Nachrichten aus der Sportwelt

Foto: epa/David Hecker
Foto: epa/David Hecker

VfB Stuttgart erkämpft Punkt bei Werder Bremen

BREMEN (dpa) - Der VfB Stuttgart muss weiter auf den ersten Sieg im Jahr 2019 warten.

Bei Werder Bremen kamen die Schwaben am Freitagabend zu einem 1:1 (1:1) und sendeten zumindest ein Lebenszeichen im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga. Vor 41.000 Zuschauern im Bremer Weserstadion hatte Steven Zuber den VfB bereits in der zweiten Minute in Führung gebracht. Davy Klaassen gelang zum Auftakt des 23. Spieltags in der 45. Minute der Ausgleich für die Bremer, für die das Remis im Kampf um die Europa-League-Plätze zu wenig ist. Der VfB von Trainer Markus Weinzierl steht mit 16 Punkten vorerst weiter auf Tabellenplatz 16.


Kombinierer Frenzel wird in Seefeld zum sechsten Mal Weltmeister

SEEFELD (dpa) - Der deutsche Nordische Kombinierer Eric Frenzel hat bei den Titelkämpfen in Seefeld seinen sechsten Weltmeister-Titel gewonnen.

Der 30-Jährige siegte am Freitag nach einem Sprung von der Großschanze in Innsbruck und einem Zehn-Kilometer-Lauf vor Jan Schmid aus Norwegen und dem Österreicher Franz-Josef Rehrl. Mit seiner neuen Goldmedaille krönt sich Frenzel vorläufig zum erfolgreichsten Kombinierer der WM-Geschichte. Der Sachse hat nun genauso viele Goldmedaillen wie Teamkollege Rydzek, aber mehr Silber- und Bronzemedaillen bei WM-Titelkämpfen.


Eintracht veranlasst Untersuchung der Vorgänge bei Donezk-Spiel

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Zur Wahrung eigener Rechtsansprüche hat Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt eine anwaltliche Untersuchung des Polizeieinsatzes vor dem Europa-League-Spiel gegen Schachtjor Donezk veranlasst.

Dies teilten die Hessen am Freitag mit. Zudem übte der Verein in einer Pressemitteilung heftige Kritik an den polizeilichen Maßnahmen, die «nicht der Gefahrenabwehr» gedient hätten und «weder geeignet, noch erforderlich, noch verhältnismäßig» gewesen seien. Dass der Verein als in jeglicher rechtlicher Hinsicht in der Haftung stehender Veranstalter nicht mit einbezogen wurde, komme einem Eklat gleich.


Champions-League-Finale 2021 in München oder St. Petersburg

MÜNCHEN (dpa) - Die Europäische Fußball-Union hat München und St. Petersburg als die beiden einzigen Bewerber für die Austragung des Champions-League-Finals 2021 bestätigt.

Das geht aus einer Mitteilung der UEFA vom Freitagabend hervor. Zuvor hatte der Münchner Stadtrat die Bewerbung beschlossen. Die Entscheidung über den Austragungsort wird im Mai bekanntgegeben. München war bislang dreimal Schauplatz des Endspiels.


Ermittlungen gegen Patriots-Besitzer wegen Förderung von Prostitution

JUPITER (dpa) - Gegen den Besitzer von Super-Bowl-Sieger New England Patriots, Robert Kraft, laufen im US-Bundesstaat Florida polizeiliche Ermittlungen wegen des Verdachtes der Förderung der Prostitution.

Das teilte die Polizei der Stadt Jupiter am Freitag mit. Kraft sei zweimal dabei gefilmt worden, wie er für sexuelle Handlungen bezahle. Der 77-Jährige ist auf freiem Fuß und bestreitet jegliches Fehlverhalten. Der örtliche Polizeichef erklärte indes, man sei «genauso überrascht wie alle anderen», dass der Besitzer des sechsmaligen Football-Meisters zu den Beschuldigten zähle.


München gewinnt DEL-Spitzenspiel in Mannheim

MANNHEIM (dpa) - Titelverteidiger EHC Red Bull München hat mit einem Erfolg im Spitzenspiel den Zweikampf um den Hauptrundensieg in der Deutschen Eishockey Liga spannend gemacht.

Die Münchner setzten sich am Freitagabend 2:1 (1:0, 1:1, 0:0) beim Tabellenführer Adler Mannheim durch. Statt die Mannheimer auf neun Punkte davon ziehen zu lassen, rückte die Mannschaft von Erfolgstrainer Don Jackson bei noch drei ausstehenden Spieltagen bis auf drei Zähler heran.


Frankfurt trifft im Europa-League-Achtelfinale auf Inter Mailand

NYON (dpa) - Die Europa-League-Tour von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt geht mit der attraktiven Aufgabe gegen Inter Mailand im Achtelfinale weiter.

Das ergab die Auslosung am Freitag am UEFA-Sitz in Nyon. Die Partien werden am 7. und 14. März ausgetragen, Frankfurt hat zunächst Heimrecht. Die Eintracht hatte am Donnerstag durch ein 4:1 gegen Schachtjor Donezk erstmals seit 24 Jahren wieder das Achtelfinale eines internationalen Wettbewerbs erreicht und dabei einen weiteren begeisternden Auftritt hingelegt.


Fünfjahreswertung: Rückstand der Bundesliga wächst wieder an

BERLIN (dpa) - Nach den bescheidenen Auftritten in den K.o.-Spielen ist Deutschlands Rückstand in der Fünfjahreswertung der europäischen Vereinswettbewerbe zu den drei Top-Nationen etwas angewachsen.

Die Fußball-Bundesliga liegt mit 70,213 Punkten nun wieder 2,798 Zähler hinter der drittplatzierten italienischen Serie A. Die spanische Primera Division (99,569) und die englische Premier League (76,605) sind derzeit außer Reichweite.


Wohl kein Comeback von Reus: Personalprobleme beim BVB halten an

DORTMUND (dpa) - Der ins Wanken geratene Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund muss am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) im Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen voraussichtlich erneut auf Marco Reus verzichten.

Der Kapitän fehlte am Freitagvormittag beim Training. Das Comeback des Fußball-Nationalspielers, der sich beim Pokal-Aus gegen Bremen am 5. Februar einen Faserriss im Oberschenkel zugezogen hatte, wird sich damit wohl weiter verzögern. Darüber hinaus nahmen auch Rechtsverteidiger Lukas Piszczek, Mittelfeldspieler Thomas Delaney und der zuletzt als Piszczek-Ersatz aufgebotene Marius Wolf nicht am Training teil.


Eisenbichler gewinnt Skisprung-Quali am Bergisel - Deutsche dabei

SEEFELD (dpa) - Skispringer Markus Eisenbichler hat bei der Nordischen Ski-WM die Qualifikation für den Wettkampf auf der Großschanze in Innsbruck gewonnen.

Der 27 Jahre alte Bayer sprang am Freitag am Bergisel auf 128,5 Meter und distanzierte damit die Konkurrenz. Auch Karl Geiger, der bei besserem Wind auf 131 Meter sprang und Zweiter wurde, bestätigte seine ansteigende Formkurve. Richard Freitag (119,5 Meter) als 14. und Andreas Wellinger (119,5 Meter) auf Rang 15 qualifizierten sich ebenfalls souverän für das Finale der besten 50 Springer am Samstag (14.30 Uhr/ARD und Eurosport).


Innenminister Beuth: Polizeieinsatz bei Eintrachtspiel war angemessen

WIESBADEN/FRANKFURT/MAIN (dpa) - Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) hat den Polizeieinsatz vor dem Europa-League-Spiel von Eintracht Frankfurt als notwendig und angemessen verteidigt.

Gleichzeitig kritisierte der Minister das Verhalten der Verantwortlichen des Fußball-Bundesligisten scharf. Gerade vor dem Hintergrund des problematischen Fan-Klientels der Eintracht seien die Äußerungen von Präsident Peter Fischer unverantwortlich gewesen, betonte Beuth am Freitag in Wiesbaden.


Deutsche Handballer ohne fünf WM-Spieler gegen die Schweiz

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Ohne fünf WM-Fahrer bestreiten die deutschen Handballer das Test-Länderspiel gegen die Schweiz.

Wegen der hohen Belastung verzichtet Bundestrainer Christian Prokop in der Partie am 9. März in Düsseldorf auf Kapitän Uwe Gensheimer (Paris Saint-German), Patrick Groetzki, Jannik Kohlbacher, Steffen Fäth (alle Rhein-Neckar Löwen) und Steffen Weinhold (THW Kiel). Zudem wurden die Kieler Andreas Wolff, Patrick Wiencek und Hendrik Pekeler für den am 5. März in Kamen-Kaiserau beginnenden Trainingslehrgang freigestellt. Das Trio reist erst einen Tag vor dem Länderspiel an.


Neuregelung bei Drittliga-Absteigern - 19 von 20 Clubs einig

LEIPZIG (dpa) - Die Fußball-Drittligisten haben sich fast einstimmig für einen Kompromiss bei der Abstiegsregelung und einer Neuordnung der Regionalligen ausgesprochen.

19 der 20 Clubs erklärten am Freitag in einer gemeinsamen Mitteilung, dass sie vier direkte Absteiger aus der Dritten Liga in Verbindung mit einer Reduzierung der Regionalligen von fünf auf vier mittragen würden. Damit würde dann der jeweilige Meister aufsteigen. Darauf einigten sich die Vertreter der Dritten Liga im Rahmen ihrer turnusmäßigen Zusammenkunft, hieß es in der Mitteilung zur «emotional aufgeladenen Auf- und Abstiegsregelung nebst damit einhergehender Regionalliga-Reform».


FIFA belegt FC Chelsea mit Transfersperre bis Sommer 2020

LONDON (dpa) - Der englische Fußballverein FC Chelsea darf bis zum Sommer 2020 keine neuen Spieler verpflichten.

Die FIFA belegte den Premier-League-Club mit einer Transfersperre, weil die Blues in 29 Fällen gegen die Regeln zur Verpflichtung Minderjähriger verstoßen haben sollen. Das teilte der Weltfußballverband am Freitag mit. Zudem habe Chelsea weitere Verstöße bei der Registrierung von Spielern begangen, hieß es in der Mitteilung. Der Club sei zusätzlich mit einer Geldstrafe von umgerechnet rund 530 000 Euro belegt worden und habe nun 90 Tage Zeit, um die Angelegenheit mit den minderjährigen Spielern in Ordnung zu bringen.


NHL-Star Draisaitl lässt Teilnahme an Eishockey-WM offen

EDMONTON (dpa) - Der deutsche Eishockey-Ausnahmestürmer Leon Draisaitl hat seine Teilnahme an der Weltmeisterschaft im Mai überraschend offen gelassen.

«Ich weiß noch nicht, ob ich bei der WM dabei sein werde. Das werden wir dann sehen», sagte der deutsche NHL-Star der Edmonton Oilers im Interview von «Spox». «Aber ich habe schon Kontakt zum neuen Bundestrainer Toni Söderholm gehabt, und wir haben uns ein bisschen ausgetauscht.» Draisaitl spielt persönlich eine überragende Saison und ist momentan drittbester Torschütze der NHL.


Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.