Nachrichten aus der Sportwelt

Foto: epa/Khaled Elfiqi
Foto: epa/Khaled Elfiqi

Algerien gewinnt Afrika-Cup - Glückliches 1:0 im Finale gegen Senegal

KAIRO (dpa) - Algeriens Fußballer haben zum zweiten Mal nach 29 Jahren wieder den Afrika-Cup gewonnen.

Die von Djamel Belmadi trainierten «Wüstenfüchse» setzten sich am Freitagabend im Finale in Kairo mit 1:0 (1:0) gegen Senegal durch. Die Entscheidung für das Team um Manchester Citys Superstar Riyad Mahrez fiel bereits in der zweiten Minute durch ein kurioses Glückstor: Nach Ballverlusten der Senegalesen zog Baghdad Bounedjah von der Strafraumgrenze ab - und der abgefälschte Ball segelte in hohem Bogen ins Tor. Aus vielen hochkarätigen Chancen konnte Senegal später kein Kapital schlagen; zudem gab Referee Alioum Alioum aus Kamerun nach Video-Auswertung einen Handelfmeter (60.) für die «Löwen von Teranga» nicht.


Alaphilippe gewinnt 13. Etappe der Tour - Buchmann wird 15.

PAU (dpa) - Julian Alaphilippe hat die 13. Etappe der Tour de France gewonnen und mit seinem zweiten Tagessieg das Gelbe Trikot verteidigt.

Der Franzose entschied am Freitag sensationell das 27,2 Kilometer lange Einzelzeitfahren in Pau für sich und verwies Vorjahressieger und Topfavorit Geraint Thomas aus Großbritannien um 14 Sekunden auf Platz zwei. Damit baute Alaphilippe seine Führung in der Gesamtwertung der Frankreich-Rundfahrt vor Thomas auf 1:26 Minuten aus. Tages-Dritter wurde der Belgier Thomas De Gendt. Bester Deutscher wurde Emanuel Buchmann als 15., Nils Politt wurde 18.


Deutscher Meister Schachmann gestürzt - Hand gebrochen

PAU (dpa) - Dem deutschen Straßenrad-Meister Maximilian Schachmann droht nach einem Sturz auf der 13. Etappe der Tour de France ein vorzeitiges Aus bei seinem Debüt.

«Mir ist das Vorderrad weggerutscht, mir haben 20 Zentimeter gefehlt. Da kamen die Gitter», sagte Schachmann am Freitag in der ARD. Beim Einzelzeitfahren in Pau war der Bora-hansgrohe-Profi auf den letzten Kilometern gestürzt und hatte sich die Hand gebrochen. Dennoch quälte er sich Schachmann mit einem aufgeschlagenen rechten Knie ins Ziel.


IOC-Präsident Thomas Bach beklagt Nationalismus im Sport

MAINZ (dpa) - IOC-Präsident Thomas Bach hat zunehmenden Nationalismus im Sport beklagt.

«Nationalismus heißt, man unterstützt die Athleten der eigenen Nation, schaut aber auf die anderen herab», sagte der 65 Jahre alte Chef des Internationalen Olympischen Komitees in einem Interview für die «Sportreportage» des ZDF (Sonntag, 17.10 Uhr). Es gebe einen Trend «von einem gesunden Patriotismus, der Teil des Sports ist, zu einem Nationalismus», sagte Bach rund ein Jahr vor den Olympischen Spielen im japanischen Tokio. Die nationalistischen Tendenzen stünden konträr zu den Werten des IOC und von Olympia.


Drei Tore fast im Minutentakt: Leipzig feiert Testsieg gegen Istanbul

SEEFELD (dpa) - Mit einem Tor-Dreierpack innerhalb von drei Minuten hat RB Leipzig seinem neuen Trainer Julian Nagelsmann den ersten Sieg in der Vorbereitung beschert.

Der sächsische Fußball-Bundesligist setzte sich am Freitag in Innsbruck gegen Galatasaray Istanbul mit 3:2 (0:1) durch. Der Niederländer Ryan Babel brachte Istanbul in der 28. Minute in Führung. Marcel Halstenberg (56.), Yussuf Poulsen (58.) und Jean-Kevin Augustin (59.) wendeten die Partie, ehe Babel kurz vor Schluss noch einmal traf. Vor einer Woche hatte RB bei seinem Testauftakt daheim gegen den FC Zürich eine 1:4-Niederlage kassiert.


«Neustart»: Tennisspielerin Kerber trennt sich von Trainer Schüttler

BERLIN (dpa) - Gut zwei Wochen nach ihrem enttäuschenden Zweitrunden-Aus in Wimbledon hat sich Tennisspielerin Angelique Kerber von ihrem Trainer Rainer Schüttler getrennt.

«Wenn man vorwärts strebt, ist es niemals leicht, etwas zu verändern - besonders wenn du mit großartigen Menschen wie Rainer arbeitest», schrieb die 31-Jährige am Freitag auf Twitter. «Aber für den Moment haben wir entschieden, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für einen Neustart ist.» Wie erwartet fiel Kerber nach Wimbledon aus den Top Ten der Weltrangliste - vom fünften auf den 13. Rang.


Florettfechterinnen Ebert und Sauer im WM-Achtelfinale ausgeschieden

BUDAPEST (dpa) - Die deutschen Florettfechterinnen Leonie Ebert und Anne Sauer sind bei der WM in Budapest im Achtelfinale ausgeschieden.

Ebert verlor am Freitag 13:15 gegen die Russin Adelina Sagidullina, Sauer unterlag der US-Amerikanerin Lee Kiefer mit 5:15. Durch das Aus der beiden Florettspezialistinnen wird auch der zweite Hauptrundentag der WM ohne deutsche Medaillen zu Ende gehen. Die 19-Jährige Ebert war durch ein 15:3 gegen die Ungarin Aida Mohamed ins Achtelfinale eingezogen. Sauer hatte es durch ein 15:10 gegen die Russin Larissa Korobejnikowa in die Runde der besten 16 geschafft.


Laura Siegemund beim Tennisturnier in Bukarest im Halbfinale

BUKAREST (dpa) - Laura Siegemund hat beim Tennisturnier in Bukarest das Halbfinale erreicht.

Die 31-Jährige aus Metzingen gewann am Freitag ihr Viertelfinal-Match gegen die Rumänin Irina-Camelia Begu mit 7:5, 6:2. Die an Nummer sechs gesetzte Deutsche brauchte fast zwei Stunden, um die ehemalige Siegerin deses Turniers zu bezwingen. Im Halbfinale trifft Siegemund entweder auf die Rumänin Patricia Maria Tig oder die Tschechin Kristyna Pliskova.


Ingrid Klimke verliert Führung bei CHIO-Vielseitigkeit

AACHEN (dpa) - In der zweiten von drei Teilprüfungen der Vielseitigkeit beim CHIO in Aachen hat Ingrid Klimke die Führung verloren.

Die Reiterin aus Münster kassierte mit Hale Bob im Springen einen Abwurf und fiel mit 24,70 Strafpunkten auf Platz drei. Es führt die Britin Laura Collett mit London (22,90) vor dem Neuseeländer Tim Price mit Wesko (23,80). In der Teamwertung führt Deutschland vor Neuseeland und Großbritannien. Die Entscheidung fällt am Samstag im Geländeritt.


Freiwasserschwimmerin Wunram gewinnt WM-Silber über 25 Kilometer

YEOSU (dpa) - Freiwasserschwimmerin Finnia Wunram hat überraschend WM-Silber über 25 Kilometer gewonnen.

Die 23-Jährige musste sich am Freitag in Yeosu nur der brasilianischen Fünf-Kilometer-Weltmeisterin Ana Cunha geschlagen geben. Als Dritte schlug nach über fünf Stunden die Französin Lara Grangeon an. Wunram sorgte am letzten Tag der Freiwasserwettbewerbe in Südkorea für die fünfte Medaille für das Freiwasserteam von Bundestrainer Stefan Lurz.


Spezialist Martin schont sich bei Tour-Zeitfahren

PAU (dpa) - Der deutsche Zeitfahr-Meister Tony Martin hat sich beim Einzelzeitfahren der 106. Tour de France geschont und ist mit großem Rückstand auf die Führenden ins Ziel gefahren.

Der 34-Jährige vom Team Jumbo-Visma lag am Freitag auf der 13. Etappe in Pau schon nach wenigen Starten abgeschlagen zurück. Schon nach acht Kilometern hatte der zwei Minuten später gestartete Asgreen den Deutschen auf der Strecke überholt. Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister sparte sich seine Kräfte für die zwei anstehenden sehr schweren Bergetappen in den Pyrenäen. Im Hochgebirge will sein niederländisches Team für den aussichtsreich platzierten Steven Kruijswijk fahren.


Mutmaßliche Islamisten als Security in Bundesliga-Stadien eingesetzt

PADERBORN/BREMEN (dpa) - Die Fußball-Bundesligisten SC Paderborn und Werder Bremen haben in der Vergangenheit mit zwei Sicherheitskräften zusammengearbeitet, die Kontakte zu gewaltbereiten Islamisten gehabt haben sollen.

Beide Clubs haben den Vorfall vor einigen Wochen der Polizei gemeldet, die in dem Fall derzeit ermittelt. Dies bestätigten die Vereine der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. Auch der Staatsschutz sei informiert worden. Der WDR hatte zuerst darüber berichtet. Zwei tschetschenische Brüder haben demnach für ein Sicherheitsunternehmen in Paderborn gearbeitet und sind zudem nach Angaben von Werder Bremen über ein Subunternehmen auch im Bremer Weserstadion tätig gewesen.


«Bild»: Thuram-Wechsel zu Borussia Mönchengladbach fix

DÜSSELDORF (dpa) - Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach steht unmittelbar vor der Verpflichtung des französischen Junioren-Nationalspielers Marcus Thuram.

Nach Informationen der «Bild»-Zeitung wird der Transfer des Stürmers von EA Guingamp nach dem Medizincheck am kommenden Montag perfekt sein. Der Club gab dazu am Freitag kein Statement ab. Die Ablösesumme für den Sohn des französischen Weltmeisters von 1998, Lilian Thuram, dürfte knapp unter zehn Millionen Euro liegen. Der 21 Jahre alte Stürmer absolvierte bei der U21-EM in Italien vier Spiele für Frankreich.


Havertz erwägt Wechsel im kommenden Jahr: «Schritt muss kommen»

LEVERKUSEN (dpa) - Fußball-Talent Kai Havertz sieht seine Zukunft langfristig nicht bei seinem derzeitigen Club Bayer Leverkusen.

«Ich bin ehrlich: Irgendwann muss für mich der nächste Schritt kommen», sagte der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler der «Bild» auf die Frage, ob er vor seiner letzten Saison in Leverkusen steht. Einen konkreten Zeitpunkt wollte der vertraglich bis 2022 gebundene Nationalspieler jedoch nicht nennen: «Ich mache mir da jetzt keinen großen Kopf, wann genau das der Fall sein wird. Jetzt zählt erst einmal Bayer Leverkusen. Wir haben noch eine Menge vor.»


Claudio Pizarro bekräftigt Karriereende für 2020

BREMEN (dpa) - Claudio Pizarro hat sein Karriereende für den kommenden Sommer noch einmal bekräftigt.

«Das ist das letzte Jahr, ganz sicher», sagte der 40 Jahre alte Peruaner des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen am Freitag. Für Pizarro beginnt damit am 10. August mit dem Pokalspiel bei Atlas Delmenhorst seine letzte Pflichtspielsaison. Dafür bündelt der hinter Robert Lewandowski mit 197 Toren zweiterfolgreichste ausländische Torjäger der Bundesliga-Geschichte in der Vorbereitung alle Kräfte.


Springreiter Deußer siegt beim NRW-Preis in Aachen

AACHEN (dpa) - Daniel Deußer hat beim CHIO in Aachen das Hauptspringen des vierten Turniertages gewonnen.

Der in Belgien lebende Springreiter siegte am Freitag im Preis von Nordrhein-Westfalen nach zwei Umläufen im Sattel von Killer Queen. Der 37 Jahre alte Hesse setzte sich in der mit 100 000 Euro dotierten Prüfung mit der besten Zeit vor dem Belgier Olivier Philippaerts mit Cue Channa durch. Zuvor war Andre Thieme mit seiner Stute Crazy Girl spektakulär gestürzt. Das Pferd verweigerte vor dem Wassergraben, wich nach rechts aus und fiel zu Boden. Der 44-Jährige kam bei dem Unfall glimpflich davon, das Pferd erlitt eine Hautverletzung.


Kunstspringerin Tina Punzel Zehnte vom Drei-Meter-Brett

GWANGJU (dpa) - Kunstspringerin Tina Punzel ist im WM-Finale vom Drei-Meter-Brett Zehnte geworden.

Die EM-Dritte kam am Freitag bei der Schwimm-WM in Gwangju auf 281,00 Punkte. Weltmeisterin wurde die Chinesin Shi Tingmao. Titel Nummer elf für China im elften Wettbewerb. Damit nehmen die deutschen Wasserspringer zwei Olympia-Startplätze durch Punzel und Patrick Hausding mit.


Achillessehnenprobleme: Saison-Aus für Sprinter Menga

LEVERKUSEN (dpa) - Für Sprinter Aleixo-Platini Menga vom TSV Bayer 04 Leverkusen ist die Leichtathletik-Saison vorzeitig beendet.

Wie sein Verein am Freitag mitteilte, leidet der 31-Jährige unter anhaltenden Problemen am Ansatz der rechten Achillessehne. Menga war im vergangenen Jahr mit einer Zeit von 10,09 Sekunden Deutschlands bester 100-Meter-Sprinter. Wegen der Verletzung verpasst er die Weltmeisterschaften vom 28. September bis 6. Oktober in Doha.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.