Nachrichten aus der Sportwelt

Foto: epa/Carmen Jaspersen
Foto: epa/Carmen Jaspersen

DFB-Spielmacherin Marozsan muss sich nach Zehenbruch gedulden

MONTPELLIER (dpa) - Ob und wann Fußball-Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan nach ihrem Zehenbruch bei der Frauen-WM in Frankreich noch einmal eingesetzt werden kann, ist weiterhin offen.

«Wir schauen da jeden Tag», sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg am Sonntag in Montpellier. «Dzseni macht jetzt die ersten kleinen Versuche Richtung Ball, ist aber sicher noch ein ganzes Stück davon entfernt, um über eine Spielfähigkeit nachzudenken.» Vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen Südafrika am Montag (18.00 Uhr/ARD und DAZN) konnte und mochte die 51-Jährige keine genauere Einschätzung abgeben. «Es ist da ganz schwer mit Prognosen. Am Ende wird es auch damit zu tun haben, wie Dzseni den Schmerz, den sie ertragen wird, auch kompensieren kann», sagte die Trainerin.


Kuntz lobt U21-Kapitän Tah: «Hat eine natürliche Präsenz»

UDINE (dpa) - U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz hat seinen Kapitän Jonathan Tah für dessen «natürliche Präsenz» gelobt.

«Die Art und Weise, wie er die Mannschaft führt, nicht nur verbal, sondern auch auf dem Platz, das ist, was sich ein Trainer wünscht», sagte Kuntz vor dem ersten EM-Spiel der deutschen U21-Fußballer gegen Dänemark am Montag (21.00 Uhr/ARD) in Udine. Kuntz hatte den Innenverteidiger von Bayer Leverkusen am Samstagabend zum Kapitän für das Turnier ernannt. «Es ist natürlich immer etwas Besonderes für mich, hier Kapitän zu sein», sagte Tah. «Jetzt nochmal bei so einem Turnier, das ist eine große Ehre für mich.» Er habe in den vergangenen Jahren extrem viel gelernt. «Gerade dadurch, dass ich Kapitän bin, konnte ich mich da brutal weiterentwickeln», sagte der 23-Jährige, der vor dem Turnier mit der A-Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation gespielt hatte.


FC Bayern gewinnt packenden Final-Auftakt gegen ALBA Berlin

MÜNCHEN (dpa) - Titelverteidiger FC Bayern hat das erste Playoff-Finale um die deutsche Basketball-Meisterschaft gegen ALBA Berlin gewonnen.

In einem hart umkämpften Auftaktduell setzten sich die Münchner am Sonntagabend mit 74:70 (36:37) durch und gingen in der Best-of-Five-Serie mit 1:0 in Führung. Vor 6500 Zuschauern im Audi Dome war Nihad Djedovic mit 18 Punkten bester Münchner Schütze, für ALBA traf Peyton Siva mit 14 Zählern am häufigsten. Wer zuerst drei Spiele gewinnt, ist Meister. Spiel zwei findet am Mittwoch (20.30 Uhr) in der Hauptstadt statt.


Deutsche Handballer verabschieden sich mit Kantersieg in Sommerpause

NÜRNBERG (dpa) - Die deutschen Handballer haben sich mit einem lockeren Pflichtspielerfolg in die Sommerpause verabschiedet.

Im abschließenden EM-Qualifikationsspiel gegen das Kosovo setzte sich das Team von Bundestrainer Christian Prokop am Sonntag klar mit 28:17 (16:5) durch. Damit schloss die deutsche Mannschaft auch ohne zahlreiche Stammkräfte ihre Gruppe 1 mit der makellosen Bilanz von 12:0-Punkten ab. Bester Werfer vor 7187 Zuschauern in der ausverkauften Arena in Nürnberg war Kreisläufer Johannes Golla mit sechs Treffern. Deutschland hatte sich schon vor der Partie das Ticket für die Europameisterschaft im Januar in Norwegen, Österreich und Schweden gesichert.


Gastgeber Italien mit perfektem Start in U21-EM: 3:1 gegen Spanien

BOLOGNA/REGGIO EMILIA (dpa) - Gastgeber Italien ist mit einem Sieg in die U21-Europameisterschaft gestartet. Der Rekordgewinner setzte sich am Sonntagabend in Bologna gegen Spanien mit 3:1 (1:1) durch.

Dani Ceballos hatte die Spanier in Führung geschossen (9. Minute), doch Federico Chiesa (36./64.) und Lorenzo Pellegrini (82./Foulelfmeter) drehten die Partie noch zugunsten der Italiener. Im ersten Turnierspiel hatten Polens U21-Fußballer um den Düsseldorfer Dawid Kownacki in Reggio Emilia gegen Belgien 3:2 (1:1) gewonnen. In der Gruppe A mit Spanien und Italien wird das Weiterkommen für Belgien mit dem Fortuna-Profi Dodi Lukebakio nun ganz schwer.


Buchmann klettert bei Critérium du Dauphiné noch auf das Podium

CHAMPÉRY (dpa) - Drei Wochen vor Beginn scheint Radprofi Emanuel Buchmann bestens gewappnet für die 106. Tour de France.

Der 26 Jahre alte Ravensburger konnte sich am Schlusstag der Tour-Generalprobe Critérium du Dauphiné am Sonntag noch auf den dritten Gesamtrang verbessern. Den Gesamtsieg nach acht Etappen sicherte sich zum zweiten Mal nach 2017 der Däne Jakob Fuglsang mit einem Vorsprung von 20 Sekunden auf den US-Amerikaner Tejay van Garderen. Buchmann, der sein Team Bora-hansgrohe bei der am 6. Juli in Brüssel beginnenden Frankreich-Rundfahrt als Kapitän für die Gesamtwertung anführen soll, rangiert eine weitere Sekunde dahinter auf Platz drei. Der als Gesamtzweiter in den Schlusstag gegangene Brite Adam Yates stieg während der Etappe geschwächt vom Rad.


Sprinterin Lückenkemper in Rabat als Sechste an WM-Norm vorbei

RABAT (dpa) - Deutschlands Top-Sprinterin Gina Lückenkemper ist bei ihrem ersten 100-Meter-Rennen der Saison noch deutlich an der WM-Norm vorbeigelaufen.

Die 22-Jährige vom SCC Berlin kam am Sonntag beim Diamond-League-Meeting in Marokkos Hauptstadt Rabat in 11,36 Sekunden als Sechste ins Ziel. Den Sieg sicherte sich die Nigerianerin Blessing Okagbare in 11,05 Sekunden. Die WM-Norm von 11,24 Sekunden hat bislang als einzige DLV-Sprinterin Laura Müller aus Rehlingen (11,15) erfüllt. Die Leichtathletik-Weltmeisterschaften finden in diesem Jahr erst vom 27. September bis 6. Oktober in Katars Hauptstadt Doha statt.


Felix Haßmann siegt bei deutscher Meisterschaft vor Wernke

BALVE (dpa) - Felix Haßmann hat sich bei den deutschen Meisterschaften der Springreiter überraschend den Titel gesichert.

Der 33 Jahre alte Profi aus dem westfälischen Lienen gewann den Titel am Sonntag in Balve mit Cayenne im Stechen. Zweiter wurde Jan Wernke aus Holdorf mit Nashville. Dritter wurde Hendrik Sosath aus Lemwerder mit Casino Berlin, der in vier Runden ohne Abwurf blieb und nur drei Strafpunkte wegen Zeitfehlern sammelte. Topfavorit Marcus Ehning kam nicht aufs Treppchen. Der erfolgreichste Starter im Feld hatte zwei Nachwuchspferde eingesetzt und konnte in den Titelkampf nicht eingreifen. Mit der neunjährigen Stute Filippa wurde er Neunter.


Berrettini feiert als Federer-Nachfolger Tennis-Titel in Stuttgart

STUTTGART (dpa) - Mit seinem dritten Titelgewinn hat sich München-Finalist Matteo Berrettini in Stuttgart zum Nachfolger von Roger Federer gekürt.

Der Italiener gewann das Endspiel am Sonntag gegen Toptalent Felix Auger-Aliassime verdient 6:4, 7:6 (13:11) und verhinderte somit den ersten Turniersieg des 18 Jahre alten kanadischen Teenagers. Nach 1:47 Stunden verwandelte der 23-Jährige seinen dritten Matchball, verdiente ein Preisgeld von 117 050 Euro und bekam zudem ein Auto. Anfang Mai hatte der Weltranglisten-30. in München auf Sand das Endspiel verloren, nun bewies er auch auf Rasen sein Können.


Bundestrainerin erwägt bei WM Änderungen gegen Südafrika

MONTPELLIER (dpa) - Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg erwägt personelle Änderungen für das abschließende WM-Vorrundenspiel der deutschen Fußballerinnen gegen Südafrika.

«Natürlich gibt es diese Überlegungen. Wir werden viele Faktoren mit einfließen lasen. Für uns ist es mehrheitlich egal, wer startet. Weil wir den Spielerinnen, die starten, und denen, die auf der Bank sitzen, vertrauen», sagte die 51-Jährige am Sonntag in Montpellier. Die Steuerung der Belastung spielt bei der Auswahl der Startelf für die Partie am Montag (18.00 Uhr/ARD und DAZN) ebenso eine Rolle wie taktische Erwägungen. Möglich ist, dass die bei den 1:0-Siegen gegen China und Spanien nicht eingesetzten Feldspielerinnen Leonie Maier, Johanna Elsig, Linda Dallmann und Turid Knaak ihre Chance bekommen.


Werth gewinnt 15. Titel bei deutscher Dressur-Meisterschaft

BALVE (dpa) - Isabell Werth hat bei den deutschen Dressur-Meisterschaften in Balve ihren 15. nationalen Titel gewonnen.

Die 49-Jährige aus Rheinberg siegte am Sonntag in der Kür. Für den Auftritt mit ihrem Pferd Emilio erhielt die Rekordreiterin 88,150 Prozent. Hinter Werth kam Jessica Werndl aus Tuntenhausen mit Dalera (85,600) auf Platz zwei. Dritte wurde Helen Langehanenberg aus Billerbeck mit Damsey (84,275). Am Vortag hatte sich Werth im Grand Prix Special mit Platz zwei begnügen müssen. Es gewann Dorothee Schneider aus Framersheim mit Showtime.


André Schubert neuer Trainer des Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel

KIEL (dpa) - André Schubert wird neuer Trainer des Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel. Der 47-Jährige erhalte einen Zweijahresvertrag, teilte der Club am Sonntag mit.

Er tritt die Nachfolge von Tim Walter an, der nach nur einem Jahr zum Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart gewechselt ist. Zuletzt war Schubert Trainer bei Eintracht Braunschweig. Er hatte die Niedersachsen im Oktober 2018 auf dem letzten Tabellenplatz in der 3. Liga übernommen und sie noch vor dem Abstieg gerettet. Er besaß in Braunschweig noch einen Vertrag bis 2021. Zuvor war Schubert unter anderem von 2015 bis 2016 für Borussia Mönchengladbach verantwortlich und hatte das Team in die Champions League geführt.


Alonso gewinnt mit Toyota erneut 24-Stunden-Rennen von Le Mans

LE MANS (dpa) - Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso hat seinen Vorjahressieg beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans wiederholt.

Der Spanier setzte sich am Sonntag mit seinen Teamkollegen Sebastién Buemi aus der Schweiz und Kazuki Nakajima aus Japan im Werks-Toyota durch. Dabei profitierten sie von zwei späten Reifenschäden am Toyota-Schwesterauto. Nakajima zog rund eine Stunde vor Rennende an dessen Schlussfahrer Jose Maria Lopez vorbei. Der Argentinier hatte bei der 87. Auflage des Klassikers zuvor mit Mike Conway (Großbritannien) und Kamui Kobayashi (Japan) lange souverän in Führung gelegen. Nach 385 Runden (5246,010 km) trennten die beiden Toyota-Teams lediglich 16,972 Sekunden.


Ex-Weltmeister Fury besiegt Außenseiter Schwarz in zweiter Runde

LAS VEGAS (dpa) - Der ehemalige Boxweltmeister Tyson Fury hat dem Deutschen Tom Schwarz keine Chance gelassen.

In einem Schwergewichtskampf unterlag Schwarz dem Briten in der Nacht zum Sonntag in Las Vegas durch technischen K.o. in der zweiten Runde. Ringrichter Kenny Bayless brach den Kampf ab, nachdem Schwarz einen Schlaghagel von Fury hinnehmen musste. Kurz zuvor war er zu Boden gegangen und angezählt worden. Der 25 Jahre alte Magdeburger kassierte in seinem 25. Profi-Kampf die erste Niederlage. Allerdings hatte er seine bisherigen Siege fast ausschließlich gegen unterklassige Rivalen errungen. Klitschko-Bezwinger Fury bringt es in nunmehr 29 Kämpfen auf 28 Siege bei einem Unentschieden.


106. Tour de France wohl ohne Radprofi Degenkolb

LANGNAU (dpa) - Radprofi John Degenkolb wird aller Voraussicht nach nicht bei der am 6. Juli in Brüssel beginnenden 106. Tour de France an den Start gehen.

«Stand jetzt ist es so, dass ich die Tour de France dieses Jahr nicht fahre», sagte der 30-Jährige aus Oberursel dem Internetportal «radsport-news.com». Demnach wolle sich Degenkolbs US-Rennstall Trek-Segafredo voll auf die Unterstützung des Australiers Richie Porte im Kampf um die Gesamtwertung konzentrieren. «Eine Entscheidung, die ich voll akzeptiere, denn ich habe ja schon früher gesagt: Was gut ist fürs Team und die jeweiligen Ziele, ist gut für uns alle», erklärte Degenkolb. Eine finale Entscheidung sei rund drei Wochen vor dem Tour-Start jedoch noch nicht gefallen.


Golfer Kaymer bei 119. US Open vor Schlussrunde 41.

PEBBLE BEACH (dpa) - Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer hat sich bei der 119. US Open wieder stabilisiert und geht als 41. in die Schlussrunde.

Einen Tag nach seiner schwachen 75er-Runde spielte der 34-Jährige aus Mettmann am Samstag (Ortszeit) in Pebble Beach eine 71er-Runde und damit den Platzstandard. Insgesamt hat der frühere Weltranglistenerste nun 215 Schläge benötigt. Vor fünf Jahren hatte Kaymer bei der US Open seinen bislang letzten Sieg gefeiert. Von seinem erstem Triumph bei einem Major-Turnier darf Gary Woodland träumen. Der 35 Jahre alte US-Amerikaner liegt an der kalifornischen Küste mit 202 Schlägen weiter knapp in Führung vor Olympiasieger Justin Rose (203) aus England.


Wechsel von Trainer Sarri von Chelsea zu Juventus Turin perfekt

LONDON (dpa) - Trainer Maurizio Sarri verlässt den Europa-League-Sieger FC Chelsea und wechselt zu Italiens Fußball-Meister Juventus Turin.

Der Coach habe um die vorzeitige Auslösung seines Zweijahresvertrags nach einer Saison gebeten, teilten die Londoner am Sonntag mit. In Turin erhält der 60-Jährige einen Vertrag bis 30. Juni 2022, wie Juve bestätigte. Sarri folgt beim italienischen Spitzenclub um Superstar Cristiano Ronaldo auf Massimiliano Allegri. Dieser hatte Juve seit 2014 trainiert und will sich nun eine Auszeit nehmen. Sarri hat in Italien schon eine Reihe von Vereinen betreut, zuletzt war es der SSC Neapel.


Nationalmannschaft reitet in Polen auf Platz vier

SOPOT (dpa) - Die deutsche Nationalmannschaft der Springreiter wartet in der diesjährigen Nations-Cup-Serie weiter auf einen Erfolg.

Das Team von Bundestrainer Otto Becker kam am Sonntag beim Nationenpreis von Polen in Sopot nur auf Rang vier. Es siegte das belgische Team im Stechen vor Irland und Frankreich. Nur Daniel Deußer, der bereits zwei Tage zuvor den Großen Preis gewonnen hatte, blieb mit Jasmien in beiden Runden ohne Strafpunkt. Zum Team gehörten außerdem Gerrit Nieberg aus Münster mit Contagio, Jörne Sprehe (Fürth) mit Stakki's Jumper und Patrick Stühlmeyer (Osnabrück) mit Varihoka.


MotoGP in Barcelona: Marc Marquez feiert vierten Saisonsieg

BARCELONA (dpa) - Motorrad-Weltmeister Marc Marquez hat sich beim Katalonien-Grand-Prix in Barcelona den Sieg im MotoGP-Rennen gesichert.

Der Spanier baute mit dem vierten Saisonsieg am Sonntag die Führung in der Meisterschaft weiter aus und profitierte vom Pech seiner WM-Rivalen. Honda-Teamkollege Jorge Lorenzo sorgte im Rennen nach wenigen Runden für eine Schrecksekunde. Der Spanier verschätzte sich beim Anbremsen und riss Andrea Dovizioso, Valentino Rossi und Maverick Viñales mit aus dem Rennen. Nur 13 der gestarteten 24 Fahrer sahen beim siebten Rennen der Saison die Zielflagge. Der Franzose Fabio Quartararo sicherte sich in Barcelona mit Platz zwei sein erstes Podium in der Königsklasse. Danilo Petrucci aus Italien kam als Dritter ins Ziel.


Moto2-WM: Marcel Schrötter in Barcelona Siebter

BARCELONA (dpa) - Für Motorradfahrer Marcel Schrötter ist beim Katalonien-Grand-Prix in Barcelona nur Platz sieben herausgesprungen.

Der Oberbayer aus Landsberg kämpfte sich am Sonntag im Moto2-Rennen von Startplatz zwölf bis in die Verfolgergruppe vor und kam 14,5 Sekunden hinter dem Sieger ins Ziel. Der Hoffnungsträger der deutschen Motorradsports verlor weitere Punkte auf die WM-Führenden, behauptete sich aber auf Position fünf der Fahrerwertung. Den Sieg holte sich vor den heimischen Fans der Spanier Alex Marquez und übernahm nach seinem dritten Sieg in Serie die Führung in der WM-Wertung. Der Schweizer Tom Lüthi kam als Zweiter ins Ziel, Jorge Navarro aus Spanien komplettierte das Podium.


Eishockey-Nationalspieler Kahun wechselt von Chicago nach Pittsburgh

PITTSBURGH (dpa) - Eishockey-Nationalspieler Dominik Kahun wechselt in der nordamerikanischen Profiliga NHL von den Chicago Blackhawks zu den Pittsburgh Penguins.

Sein bisheriges Team transferierte den 23 Jahre alten Stürmer im Tausch mit dem finnischen Verteidiger Olli Maatta zum fünfmaligen Stanley-Cup-Sieger. Das teilten beide Teams am Samstagabend (Ortszeit) mit. Der Olympia-Silbermedaillengewinner von 2018 war im vergangenen Sommer in die NHL gewechselt und hatte sich auf Anhieb etabliert. Kahun kam in allen 82 Hauptrundenspielen zum Einsatz und war mit 37 Punkten achtbester NHL-Neuling der Saison. Bei den Penguins verdient Kahun in der kommenden Saison 925.000 Dollar.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.