Nachrichten aus der Sportwelt

Spaniens Mittelfeldspieler Thiago Alcantara. Foto: epa/Javier Lizon
Spaniens Mittelfeldspieler Thiago Alcantara. Foto: epa/Javier Lizon

MADRID (dpa) - Spanien fährt mit Bayern-Profi Thiago zur WM nach Russland

MADRID (dpa) - Titel-Mitfavorit Spanien reist mit Bayern-München-Profi Thiago Alcántara zur Fußball-Weltmeisterschaft in Russland.

Der 27 Jahre alte Mittelfeldakteur gehört zu den 23 Spielern, die Trainer Julen Lopetegui am Montag in Madrid nominierte. Thiagos Vereinskollege Javi Martínez wurde dagegen nicht berufen. Das Aufgebot des Weltmeisters von 2010 wird von Profis des Champions-League-Finalisten Real Madrid und von Meister FC Barcelona angeführt.

Vier Bundesliga-Profis im 24er WM-Aufgebot von Kroatien

ZAGREB (dpa) - Kroatiens Fußball-Nationaltrainer Zlatko Dalic hat vier Bundesliga-Profis in sein auf 24 Spieler reduziertes vorläufiges Aufgebot für die Weltmeisterschaft in Russland berufen.

Tin Jedvaj (Bayer Leverkusen), Andrej Kramaric (1899 Hoffenheim), Marko Pjaca (FC Schalke 04) und Ante Rebic, der am Samstag mit zwei Toren wesentlich zum 3:1-Pokalsieg von Eintracht Frankfurt gegen Bayern München beitrug, gehören zu jenen Spielern, die der Fußball-Lehrer am Montag in Zagreb benannte. Bis zum 4. Juni muss noch ein Profi aus dem Kader gestrichen werden.

Belgien bei WM ohne Nainggolan und Origi - Bundesliga-Trio dabei

TUBIZE (dpa) - Mitfavorit Belgien verzichtet bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland auf Mittelfeld-Star Radja Nainggolan.

Trainer Roberto Martínez berief den Profi des AS Rom am Pfingstmontag aus taktischen Gründen nicht in sein 28-köpfiges Aufgebot. Nainggolan erklärte daraufhin seinen Rücktritt aus der Auswahl. Im Aufgebot fehlt auch Wolfsburgs Stürmer Divock Origi. Aus der Bundesliga dabei sind Origis Teamkollege Koen Casteels sowie Angreifer Michi Batshuayi von Borussia Dortmund und Offensivspieler Thorgan Hazard von Borussia Mönchengladbach. Angeführt wird der Kader von den Premier-League-Profis Eden Hazard (FC Chelsea), Kevin De Bruyne (Manchester City) und Romelu Lukaku (Manchester United).

Deutscher Gegner Südkorea ohne Chang-Hoon Kwon bei WM

SEOUL (dpa) - Der deutsche Gruppengegner Südkorea muss bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland ohne Chang-Hoon Kwon auskommen.

Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler vom französischen Club Dijon Football zog sich am Samstag im letzten Saisonspiel in der Ligue 1 einen Achillessehnenriss zu. Kwon wurde aus dem vorläufigen WM-Kader gestrichen, bestätigte Südkoreas Fußball-Verband am Montag. Nationaltrainer Tae-Yong Shin verzichte aber auf eine Nachnominierung, hieß es. Südkorea ist in der Gruppe F mit Schweden und Mexiko am 27. Juni in Kasan der letzte Vorrundengegner der deutschen Mannschaft.

Liverpool hofft vor Champions-League-Finale auf Emre Can

LIVERPOOL (dpa) - Der deutsche Fußball-Nationalspieler Emre Can könnte nach längerer Verletzungspause möglicherweise im Champions-League-Finale sein Comeback für den FC Liverpool geben.

Vor dem Duell mit Real Madrid am Samstag trainierte der Mittelfeldspieler schon wieder mit der Mannschaft. «Vor zehn Tagen hätte ich nicht für möglich gehalten, was er jetzt schon wieder für Dinge macht», sagte Liverpool-Coach Jürgen Klopp am Montag bei einer Pressekonferenz zum Spiel.

Dworkowitsch bleibt trotz Regierungswechsel WM-Cheforganisator

MOSKAU (dpa) - Trotz seines Ausscheidens als Vize-Ministerpräsident bleibt der russische Politiker Arkadi Dworkowitsch Cheforganisator für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018.

Er soll weiterhin alle Vollmachten als Vorsitzender des Organisationskomitees haben, ordnete Präsident Wladimir Putin in einem Erlass an, der am Montag veröffentlicht wurde.

Team Wellington als zweite Mannschaft für Club-WM qualifiziert

WELLINGTON (dpa) - Die Fußballer vom neuseeländischen Team Wellington haben sich als zweite Mannschaft für die Club-WM in den Vereinigten Arabischen Emiraten qualifiziert.

Wellington gewann am Sonntag erstmals die Champions League in Ozeanien, nachdem sich die Mannschaft gegen Fidschis Meister Lautoka FC durchgesetzt hatte. Das Hinspiel gewannen die Neuseeländer mit 6:0, im Rückspiel reichte es zu einem 4:3. Bei der Club-Weltmeisterschaft Ende des Jahres trifft Wellington in der Vorrunde auf Al Ain aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, das sich Ende April durch den Gewinn der heimischen Liga als erstes Team qualifiziert hatte.

Eishockey-Nationalteam fällt in Weltrangliste hinter Schweiz zurück

KOPENHAGEN (dpa) - Deutschlands Eishockey-Nationalteam ist nach dem knapp verpassten WM-Titel der Schweiz in der Weltrangliste auf Platz acht zurückgefallen.

Wie aus dem nach dem WM-Finale vom Weltverband veröffentlichten Ranking hervorgeht, haben die Schweizer die Auswahl von Bundestrainer Marco Sturm wieder überholt. Nach Olympia-Silber von Pyeongchang war Deutschland auf Platz sieben vorgerückt.

Görges scheitert bei Nürnberger Tennisturnier schon in Runde eins

NÜRNBERG (dpa) - Julia Görges ist beim Nürnberger Damen-Tennisturnier bereits in der ersten Runde gescheitert.

Die an Nummer zwei gesetzte Spielerin aus Bad Oldesloe unterlag am Montag der Tschechin Kristyna Pliskova nach einem Marathon-Match mit 2:6, 7:6 (10:8), 6:7 (5:7). Nach etwas mehr als zweieinhalb Stunden Spielzeit und großem Kampf verließ Görges den Center Court als Verliererin. Dieses Jahr findet der Nürnberger Versicherungscup zum sechsten Mal statt. Die Niederländerin Kiki Bertens gewann die vergangenen beiden Auflagen der mit 250 000 US-Dollar dotierten Sandplatz-Veranstaltung.

Mayer bei Tennis-Turnier in Genf gleich ausgeschieden

GENF (dpa) - Tennis-Routinier Florian Mayer ist beim ATP-Turnier in Genf in der ersten Runde gescheitert.

Der 34 Jahre alte Bayreuther, der nach den US Open im Spätsommer seine Profikarriere beenden wird, verlor am Montag 3:6, 2:6 gegen den spanischen Qualifikanten Bernabe Zapata Miralles. Zuvor war bereits Qualifikant Dominik Köpfer aus Donaueschingen mit 3:6, 4:6 gegen den Argentinier Guido Pella ausgeschieden. Schon am Sonntag hatte der an Nummer acht gesetzte Hamburger Mischa Zverev sein Auftaktmatch verloren.

Vegas erreicht Stanley-Cup-Finale in erster NHL-Saison

WINNIPEG (dpa) - Die Vegas Golden Knights haben in ihrer ersten Saison in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL das Stanley-Cup-Finale erreicht.

Die Mannschaft aus der Wüste Nevadas gewann am Sonntag (Ortszeit) das fünfte Spiel der Halbfinal-Serie bei den Winnipeg Jets 2:1. Durch den Auswärtserfolg gewannen die Golden Knights die Best-of-Seven-Serie mit 4:1. Im Stanley-Cup-Finale trifft Vegas auf den Sieger der Serie zwischen den Washington Capitals und Tampa Bay Lightning.

Golden State gewinnt Playoff-Halbfinal-Spiel gegen Houston

OAKLAND (dpa) - Die Golden State Warriors haben im Playoff-Halbfinale der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA einen deutlichen Heimsieg gefeiert.

Der Titelverteidiger gewann am Sonntag (Ortszeit) das dritte Spiel der Serie gegen die Houston Rockets 126:85. Golden States Superstar Stephen Curry war mit 35 Punkten der Topscorer im Spiel. Kevin Durant steuerte 25 Punkte zum Heimerfolg der Warriors bei, die in der Best-of-Seven-Serie nun 2:1 führen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.