Nachrichten aus der Sportwelt

Foto: epa/Nic Bothma
Foto: epa/Nic Bothma

Djokovic gewinnt Wimbledon-Titel im Endspiel gegen Federer

LONDON (dpa) - Novak Djokovic hat zum fünften Mal das Tennis-Turnier in Wimbledon gewonnen. Der 32 Jahre alte Serbe setzte sich am Sonntag gegen den Schweizer Roger Federer im längsten Endspiel der Wimbledon-Geschichte mit 7:6 (7:5), 1:6, 7:6 (7:4), 4:6 und 13:12 (7:3) durch.

Aufschlagverluste auf beiden Seiten steigerten die Spannung bis zum allerletzten Punkt - nach Abwehr zweier Matchbälle jubelte schließlich Djokovic nach 4:57 Stunden über seinen fünften Wimbledon-Triumph. Zuvor hatten sich 2008 Rafael Nadal und Federer mit 4:48 Stunden das bis dato längste Endspiel geliefert, auch damals verlor Federer.


Crash von Vettel in Silverstone - Hamilton gewinnt Heimrennen

SILVERSTONE (dpa) - Lewis Hamilton hat das Formel-1-Rennen in Silverstone gewonnen und seine WM-Führung ausgebaut.

Hamilton verwies am Sonntag vor seinem Heimpublikum den zweiten Silberpfeil-Piloten Valtteri Bottas auf den zweiten Platz. Der englische Mercedes-Pilot ist nun mit sechs Erfolgen Rekordsieger des Großen Preises von Großbritannien. Sebastian Vettel erlebte beim zehnten Saisonlauf das nächste Debakel, als er mit seinem Ferrari in der 38. Runde in den Red Bull von Max Verstappen krachte. Der Deutsche demolierte seinen Wagen, erhielt für das Manöver eine Zehn-Sekunden-Strafe und schleppte sich am Ende des Feldes ins Ziel. Vettels Teamkollege Charles Leclerc wurde Dritter.


Südafrikaner Impey gewinnt neunte Etappe der Tour de France

BRIOUDE (dpa) - Radprofi Daryl Impey hat die neunte Etappe der 106. Tour de France gewonnen.

Der 34 Jahre alte Südafrikaner vom Team Mitchelton-Scott konnte sich am Sonntag nach 170,5 Kilometern von Saint-Étienne nach Brioude im Sprint zweier Ausreißer gegen den Belgier Tiesj Benoot durchsetzen. Dritter wurde der Slowene Jan Tratnik. Bester Deutscher am französischen Nationalfeiertag wurde Tony Martin aus der niederländischen Jumbo-Visma-Mannschaft auf Platz 15 mit einem Rückstand von 7:24 Minuten auf Impey. Der Franzose Julian Alaphilippe verteidigte mit einem Platz im Hauptfeld das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.


Afrika-Cup: Rohr verpasst mit Nigeria Finale - Senegal schlägt Tunesien

KAIRO (dpa) - Der deutsche Trainer Gernot Rohr hat mit Nigeria den Einzug ins Endspiel des Afrika Cups verpasst.

Die Super Eagles verloren ihr Halbfinale am Sonntagabend gegen Algerien mit 1:2 (0:1). Algeriens Kapitän Riyad Mahrez sorgte in der fünften Minute der Nachspielzeit mit einem direkt verwandelten Freistoß für den umjubelten Sieg. Nigerias William Troost-Ekong war in der 40. Minute ein Eigentor unterlaufen, Odion Ighalo traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich (72./Handelfmeter). Algerien trifft im Finale am Freitag (21.00 Uhr) wie schon in der Gruppenphase auf die senegalesische Fußball-Nationalmannschaft. Das erste Aufeinandertreffen beider Teams hatte Algerien 1:0 gewonnen.


VfB bricht Mitgliederversammlung wegen technischer Probleme ab

STUTTGART (dpa) - Die Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart ist am Sonntag aufgrund von technischen Problemen abgebrochen worden.

Die Mitglieder des Fußball-Zweitligisten konnten sich nicht in das WLAN des Stadions einloggen und daher nicht an den vorgesehenen Abstimmungen teilnehmen. Unter anderem konnte dadurch auch nicht die Abstimmung über eine Abwahl des umstrittenen Präsidenten Wolfgang Dietrich durchgeführt werden.


Golfprofi Kaymer verpasst Qualifikation für British Open

NORTH BERWICK (dpa) - Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer wird erstmals seit elf Jahren bei einem Major-Turnier aus sportlichen Gründen fehlen.

Der 34-Jährige aus Mettmann kam am Sonntag bei der Scottish Open in North Berwick trotz einer starken 65er-Schlussrunde mit insgesamt 268 Schlägen nur auf den geteilten 20. Rang und verpasste damit die Qualifikation für die 148. British Open. Einzig bei der PGA Championship 2017 hatte Kaymer verletzungsbedingt gefehlt, ansonsten war er bei allen Majors seit 2008 dabei.


Rapinoe: Politik-Kehrtwende wäre Bedingung für Besuch im Weißen Haus

WASHINGTON (dpa) - Die amerikanische Fußball-Weltmeisterin Megan Rapinoe kann sich kaum vorstellen, dass US-Präsident Donald Trump sie noch zu einem Besuch im Weißen Haus überreden könnte.

«Dafür würde es sehr viel brauchen», sagte Rapinoe am Sonntag dem US-Fernsehsender NBC. «Mir ist klar, dass Fortschritte manchmal langsam sind. Und ich würde niemals eine Tür ganz schließen», betonte sie. «Aber ich glaube, es würde mehr brauchen, als Trump bereit ist zu tun.» Um sie umzustimmen, müsste der Präsident in diversen großen politischen Fragen eine Kehrtwende machen, sagte Rapinoe weiter.


Spanien: Griezmann beim FC Barcelona offiziell vorgestellt

BARCELONA (dpa) - Stürmerstar Antoine Griezmann hat am Sonntagabend auch die letzte Formalität seines Transfers zum FC Barcelona erledigt.

Im Camp Nou unterschrieb der 28-Jährige medienwirksam seinen Fünfjahresvertrag, in dem eine Ablösesumme von 800 Millionen Euro festgelegt ist. Im Anschluss präsentierte er zusammen mit Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu sein neues Trikot mit der Rückennummer 17 und posierte gemeinsam mit Ehefrau Erika Choperena, Töchterchen Mia und dem im April geborenen Sohn Amaro für Fotos.


Vergne verteidigt Titel in der Formel E - Audi Zweiter bei Teamwertung

NEW YORK (dpa) - Jean-Eric Vergne hat als erster Fahrer den Titel in der Formel E verteidigt.

Dem Franzosen im DS Techeetah reichte im 13. und abschließenden WM-Lauf der fünften Saison am Sonntag in New York ein siebter Platz, um seine Führung im Gesamtklassement zu verteidigen. Das letzte Rennen der Saison in der rein elektrischen Serie gewann der Niederländer Robin Frinjs für Envision Virgin Racing vor dem Briten Alexander Sims (BMW i) und dem früheren Weltmeister Sebastian Buemi aus der Schweiz im Nissan. Auch den Titel der Teamwertung ließ sich DS Techeetah nicht mehr nehmen. Der französische Rennstall distanzierte Audi auf den zweiten Rang.


Wasserspringer Hausding WM-Fünfter vom Ein-Meter-Brett

GWANGJU (dpa) - Wassersprung-Rekordeuropameister Patrick Hausding ist bei der Schwimm-WM in Südkorea erneut in die Top fünf gesprungen.

Mit 405,05 Punkten fehlten dem 30 Jahre alten Berliner am Sonntag im nicht-olympischen Wettbewerb 14,5 Zähler auf Bronze. Im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett war Hausding zusammen mit seinem Vereinskollegen Lars Rüdiger Vierter geworden. Gold beim Wettbewerb am Sonntag ging an den Chinesen Wang Zongyuan.


Deutsches Synchronsprung-Duo belegt nur Rang zwölf vom Turm

GWANGJU (dpa) - Tina Punzel und Christina Wassen haben bei der Schwimm-WM in Südkorea das Finale im Turm-Synchronspringen als Zwölfte und Letzte beendet.

Das Duo aus Dresden und Berlin kam am Sonntag in Gwangju auf 258,30 Punkte. Den WM-Titel bejubelten die Chinesinnen Lu Wei und Zhang Jiaqi. Es war der fünfte Sieg im fünften Sprung-Wettbewerb für ihr Land bei diesen Weltmeisterschaften.


Medien: Wechselabsicht von Eintracht-Stürmer Haller zu West Ham

BIEL (dpa) - Eintracht Frankfurts Torjäger Sebastien Haller strebt nach Medienberichten einen Wechsel zum englischen Fußball-Erstligisten West Ham United an.

Spekuliert wird, dass die Londoner rund 40 Millionen Euro Ablöse für den 25-jährigen Franzosen zahlen will. Dessen Vertrag läuft bei der Eintracht noch bis zum 30. Juni 2021. Nach Luka Jovic, der für rund 60 Millionen Euro zu Real Madrid wechselte, wäre Haller ein weiterer Angreifer des magischen Stürmer-Trios der Eintracht, der geht. Nicht ausgeschlossen ist, dass auch Ante Rebic die Mainmetropole noch verlässt.


RB Leipzig will zeitnahes Treffen mit Werner - dann eine Entscheidung

LEIPZIG (dpa) - Die Zukunft von RB Leipzigs Fußball-Nationalspieler Timo Werner sollte sich bald klären.

«Wir werden uns zeitnah noch mal austauschen, dann wird er eine Entscheidung treffen und wir werden jede Entscheidung akzeptieren», kündigte Leipzigs neuer Sportdirektor Markus Krösche in einem Interview der «Bild am Sonntag» an. «Es soll sich aber nicht bis ins Unendliche ziehen», ergänzte er. Der 23 Jahre alte Mittelstürmer hat noch einen Vertrag bis 30. Juni 2020, danach könnte er den Champions-League-Teilnehmer ablösefrei verlassen.


Medien: Ex-Münchner James vor Wechsel zu Atlético Madrid

MADRID (dpa) - Der kolumbianische Fußball-Nationalspieler James Rodríguez steht nach einem Bericht der spanischen Zeitung «Marca» vor einem Wechsel zu Atlético Madrid.

Der 28-Jährige, den der deutsche Rekordmeister FC Bayern vor zwei Jahren von Real Madrid ausgeliehen hatte, kehrt nach dem Verzicht der Münchner auf die Kaufoption wieder zu Real zurück. Bei den Königlichen hat der Mittelfeldspieler unter Coach Zinedine Zidane keine Zukunft.


Dämpfer für Deutschland-Achter - Zwei DRV-Siege bei WM-Generalprobe

ROTTERDAM (dpa) - Der Deutschland-Achter hat seine erste Niederlage in dieser Saison kassiert.

Beim Weltcup-Finale in Rotterdam musste sich das Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes am Sonntag mit Rang zwei hinter Dauerrivale Großbritannien begnügen. Nach dem Dämpfer gilt der Titelverteidiger nicht mehr als Favorit für die WM in sechs Wochen. Jonathan Rommelmann (Krefeld) und Jason Osborne (Mainz) sorgten im leichten Doppelzweier sowie der Frauen-Doppelvierer für die beiden einzigen DRV-Siege in den 14 olympischen Klassen.


Mick Schumacher Sechster im Formel-2-Sprintrennen in Silverstone

SILVERSTONE (dpa) - Rennfahrer Mick Schumacher hat zum Abschluss des Formel-2-Wochenendes in Silverstone im Sprintrennen den sechsten Platz belegt.

Der 20 Jahre alte Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher belohnte sich in Mittelengland nach einer beherzten Aufholjagd von Startplatz elf mit vier Punkten für die Gesamtwertung. Den Sieg sicherte sich der Brite Jack Aitken.


VfB Stuttgart macht Millionenverlust - Rekordausgaben für Transfers

STUTTGART (dpa) - Der VfB Stuttgart hat im Kalenderjahr 2018 einen Verlust in Höhe von 11,7 Millionen Euro gemacht.

Das sagte Finanzvorstand Stefan Heim am Sonntag auf der Mitgliederversammlung des in die 2. Fußball-Bundesliga abgestiegenen Traditionsclubs. Die Schwaben hatten in ihrer ausgegliederten Fußball AG 2018 unter anderem einen Personalaufwand in Höhe von fast 84 Millionen Euro, worunter beispielsweise die Spielergehälter fallen. Zudem wurden etwa rund 10,8 Millionen Euro für Spielerberater ausgegeben. Den Gesamtaufwendungen in Höhe von 166,1 Millionen Euro standen Erträge in Höhe von 154,4 Millionen Euro gegenüber.


Deutsche 7er-Rugby-Teams verpassen Olympia-Qualifikation für Tokio

HAMBURG (dpa) - Die deutschen 7er-Rugby-Nationalteams haben die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio verpasst.

Die DRV-Männer zogen im französischen Colomiers nach der Vorrunde gegen Georgien (33:7), Litauen (24:19) und England (7:33) als Gruppenzweite zwar ins Viertelfinale ein. Dort war am Sonntag nach dem 0:21 gegen Irland allerdings Endstation. Die DRV-Frauen verloren im russischen Kazan alle ihre drei Vorrundenspiele und hatten wie erwartet keine Chance. Damit findet das Olympia-Turnier in Japan wie bei der 7er-Premiere 2016 in Rio de Janeiro ohne deutsche Beteiligung statt.


Unfall: Serbischer Basketball-Nationalspieler Kuzmic schwer verletzt

BELGRAD (dpa) - Der frühere NBA-Basketball-Profi Ognjen Kuzmic ist bei einem Autounfall schwer verletzt worden.

Wie sein Verein Roter Stern Belgrad am Sonntag mitteilte, erlitt der 29 Jahre alte serbische Nationalspieler bei dem Unfall in Bosnien schwere Kopf- sowie Brustverletzungen. Der 2,13 Meter große Kuzmic war 2013 in die nordamerikanische Profi-Liga NBA gewechselt und hatte 2015 mit den Golden State Warriors den Titel geholt.


German Darts Masters: Clemens verpasst Sensationstitel nur knapp

KÖLN (dpa) - Der deutsche Profi Gabriel Clemens hat den Titel beim German Darts Masters nach einer überraschenden Siegesserie nur knapp verpasst.

In der Nacht zum Sonntag musste sich der 35 Jahre alte Saarländer in Köln erst im Finale mit 6:8 dem Schotten Peter Wright geschlagen geben. Zuvor hatte Clemens nacheinander die Ex-Weltmeister Raymond van Barneveld (6:3) und Rob Cross (8:5) sowie Österreichs Titelverteidiger Mensur Suljovic (8:3) besiegt und damit für den größten Erfolg seiner Laufbahn gesorgt. Deutschlands Top-Profi Max Hopp war zuvor im Achtelfinale am Engländer Cross gescheitert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.