor. Auch der 1. FC Nürnberg und Karlsruher SC trennten sich 1:1 (1:1).


0:3 daheim: Turbine Potsdam ohne Chance gegen Meister Wolfsburg

POTSDAM (dpa) - Turbine Potsdam hat in der Frauenfußball-Bundesliga die Siegesserie von Doublesieger VfL Wolfsburg nicht brechen können.

Am vierten Spieltag verlor das Team von Trainer Matthias Rudolph sein Heimspiel gegen den Meister und Pokalsieger mit 0:3 (0:1). Die Treffer von Sara Björk Gunnarsdottir (2) und Ewa Pajor drückten dabei nur ansatzweise die Überlegenheit des Titelverteidigers aus.


Leclerc auch in Singapur auf der Pole Position

SINGAPUR (dpa) - Ferrari-Jungstar Charles Leclerc ist zur Pole Position für das Formel-1-Nachtrennen in Singapur gestürmt.

Mit einer brillanten Runde holte sich der 21 Jahre alte Monegasse am Samstag den besten Startplatz auf dem Marina Bay Street Circuit. WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton musste sich im Mercedes mit Platz zwei begnügen. Dritter wurde Sebastian Vettel im zweiten Ferrari. Die Stärke der Scuderia auf dem kurvenreichen Stadtkurs kam überraschend. Für Leclerc ist es die dritte Pole Position in Serie. Zuletzt hatte er die Rennen in Spa und Monza gewonnen. Nico Hülkenberg fuhr im Renault auf Platz neun.


Zverev unterliegt Isner: Europa kassiert beim Laver Cup Ausgleich

GENF (dpa) - Tennis-Profi Alexander Zverev hat beim Laver Cup in Genf für das Team Europa die dritte Niederlage nicht verhindern können.

Einen Tag nach dem erfolgreichen Doppel-Auftakt mit dem Schweizer Roger Federer kassierte der Hamburger am Samstag gegen den Amerikaner John Isner eine 1:2-Niederlage. Isner konnte durch den 6:7 (2:7), 6:4, 10:1-Erfolg im Showkampf zwischen Europa und dem Rest der Welt zum 3:3 ausgleichen.


Kerber verpasst Finale bei WTA-Turnier in Osaka

OSAKA (dpa) - Angelique Kerber hat den Sprung in das Tennis-Finale von Osaka verpasst. Die einstige Weltranglisten-Erste verlor am Samstag ihr Halbfinal-Spiel gegen Anastassija Paweljutschenkowa aus Russland mit 3:6, 3:6.


Deutsche Freistil-Ringer bei WM ohne Medaille und Olympia-Tickets

NUR-SULTAN (dpa) - Die deutsche Freistil-Ringer sind bei der Weltmeisterschaft ohne Medaillen geblieben und haben auch keine Startplätze für die Olympischen Spiele 2020 erkämpft.

Die letzten beiden Athleten Ahmed Dudarov (Weingarten) in der Klasse bis 86 Kilogramm und Sven Thiele (Eisleben) in der Kategorie bis 97 Kilogramm schieden am Samstag vor den Halbfinals aus. Weil ihre Gegner danach jeweils die Finals verpassten, können die zwei Sportler auch nicht in der Hoffnungsrunde um Bronze kämpfen und sich dadurch über den Umweg für die Sommerspiele in Tokio qualifizieren.


Duell der letzten Rugby-Weltmeister: Neuseeland bezwingt Südafrika

YOKOHAMA (dpa) - Titelverteidiger Neuseeland ist mit einem umkämpften Auftakterfolg in die bis zum 2. November dauernde Rugby-Weltmeisterschaft in Japan gestartet.

Im Duell der Titelträger der letzten drei Turniere bezwangen die «All Blacks» im ersten Spiel der Gruppe B am Samstag Südafrika mit 23:13 (17:3). Zuvor kam im Pool D Australien zu einem letztlich deutlichen 39:21-Erfolg gegen Fidschi. Eng ging es in der Vorrundengruppe C beim 23:21 (20:3) zwischen Frankreich und Argentinien zu.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.