Nachrichten aus der Sportwelt

Alexander Zverev. Foto: epa/Roman Pilipey
Alexander Zverev. Foto: epa/Roman Pilipey

Zverev im Shanghai-Halbfinale - Damit für ATP Finals qualifiziert

SHANGHAI (dpa) - Deutschlands Tennis-Ass Alexander Zverev hat beim Turnier in Shanghai das Halbfinale erreicht und sich damit auch für die ATP Finals vom 11. bis 18. November in London qualifiziert.

Der 21-Jährige aus Hamburg hatte in seinem Viertelfinal-Match keine Probleme mit dem Briten Kyle Edmund und siegte am Freitag 6:4, 6:4. Nach 1:11 Stunden nutzte der Weltranglisten-Fünfte bei der mit 9,2 Millionen Dollar dotierten ATP-Veranstaltung den ersten Matchball.

US-Skistar Vonn hört nach der kommenden Saison auf

NEW YORK (dpa) - Skistar Lindsey Vonn hat ihren Rücktritt nach dem Ende der kommenden Saison angekündigt.

Die 33-Jährige sagte dem US-Sender NBC am Donnerstag (Ortszeit) in New York, sie werde auch aufhören, falls sie den Rekord der schwedischen Ski-Legende Ingemar Stenmark für die meisten Siege im Weltcup nicht brechen sollte. Vonn hat bisher 82 Weltcuprennen gewonnen, vier weniger als Stenmark. Bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang im Februar hatte Vonn noch betont, sie wolle so lange fahren, bis sie den Rekord gebrochen habe. Nun erklärte sie: «Wenn ich ihn erreiche, würde ein Traum wahr werden. Wenn nicht, hatte ich trotzdem eine unglaublich erfolgreiche Karriere.» Vonn fügte hinzu: «Physisch bin ich am Punkt, an dem es keinen Sinn mehr macht», sagte die Abfahrts-Olympiasiegerin von 2010.

Mehrere Verhaftungen im belgischen Fußball-Skandal

BRÜSSEL (dpa) - Im Zuge der Betrugsermittlungen im belgischen Fußball sind in der Nacht zum Freitag mehrere Verdächtige verhaftet worden.

Wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete, wurden Haftbefehle unter anderem gegen die Spieler-Berater Dejan Veljkovic, Mogi Bayat und Karim Mejjati erlassen. Die Agenten gelten laut Medienberichten als zentrale Akteure der Affäre. Gegen den Schiedsrichter Bart Verten und gegen Dragan Siljanoski, den Ex-Manager von Brügge-Trainer Ivan Leko, wurden ebenfalls Haftbefehle erlassen. Leko selbst war bei einer Großrazzia am Mittwoch festgenommen worden.

BVB hat Klausel im Vertrag mit Alcácer noch nicht gezogen

DORTMUND (dpa) - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat von seiner Kaufoption für Stürmer Paco Alcácer nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur noch keinen Gebrauch gemacht.

Die «Bild»-Zeitung hatte zuvor berichtet, dass die BVB-Verantwortlichen eine 23-Millionen-Euro-Kaufoption ziehen wollen. Der Club wollte sich am Freitag offiziell dazu nicht äußern. Die beim Ausleihgeschäft mit dem FC Barcelona im August verabredete Option hatte Borussia Dortmund bekanntgegeben. Die Klausel sieht vor, dass der 25 Jahre alte Nationalspieler, der am Donnerstag für Spanien beim 4:1-Sieg gegen Wales zweimal traf, bis 2023 verpflichtet wird.

Rocchigiani-Trauerfeier am Samstag in Berlin-Schöneberg

BERLIN (dpa) - Die Trauerfeier für den am 1. Oktober auf Sizilien tödlich verunglückten Ex-Box-Weltmeister Graciano Rocchigiani findet am Samstag um 12.00 Uhr auf dem Alten St. Matthäus-Kirchhof in Berlin-Schöneberg statt.

Das teilte die Familie des Verstorbenen via Facebook mit. Der in Rheinhausen geborene Boxer aus Berlin wurde nur 54 Jahre alt. Er war von einem Auto erfasst worden, als er nachts eine Schnellstraße Richtung Catania überqueren wollte.

Ex-Chefausbilder Wormuth: Gibt noch «Baustellen» im DFB-Team

BERLIN (dpa) - Der frühere DFB-Chefausbilder Frank Wormuth sieht die Aufarbeitung des deutschen Scheiterns bei der Fußball-WM in Russland noch längst nicht abgeschlossen.

«Ich glaube, dass wir Deutschen nach der WM noch einiges mit uns rumschleppen und deshalb nicht in der besten Verfassung sind», sagte der Coach des niederländischen Clubs Heracles Almelo dem «Tagesspiegel» (Freitag). «Einen großen Umbruch hat es ja nicht gegeben. Das ist auch begründet und in Ordnung. Aber es heißt eben auch: Es gibt noch Baustellen, die erst noch aufgelöst werden müssen.»

Ehemaliger UEFA-Chef Platini reicht Klage wegen Verleumdung ein

PARIS (dpa) - Der ehemalige UEFA-Chef und FIFA-Vizepräsident Michel Platini hat in Frankreich Klage gegen ehemalige Funktionäre des Fußball-Weltverbandes wegen Verleumdung und krimineller Verschwörung eingereicht.

Der frühere Weltklassespieler setzt damit den Kampf gegen seine Verbannung aus der Fußball-Welt mit juristischen Mitteln fort. «Es gibt starke Hinweise auf eine Verschwörung mit dem Ziel, Michel Platini zu stürzen», sagte sein Anwalt William Bourdon der Nachrichtenagentur AP.

«Eine große Sache»: Usain Bolt erzielt erste Tore als Fußballer

SYDNEY (dpa) - Sprint-Weltrekordler Usain Bolt hat in seiner zweiten Karriere als Fußballer seine ersten Tore erzielt.

Der 32 Jahre alte Jamaikaner traf am Freitag für seine australische Mannschaft Central Coast Mariners gleich zweimal. In einem Wohltätigkeitsspiel gegen Macarthur South West United in Sydney war Bolt zunächst in der 56. Minute mit einem Schuss aus 15 Metern mit dem linken Fuß erfolgreich - und sorgte für großen Jubel bei Zuschauern und Mitspielern. Das zweite Tor gelang dem achtfachen Olympia-Goldmedaillen-Gewinner und elffachen Weltmeister in der 75. Minute kurz vor seiner Auswechslung. Die Mariners gewannen die Partie 4:0.

Bericht: Thierry Henry vor Trainer-Engagement bei AS Monaco

PARIS (dpa) - Der frühere französische Stürmerstar Thierry Henry soll einem Bericht der Sportzeitung «L'Equipe» zufolge neuer Trainer von Ex-Meister AS Monaco werden.

Der einstige Fußball-Welt- und Europameister soll am Samstag zunächst seine bisherige Funktion als Assistenztrainer des WM-Dritten Belgien aufgeben und am Montag offiziell in Monaco vorgestellt werden, hieß es weiter.

Williams holt Mercedes-Zögling Russell als neuen Formel-1-Piloten

GROVE (dpa) - Mercedes-Zögling George Russell wird von der kommenden Saison an für das Formel-1-Team Williams fahren.

Wie der englische Traditionsrennstall am Freitag mitteilte, besitzt der 20-jährige Brite eine Vereinbarung über mehrere Jahre. Russell führt derzeit die Fahrerwertung in der Nachwuchsklasse Formel 2 an. Wer 2019 an der Seite des Engländers fahren wird, ist noch nicht bekannt. Derzeit hat Williams, das von Mercedes mit Motoren beliefert wird, den Russen Sergej Sirotkin und Lance Stroll aus Kanada unter Vertrag. Stroll dürfte aber zu Force India wechseln, wo sein Vater Lawrence Anteilseigner ist.

Deutsche Handballer holen Zweitliga-Profi Strobel zurück

DORTMUND (dpa) - Auf dem Weg zur Heim-Weltmeisterschaft im kommenden Januar holt Handball-Bundestrainer Christian Prokop den Zweitliga-Profi Martin Strobel überraschend zurück ins Nationalteam.

Der Europameister von 2016 zählt zum 19-köpfigen Aufgebot der DHB-Auswahl für die EM-Qualifikationsspiele Ende Oktober gegen Israel und im Kosovo, wie der Deutsche Handballbund (DHB) am Freitag mitteilte. Der 32-jährige Strobel vom Zweitliga-Club HBW Balingen-Weilstetten hatte sich im Oktober 2016 aus der Nationalmannschaft zurückgezogen, soll dem Team nun aber zum Neustart auf der schwächelnden Spielmacher-Position verhelfen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.