Nachrichten aus der Sportwelt

Foto: epa/Will Oliver
Foto: epa/Will Oliver

Simona Halep gewinnt mit Erfolg über Williams erstmals Wimbledon

LONDON (dpa) - Die rumänische Tennisspielerin Simona Halep hat mit einem Endspiel-Erfolg über Serena Williams zum ersten Mal Wimbledon gewonnen.

Ein Jahr nach dem Final-Triumph von Angelique Kerber gegen die US-Amerikanerin Williams setzte sich die 27-Jährige am Samstag in London 6:2, 6:2 durch. Damit feierte die frühere Weltranglisten-Erste Halep in ihrem ersten Wimbledon-Finale ihren zweiten Grand-Slam-Titel nach den French Open 2018. Williams verpasste es erneut, mit dem 24. Grand-Slam-Titel den Allzeit-Rekord der Australierin Margaret Court einzustellen.


Bottas startet in Silverstone von Pole Position - Vettel Sechster

SILVERSTONE (dpa) - Valtteri Bottas startet beim Großen Preis von Großbritannien von der Pole Position.

Der 29 Jahre alte Mercedes-Pilot aus Finnland fuhr am Samstag in der Formel-1-Qualifikation die schnellste Zeit und geht mit den besten Aussichten in das Rennen am Sonntag (15.10 Uhr/RTL und Sky). Weltmeister Lewis Hamilton landete im zweiten Silberpfeil lediglich 0,006 Sekunden dahinter auf Rang zwei. Ferrari-Star Sebastian Vettel schaffte es nur auf den sechsten Platz und lag mehr als eine halbe Sekunde hinter Bottas zurück. Charles Leclerc wurde in seinem Ferrari Dritter und kam am nächsten an die beiden Mercedes-Piloten heran.


Alaphilippe wieder in Gelb - Belgier De Gendt gewinnt achte Etappe

SAINT-ÉTIENNE (dpa) - Der belgische Radprofi Thomas De Gendt hat die achte Etappe der 106. Tour de France gewonnen.

Der 32-Jährige vom Team Lotto Soudal siegte am Samstag nach 200 Kilometern von Macon nach Saint-Étienne als Ausreißer vor den Franzosen Thibaut Pinot und Julian Alaphilippe. Das Gelbe Trikot des Gesamtersten eroberte der 27-jährige Alaphilippe vom Italiener Giulio Ciccone zurück. Emanuel Buchmann rückte im Gesamt-Klassement auf Platz zehn vor.


Real-Coach Zinédine Zidane trauert um toten Bruder

MONTREAL (dpa) - Real Madrids Trainer Zinédine Zidane trauert um seinen Bruder. Wie der Club am Samstag mitteilte, ist Farid Zidane im Alter von 54 Jahren gestorben.

Die Todesursache war vorerst nicht bekannt. Das Team ehrte ihn mit einer Schweigeminute. Der französische Ex-Weltmeister Zinedine Zidane hatte bereits am Freitag das Trainingslager in Montreal seines Teams verlassen und war nach Europa gereist.


Sexueller Missbrauch: Reiter-Verband wehrt sich gegen Vorwürfe

KÖLN (dpa) - Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) hat sich gegen den Vorwurf gewehrt, einen Fall sexuellen Missbrauchs nicht konsequent aufgearbeitet zu haben.

Die ARD-«Sportschau» zitiert in der am Samstag ausgestrahlten Sendung «Das große Tabu - sexueller Missbrauch im Sport» anonym den Vater eines Opfers mit der Aussage, dass die FN nicht auf seine Familie zugekommen sei: «Ich habe mich sofort gefragt, auf welcher Seite der Verband steht. Auf der Seite des Opfers oder auf der Seite des Täters?» Der TV-Beitrag kritisiert zudem, dass der beschuldigte Reiter wieder für Deutschland antreten durfte. «Heute würden wir mit einem wie im Beitrag geschilderten Fall anders umgehen», teilte die FN mit.


Mick Schumacher Elfter im Formel-2-Rennen in Silverstone

SILVERSTONE (dpa) - Mick Schumacher hat beim Formel-2-Rennen in Silverstone den elften Platz belegt.

Der 20 Jahre alte Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher verpasste die Punkteränge beim Sieg des Italieners Luca Ghiotto um nur eine Position. Der Formel-3-Europameister war im Prema-Rennwagen in England von Position 13 gestartet.


Bologna-Trainer Mihajlovic hat Leukämie

ROM (dpa) - Der Trainer des italienischen Erstligisten FC Bologna, Sini?a Mihajlovic, leidet an Leukämie. Er werde kämpfen und die Krankheit besiegen, sagte der Serbe am Samstag unter Tränen bei einer Pressekonferenz.

«Es sind keine Tränen der Angst. (...) Diese Herausforderung werde ich gewinnen (...) für alle, die mich lieben.» Der Sportdirektor des Clubs, Walter Sabatini, sagte, Mihajlovic bleibe auch weiter Trainer in Bologna.


Hausding und Rüdiger WM-Vierte im Synchronspringen aus drei Metern

GWANGJU (dpa) - Die Kunstspringer Patrick Hausding und Lars Rüdiger haben bei der Schwimm-WM trotz eines guten Auftritts kein Olympia-Ticket buchen können.

Das Duo aus Berlin belegte am Samstag in Gwangju im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett den vierten Platz. Mit 399,87 Punkten fehlten den EM-Dritten gut 14 Zähler auf Rang drei, der den Startplatz für die Sommerspiele in Tokio bedeutet hätte. Im nächsten Jahr wollen die beiden die Qualifikation nun im Weltcup klarmachen. Ein direktes Olympia-Ticket schon bei den Titelkämpfen in Südkorea wäre beim ersten gemeinsamen WM-Start eine Überraschung gewesen.


WM-Debütant Frach bei erster Schwimm-Entscheidung auf Platz 18

YEOSU (dpa) - Die Freiwasserschwimmer Niklas Frach und Sören Meißner haben bei der ersten Entscheidung der Weltmeisterschaften in Südkorea erwartungsgemäß nicht in den Medaillenkampf eingreifen können.

Über fünf Kilometer belegte der 21 Jahre alte WM-Debütant Frach am Samstag in Yeosu einen ordentlichen 18. Platz. Der 29-jährige Meißner kam beim Sieg des ungarischen Europameisters Kristóf Rasovszky in 53:22,1 Minuten als 23. ins Ziel.


Vettel im letzten Silverstone-Training Zweiter hinter Leclerc

SILVERSTONE (dpa) - Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel darf nach einem gelungen letzten Training auf ein gutes Qualifying zum Großen Preis von Großbritannien hoffen.

Der 32-Jährige aus Heppenheim musste sich am Samstag in der letzten Übungseinheit als Zweiter nur knapp seinem Ferrari-Teamkollegen Charles Leclerc geschlagen geben. Vettel lag 0,026 Sekunden hinter dem 21 Jahre alten Monegassen. WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton landete im Mercedes bei seinem Heimspiel in Silverstone hauchdünn dahinter auf Rang drei, Vierter wurde der Niederländer Max Verstappen im Red Bull.


Holzstück durchbohrt Bahnradsportler Gobbo bei Sturz

GENT (dpa) - Der italienische Bahnradsportler Lorenzo Gobbo ist bei einem Sturz von einem Holzstück durchbohrt worden.

Bei dem Unfall bei den Europameisterschaften der U23 und Junioren in Gent am Freitagabend löste sich ein etwa 40 Zentimeter langes Stück von der Holzbahn, durchdrang Gobbos Körper und verletzte dabei Lunge und Oberschenkel. Der Zustand des 17-Jährigen sei stabil, sagte Frank Glorieux, Direktor des flämischen Radsportverbandes, am Samstag der Zeitung «Het Nieuwsblad». Der Rennfahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht und notoperiert. Vermutlich schlug Gobbo bei seinem Sturz mit einer Pedale unglücklich ein Stück Holz aus der Piste. Lebensgefahr bestehe nicht mehr, hieß es. Gobbo muss zur Beobachtung zwei bis drei Tage im Krankenhaus bleiben.


Amerikaner van Garderen nach Handbruch bei der Tour ausgestiegen

SAINT-ÉTIENNE (dpa) - Der amerikanische Radprofi Tejay van Garderen ist bei der 106. Frankreich-Rundfahrt nach einem Bruch der linken Hand ausgestiegen.

Der frühere Tour-de-France-Fünfte war bereits kurz nach dem Start der siebten Etappe am Freitag gestürzt, hatte es aber trotzdem noch bis ins Ziel geschafft. Nach einer genauen Untersuchung der Hand erfolgte aber das Aus. Van Garderen war mit großen Ambitionen zur Tour gekommen, nachdem er bei der Dauphiné-Rundfahrt mit Platz zwei überzeugt hatte.


McLaren-Teamchef Seidl: Budgetobergrenze «muss Realität werden»

SILVERSTONE (dpa) - Andreas Seidl, der deutsche Teamchef des britischen Formel-1-Teams McLaren, hat die Wichtigkeit einer neuen Budgetobergrenze für alle Rennställe ab 2021 hervorgehoben.

Diese «muss Realität werden», sagte der 43-Jährige dem Internetportal «Sportbuzzer» (Samstag): «Das ist die einzige Chance, wieder auf einigermaßen gleiche Bedingungen mit den großen Drei zu kommen und auch nachhaltig wieder wettbewerbsfähig zu sein.» Mit den großen drei Teams meint er konkret Mercedes, Ferrari und Red Bull. «Es müssen Reglementänderungen kommen, gerade auf der finanziellen Seite.» 2021 wird in der Königsklasse des Motorsports ein neues Regelwerk in Kraft treten, bis Ende Oktober soll dieser Grundlagenvertrag offiziell präsentiert werden.


Barcelona feiert Griezmann-Wechsel - Präsentation am Sonntag

BARCELONA (dpa) - Der lang erwartete Transfer des französischen Star-Stürmers Antoine Griezmann von Atlético Madrid zum FC Barcelona hat in Katalonien Begeisterung ausgelöst.

«Ahora sí!» (Jetzt ja!) titelte die clubnahe Zeitung «Sport» am Samstag in großen Lettern neben einem Bild Griezmanns im Trikot der Azulgrana. «Griezmann endlich verpflichtet!», jubelte das ebenfalls in Barcelona ansässige Blatt «Mundo Deportivo». Der Club postete ein Video, in dem der 28-Jährige sagt: «Am Ende vereinen sich unsere Wege. Ich werde das Trikot von Barça mit allem Engagement verteidigen.» Griezmann wird am Sonntagabend seinen Vertrag unterzeichnen und im Anschluss offiziell in Barcelona präsentiert. Am Montag soll er bereits das Training für die nächste Spielzeit aufnehmen.


Leipzigs Forsberg im Vertragspoker: Besitze keine Ausstiegsklausel

LEIPZIG (dpa) - Im Vertragspoker mit seinem Club RB Leipzig besitzt Emil Forsberg nach eigenen Angaben keine Wechseloption mit einer festgeschriebenen Ablösesumme.

«Es ist absolut falsch, wenn behauptet wird, ich hätte eine Ausstiegsklausel bei der Vertragsverlängerung 2017 einarbeiten lassen», sagte der 27 Jahre alte Schwede der «Bild»-Zeitung (Samstag). «Das stimmt nicht. Solch eine Klausel gibt es nicht.» Nach vier Jahren beim sächsischen Bundesligisten will der Offensivspieler entweder eine Verlängerung seines bis 2022 laufenden Kontrakts oder die Freigabe für einen Transfer erreichen.


Ex-Nationalspielerin Mittag über Rapinoe: «Vorbild für viele»

LEIPZIG (dpa) - Die frühere Fußball-Nationalspielerin Anja Mittag sieht in der amerikanischen Weltmeisterin Megan Rapinoe durch deren Engagement für Toleranz ein Musterbeispiel für andere.

«Ich finde es toll, dass sie Stellung bezieht und sich treu bleibt», sagte die 34 Jahre alte Stürmerin dem «Sportbuzzer» (Samstag). «Sie ist ein Vorbild für viele. Davor ziehe ich den Hut.» Die US-Spielführerin Rapinoe, die mit ihrem Team bei der WM in Frankreich den Titel holte, setzt sich immer wieder unter anderem für Nächstenliebe, Toleranz und Gleichberechtigung von Frauen ein.


HSV-Trainer Hecking: Der Reiz in der 1. Liga war verflogen

HAMBURG (dpa) - Dieter Hecking hat die Herausforderung beim HSV in der 2. Fußball-Bundesliga angenommen, weil bei ihm nach vielen Jahren im Oberhaus die Motivation gelitten hatte.

«Irgendwann fühlte es sich normal an, nach München, Dortmund oder Bremen zu fahren. Das Kribbeln war nicht mehr so intensiv. Der Reiz war verflogen», sagte der neue Coach des Hamburger SV der Tageszeitung «Die Welt» (Samstag). «Als in Mönchengladbach Schluss war, hätte ich vier Monate Urlaub machen können, um im Herbst einen Verein zu übernehmen, der seinen Zielen hinterherläuft. So war es in den vergangenen Jahren immer gewesen.»


Tischtennis-Profi Franziska schlägt auch Vize-Weltmeister Falck

GEELONG (dpa) - Tischtennis-Profi Patrick Franziska hat seine Erfolgsserie bei den Australian Open in Geelong fortgesetzt.

Der Weltranglisten-17. vom 1. FC Saarbrücken besiegte am Samstag im Viertelfinale Vize-Weltmeister Mattias Falck (Schweden) nach Abwehr von vier Matchbällen mit 4:3 Sätzen. «Beim Matchball habe ich ihm eine Vorhand reingeknallt - das war ein super Gefühl», sagte Franziska. Im Halbfinale am Sonntag (8.45 Uhr MESZ) trifft er auf den Weltranglisten-Ersten Xu Xin (China).


Sensation bei German Darts Masters: Schindler besiegt van Gerwen

KÖLN (dpa) - Der deutsche Darts-Profi Martin Schindler hat für eine sportliche Sensation gesorgt und den Weltranglistenersten Michael van Gerwen besiegt.

Im Achtelfinale des German Darts Masters setzte sich der 22 Jahre alte Strausberger am späten Freitagabend in Köln mit 6:5 durch, nachdem er gegen den hohen Favoriten bereits mit 1:5 zurückgelegen war. Schindler verbeugte sich vor dem Publikum und hatte nach seinem größten Sieg in diesem Jahr Tränen in den Augen. «Ich bin immer noch voll am Zittern, es ist unglaublich», sagte Schindler bei ProSieben MAXX. Beim German Darts Masters treffen in der ersten Runde acht deutsche Profis auf acht Weltklassespieler.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.